vetalio heißt jetzt trusted: Mehr Infos dazu in unserer Pressemeldung

Webhosting im Vergleich

Die 11 besten Webhosting Anbieter im Test 2016

Bieten Sie Ihrer Webseite oder Ihrem Online Shop ein sicheres Zu Hause. Dabei geht es inzwischen nicht nur um Speicherplatz, zahlreiche Apps ergänzen die Angebote der Anbieter.

Mathias Lohrey
Bei diesen Anbietern ist Ihr Web-Projekt in guten Händen
Von Mathias Lohrey
1&1 Webhosting Test

1&1 Webhosting Test

  1. Testsieger
  2. Faires Preis- / Leistungsverhältnis
  3. Unbegrenzter Traffic
  1. Keine ISO Zertifizierung
  2. Kein Service Level Agreement für den Support
sehr gut (91%)
Im Test (04/2015)
Preis ab
3,99 €
pro Monat
Tipp
Anzeige
DomainFactory Webhosting Test

DomainFactory Webhosting Test

  1. Sehr flexibel durch viele Tarife
  2. SSD Speicher
  3. Service Level Agreement
  1. Keine ISO Zertifizierung
  2. Einrichtungsgebühren
sehr gut (91%)
Im Test (05/2016)
Preis ab
3,99 €
pro Monat
Alfahosting Webhosting Test

Alfahosting Webhosting Test

  1. Große Produktauswahl zu fairen Preisen
  2. Keine Einrichtungsgebühr
  3. Datenbackup an geographisch getrennten Orten
  1. Kein persönlicher Kundenbetreuer
sehr gut (90%)
Im Test (04/2015)
Preis ab
1,29 €
pro Monat
STRATO Webhosting Test

STRATO Webhosting Test

  1. ISO 27001 Zertifizierung
  2. Service Level Agreement
  3. Höchste Sicherheit für Webprojekte
  1. Lange Antwortzeiten beim Kundensupport
  2. Einrichtungsgebühr
sehr gut (90%)
Im Test (04/2015)
Preis ab
2,99 €
pro Monat
1blu Webhosting Test

1blu Webhosting Test

  1. Gutes Preis- / Leistungsverhältnis
  2. Homepage Baukasten
  3. Gute Übersicht und leichte Bedienbarkeit
  1. Einrichtungsgebühr bei den kleineren Webhosting Paketen
sehr gut (89%)
Im Test (04/2015)
Preis ab
2,29 €
pro Monat
tophoster Webhosting Test

tophoster Webhosting Test

  1. Gute Übersicht
  2. Leichte Bedienbarkeit
  3. Unverbindlich 7 Tage testen
  1. Kein Homepage Baukasten
sehr gut (88%)
Im Test (04/2015)
Preis ab
1,29 €
pro Monat
alldomains.hosting Test

alldomains.hosting Test

  1. Günstige Tarife
  2. Hohe Sicherheitsstandards
  3. Einfache Bedienung
  1. Domain nicht inkl.
  2. Wenig Speicherplatz
sehr gut (88%)
Im Test (10/2016)
Preis ab
2,38 €
HostPapa Webhosting Test

HostPapa Webhosting Test

  1. Sehr günstig
  2. Keine Einrichtungsgebühr
  3. Unbegrenzter Speicherplatz und Traffic Volumen
  1. Domainregistrierung kostet nach einem Jahr 12,99€
  2. Mindestens 1 Jahr Laufzeit
sehr gut (86%)
Im Test (04/2015)
Preis ab
2,95 €
pro Monat
All-Inkl. Webhosting Test

All-Inkl. Webhosting Test

  1. Keine Einrichtungsgebühr
  2. Unbegrenzter Traffic
  3. Sehr leicht zu bedienen durch gute Übersicht
  1. Relativ kostspielig
  2. Kein SSD Cache
sehr gut (86%)
Im Test (04/2015)
Preis ab
4,95 €
pro Monat
Contabo Webhosting Test

Contabo Webhosting Test

  1. Unbegrenzter Traffic
  2. Keine Einrichtungsgebühr
  3. Sehr günstig
  1. Kein Homepage Baukasten
  2. Kein Service Level Agreement
sehr gut (86%)
Im Test (04/2015)
Preis ab
2,99 €
pro Monat
1 von 2

Sie träumen von der eigenen Homepage? Oder haben größere Pläne und wünschen sich eine Webpräsenz für die eigene Firma? Ob nun zu privaten Zwecken oder um ein großes Business aufzuziehen, möglich wird dies erst durch Webhosting. Lesen Sie im folgenden trusted Ratgeber, worauf es beim Thema Webhosting ankommt und finden Sie den passenden Anbieter für Ihre Bedürfnisse.

Das Wichtigste in Kürze
  • Webhosting - Ihr Ticket zur Internetpräsenz: Über Webhosting Anbieter erhalten Sie Webspace um Ihre Homepage live zu nehmen, einhergehend mit ständiger Erreichbarkeit und einer Adminsitrationsplattform.
  • 24/7 Verfügbarkeit: Über Webhosting erreichen Sie Ihre Kunden durch Ihren Online Auftritt rund um die Uhr - weltweit ohne zeitliche Einschränkungen.
  • 4 Hosting Arten: Entscheiden Sie sich je nach know-how und Vor-und Nachteilen der einzelnen Varianten zwischen Cloud Hosting, Shared Hosting, Virtual Private Servern und Dedicated Hosting.

Was ist Webhosting?

An dieser Stelle kommen Webhoster ins Spiel. Diese sind so genannte Internet Service Provider, welche Webspace anbieten. Auf diesem können Sie beispielsweise Ihre Homepage hosten. Webspace ist also nichts anderes als Speicherplatz, auf den Sie über das Internet zugreifen können. Er befindet sich hierbei auf den Servern des jeweiligen Webhosters, welcher oft eigene Rechenzentren betreibt, um das Ganze zu ermöglichen. Zu den zur Verfügung gestellten Ressourcen gehört allerdings nicht nur der Webspace, sondern auch die ständige Online Erreichbarkeit, sowie eine Plattform mit verschiedenen Zugriffsmöglichkeiten und zahlreichen Sicherheitsvorkehrungen.

Was ist eine Domain?

Eine Domain oder auch URL genannt, ist die Adresse zu einer Website. Sie wird benötigt um eine bestimmte Website anzusteuern. Jedes Mal wenn Sie Ihren Webbrowser öffnen, fragt Sie dieser quasi wo Sie hinwollen bzw. welche Website Sie besuchen wollen. Vereinfacht dargestellt wäre eine Domain die Anschrift mit Straßenname und Hausnummer, wobei der Webspace das Haus an der Adresse wäre und darüber bestimmt, wieviel Platz Sie haben. Ein paar Domain Bespiele sind www.google.de oder auch www.trusted.de.

Was ist Traffic?

Umgangssprachlich wird der Begriff Traffic häufig für die Anzahl an Besuchern auf einer Website verwendet. Beim Webhosting hat er jedoch eine andere Bedeutung. Jedes Mal wenn eine Website aufgerufen wird, entsteht Traffic. Dieser gibt das angefallene Datentransfervolumen an. Er gibt also Auskunft über die Menge an Daten, die während des Besuches auf einer Website anfallen. Hierbei gilt zu beachten, dass gerade beim Aufruf von Bildern mit einer hohen Auflösung oder bei Videos viel mehr Traffic entsteht, als bei bloßen Texten. Im Bereich Webhosting haben Sie bei den meisten Anbietern allerdings auch schon in den kleineren Tarifen eine Traffic Flatrate.

Nutzen Sie eine Traffic-Flatrate, um die Kosten überschaubar zu halten.

Auf diese Weise bleiben die Kosten innnerhalb vorgegebener Grenzen und Sie müssen vor größeren Besucheranstürmen keine Angst haben. Gerade bei Online Shops mit Saison Artikeln ist dies nämlich häufig der Fall.

Wie funktioniert Webhosting?

Je nach Anbieter und Webhosting Tarif, erhalten Sie verschiedene Größen an Webspace. Dieser Online Speicherplatz ist speziell für das Betreiben einer Website vorgesehen. Doch wie kann ich darauf zugreifen und wie verwende ich ihn?

Wie verwende ich Webhosting?

Nachdem Sie sich bei einem Webhosting Anbieter registriert haben, erhalten Sie die Zugangsdaten zu Ihrem Webspace. Mit diesen können Sie sich Online über die Website des Providers einloggen und Ihren Webspace, sowie weitere Einstellungen zu Ihrem Webhosting Paket verwalten. Verschiedene Einstellungen zu Domains und Content Management Systemen werden Sie hier ebenfalls vorfinden.

Verschiedene Zugriffsmöglichkeiten auf Ihren Webspace

Um nun auf Ihren Webspace zugreifen zu können, stehen Ihnen verschiedene Zugriffsmöglichkeiten zur Verfügung. Neben dem direkten Zugriff per Webbrowser und WebFTP, können Sie auch verschiedene FTP Clients oder eine WebDAV Schnittstelle nutzen.

Was ist ein FTP Programm?

Bei FTP handelt es sich um ein Netzwerk Protokoll, welches den Datenaustausch zwischen zwei Rechnern ermöglicht. Ein FTP Client ist also ein Programm, mit dem Sie Daten auf Ihren Webspace hoch- und herunterladen können.

Einige FTP Programme von Drittanbietern sind beispielsweise:

  • FileZilla
  • Total Commander
  • AnyConnect
  • WS FTP Lite
  • Cyberduck

CMS und die wichtigsten Funktionen beim Webhosting

Das Hoch- und Herunterladen von Dateien auf Ihren Webspace wird Ihnen somit erleichtert, da Sie nicht ständig die Plattform des Providers aufrufen und sich erneut einloggen müssen. Allerdings fehlt der Komfort dann an anderer Stelle. Administrative Einstellungen wie an Ihren Domains oder an Datenbanken sind damit nicht möglich.

Sobald Sie ein Webspace Paket gebucht haben, merken Sie schnell das Ihr Webspace leer ist. Sie müssen also erst noch eine Website erstellen und diese mit Inhalten füllen. Hierzu stehen Ihnen je nach Anbieter verschiedene Content Management Systeme oder kurz CMS zur Verfügung. Einige Beispiele wären:

  • Wordpress
  • Magento
  • Joomla
  • Drupal
  • TYPO3

Mit einem CMS können Sie gemeinschaftlich Inhalte erstellen, bearbeiten und organisieren. Das besondere daran ist die leicht verständliche, grafische Benutzeroberfläche. So können Autoren mit genügend Zugriffsrechten, spielend einfach neue Inhalte anlegen und gestalten, ohne groß über Programmierkenntnisse zu verfügen. Bei den oben genannten CMS wie Wordpress und Joomla, handelt es sich allerdings um spezielle Open Source Online Softwares, die zur Erstellung von Websites gedacht sind. Richtigerweise müssten diese also eher Web Content Management Systeme oder kurz WCMS genannt werden.

Medienneutrale Datenhaltung mit CMS

Eine weitere Besonderheit der CMS, ist die medienneutrale Datenhaltung. Diese werden bei volldynamischen Systemen ohne bestimmtes Dateiformat in Datenbanken gespeichert. Angelegte Inhalte sind also nicht zwingend nur als HTML Dokument abrufbar, sondern können auch als ganz normale Text- oder PDF-Dokumente wiedergegeben werden.

Weitere Funktionen beim Webhosting

Um Ihren Webhosting Tarif und Ihren Webspace zu verwalten, stehen Ihnen weitere zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten zur Verfügung. Zu diesen gelangen Sie über die Website des jeweiligen Anbieters. Nach dem Login können Sie unter anderem:

  • Domains & Datenbanken verwalten
  • Ihren Webspace & Widgets verwalten
  • Änderungen an Ihrem Webhosting Tarif vornehmen (Up- und Downgrade)
  • Support Ticket erstellen und Hilfe anfragen

Verschiedene Arten des Webhosting

Im großen und ganzen gibt es vier unterschiedliche Arten des Webhosting, nämlich die folgenden:

  • Cloud Hosting
  • Shared Hosting
  • Virtual Private Server
  • Dedicated Hosting

Jede einzelne dieser Varianten ist zwar geeignet, um Daten wie beispielsweise eine Website zu hosten, allerdings bietet jede eigene Vor- und Nachteile. So liegen diese beispielsweise in der Geschwindigkeit oder der Zuverlässigkeit der Server, sowie in den zur Verfügung gestellten Kontrollmöglichkeiten. Aber auch das know-how das Sie mitbringen müssen, um ein solches System nutzen zu können, variiert sehr stark.

Cloud Hosting

Bei dieser Hosting Variante werden die verfügbaren Server Ressourcen wie Arbeitsspeicher und CPU, flexibel zwischen den Nutzern geteilt. Hierzu besteht ein ganzes Netzwerk aus Servern, welche zusammenarbeiten und sich die Rechenleistung teilen. Die benötigten Ressourcen sind also stets an die aktuelle Situation angepasst und werden je nach Bedarf verteilt. Auf diese Weise verbrauchen Sie nur so viel Leistung, wie Sie tatsächlich benötigen und auch hohe Besucheranstürme sind kein Problem.

Problematisch hingegen wird es beim Installieren von eigener Software. So haben Sie beim Cloud Hosting meist keinerlei Root Rechte und können nur wenige Einstellungen am Server vornehmen.

  • Netzwerk aus Servern teilt sich Rechenleistung
  • Nur soviel Leistung verbraucht wie nötig
  • Große Besucheranstürme gut zu handeln
  • Meist keinerlei Root Rechte
  • Kaum Einstellungen am Server vornehmbar

Shared Hosting

Beim Shared Hosting werden die Server Ressourcen zwar ebenfalls zwischen den Nutzern verteilt, allerdings steht nur noch ein einziger Server zur Verfügung. So wird dieser häufig von bis zu 100 anderen Kunden genutzt. Sie sparen sich damit zwar einiges an Kosten, allerdings können hohe Besuchermengen wie zu Spitzenzeiten nur schlecht bewältigt werden. Gerade wenn der Server zeitgleich durch mehrere Nutzer stark beansprucht wird, machen sich starke Performance-Einbußen bemerkbar.

Nichtsdestotrotz reicht ein Shared Hosting in den meisten Fällen für eine normale Website aus. Allerdings bestehen auch hier kaum Root Zugriffsrechte auf den Server und Sie sind in Ihren Handlungsmöglichkeiten eingeschränkt.

Virtual Private Server

Die Virtual Privat Server oder auch VPS Variante, ist stark am Shared Hosting angelehnt. Hierbei wird jedoch jedem Nutzer eine feste Menge an Rechenleistung zugesichert. Sie teilen sich die Ressourcen eines Servers also immernoch mit anderen Nutzern, allerdings nur bis zu einem bestimmten Grad. Auf diese Weise bleibt Ihnen mehr Rechenleistung für kritische Momente erhalten.

Ein wirklicher Vorteil gegenüber den beiden vorangegangenen Varianten Cloud und Shared Hosting, sind die meist vorhandenen Root Rechte. Aufgrund der virtuellen Abgrenzung erreichen Sie zudem eine gewisse Unabhängigkeit. Dies hat den Vorteil, das andere Nutzer selbst bei einer fehlerhaften Konfiguration Ihrerseits, keinerlei Einbußen haben. Gerade einem Einsteiger kann es durch den vollen Root Zugriff schnell mal passieren, dass er sein gesamtes System zerschießt. Updates müssen zudem auch selbst eingespielt werden.

  • Jedem Nutzer feste Menge an Rechenleistung zugesichert
  • Mehr Rechenleistung für kritische Momente
  • Root Rechte
  • Gewisse Unabhängigkeit durch virtuelle Abgrenzung
  • Hohes Schadensausmaß bei Fehlern
  • Updates nicht automatisch

Dedicated Hosting

Vollständige Root Zugriffsrechte und Kontrollmöglichkeiten sind beim Dedicated Hosting bereits selbstverständlich. Bei dieser Webhosting Variante erhalten Sie einen eigenen Server und die Ressourcen werden nicht mehr mit anderen Kunden geteilt. Damit haben Sie die volle Leistung für sich allein, zahlen allerdings dementsprechend auch mehr.

Webhosting Produkte

Ein erfolgreiches Webhosting setzt sich aus Webspace und Domain zusammen. Mit einer eigenen Domain können zudem auch personalisierte Email Adressen angelegt werden. Optionale Webhosting Produkte wären allerdings ein Homepage Baukasten oder ein Online Shop System. Ähnlich wie mit einem CMS, können Sie über diese spielend einfach Websites oder gar einen Online Shop erstellen. Auch hier steht Ihnen eine leicht verständliche, grafische Benutzeroberfläche mit zahlreichen Funktionen und Widgets zur Verfügung. Programmierkenntnisse werden nicht benötigt.

E-Mail Hosting

Viele Webhosting Pakete, so auch schon die kleineren Tarife, enthalten meist eine kostenlose Domain. Hierbei können Sie eine Wunschdomain entweder direkt beim Bestellvorgang auswählen oder im Nachhinein über das Kundenmenü bei dem jeweiligen Webhosting Anbieter.

Mit einer eigenen Domain wie beispielsweise www.meinedomain.de, könnten Sie personalisierte Email Adressen anlegen wie meinname@meinedomain.de. Dies ist gerade für Online Shops essentiell und wirkt nicht nur viel seriöser auf Ihre Kunden, sondern zugleich auch professioneller. Personalisierte Email Adressen wecken zudem ein größeres Vertrauen als die so genannten “Wegwerfadressen” von kostenlosen Email Dienst Anbietern.

Homepage Baukasten

Mit einem Homepage Baukasten können Sie trotz fehlender Programmierkenntnisse eine eigene Website erstellen. Im Großen und Ganzen sind hierzu nur drei Schritte notwendig:

  • Wählen Sie eine Designvorlage für Ihre Website aus
  • Legen Sie ein Layout für Ihre Seitennavigation fest
  • Füllen Sie Ihre Website mit Inhalten wie Texten und Bildern

Viele Webhosting Anbieter stellen eine kostenfreie Testversion Ihrer Homepage Baukasten Lösung zur Verfügung.

Online Shop

Ein Online Shop System ist im Prinzip nichts anderes als ein Homepage Baukasten. Dieser wurde lediglich um typische Online Shop Funktionen ergänzt. Hierzu gehören unter anderem:

  • Das Anlegen von Produkten und Preisen
  • Ein Warenkorb
  • Das Einrichten von Versandkosten
  • Verschiedene Zahlungsmöglichkeiten
  • Such- und Filterfunktion für Produkte

Zahlreiche Designvorlagen aus den verschiedensten Branchen wie Anglerzubehör, Elektronikartikel oder allgemein Geschenkartikel, sind meist ebenfalls vorhanden.

Welche Vorteile bietet das Webhosting?

Jede Website ist irgendwo gehostet. Das gesamte Internet ergibt sich also aus einem globalen Webhosting und welche Vorteile das Internet bietet, liegt klar auf der Hand. Der Austausch von Daten und Informationen erfolgt heutzutage weltweit innerhalb von wenigen Sekunden. Dennoch stellt sich die Frage, was das Webhosting speziell für Sie tun kann.

Höhere Reichweite und keine Öffnungszeiten

Egal welches Projekt Sie angehen, sobald Ihre Website erst einmal online ist, sind Sie an keinerlei Öffnungszeiten gebunden. Ihre Website ist schließlich rund um die Uhr erreichbar, was geradezu perfekt für einen Online Shop ist. Generell erreichen Sie viel mehr Leute über das Internet und das bei minimalem Aufwand. Ländergrenzen spielen ebenfalls keine Rolle mehr. Allerdings sollten Sie Ihre Website deshalb mehrsprachig betreiben. Auf diese Weise verstehen Ihre Besucher Sie auch.

Automatische Updates als Segen

Ein weiterer Vorteil am Webhosting, sind die automatischen Updates. Je nach Hosting Variante, führen die Webhoster regelmäßig Updates für Sie durch. Sie profitieren also stets von den aktuellsten PHP, MySQL oder Widget Versionen und das völlig automatisch, ohne sich darum kümmern zu müssen.

Automatische Backups und Versionierungen Ihrer Daten

Bei den meisten Anbietern im Webhosting, finden täglich automatische Backups Ihrer Daten statt. Hierbei meist sogar an geographisch getrennten Orten. Auf diese Weise sind Ihre Daten an mehreren Standorten gesichert und Ihre Website bleibt stets erreichbar. Sollte nämlich ein System ausfallen, so springt sofort ein anderes ein.

Weiterhin können Sie bei den meisten Webhostern, selbst eine Wiederherstellung von zuvor gesicherten Backups durchführen. Hierbei stehen Ihnen oft verschiedene Versionen zur Verfügung, wie der Stand von den letzten 7 Tagen oder teilweise auch noch länger zurück.

Welche Nachteile gibt es beim Webhosting?

Trotz zahlreicher Sicherheitsmaßnahmen in den Rechenzentren der Webhosting Anbieter, ist kein Server hundertprozentig ausfallsicher. So ist die Online Erreichbarkeit Ihrer Website, stets von Ihrem Webhoster und den verwendeten Servern abhängig. Bei den Ladezeiten Ihrer Website kann es ebenfalls zu enormen Schwankungen kommen und bei einer fehlenden Traffic Flatrate wissen Sie nie sicher welche Kosten auf Sie zukommen.

Die Server Uptime und Ihre Online Erreichbarkeit

Die Online Erreichbarkeit Ihrer Website ist stets von den Systemen Ihres Webhosters abhängig. Hierzu haben viele Anbieter ein Service Level Agreement und geben die Server Uptime in Prozenten pro Jahr an. Trotz größter Sorgfalt lassen sich System Ausfälle allerdings nie ganz vermeiden und bleiben minimal stets vorhanden.

Server Uptime in %Server Downtime pro JahrServer Downtime pro MonatServer Downtime pro Woche
99,99 %52,56 Minuten4,32 Minuten1,01 Minuten
99,95 %4,38 Stunden21,56 Minuten5,04 Minuten
99,9 %8,76 Stunden43,2 Minuten10,1 Minuten
99,5 %1,83 Tage3,60 Stunden50,4 Minuten
99 %3,65 Tage7,20 Stunden1,68 Stunden
95 %18,25 Tage36 Stunden8,4 Stunden

Wenn Sie sich die verschiedenen Werte anschauen, merken Sie schnell das bereits kleine prozentuale Abweichungen, große Unterschiede mit sich bringen. Bei einer Server Uptime von 99 % im Jahr könnte Ihre Website schon für ganze 3,65 Tage offline sein. Selbst bei einer Server Uptime von 99,99 % ist es immernoch knapp eine ganze Stunde.

Schwankungen in der Schnelligkeit Ihrer Website

Ebenso wie die Server Uptime, ist auch die Ladezeit Ihrer Website von den Systemen Ihres Webhosters abhängig. Ebenso kommt es auf die gewählte Hosting Variante an. Beim Shared oder auch Cloud Hosting beispielsweise, werden die Ressourcen eines Servers teilweise zwischen mehreren hundert Nutzern aufgeteilt. Je nach Auslastung kann sich dies also auch auf Ihrer Website bemerkbar machen.

Untransparente Kosten ohne Traffic Flatrate

Nicht jeder Webhosting Anbieter stellt Ihnen eine Traffic Flatrate in seinen Tarifen bereit. So kann der anfallende Traffic auch pro GB abgerechnet werden und mit erheblichen Kosten verbunden sein. Je nach Besucherzahlen wären Sie am Ende des Monats also nie ganz sicher, mit welchen Kosten Sie zu rechnen haben. Um dieser unerfreulichen Überraschung zu entgehen, sollten Sie also stets auf eine vorhandene Traffic Flatrate achten.

Automatische Updates als Fluch

Für einen Großteil der Nutzer sind die automatischen Updates eindeutig ein Segen. Dennoch gibt es immer auch welche, die das Ganze gar nicht so toll finden. So haben Sie sich beispielsweise gerade an eine Version gewöhnt und gelernt damit umzugehen, plötzliche kommt eine neue Version und Sie finden sich so gar nicht mehr zurecht. Sie müssen sich also stets fortbilden und regelmäßig Zeit investieren, um dem aktuellsten Stand der Technik folgen zu können.

Vorsicht: Wenn Sie auf Ihren Wunsch eine Hosting Variante ohne automatische Updates wählen, sind Sie den Sicherheitslücken ausgesetzt, die durch Updates geschlossen werden.

Welche Kosten entstehen beim Webhosting?

Es gibt zahlreiche Anbieter und die Webhosting Tarife könnten unterschiedlicher nicht sein. So reicht der Webspace von wenigen MB bis zu mehreren Tausend GB. Beim Traffic Volumen haben Sie zwar meist eine Flatrate, dies allerdings auch nicht bei jedem Anbieter. Ähnlich verhält es sich mit den Domains. Bei vielen Tarifen sind diese zwar inklusive, doch längst nicht bei allen. Somit variieren die Preise je nach Leistungsumfang zwischen 1€ - 40€ im Monat. Hierbei gilt, je länger Sie die Vertragslaufzeit wählen, umso mehr Kosten können Sie einsparen.

Für wen eignet sich Webhosting?

Webhosting ist generell für jeden geeignet, der gerne eine Website erstellen möchte. Hierbei spielt es keine Rolle ob Sie eine Website für Ihr Hobby, einen Blog oder eine Firmenpräsenz erstellen möchten. Machen Sie sich bei der Tarifauswahl vorab ein paar Gedanken wo die Reise hingehen soll oder lesen Sie einfach weiter und profitieren von unseren Tipps zur Auswahl eines Webhosting Anbieters.

Welche Webhosting Dienste gibt es in Deutschland?

Das Webhosting Angebot in Deutschland ist nicht nur riesig, sondern auch sehr vielseitig. Neben den verschiedenen Hosting Varianten, sind auch die einzelnen Tarife sehr unterschiedlich. Die folgenden Webhosting Anbieter konnten sich jedoch einen sicheren Platz am Markt erarbeiten und gehören mittlerweile zu den beliebtesten:

  • 1&1
  • STRATO
  • Alfahosting
  • 1blu
  • domainfactory
  • Host Europe

Worauf sollten Sie bei der Auswahl eines Webhosting Anbieters achten?

Der Markt unterliegt ständigen Veränderungen und ist somit relativ unübersichtlich. So variieren die Angebote der Webhoster sehr stark im Leistungsumfang und bei den Features. Das richtige Webhosting Angebot zu finden ist somit nicht ganz einfach.

Vor dem Kauf von Schuhen, machen sich die meisten schließlich auch Gedanken über den Gebrauch. So sind Sportschuhe wahrscheinlich besser zum Joggen geeignet, als für eine Wanderung im Gebirge. Bei der Wahl des Webhosters und dem richtigen Paket ist es nicht anders.

Machen Sie sich Gedanken wo die Reise hingehen soll

Je nach Vorhaben können Sie durch das Weglassen von unnötigen Features und bei der Leistung, viel Geld sparen. Möchten Sie eine Seite nur mit Texten, beispielsweise Kochrezepten erstellen, so können Sie ruhig etwas weniger Webspace und Traffic Volumen buchen. Wer jetzt aber eine Seite mit Medieninhalten gestalten will, wie zum Beispiel Fotobüchern oder Video on Demand, der benötigt ganz schön viel Platz und wenn die Seite gut besucht wird, auch viel Traffic Volumen.

Profitieren Sie von einem individuellen Webhosting Angebot

Bei einer Mischung aus beidem, wäre ein individuelles Angebot sehr ratsam. Ist das Fotoalbum zum Beispiel nur für den privaten Gebrauch gedacht, so benötigt ein Vielreisender für seine riesige Fotosammlung dennoch viel Webspace aber vermutlich nicht so viel Traffic Volumen. Einige Anbieter kommen dem Kunden entgegen und ermöglichen durch ein angepasstes Webhosting Angebot, eine zusätzliche Ersparnis von unnötigen Kosten.

Achten Sie auf Sicherheit und transparente Kosten

Außerdem sollten Sie stets auf eine hohe Server Uptime, sowie auf automatische Backups achten. Auf diese Weise bleibt Ihre Website stets erreichbar und ist im Notfall vor Datenverlust geschützt. Je nach Vorhaben, sollten bei einem Online Shop beispielsweise SSL Sicherheitszertifikate zur verschlüsselten Datenübertragung vorhanden sein. Um unangenehme Rechnungen zu vermeiden, sollten Sie zudem auf eine Traffic Flatrate bei der Datenübertragung achten.

Webhosting - So haben wir getestet

Für unseren Webhosting Vergleich haben wir umfangreiche Testkriterien aufgestellt, anhand derer wir Webhosting Anbieter testen und bewerten. Hierbei haben wir verschiedene Punkte berücksichtigt wie Produkt & Kosten, Einrichtung & Bedienung, Zugriffsmöglichkeiten, Sicherheit und Kundenservice.

Fazit

Nutzen Sie unsere Testberichte, um eine bessere Entscheidung zu treffen. Erfahrungsberichte über den Leistungsumfang und über die Features, sowie ein Test des Kundensupports mit aufschlussreichen Bewertungen beleuchten das vielseitige Webhosting Angebot.

Sollten Sie Schwierigkeiten bei dem Erstellen von Websites haben oder wünschen Sie sich einen leichten und schnellen Weg, so schauen Sie in unseren Kategorien für Homepage Baukasten Systeme oder Online Shop Systeme vorbei.

War dieser Artikel hilfreich?

Mathias Lohrey

Jetzt Kontakt zum Redakteur aufnehmen!

Sie haben noch mehr Fragen zum Thema und möchten mit jemanden persönlich darüber sprechen? Dann kontaktieren Sie uns einfach! Wir stehen Ihnen unter presse@trusted.de für Ihre Recherchen zur Verfügung. Mehr Infos finden Sie in unserem Pressebereich.

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!