vetalio heißt jetzt trusted: Mehr Infos dazu in unserer Pressemeldung

Cloud Speicher Dienste im Vergleich

Die 36 besten Cloud Speicher Anbieter im Test 2016

Speichern Sie Ihre Daten in der Cloud und teilen Sie Bilder und Dokumente mit Freunden. Welcher Anbieter zu Ihnen passt und wo Ihre Daten sicher sind zeigt unser Vergleichstest.

Martin Blöchinger
Die besten Cloud Speicher für Ihre wertvollen Daten
Von Martin Blöchinger
Telekom MagentaCLOUD Test

Telekom MagentaCLOUD Test

  1. Server in Deutschland
  2. Hoher Datenschutz
  3. Bis zu 25 GB kostenlos
  1. Nur auf 100 GB erweiterbar
  2. Keine Versionen einer Datei
gut (83%)
Im Test (08/2015)
Preis ab
4,95 €
pro Monat
50 GB
Tipp
Anzeige
Livedrive Test

Livedrive Test

  1. Herrvorragendes Preis/Leistungsverh.
  2. Sehr sichere Server
  3. Daten vollständig Online speichern
  1. Nicht auf Deutsch verfügbar
  2. Keine Sicherheitsoption beim Teilen
sehr gut (89%)
Im Test (08/2015)
Preis ab
9,00 €
pro Monat
2 TB
Microsoft OneDrive Test

Microsoft OneDrive Test

  1. Hoher Sicherheitsstandard
  2. Sehr guter Support
  3. Viele nützliche Office- und Teilfunktionen
  1. Weltweite Serverstandorte
  2. Keine WebDav Unterstützung
sehr gut (89%)
Im Test (08/2015)
Preis ab
1,99 €
pro Monat
100 GB
Dropbox Test

Dropbox Test

  1. Hervorragendes Preis/Leistungsverh.
  2. Unkomplizierte Bedienung
  3. Hoher Sicherheitstandard
  1. Serverstandort außerhalb EU
  2. (Noch) Keine Office Funktionen
sehr gut (89%)
Im Test (08/2015)
Preis ab
9,99 €
pro Monat
1 TB
luckycloud Test

luckycloud Test

  1. End-2-End-Verschlüsselung
  2. Transparenz dank OpenSource
  3. Server in Deutschland
  1. Verschlüsselung nur über Client
  2. Blog und Forum noch ohne Inhalt
sehr gut (88%)
Im Test (09/2016)
Preis ab
1,00 €
pro Monat
10 GB
SpiderOak Test

SpiderOak Test

  1. Höchstmöglicher Datenschutz
  2. Sehr günstig
  3. Schneller und hilfreicher Support
  1. Keine deutsche Version
  2. Etwas umständlich zu Bedienen
sehr gut (88%)
Im Test (08/2015)
Preis ab
5,90 €
pro Monat
30 GB
STRATO HiDrive Test

STRATO HiDrive Test

  1. Server garantiert in Deutschland
  2. Sehr hoher Sicherheitsstandard
  3. Sehr guter Support
  1. Kein Upload ganzer Ordner
  2. Kostenlose Version mit Einschränkungen
sehr gut (87%)
Im Test (08/2015)
Preis ab
0,79 €
pro Monat
20 GB
SecureSafe Test

SecureSafe Test

  1. Extrem sicher
  2. Hoher Verschlüsselungs-Standard
  3. Sehr hohes Datenschutzniveau
  1. Teurer Cloud Speicher
  2. Ganze Ordner können nicht hochgeladen werden
sehr gut (86%)
Im Test (11/2015)
Preis ab
1,20 €
pro Monat
1 GB
Google Drive Test

Google Drive Test

  1. Viel Speicher für wenig Geld
  2. Sehr gute Benutzeroberfläche
  3. Google Docs erstellen u. bearbeiten
  1. Kein Serverstandort in der EU
  2. Kein Email-Support
sehr gut (86%)
Im Test (08/2015)
Preis ab
1,78 €
pro Monat
100 GB
Hornetdrive Test

Hornetdrive Test

  1. Verschlüsselung (End-to-End)
  2. Server in Deutschland
  3. Unlimitierte Versionierung
  1. Kein Browser Client
  2. Usability umständlich
sehr gut (86%)
Im Test (05/2016)
Preis ab
2,38 €
pro Monat
10 GB
1 von 4

Sie haben viele wichtige Daten, auf die Sie von vielen unterschiedlichen Orten aus zugreifen müssen? Die neuesten Urlaubsbilder würden Sie Ihren Freunden gerne direkt bereitstellen, um Sie an Ihren Erlebnissen teilhaben zu lassen? Oder suchen Sie nach einer Möglichkeit in Ihrem Unternehmen das gemeinsame Arbeiten an Projekten zu vereinfachen? Für all diese Anwendungsfälle stellen Cloud Speicher eine zentrale Lösung dar. Welche Funktionen diese außerdem beherrschen und auf was Sie bei Ihrer Auswahl achten sollten, lesen Sie in folgendem Ratgeber.

Das Wichtigste in Kürze
  • Cloud Speicher ermöglichen die zentrale Speicherung von Daten auf einer virtuellen Festplatte im Internet. Je nach Anbieter verfügen die Online Speicher noch über weitere Funktionen wie beispielsweise ein Weboffice.
  • Der größte Vorteil von Cloud Speichern ist ihre Skalierbarkeit. Der benötigte Speicherplatz lässt sich beliebig erweitern oder verkleinern.
  • Die Übertragung Ihrer Dateien erfolgt verschlüsselt. Ob sie auch verschlüsselt gespeichert werden, hängt vom jeweiligen Anbieter ab.

Was man unter Cloud Computing versteht

Die Cloud ist heutzutage in aller Munde, kaum jemand hat noch nicht von der ominösen Wolke im Internet gehört. Doch wie Umfragen zeigen, fehlt es vielerorts am grundlegenden Verständnis des Cloud Systems. Bevor hier auf den Spezialfall eines Cloud Speichers eingegangen wird, erfolgt daher erst einmal eine Definition des sogenannten Cloud Computings.

Als gängige Übersetzung bietet sich “Datenverarbeitung in der Wolke” an. Aber was bedeutet dies nun im Detail? Vereinfacht gesagt werden beispielsweise Programme über das Internet bereitgestellt. Der Anwender kann diese nutzen, ohne dass er die jeweilige Software auf seinem Rechner installiert haben muss. Die “Wolke” ist nichts anderes als ein Netz an Computern, das diese Programme bereitstellt und dem Anwender über das Internet die Nutzung ermöglicht.

Über die Cloud kann aber nicht nur Software angeboten werden. Die Anwendungsfälle lassen sich wie folgt gliedern:

  • Infrastructure as a Service (IaaS) - Erste EbeneIaaS umfasst alle Leistungen auf der Ebene der Hardware-Ressourcen. Es können beispielsweise ganze Rechner (Server) gemietet werden, Netzwerke oder Speicher. Großer Vorteil dabei ist, dass die Leistungen mit den Anforderungen wachsen (Skalierbarkeit). Im Unternehmen liegen also keine Ressourcen brach, es kommt aber auch nicht zu Engpässen. So kann Speicherplatz z.B. ohne Probleme erweitert werden.
  • Platform as a Service (PaaS) - Zweite EbeneBei PaaS stellt der Anbieter Programmier- oder Laufzeitumgebungen bereit, innerhalb derer Anwender ihre eigene Software entwickeln und testen können. Dateisysteme und Ressourcen sind auch hier wiederum flexibel anpassbar.
  • Software as a Service (SaaS) - Dritte EbeneHierbei bietet der Dienstleister spezielle Software an. Diese läuft auf den Ressourcen des Anbieters und wird dem Anwender über die Cloud zugänglich gemacht. Die Pflege der Software (Updates etc.) nimmt dabei immer der Anbieter vor.

Diese Dreiteilung beruht auf dem sogenannten “Technischen Cloud-Stack”. Die Ebenen können hierbei aufeinander aufbauen, müssen dies aber nicht zwingend. Bildlich kann man sich dies wie folgt vorstellen.

Die Anwendungsfälle für Cloud Speicher. © @ trusted - Die Anwendungsfälle für Cloud Speicher.

Was ist ein Cloud Speicher?

Anhand der oben genannten Definition lassen sich Cloud-Services nun deutlich leichter und einheitlicher erklären. Ein Cloud Speicher weist demnach Merkmale aus Kategorie 1 (IaaS) und Kategorie 3 (SaaS) auf. Er stellt eine virtuelle Festplatte im Internet dar, auf die der Nutzer jederzeit zugreifen kann. Somit lassen sich beispielsweise Fotos zentral speichern und an unterschiedlichen Orten ansehen. Auch möglich ist die Synchronisierung des Speichers mit einem Ordner auf dem lokalen Rechner. Fügen Sie dort eine neue Datei ein, wird diese ebenfalls direkt auf Ihre online Festplatte geladen. Je nach Anbieter gibt es bei Cloud Speichern aber noch weitere Funktionen wie zum Beispiel ein Weboffice. Damit lassen sich Textdokumente, Tabellen oder Präsentationen direkt online erstellen und auf dem Cloud Speicher ablegen.

Voraussetzung für eine erfolgreiche Synchronisierung und das Weboffice ist eine Internetverbindung.

Wie funktioniert ein Cloud Speicher?

Die Funktionsweise eines Cloud Speichers ist relativ simpel. Prinzipiell mieten Sie sich bei einem Anbieter Speicherplatz für eine monatliche oder jährliche Gebühr. Je nach Anbieter verfügt Ihre virtuelle Festplatte über verschiedene Funktionen und Zugangsmöglichkeiten. So gut wie immer möglich ist der Zugang über den Webbrowser. Sie melden sich auf der Seite des Cloud Speichers mit Ihren Zugangsdaten an und schon können Sie Dateien hoch und runterladen. Des Weiteren gibt es folgende Möglichkeiten eine Verbindung herzustellen:

  • Mobile App: Die meisten Cloud Speicher haben Apps für Smartphones und Tablets im Repertoir. Damit laden Sie beispielsweise Ihre neuesten Schnappschüsse direkt auf Ihren Online Speicher.
  • PC-Client: Sehr viele Cloud Speicher bieten einen eigenen Client für Windows, MacOS oder Linux PCs. Damit lassen sich lokale Ordner direkt mit der Festplatte in der Cloud synchronisieren.
  • Web App: So gut wie immer (außer bei Speichern mit End-2-End Verschlüsselung, die auf einem Client basiert) kann der Zugang über den Browser per Web App erfolgen. Ob Browser am PC oder Smartphone spielt dabei keine Rolle.

Einfaches Beispiel für die Funktionsweise eines Cloud Speichers © @ trusted - Einfaches Beispiel für die Funktionsweise eines Cloud Speichers

Für wen eignen sich Cloud Speicher?

Steigende Popularität

Nutzte im Jahr 2014 nur jeder 5. Deutsche cloudbasierte Speicherdienste, hatte Mitte 2015 bereits jedes 3. mittelständische Unternehmen Cloud-Dienste im Einsatz.

www.ec.europa.eu

Cloud Speicher eignen sich gleichermaßen für Privatpersonen als auch für Unternehmen. Allerdings sind die Schwerpunkte dabei jeweils verschieden. Im Folgenden wird zwischen Privatpersonen und Unternehmen unterteilt:

  • Privatpersonen: Für Privatpersonen steht meist der Speicherplatz an sich im Vordergrund, der dazu dient private Dateien - wie Bilder oder Videos - mit der Familie oder Freunden zu teilen. Ein großer Vorteil dabei ist die weltweite Erreichbarkeit des Speichers. Machen Sie beispielsweise gerne Fotos während Sie wandern oder auf Reisen sind, so können Sie diese direkt zentral ablegen, um sie später vom PC aus zu bearbeiten. Oder Sie schicken einen Freigabe Link an Ihre Freunde und lassen diese so an Ihren Erlebnissen teilhaben.
  • Unternehmen: Unternehmen helfen Cloud Speicher vor allem dann weiter, wenn Sie über kollaborative Funktionen verfügen, also das Arbeiten an gemeinsamen Projekten vereinfachen. Dafür bieten sich beispielsweise Suiten an, die neben einem zentralen Speicher auch Weboffice Funktionen, Dateiversionierung und Benutzerverwaltung unterstützen.
  • Beide Gruppen: Vielfach wird die Festplatte in der Cloud auch als zusätzliches Backup für den Fall verwendet, dass lokale Speichermedien wie externe Festplatten oder USB-Sticks kaputt gehen. Diese Möglichkeit eignet sich für Privatpersonen und Unternehmen gleichermaßen. Vergleichen Sie dazu auch die trusted Übersicht zu Cloud Backup Lösungen.

Vorteile der Online Festplatten

Gegenüber herkömmlichen Speichersystemen bringen Cloud Speicher eine Reihe von Vorteilen mit sich. Hier sehen Sie, wo Online Speicher punkten können.

Skalierbarkeit

Ein entscheidender Vorteil von Cloud Diensten ist ihre hervorragende Skalierbarkeit. Steigen Ihre Anforderungen, so steigen auch die Leistungen. Benötigen Sie beispielsweise mehr Speicherplatz? Kein Problem! Buchen Sie einfach zusätzliche Kapazitäten und Ihr Provider stellt Ihnen diese sofort zur Verfügung.

Bessere Kostenkalkulierung

Durch die Skalierbarkeit lassen sich aufkommende Kosten besser kalkulieren. Denn Sie wissen genau, welchen Preis der Anbieter für welche Leistung verlangt. Unerwartete Kosten, wie beispielsweise der Austausch einer Festplatte in einem lokalen Serversystem kommen so nicht auf Sie zu. Um die Instandhaltung der Hardware kümmert sich allein der Anbieter.

Erhöhte Sicherheit vor Datenverlust

Bei den meisten Anbietern sind Ihre Daten in der Cloud redundant gespeichert. Das bedeutet eine erhöhte Sicherheit vor Datenverlust. Nutzen Sie die Cloud als Backup? Dann erweist sich die räumliche Trennung der Daten als zusätzlicher Vorteil.

Keine Pflege der Software notwendig

Verfügt Ihr Cloud Speicher über Zusatzfunktionen, beispielsweise ein Weboffice? Um Updates und die einwandfreie Funktionalität der Software kümmert sich ebenfalls der Anbieter. Sie müssen dafür nichts weiter tun.

Gemeinsames Arbeiten an Dokumenten

Die bei vielen Anbietern vorhandenen kollaborativen Funktionen erleichtern Arbeiten im Team ungemein. Beispielsweise können mehrere Mitarbeiter gleichzeitig an einem Textdokument arbeiten. Die Dateiversionierung sorgt zusätzlich dafür, dass die aktuellste Dateiversion stets erkennbar ist. Ältere Versionen lassen sich dabei spielend leicht wieder herstellen. Kommentarfunktionen ermöglichen den direkten Austausch zwischen Ihren Mitarbeitern.

Nachteile von Online Speichern

Leider haben Cloud Speicher nicht nur Vorteile. In nachfolgender Übersicht finden Sie klassische Negativaspekte von Online Speichern, die es zu beachten gilt:

  • Datensicherheit: Das mit Abstand größte Hemmnis für Clouddienste im Allgemeinen und Online Speicher im Speziellen ist das (manchmal berechtigte) Misstrauen der Anwender. So finden sich auf dem deutschen Markt beispielsweise auch viele amerikanische Anbieter, die Ihre Daten nicht nach dem deutschen, sondern dem “lascheren” amerikanischen Datenschutzgesetz speichern. Zudem verschlüsseln nicht alle Anbieter Ihre Daten auf den Servern, so dass diese theoretisch durch die Administratoren des Dienstes oder Cyberkriminelle eingesehen werden können.
  • Weitergabe persönlicher Daten an Dritte: Niemand möchte gerne, dass seine persönlichen Daten gesammelt und zu Werbezwecken weitergegeben werden. Dies kann aber gerade bei komplett kostenlosen Angeboten, die sich auf diese Weise finanzieren, vorkommen. Bei kostenpflichtigen Angeboten ist die Wahrscheinlichkeit, dass persönliche Daten weitergegeben werden, geringer.

Tipp: Vertrauliche Dokumente haben nichts auf kostenlosen Speichern zu suchen. Auf Nummer sicher gehen Sie hier mit einer End-2-End Verschlüsselung.

Das kosten Cloud Speicher

Da die Leistungen bei Online Speichern sehr verschieden sind, variieren auch die Preise sehr stark. Hierbei kommt es natürlich auch darauf an, ob Sie eine ganze Suite buchen, die neben Speicherplatz noch zusätzliche Funktionen bietet, oder sich auf eine reine Online Festplatte beschränken.

Auch die Sicherheitsauflagen, nach denen sich die Anbieter richten, spielen in diesem Zusammenhang eine wichtige Rolle. Anbieter mit Servern in Deutschland und einer ordentlichen Verschlüsselung sind prinzipiell teurer als die amerikanische Konkurrenz.

Je nach Angebot, Umfang und Einsatzzweck zahlen Sie zwischen wenigen Euros und mehreren hundert Euros monatlich.

Auf was sollten Sie bei der Auswahl eines Anbieters achten?

Bevor Sie sich für einen Cloud Speicherdienst entscheiden, sollten Sie einige zentrale Fragen für sich beantworten:

  • Die zentralste Frage: Ist eine ausreichende Anbindung an das Internet aktuell oder in absehbarer Zeit gegeben. Am technisch fortschrittlichsten Speicherdienst werden Sie keine Freude haben, wenn Ihre Verbindung zu langsam ist. Hier gilt: Je mehr, desto besser. Achten Sie dabei auch darauf, dass Provider häufig schnelle Downloadraten mit vergleichsweise langsamen Uploadraten kombinieren.
  • Möchten Sie den Cloud Speicher nur privat nutzen oder suchen Sie eine Lösung für den professionellen Einsatz im Unternehmen. Sollte letzteres der Fall sein, welche Funktionen muss der Cloud Speicher auf jeden Fall mitbringen, welche sind optional?
  • Welche Rolle spielt die Datensicherheit für Sie? Werden auf dem Speicher sensible Daten gelagert? In diesem Fall sollten Sie einen Anbieter mit Servern in Deutschland wählen, der zudem eine sichere Verschlüsselungstechnik einsetzt.

Die wichtigsten Funktionen im Überblick

Die Funktionen unterscheiden sich je nach Anbieter und gewähltem Paket. Daher finden Sie nachfolgend eine Übersicht, die Ihnen zeigt, was prinzipiell mit einem Cloud Speicher möglich ist:

Speichern von Dateien

  • Datei Up-/Download: Die absolute Grundfunktion eines jeden Cloud Speichers. Er nimmt Dateien auf und ermöglicht das Herunterladen derselben.
  • Synchronisierung mit einem Clienten: Ein zum Speicher passender Client synchronisiert automatisch lokale Daten auf dem Rechner mit einem Ordner auf der Cloud. Somit liegen die Dateien auch immer aktuell auf dem Cloud Speicher.

Teilen von Dateien

  • Teilen per Link: Sie ermöglichen Dritten den Download einer bestimmten Datei per Link. Jeder, der über diesen Link verfügt, kann die Datei herunterladen. Auch können Sie ganze Ordner per Link freigeben und Ihren Freunden somit beispielsweise den Upload von Dateien erlauben.
  • Passwortschutz: Bei manchen Anbietern lassen sich die Freigabelinks zusätzlich mit einem Passwort koppeln. Herunterladen kann demnach nur, wer über den Link und das Passwort verfügt.
  • Beschränkung der Gültigkeit: Zusätzlich können Sie häufig die Gültigkeit von Links beschränken. Dann ist der Download nur bis zu einem gewissen Datum möglich.

Betrachten von Dateien

  • Bildergalerie: Mit dieser Funktion lassen sich Urlaubsfotos direkt im Webbrowser in einer Vorschau oder einer Diashow betrachten.
  • PDF/Textdatei-Viewer: Ist dieses Feature in Ihren Speicher integriert, können Sie Text- oder PDF-Dateien direkt im Browser oder der App lesen.
  • Videostreaming: Haben Sie Videos in einem Online Speicher hinterlegt, der Streaming unterstützt, können Sie Ihre Video direkt im Browser betrachten. Ein vorheriges Herunterladen ist nicht nötig.

Kollaborative Funktionen

  • Gemeinsames Bearbeiten von Dokumenten: Hat Ihr Cloud Speicher kollaborative Funktionen im Repertoir, arbeiten Sie beispielsweise zusammen mit Ihren Kollegen in Echtzeit an denselben Dokumenten. Zahlreiche unterschiedliche Dateiversionen und ein aufwendiges Abgleichen gehören damit der Vergangenheit an.
  • Live-Kommentare: Zur besseren Strukturierung und zum gegenseitigen Austausch unter Mitarbeitern dient die Live-Kommentarfunktion. Wichtige Anmerkungen hinterlegen Sie direkt im jeweiligen Dokument an der passenden Stelle.
  • Dateiversionierung: Die Dateiversionierung hilft dabei, stets den Überblick zu behalten. Ändert ein Mitarbeiter beispielsweise ein Dokument während Ihrer Abwesenheit, so können Sie die Änderungen im Nachhinein ganz einfach überprüfen und bei Bedarf rückgängig machen.

Verschlüsselungsarten

Sicheres SSL

SSL ist sicher, solange der Anbieter als sicher geltende Cipher-Suiten einsetzt. Einfacher gesagt, die SSL-Verschlüsselung sich eines sicheren Algorithmus bedient.

  • Verschlüsselte Übertragung: Gehört mittlerweile zum Standard. Per SSL bzw. TSL werden Ihre Daten verschlüsselt zum Server des Anbieters übertragen. Das sorgt dafür, dass diese nicht während dem Transport eingesehen oder abgegriffen werden können.
  • At rest- Encryption - Verschlüsselte Speicherung: Bei dieser Methode werden Ihre Dateien verschlüsselt auf dem Server des Anbieters abgespeichert. Das schützt Sie vor unbefugtem Zugriff durch Dritte. Die Administratoren des Anbieters sind aber theoretisch dazu in der Lage die Verschlüsselung aufzuheben und Einblick in Ihre Daten zu erlangen.
  • Das Nonplusultra - End-2-End Verschlüsselung: Sicherer geht es aktuell in Sachen Verschlüsselung nicht. Bei dieser Variante werden Ihre Daten bereits vor dem Hochladen durch den Client verschlüsselt. Auf diese Weise können Selbst die Administratoren Ihres Cloud Speichers nicht auf Ihre Daten zugreifen. Leider müssen Sie bei dieser Art Verschlüsselung ab und an ein paar Abstriche in Sachen Komfort hinnehmen. Das direkte Betrachten von verschlüsselten Dateien im Browser ist bei einigen Anbietern beispielsweise nicht möglich.

Ziehen Sie für nähere Informationen zu möglichen Alternativen in Sachen Verschlüsselung auch die trusted Übersicht zur Datenverschlüsselung heran.

Der Markt um Cloud Speicher

Der Markt um Cloud-Dienste boomt und unterliegt einem ständigen Wachstum. Auch im Bereich Cloud Speicher gesellen sich zu den Platzhirschen immer neue Newcomer. In folgender Übersicht finden Sie die bekanntesten Anbieter für Cloud Speicher aufgelistet.

  • Magenta Cloud

  • LiveDrive
  • OneDrive
  • GoogleDrive
  • DropBox
  • SpiderOak
  • Strato HiDrive
  • SecureSafe
  • HornetDrive
  • SugarSync
  • Cubby
  • ADrive
  • Bitcasa
  • CalvaDrive
  • Fabasoft
  • JottaCloud
  • Mega
  • CloudMe
  • Syncplicity
  • DriveOnWeb
  • OwnCube
  • Mobilcom-debitel Cloud
  • JustCloud
  • Web.de Cloud
  • iCloud
  • GMX Cloud
  • Amazon Cloud Drive
  • MyDrive
  • MediaFire

Fazit

Cloud Speicher können das alltägliche Leben in vielerlei Hinsicht vereinfachen. Egal ob Sie als Privatperson nur einen zentralen Sammelplatz für Ihre wichtigsten Dokumente suchen, um diese von überall aus abrufen zu können, oder ob Sie Ihr Unternehmen zentralisieren und das Teamwork verbessern möchten. Trotz dieser offensichtlichen Vorteile der Online Festplatten sollten Sie sich auch immer ihrer Schwächen bewusst sein. Für sensible Daten ist beispielsweise ein Anbieter zu empfehlen, der seine Server in Deutschland betreibt und auf eine gute Verschlüsselungsmethode setzt. Die trusted Testberichte zu den einzelnen Anbietern helfen Ihnen, sich einen Marktüberblick zu verschaffen und denjenigen Dienstleister zu finden, der zu Ihren Bedürfnissen passt.

War dieser Artikel hilfreich?

Martin Blöchinger

Jetzt Kontakt zum Redakteur aufnehmen!

Sie haben noch mehr Fragen zum Thema und möchten mit jemanden persönlich darüber sprechen? Dann kontaktieren Sie uns einfach! Wir stehen Ihnen unter presse@trusted.de für Ihre Recherchen zur Verfügung. Mehr Infos finden Sie in unserem Pressebereich.

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!