Werbehinweis
Diese Webseite verwendet Affiliate-Links. Erfolgt eine Bestellung oder ein Kauf über diese Links, erhält trusted eine Provision vom jeweiligen Anbieter. Das ermöglicht es uns, Ihnen unseren Service und unsere Inhalte kostenlos zur Verfügung zu stellen. Die Provision hat keinen Einfluss auf unsere Bewertung oder unser Ranking! Wir bewerten stets neutral und unabhängig.

Dropbox

Cloud Speicher

4.3
(2.134.001)

Was ist Dropbox?

Dropbox ist ein Cloud-Speicher- und File-Hosting-Service aus den USA und zählt heute als einer der ersten kommerziellen Cloud-Speicher überhaupt. Daten lassen sich in Dropbox flexibel speichern, mit anderen teilen und teilweise sogar bearbeiten. Dabei synchronisiert Dropbox die gespeicherten Dateien und Ordner über alle registrierten Geräte hinweg und in Echtzeit, so dass Sie immer und überall Zugriff auf Ihre Dateien haben. Clients stehen dabei für jedes gängige Betriebssystem, Apps für alle gängigen Mobilgeräte zur Verfügung. Alternativ können Sie Dropbox aber auch einfach im Browser nutzen.

Geeignet für
Freelancer/Selbstständige
Kleinstunternehmen
Kleine Unternehmen
Mittelständische Unternehmen
Große Unternehmen
Unterstützte Plattformen
Web-App
Windows (Client)
MacOS (Client)
iOS
Android
Support
E-Mail-Support
Telefon-Support
Live Chat
FAQ-Bereich
Video-Tutorials
Kostenlose Webinare
Kostenlose Testphase
Nein
Ja

Screenshots

Tarif Basic Plus Professional Family Standard Advanced Enterprise
Rabatt
Preis 0,00 € 9,99 € 16,58 € 16,99 € 30,00 € 45,00 €
Zahlung monatlich monatlich monatlich monatlich pro Benutzer im Monat pro Benutzer im Monat Preis auf Anfrage
Angebot

Überblick

Kostenlose Testphase Nein Nein Ja Nein Ja Ja Nein

Dropbox Video

Dropbox Test

Gesamt
88/100
Vertrag & Kosten
85/100
Dateien organisieren
100/100
Dateien teilen
95/100
Dateien synchronisieren
85/100
Dateien anzeigen & bearbeiten
80/100
Usability
85/100
Sicherheit & Datenschutz
90/100
Service & Support
90/100

Dropbox gilt als Urvater und Marktführer moderner Cloud-Speicher-Lösungen. Als Tool der ersten Stunde hat Dropbox eine Menge Erfahrung sammeln und aus vergangenen Fehlern lernen können. Anfängliche Sicherheitslücken wurden konsequent gestopft, neue Features wie Dropbox Transfer, Smart Sync oder Paper hinzugefügt. Ganz neu ist das App-Center, in dem Sie Dropbox mit rund 50 externen Tools und Apps verknüpfen können, um Ihre Möglichkeiten noch weiter zu erhöhen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis kann sich sehen lassen: 2 TB Speicher bekommen Sie hier schon für rund 10 Euro pro Monat; für Business-User gibt es sogar unbegrenzten Speicherplatz im Advanced- oder Enterprise-Tarif. Ein kleines Manko: Die Zusammenarbeit im Team wird durch das fehlende Web-Office erschwert; außerdem macht die Dateiversionierung (die grundsätzlich nützlich ist) nicht immer, was sie soll. Auch ein mögliches Ausschlusskriterium: Dropbox lagert Ihre Daten standardmäßig auf US-Servern, sofern Sie mit dem Provider keine alternative Möglichkeit aushandeln. Abgesehen davon ist und bleibt Dropbox allerdings ein super-solider Cloud-Speicher mit (fast) allem, was dazugehört.

  • Einfach und intuitiv
  • Umfassende Freigabefunktionen
  • App-Center mit 50 Schnittstellen
  • Kostenlose Basisversion
  • Wenig kostenloser Speicherplatz
Maximilian Reichlin
Redaktionsleiter von trusted
Vertrag & Kosten
85/100

Was kostet Dropbox?

Den Cloud-Speicher von Dropbox bekommen Sie entweder für Privatanwender oder für Unternehmen mit jeweils eigener Preisgestaltung. Privatnutzer entscheiden sich für den kostenfreien Basic-Tarif (2 GB), oder den Tarifen “Plus” (2 TB) für 11,99 €/Monat oder “Professional” (3 TB) für 19,99 €/Monat. Business-Kunden haben die Wahl zwischen “Standard” (5 TB) für 12 €/Nutzer/Monat oder Advanced (unbegrenzter Speicher) für 18 €/Nutzer/Monat. Auch ein individueller Enterprise-Tarif ist verfügbar. Mehr:

Dropbox Tarife

Die Kosten für Dropbox unterscheiden sich je nachdem, ob Sie den Cloud-Speicher als Privatperson oder als Unternehmen buchen und nutzen. In der privaten Dropbox hat nur jeweils ein Nutzer Zugriff auf den Cloud-Speicher, während Sie Dropbox Business zusammen mit Ihrem Team verwenden können. Zudem unterscheiden sich die enthaltenen Funktionen und Features.

Dropbox für Privatnutzer

Als Privatnutzer können Sie Dropbox in folgenden Versionen verwenden:

Als Privatnutzer haben Sie bei Dropbox die Wahl aus dem kostenlosen Basic-Paket und zwei Upgrades
Als Privatnutzer haben Sie bei Dropbox die Wahl aus dem kostenlosen Basic-Paket und zwei Upgrades
Screenshot: trusted.de
Quelle: dropbox.com
Dropbox Basic

Der kostenlose Basic-Tarif von Dropbox enthält 2 GB Speicher - deutlich weniger als bei vielen Konkurrenten, die oft schon zwischen 5 und 10 GB kostenlos anbieten. Zudem ist diese Version funktional gegenüber den kostenpflichtigen Versionen stark eingeschränkt. So können Sie beispielsweise nur Dateien mit einer Maximalgröße von 100 MB verschicken.

Dropbox Plus

Der kostenpflichtige Tarif Dropbox “Plus” enthält mit insgesamt 2 TB tausendmal so viel Speicherplatz wie die Dropbox “Basic”. Zudem kommen hier diverse Komfortfunktionen mit dazu. Zum Beispiel können Sie mit Dropbox Transfer Dateien mit einer Größe von bis zu 2 GB versenden, können gelöschte Dateiversionen bis zu 30 Tage lang wiederherstellen und Ihren Online-Speicher auch mit Offline-Ordnern auf Ihrem Mobilgerät synchronisieren. Hinzu kommt die Fernlöschung Ihrer Dateien und die Textsuche in gespeicherten Dokumenten.

Der Plus-Tarif von Dropbox kostet 11,99 Euro pro Monat und eignet sich für Privatnutzer mit einem großen Speicherbedarf, die vor allem Dokumente und Bilder sicher in der Cloud lagern wollen.

Dropbox Family

Dropbox “Family” ist im Grunde identisch mit Dropbox “Plus”, enthält als Familientarif allerdings die Möglichkeit, bis zu 6 User-Accounts in einem einzigen Cloud-Speicher zu verbinden und den Speicherplatz von 2 TB gemeinsam zu nutzen. Dafür bezahlen Sie 16,99 Euro pro Monat.

Dropbox Professional

Die Dropbox “Professional” erweitert den verfügbaren Speicher auf 3 TB und ermöglicht das Verschicken von Dateien mit einer Größe bis zu 100 GB per Dropbox Transfer. Zusätzlich zu den Features, die bereits in Dropbox “Plus” enthalten sind, bringt “Professional” außerdem die Textsuche in Bilddateien mit, sowie die Möglichkeit, zeitspezifische Kommentare in Videodateien zu hinterlassen. Dateiversionen werden in diesem Tarif bis zu 180 Tage lang aufbewahrt und können bei Bedarf wiederhergestellt werden.

Dropbox Professional kostet 19,99 Euro pro Monat und eignet sich für Privatnutzer mit sehr hohem Speicherbedarf, die neben Dokumenten und Bildern beispielsweise auch Musik oder Videodateien in der Cloud speichern wollen.

Dropbox Business (Für Teams)

Dropbox Business (oder Dropbox für Teams) wurde für den Einsatz im Unternehmen konzipiert. Anders als die private Dropbox-Version können Sie Dropbox Business mit mehreren Nutzern gleichzeitig benutzen und haben Zugang zu speziellen Business-Funktionen, die die Version für Privatnutzer nicht hat. Das Ganze bekommen Sie in folgenden Paketen:

Business-User haben die Wahl aus den Dropbox-Tarifen Standard, Advanced oder Enterprise
Business-User haben die Wahl aus den Dropbox-Tarifen Standard, Advanced oder Enterprise
Screenshot: trusted.de
Quelle: dropbox.com
Dropbox Business Standard

Das Standard-Paket von Dropbox Business verfügt über alle Features, die auch Dropbox “Professional” im Paket hat, und mehr. Die Dateisynchronisation über verschiedene Geräte hinweg, die Dateiversionierung und -wiederherstellung über 180 Tage, Dropbox Paper zur Erstellung und Bearbeitung von Textdokumenten, eine umfassende Nutzerverwaltung und vieles mehr stehen Ihnen hier zur Verfügung. In Sachen Speicherplatz bietet “Standard” insgesamt 5 Terrabyte.

Diese Dropbox-Version kostet 12 Euro pro Nutzer und Monat und ist für kleine bis mittelgroße Teams eine gute Wahl.

Dropbox Business Advanced

Dropbox Business “Advanced” bietet im Vergleich zu “Standard” eine noch umfassendere Benutzerverwaltung; eine tiefgreifende Rollen- und Rechteverwaltung gehört zum Beispiel dazu. Zudem haben Sie als Advanced-Kunde Zugang zu unbegrenztem Speicherplatz für Ihr Team.

“Advanced” kostet 18 Euro pro Nutzer und Monat und ist für mittelgroße bis große Teams mit einem hohen Speicherplatzbedarf interessant.

Dropbox Business Enterprise

Der Enterprise-Tarif von Dropbox enthält unbegrenzten Speicherplatz und alle Features aus “Standard” und “Advanced”, plus einigen Specials wie Analysen und Auswertungen Ihrer Dropbox. Zudem haben Enterprise-User Anspruch auf 24/7-Telefonsupport (auf Englisch) und können an von Dropbox veranstalteten Weiterbildungen für Endnutzer und Administratoren teilnehmen.

Den Preis für das Enterprise-Paket erfahren Sie auf Anfrage vom Provider. Dropbox Business “Enterprise” ist vor allem für große Unternehmen geeignet.

Dropbox Vertragslaufzeiten und Kündigung

Für jeden Dropbox-Tarif - sowohl als Privat- als auch als Business-Nutzer - können Sie zwischen einer monatlichen und einer jährlichen Laufzeit wählen. Ein Monatsabo können Sie jederzeit flexibel kündigen; im Jahresabo winken dagegen attraktive Rabatte auf den Preis für Ihren gewählten Tarif. So kostet Dropbox “Plus” statt 11,99 Euro nur noch 9,99 Euro pro Monat, “Professional” nur 16,58 Euro, “Standard” nur 10 und “Advanced” nur 15 Euro pro Nutzer und Monat.

Achtung: Ein Dropbox-Jahresvertrag verlängert sich automatisch nach Ablauf der Vertragslaufzeit um weitere 12 Monate, wenn Sie nicht vorher kündigen.

Benötigen Sie mehr Informationen über die einzelnen Tarife, Konditionen und die enthaltenen Funktionen und Features von Dropbox? Im umfassenden Dropbox-Tarifüberblick von trusted.de werden Sie fündig.

Dropbox Testphase

Für einige Tarife von Dropbox gibt es eine kostenlose Testphase, während derer Sie die Oberfläche und die Feature von Dropbox ausführlich und unverbindlich testen können. Privatnutzer können beispielsweise den Tarif “Professional” 14 Tage lang ausprobieren; Business-User können “Standard” und “Advanced” für je 30 Tage testen.

Dateien organisieren
100/100

Welche Funktionen hat Dropbox?

In Dropbox speichern, synchronisieren und teilen Sie Dateien und Dokumente bequem über die Cloud. Dabei organisieren Sie Ihre Dateien entweder im Desktop-Client bzw. über die mobile App, oder über die Web-Oberfläche des Cloud-Speichers. Dateien können Sie sowohl mit anderen Dropbox-Nutzern, als auch mit externen Personen teilen, die keinen eigenen Dropbox-Zugang verfügen. Nützliche Features wie Dropbox Transfer, Dropbox Smart Sync oder das Text-Tool Dropbox Paper machen das Tool besonders attraktiv. Erfahren Sie mehr:

Individuelle Ordner-Struktur im Online-Speicher

In Dropbox speichern und organisieren Sie Ihre Dateien in der Cloud. Dabei können Sie entweder nur einzelne Dateien oder ganze Ordner in Ihren Cloud-Speicher hochladen, um Ihre gewohnte Ordnerstruktur beizubehalten. Alternativ haben Sie die Möglichkeit, auch in der Dropbox-Oberfläche auf allen Geräten eigene Ordner zu erstellen und diese mit Dateien zu befüllen.

In der Dropbox speichern Sie Dokumente, Bilder, Videos oder Musik im übersichtlichen Online-Speicher
In der Dropbox speichern Sie Dokumente, Bilder, Videos oder Musik im übersichtlichen Online-Speicher
Screenshot: trusted.de
Quelle: dropbox.com

Die Up- und Download-Zeiten von Dropbox sind angenehm kurz und das Hochladen neuer Dateien geht dank Drag-and-Drop schnell und einfach.

Dateiversionierung zwischen 30 und 180 Tagen

Wichtig und nützlich ist an Dropbox auch die Dateihistorie bzw. Dateiversionierung. Hier erhalten Sie eine Übersicht darüber, wann die Datei hochgeladen und wie sie seitdem von welchem anderen Dropbox-Nutzer bearbeitet wurde. Ältere Dateiversionen lassen sich dadurch spielend leicht wiederherstellen, um beispielsweise einen Fehler zu beheben oder eine ungewollte Bearbeitung rückgängig zu machen.

Wie lange die Dateiversionen von Dropbox “aufgehoben” werden, hängt mit der Wahl Ihres Tarifs zusammen. Je nach Paket sind Dateiversionen 30 bis 180 Tage nach der Bearbeitung wiederherstellbar.

Dateien teilen
95/100

Zwei Möglichkeiten zum Teilen: Freigeben oder Dropbox Transfer

Wenn Sie Dateien mit anderen teilen wollen, haben Sie bei Dropbox dafür zwei Möglichkeiten: Entweder können Sie Dateien freigeben oder per Dropbox Transfer versenden. Der Unterschied: Geben Sie eine Datei oder einen Ordner frei, machen Sie sie damit einem anderen Dropbox-Nutzer in Ihrer Dropbox zugänglich; dieser kann dann über seine Dropbox darauf zugreifen und die Dateien ansehen oder bearbeiten.

Um Dateien mit Ihrem Team zu teilen, geben Sie sie einfach in Dropbox frei und bestimmen, wer sie sehen darf
Um Dateien mit Ihrem Team zu teilen, geben Sie sie einfach in Dropbox frei und bestimmen, wer sie sehen darf
Screenshot: trusted.de
Quelle: dropbox.com

Versenden Sie Dateien mithilfe von Dropbox Transfer, benötigt Ihr Empfänger keinen eigenen Dropbox-Account, um die Dateien zu sehen oder herunterzuladen. So teilen Sie beispielsweise fertige Projekte mit Kunden oder externen Partnern, die kein Teil Ihres Unternehmens und damit Ihrer Dropbox sind.

Mit Dropbox Transfer verschicken Sie Dateien aus der Dropbox an externe Empfänger ohne Dropbox-Account
Mit Dropbox Transfer verschicken Sie Dateien aus der Dropbox an externe Empfänger ohne Dropbox-Account
Screenshot: trusted.de
Quelle: dropbox.com

In beiden Fällen haben Sie die Wahl, ob Sie Ihre Dateien lieber per E-Mail verschicken wollen, oder ob Sie einen Link generieren, den Sie dann über einen anderen Kanal weitergeben können.

Die Möglichkeiten, Dateien auszutauschen und zu teilen, sind in allen Apps und Clients von Dropbox die gleichen; so brauchen Sie nicht darüber nachzudenken, ob Sie gerade in der Web-Oberfläche, im Desktop-Client oder in der mobilen App mit Ihrer Dropbox arbeiten.

Dateien per E-Mail verschicken und Downloads nachvollziehen

Dateien mit Dropbox Transfer per E-Mail zu verschicken hat den Vorteil, dass Sie später nachvollziehen können, wer Ihre Datei wie oft heruntergeladen hat. Teilen Sie die Datei per Link ist das nicht möglich; dafür haben Sie mit Links mehr Möglichkeiten, den Download zu kontrollieren bzw. zu regulieren oder zu sichern. Erstellen Sie einen Download-Link für eine Datei, können Sie diesen auf Wunsch mit einem Passwort sichern, mit einem Ablaufdatum versehen, oder die Anzahl der möglichen Downloads beschränken.

Je nach gewähltem Preispaket gibt es ein Limit für die Größe der Dateien, die Sie mit Transfer in einem Link versenden können. Dieses beträgt in “Basic” 100 MB, in “Plus” und “Business Standard” 2 GB und in “Professional”, “Business Advanced” und “Business Enterprise” 100 GB.

Dateien synchronisieren
85/100

Einfache Synchronisation über alle Geräte

Um Dateien zwischen Geräten zu synchronisieren, stellt Dropbox für alle gängigen Geräte Clients und Apps zur Verfügung. Je nachdem, auf welchem Gerät Sie sich für Dropbox registrieren, ist der Download der jeweiligen App Pflicht und startet direkt nach der Registrierung. Einmal heruntergeladen, haben Sie zwei Möglichkeiten, Ihre Dateien mit der Dropbox zu synchronisieren. Nummer 1: Sie öffnen den Client bzw. die App und organisieren die Dateien in der Dropbox-Oberfläche, zum Beispiel indem Sie sie per Drag-and-Drop hinzufügen.

So sieht der Desktop-Client der Dropbox auf Ihrem PC oder Mac aus
So sieht der Desktop-Client der Dropbox auf Ihrem PC oder Mac aus
Screenshot: trusted.de
Quelle: dropbox.com

Nummer zwei: Sie arbeiten (an PC oder Mac) wie gewohnt im Explorer bzw. Finder, da Dropbox mit dem Download des Desktop-Clients automatisch auch einen lokalen Dropbox-Ordner erstellt, in dem Sie die Dateien ganz einfach verschieben oder kopieren können.

Ein Blick in den lokalen Sync-Ordner der Dropbox
Ein Blick in den lokalen Sync-Ordner der Dropbox
Screenshot: trusted.de
Quelle: dropbox.com

Die Synchronisation erfolgt - bei bestehender Internetverbindung - automatisch. Alle Dateien, die Sie in den Client oder den lokalen Dropbox-Ordner verschieben, landen automatisch in der Cloud und umgekehrt; alle Dateien, die Sie in der Web-Oberfläche von Dropbox hinzufügen, werden automatisch auch im lokalen Ordner oder dem Desktop-Client hinzugefügt. So stehen Ihre Dateien flexibel auf allen Geräten zur Verfügung, mit denen Sie Internetzugang haben.

Offline-Zugriff auf Dateien im Sync-Ordner

Ein großes Plus: Da alle Dateien in Echtzeit auf Ihren Geräten synchronisiert werden, haben Sie auch offline stets Zugriff darauf (sofern Sie sie nicht per Smart Sync mit “Nur Online” gekennzeichnet haben, siehe unten). Alle Geräte, auf denen die Dropbox-App installiert ist, verfügen über die gleichen Dateien, so dass Sie auch ohne Internetverbindung damit arbeiten können. Haben Sie wieder eine Verbindung, werden neu hinzugefügte Dateien oder Änderungen an bestehenden Dateien automatisch synchronisiert.

Smart Sync für mehr Speicher auf Ihrem Gerät

Die automatische Dateisynchronisation in Dropbox ist eine der größten Stärken des Cloud-Speichers. Dropbox wartet hier mit dem Feature Dropbox Smart Sync auf, das vor allem dazu gedacht ist, Festplattenspeicher auf Ihren Geräten einzusparen. Mit Smart Sync können Sie auswählen, ob Dateien, die sich in Ihrem Dropbox-Ordner befinden, zusätzlich zum Online-Speicher auf Ihrem lokalen Gerät verbleiben sollen, oder ob sie nur online gespeichert werden sollen.

Der Clou: Selbst Dateien, für die Sie “Nur Online” ausgewählt haben, sind auf Ihrem Gerät noch in Ihrem Dropbox-Ordner sichtbar, belegen allerdings keinen Speicherplatz mehr. Erst wenn Sie lokal mit der Datei arbeiten wollen, laden Sie sie wieder von Dropbox herunter und belegen lokalen Speicher; anschließend können Sie sie wieder in die Cloud zurückschicken und den Speicher wieder freigeben.

Auf Wunsch agiert Dropbox Smart Sync auch vollkommen automatisch und schickt Dateien, die Sie lange nicht verwendet haben, oder die Sie direkt in Ihrer Dropbox erstellen, automatisch in den “Nur Online”-Modus.

Dateien anzeigen & bearbeiten
80/100

Vorschau- und Abspielfunktionen, aber kein Web-Office

Dokumente können Sie in Dropbox auf verschiedene Arten bearbeiten, zum Beispiel durch eine Verknüpfung zu Microsoft Office oder Google Docs bzw. den Google Drive. So lassen sich beispielsweise auch in Dropbox selbst Google Dokumente oder Word-Dokumente erstellen, ansehen und bearbeiten - sofern Sie bei Google Drive oder Office 365 ein entsprechendes Konto verfügen. Eine Vorschau-Anzeige der Dokumente ist online aber kein Problem.

Jedes Dokument oder Bild zeigt Dropbox Ihnen in einem Vorschaufenster
Jedes Dokument oder Bild zeigt Dropbox Ihnen in einem Vorschaufenster
Screenshot: trusted.de
Quelle: dropbox.com

Ähnlich sieht es mit Mediendateien wie Bildern, Videos und Musik aus. Diese können Sie zwar in Dropbox anzeigen, abspielen und kommentieren; zum Bearbeiten benötigen Sie allerdings externe Apps wie Canva (Bildbearbeitung) oder WeVideo (Musik- und Videobearbeitung), die Sie flexibel mit Dropbox verknüpfen können. Das ist nicht so wild. Auch die meisten anderen Cloud-Speicher bringen keine eigenen Tools für die Bearbeitung von Mediendateien mit.

Um Dateien wie Dokumente und Videos zu bearbeiten benötigen Sie bei Dropbox extra Tools, die Sie hier hinzufügen
Um Dateien wie Dokumente und Videos zu bearbeiten benötigen Sie bei Dropbox extra Tools, die Sie hier hinzufügen
Screenshot: trusted.de
Quelle: dropbox.com

Dass sich aber auch Dokumente wie Textdokumente und Tabellen nur durch die Verknüpfung eines extra Tools bearbeiten lassen, fällt stärker ins Gewicht. Ein eigenes Web-Office hat Dropbox damit nicht im Gepäck. Zumindest gibt es aber die Möglichkeit, entsprechende Tools hinzuzufügen, was die Ehre des Cloud-Speicher-Platzhirschen ein wenig rettet.

Mit Dropbox Paper erstellen Sie Text-Dokumente im Team

Aufwarten kann Dropbox nicht mit einem Web-Office; stattdessen mit einem eigenen Tool für die Texterstellung, das den Namen Dropbox Paper trägt. Der schlanke Editor ist lässt Sie neben Text zum Beispiel auch Bilder, Medien wie animierte Gifs oder YouTube-Videos, Tabellen, interaktive Checklisten oder Zeitachsen Ihrem Paper-Dokument hinzufügen. Einfach zu bedienen ist er obendrein.

In Dropbox Paper können Sie einfache Textdokumente, Checklisten oder Dokumentationen erstellen
In Dropbox Paper können Sie einfache Textdokumente, Checklisten oder Dokumentationen erstellen
Screenshot: trusted.de
Quelle: dropbox.com

Das macht nicht nur Spaß, sondern ist auch nützlich um im Team Ideen auszutauschen, Arbeiten zu dokumentieren oder sogar ein eigenes internes Wiki zu erstellen und zu pflegen. Wenn Sie Textverarbeitungsprogramme wie Microsoft Word, Open Office oder die Google Dokumente gewohnt sind, ist die Arbeit mit Paper zwar zunächst ein bisschen gewöhnungsbedürftig; durch den einfachen Zugang legt sich das aber schnell.

Mit einem professionellen Textverarbeitungstool sollte man Paper trotzdem nicht vergleichen. So sind die Formatierungsoptionen stark eingeschränkt, und anders als zum Beispiel Google Docs kann Dropbox Paper auch keine Fremddokumente öffnen und bearbeiten, beispielsweise Word-Dokumente. Für die Arbeit mit und an wichtigen Dokumenten ist Paper damit eher ungeeignet; hier bieten sich Cloud-Speicher mit einem vollumfänglichen Web-Office wie Google Drive, Microsoft OneDrive oder Teamplace an.

Kommentare und Notizen auf allen Dateitypen

Gut gelungen ist die Kommentar- und Notizfunktion von Dropbox. Anders als bei Google Docs brauchen Sie die entsprechenden Dateien nicht einmal zu öffnen, um Kommentare darauf zu hinterlassen, sondern können in der Vorschau einen Kasten um die entsprechende Stelle ziehen und rechts Ihre Notizen dazu eingeben.

In Dropbox können Sie Kommentare und Notizen auf Dokumenten hinterlassen, um im Team zu kommunizieren
In Dropbox können Sie Kommentare und Notizen auf Dokumenten hinterlassen, um im Team zu kommunizieren
Screenshot: trusted.de
Quelle: dropbox.com

So tauschen Sie sich im Team über etwaig notwendige Änderungen aus oder geben Feedback an die Kollegen. Eine nette Idee: Dropbox schlägt Ihnen sogar mögliche Reaktionen auf die Kommentare von Kollegen vor, zum Beispiel “Kapiert!” oder “Können wir kurz darüber reden?”.

Cool für Kreativteams, die regelmäßig mit Mediendateien arbeiten: In Sound-Files und Videos haben Sie die Möglichkeit, Kommentare an einem bestimmten Abspiel-Zeitpunkt festzumachen.

In Videos oder Soundfiles können Sie Kommentare an der Zeitachse ausrichten
In Videos oder Soundfiles können Sie Kommentare an der Zeitachse ausrichten
Screenshot: trusted.de
Quelle: dropbox.com

Einen umfassenden Überblick über alle Funktionen und Features sowie die Sicherheitsstandards von Dropbox finden Sie in der Dropbox-Tarifübersicht.

Schnittstellen

Welche Schnittstellen hat Dropbox?

Dropbox bringt aktuell rund 50 Schnittstellen zu externen Apps und Tools mit, die Sie flexibel im Dropbox App-Center hinzuschalten können. Darunter sind Tools aus den Kategorien Buchhaltung & Finanzen, Kommunikation, Kreativität & Design, Dokumente bearbeiten, Elektronische Signatur, Marketing & Vertrieb, Produktivität und Projektmanagement. Mehr Informationen zum Dropbox App Center und einen Überblick über die verfügbaren Schnittstellen finden Sie hier:

Von Zoom bis Google Drive: 50 Schnittstellen im App Center

Das App Center, in dem Sie Ihre Dropbox um verschiedene Apps und Tools erweitern können, ist eines der neuesten Features der Dropbox. Mit den angeschlossenen Tools fördern Sie beispielsweise die Kollaboration und Kommunikation im Team, bearbeiten Dokumente und Mediendateien, und mehr.

Im Dropbox App-Center finden Sie rund 50 Schnittstellen zu gängigen Tools, die Sie mit Dropbox verbinden können
Im Dropbox App-Center finden Sie rund 50 Schnittstellen zu gängigen Tools, die Sie mit Dropbox verbinden können
Screenshot: trusted.de
Quelle: dropbox.com

Rund 50 gängige Apps können Sie aktuell mit Ihrer Dropbox verknüpfen. Einige ausgewählte Apps sind beispielsweise:

  • Zoom
  • Slack
  • Trello
  • Microsoft Office
  • Microsoft Teams
  • G Suite

Eine vollständige Übersicht über die enthaltenen Apps finden Sie im Dropbox-Tarifüberblick unter dem Reiter “Schnittstellen”.

Usability
85/100

Wie benutzerfreundlich ist Dropbox?

Dropbox stellt neue Nutzer kaum vor Herausforderungen. Technisches Know-How ist nicht nötig, um sicher mit der Dropbox zu arbeiten. Nur einige Spezialfeatures der Dropbox, beispielsweise Dropbox Transfer oder Dropbox Paper, können Neueinsteiger zunächst verunsichern, wenn sie nicht wissen, was es damit auf sich hat. Dropbox gleicht das aber erstens durch eine sehr übersichtliche und ansprechende Oberfläche und zweitens durch diverse Tutorials aus, die Sie auf der Anbieterwebsite finden.

Anmeldung/Registrierung
4.5
Benutzeroberfläche/Design
4.5
Hilfestellung/Einführung/Tutorial
4
Dateien organisieren
4.5
Dateien teilen
4.5
Dateien bearbeiten
2.5
Gesamtwertung
4.1

Einfacher und schneller Dateiupload in allen Clients

Der Upload von Dateien in die Dropbox ist denkbar einfach: Arbeiten Sie mit dem Sync-Client auf dem Desktop, reicht ein Rechtsklick auf die Datei, denn sobald Sie Dropbox auf Ihrem Gerät installiert haben, können Sie Dateien ganz einfach per Kurzbefehl in den Dropbox-Ordner schicken. Alternativ (oder wenn Sie in der Web-Oberfläche arbeiten) können Sie natürlich auch alle Dateien und Ordner markieren und einfach in die Oberfläche des Clients oder ins Browserfenster ziehen, wodurch der Upload automatisch startet.

Der Dateiupload geht dank Drag-and-Drop und kurzen Upload-Zeiten angenehm schnell und einfach
Der Dateiupload geht dank Drag-and-Drop und kurzen Upload-Zeiten angenehm schnell und einfach
Screenshot: trusted.de
Quelle: dropbox.com

Business-Kunden können vorher noch festlegen, ob die Dateien in den eigenen persönlichen Ordner geladen werden sollen, auf den der Rest des Teams keinen Zugriff hat, oder in die öffentliche Team-Cloud, so dass alle Kollegen damit arbeiten können.

Kleiner Fehler bei der Dateiversionierung

Ein kleines Manko betrifft die Dateiversionierung von Dropbox. Wollen Sie eine Datei in die Dropbox laden, die den gleichen Namen hat, wie eine Datei, die schon existiert, gibt Dropbox eine Fehlermeldung aus, anstatt die alte Datei als Version einer neuen Datei zu betrachten. Das kann lästig sein, wenn Sie auf einem anderen Gerät mit Dateien arbeiten, als das Gerät auf dem sich Ihr Sync-Ordner befindet; dann nämlich müssen Sie die alte Datei erst aus der Dropbox entfernen, bevor Sie die neue Version hochladen können.

Dateien intuitiv und Schritt für Schritt teilen

Um Dateien zu versenden oder freizugeben reicht im Client ebenfalls ein Rechtsklick; in der Web-Oberfläche gibt es dagegen Buttons sowie eine Dialogbox mit entsprechenden Auswahlmöglichkeiten, die sich öffnet, wenn Sie auf die entsprechende Datei klicken. Der eigentliche Freigabeprozess ist kurz gehalten und das Teilen der Dateien schnell erledigt. Alle nötigen Konfigurationen - zum Beispiel ein optionales Passwort für Ihren Download-Link - nehmen Sie im nächsten Schritt vor.

Ihre Freigabe- und Transfer-Links lassen sich durch Passwörter oder Ablauffristen konfigurieren
Ihre Freigabe- und Transfer-Links lassen sich durch Passwörter oder Ablauffristen konfigurieren
Screenshot: trusted.de
Quelle: dropbox.com

Auch in der mobilen App steuert sich Dropbox intuitiv und einfach und überzeugt durch den nüchternen und übersichtlichen Aufbau der Oberfläche. Alle Handgriffe sind schnell und einfach erledigt. Wichtig ist beim Teilen von Dateien nur, den Unterschied zwischen dem Versenden von Dateien per Dropbox Transfer (nach extern) und dem Freigeben einer Datei (intern, also innerhalb der Dropbox/innerhalb des Unternehmens) zu verstehen; alles weitere ist kein Problem.

Fehlendes Web-Office stört die Kollaboration

Das Bearbeiten von Dateien gestaltet sich in der Dropbox dagegen schon schwieriger. Wo die Kommentar- und Notizfunktion sehr gut gelungen ist, und nicht nur für Dokumente sondern auch für Mediendateien sehr gut funktioniert, ist das Fehlen eines eigenen Web-Office doch ein Manko, das sich auf die Benutzererfahrung niederschlägt. Vor allem Business-Nutzer benötigen dieses Feature, das sich bei Dropbox nur durch das Hinzufügen der jeweiligen App aus dem App-Center lösen lässt. Dropbox Paper - so schön das Tool auch ist - hilft da leider nicht.

Um einen Workaround mit Microsoft Office oder Google Drive kommen Sie also leider nicht herum - wobei sich gerade für Google Drive-Nutzer die Frage stellt, warum diese dann überhaupt einen Dropbox-Account erstellen sollten, wenn Sie die jeweiligen Dokumente auch in der vertrauten Umgebung des Google Drive bearbeiten könnten. Schade, hier lässt Dropbox wertvolle Punkte liegen und verdirbt es sich ein wenig mit Nutzern, die keinen Office-Account ihr Eigen nennen.

Sicherheit & Datenschutz
90/100

Wie sicher ist Dropbox?

In Sachen Sicherheit hat Dropbox (gerade in den letzten Jahren) ordentlich nachgerüstet. Der Cloud-Speicher stand seit der Einführung des Dienstes immer wieder in der Kritik von Sicherheitsexperten und Datenschützern; selbst Edward Snowden äußerte sich bereits negativ über die Sicherheitsvorkehrungen des Dienstes. Mittlerweile hat Dropbox aber angegeben, die meisten ehemaligen Sicherheitslücken geschlossen und neue Standards etabliert zu haben, die die Sicherheit Ihrer Dateien gewährleisten sollen.

Wichtiger Hinweis: Ein Urteil des Europäischen Gerichtshofes vom Juni 2020 erklärt das Privacy-Shield-Abkommen zwischen der EU und den USA für ungültig. Damit steht die rechtliche Grundlage für den Datenaustausch zwischen EU und USA (bzw. zwischen Schweiz und USA) auf unsicheren Beinen; je nachdem, wie nun in Folge die EU-Kommission und die Datenschutzbehörden reagieren, widerspricht der Datentransfer in die USA vorerst den europäischen Datenschutzgesetzen. Nutzern von US-Diensten, die auch Kundendaten auf US-Server übertragen, können Abmahnungen und Bußgelder drohen. Das gilt auch für Unternehmen, die US-amerikanische Cloud-Speicher- oder Server-Lösungen verwenden und dort auch personenbezogene Kundendaten speichern. Das bedeutet: Vorerst sollten Sie nicht auf Tools und Cloud-Software vertrauen, deren Rechenzentren/Server in den USA stehen. Bis die Rechtsgrundlage geklärt oder ein funktionierender Nachfolger für das Privacy Shield gefunden ist, sind Tools mit Rechenzentren innerhalb der EU bzw. in einem eindeutig in der DSGVO eingeschlossenen Drittland mit ausreichenden Sicherheitsstandards die einzige datenschutzkonforme Alternative für europäische Unternehmen. trusted hilft Ihnen im umfangreichen Cloud-Speicher-Vergleich bei der Auswahl der passenden (und sicheren) Tools.

Verschlüsselung per Bankenstandard

Dateien liegen ausschließlich verschlüsselt auf den Dropbox-Servern und sind durch den Bankenstandard AES-256 vor Fremdzugriff geschützt. Die Übertragung der Dateien von Ihrem Endgerät zu den Dropbox-Servern erfolgt nach dem Verschlüsselungsstandard AES-128, so dass Ihre Daten auch während der Übertragung nicht ausgelesen werden können.

Wichtig: Dabei handelt es sich nicht um eine sogenannte Ende-zu-Ende-Verschlüsselung und auch eine Zero-Knowledge-Politik, wie vor allem viele deutsche Cloud-Speicher sie mitbringen, hat Dropbox nicht. Theoretisch wäre der Provider also in der Lage, Ihre gespeicherten Daten einzusehen, und zum Beispiel im Falle einer rechtlichen Untersuchung an Staatsbehörden auszuhändigen.

Dropbox unterstützt die App Boxcryptor, mit deren Hilfe Sie Dateien vor dem Hochladen zu Dropbox selbstständig per Ende-zu-Ende-Verschlüsselung kodieren können. Dadurch lassen sich Dateien nur noch durch Ihr Boxcryptor-Passwort wieder dekodieren, was ein Auslesen Ihrer persönlichen Daten selbst dann erschwert, wenn sich Unbefugte Zugriff zu Ihrer Dropbox verschaffen.

Serverstandort USA, falls nicht anders angegeben

Dropbox ist ein US-amerikanisches Unternehmen und speichert auch Kundendateien und -daten auf Servern, die sich in Rechenzentren in den USA befinden. Europäische Kunden haben aber die Wahl, ihre Daten auch auf Rechenzentren in Deutschland speichern, um ein höheres Sicherheits- und Datenschutzniveau zu gewährleisten. Informieren Sie sich hier am besten vor und während der Registrierung, welche Möglichkeiten zur Speicherung Sie haben oder suchen Sie bei Bedarf nach deutschen Alternativen wie luckycloud oder Your Secure Cloud.

Optionale Zwei-Faktor-Authentifizierung

Auf Wunsch können Sie in Dropbox eine Zwei-Faktor-Authentifizierung aktivieren; außer durch Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort müssen Sie sich dann mithilfe eines sechsstelligen Codes verifizieren, den Sie nicht per E-Mail, sondern gesondert per Textnachricht auf Ihrem mobilen Gerät empfangen. Diesen benötigen Sie immer, wenn Sie sich in Ihrem Account einloggen, oder ein neues Gerät hinzufügen möchten.

Dropbox empfiehlt die Aktivierung der Zwei-Faktor-Authentifizierung ausdrücklich als zusätzliche Sicherheitsmaßnahme. Vor allem im Business-Umfeld ist eine solche Absicherung zu empfehlen.

Service & Support
90/100

Welchen Kundenservice bietet Dropbox?

Dropbox leistet Support auf vielen verschiedenen Kanälen, von E-Mail über Live-Chat bis hin zu einer Telefonhotline für Business-Kunden. Dabei bestimmt die Wahl des Tarifs maßgeblich, welche Kanäle Ihnen zur Verfügung stehen, und wie hoch das Dropbox-Support-Team Ihre Anfrage auf den verschiedenen Kanälen priorisiert. trusted gibt Ihnen einen Überblick über die Support-Kanäle und die Unterschiede zwischen den Tarifen:

Support per E-Mail, Telefon und Live-Chat

Für Privatnutzer leistet Dropbox schriftlichen Support per E-Mail sowie per Live-Chat, allerdings nur in den kostenpflichtigen Tarifen “Plus” und “Professional”. Beide Support-Kanäle finden Sie in Ihrem Dropbox-Konto unter “Support”.

Für Business-Nutzer steht ebenfalls der E-Mail-Support als Standard zur Verfügung. Zudem haben Sie in einem Business-Account Zugang zur Telefon-Hotline des Anbieters; diese ist Montags bis Freitags zu den üblichen Bürozeiten besetzt.

Den Dropbox-Support kontaktieren Sie auf verschiedenen Kanälen wie E-Mail, Live-Chat oder Telefon-Hotline
Den Dropbox-Support kontaktieren Sie auf verschiedenen Kanälen wie E-Mail, Live-Chat oder Telefon-Hotline
Screenshot: trusted.de
Quelle: dropbox.com

Als Nutzer des größten Business-Tarifs “Enterprise” ist der Telefon-Support priorisiert. Hier können Sie das Support-Team von Dropbox an 7 Tagen die Woche und rund um die Uhr erreichen; allerdings findet der Support hier dann nur auf Englisch statt, da der deutsche Support den 24-Stunden-Service (noch) nicht unterstützt.

Umfassendes Online-Helpcenter mit FAQs und Tutorials

Neben dem persönlichen Support bietet Dropbox außerdem ein umfangreiches Online-Helpcenter, in dem Sie selbstständig nach Antworten auf Ihre Fragen suchen können. Hier finden Sie nicht nur Standard-FAQ sondern auch nützliche Tutorials und Schritt-für-Schritt-Anleitungen, die sich mit einzelnen Funktionen und Features von Dropbox befassen.

Im Supportcenter von Dropbox finden Sie häufig gestellte Fragen und nützliche Tutorials
Im Supportcenter von Dropbox finden Sie häufig gestellte Fragen und nützliche Tutorials
Screenshot: trusted.de
Quelle: dropbox.com
4.3
/5
2.134.001 Bewertungen
Hervorragend
Gut
Akzeptabel
Mangelhaft
Ungenügend
0% Weiterempfehlung
Dr. PeterNinaus
1 Bewertung
18. Dezember 2020

Einzelne Dateien überall verfügbar zu haben ist gut! Komplexe Ordner werden von Dropbox gefressen

Vorteile: Was hat Ihnen am besten gefallen?

Einzelne Daten sind gut aufgehoben. Der Zugriff ist besser als bei Google oder Microsoft OneCloud

Nachteile: Was hat Ihnen gar nicht gefallen?

Das System ist überfordert, wenn man zu viele Dateien besitzt (Dafür kauft man normalerweise ja auch die Dropbox). Sie werden nicht mehr gefunden oder nicht mehr synchronisiert und landen so als virtuelle Datei-Leichen. Dropbox ist dann ein Garant für Datenverlust, obwohl man seine Daten gut behütet glaubt. Verschiebt man viele Dateien, weil man sie bearbeiten muss, aus der Dropbox in einen anderen Bereich, sieht man gleich, dass es die Dateien gar nicht mehr gibt. REINE OFFLINE DATEIEN, die man durch einen Kopiervorgang auf Dropbox nur noch als gelöscht und ohne Inhalt findet. Das Verwalten der eigenen Dateien wird zum Psycho-Horror, wenn man die Arbeit von einem Jahr nicht mehr öffnen kann.

Wofür verwenden Sie Dropbox? Welche Probleme konnten Sie lösen?

Verwendung: Forschungsdaten, Unternehmensverwaltung, Media-Kunstwerke. Einige Dateien ließen sich durch Zurücksetzten der Dropbox wiederherstellen. Als zip downloaden ist besser als synchronisieren.

Alfons Schmölz
1 Bewertung
24. November 2020

Nach mehreren Kündigungsversuchen erneut €119,88 für 2021 abgebucht!

Vorteile: Was hat Ihnen am besten gefallen?

Nichts, bin stink sauer! Wollte nur von einem Bekannten übertragene bilder ansehen.

Nachteile: Was hat Ihnen gar nicht gefallen?

Bereits 2019 wurde meine Kündigung ignoriert!!!Weder auf e-mails noch telefonisch jemand erreicht.

Wofür verwenden Sie Dropbox? Welche Probleme konnten Sie lösen?

Überhaupt NICHT, bezahle nur!!!

Stefan Dinker
1 Bewertung
30. Oktober 2018

Funktion geht so, leider ist der Kundenservice sehr schlecht und langsam.

Vorteile: Was hat Ihnen am besten gefallen?

Die App auf dem Desktop funktionierte. Leider sonst keine Funktionen die herausragen.

Nachteile: Was hat Ihnen gar nicht gefallen?

Der Kundenservice hat den Namen nicht verdient. Verzögerte Antworten und komplettes ignorieren meiner Fragen.

Wofür verwenden Sie Dropbox? Welche Probleme konnten Sie lösen?

Verwendung für die Datenbereitstellung an den Kunden. Ich habe es zum Glück gekündigt, nachdem es Probleme mit dem Account gegeben hat, welche sich leider nicht lösen liessen.

tim kerner
1 Bewertung
19. Juli 2018

Nicht so gut

Vorteile: Was hat Ihnen am besten gefallen?

Das user interface ist sehr gut und einfach bedienbar auch für anfänger leicht bedienbar

Nachteile: Was hat Ihnen gar nicht gefallen?

keine api, und dass die server in den usa stehen ist aus danteschutzgesichtspunkten finde ich nicht gut

Marc
1 Bewertung
4. April 2018

Kündigung

Wofür verwenden Sie Dropbox? Welche Probleme konnten Sie lösen?

Ich musste leider aufgrund finanzieller Gründe kündigen, trotz um einen Tag verpasster Frist wurde mir die Kündigung gewährt. Solch einen freundlichen Kundenservice hat man selten.

Bewertungsquellen

Über Dropbox

Die Dropbox Inc. wurde im Jahr 2007 von den beiden Studenten Drew Houston und Arash Ferdowsi in San Francisco gegründet. Der amerikanische Dienst sollte sich den Problemen von Privatpersonen und Unternehmen annehmen, die große Dateien austauschen wollten, und gehört zu den Cloud-Speichern der ersten Stunde. Seit 2010 ist Dropbox aus der Betaphase und auch in deutscher Sprache erhältlich. Die Plattform wird stetig weiterentwickelt.

Bewertung abgeben
trusted