Anzeige
Diese Webseite verwendet Affiliate-Links. Erfolgt eine Bestellung oder ein Kauf über diese Links, erhält trusted eine Provision vom jeweiligen Anbieter. Das ermöglicht es uns, Ihnen unseren Service und unsere Inhalte kostenlos zur Verfügung zu stellen. Die Provision hat keinen Einfluss auf unsere Bewertung oder unser Ranking! Wir bewerten stets neutral und unabhängig.
Test

Beste Cloud Speicher 2024 » 33 Anbieter im Test & Vergleich

Klickst Du auf eine Emp­feh­lung mit , unterstützt das unsere Arbeit. trusted bekommt dann ggf. eine Vergütung. Emp­feh­lungen geben wir immer nur redaktionell unabhängig.Mehr Infos.

Die besten Cloud-Speicher

Die Organisation von Dateien und Dokumenten gehört zu den wichtigsten Eckpfeilern junger und digitaler Unternehmen; und auch du als Privat-Nutzer:in benötigst flexiblen Speicherplatz für Fotos, Videos und wichtige Unterlagen. Dabei unterstützt dich ein Cloud-Speicher oder Online-Speicher. Doch die verfügbaren Cloud-Speicher-Anbieter auf dem Markt bieten oft sehr unterschiedliche Leistungen hinsichtlich Speicherplatz, Sicherheit, Benutzerfreundlichkeit und Preis.

Damit du unter der Masse an Angeboten den besten Cloud-Speicher für deine Bedürfnisse findest, hat trusted daher insgesamt 33 Cloud-Dienste im Cloud-Speicher-Vergleich 2024 gegenübergestellt und 11 davon einem umfassenden Praxistest unterzogen. Hier findest du alle Informationen zu den besten Cloud-Speichern auf dem deutschen Markt!

Das Wichtigste in Kürze
  • Test:  trusted hat sich bei 11 Cloud-Speichern angemeldet und dort unterschiedliche Dateitypen und Mengen hochgeladen, verschoben und bearbeitet.
  • Testsieger:  Testsieger im Cloud-Speicher-Test ist die deutsche Lösung Your Secure Cloud, aufgrund der hohen Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit. Empfehlenswert sind auch luckycloud, Tresorit, OneDrive, pCloud, leitzcloud oder Google Drive.
  • Alternativen:  Empfehlenswert sind auch luckycloud, Tresorit, OneDrive, pCloud, leitzcloud oder Google Drive, da sie sehr sicher und/oder komfortabel ausfallen.
  • Kosten:  100 GB Cloud-Speicher bekommst du bereits ab 2 Euro pro Monat. Die günstigsten Angebote stammen dabei von OneDrive, pCloud und STRATO HiDrive.
  • Tipp:  Wenn dein Speicherbedarf nicht sonderlich groß ausfällt, kannst du bei einigen Cloud-Anbietern zwischen 2 und 15 GB komplett kostenlos nutzen.

Fazit: trusted Empfehlungen

1

Your Secure Cloud

5
1,0
Testnote
Sehr gut
  • Preis ab 2,49 €/Monat
  • Speicherplatz 10 GB - unbegrenzt
  • Benutzer 1 - unbegrenzt
  • Serverstandort Deutschland

Dateien organisieren

Sehr gut (1,0)

Der Upload der Dateien mit YSC erfolgt schnell und einfach per Drag-and-Drop. Die Organisation an sich nimmst du via eigenen Ordner-Strukturen und Bibliotheken vor. Hinzu kommt die Versionskontrolle für mehr Durchblick und ein Tag-System, durch das du einzelne Dateien schnell wiederfindest. Das Ganze ist einfach zu bedienen und erlaubt dir damit eine schnelle, einfache und übersichtliche Verwaltung deiner Dokumente.

Dateien teilen

Sehr gut (1,0)

Dateien teilst du wahlweise per internem oder externem Link. Dabei legst du jeweils fest, welche Empfänger:innen deine Dateien herunterladen oder nur ansehen dürfen. Auch die Definition von Ablauffristen, die Freigabe von Ordnern und Upload-Links sind integriert. Mit dieser Auswahl an Funktionen teilst du Dateien schnell und einfach an User mit und ohne YSC-Konto.

Dateien synchronisieren

Sehr gut (1,0)

Die Synchronisation deiner Dateien erfolgt über zwei Clients. Der “Drive Client” übernimmt die Auslagerung deiner Dateien in die Cloud, um Speicherplatz einzusparen. Der “Sync-Client” hingegen ist ein lokaler Ordner, dessen Inhalt via Internetverbindung laufend zwischen PC und Cloud synchronisiert wird. Beide Clients sind zwar äußerst praktisch, die Installation und Einrichtung könnte aber deutlich einfacher sein.

Dateien anzeigen & bearbeiten

Sehr gut (1,0)

YSC zeigt dir Vorschau-Ansichten für PDF-Files und Bilder, die du jeweils per Kommentarfunktion bearbeiten kannst. Medien wie Videos und Audioclips spielst du bei Bedarf direkt in der Web-Oberfläche ab ‒ ein Download ist nicht notwendig. Praktisch: Mit dem OnlyOffice des Anbieters bearbeitest du Dokumente direkt online. Diese Kombi macht YSC besonders für kollaborative Projekte attraktiv.

Dateien sichern

Sehr gut (1,0)

Your Secure Cloud punktet mit Datenschutz “made in Germany”. Alle Daten werden auf deutschen Servern gehostet und die Sicherheitsstandards entsprechen der ISO-27001-Zertifizierung. Du profitierst von einer sicheren Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, Passwörtern für deine Bibliotheken und der transparenten Architektur der seafile-Clients. So findest du selbstständig eventuelle Sicherheitslücken.

Your Secure Cloud ist ein deutscher Anbieter und setzt verstärkt auf den Aspekt “Sicherheit”. Das setzt der Anbieter mit einer eigenen deutschen IT-Infrastruktur um. Du kannst den Service über den Browser, den PC (Windows und Linux), Mac oder dein Mobilgerät nutzen.

Welche Erfahrungen haben wir mit Your Secure Cloud gemacht?

Your Secure Cloud macht seinem Namen alle Ehre und punktet mit hervorragenden Sicherheits- und Datenschutzstandards. Eine konsequente Ende-zu-Ende-Verschlüsselung und die Server-Infrastruktur made in Germany machen YSC zu einem der sichersten Cloud-Anbieter im aktuellen Vergleich.

Hinzu kommen nützliche Features wie ein Online-Office, die vor allem für Business-Kund:innen interessant sind.

Was macht Your Secure Cloud im Vergleich mit anderen Cloud-Speichern einzigartig?

YSC wächst mit seinen Aufgaben und ist super skalierbar. Pro neuer User-Lizenz gibt es noch einmal 50 GB Speicherplatz on top.

Allerdings ist natürlich nicht alles an Your Secure Cloud großartig. Größtes Manko sind aktuell die Desktop-Clients des Cloud-Speichers, die unnötig komplex ausfallen und vor allem bei der Installation nerven. Ist YSC allerdings erstmal voll eingerichtet, geht die Arbeit damit hervorragend von der Hand.

Wem würden wir Your Secure Cloud besonders empfehlen?

Der Anbieter selbst bietet seinen Cloud-Speicher sowohl Unternehmen als auch sicherheitsbedürftigen Privatpersonen an. Gerade für die Letzteren gehört der Cloud-Dienst allerdings zu den teureren im Vergleich und bietet zu viele Features, die du im Alltag nur selten benötigen wirst. Hier gibt es günstigere (und teilweise sogar kostenlose) Alternativen. Für den Einsatz als Business-Cloud ist YSC allerdings wie geschaffen.

Vorteile
  • Sichere End-to-End-Verschlüsselung
  • Beliebiger Sync-Ordner
  • Flexible Dateiversionierung
  • Zertifizierte Server in Deutschland
Nachteile
  • Leichte Hürden bei der Installation
Your Secure Cloud
5
Testbericht
2

luckycloud

4.7
1,0
Testnote
Sehr gut
  • Preis ab 1,43 €/Monat
  • Speicherplatz 3 GB - 500 TB
  • Benutzer 1 - 14
  • Serverstandort Deutschland

Dateien organisieren

Sehr gut (1,0)

luckycloud bedienst du per Web-Anwendung oder Client. Dateien lädst du in beiden Fällen per Drag-and-Drop hoch. Die Ablage der Dateien nimmst du in eigenen Bibliotheken vor. Bei diesen handelt es sich um Ordner, deren Zugriffsrechte du individuell festlegst. Praktisch sind auch die Versionierung, und die abgetrennten Cloud-Segmente in Form der Datenräume für Profi-User. So behältst du die Kontrolle darüber, wer worauf Zugriff hat.

Dateien teilen

Sehr gut (1,0)

Mit luckycloud teilst du deine Dateien auf zwei Arten. Mit dem internen Link gibst du Dateien an User frei, die mit dir den gleichen Account nutzen. Über die Funktion “Freigeben” erlaubst du Usern ohne luckycloud-Konto den Zugriff auf deine Dateien. Downloads sowie Uploads sind dabei ebenfalls möglich. Das Teilen von Dateien ist damit schnell und einfach erledigt und dank Passwort-Schutz und Ablaufdatum auch sicher.

Dateien synchronisieren

Sehr gut (1,0)

Wie bei Your Secure Cloud findest du bei luckycloud zwei Desktop-Clients auf Basis der Software seafile vor. Der Drive-Client dient dir zur Auslagerung deiner Dateien, um Festplattenspeicher zu sparen. Im Sync-Ordner platzierte Dokumente werden hingegen laufend zwischen Cloud und Nutzergerät synchronisiert. Die Clients funktionieren einwandfrei, die Installation ist allerdings komplexer als bei anderen Anbietern.

Dateien anzeigen & bearbeiten

Sehr gut (1,0)

luckycloud verfügt über eine Vorschau für Dateien wie PDF-Dokumente. Bilder werden für dich beim Anklicken in einer eigenen Bildergalerie gezeigt, die beim Durchschalten Dokumente anderen Typs im gleichen Ordner ignoriert. Filme und Musik spielst du in einem einfach gestalteten Player ab. Ideal für Kollaborationen: Mit dem angegliederten OnlyOffice bearbeitest du im Team deine Dokumente; wahlweise auch gleichzeitig.

Dateien sichern

Sehr gut (1,0)

luckycloud beinhaltet zum einen Software-interne Sicherheitsoptionen wie den Passwortschutz für deine Bibliotheken. Zum anderen schützt der Anbieter extern die Datenübertragung mit einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung und hostet deine Dateien ausschließlich auf deutschen Servern. Diese sind nach ISO 27001 zertifiziert. Mit dem Einsatz von Open-Source-Software wird dir zudem maximale Transparenz geboten.

luckycloud stammt vom gleichnamigen Berliner Start-up und kombiniert praktische Sicherheitsfeatures mit einer flexiblen Skalierung. Du greifst dabei wahlweise per Browser, PC, Mac oder mobiler App auf deine Cloud zu.

Welche Erfahrungen haben wir mit luckycloud gemacht?

luckycloud steht sicherheitstechnisch mit YSC auf einer Stufe. Auch hier kommt eine supersichere Ende-zu-Ende-Verschlüsselung zum Einsatz und eine Backup-Funktion schützt vor Datenverlusten.

Überhaupt sind luckycloud und YSC sich recht ähnlich. So basieren die Office-Funktionen beider Plattformen auf der gleichen Quelle (nämlich OnlyOffice) und die Sync-Clients haben die gleiche Struktur. luckycloud steht dem Testsieger Your Secure Cloud daher in kaum etwas nach.

Was macht luckycloud im Vergleich mit anderen Cloud-Speichern einzigartig?

luckycloud hat Open-Source-Wurzeln. Ursprünglich als Hobby-Projekt und als Plattform für den Wissens- und Daten-Austausch von Studierenden entstanden, entwickelte sich luckycloud erst im Laufe der Zeit zur kommerziellen Cloud-Lösung.

Durch den offenen Aufbau des eingesetzten seafile-Clients ist auch für Transparenz gesorgt. Zudem lässt sich jede Bibliothek in deinem Speicher noch einmal mit einem Passwort absichern.

Wem würden wir luckycloud besonders empfehlen?

luckycloud richtet sich - genau wie YSC - an Privatpersonen und Unternehmen. Eine Besonderheit ist der Preiskonfigurator, mit dem du dir einen ganz individuellen Mix aus Speicherplatz, User-Lizenzen und E-Mail-Adressen zusammenstellst. So gibt es für alle Use-Cases eine passende Lösung und einen passenden Preis. Letzterer gehört zwar nicht zu den günstigsten im Cloud-Speicher-Vergleich, bleibt aber in fair und flexibel.

Vorteile
  • Sichere End-to-End-Verschlüsselung
  • Beliebiger Sync-Ordner
  • Flexible Dateiversionierung
  • Zertifizierte Server in Deutschland
  • Viele kollaborative Features
Nachteile
  • Teuer für große Datenmengen
  • Leichte Hürden bei der Installation
luckycloud
4.7
3

Tresorit

4.1
1,4
Testnote
Sehr gut
  • Preis ab 0,00 €/Monat
  • Speicherplatz 5 GB - 2,5 TB
  • Benutzer 1 - unbegrenzt
  • Serverstandort Schweiz

Dateien organisieren

Sehr gut (1,4)

Ihre Dateien lagerst du bei Tresorit in Ihrem “Tresor” genannten Online-Speicher ein. Diesen erreichst du über die Web-Anwendung, den Desktop-Client oder via mobiler App. Den Upload Ihrer Dateien nimmst du per Drag-and-Drop vor; dieser dauert im Vergleich zu anderen Anbietern allerdings spürbar länger. Dir stehen eine einfache Versionierung und die Verwaltung Ihrer Daten in Ordnern, Listen und Kacheln zur Verfügung.

Dateien teilen

Sehr gut (1,0)

Dateien lassen sich in Tresorit einfach per Download-Link mit anderen Personen teilen. Diesen Link stattest du bei Bedarf mit Sicherheitsvorkehrungen wie einem Passwort, Ablaufdatum oder einer Begrenzung der möglichen Downloads aus. Upload-Links sind ebenfalls verfügbar. Besonders nützlich: Wann du wo welche Datei freigegeben hast, kannst du in der Software in einer übersichtlichen Auflistung nachverfolgen.

Dateien synchronisieren

Gut (1,7)

Tresorit kommt mit einem Sync-Ordner namens “Tresorit Drive”. Hier abgelegte Dateien werden automatisch mit deinem Online-Tresor synchronisiert, bzw. in deinen Speicher hochgeladen. Den Ordner erreichst du entweder über deinen Explorer oder Finder am PC oder über einen separaten Desktop-Client des Anbieters. Letzteres ist dann zu empfehlen, wenn du deine Dateien besonders komfortabel organisieren und teilen möchtest.

Dateien anzeigen & bearbeiten

Befriedigend (2,7)

Die Anzeigeoptionen von Tresorit sind im Vergleich mit anderen Tools recht limitiert. PDFs und Bilder kannst du in der Software problemlos anzeigen lassen, Word-Dokumente, lassen sich hingegen nicht immer zuverlässig öffnen. Tabellen zeigt Tresorit gar nicht an. Auch Funktionen zum Abspielen von Audioclips und Videos sowie ein Weboffice gibt es bei Tresorit nicht. Für Medien ist der “Tresor” daher nur bedingt geeignet.

Dateien sichern

Sehr gut (1,0)

Tresorit brilliert mit seiner Ende-zu-Ende-Verschlüsselung und dem Einsatz der Zero-Knowledge-Politik. Deine Daten liegen auf nach ISO 27001 gesicherten Servern innerhalb der Schweiz. Für den Schutz deiner Daten innerhalb der Software nutzt du die optionalen Passwörter, die Zwei-Faktor-Authentifizierung, die Fernlöschung von Daten und ein individuelles Management der von dir vergebenen Rollen und Rechte.

Tresorit ist eine Schweizer Cloud-Lösung und überzeugt durch die smarte Verbindung eines sicheren Speichers und mit einer sehr einfachen Bedienung. Auch hier ist der Dienst über alle wichtigen Geräte für dich verfügbar: Browser, PC, Mac und Mobilgerät.

Welche Erfahrungen haben wir mit Tresorit gemacht?

Tresorit vereint höchste (Schweizer) Sicherheits- und Datenschutz-Standards mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis und einem großen Speicher. 500 GB Speicherplatz für Privatpersonen gibt es hier schon für 10 Euro, sprich: 20 Cent pro 10 GB.

Damit unterbietet Tresorit die Konkurrenz von YSC und luckycloud um mehr als 2 Euro, ist dafür aber weniger flexibel. Alles in allem kann Tresorit dennoch als einer der besten Cloud-Anbieter im Vergleich glänzen.

Was macht Tresorit im Vergleich mit anderen Cloud-Speichern einzigartig?

Neben den Speicher-Tarifen bietet Tresorit mit dem kleinsten Tarif “Send” eine eigene kostenlose Lösung, nur für das Teilen von Daten. So lädst du hier Dateien bis insgesamt 5 GB Größe hoch und verschickst diese sicher per E-Mail.

Wurde die Datei erfolgreich heruntergeladen, verschwindet sie wieder vom Tresorit-Server. “Send” ist damit eine kostenfreie Alternative für alle User, die Daten teilen, aber nicht in der Cloud aufbewahren wollen.

Wem würden wir Tresorit besonders empfehlen?

Genau wie luckycloud und YSC bietet auch Tresorit seinen sicheren Speicher sowohl für private als auch berufliche Zwecke an. Privatpersonen profitieren von den im Schnitt niedrigen Preisen pro GB; für diese lohnt sich Tresorit aber nur, wenn sie viel Speicher auf einmal buchen. Die Business-Tarife liegen preislich in einem sehr guten Rahmen - beinhalten aber (noch) kein eigenes Web-Office. Das kann ein Ausschlusskriterium sein.

Vorteile
  • Supersichere End-to-End-Verschlüsselung
  • Sehr nutzerfreundlich
  • Guter und schneller Support
Nachteile
  • Teuer für Privatnutzer
  • Fehlendes Web-Office
Tresorit
4.1
4

Microsoft OneDrive

4.5
1,4
Testnote
Sehr gut
  • Preis ab 0,00 €/Monat
  • Speicherplatz 5 GB - unbegrenzt
  • Benutzer 1 - unbegrenzt
  • Serverstandort USA

Dateien organisieren

Sehr gut (1,4)

Der Upload der Dateien erfolgt bei OneDrive schnell und einfach über Drag-and-Drop. Die Sortierung der Dateien nimmst du in individuell konfigurierbaren Ordner-Strukturen vor. Einer der vorab integrierten Ordner ist dein “Tresor” der für die Aufbewahrung besonders sensibler Dokumente gedacht ist. Damit du jederzeit den Überblick behälst, bietet dir OneDrive verschiedene Ansichten als Listen oder Kacheln an.

Dateien teilen

Gut (2,0)

In OneDrive teilst du deine Dateien exklusiv über generierte Links. Je nachdem, für welche Einstellungen du dich entscheidest, können die Empfänger:innen Dateien nur betrachten, zusätzlich bearbeiten oder auch herunterladen. Für mehr Sicherheit bei Teilen sorgen der integrierte Passwortschutz und Ablaufdatum. Diese stehen aber nur Nutzer:innen zur Verfügung, die eine MS 365-Lizenz für Privatuser oder OneDrive Business verwenden.

Dateien synchronisieren

Sehr gut (1,0)

Möchtest du deine Dateien auf mehr als einem Gerät synchronisieren, ist die OneDrive App notwendig. Diese ist mit Windows sowie Android- und iOS-Mobilgeräten kompatibel. Der Unterschied zu anderen Tools: du bestimmst selbst, welche deiner Ordner synchronisiert werden sollen. Außerdem installiert der Dienst einen Ordner auf deinem Gerät, über den du auf deine in der Cloud gesicherten Dateien zugreifst.

Dateien anzeigen & bearbeiten

Sehr gut (1,0)

OneDrive erlaubt die Anzeige von PDFs und bietet eine passende Kommentarfunktion. Bilder werden schick in eigenen Galerien und gesondert von anderen Dateitypen angezeigt. Durch die enge Verbindung zu weiteren Microsoft-Produkten bearbeitest du problemlos Dateien im Online-Office. Für Audio- sowie Video-Dateien stellt dir der Anbieter einen einfachen Player in der Weboberfläche zur Verfügung.

Dateien sichern

Gut (2,0)

Microsoft OneDrive überzeugt mit per AES-256 verschlüsselten Dateien und gut gesicherten, SOC 2 Typ 2-zertifizierten Rechenzentren. Diese liegen allerdings in den USA; ein Manko im Vergleich zu den anderen Cloud-Speichern im Vergleich. Immerhin kannst du auf eine optionale 2-Faktor-Authentifizierung und einen digitalen Tresor mit Passwortschutz setzen.

Microsoft OneDrive ist die Cloud-Lösung des bekannten Internet-Giganten. Eines der größten Argumente für das Angebot ist die nahtlose Integration in das MS Office-Paket. Egal ob per Browser, PC, Mac oder Mobilgerät, du kannst überall auf OneDrive zugreifen.

Welche Erfahrungen haben wir mit Microsoft OneDrive gemacht?

Mit OneDrive bekommst du nicht nur einen Cloud-Speicher, sondern ein ganzes Web-Office-Paket. Die Online-Versionen der bekannten Office-Anwendungen Word, Excel, PowerPoint, Forms und Notes sind fest in OneDrive integriert und erlauben dir, Dokumente online zu erstellen und gemeinsam im Team zu bearbeiten. Das bringt einen enormen Mehrwert. Aktuell hat nur Google Drive ein ähnlich umfangreiches Web-Office.

Was macht Microsoft OneDrive im Vergleich mit anderen Cloud-Speichern einzigartig?

Neben den Standard-Features wie Data Sharing, manuelle Backups und den Office-Anwendungen hat OneDrive mit dem Mehrseitenscanner noch einen interessanten USP im Gepäck. Mithilfe der mobilen Apps kannst du Fotos von Papierdokumenten in PDFs umwandeln und in der Cloud speichern. So hältst du Dokumente wie Verträge, Belege, Zeitungsartikel oder Rechnungen fest. Ein nettes Feature vor allem für den Business-Alltag.

Wem würden wir Microsoft OneDrive besonders empfehlen?

Microsoft OneDrive richtet sich an Privatpersonen und Unternehmen gleichermaßen. Für beide stehen unterschiedliche Preispakete zur Verfügung, die in den Business-Paketen mehr Cloud-Space und zusätzliche User-Lizenzen beinhalten. Aber: Für Privatpersonen gehört OneDrive mit rund 1,67 Euro für 100 GB zu den teureren Angeboten.

Vorteile
  • Komplettes Office-Paket in Microsoft 365
  • Starker Synchronisations-Ordner
  • 24/7-Support für Business-Kunden
  • Hoher Sicherheitsstandard
Nachteile
  • Teilweise hakelige Bedienung
  • Datenschutzbedenken?
Microsoft OneDrive
4.5
5

pCloud

4.2
1,4
Testnote
Sehr gut
  • Preis ab 0,00 €/Monat
  • Speicherplatz 10 GB - 10 TB
  • Benutzer 1 - unbegrenzt
  • Serverstandort Luxemburg

Dateien organisieren

Sehr gut (1,4)

Dateien lädst du einfach über Drag-and-Drop in die pCloud hoch. Die Organisation deiner Dateien nimmst du wahlweise in der Web-Oberfläche oder im separaten Desktop-Client vor. pCloud stellt dir vorkonfigurierte Ordner zur Verfügung, die du mit deiner eigenen Ordner-Struktur ergänzt. Neben der Versionierung gibt es noch den Rewind; damit setzt du deinen Cloud-Speicher auf den Status von vor 15, 30 oder 180 Tagen zurück. Spannend!

Dateien teilen

Sehr gut (1,0)

Um Dateien zu teilen, erstellst du in pCloud Freigabe- und Download-Links. Geteilte Mediendateien betrachten Empfänger:innen direkt online. Zum komfortablen Teilen deiner Dateien erstellst du Kurzlinks oder versiehst deine Links mit Passwörtern und einem Ablaufdatum. Ein Highlight: Das Branding der Freigabe-Fenster mit dem eigenen Logo oder Coverbildern. Alternativ teilst du Order mit anderen pCloud-Usern.

Dateien synchronisieren

Sehr gut (1,0)

Für die Synchronisation deiner Dateien stellt dir pCloud diverse Clients zur Verfügung. Diese sind mit Widows, Mac, Linux, Android und iOS kompatibel. Hast du den Dienst installiert, erhältst du Zugriff auf pCloud Drive. Über diesen Ordner in deinem Explorer bzw. Finder transferierst du Daten in die Cloud. Per “Automatischer Upload” sendest du Bilder und Videos direkt von deinem Mobilgerät zu pCloud; das spart wertvollen Speicherplatz!

Dateien anzeigen & bearbeiten

Gut (2,0)

pCloud ist der top Anbieter, wenn es um die Verwaltung von Mediendateien geht. Du kannst alle Dateitypen wie Bilder, Musik, Audioclips und Videos ohne Umwege online in pCloud abspielen bzw. betrachten. Über die Ablage deiner Musik in Ordnern ist es möglich, eigene Playlists zusammenzustellen. Ein Web-Office gibt es hingegen leider nicht, dafür aber eine integrierte Kommentar- und Notizfunktion.

Dateien sichern

Sehr gut (1,0)

Die Server von pCloud sind in den USA und Luxemburg stationiert. Bei Einrichtung deiner Cloud kannst du die Luxemburger zugunsten der DSGVO-Einhaltung selbstständig auswählen. Der Service ist zudem nach ISO 27001 zertifiziert. Für Privatkundschaft, gibt es den kostenpflichtigen Service pCloud Crypto. Damit nutzt du die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung; ein Service, der bei anderen Clouds inklusive ist.

pCloud stammt aus der Schweiz und ist der “Profi für Medieninhalte”. Außerdem bietet das Tool alle wichtigen Sicherheitsstandards. Du kannst über alle gängigen Wege (Browser, PC, Mac, Mobilapp) deine Cloud verwalten.

Welche Erfahrungen haben wir mit pCloud gemacht?

pCloud ist einfach und intuitiv im Handling und bietet eine ansprechende Oberfläche. Zudem lässt sich der Cloud-Service mit eingeschränktem Speicher auch kostenlos nutzen. Bis zu 10 GB gibt es bei pCloud umsonst und auch ansonsten wartet der Schweizer Anbieter mit einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis auf. Mit durchschnittlich 1 Euro pro 100 GB gehört pCloud in jedem Fall zu den günstigeren Cloud-Speichern im aktuellen Vergleich.

Was macht pCloud im Vergleich mit anderen Cloud-Speichern einzigartig?

pCloud hat sich besonders auf Medieninhalte spezialisiert. Die Plattform verfügt über eine Art Streaming-Tool, mit dem du Videos, Fotos und Musikdateien nicht nur online betrachten bzw. abspielen, sondern per Link auch anderen zugänglich machen können. So lässt sich z. B. deine digitale Musikbibliothek in die Cloud auslagern und direkt aus der pCloud-Oberfläche abspielen. Genauso einfach teilst du Fotos oder veranstaltest digitale Diashows.

Wem würden wir pCloud besonders empfehlen?

pCloud ist für Privatpersonen interessant, die auf ihren Geräten Platz schaffen und ihre Medien auslagern wollen. Ein besonderes Angebot hat pCloud für Familien; diese können für einmalig 595 Euro einen lebenslangen Zugang bekommen. Ähnlich wie Tresorit fehlt es pCloud an einem Office; für die digitale Zusammenarbeit ist es also weniger geeignet. Höchstens Agenturen, die mit Medien arbeiten, können pCloud etwas abgewinnen. Diese erhalten mit 1 TB auch ausreichend Speicher.

Vorteile
  • Hervorragend für Mediendateien
  • Streamen von Videos und Musik
  • Einfach und intuitiv
  • Kostenlose Basisversion
  • Backups von G Drive, OneDrive, u.a.
Nachteile
  • Kein Web-Office
  • Ende-zu-Ende-Verschlüsselung kostet extra
pCloud
4.2
Testbericht
6

leitzcloud

4.3
1,4
Testnote
Sehr gut
  • Preis ab 12,10 €/Monat
  • Speicherplatz 250 GB - 12.500 GB
  • Benutzer 1 - 150
  • Serverstandort Deutschland

Dateien organisieren

Sehr gut (1,0)

Auch bei der leitzcloud lädst du deine Dateien per Drag-and-Drop oder per Dateiauswahl in die Cloud. Nach dem Upload organisierst du deine Dateien in Listenansichten. Für das Wiederfinden einzelner Dateien gibt es eine Suchfunktion; nur ohne zusätzliche Filter. Ein Highlight der leitzcloud ist die Versionskontrolle. Für jede Bearbeitung im angebundenen Weboffice erstellt die Cloud eine eigene Version; frühere Varianten bleiben abrufbar.

Dateien teilen

Gut (1,7)

Wenn Sie Dateien mit anderen teilen möchtest, geht das entweder über die Freigabelinks, die einen Download der Dokumente ermöglichen oder über die “Team-Shares”. Letztere sind Ordner, die nur eingeladene User einsehen können. So legen Sie beispielsweise eigene Team- und Projektbereiche in Ihrer Cloud an. Bei Bedarf teilen Sie Dateien über die integrierten Gast-Accounts, die dir kostenlos und unbegrenzt zur Verfügung stehen.

Dateien synchronisieren

Gut (1,7)

leitzcloud hat eine Reihe an Sync-Clients für seine User parat. Das umfasst Geräte mit den Betriebssystemen Windows, Mac, iOS und Android. Hast du deinen passenden Sync-Client installiert, erhältst du einen Ordner, der deine Dateien auf dem jeweiligen Gerät mit denen in der Cloud synchronisiert. Mit “SafeSync” siehst du alle synchronisierten Daten, heruntergeladen werden diese aber nur bei Bedarf.

Dateien anzeigen & bearbeiten

Sehr gut (1,4)

Mit der leitzcloud siehst du dir ohne Umwege Bilder in Galerien an und erhältst eine Vorschau für PDF-Dateien. Gängige Video- und Audioformate spielst du im integrierten Player des Cloud-Dienstes ab. Praktisch für Unternehmen: leitzcloud kommt mit einem eigenen Web-Office, in dem du deine gespeicherten Daten direkt weiterverarbeitest. Dabei kommunizierst du mit deinem Team per integrierter Chat-Funktion.

Dateien sichern

Sehr gut (1,0)

Mit leitzcloud setzt du auf sichere Server in Deutschland. Die Daten sind dabei nach dem Bankenstandard AES-256 verschlüsselt und die Cloud nach ISO 27001 zertifiziert. Der Anbieter folgt dem Zero-Knowledge-Prinzip und verwendet eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Damit kann nicht mal leitzcloud selbst deine Dateien einsehen.

Mit leitzcloud bekommst du eine Business-Cloud aus Deutschland an die Hand, die du flexibel an deine Bedürfnisse anpasst. Zudem steht dir hier ein Weboffice zur Verfügung. Du hast die Wahl aus Web-App, Windows- und Mac-Client sowie der Mobilapp.

Welche Erfahrungen haben wir mit leitzcloud gemacht?

Die leitzcloud ist easy to use, macht einen sehr modernen Eindruck und hat alle wichtigen Features für eine Business-Cloud mit an Bord.

Mit Team Shares organisierst du Projektteams und deren Dateien, im Web-Office arbeitest du kollaborativ an Dokumenten und mithilfe des integrierten Chats tauschst du dich mit deinen Kolleg:innen aus. Außerdem ist leitzcloud auf Wunsch mit deinem individuellen Branding konfigurierbar.

Was macht leitzcloud im Vergleich mit anderen Cloud-Speichern einzigartig?

Einer der umfangreichsten Bereiche der leitzcloud ist die Verwaltung. Admins haben in den Organisationseinstellungen der Cloud volle Kontrolle über alle wichtigen Bereiche, können Freigaben einsehen und bearbeiten, Team-Ordner erstellen, synchronisierte Geräte überwachen, neue User hinzufügen, Gäste einladen und vieles mehr.

Die leitzcloud ist vor allem darauf getrimmt, selbst in großen Unternehmen die volle Kontrolle zu behalten.

Wem würden wir leitzcloud besonders empfehlen?

Die leitzcloud ist ein reiner Business-Speicher. Zwar ließe sich die Cloud dank des flexiblen Preiskonfigurators auch nur von einer Privatperson nutzen; dafür ist der gebotene Funktionsumfang allerdings zu komplex und der Preis zu teuer. Kleine bis große Unternehmen sind mit der leitzcloud allerdings gut beraten. Diese profitieren vom hohen Speichervolumen, dem skalierbaren Pricing und der einfachen Verwaltung.

Vorteile
  • Sicher und datenschutzkonform
  • Einfache Organisationsverwaltung
  • Flexibles und individuelles Pricing
  • Zertifizierte Server in Deutschland
Nachteile
  • Kaum für Private User geeignet
  • Freigabelinks ohne Passwortschutz
leitzcloud
4.3
Testbericht
7

Google Drive

4.2
1,4
Testnote
Sehr gut
  • Preis ab 0,00 €/Monat
  • Speicherplatz 15 GB - unbegrenzt
  • Benutzer 1 - unbegrenzt
  • Serverstandort USA

Dateien organisieren

Sehr gut (1,4)

Bei Google Drive läuft der Hase ähnlich wie bei den anderen Clouds: Dateien per Drag-and-Drop hochladen, eigene Ordner anlegen und individuelle Strukturen schaffen. Eine der besten Funktionen von Google Drive ist die automatische Datei-Versionierung und die sehr einfache Wiederherstellung älterer Dokument-Versionen. Zudem siehst du, wer wann welche Änderungen am jeweiligen Dokument vorgenommen hat.

Dateien teilen

Sehr gut (1,4)

Google Drive arbeitet bei Teilen von Dateien wie viele andere Tools mit Freigabelinks. Du legst bei der Erstellung des Links fest, welche Bearbeitungsrechte die jeweiligen Empfänger:innen erhalten. Bei Bedarf richtest du ein Ablaufdatum ein, Passwörter kannst du aber nicht festlegen. Für das gemeinsame Bearbeiten einer Datei gibst du diese einfach frei, allerdings geht das nur bei Usern, die ebenfalls Google Drive nutzen.

Dateien synchronisieren

Sehr gut (1,0)

Google Drive bietet dir zwei unterschiedliche Clients. Für Privatnutzer:innen gibt es “Backup & Sync”, mit denen du die Synchronisation deiner Dateien auf dem Heimrechner vornimmst. Bei “Drive File Stream” für Business-Kund:innen speicherst und bearbeitest du deine Dateien ausschließlich online. Durch die “gestreamte” Datei wird lokal kein Speicherplatz belegt.

Dateien anzeigen & bearbeiten

Sehr gut (1,0)

Google Drive erlaubt dir jeden Medientyp in einer Vorschau zu begutachten. Das gilt für Tabellen, PDFs und Co. Videos und Musik lassen sich in einem einfachen Player abspielen. Es gibt zwar eine Vorschaufunktion, die ist aber nicht den Bildern vorbehalten. Du scrollst hier nacheinander durch alle Dokumente im Ordner. Ein Highlight ist das Web-Office, das dir eine komfortable Bearbeitung von Google-Dokumenten ermöglicht.

Dateien sichern

Gut (1,7)

Zwar verwendet Google Drive den Bankenstandard AES-256 zur Verschlüsselung deiner Daten, diese liegen als Privatuser aber auf Servern, die der Anbieter für dich auswählt. Nur Businesskunden haben die Wahl, ob sie deutsche Rechenzentren in Anspruch nehmen wollen. Bei Bedarf steht dir eine Zwei-Faktor-Authentifizierung für deinen Account zur Verfügung.

Google Drive gehört zum entsprechenden Internet-Urgestein und verbindet gekonnt einen einfachen Speicher mit einem praktischen Weboffice. Du kannst über jeden beliebigen Weg von Browser über Client zu Mobilapp auf Google Drive zugreifen.

Welche Erfahrungen haben wir mit Google Drive gemacht?

Google Drive ist vielseitig, benutzerfreundlich, gut konfigurierbar und bietet bis zu 15 GB Speicher zum Nulltarif an. Kein anderer Anbieter im Vergleich hat mehr kostenlosen Speicher zu bieten. Mit 1 bis 2 Euro pro 100 GB ist Google Drive nicht die günstigste Cloud für Privatpersonen, liegt aber in einem gesunden Mittelfeld.

Eine Warnung allerdings: Die Tarife für die Business-Version sind schwer zu überblicken und eine organisatorische Katastrophe.

Was macht Google Drive im Vergleich mit anderen Cloud-Speichern einzigartig?

Google Drive bietet einiges der besten Web-Offices im aktuellen Vergleich. Du erstellst und verwaltest hier Text-Dokumente, Tabellen, Zeichnungen, Präsentationen und mehr, teilst diese mit deinem Team oder mit Freunden und hinterlässt Änderungsvorschläge oder Kommentare.

Damit ist Google Drive die erste Wahl, wenn es um die digitale Zusammenarbeit geht. Datenschutztechnisch steht Google allerdings häufig in der Kritik.

Wem würden wir Google Drive besonders empfehlen?

Google Drive eignet sich gleichermaßen für Privatpersonen als auch für Unternehmen. Private User bekommen mit einer Gmail-Adresse 15 GB Speicher frei Haus. Darin enthalten sind alle Features wie das Online-Office mit Google Docs und Co. sowie das File-Sharing. Unternehmen profitieren von der Team-Kollaboration und der Nutzerverwaltung. Vor allem Redaktionen oder Agenturen, die mit Text-Dokumenten arbeiten, werden G Drive lieben.

Vorteile
  • Hervorragendes Web-Office
  • Einfache digitale Zusammenarbeit
  • Unbegrenzte Dateiversionierung
  • Kostenlose Basisversion (15 GB)
Nachteile
  • Teilweise hakelige Bedienung
  • Datenschutzbedenken?
  • Keine geschützte Freigabe
Google Drive
4.2
8

STRATO HiDrive

4.2
1,5
Testnote
Sehr gut
  • Preis ab 3,50 €/Monat
  • Speicherplatz 500 GB - 10 TB
  • Benutzer 1 - 70
  • Serverstandort Deutschland

Dateien organisieren

Gut (1,7)

STRATO HiDrive ist in der Datei-Verwaltung angenehm unkompliziert. Dateien per Drag-and-Drop hochladen, in eigenen Ordnern organisieren und fertig. Dabei unterscheidet die Cloud deine Inhalte (je nach Tarif) in “Privat”, “Gemeinsam” und “Freigegeben”. Für mehr Übersicht sorgen unterschiedliche Ansichten. Praktisch: Du hast die Möglichkeit, Backups mit individuellem Turnus durchzuführen. So geht keine Datei verloren.

Dateien teilen

Sehr gut (1,0)

Bei HiDrive teilst du deine Inhalte zum einen per Link. Diesen kannst du dann nach Gusto per Chat weitergeben, in einer Mail versenden und mehr. Die Links erlauben den Empfänger:innen, Dateien online zu betrachten oder sie herunterzuladen. Den Zugriff beschränkst du mit Passwörtern und Ablaufdatum. Zum anderen gibst du Inhalte über den internen Ordner “Gemeinsam” frei, vorausgesetzt, du bist Business- oder Multi-User.

Dateien synchronisieren

Gut (2,4)

Die Synchronisation deiner Dateien erfolgt über den HiDrive Desktop-Client. Mit diesem erstellt die Software einen Ordner, dessen Inhalte laufend mit den Gegenstücken in der Cloud synchronisiert werden. Ein Manko: manuelle Einstellungen zum Synchronisationsvorgang lassen sich nicht vornehmen. Die Synchronisation läuft immer automatisch ab und speichert synchronisierte Dateien immer auf deinem lokalen Speicher.

Dateien anzeigen & bearbeiten

Sehr gut (1,0)

Wie bei vielen anderen Anbietern zeigt STRATO HiDrive mühelos PDFs und Bilder in einer Vorschau an. Der Nachteil: andere Dokumenttypen lassen sich gar nicht anzeigen, nicht mal als Vorschaukachel. Auch eine Medienwiedergabe im Browser, wie sie z. B. pCloud bietet, gibt es hier nicht. Eine Ausnahme: Amazon Echo (eher bekannt als Alexa) kann, wenn mit der HiDrive verknüpft, Musik aus der Cloud wiedergeben.

Dateien sichern

Sehr gut (1,0)

Deine auf HiDrive gespeicherten Daten liegen auf deutschen Servern. Die Cloud selbst kann mit einer Zertifizierung nach ISO 27001 punkten. Weitere Vorteile sind regelmäßige Backups deiner Cloud sowie einer gemessenen Verfügbarkeit von 99,99 %. Wenn duden Desktop-Client des Anbieters nutzt, kannst du eine optionale Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einrichten.

STRATO ist einer der bekanntesten Internet-Service-Anbieter im deutschen Raum. Über PC, Mac, Mobilgerät und Co. managst du hier in einem sicheren und übersichtlichen Cloud-Speicher deine Dateien.

Welche Erfahrungen haben wir mit STRATO HiDrive gemacht?

STRATO HiDrive gehört zu den “alten Hasen” auf dem deutschen Cloud-Speicher-Markt und kann auf eine lange Geschichte zurückblicken. Zwar kann die Plattform es in Sachen Usability und “Style” nicht mit der neuen Generation rund um YSC, pCloud oder Teamplace aufnehmen, bleibt dafür aber bei seinen Leisten und sich selbst treu. Hier gibt es viel Speicher für (relativ) wenig Geld und ohne viel Schnickschnack.

Was macht STRATO HiDrive im Vergleich mit anderen Cloud-Speichern einzigartig?

STRATO HiDrive bietet als einziger Cloud-Speicher im Vergleich einen Umzugsservice. Hast du deine Dateien bislang bei Dropbox, Google Drive oder Microsoft OneDrive gelagert, lassen sich diese einfach auf deinen neuen HiDrive umziehen. Das spart vor allem bei großen Datenmengen Zeit und den “Umweg” über ein stationäres Gerät.

Ebenfalls einfach ist der Alexa-Skill, der beispielsweise gespeicherte Musikdateien aus der Cloud wiedergeben kann.

Wem würden wir STRATO HiDrive besonders empfehlen?

STRATO HiDrive eignet sich sowohl für Privatpersonen als auch für Unternehmen. Für beide bietet STRATO ein gutes Preisleistungsverhältnis ab 70 Cent für Privat-User, bzw. ab 1,10 Euro pro 100 GB für die Business-Pakete. Allerdings fehlen dem deutschen Speicher einige Komfort-Features, vor allem für die Arbeit an Dateien. Wer nur die Basics braucht, kann zuschlagen. Für alle anderen gibt es bessere Angebote.

Vorteile
  • Einfach und übersichtlich
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Einfaches und sicheres Teilen von Dateien
  • Sicherheit Made in Germany
Nachteile
  • Gewisses Know-How vorausgesetzt
  • Automatische Synchronisation
STRATO HiDrive
4.2
Testbericht
9

Dropbox

4.5
1,5
Testnote
Sehr gut
  • Preis ab 0,00 €/Monat
  • Speicherplatz 2 GB - unbegrenzt
  • Benutzer 1 - unbegrenzt
  • Serverstandort USA

Dateien organisieren

Sehr gut (1,0)

Dropbox erlaubt dir den Drag-and-Drop-Upload einzelner Dateien oder kompletter Ordner. So baust du dir deine eigene Ordnerstruktur zusammen. Wie bei Google Drive steht dir eine Dateiversionierung sowie eine Historie zur Verfügung. Mit Letzterer lässt sich nachvollziehen, wer wann an deinen Dokumenten gearbeitet hat. Je nach Tarif lassen sich Versionen wiederherstellen, die bis zu 30 Tage, 80 Tage oder ein Jahr alt sind.

Dateien teilen

Sehr gut (1,0)

Zunächst bietet Dropbox die Möglichkeit, deine Dateien auf die übliche Weise per Freigabe und Link zu teilen. So kann ein weiterer User mit Dropbox-Konto auf deine Inhalte zugreifen. Alternativ versendest du Dateien per Dropbox Transfer. So erreichen Dateien auch die User, die nicht zwingend über einen eigenen Dropbox-Account verfügen. Diese Optionen stehen dir in allen Versionen des Clients zur Verfügung.

Dateien synchronisieren

Gut (1,7)

Um Dateien zu synchronisieren, hast du zwei Optionen zur Hand. Entweder du organisierst deine Dateien in den jeweiligen Clients, die dir für Windows, Mac und Mobilgeräte zur Verfügung stehen, oder du nutzt deinen Explorer bzw. Finder. Dort installiert Dropbox automatisch einen Sync-Ordner, über den du deine zu synchronisierenden Inhalte managst.

Dateien anzeigen & bearbeiten

Gut (2,0)

Dropbox ermöglicht dir, sämtliche unterschiedliche Arten von Dateien in einer Vorschau anzuzeigen. Musik, Videos und Bilder spielst du im Player ab bzw. betrachtest diese in der Vorschau-Anzeige. Zudem gibt es verschiedene Anbindungen zu gängigen Online-Offices, wie etwa dem Microsoft Office oder Google Drive. Ein eigenes Office für eine Bearbeitung deiner Dateien in Dropbox gibt es nicht.

Dateien sichern

Gut (2,0)

Dropbox schützt deine Daten bei der Übertragung und Speicherung mit den Sicherheitsstandards AES-256 und AES-128; das entspricht aber nicht einer Ende-zu Ende-Verschlüsselung, wie sie andere Clouds mitbringen. Möchtest du deine Dateien auf deutschen Servern speichern, musst du dich bei der Registrierung aktiv darum kümmern. Bei Bedarf kannst du eine 2-Faktor-Authentifizierung einrichten.

Im Gegensatz zu den bisherigen Cloud-Speichern, stammt Dropbox nicht aus dem deutschsprachigen Raum. Allerdings ist der Dienst schon lange am Markt und bietet ausgereifte Funktionen, die du per PC, Mac, Web und Mobilgerät nutzt.

Welche Erfahrungen haben wir mit Dropbox gemacht?

Dropbox ist ein Cloud-Speicher aus den USA und war vor allem im privaten Bereich ein Synonym für Online-Speicher im Allgemeinen. Dropbox unterstützt dich bei der Verwaltung und Aufbewahrung deiner Daten oder lässt dich Daten unkompliziert über das Internet mit anderen austauschen.

Was macht Dropbox im Vergleich mit anderen Cloud-Speichern einzigartig?

Besonders interessant an Dropbox ist die Funktion Smart Sync. Mithilfe der Automatisierung sparst du Platz auf deinen Geräten ein, indem du Dropbox mithilfe einfacher Regeln und Einstellungen mitteilst, welche Dateien du auf deinem Gerät benötigst, und welche Dateien nur in der Cloud verfügbar sein sollen.

Auf Wunsch verschiebt Dropbox automatisch Dateien, die du lange nicht mehr auf deinem Gerät verwendet hast, automatisch in die Cloud.

Wem würden wir Dropbox besonders empfehlen?

Das Angebot von Dropbox ist zunächst einmal für private Nutzer:innen interessant. Der Speicher ist mit durchschnittlich 60 Cent pro 100 GB recht günstig und enthält alle wichtigen Features, um deine Dateien zu verwalten und online mit anderen zu teilen. Für Unternehmen bietet Dropbox viel Platz für wenig Geld; 5 TB für 12 Euro pro Monat ist ein echtes Schnäppchen; dafür fehlt es hier an Kollaborationsfeatures.

Vorteile
  • Einfach und intuitiv
  • Umfassende Freigabefunktionen
  • App-Center mit 50 Schnittstellen
  • Kostenlose Basisversion
Nachteile
  • Wenig kostenloser Speicherplatz
Dropbox
4.5
10

SecureSafe

4.6
1,6
Testnote
Gut
  • Preis ab 0,00 €/Monat
  • Speicherplatz 100 MB - 100 GB
  • Benutzer 1 - unbegrenzt
  • Serverstandort Schweiz

Dateien organisieren

Sehr gut (1,4)

SecureSafe macht bei der Dateiorganisation vieles so, wie die anderen Anbieter: Dateien per Drag-and-Drop hochladen, in eigenen Ordnern organisieren, verschieben und umbenennen. Allerdings gibt es Eigenheiten. So legst du beispielsweise Erben für deine Dateien fest, sollte dir etwas zustoßen. Damit agiert die Cloud wie ein digitales Schließfach. Hinzu kommen eine Scanner-App, Mail-In-Service und ein Passwortmanager.

Dateien teilen

Sehr gut (1,0)

SecureSafe lässt dich Dateien auf zwei unterschiedliche Arten teilen. Das ist zum einen per Link, der den Empfänger:innen den Download deiner freigegebenen Dateien erlaubt. Zum anderen gibt es die Option per Mail, bei der du einen Sicherheitscode und eine Gültigkeitsdauer angibst. Den Sicherheitscode sendest du per SMS. So kommt nicht jeder mit Link an deine Dokumente.

Dateien synchronisieren

Sehr gut (1,0)

Damit du deine Dateien über mehrere Geräte hinweg synchronisieren kannst, bietet SecureSafe passende Clients für Mac, Windows und mobile Geräte. Zudem richtet die Software einen Sync-Ordner auf deinem Gerät ein. Dort abgelegte Dokumente und Co. werden laufend in die Cloud geladen und synchronisiert. Ein besonderes Feature ist die Offline-Verschlüsselung, die Daten auf deinem lokalen Speicher schützt.

Dateien anzeigen & bearbeiten

Ausreichend (4,0)

So sicher die Cloud ist, so wenig Anzeigeoptionen bietet sie. Den PDF-Viewer des Tools gibt es beispielsweise erst ab dem zweitteuersten Paket. Eine Vorschau für weitere Dokumenttypen wie z. B. Bilder, Audioclips oder Word-Dokumente gibt es nicht. Und auch ein Online-Office wird dir mit SecureSafe nicht geboten. Immerhin: in den Business-Abos “Team” und “KMU” erhältst du die Kommentarfunktion für PDF.

Dateien sichern

Sehr gut (1,0)

Wie der Name vermuten lässt, setzt SecureSafe auf eine sichere Dateiverwahrung. Deine Dokumente werden nach dem Standard AES-256 verschlüsselt und auf sicheren Servern innerhalb der Schweiz gehostet. Außerdem folgt der Anbieter dem Zero-Knowledge-Prinzip und bietet dir eine optionale 2-Faktor-Authentifizierung für deinen Account.

SecureSafe ist eine weitere Software aus der Schweiz. Hier steht besonders die langfristige Lagerung wichtiger Dokumente im Vordergrund. Egal ob Browser, PC, Mac oder mobil per App ‒ du kommst von überall an deinen Speicher ran.

Welche Erfahrungen haben wir mit SecureSafe gemacht?

SecureSafe erinnert an einen digitalen Schweizer Banktresor. Features wie die hohen Datenschutz- und Sicherheitsstandards oder die Datenvererbung machen SecureSafe vor allem als Aufbewahrungslösung für wichtige persönliche Unterlagen interessant.

Auch langfristig: Bis zu 10 Jahre lang kannst du deinen digitalen Safe buchen, um dort Verträge, wichtige Unterlagen, Urkunden und persönliche Dokumente zugriffssicher aufzubewahren.

Was macht SecureSafe im Vergleich mit anderen Cloud-Speichern einzigartig?

SecureSafe kombiniert einen sicheren Online-Speicher mit einem Passwort-Manager; eine Kombination, die im aktuellen Vergleich einzigartig ist. Dahinter steht der Gedanke, wichtige Dokumente und Zugänge an einem zentralen “Ort” sicher zu verwalten.

Zudem lässt sich SecureSafe auch kostenlos nutzen, dann allerdings eher in seiner Funktion als Passwortmanager, da im kostenlosen Tarif nur 100 MB Cloud-Space zur Verfügung stehen.

Wem würden wir SecureSafe besonders empfehlen?

SecureSafe ist für Privatpersonen und Unternehmen geeignet, die wichtige oder sensible Dokumente langfristig sicher aufbewahren wollen. Hier geht es nicht um alltägliche Dateien und solche, die oft bearbeitet werden, sondern stattdessen um wichtige digitale Verträge, Urkunden oder andere Dokumente, die du gerne in einem “Safe” einschließen würdest. Für die kollaborative Arbeit und für alltägliche Dokumente und Mediendateien gibt es Besseres!

Vorteile
  • Sehr hohe Sicherheitsstandards
  • Eigener Passwortmanager
  • Datenvererbung
  • Mobiler Dokumentenscanner
  • Kostenlose Basisversion
Nachteile
  • Komplexes Pricing mit langen Laufzeiten
  • Kein Web-Office
SecureSafe
4.6

Die 10 besten Cloud Speicher im Vergleich

  1. Your Secure Cloud - Testsieger 2024
  2. luckycloud - Beste Sicherheit
  3. Tresorit - Bester Datenschutz
  4. Microsoft OneDrive - Beliebtester Business-Speicher
  5. pCloud - Bester Speicher für Familien
  6. leitzcloud - Sicherer Business-Speicher aus Deutschland
  7. Google Drive - Bester kostenloser Speicher
  8. STRATO HiDrive - Bestes File-Sharing
  9. Dropbox - Bester privater Speicher
  10. SecureSafe - Bester Speicher für persönliche Unterlagen

Vergleichstabelle

Anbieter
Your Secure Cloud
luckycloud
Tresorit
Microsoft OneDrive
pCloud
leitzcloud
Google Drive
STRATO HiDrive
Dropbox
SecureSafe
idgard Cloud
IONOS HiDrive
MEGA
Sync.com
Amazon Cloud Drive
Apple iCloud
doubleSlash Business Filemanager
DRACOON
DriveOnWeb
GMX Cloud
Internxt
Jottacloud
Livedrive
Mediafire
NordLocker
NoReplika
PROOM
SpiderOak
SugarSync
Syncplicity
TeamDrive Cloud-Service
Telekom MagentaCLOUD
WEB.DE Cloud
Testurteil
sehr gut
1,0
Test
02/2023
sehr gut
1,0
Test
02/2023
sehr gut
1,4
Test
02/2023
sehr gut
1,4
Test
02/2023
sehr gut
1,4
Test
02/2023
sehr gut
1,4
Test
02/2023
sehr gut
1,4
Test
02/2023
sehr gut
1,5
Test
06/2023
sehr gut
1,5
Test
02/2023
gut
1,6
Test
02/2023
Nicht getestet
N/A
Test
N/A
Nicht getestet
N/A
Test
N/A
Nicht getestet
N/A
Test
N/A
Nicht getestet
N/A
Test
N/A
Nicht getestet
N/A
Test
N/A
Nicht getestet
N/A
Test
N/A
Nicht getestet
N/A
Test
N/A
Nicht getestet
N/A
Test
N/A
Nicht getestet
N/A
Test
N/A
Nicht getestet
N/A
Test
N/A
Nicht getestet
N/A
Test
N/A
Nicht getestet
N/A
Test
N/A
Nicht getestet
N/A
Test
N/A
Nicht getestet
N/A
Test
N/A
Nicht getestet
N/A
Test
N/A
Nicht getestet
N/A
Test
N/A
Nicht getestet
N/A
Test
N/A
Nicht getestet
N/A
Test
N/A
Nicht getestet
N/A
Test
N/A
Nicht getestet
N/A
Test
N/A
Nicht getestet
N/A
Test
N/A
Nicht getestet
N/A
Test
N/A
Nicht getestet
N/A
Test
N/A
Kundenbewertung
5
(1)
4.7
(101)
4.1
(5.012)
4.5
(5,25M)
4.2
(75.277)
4.3
(65)
4.2
(10,28M)
4.2
(13.690)
4.5
(2,32M)
4.6
(29.569)
4.1
(11)
4.5
(17.496)
4.5
(1,39M)
3.2
(4.553)
4.6
(878,8K)
2.8
(43)
3.9
(16)
4.5
(362)
3.3
(120)
4.4
(678,2K)
3.2
(2.687)
3.9
(796)
3
(716)
3.7
(104,1K)
3.2
(1.260)
4.5
(11)
1.9
(2.309)
3.4
(16.751)
3.1
(939)
3.4
(35)
4.3
(35.303)
4.3
(18.623)
Tarif
Preis
2,49 € / monatlich 1,43 € / monatlich 0,00 € / monatlich 0,00 € / monatlich 0,00 € / monatlich 14,30 € / monatlich 0,00 € / monatlich 6,00 € / monatlich 0,00 € / monatlich 0,00 € / monatlich 95,00 € / monatlich 1,00 € / monatlich 0,00 € / monatlich 0,00 € / monatlich 0,00 € / monatlich 0,00 € / monatlich 79,00 € / monatlich 0,00 € / monatlich Auf Anfrage 0,99 € / monatlich 0,00 € / monatlich 0,00 € / monatlich 7,99 € / monatlich 0,00 € / monatlich 0,00 € / monatlich 0,00 € / monatlich 0,00 € / monatlich 5,53 € / monatlich
Währungsumrechnung
Ursprünglicher Preis6,00 $
Umgerechneter Preis5,53 €
Währungskurs1,00 € ≙ 0,92 $
6,90 € / monatlich
Währungsumrechnung
Ursprünglicher Preis7,49 $
Umgerechneter Preis6,90 €
Währungskurs1,00 € ≙ 0,92 $
4,61 € / monatlich
Währungsumrechnung
Ursprünglicher Preis5,00 $
Umgerechneter Preis4,61 €
Währungskurs1,00 € ≙ 0,92 $
4,96 € / monatlich 0,00 € / monatlich 0,99 € / monatlich
Keine Unterschiede vorhanden

Top-Features

Maximaler Speicherplatz
10 GB 500.000 GB 3 GB 5 GB 10 GB unbegrenzt 15 GB 500 GB 2 GB 0,1 GB Unbegrenzt 100 GB 20 GB 5 GB 5 GB 5 GB 10 GB 10 GB unbegrenzt 2.500 GB 10 GB 5 GB unbegrenzt 50 GB 3 GB 0,05 GB 5 GB 150 GB 100 GB 100 GB unbegrenzt 3 GB 2.500 GB
Serverstandort(e)
Deutschland Deutschland Schweiz, Europa USA Luxemburg Deutschland Amerika, Europa, Asien Deutschland USA Schweiz Deutschland Deutschland Luxemburg Kanada Irland USA Deutschland Deutschland Deutschland Deutschland Global Norwegen Großbritannien USA USA Deutschland Europa USA USA USA Deutschland Deutschland Deutschland
Ende-zu-Ende-Verschlüsselung
Maximilian Reichlin
trusted-Experte für Digitale-Dienste & Software
Eine vollständige clientseitige Verschlüsselung, die für absoluten Datenschutz sorgt. Dateien werden bereits vor dem Hochladen in Ihren Cloud-Speicher verschlüsselt, was Datendiebstahl beinahe unmöglich macht.
Online-Bearbeitung (Web-Office)
Maximilian Reichlin
trusted-Experte für Digitale-Dienste & Software
Mithilfe eines Online-Offices bearbeiten Sie Dateien wie Dokumente oder Tabellen direkt in der Oberfläche Ihres Cloud-Speichers. So brauchen Sie Dateien nicht mehr herunterzuladen und mit lokalen Office-Anwendungen (wie zum Beispiel Microsoft Word) zu bearbeiten. Gerade für die gemeinsame Bearbeitung im Team ist dieses Feature unverzichtbar.
Unterstützte Plattformen
Web-App
iOS
Android
Windows (Client)
MacOS (Client)
Web-App
iOS
Android
Windows (Client)
MacOS (Client)
Web-App
Web-App
iOS
Android
Windows (Client)
MacOS (Client)
Web-App
iOS
Android
Windows (Client)
MacOS (Client)
Web-App
iOS
Android
Windows (Client)
MacOS (Client)
Web-App
iOS
Android
Windows (Client)
MacOS (Client)
Web-App
iOS
Android
Windows (Client)
MacOS (Client)
Web-App
iOS
Android
Windows (Client)
MacOS (Client)
Web-App
iOS
Android
Windows (Client)
MacOS (Client)
Web-App
iOS
Android
Web-App
iOS
Android
Windows (Client)
MacOS (Client)
Web-App
iOS
Android
Windows (Client)
MacOS (Client)
Web-App
iOS
Android
Windows (Client)
MacOS (Client)
Web-App
iOS
Android
Windows (Client)
MacOS (Client)
Web-App
iOS
Windows (Client)
MacOS (Client)
Web-App
iOS
Android
Web-App
iOS
Android
Windows (Client)
MacOS (Client)
Web-App
iOS
Android
Windows (Client)
MacOS (Client)
Web-App
iOS
Android
Windows (Client)
Web-App
iOS
Android
Windows (Client)
MacOS (Client)
Web-App
iOS
Android
Windows (Client)
MacOS (Client)
Web-App
iOS
Android
Windows (Client)
MacOS (Client)
Web-App
iOS
Android
Windows (Client)
Web-App
iOS
Android
Windows (Client)
MacOS (Client)
Web-App
Web-App
iOS
Android
Web-App
iOS
Android
Windows (Client)
MacOS (Client)
Web-App
iOS
Android
Windows (Client)
MacOS (Client)
Web-App
iOS
Android
Web-App
iOS
Android
Windows (Client)
MacOS (Client)
Web-App
iOS
Android
Windows (Client)
MacOS (Client)
Web-App
iOS
Android
Windows (Client)
Geeignet für
Freelancer/Selbstständige
Freelancer/Selbstständige
Freelancer/Selbstständige
Kleinstunternehmen
Freelancer/Selbstständige
Freelancer/Selbstständige
Freelancer/Selbstständige
Kleinstunternehmen
Kleine Unternehmen
Mittelständische Unternehmen
Große Unternehmen
Freelancer/Selbstständige
Kleinstunternehmen
Freelancer/Selbstständige
Freelancer/Selbstständige
Freelancer/Selbstständige
Freelancer/Selbstständige
Kleinstunternehmen
Kleine Unternehmen
Freelancer/Selbstständige
Kleinstunternehmen
Freelancer/Selbstständige
Freelancer/Selbstständige
Freelancer/Selbstständige
Kleinstunternehmen
Kleine Unternehmen
Mittelständische Unternehmen
Große Unternehmen
Freelancer/Selbstständige
Mittelständische Unternehmen
Große Unternehmen
Freelancer/Selbstständige
Kleinstunternehmen
Kleine Unternehmen
Freelancer/Selbstständige
Kleinstunternehmen
Kleine Unternehmen
Freelancer/Selbstständige
Freelancer/Selbstständige
Kleinstunternehmen
Freelancer/Selbstständige
Freelancer/Selbstständige
Kleinstunternehmen
Freelancer/Selbstständige
Freelancer/Selbstständige
Freelancer/Selbstständige
Freelancer/Selbstständige
Freelancer/Selbstständige
Freelancer/Selbstständige
Kleinstunternehmen
Kleine Unternehmen
Freelancer/Selbstständige
Kleinstunternehmen
Freelancer/Selbstständige
Kleinstunternehmen
Kleine Unternehmen
Freelancer/Selbstständige
Freelancer/Selbstständige
Keine Unterschiede vorhanden

Vertrag & Kosten

Währung
EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR USD EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR USD EUR EUR EUR USD USD USD EUR EUR EUR
Zahlungsintervall
monatlich monatlich monatlich monatlich monatlich monatlich monatlich monatlich monatlich monatlich monatlich monatlich monatlich monatlich monatlich monatlich monatlich monatlich Preis auf Anfrage monatlich monatlich monatlich monatlich monatlich monatlich monatlich monatlich monatlich monatlich monatlich monatlich monatlich monatlich
Kostenlose Testphase
Dauer kostenlose Testphase
14 Tage 14 Tage
Keine Angaben verfügbar
Keine Angaben verfügbar
Keine Angaben verfügbar
14 Tage
Keine Angaben verfügbar
Keine Angaben verfügbar
Dauerhaft kostenlos
Keine Angaben verfügbar
14 Tage
Keine Angaben verfügbar
Keine Angaben verfügbar
Keine Angaben verfügbar
Keine Angaben verfügbar
Keine Angaben verfügbar
30 Tage
Keine Angaben verfügbar
Keine Angaben verfügbar
Keine Angaben verfügbar
Dauerhaft kostenlos
Keine Angaben verfügbar
14 Tage
Keine Angaben verfügbar
Keine Angaben verfügbar
Keine Angaben verfügbar
Keine Angaben verfügbar
21 Tage 30 Tage
Keine Angaben verfügbar
30 Tage
Keine Angaben verfügbar
Keine Angaben verfügbar
Zahlungsmethoden
Kreditkarte
Lastschrift
PayPal
Kreditkarte
Lastschrift
PayPal
Kreditkarte
PayPal
Kreditkarte
Kreditkarte
PayPal
Kreditkarte
Lastschrift
PayPal
Kreditkarte
Lastschrift
Kreditkarte
Lastschrift
PayPal
Kreditkarte
PayPal
Kreditkarte
Lastschrift
Lastschrift
Kreditkarte
Lastschrift
Kreditkarte
PayPal
Kreditkarte
Lastschrift
Kreditkarte
Kreditkarte
Lastschrift
Lastschrift
Kreditkarte
PayPal
Kreditkarte
Lastschrift
Kreditkarte
PayPal
Kreditkarte
Kreditkarte
Kreditkarte
Kreditkarte
PayPal
Kreditkarte
Lastschrift
Kreditkarte
Kreditkarte
Kreditkarte
Kreditkarte
PayPal
Lastschrift
Kreditkarte
Lastschrift
Keine Unterschiede vorhanden

Dateien organisieren

Upload Dateien
Download Dateien
Upload Ordner
Maximilian Reichlin
trusted-Experte für Digitale-Dienste & Software
Durch den Upload ganzer Ordner können Sie schnell und einfach Ihre bisherige Ordnerstruktur in Ihren neuen Cloud-Speicher übernehmen.
Download Ordner
Keine Unterschiede vorhanden

Dateien teilen

Dateien teilen
Teilen per Link
Maximilian Reichlin
trusted-Experte für Digitale-Dienste & Software
Das Teilen per Link ist eine der einfachsten Möglichkeiten, Anderen Zugriff auf Ihre Dateien zu geben. Links lassen sich beispielsweise per E-Mail oder Messenger verschicken.
Ordner teilen
Teilen per Mail
Keine Unterschiede vorhanden

Dateien synchronisieren

Autosynchronisation
Maximilian Reichlin
trusted-Experte für Digitale-Dienste & Software
Mithilfe von Autosynchronisation greifen Sie mit allen Ihren Geräten immer auf den gleichen Speicherstand zu. Verändern Sie eine Datei auf Ihrem PC, wird diese Änderung automatisch für alle Geräte mit übernommen. Das ist nützlich, wenn Sie oft das Gerät wechseln.
Offline-Synchronisation
Maximilian Reichlin
trusted-Experte für Digitale-Dienste & Software
Dank Offline-Synchronisation stehen Ihnen die wichtigsten Dateien aus Ihrem Speicher auch offline zur Bearbeitung zur Verfügung und Sie können diese bearbeiten und organisieren. Änderungen werden dann sofort automatisch synchronisiert, sobald wieder Internetzugang besteht.
Incremental-Backup
Maximilian Reichlin
trusted-Experte für Digitale-Dienste & Software
Mit einem Incremental-Backup werden nur diejenigen Dateien synchronisiert, die Sie verändert haben. Das spart Zeit und Ressourcen, was vor allem für die mobile Nutzung ein Vorteil ist.
Remote Wipe
Maximilian Reichlin
trusted-Experte für Digitale-Dienste & Software
Remote Wipe bezeichnet eine Notfalllöschung Ihres Speichers
Keine Unterschiede vorhanden

Dateien anzeigen & bearbeiten

Dateivorschau Dokumente
Dateivorschau Bilder
Bildgalerie
Musikstreaming
Keine Unterschiede vorhanden

Dateien sichern

Verschlüsselte Datenübertragung
Verschlüsselte Speicherung
Ende-zu-Ende-Verschlüsselung
Maximilian Reichlin
trusted-Experte für Digitale-Dienste & Software
Eine vollständige clientseitige Verschlüsselung, die für absoluten Datenschutz sorgt. Dateien werden bereits vor dem Hochladen in Ihren Cloud-Speicher verschlüsselt, was Datendiebstahl beinahe unmöglich macht.
Zero-Knowledge-Policy
Maximilian Reichlin
trusted-Experte für Digitale-Dienste & Software
Hat Ihr Cloud-Speicher-Anbieter eine Zero-Knowledge-Politik, sind nicht einmal die Mitarbeiter:innen des Providers in der Lage, Ihre Dateien zu öffnen, zu lesen oder zu bearbeiten. Auch Ihre Anmeldedaten können nicht eingesehen werden. Das sorgt für Sicherheit - bedeutet aber auch, dass Sie den Zugriff auf Ihre Dateien vollständig verlieren, wenn Sie Ihr Passwort vergessen, da der Anbieter die Dateien nicht wiederherstellen kann.
Keine Unterschiede vorhanden

Usability

Anmeldung/Registrierung
Maximilian Reichlin
trusted-Experte für Digitale-Dienste & Software
Die Anmeldung ist der erste Schritt bei der Nutzung jeder SaaS-Software. trusted hat im Test daher darauf geachtet, wie lange die Anmeldung dauert, welche Informationen dabei abgefragt werden und wie schnell Sie nach der Registrierung Zugriff auf das jeweilige Tool haben.
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet