Anzeige
Diese Webseite verwendet Affiliate-Links. Erfolgt eine Bestellung oder ein Kauf über diese Links, erhält trusted eine Provision vom jeweiligen Anbieter. Das ermöglicht es uns, Ihnen unseren Service und unsere Inhalte kostenlos zur Verfügung zu stellen. Die Provision hat keinen Einfluss auf unsere Bewertung oder unser Ranking! Wir bewerten stets neutral und unabhängig.
Test

Beste Videokonferenz Software 2024 » 17 Tools im Test & Vergleich

Klickst Du auf eine Emp­feh­lung mit , unterstützt das unsere Arbeit. trusted bekommt dann ggf. eine Vergütung. Emp­feh­lungen geben wir immer nur redaktionell unabhängig.Mehr Infos.

Die beste Videokonferenz-Software

In der heutigen Arbeitsumgebung - schnelllebig, flexibel und ortsungebunden - sind Videokonferenzen und virtuelle Meetings nicht mehr wegzudenken. In fast allen Branchen, sogar in vermeintlich trägen Behörden und Bildungseinrichtungen, hat die Digitalisierung Einzug gehalten und wird auch nicht mehr verschwinden.

Die Herausforderungen von Remote Work, Home-Office und hybriden Arbeitsmodellen liegt für Unternehmen in der nahtlosen Kommunikation und Zusammenarbeit über Standorte und Abteilungen hinweg. Videokonferenzsysteme ermöglichen nicht nur einen Echtzeit-Austausch über Video und Audio, sondern bieten zahlreiche weitere Tools für eine effektive Kollaboration von Teams.

Unser Kommunikations- und Kollaborations-Experte Phillip hat mit viel Aufwand die bekanntesten Systeme ausgiebig getestet. In seinem Test erfährst du, welche Videokonferenz-Software sich für dein Unternehmen, dein Team und eure Art zu kommunizieren am besten eignet!

Das Wichtigste in Kürze
  • Test: Ich habe 6 Videokonferenz-Softwares in der Praxis getestet und dabei vor allem die Übertragungsqualität und Benutzerfreundlichkeit unter die Lupe genommen.
  • Testsieger: Aktueller Testsieger mit hauchdünnem Vorsprung ist MS Teams. Das Tool bietet eine stabile und sichere Übertragung mit einigen Extra-Funktionen.
  • Alternativen: Zoom und Google Meet sind hervorragende Alternativen und unterscheiden sich nur minimal in den Leistungsmerkmalen von MS Teams.
  • Kosten: Die Kosten je Nutzerlizenz liegen je nach Anbieter und Tarif zwischen ca. 5 und 20 € pro Monat. Für eine eingeschränkte Nutzung gibt es kostenlose Editionen.
  • Wichtig: Besonders deutsche Unternehmen sollten darauf achten, wie und wo einzelne Anbieter ihre Dienste hosten und verarbeiten (Stichwort: DSGVO).

Mein Test der besten Videokonferenz-Softwares 2024

Videokonferenz- und Meeting-Tools sind erstens nicht erst seit Corona, und zweitens nicht nur im Business-Umfeld ein wichtiges Thema.

Ich selbst habe schon während meines Studiums regelmäßig mit Anwendungen wie Microsoft Teams oder Zoom gearbeitet; und auch in meinem Beruf als Content Creator tausche ich mich regelmäßig mit meinen Kolleg:innen via Google Meet aus. Ob nun für 1-on-1-Gespräche, für Projektmeetings, für Feedback-Gespräche mit Remote-Mitarbeiter:innen oder sogar für Schulungen und Online-Seminare.

Videokonferenz-Tools ermöglichen ortsungebunde Kommunikation und nahtlose Zusammenarbeit
Videokonferenz-Tools ermöglichen ortsungebunde Kommunikation und nahtlose Zusammenarbeit
Screenshot: trusted.de
Quelle: ionos.de

Ich weiß daher, worauf es bei einer guten Videokonferenz-Lösung ankommt und welche Anforderungen Unternehmen wie Privatpersonen an ihr Meeting-Tool stellen.

Für meinen Test auf trusted habe ich mir daher die bekanntesten Lösungen noch einmal vorgenommen und in Test-Meetings mit der trusted-Redaktion ausgiebig in der Praxis geprüft. Ich vergleiche Funktionen, Preise, Übertragungsqualität, die Usability und die Sicherheit aller Videokonferenz-Tools. Gleichzeitig erfährst du, für welche Anwendungsfälle welche Lösung am besten geeignet ist.

Also, legen wir los, würde ich sagen!

Testsieger: trusted Empfehlungen

1

Microsoft Teams

4.6
1,2
Testnote
Sehr gut
  • Preis ab 0,00 €/Monat
  • Teilnehmer:innen 100 (Teams kostenlos) - 1.000 (Microsoft 365 Business Premium)
  • Meeting-Art Einzelmeeting, Gruppenmeeting, Webinar
  • Bild- & Tonqualität 4,5 von 5 Sternen
  • Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ja

Meeting

Sehr gut (1,0)

MS Teams ermöglicht klassische 1-zu-1Meeting und Gruppen-Meetings, wobei hier die Anzahl der möglichen Teilnehmer:innen und Meeting-Dauer zwischen den verfügbaren Tarifen schwanken. Ab der Edition Microsoft 365 Business Standard sind mit MS Teams auch Webinare mit entsprechenden Funktionen wie Anmeldelisten etc. realisierbar.

Planung & Setup

Gut (1,7)

Die Planung von Meetings läuft ähnlich wie in Zoom und Google Meet über ein Setup-Menü. Admins können hier einmalige wie wiederkehrende Meetings terminieren, Teilnehmerlisten erstellen und weitere Einstellungen wie Warteräume und Passwortzugänge vornehmen. Die Einladung erfolgt dann via E-Mail oder Link und auch eine Synchronisation mit gängigen Kalenderanwendungen (Outlook, Google Kalender) ist problemlos möglich.

Organisation & Zusammenarbeit

Sehr gut (1,0)

MS Teams geht über einfache Videocall-Funktionen hinaus und bietet etliche Features für die Kollaboration von Teams. Dazu gehören unter anderem ein integrierter Team-Chat, das Screen- und Filesharing und Reaktionen wie Handheben und diverse Emojis. Außerdem liefert MS Teams ab “Teams Essentials” ein digitales Whiteboard für die gemeinsame Bearbeitung von Dokumenten und Dateien. Auch Umfragen und Abstimmungen lassen sich jederzeit nutzen.

Gestaltung & Hintergründe

Sehr gut (1,0)

MS Office erlaubt verschiedene Benutzerkonten-Einstellungen und verfügt neben der klassischen Oberfläche über einen Darkmode und eine Kontrastansicht. Auch für den Chat stehen kompakte und übersichtliche Ansichten zur Auswahl. Für Videokonferenzen können User den Hintergrund weichzeichnen, selbstgewählte Hintergründe nutzen oder auch eigene Backgrounds hochladen. Allerdings ist hierfür der Download-Client nötig!

Vertrag & Kosten

Mit dem kostenlosen MS Teams führst du maximal 60-minütige Meetings mit bis zu 100 Teilnehmer:innen durch. In den Bezahltarifen steigt die Meetingdauer auf 30 Stunden. Kaufen kannst du MS Teams z.B. im Rahmen von Microsoft 365 (zwischen 7 und 8,26 €/Monat mit bis zu 300 Teilnehmer:innen), in Microsoft 365 Business (zwischen 5,60 und 20,60 €/Monat mit bis zu 1.000 Teilnehmer:innen) oder als Essentials-Version mit nur den wichtigsten Features für 3,70 €/Monat für bis zu 300 Teilnehmer:innen.

Microsoft Teams ist eine umfassende Kommunikationssoftware und erschien erstmals 2017. Nachdem Microsoft Überlegungen ad acta gelegt hatte, den Instant-Messaging-Dienst Slack zu kaufen, konzentrierte sich das Unternehmen stattdessen auf eine stetige Verbesserung von Skype-for-Business. Mittlerweile wurde die Anwendung vollständig von MS Teams abgelöst und verzeichnet rasant steigende Nutzerzahlen.

Ich selbst habe MS Teams bereits vor einiger Zeit privat genutzt und war gespannt, welche Neuerungen hinzugekommen sind und wie sich die Anwendung insgesamt entwickelt hat. Beste Voraussetzungen also für einen ausgiebigen Praxistest! Zum Glück konnte ich einige Redaktionsmitglieder von trusted als Testkandidaten gewinnen und so weitere Meinungen und Erfahrungen einholen. Wie MS Teams performt hat, erfährst du hier in meiner Review:

Welche Erfahrungen habe ich mit Microsoft Teams gemacht?

Am Anfang meines Tests stand zuerst der Download des Clients. Zwar kannst du grundsätzlich MS Teams auch als Webanwendung nutzen; dann aber mit weniger Funktionen. Ein (kleiner) Kritikpunkt zum Start, denn Tools wie Zoom oder Google Meet funktionieren auch ohne Download vollumfänglich.

Wenn Microsoft Teams als Client im Hintergrund aktiv sein soll, belegt die Anwendung Kapazitäten auf dem Arbeitsspeicher. Bei den meisten Geräten dürfte das kein Problem sein, hängt aber auch davon ab, wie viele andere Anwendungen parallel genutzt werden. Den Autostart von MS Teams können User jedoch im Benutzermenü deaktivieren und MS Teams nur dann starten, wenn sie es wirklich benötigen.

Microsoft Teams gehört zu den bekanntesten Videokonferenz-Tools
Microsoft Teams gehört zu den bekanntesten Videokonferenz-Tools
Screenshot: trusted.de
Quelle: microsoft.com

Schauen wir uns jetzt aber erstmal die Funktionen von Microsoft Teams im Detail an:

Sehr gut hat mir das Setup-Menü gefallen. Hier konnte ich mit minimalem Zeitaufwand mein Testmeeting planen, alle erforderliche Einstellungen (Warteraum, Passwortschutz) vornehmen und meine Redaktions-Kolleg:innen einladen. Hier ähnelt Microsoft Teams fast haargenau Google und auch die Synchronisation des Meeting-Termins mit dem Google Kalender funktionierte einwandfrei. Soweit so gut!

Teams hat eine Konsole für die Meetingplanung, Teamverwaltung und Chatnutzung
Teams hat eine Konsole für die Meetingplanung, Teamverwaltung und Chatnutzung
Screenshot: trusted.de
Quelle: microsoft.com

Wirklich überrascht hat mich dann die hervorragende Bild- und Tonqualität im Test. Hier dürfte MS Teams der Konkurrenz von Zoom und Webex den Schneid abkaufen. Das Bild war kristallklar! Da war es auch verkraftbar, dass die Aktivierung der Kamera gerne einmal etwas länger dauerte. Wenn dafür das Bild stimmt, ist die Wartezeit nach meinem Empfinden gut angelegt!

Teams liefert verschiedene Kachel- und Fokusansichten
Teams liefert verschiedene Kachel- und Fokusansichten
Screenshot: trusted.de
Quelle: microsoft.com

Auch in Sachen Kooperation und Teamfähigkeit kann MS Teams überzeugen. Die Chat-Funktion lässt sich wahlweise im Bildrand einblenden oder über die Konsole nutzen. Für Diskussionen und einen längeren Austausch ist die Konsole prima! Und sogar einen Tick besser geeignet als der schon solide Zoom-Chat. Punkt für MS Teams!

User, die weitergehende Funktionen wie das digitale Whiteboard nutzen wollen, benötigen jedoch zwingend einen der kostenpflichtigen Tarife.

Um Google Meet vollumfänglich zu bewerten, habe ich auch die Teilnehmer:innen meines Test-Meetings um ein Feedback gebeten. Hier die Ergebnisse meiner Umfrage:

Wie einfach war die Einwahl in den Meetingraum?4 von 5
Wie gut war die Bild- und Tonqualität?5 von 5
Wie gut war die grundsätzliche Benutzerfreundlichkeit?4 von 5

Auf die Frage, welche Funktionen besonders gut umgesetzt waren, antworteten meine Kolleg:innen:

  • Digitales Whiteboard (4 von 5)
  • Untertitel Feature (4 von 5)
  • Individuelle Hintergründe und Ansichten (4 von 5)

Insgesamt hat sich Microsoft Teams im Test also sehr gut geschlagen. Wie erwähnt, ist eine Client-Installation für eine professionelle Nutzung von MS Teams dringend angeraten. Ansonsten unterscheidet sich die Videokonferenz-Software aber wenig von Zoom oder Google Meet. Hier entscheiden dann eher die sonstige Systemlandschaft und persönliche Präferenzen.

Screensharing
File Sharing
Chat
Digitales Whiteboard
Live-Untertitel
Individuelle Hintergründe

Was macht Microsoft Teams im Vergleich mit anderen Videokonferenz-Softwares einzigartig?

Microsoft Teams geht weit über klassische Videokonferenz-Funktionen hinaus und gehört zu den derzeit leistungsfähigsten Kollaboration-Softwares. Die Videokonferenz-Software integriert mit einem Chat und der Kontaktliste wichtige Features für die Zusammenarbeit und den Austausch in Gruppen. Damit eignet sich MS Teams für die tägliche Arbeit und kann Instant-Messengerdienste wie Slack ersetzen bzw. überflüssig machen.

Außerdem lassen sich zahllose weitere Anwendungen und Apps in MS Teams integrieren, wovon vor allem User von Microsoft-Anwendungen wie Excel, PowerPoint, Outlook und Word profitieren. Insgesamt stehen über 700 Apps zur Auswahl, darunter zahlreiche Anwendungen von Drittanbietern.

Wem würde ich Microsoft Teams besonders empfehlen?

Microsoft Teams eignet sich vor allem für Unternehmen, die eine umfassende Kommunikationsplattform für die Zusammenarbeit benötigen. Teams kann als Hybrid zwischen Instant-Messaging und Video- bzw. Webkonferenz als eine All-in-One-Lösung fungieren und zusätzliche Anwendungen obsolet machen.

Darüber hinaus zeigt MS Teams keine Begrenzungen für gewisse Branchen und kann sowohl in Office- als auch Remote-Desk-Teams wertvolle Dienste leisten.

Vorteile
  • Gute Video- und Audioqualität
  • Sehr viele nützliche Schnittstellen
  • Höchste Sicherheitsstandards
  • 24/7-Support und gute Online-Hilfe
  • Kostenlose Basisversion verfügbar
Nachteile
  • Vollversion nur als Teil von Office 365 verfügbar
  • Vergleichsweise langes Aufsetzen der Plattform
  • Microsoft-Account auch für Teilnehmer Pflicht
Microsoft Teams
4.6
2

Zoom

4.3
1,2
Testnote
Sehr gut
  • Preis ab 0,00 €/Monat
  • Teilnehmer:innen 100 (Basic) - 1.000 (Enterprise)
  • Meeting-Art Einzelmeeting, Gruppenmeeting, Webinar
  • Bild- & Tonqualität 4 von 5 Sternen
  • Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ja

Meeting

Sehr gut (1,1)

Zoom erlaubt grundsätzlich sämtliche Meeting-Varianten, wobei die Möglichkeiten hier zwischen den jeweiligen Tarifen und Editionen variieren. Mit Zoom kannst du Einzel- und Gruppenmeetings mit 100 bis 1.000 Teilnehmer:innen durchführen. Für Live-Events und Webinare benötigst du allerdings das Extra-Produkt “Zoom Events”, hier lassen sich dann auch Übertragungen für mehrere tausend Personen problemlos realisieren.

Planung & Setup

Sehr gut (1,0)

Die Planung von Meetings und Videokonferenzen in Zoom ist vergleichsweise einfach und auch für unerfahrene User kein Problem. Die Einladung kann dann per Link, via E-Mail oder als Push-Nachricht erfolgen. Vorteilhaft ist auch die Möglichkeit zur Telefoneinwahl, so können Teilnehmer:innen auch ortsunabhängig und ohne Internetzugang jederzeit joinen.

Organisation & Zusammenarbeit

Sehr gut (1,0)

Zoom eignet sich hervorragend für die Zusammenarbeit und liefert in diesem Bereich einige starke Funktionen. Neben den üblichen Möglichkeiten zum Screensharing, Upload von Dateien und integriertem Chat zeichnet sich Zoom vor allem durch sein interaktives Whiteboard aus. Hier können Teams gemeinsam Ergebnisse festhalten und Mindmaps, Dokumente oder Präsentationen erstellen.

Gestaltung & Hintergründe

Sehr gut (1,0)

Auch in der Gestaltung bietet Zoom einige Möglichkeiten. Hintergründe lassen sich weichzeichnen und auf Wunsch sind sogar individuelle Hintergründe und komplexe Animationen möglich. Außerdem können User zwischen verschiedenen Kachel- und Fokusansichten auswählen, und so entscheiden, welche Meeting-Teilnehmer:innen wann eingeblendet werden.

Vertrag & Kosten

Das kostenlose Zoom ermöglicht 40-minütige Meetings mit bis zu 100 Teilnehmer:innen. Der Pro-Tarif (ab 11,65 €/Monat) erweitert die Meetingdauer auf 30 Stunden für bis zu 100 Teilnehmer:innen. Business (ab 17,49 €/Monat) bietet Platz für 300 Teilnehmer:innen. Business Pro (Preis auf Anfrage) und Enterprise (Preis auf Anfrage) erweitern auf bis zu 300 bzw. 1.000 Teilnehmer:innen. Beide Tarife ermöglichen bis zu 30-stündige Meetings.

Zoom dürfte spätestens seit der Corona-Pandemie einem Großteil der Arbeitnehmer:innen, Student:innen und Schüler:innen ein Begriff sein. Das US-amerikanische Unternehmen für Video-Kommunikations-Software wurde 2011 gegründet und ging 2019 erfolgreich an die Börse. Zoom gehört mittlerweile zu den bekanntesten Videokonferenz-Tools und erlebte in den letzten Jahren einen regelrechten Hype.

Folgerichtig haben auch ich mir die Anwendung im Praxistest genauer angeschaut und die integrierten Funktionen dabei ausgiebig getestet. Im Fokus standen dabei nicht nur Bild- und Tonqualität, sondern auch Benutzerfreundlichkeit und zusätzliche Features für die Zusammenarbeit. Welche Erfahrungen ich mit Zoom gesammelt habe, und ob der Hype berechtigt war, zeige ich dir hier:

Welche Erfahrungen habe ich mit Zoom gemacht?

Ich kenne Zoom schon eine ganze Weile, weil es unter anderem während meines Studiums umfänglich genutzt wurde. Entsprechend leicht fiel mir natürlich der Einstieg in die Anwendung. Aber auch User, für die Videokonferenzen absolutes Neuland sind, sollten mit Zoom innerhalb weniger Minuten vertraut sein. Die Oberfläche ist super einfach zu bedienen und übersichtlich strukturiert: hier gibt es keine bösen Überraschungen!

Zoom wurde spätestens zu Corona-Zeiten eines der nachgefragtesten Videokonferenz-Tools
Zoom wurde spätestens zu Corona-Zeiten eines der nachgefragtesten Videokonferenz-Tools
Screenshot: trusted.de
Quelle: zoom.us

Das gilt insbesondere auch für die Planung und das Aufsetzen von Meetings. In kurzer Zeit konnte ich mein Test-Meeting konfigurieren, Teilnehmer:innen hinzufügen und via Mail einladen und benachrichtigen. Zusätzlich können Zoom-User auch via Link oder Anruf Meetingräume joinen. Das gibt Flexibilität und macht Zoom nicht nur ortsunabhängig, sondern ist auch super, wenn mal kein internetfähiger Laptop oder PC bereitsteht.

Du brauchst nicht einmal eine App oder einen Client herunterzuladen; Gäste können auch via Browser ganz einfach an deiner Zoom-Konferenz teilnehmen. Cool! Und bei Bedarf kannst du als Admin Meeting-Räume auch durch Passwörter schützen, um zu verhindern, dass unerwünschte Personen teilnehmen.

Bequem ist auch die Terminfestlegung. Zoom-Termine kannst du nämlich automatisch mit verschiedenen Kalendern wie Outlook oder Google Calendar synchronisieren. Das spart nicht nur Nerven und Zeit, sondern sorgt vor allem für eine saubere Planung. Bei Bedarf lassen sich übrigens auch Benachrichtigungen (E-Mail, Push-Nachricht) einstellen, sodass alle Teilnehmer:innen eines bevorstehenden Meetings nochmals erinnert werden.

Die Meetingplanung ist einfach und übersichtlich - Zoom ist sehr benutzerfreundlich!
Die Meetingplanung ist einfach und übersichtlich - Zoom ist sehr benutzerfreundlich!
Screenshot: trusted.de
Quelle: zoom.us

Als Admin bzw. Moderator hast du neben der zeitlichen Planung auch einige weitere Möglichkeiten, den Meeting-Charakter zu definieren. So kannst du beispielsweise Teilnehmer:innen stummschalten, Warteräume einrichten und Moderatorenrechte teilen. Im Test lief das alles schnörkellos und sauber, eine besondere Einarbeitungszeit verlangt Zoom also nicht!

Ich habe meine Testgruppe zu Zoom befragt und das hat sie geantwortet:

Wie einfach war die Einwahl in den Meetingraum?4 von 5
Wie gut war die Bild- und Tonqualität?4 von 5
Wie gut war die grundsätzliche Benutzerfreundlichkeit?4 von 5

Features, die in Zoom laut Testgruppe besonders gut umgesetzt sind:

  • Digitales Whiteboard (5 von 5)
  • Untertitel Feature (4 von 5)
  • Individuelle Hintergründe und Ansichten (5 von 5)
User können verschiedene Ansichten wählen und den Chat bequem am Bildrand einblenden
User können verschiedene Ansichten wählen und den Chat bequem am Bildrand einblenden
Screenshot: trusted.de
Quelle: zoom.us

Hervorheben möchte ich hier noch 1-2 Features, die Zoom hinsichtlich der Zusammenarbeit auszeichnen. Mit dem integrierten virtuellen Whiteboard liefert Zoom nämlich eine wirklich nützliche Funktion, wenn es darum geht, gemeinsame Ergebnisse festzuhalten, Dokumente zu bearbeiten und Präsentationen zu erstellen.

Im Test konnten wir so nicht nur Mindmaps bearbeiten, sondern auch Kanbanboards und weitere Visualisierungen nutzen. Hier sind Usern (fast) keine Grenzen gesetzt! Das Whiteboard von Zoom ist auch im Vergleich mit der Konkurrenz einen Ticken leistungsstärker und umfangreicher.

In Kombination mit integriertem Chat und der Möglichkeit zum File Sharing ist Zoom in der Teamfähigkeit also wirklich stark aufgestellt und bestens für die Zusammenarbeit geeignet.

Das Whiteboard von Zoom dürfte das aktuell leistungsstärkste sein
Das Whiteboard von Zoom dürfte das aktuell leistungsstärkste sein
Screenshot: trusted.de
Quelle: zoom.us

Mein abschließendes Fazit: Zoom ist vielseitig einsetzbar, benutzerfreundlich und auch für unerfahrene User spielend einfach zu bedienen. Mit Schnittstellen zu zahlreichen Anwendungen und integrierten Team-Funktionen eignet sich Zoom hervorragend für die Zusammenarbeit auch in größeren Teams. Was Zoom besonders macht, erfährst du im nächsten Abschnitt unter der Tabelle.

Screensharing
File Sharing
Chat
Digitales Whiteboard
Live-Untertitel
Individuelle Hintergründe

Was macht Zoom im Vergleich mit anderen Videokonferenz-Softwares einzigartig?

Zoom ist nicht nur eine Videokonferenz-Anwendung, sondern integriert zahlreiche weitere nützliche Funktionen. Dazu gehören der Team-Chat, Untertitel mit Übersetzungsfunktion und das interaktive Whiteboard. Außerdem verfügt die Videokonferenz-Software über Schnittstellen zu dutzenden weiteren Anwendungen, die du über den Marketplace ganz einfach mit Zoom verknüpfen kannst. Ob CRMs, Helpdesk-Anwendungen oder sonstige Software: Zoom bietet hier fast unerschöpfliche Möglichkeiten und ist damit eine passende Lösung für fast alle Branchen.

Außerdem bietet Zoom eine kostenlose Version an, die zwar in Bezug auf die Teilnehmerzahl und Meetingdauer begrenzt ist, aber dennoch eine praktikable Lösung für Sparfüchse und kleine Teams sein kann.

Wem würde ich Zoom besonders empfehlen?

Zoom ist die derzeit beliebteste und am weitesten verbreitete Videokonferenz-Software. Gerade Schulen und Universitäten sowie weitere Bildungseinrichtungen profitieren von der einfachen Bedienbarkeit und dem geringen Konfigurationsaufwand. Im Grunde kommt jeder User mit Zoom zurecht und die Anwendung ist praktisch sofort einsatzbereit.

Zoom hat aber nach wie vor einige eklatante Sicherheitslücken (Stichwort “Zoom-Bombing”), weshalb ich es Unternehmen, die mit besonders sensiblen Daten umgehen, nicht guten Gewissens empfehlen kann. Dazu gehören unter anderem Software-Entwickler, Kanzleien, Behörden, Krankenkassen und Versicherungen. Für diese gibt es diverse Zoom-Alternativen, die mit höherer Sicherheit punkten können.

Für den privaten Gebrauch, Vereine und Bildungsträger ist Zoom aber eine tolle und brauchbare Videokonferenz-Lösung.

Vorteile
  • Einfaches Setup von Meetings
  • Viele nützliche Features
  • Viele Schnittstellen im Marketplace
  • Kostenlose Basic-Version
Nachteile
  • Wenig deutscher Support
  • Moderatoren-Lizenz nötig
  • Fragwürdige Sicherheit
3

Google Meet

3.9
1,2
Testnote
Sehr gut
  • Preis ab 0,00 €/Monat
  • Teilnehmer:innen 100 (Kostenlos) - 1.000 (Enterprise)
  • Meeting-Art Einzelmeeting, Gruppenmeeting, Webinar
  • Bild- & Tonqualität 5 von 5 Sternen
  • Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ja

Meeting

Sehr gut (1,0)

Google Meet bietet alle nötigen Funktionen für Videokonferenzen und Meetings. Das umfasst Einzel- und Gruppenmeetings bis zu einer Zahl von 1.000 Personen, wobei die Anzahl der Teilnehmer:innen und Meetingdauer vom gewählten Tarif abhängig ist. Im Gegensatz zu Zoom bietet Google Meet jedoch keine Funktionen für Webinare, hier fehlen dann beispielsweise Funktionen, die für die Registrierung von Teilnehmer:innen nötig sind.

Planung & Setup

Sehr gut (1,0)

Grundsätzlich ist die Planung von Videokonferenzen mit Google Meet sehr einfach. Unternehmen, die bereits Google Workspace nutzen, haben es hier besonders leicht, weil Meeting-Termine automatisch mit Google Calendar synchronisiert werden. Daneben haben Admins und Moderatoren die üblichen Funktionen, Meetingräume individuell zu konfigurieren, Zutrittsrechte zu vergeben und mehr.

Organisation & Zusammenarbeit

Sehr gut (1,0)

Google Meet integriert nicht nur Voice- und Videocalls, sondern verfügt auch über einen integrierten Teamchat und erlaubt Screen Sharing sowie das Teilen von Dateien. Ähnlich wie Zoom liefert die Anwendung mit dem “Jamboard” ein virtuelles Whiteboard. Individuelle Breakout-Räume und benutzerdefinierte Umfragen sind weitere nützliche Features von Google Meet.

Gestaltung & Hintergründe

Sehr gut (1,0)

User können Hintergründe nicht nur weichzeichnen, sondern auch individuelle Backgrounds und Animationen einstellen. Hier setzt Google Meet praktisch keine Grenzen. In Videokonferenzen können User dann zwischen diversen Ansichten wählen, einzelne Teilnehmer:innen in den Fokus setzen oder eine übersichtliche Kachelansicht nutzen.

Vertrag & Kosten

Das kostenlose Google Meet ermöglicht 60-minütige Meetings für bis zu 100 Teilnehmer:innen. Business Starter (ab 5,75 €/Monat) erweitert die Meetingdauer auf 24 Stunden. Business Standard (ab 11,50 €/Monat) ermöglicht Meetings mit 150, Business Plus (ab 17,25 €/Monat) mit 500, Enterprise (Preis auf Anfrage) mit 1.000 Teilnehmer:innen; alle mit einer maximalen Meetingdauer von 24 Stunden.

Google Meet (ehemals Hangouts Meet oder nur “Hangouts”) ist die Videokonferenz-Lösung von Google. Die App erschien erstmals 2017 für Privatkund:innen und wurde 2022 schließlich in Google Meet umbenannt. Neben einer kostenlosen, aber funktionsbeschränkten Basisversion ist Google Meet (ebenso wie der Google Chat oder Gmail) fester Bestandteil der kostenpflichtigen Editionen von Google Workspace.

Auch die trusted-Redaktion nutzt Google Meet rege für Besprechungen, Briefings und Redaktionssitzungen, weshalb sich der Test quasi wie ein Heimspiel angefühlt hat. Gleichzeitig war der Praxistest für mich aber auch Anlass, einmal genauer hinzuschauen und auf Herz und Nieren zu testen. Was dabei herausgekommen ist und wie ich Google Meet im Vergleich zu anderen Videokonferenz-Softwares bewerte, erfährst du hier:

Welche Erfahrungen habe ich mit Google Meet gemacht?

Wie erwähnt ist Google Meet (ebenso wie Zoom) kein Neuland für mich. Ich nutze die Anwendung beruflich und privat seit geraumer Zeit und hatte dementsprechend keine Startschwierigkeiten. Google Meet ist aber so simpel und übersichtlich zu bedienen, dass damit im Grunde jeder User zurechtkommen sollte.

Das gilt umso mehr für Unternehmen, die den Google Workspace nutzen. Google Meet fügt sich nahtlos in die Muttersoftware ein und synchronisiert beispielsweise automatisch deine erstellten Meeting-Termine mit Google Calendar. So ist dann auch die Einladung via Link oder E-Mail spielend einfach.

Google Meet punktet mit einer leistungsfähigen KI und tollen zusätzlichen Features
Google Meet punktet mit einer leistungsfähigen KI und tollen zusätzlichen Features
Screenshot: trusted.de
Quelle: google.com

Aber werfen wir einen Blick auf einige kleine Besonderheiten, die Google Meet auszeichnen:

Neben üblichen Funktionen, wie beispielsweise Screen- und File-Sharing stechen hier besonders die KI-basierten Übersetzungen und Untertitel hervor. Einmal eingeschaltet und auf die jeweilige Sprache geeicht, laufen die Untertitel immer mit und erleichtern vor allem Meetings mit internationalen Partner:innen.

Das hat in meinem Test auch super hingehauen; viel besser, als bei den meisten Konkurrenten. Vor allem die Spracherkennung ist bei Google Meet deutlich ausgereifter und verzeiht auch den einen oder anderen genuschelten Halbsatz.

Damit eignet sich die Anwendung vor allem auch für mehrsprachige und internationale Teams. Positiv aufgefallen ist auch die integrierte Umfrage-Funktion. So lassen sich offene Fragen auch in größerer Runde noch während des Meetings klären und Stimmungsbilder einholen. Cool!

Google Meet bringt eine gute Mischung aus Funktionalität, Leistung und Benutzerfreundlichkeit
Google Meet bringt eine gute Mischung aus Funktionalität, Leistung und Benutzerfreundlichkeit
Screenshot: trusted.de
Quelle: google.com

Etwas schwächer performte hingegen das “Jamboard” von Google. Genau wie das digitale Whiteboard von Zoom können Teams damit gemeinsam an Dokumenten und Tabellen arbeiten, die Bedienung ist jedoch nicht ganz ausgereift und auch der Funktionsumfang ist verglichen mit Zoom etwas schwächer.

Und so haben meine Test-Teilnehmer:innen Google Meet bewertet:

Wie einfach war die Einwahl in den Meetingraum?5 von 5
Wie gut war die Bild- und Tonqualität?5 von 5
Wie gut war die grundsätzliche Benutzerfreundlichkeit?4 von 5

Und die vorhandenen Zusatz-Funktionen:

  • Whiteboard (4 von 5)
  • Untertitel-Feature (5 von 5)
  • Individuelle Hintergründe und Ansichten (4 von 5)
Das gemeinsame Arbeiten an Dateien ist vor allem für Google Workspace-User mit Google Meet hervorragend
Das gemeinsame Arbeiten an Dateien ist vor allem für Google Workspace-User mit Google Meet hervorragend
Screenshot: trusted.de
Quelle: google.com

Punkten konnte Google Meet dagegen wieder mit der ausgezeichneten Ton- und Bildqualität. Hier erhielt das Videokonfernz-Tool in unserer internen Umfrage 5 von 5 möglichen Punkten und belegt den ersten Platz. Lediglich Microsoft Teams kann hier noch mithalten.

Klar, zusätzliche Funktionen wie Team-Chat, Whiteboard und Co. sind nützliche Ergänzungen - gerade, wenn das Videokonferenz-Tool geschäftlich genutzt werden soll. Aber eine Videokonferenz-Software dient in erster Linie für virtuelle Meetings und sollte im Kernbereich der stabilen und störungsfreien Übertragung tadellos funktionieren. Und das schafft Google Meet mit Bravour!

Screensharing
File Sharing
Chat
Digitales Whiteboard
Live-Untertitel
Individuelle Hintergründe

Was macht Google Meet im Vergleich mit anderen Videokonferenz-Softwares einzigartig?

In allererster Linie zeichnet sich Google Meet durch seine Einbindung in die Business-Anwendung Google Workspace aus. Damit haben Workspace-User nicht nur Zugriff auf eine Videokonferenz-Software, sondern können eine Vielzahl weiterer Google-Anwendungen direkt in Google Meet öffnen und nutzen.

Dazu gehören Tools wie Google Calendar, Google Chat und Docs. Das erleichtert die gemeinsame Arbeit enorm und ist ein großer Vorteil gegenüber alleinstehenden Tools wie Webex oder GoToMeeting, die “nur” klassische Videokonferenzfunktionen liefern.

Außerdem verfügt Google Meet über die derzeit wohl stärkste KI im Hintergrund und liefert eine starke Performance in Sachen Live-Transkription, Übersetzung und Live-Untertiteln.

Wem würde ich Google Meet besonders empfehlen?

Im Ernst; wer schon einige (oder alle) Apps und Funktionen des Google Workspace nutzt, hat kaum einen Grund, Google Meet nicht dazuzupacken!

Darüber hinaus eignet sich Google Meet mit seinen zusätzlichen Sicherheitsbestimmungen auch für Unternehmen im Gesundheitswesen, Agenturen, Consulting-Firmen und Non-profit-Organisationen.

Durch die leistungsfähige Übersetzungsfunktion ist Google Meet zudem besonders für große, internationale operierende Unternehmen mit weltweiten Standorten und mehrsprachigen Mitarbeiter:innen geeignet.

Vorteile
  • Einfache Teilnahme per Browser
  • Innovatives Untertitel-Feature (auf Englisch)
  • Persönlicher 24/7-Support
  • Teil der umfangreichen G Suite
Nachteile
  • Schlanker Funktionsumfang
  • Häufiger Wechsel zwischen Apps
Google Meet
3.9
Testbericht
4

Cisco WebEx

4.4
1,2
Testnote
Sehr gut
  • Preis ab 0,00 €/Monat
  • Teilnehmer:innen 100 (Webex Free) - 1.000 (Webex Enterprise)
  • Meeting-Art Einzelmeeting, Gruppenmeeting, Webinar
  • Bild- & Tonqualität 4,5 von 5 Sternen
  • Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ja

Meeting

Sehr gut (1,0)

Mit WebEx sind sowohl 1 zu 1-Meetings als auch Gruppenmeetings mit bis zu 1.000 Teilnehmer:innen (Enterprise) möglich. Für Webinare, Live-Events und Übertragungen hat WebEx mit dem Tarif “Webinars&Events” ein gesondertes Produkt im Portfolio. Hier sind dann Veranstaltungen für bis zu 100.000 Teilnehmer:innen realisierbar.

Planung & Setup

Sehr gut (1,0)

In Sachen Meeting-Planung ist WebEx top aufgestellt und erlaubt eine Vielzahl an Modifikationen. Dazu gehören Warteräume, Passwort-geschützte Zugänge und auch die Einladung via Link oder E-Mail ist kein Problem. WebEx lässt sich problemlos mit verschiedenen Kalendern synchronisieren und Moderatoren (Admins) können je nach Bedarf Teilnehmer:innen hinzufügen, stummschalten oder mit Berechtigungen versehen.

Organisation & Zusammenarbeit

Sehr gut (1,0)

WebEx zählt genau wie Zoom und MS Teams zu den kollaborativen Videokonferenz-Softwares und bietet etliche Funktionen für die Zusammenarbeit. Das Videokonferenz-Tool integriert einen Teamchat, ermöglicht Präsentationen und das Screensharing. Außerdem ist ein digitales Whiteboard verfügbar, über das Teams gemeinsame Notizen, Dokumente und Mindmaps erstellen können.

Gestaltung & Hintergründe

Sehr gut (1,1)

In der Anpassung und Gestaltung von Hintergründen haben WebEx-User alle Freiheiten. Der Background lässt sich weichzeichnen und es gibt eine Vielzahl an Vorlagen für animierte Hintergründe, die sich auch problemlos während Meetings ändern lassen. Und auch die Nutzung benutzerdefinierter Hintergründe ist jederzeit möglich.

Vertrag & Kosten

Webex ermöglicht kostenlose Meetings für 100 Teilnehmer:innen mit 40 Minuten Dauer. Der Starter-Tarif (ab 11 €/Monat) erweitert auf 150 Teilnehmer:innen und 24 Stunden. Business (ab 16,04 €/Monat) bietet Platz für bis zu 200 Teilnehmer:innen, ebenfalls für 24 Stunden. Der Enterprise-Tarif (Preis auf Anfrage) erlaubt bis zu 1.000 Teilnehmer:innen. Für größere Webinare und Events stehen größere Lösungen auf Anfrage zur Verfügung.

Ursprünglich 1995 als WebEx gegründet, wurde das Unternehmen 2007 vom Telekommunikations-Giganten Cisco Systems gekauft und weiterentwickelt. Mit mehr als 20 Millionen Nutzer:innen weltweit zählt die Anwendung zum Standard der virtuellen Meeting- und Kollaborationssoftware und erfreut sich großer Beliebtheit.

Ich persönlich habe bisher recht wenig Erfahrungen mit Cisco Webex gesammelt und war daher gespannt und neugierig auf meinen Praxistest. Was Webex kann (und was eventuell nicht) erfährst du hier in meinem Testbericht:

Welche Erfahrungen habe ich mit WebEx gemacht?

Zu Beginn stand erst einmal der Download und die Installation des Webex-Clients an. Webex gehört zu den eine softwarebasierten Videokonferenz-Lösungen. Teilnehmer:innen und Gäste können zwar Meetings und Online-Events über eine Web-App (u.a. für Chrome, Firefox, Edge, Safari) joinen. Als Admin benötigen sie jedoch die Desktopanwendung und einen Account, um Meetings erstellen zu können.

Webex liefert ein gutes Gesamtpaket und gehört zu den leistungsfähigsten Videokonferenz-Tools
Webex liefert ein gutes Gesamtpaket und gehört zu den leistungsfähigsten Videokonferenz-Tools
Screenshot: trusted.de
Quelle: webex.com

Und das funktioniert mit dem Meeting-Setup von Webex wirklich ausgezeichnet! Das Meeting-Menü ist übersichtlich und sowohl Termine als auch Konfigurationen für den Passwortschutz und Warteräume/Lobbys konnte ich mit wenigen Klicks vornehmen. Das Design der Oberfläche ist insgesamt toll gelöst und für meinen Geschmack sogar übersichtlicher als in Zoom und Microsoft Teams.

Als Darkmode-Liebhaber trifft Webex hier voll meinen Geschmack, User können aber aus verschiedenen Themes und Farbschemata auswählen und so die Nutzeroberfläche an eigene Präferenzen anpassen. Cool!

Verschiedene benutzerdefinierte Ansichten geben dem Videokonferenz-Tool eine persönliche Note
Verschiedene benutzerdefinierte Ansichten geben dem Videokonferenz-Tool eine persönliche Note
Screenshot: trusted.de
Quelle: webex.com

Die eigentliche Meeting-Oberfläche (bzw. der Meetingraum) steht dem in nichts nach und wirkt deutlich aufgeräumter als z.B. in MS Teams. Hier verschieben sich nicht ungewollt Bildkacheln und auch die Einblendung von Chatfenster, Teilnehmerlisten und Apps funktioniert einwandfrei. Das hat Webex ausgezeichnet umgesetzt.

Die diversen Layouts (Fokus, Kachelansicht, Reihenansicht etc.) lassen sich während Meetings problemlos hin und her switchen. Mit der automatischen Handgesten-Erkennung hat Webex übrigens ein wirklich cooles Feature integriert: Gesten wie Daumen hoch oder Handheben erkennt das Videokonferenz-Tool nämlich selbstständig und macht so den gemeinsamen Umgang spielerischer und natürlicher.

Webex bleibt jederzeit übersichtlich und liefert Video in HD-Qualität
Webex bleibt jederzeit übersichtlich und liefert Video in HD-Qualität
Screenshot: trusted.de
Quelle: webex.com

Was alle Meeting-Tester:innen aber übereinstimmend festgestellt haben, sind die kleinen Mängel im Whiteboard. Anders als in Zoom gibt es keine Vorlagen für Kanbans oder sonstige Visualisierungen. Im Grunde ist das Webex-Whiteboard nämlich nichts weiter als ein digitales Zeichenbrett. Klar, hier kann man schematische Übersichten und Mindmaps erstellen, für richtige Projektarbeit taugt das Board aber nur bedingt. Schade!

Dafür hat der Chat dann mit Gifs, Emojis und Erwähnungen alles, was ein Chat leisten muss und eignet sich ideal für Absprachen, Diskussionen oder auch Tratsch.

Wie hat meine Testgruppe Webex bewertet? Hier die Ergebnisse:

Wie einfach war die Einwahl in den Meetingraum?4 von 5
Wie gut war die Bild- und Tonqualität?4 von 5
Wie gut war die grundsätzliche Benutzerfreundlichkeit?4 von 5

Funktionen, die bei meinem Test-Team besonders positiv aufgefallen sind:

  • Automatische Gestenerkennung (5 von 5)
  • Whiteboard (3 von 5)
  • Individuelle Hintergründe und Ansichten (3 von 5)

Insgesamt hat Webex im Test sauber funktioniert und bis auf sehr kleine Schwächen einen tollen Eindruck hinterlassen. Einen Abzug gibt es von mir in der B-Note für leichte Soundmacken, sei es gelegentliches Rauschen oder Kriseln. Das kann gerade bei längeren Meetings und Präsentationen nervig sein und habe ich so bei Google Meet oder Zoom bisher nicht erlebt.

Screensharing
File Sharing
Chat
Digitales Whiteboard
Live-Untertitel
Individuelle Hintergründe

Was macht WebEx im Vergleich mit anderen Videokonferenz-Softwares einzigartig?

Webex gehört zu den Software-basierten Videokonferenz-Lösungen und zeichnet sich vor allem durch seine hervorragende Nutzeroberfläche, Anpassungsfähigkeit und eine durchweg hohe Benutzerfreundlichkeit aus. Besonders gelungen ist die automatische Erkennung von Gesten und Handzeichen, das bringt nicht nur einen gewissen Fun-Faktor, sondern ist vor allem bequem und nützlich.

Insgesamt hat das Videokonferenz-Tool einen kollaborativen Charakter und integriert einen Teamchat, ein digitales Whiteboard und lässt sich mit zahlreichen Apps verknüpfen. Eine weitere Stärke von Webex sind Branchen-spezifische Lösungen und der Einsatz sowohl als Meeting- als auch als Webinar-Software. Mehr dazu im nächsten Absatz.

Wem würde ich WebEx besonders empfehlen?

Die Anwendung ist flexibel einsetzbar und kann so branchenweit und in allen Unternehmensgrößen zum Einsatz kommen. Für bestimmte Branchen bietet Webex außerdem maßgeschneiderte Lösungen. Dazu gehören unter anderem Bildungseinrichtungen, Sportvereine, Verlage und Medienhäuser sowie Behörden und Finanzdienstleister.

Vorteile
  • Viele nützliche Features
  • Detailliert Meetingplanung und -steuerung
  • Höchste Sicherheitsstandards
  • Kostenlose Basisversion
Nachteile
  • Moderatoren-Lizenz nötig
  • Leicht unmoderner Client
  • Gastzugänge nur mit Einschränkungen möglich
Cisco WebEx
4.4
5

GoToMeeting

4.7
1,5
Testnote
Sehr gut
  • Preis ab 10,75 €/Monat
  • Teilnehmer:innen 150 (Professional) - 250 (Enterprise)
  • Meeting-Art Einzelmeeting, Gruppenmeeting, Webinar
  • Bild- & Tonqualität 4 von 5 Sternen
  • Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ja

Meeting

Sehr gut (1,1)

GoTo-Meeting ermöglicht klassische Einzel-Meetings und Gruppenkonferenzen, wobei die maximale Teilnehmerzahl in Tarif Enterprise bei 250 liegt. Auch Webinare lassen sich mit der Anwendung grundsätzlich durchführen, aufgrund der vorhandenen Funktionen ist hier aber mindestens der Tarif Business anzuraten.

Planung & Setup

Sehr gut (1,4)

Für die Erstellung von Meetingterminen nutzen User die integrierte Konsole. Auch erweiterte Einstellungen, wie Passwortschutz, Co-Moderator:innen und eine wählbare Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Außerdem können User permanente Meetingräume erstellen und für sofortige Schnellmeetings die praktische Ad-hoc-Funktion nutzen.

Organisation & Zusammenarbeit

Sehr gut (1,4)

GoToMeeting integriert verschiedene Funktionen für die Kollaboration. Dazu zählen unter anderem ein Team-Chat, Screensharing, eine automatische Transkription sowie Breakout-Räume und verschiedene Handzeichen. Je nach gewählter Edition stehen außerdem Zeichenwerkzeuge, gemeinsame Notizen und ein KI-basierter Smart-Assistant zur Verfügung, der automatisch Meeting-Ergebnisse und Handlungsaufträge erkennt.

Gestaltung & Hintergründe

Sehr gut (1,1)

In Sachen Hintergründe liefert GoToMeeting alle erwartbaren Funktionen. Dazu gehören benutzerdefinierte Hintergründe und das Tool liefert auch einige animierte Backgrounds. Obendrein gibt es einen Blurfilter für die Weichzeichnung von Hintergründen, hier sogar in 2 verschiedenen Stärkegraden. Zusätzlich sind verschiedene Kameraeinstellungen mit Fokusfunktionen vorhanden.

Vertrag & Kosten

Ein kostenloses Angebot bietet GoTo Meeting nicht. Im Professional-Tarif (ab 10,75 €/Monat) sind Meetings mit bis zu 150 Teilnehmer:innen und mit unbegrenzter Meetingdauer möglich. Business (ab 14,33 €/Monat) erweitert auf 250 Teilnehmer:innen. Das Enterprise-Paket bietet maßgeschneiderte Konferenzlösungen für bis zu 250 Teilnehmer:innen; Preise dafür bekommst du auf Anfrage vom Anbieter.

GoTo Meeting ist die Videokonferenz-Anwendung des gleichnamigen Unternehmens GoTo (bis 2022 LogMeln), das sich vor allem auf Software-Lösungen für virtuelle Meetings, Webinare und vor allem die Fernwartung durch Remote Access bzw. Remote Support spezialisiert hat. GoTo Meeting ist dabei nur ein Produkt aus einer ganzen Palette an weiteren Anwendungen.

Ähnlich wie edudip und WebEx war auch GoTo Meeting absolutes Neuland für mich. Das war aber für meinen Test nicht hinderlich; im Gegenteil: denn so konnte ich ohne vorgeprägte Meinung oder gar Vorbehalte die Videokonferenz-Software und ihre Funktionen testen. Welche Erfahrungen ich dabei gesammelt habe, erfährst du hier in meinem Bericht:

Welche Erfahrungen habe ich mit GoToMeeting gemacht?

GoToMeeting gehört zu den Videokonferenz-Apps und ist sowohl als Web-App als auch Desktop-Anwendung verfügbar. Ich habe mir im Test beide Ausführungen genauer angeschaut, denn hier gibt es teils große Unterschiede. Welche Unterschiede das sind und auf welche Details User achten sollten, erkläre ich weiter unten im Text.

Schauen wir erst einmal auf die Meetingplanung und das Setup-Menü von GoToMeeting.

GoToMeeting gehört mit den Schwester-Anwendungen Webinar und Training zu den All-in-One-Tools
GoToMeeting gehört mit den Schwester-Anwendungen Webinar und Training zu den All-in-One-Tools
Screenshot: trusted.de
Quelle: goto.com

Denn schließlich kein Online-Meeting ohne entsprechende Planung und Einstellungen.

User, bzw. genauer gesagt Admins haben hier eine ganze Reihe an Einstellungsmöglichkeiten zur Auswahl. Dazu gehören ein Kennwortschutz für Meetingräume, die Verknüpfung mit gängigen Kalender-Anwendungen wie Outlook und Google Calendar und die Verteilung von Moderatorenrechten.

Auch ständige Meetingräume lassen sich problemlos einrichten und personalisieren. Etwa durch einen benutzerdefinierten Hintergrund und Startbildschirm, was natürlich nett ist, weil es Meetings eine persönliche Note verleiht.

Was ich während der Meeting-Vorbereitung jedoch störend empfand, war die fehlende Möglichkeit direkt in GoToMeeting eine Teilnehmerliste zu erstellen. Hier half nur der Umweg über die Synchronisation mit Google Calendar, was zum unerfreulichen Nebeneffekt führte, dass alle Einladungen auch den Hinweis enthielten “Jetzt mit Google Meet teilnehmen” - was natürlich nicht Sinn der Sache war.

Die Planung von Meetings ist unkompliziert, die Konsole funktional, aber auch schlicht
Die Planung von Meetings ist unkompliziert, die Konsole funktional, aber auch schlicht
Screenshot: trusted.de
Quelle: goto.com

Letztlich habe es alle Test-Teilnehmer:innen dann doch via Link geschafft, den Meetingraum zu joinen. Hier gabs es keine großen Überraschungen und sowohl animierte als auch benutzerdefinierte Hintergründe konnten problemlos eingestellt werden. Cool: Der Blurfilter zum Weichzeichnen hat zwei verschiedene Stärkegrade. Kein Gamechanger, aber nett.

Ansonsten war der Cutout-Effekt leider nicht ganz so sauber, wie in Microsoft Teams oder Zoom. Hier kann es also bei animierten Hintergründen zu ungünstigen Verzögerungen kommen, was gerade bei längeren Meetings einfach nicht schön anzuschauen ist. Dafür war das Bild grundsätzlich aber bei allen Teilnehmer:innen gestochen scharf. Die versprochene HD-Video-Qualität liefert GoToMeeting also!

Es gibt in der Ansicht teils große Unterschiede zwischen der Web- und Desktop-Anwendungen
Es gibt in der Ansicht teils große Unterschiede zwischen der Web- und Desktop-Anwendungen
Screenshot: trusted.de
Quelle: goto.com

Ich habe während des Meetings dann von der Web-App auf die Desktop-App gewechselt, was an sich kein Problem war. Hier musste ich dann aber feststellen, dass die Oberflächen sehr unterschiedlich sind. Ich konnte beispielsweise bestimmte Funktionen (Kamerasteinstellungen etc.) nicht auf Anhieb finden. Das war etwas ärgerlich und mir persönlich hat die Web-App vom gesamten Design her deutlich besser gefallen.

Wie haben meine Kolleg:innen das Tool empfunden? Hier eine Zusammenfassung der Bewertungen:

Wie einfach war die Einwahl in den Meetingraum?5 von 5
Wie gut war die Bild- und Tonqualität?4 von 5
Wie gut war die grundsätzliche Benutzerfreundlichkeit?4 von 5
  • Whiteboard (4 von 5)
  • Teamchat (5 von 5)
  • Individuelle Hintergründe und Ansichten (4 von 5)

Eine Funktion, die ich in der Testversion leider nicht zur Verfügung hatte, aber gern getestet hätte, ist der Smart Assistant. Hier erstellt eine KI automatisch Aufgaben und Handlungsanweisungen, indem es Gespräche verfolgt und auswertet. Sicher eine coole Funktion für Business-Meetings und Briefings!

Grundsätzlich liefert GoToMeeting solide Funktionen und eine gute Bild- und Tonqualität
Grundsätzlich liefert GoToMeeting solide Funktionen und eine gute Bild- und Tonqualität
Screenshot: trusted.de
Quelle: goto.com

Insgesamt hat GoToMeeting weder großartig überrascht noch enttäuscht. Und auch als graue Maus kann man die Videokonferenz-Software nicht bezeichnen. Die Web-App hat ein gutes Design und wirkt sogar etwas aufgeräumter als Google Meet und MS Teams, bringt aber auch keine riesigen Vorteile. Gerade für Unternehmen, die Google Workspace oder Outlook nutzen, dürfte ein Wechsel zu GoToMeeting nicht zur Debatte stehen.

Screensharing
File Sharing
Chat
Digitales Whiteboard
Live-Untertitel
Individuelle Hintergründe

Was macht GoToMeeting im Vergleich mit anderen Videokonferenz-Softwares einzigartig?

GoToMeeting ist sowohl als Web-App als auch als Desktopversion verfügbar und kann so praktisch von allen Geräten an den unterschiedlichsten Orten zum Einsatz kommen. Außerdem sind die Anzahl der Meetings sowie die Meetingdauer unbegrenzt - hier setzt das Tool also keine Limits.

Ansonsten zeichnet sich das Tool ab der Edition Business durch einige zusätzliche Funktionen aus. Dazu gehören der KI-basierte Smart Assistant, ein digitaler Notizblock und ein Feature, das es Usern erlaubt, Teilnehmer:innen Präsentationsfolien via PDF zum Download zur Verfügung zu stellen. Insgesamt hat GoToMeeting einen hohen kollaborativen Faktor und ist damit eine solide Business-Anwendung.

Wem würde ich GoToMeeting besonders empfehlen?

GoToMeeting eignet sich besonders gut für IT- und Software-Unternehmen, die eine ganzheitliche Plattform für die interne Vernetzung und Kommunikation sowie den Kundensupport suchen. Mit den weiteren GoTo-Ablegern GoTo Resolve und GoTo Connect ist eine Verbindung aller Geräte möglich, sodass Kommunikation, IT-Support mit Fernzugriff und Verwaltung über eine Anwendung laufen können.

User von GoToMeeting können so interne Kommunikation, Kundengespräche und Dienstleistungen im IT-Support optimal bündeln.

Aufgrund des Pricings ist GoToMeeting dabei eher eine Option für mittlere und große Unternehmen. Start-ups, Selbstständige und Kleinstunternehmen finden hier günstigere Lösungen bzw. sogar komplett kostenlose Anwendungen.

Vorteile
  • Einfaches Setup von Meetings
  • Viele innovative Features
  • Persönlicher Meetingraum
  • Gebührenfreie Telefoneinwahl
  • Kostenlose Produktschulung
Nachteile
  • Wenig deutscher Support
  • Viele Features nur auf Englisch
  • Teilweise unübersichtlich
  • Moderatoren-Lizenz erforderlich
GoToMeeting
4.7
6

edudip next

3.7
1,7
Testnote
Gut
  • Preis ab 34,00 €/Monat
  • Teilnehmer:innen 30 (next 30) - 500 (next 500)
  • Meeting-Art Einzelmeeting, Gruppenmeeting, Webinar
  • Bild- & Tonqualität 5 von 5 Sternen
  • Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ja

Meeting

Befriedigend (2,6)

edudip next ermöglicht klassische 1 zu 1-Meetings, Gruppenkonferenzen und Webinare im virtuellen Klassenzimmer. Dabei erlaubt das Tool je nach Tarif bis zu 25 aktive Streams (Kamera und Mikrofon) und bis zu 5 parallele Meetingräume, sodass auch gleichzeitige Veranstaltungen kein Problem sind. Die Anzahl an erstellbaren Webinaren ist in allen Tarifen unbegrenzt und ohne zusätzliche Kosten möglich.

Planung & Setup

Gut (2,4)

Für die Planung und Erstellung von Meetings und Webinaren hat edudip ein sehr umfangreiches Menü, mit dem Moderatoren alle notwendigen Einstellungen vornehmen können. Dazu gehören unter anderem Teilnehmerlisten, Rechtevergabe und Kennwortschutz für Meetingräume sowie die Teamverwaltung. Auch automatisierte E-Mails, beispielsweise für Einladungen und wiederkehrende Veranstaltungen, sind problemlos möglich.

Organisation & Zusammenarbeit

Sehr gut (1,0)

edudip ist in Sachen Kollaboration und Zusammenarbeit gut aufgestellt und liefert Funktionen für das File- und Screensharing und verfügt auch über einen Präsentationsmodus. Auch Breakout-Räume lassen sich gezielt oder per Zufallsprinzip erstellen, sodass in Webinaren auch eine Gruppenarbeit in kleineren Teams jederzeit erfolgen kann.

Gestaltung & Hintergründe

Sehr gut (1,4)

Für die individuelle Gestaltung steht Usern ein Blurfilter zur Verfügung, mit dem Hintergründe weichgezeichnet werden können. Animierte oder benutzerdefinierte Hintergründe liefert die Anwendung erst mit der neuen Version, die sich derzeit noch in der Beta-Phase befindet.

Vertrag & Kosten

edudip hat keinen kostenlosen Einstiegstarif. Der kleinste Tarif next 30 (ab 34 €/Monat) umfasst Meetings für bis zu 30 Teilnehmer:innen, next 100 (ab 69 €/Monat) erhöht auf 100 Teilnehmer:innen und für größere Bedürfnisse gibt es next 500 (ab 139 €/Monat) für bis zu 500 Teilnehmer:innen.

edudip ist eine in Deutschland entwickelte Webinar- und Videokonferenzlösung des gleichnamigen Anbieters. Das Tool wird von über 2000 Unternehmen vor allem für interne Schulungen und Weiterbildungen eingesetzt und erfreut sich auch bei Vereinen und Bildungsträgern großer Beliebtheit.

Für mich persönlich war edudip komplettes Neuland und so war ich natürlich besonders gespannt, wie das Tool in der Praxis performen würde. Gemeinsam mit einigen Kolleg:innen der trusted-Redaktion habe ich die Anwendung auf Herz und Nieren getestet. Wie ich edudip bewerte und welche Erfahrungen ich gesammelt habe, erfährst du hier:

Welche Erfahrungen habe ich mit edudip next gemacht?

edudip next ist eine webbasierte Konferenzlösung, ich musste also im Vorlauf keinen Client installieren, um die Anwendung nutzen zu können. Meetinggäste brauchen zur Teilnahme lediglich ein passendes Endgerät (Handy, Laptop, PC) und müssen sich nicht zwangsläufig registrieren und anmelden. Ein großer Vorteil bei Schulungen, Beratungsgesprächen und dergleichen!

edudip ist eine ausgezeichnete deutsche Webinar-Software mit hohen Sicherheitsanforderungen
edudip ist eine ausgezeichnete deutsche Webinar-Software mit hohen Sicherheitsanforderungen
Screenshot: trusted.de
Quelle: edudip.com

Was mir im Zuge der Meetingplanung sofort aufgefallen ist, sind die umfangreichen Funktionen im Setup-Menü von edudip und die sehr sauber strukturierte Oberfläche. Das Dashboard ist ein besonderes Merkmal von edudip und liefert außerdem einen tollen Überblick über alle Webinare, anstehende Meetings und Teilnehmerlisten. Stark!

Anders als die meisten Videokonferenz-Tools integriert edudip ein eigenes Kalender-Feature. Alle anstehenden Termine und Veranstaltung sind hier übersichtlich hinterlegt. Das vereinfacht die Planung von wiederkehrenden und regelmäßigen Terminen.

Das Tool insgesamt ist eher schlicht und nüchtern im Design und die Anordnung von Schaltflächen und Einstellungen ist gut gelungen. Das macht die Navigation und Bedienung auch für ungeübte User zu einem Kinderspiel und ich hatte im Test im Handumdrehen alle nötigen Meeting-Parameter festgelegt und eine Teilnehmerliste erstellt.

Überhaupt liefert edudip die vielleicht ausgereifteste Meeting-Steuerung. Das ist höchstwahrscheinlich dem Umstand geschuldet, dass das Tool als Schulungs- bzw. Webinarsoftware konzipiert ist. Klar, ich konnte im Praxistest schwerlich mehrere parallele Veranstaltungen testen, hatte aber den Eindruck, dass edudip in der Steuerung insgesamt deutlich besser aufgestellt ist, als ein Microsoft Teams oder Google Meet.

edudip hat ein umfangreiches Setup für die Einrichtung eines virtuellen Klassenzimmers
edudip hat ein umfangreiches Setup für die Einrichtung eines virtuellen Klassenzimmers
Screenshot: trusted.de
Quelle: edudip.com

Aber schauen wir mal auf die eigentlichen Funktionen in den Konferenzräumen und einige Besonderheiten von edudip:

Was allen meinen Testusern sofort aufgefallen ist, sind die sehr schlichte und saubere Benutzeroberfläche. Das macht die Meetingräume sachlich und sorgt gleichzeitig für eine super einfache Bedienung. Hier gibt es keine versteckten Schaltflächen und die nüchterne Oberfläche unterstreicht den Seminar-Charakter der Anwendung, ohne dabei zu steril zu wirken.

edudip hat eine sehr cleane Oberfläche
edudip hat eine sehr cleane Oberfläche
Screenshot: trusted.de
Quelle: edudip.com

So hat mein Test-Team edudip und die vorhandenen Funktionen bewertet:

Wie einfach war die Einwahl in den Meetingraum?4 von 5
Wie gut war die Bild- und Tonqualität?4 von 5
Wie gut war die grundsätzliche Benutzerfreundlichkeit?3,5 von 5
  • Whiteboard (3 von 5)
  • Individuelle Hintergründe und Ansichten (3 von 5)

Gut gefallen haben mir als Moderator die einfache Erstellung von Breakout-Räumen und die Möglichkeit, Reaktionen wie Handmeldungen von Teilnehmer:innen zu unterdrücken: Als Seminarleiter:in hast du mit edudip jederzeit die volle Kontrolle über deine Sitzungen und Webinare! Ansonsten kann das Tool (fast) alles, was auch Anwendungen wie MS Teams oder Google Meet auszeichnet.

Als Moderator hat man keine Schwierigkeiten mit der Meeting-Steuerung und kann ad hoc Umfragen und Präsentationen starten
Als Moderator hat man keine Schwierigkeiten mit der Meeting-Steuerung und kann ad hoc Umfragen und Präsentationen starten
Screenshot: trusted.de
Quelle: edudip.com

Dazu gehört das Teilen von Dokumenten, ein digitales Whiteboard, Screensharing und das Aufzeichnen von Sitzungen. Lediglich in Sachen Untertitel und Übersetzung muss edudip die weiße Fahne hissen. Für Webinare, die international stattfinden sollen, ein Manko. Dafür bietet edudip nicht nur eine deutschsprachige Oberfläche, sondern auch eine vollständige Version in englischer Sprache.

Mit der neuen Version von edudip (derzeit noch in einer Betaversion verfügbar) sind übrigens sowohl Breakout-Räume als auch die Kollaborationselemente wie Whiteboard und Präsentationen in jeweils eigenen Toolsboxes verstaut, die Moderatoren mit einfachen Klicks ansteuern können. Das macht die Bedienung noch einmal einfacher und sorgt für einen idealen Rahmen für das gemeinsame Lernen und den interaktiven Austausch.

Screensharing
File Sharing
Chat
Digitales Whiteboard
Live-Untertitel
Individuelle Hintergründe

Was macht edudip next im Vergleich mit anderen Videokonferenz-Softwares einzigartig?

edudip hat ein einzigartiges Dashboard und ein umfangreiches und dennoch übersichtliches Setup-Menü, sodass Moderatoren und Admins auch bei mehreren Veranstaltungen jederzeit die Übersicht behalten. Auch der schnelle Zugriff auf Aufzeichnungen, Webinare und entsprechende Teilnehmerlisten sind exzellent in das Menü eingebunden.

Das macht die Planung und Durchführung von Meetings und vor allem Webinaren fast zum Kinderspiel.

Egal ob eigene Präsentationen oder Live-Streams von YouTube: edudip ist flexibel einsetzbar
Egal ob eigene Präsentationen oder Live-Streams von YouTube: edudip ist flexibel einsetzbar
Screenshot: trusted.de
Quelle: edudip.com

Hier hat edudip also einige Vorteile gegenüber Microsoft Teams oder auch Google Meet und zeigt sich als optimale Lösung für Schulungen und Fortbildungen in mittleren bis großen Unternehmen.

Wem würde ich edudip next besonders empfehlen?

edudip eignet sich hervorragend für Bildungsträger und Anbieter von Schulungen und Weiterbildungen als virtuelles Klassenzimmer. Neben Behörden können auch Unternehmen edudip erfolgreich für interne Fortbildungen, Kurse und Online-Schulungen einsetzen - und das branchenübergreifend.

Für sehr kleine Teams gibt es jedoch günstigere und passendere Lösungen, weshalb ich edudip erst ab einer Größe von ca. 30 Mitarbeiter:innen empfehlen würde.

Vorteile
  • Ideal für Webinare und Workshops
  • Sehr viele Features
  • Bis zu 1.000 Teilnehmer möglich
  • Guter deutscher Support
  • Datensicherheit Made in Germany
Nachteile
  • Keine mobile App
edudip next
3.7
Testbericht

Die 6 besten Videokonferenzsysteme im Vergleich

  1. Microsoft Teams - Beste Videokonferenz-Software 2024
  2. Zoom - Bestes Tool für die Zusammenarbeit
  3. Google Meet - Besonders Benutzerfreundlich/Usability Sieger
  4. Cisco WebEx - Beste Allround-Lösung
  5. GoToMeeting - Bestes Preis-Leistungs-Verhältnis
  6. edudip next - Beste Webinar-Software aus Deutschland

Vergleichstabelle

Anbieter
Microsoft Teams
Zoom
Google Meet
Cisco WebEx
GoToMeeting
edudip next
ClickMeeting
Mikogo
Skype
TeamViewer
Adobe Connect
Amazon Chime
AnyMeeting
eyeson
IONOS Videochat
Jitsi Meet
Zoom X
Testurteil
sehr gut
1,2
Test
01/2024
sehr gut
1,2
Test
01/2024
sehr gut
1,2
Test
01/2024
sehr gut
1,2
Test
01/2024
sehr gut
1,5
Test
01/2024
gut
1,7
Test
01/2024
Nicht getestet
N/A
Test
N/A
Nicht getestet
N/A
Test
N/A
Nicht getestet
N/A
Test
N/A
Nicht getestet
N/A
Test
N/A
Nicht getestet
N/A
Test
N/A
Nicht getestet
N/A
Test
N/A
Nicht getestet
N/A
Test
N/A
Nicht getestet
N/A
Test
N/A
Nicht getestet
N/A
Test
N/A
Nicht getestet
N/A
Test
N/A
Nicht getestet
N/A
Test
N/A
Kundenbewertung
4.6
(7,7M)
4.3
(6,81M)
3.9
(5,41M)
4.4
(2,18M)
4.7
(104,7K)
3.7
(30)
3.2
(9.247)
2.9
(179)
4
(11,46M)
4.5
(210,1K)
3
(25.065)
3.6
(7.705)
3.2
(486)
3.5
(6.698)
4.5
(15.123)
3.7
(52.139)
Tarif
Preis
0,00 € / monatlich 0,00 € / monatlich 0,00 € / monatlich 0,00 € / monatlich 10,75 € / monatlich 49,00 € / monatlich 28,00 € / monatlich 12,00 € / monatlich 0,00 € / monatlich Auf Anfrage Auf Anfrage 0,00 € / monatlich Auf Anfrage 0,00 € / monatlich 0,00 € / monatlich 0,00 € / monatlich 13,99 € / monatlich
Keine Unterschiede vorhanden

Top-Features

Max. Teilnehmer:innen
100 100 100 100 150 30 1.000 1 100 50 auf Anfrage 250 4 unbegrenzt 5 unbegrenzt 100
Ende-zu-Ende-Verschlüsselung
Teilnahme ohne Account
Bildqualität
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
Ton-Qualität
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
Unterstützte Plattformen
Web-App
iOS
Android
Web-App
iOS
Android
Web-App
iOS
Android
Web-App
iOS
Android
Web-App
iOS
Android
Web-App
Web-App
iOS
Android
Web-App
Web-App
iOS
Android
Web-App
iOS
Android
Web-App
iOS
Android
Web-App
iOS
Android
Web-App
iOS
Android
Web-App
Web-App
iOS
Android
Web-App
iOS
Android
Geeignet für
Freelancer/Selbstständige
Freelancer/Selbstständige
Kleinstunternehmen
Freelancer/Selbstständige
Kleinstunternehmen
Freelancer/Selbstständige
Kleinstunternehmen
Kleine Unternehmen
Kleinstunternehmen
Kleine Unternehmen
Kleinstunternehmen
Kleine Unternehmen
Freelancer/Selbstständige
Freelancer/Selbstständige
Kleinstunternehmen
Kleine Unternehmen
Kleine Unternehmen
Mittelständische Unternehmen
Große Unternehmen
Kleine Unternehmen
Mittelständische Unternehmen
Große Unternehmen
Freelancer/Selbstständige
Kleinstunternehmen
Kleine Unternehmen
Mittelständische Unternehmen
Große Unternehmen
Freelancer/Selbstständige
Kleinstunternehmen
Kleine Unternehmen
Mittelständische Unternehmen
Freelancer/Selbstständige
Kleinstunternehmen
Freelancer/Selbstständige
Kleinstunternehmen
Kleine Unternehmen
Freelancer/Selbstständige
Kleinstunternehmen
Kleine Unternehmen
Kleinstunternehmen
Keine Unterschiede vorhanden

Vertrag & Kosten

Währung
EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR
Zahlungsintervall
monatlich monatlich monatlich monatlich monatlich monatlich monatlich monatlich monatlich Preis auf Anfrage Preis auf Anfrage monatlich Preis auf Anfrage monatlich monatlich monatlich monatlich
Kostenlose Testphase
Dauer kostenlose Testphase
Keine Angaben verfügbar
Keine Angaben verfügbar
Keine Angaben verfügbar
Keine Angaben verfügbar
14 Tage 7 Tage 30 Tage 14 Tage
Keine Angaben verfügbar
Keine Angaben verfügbar
30 Tage 30 Tage
Keine Angaben verfügbar
Keine Angaben verfügbar
Keine Angaben verfügbar
Keine Angaben verfügbar
30 Tage
Zahlungsmethoden
Kreditkarte
Kreditkarte
Kreditkarte
Kreditkarte
Kreditkarte
Kreditkarte
Kreditkarte
Keine Unterschiede vorhanden

Meeting

Max. Teilnehmer:innen
100 100 100 100 150 30 1.000 1 100 50 auf Anfrage 250 4 unbegrenzt 5 unbegrenzt 100
1-zu-1-Meetings
Gruppenmeetings
Webinare
Keine Unterschiede vorhanden

Planung & Setup

E-Mail-Einladung
Einladung per Link
Anruf/Push-Benachrichtigung
Kalendersynchronisation
Phillip Roth
trusted-Experte für Projekte & Kommunikation
Dank der Synchronisation mit dem digitalen Kalender werden Termine für anstehende Meetings direkt festgehalten und können zum Beispiel automatische Erinnerungen auslösen.
Keine Unterschiede vorhanden

Organisation & Zusammenarbeit

Bildschirm teilen
App/Fenster teilen
Browserfenster teilen
Videostreaming
Phillip Roth
trusted-Experte für Projekte & Kommunikation
Eine Funktion, um Videos (z.B. von YouTube oder vom Bildschirm) an andere Teilnehmer:innen zu streamen.
Audiostreaming
Phillip Roth
trusted-Experte für Projekte & Kommunikation
Eine Funktion, um das System-Audio an andere Teilnehmer:innen zu streamen.
Keine Unterschiede vorhanden

Gestaltung & Hintergründe

Kachel-Layout
Phillip Roth
trusted-Experte für Projekte & Kommunikation
Das Videobild wird als gleichgroße Kacheln auf dem Bildschirm dargestellt, sodass alle Teilnehmer:innen alle anderen sehen können. Eignet sich für kleine Teams/Meetings mit bis zu 10 Personen.
Kacheln anpinnen
Phillip Roth
trusted-Experte für Projekte & Kommunikation
Eine einzelne Kachel kann zentral angepinnt werden, um Mitarbeiter:innen, die sprechen oder präsentieren im Vordergrund zu haben. Andere Kacheln werden ausgeblendet oder minimiert. Eignet sich z.B. für Präsentationen.
Maximale Kacheln
49 49 49 25 25 25 8
Keine Angaben verfügbar
Keine Angaben verfügbar
10
Keine Angaben verfügbar
16 100 4
Keine Angaben verfügbar
Keine Angaben verfügbar
49
Fokus-Layout
Phillip Roth
trusted-Experte für Projekte & Kommunikation
Durch Tonerkennung wird die Kachel der Teilnehmer:innen in den Fokus gerückt, die gerade sprechen. Eignet sich für kleine bis mittelgroße Meetings und um sprechende Personen in den Vordergrund zu holen. Andere Kacheln werden ausgeblendet oder minimiert.
Keine Unterschiede vorhanden

Usability

Anmeldung/Registrierung
Phillip Roth
trusted-Experte für Projekte & Kommunikation
Die Anmeldung ist der erste Schritt bei der Nutzung jeder SaaS-Software. trusted hat im Test daher darauf geachtet, wie lange die Anmeldung dauert, welche Informationen dabei abgefragt werden und wie schnell Sie nach der Registrierung Zugriff auf das jeweilige Tool haben.
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
Benutzeroberfläche/Design
Phillip Roth
trusted-Experte für Projekte & Kommunikation
Design und Gestaltung einer Software haben einen direkten Einfluss darauf, wie gut (und wie gerne) Sie damit arbeiten können. trusted schaut sich daher auch das Design der Nutzeroberfläche genau an und bewertet, wie modern und übersichtlich das Tool daherkommt.
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
Hilfestellung/Einführung
Phillip Roth
trusted-Experte für Projekte & Kommunikation
Die ersten Schritte im Tool entscheiden maßgeblich darüber, wie schnell Sie sich in die Bedienung einfinden und von dem Tool profitieren können. Die trusted-Redaktion achtet daher darauf, wie die ersten Schritte gestaltet sind und welche Hilfestellungen der Anbieter Ihnen an die Hand gibt, um sich im System zurechtzufinden und die Bedienung des Tools zu meistern.
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
Setup
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
Stabilität
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
Bildqualität
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
Ton-Qualität
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
Meeting-Steuerung
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
Gesamt
4.7
4.7
4.8
4.6
4.4
4.8
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
Keine Unterschiede vorhanden

Sicherheit & Datenschutz

Serverstandort(e)
Frankfurt am Main, Deutschland Frankfurt am Main Frankfurt am Main Frankfurt am Main, Deutschland Deutschland Deutschland EU Deutschland Frankfurt am Main, Deutschland Deutschland Dublin EU, London UK EU USA Wien, Österreich EU
Keine Angaben verfügbar
Deutschland
Datenverschlüsselung
TLS-128 TLS-128 TLS-128 AES-256 AES-256 AES-256 AES-256 AES-256 TLS-128 AES-256 AES-256 AES-256 TLS-128 TLS-128 AES-256 TLS-128 AES-256
Ende-zu-Ende-Verschlüsselung
ISO 27001 Zertifikat
Phillip Roth
trusted-Experte für Projekte & Kommunikation
Ein Zertifikat nach ISO 27001 bescheinigt einem Anbieter wichtige Sicheheitsstandards in Sachen "IT-Sicherheit". Es handelt sich um einen deutschen Standard, den nur als sicher identifizierte Produkte erhalten.
Keine Unterschiede vorhanden

Service & Support

Support
FAQ-Bereich
Video-Tutorials
FAQ-Bereich
Video-Tutorials
E-Mail-Support
FAQ-Bereich
Telefon-Support
FAQ-Bereich
FAQ-Bereich
Video-Tutorials
Kostenlose Webinare
E-Mail-Support
Telefon-Support
FAQ-Bereich
E-Mail-Support
Telefon-Support
FAQ-Bereich
E-Mail-Support
FAQ-Bereich
E-Mail-Support
Telefon-Support
Live Chat
FAQ-Bereich
E-Mail-Support
Live Chat
FAQ-Bereich
FAQ-Bereich
E-Mail-Support
FAQ-Bereich
E-Mail-Support
FAQ-Bereich
Telefon-Support
FAQ-Bereich
FAQ-Bereich
Supportzeiten
24/7 24/7
Keine Angaben verfügbar
Keine Angaben verfügbar
24/7 Mo.-Fr. 9-18 Uhr Mo.-Fr. 9-17 Uhr
Keine Angaben verfügbar
Mo.-Fr. 8-18Uhr, Sa.-So. 10-18Uhr Mo.-Fr. 8-18 Uhr 24/7
Keine Angaben verfügbar
24/7 24/7 24/7
Keine Angaben verfügbar
Keine Angaben verfügbar
Deutsch
Englisch
Keine Unterschiede vorhanden

Fazit: Die besten Videokonferenzsysteme 2024 im Vergleich

Testsieger mit knappem Vorsprung ist Microsoft Teams. Einerseits ist das Tool ein guter Allrounder und flexibel einsetzbar. Andererseits bringt die Anwendung eine starke Kombination aus hoher Usability, einfacher Bedienung und nützlichen Zusatz-Funktionen (Whiteboard, Transkription, Apps) mit. Auch die nahtlose Einbindung in Office 365 darf hier nicht vergessen werden.

Nur knapp dahinter rangieren Zoom und Google Meet und belegen mehr als solide zweite bzw. dritte Plätze. Hand aufs Herz: die Unterschiede sind minimal! Während Google Meet eine hervorragende Bild- und Tonqualität mitbringt und ebenfalls sehr benutzerfreundlich ist, hat Zoom das vielleicht stärkste virtuelle Whiteboard in petto.

Im direkten Vergleich zu Teams brauchen sich beide Videokonferenz-Tools nicht zu verstecken und hier entscheiden dann einfach auch persönliche Präferenzen, welches Tool die Nase vorne hat.

Webex und GoToMeeting haben beide jeweils einen guten Eindruck hinterlassen, ohne groß zu überraschen. Toll ist die automatische Gestenerkennung von Webex und die Möglichkeit auch Webinare und Live-Events zu streamen. GoToMeeting punktet mit einem insgesamt guten Preis-Leistungs-Verhältnis und der Fähigkeit zum Remote-Support, was das Tool interessant für den IT-Kundenservice macht.

Bestes Webinar-Tool ist das deutsche edudip. Einfache Bedienung, aufgeräumtes Userinterface und hohe Sicherheitsbestimmungen zeichnen das Tool genauso aus, wie ein interaktives und kollaboratives Webinar-Erlebnis.

Private Meetings vs. Business-Meetings

Videokonferenz-Tools, die sich vor allem für Business-Meetings und die geschäftliche Nutzung bewährt haben, sind die kostenpflichtigen Tarife von Zoom, Google Meet und MS Teams.

Für Webinare und Anbieter von Online-Seminaren sowie Schulungen ist edudip eine hervorragende Lösung. Mit GoToMeeting finden Software- und IT-Unternehmen, insbesondere für die Fernwartung und den Kundensupport eine geeignete Lösung.

Private Nutzer:innen können problemlos die kostenlosen Editionen von Zoom oder Teams nutzen. Und auch Google Meet bietet eine kostenlose Version mit etlichen zusätzlichen Funktionen an.

Welche Videokonferenz-Lösungen gibt es noch? 12 Alternativen für deine Online-Meetings

Neben den bekannteren Anwendungen wie Zoom, MS Teams und Google Meet gibt es eine ganze Reihe weiterer Videokonferenz-Programme. Einige davon sind grundsätzlich kostenlos und eignen sich damit perfekt für Selbstständige, Start-ups und kleine Teams. Andere bringen mit Blick auf den deutschen Markt besondere Sicherheitsvorkehrung mit und sind zu 100%-DSGVO-konform. Hier findest du eine Übersicht:

Die besten kostenlosen Videokonferenz-Tools

Eine Videokonferenz-Lösung muss nicht zwangsläufig teuer sein. Neben:

bieten auch noch viele weitere Videokonferenz-Tools eine kostenlose Basisversion. Hier ein Überblick über die besten kostenlosen Zoom-Alternativen:

IONOS Videochat
IONOS Videochat ist eine komplett kostenlose Videokonferenz-Webanwendung des gleichnamigen Software-Entwicklers. Das Tool verfügt über eine integrierte Chatfunktion und lässt sich ohne eine vorherige Registrierung oder die Installation eines Clients nutzen. Die Teilnehmerzahl ist allerdings auf maximal 5 Personen begrenzt. Damit eignet sich IONOS Videochat nur für sehr kleine Teams.
Amazon Chime
Amazon Chime ist eine Videokonferenz-Lösung von Amazon mit integriertem Meeting-Chat und weiteren zusätzlichen Features. Dazu zählen die Bildschirmfreigabe, dauerhafte Chaträume und eine mobile Nutzung per App über alle Geräte hinweg. Die Nutzung von Amazon Chime Basic ist dauerhaft kostenlos, für zusätzliche Funktionen hat Chime ein nutzungsabhängiges Zahlungsmodell.
Jitsi Meet
Jitsi Meet gehört zu den Open Source Lösungen für Videokonferenzen und ist komplett kostenlos. Genau wie im IONOS Videochat ist eine Registrierung oder Installation der Anwendung für die Benutzung nicht notwendig. Allerdings beinhaltet die Videokonferenz-Software keine zusätzlichen Features für die Kollaboration (Chat, Filesharing) und eignet sich daher nur begrenzt für die Teamarbeit.
Skype gehört zu den Instant-Messaging-Diensten und umfasst neben der Videotelefonie Funktionen für Direktchats, Datenübertragungen und das Screensharing. Skype ist grundsätzlich kostenlos und funktioniert auch als reine Web-Anwendung direkt im Browser.

Die besten Videokonferenz-Tools aus Deutschland

Neben den weltweit bekannten Anwendungen gibt es auch einige Videokonferenz-Tools von deutschen Anbietern. Vorteil: Diese hosten Kundendaten meist auf deutschen Servern und unterliegen damit besonderen Sicherheitsbestimmungen. Außer dem oben bereits vorgestellten edudip Next werden auch diese Videokonferenz-Tools in Deutschland gehostet:

FastViewer
FastViewer (Deutschland) ist eine vielfältig einsetzbare Plattform für die Online-Zusammenarbeit und eignet sich hervorragend für die Fernwartung und den Kundensupport. Aber auch für die interne Kollaboration professioneller Teams ist FastViewer gut aufgestellt. Die Anwendung wurde mittlerweile vom langjährigen Partnerunternehmen Matrix42 gekauft und wird ständig weiterentwickelt.
TeamViewer (Deutschland) ist im Wesentlichen eine Fernwartungssoftware, bietet heute aber unter verschiedenen Produktnamen auch Lösungen für Webinare und Online-Meetings an. Großer Vorteil der Videokonferenz-Software ist die Möglichkeit zur Vernetzung einer unbegrenzten Anzahl von Geräten. Die private, nicht kommerzielle Nutzung von TeamViewer ist mit beschränkten Funktionen kostenlos.
Zoom X
Zoom X (Deutschland) powered by Telekom ist eine Entwicklung von Zoom in Zusammenarbeit mit der Deutschen Telekom und speziell auf die Anforderungen des deutschen Marktes zugeschnitten. Dazu gehören in erster Linie besondere Datenschutzanforderungen und ein Hosting ausschließlich in Rechenzentren der Deutschen Telekom.
Mikogo (Deutschland) ist eine vollständig webbasierte und DSGVO-konforme Videokonferenz-Software aus Deutschland. Das Tool verfügt über einige zusätzliche Funktionen wie einen digitalen Zeichenblock und Screensharing für bis zu 25 Teilnehmer:innen. Mikogo wird vor allem in der Kundenberatung eingesetzt, eignet sich aber auch für interne Besprechungen kleiner bis mittlerer Teams.
Saba Meeting
Saba Meeting (Deutschland) gehört zu den Browser-integrierten Videokonferenz-Tools und ist auch als mobile App verfügbar. Vorrangig eignet sich die Anwendung für Meetings mittlerer bis großer Unternehmen. Mit den Produkten Saba Webinar bzw. Classroom lassen sich auch Webinare, Trainerpräsentationen und Onlinekurse abhalten.
eyeson (Österreich) ermöglicht über die Browser-Integration Videokonferenzen für unbegrenzte Teilnehmer:innen und ohne Download einer App oder Videokonferenz-Software. Außerdem verfügt das Tool über Schnittstellen und erlaubt die Einbindung in Anwendungen wie Slack, Dropbox, Zendesk, Salesforce, Freshdesk und Jira. Zusätzlich ist Videostreaming auf YouTube und Facebook möglich.

Weitere Zoom-Alternativen

ClickMeeting gehört zu den All-in-One-Tools unter den Videokonferenz-Anwendungen und ermöglicht neben klassischen Online-Meeting auch Webinare und virtuelle Events. Damit eignet sich ClickMeeting für eine große Bandbreite an Anwendungsfällen von Business-Meetings und Produktvorstellungen über Beratungsgesprächen bis hin zu Online-Seminaren und Schulungen.
Adobe Connect ist eine Plattform für virtuelle Meetings und Sitzungen und zeichnet sich durch einige Besonderheiten aus. So bietet die Anwendungen Möglichkeiten für permanenten Sitzungsräume, die beispielsweise in Behörden und Ämtern bei Gefahrenlagen zum Echtzeitaustausch genutzt werden können. Aber auch Webinare und Online-Schulungen lassen sich mit Adobe Connect problemlos führen.
AnyMeeting ist eine Videokonferenz-Lösung des gleichnamigen Unternehmens aus den USA. Das Tool ermöglicht 1 zu 1-, Gruppenmeetings und Webinare und richtet sich vornehmlich an kleine Teams und Unternehmen. Die Anwendung ermöglicht das Screen- und Filesharing, Aufnahmen und Umfragen und eignet sich auch für Live-Übertragungen auf YouTube.

Videokonferenz-Software, Sicherheit und Datenschutz

Videokonferenzen sind hochsensible Räume, weil personenbezogene Daten verarbeitet und übertragen werden. Daher sollten Unternehmen ein besonderes Augenmerk auf die Sicherheit legen. Und das gilt umso mehr, wenn Geschäftsinhalte besprochen werden!

edudip ist ein deutscher Anbieter und hosten ausschließlich über deutsche Rechenzentren
edudip ist ein deutscher Anbieter und hosten ausschließlich über deutsche Rechenzentren
Screenshot: trusted.de
Quelle: edudip.com

Verschlüsselung

Grundsätzlich ist die sichere Datenübertragung von hoher Bedeutung. Eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung (E2EE) garantiert zwar keinen 100 % Schutz, ist aber bereits um ein Vielfaches sicherer und beugt einer möglichen Abhörung vor. In der Vergleichstabelle kannst Du prüfen, welche Videokonferenz-Tools über eine solche Verschlüsselung verfügen.

Hosting

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Speicherung der Daten. Einige Anbieter betreiben ihre Videokonferenz-Dienste über US-amerikanische Server. Aufgrund der dortigen Gesetzeslage (“Cloud Act”) können Anbieter verpflichtet werden, bestimmte Kundendaten herauszugeben. Hier hilft nur die Auswahl eines Anbieters, der seine Dienste ausschließlich über deutsche bzw. EU-Server hostet.

Übrigens gibt es mit Zoom X einen in Zusammenarbeit mit der Deutschen Telekom speziell für den deutschen Markt entwickelten Zoom-Ableger. Das Hosting erfolgt über eines der sichersten und modernsten Cloudrechenzentren der Telekom in Deutschland unter Einhaltung aller EU-Datenschutzrichtlinien und 100%-DSGVO-konform.

Passwortgeschützte Meetings

Ein letzter Aspekt sind die Sicherheit und der Passwortschutz von Meetingräumen. Trolle, Hacker und Kriminelle können durch mehr oder weniger einfaches Erraten der Meeting-ID (“Zoom Bombing”) als ungebetene Gäste Meetingräume betreten und so an Interna und sensible Daten gelangen.

Hier hilft nur die Einrichtung eines Passwortschutzes oder entsprechend vergebene Zugangsberechtigungen. Einige Dienste bieten auch eine Sperrung von Meetingräumen an, sobald die Videokonferenz begonnen hat und alle geladenen Teilnehmer:innen anwesend sind.

Grundsätzlich gilt mit Hinblick auf deutsche Unternehmen aber: lieber eine Videokonferenzlösung mit Hosting im Inland bzw. innerhalb der EU-Grenzen wählen.

Wie hat trusted Videokonferenz-Software getestet?

15
Anbieter im Vergleich
5
Anbieter im Praxistest
130
Stunden Aufwand
12
Test-Meetings

Neben der grundsätzlichen Benutzerfreundlichkeit waren natürlich die Bild- und Tonqualität ausschlaggebende Testkriterien. Aber auch zusätzliche Features in Sachen Kollaboration, wie virtuelle Whiteboards, Dateiablagen und Übersetzungstool wurden im Test berücksichtigt. Schließlich, aber nicht zuletzt, sind Sicherheitsbestimmungen und die allgemeine Datensicherheit mit in die Bewertung eingeflossen.

15%
Vertrag & Kosten

Wie viel kostet die jeweilige Videokonferenz- oder Meeting-Software? Wie viele Teilnehmer:innen können zu diesem Preis am Online-Meeting teilnehmen? Wie ist die Vertragslaufzeit und die Zahlungskonditionen? Wie ist der Preis im Vergleich zum Wettbewerb zu bewerten?

10%
Meeting

Welche Arten von Meetings lassen sich mit dem Tool durchführen (eins zu eins, Gruppen, Webinare)? Wie hoch ist die maximale Teilnehmer:innenzahl? Wie können Teilnehmer:innen am Meeting teilnehmen? Gibt es Gast-Accounts, oder ist der Zugang auch ohne Account im Browser möglich?

15%
Planung & Setup

Wie einfach und schnell lassen sich Meetings planen und aufsetzen? Welche Möglichkeiten gibt es für E-Mail-Einladungen oder Einladungen per Link? Ist das jeweilige Tool mit einem oder mehreren Kalendern gekoppelt, um Termine direkt festzuhalten? Mit welchen?

20%
Organisation & Zusammenarbeit

Über welche Funktionen und Features verfügt das Tool für die Moderation bzw. Organisation des laufenden Meetings und für die digitale Zusammenarbeit? Durch welche besonderen Funktionen (wie Live-Untertitel oder KI-Transkripte) tut sich das Tool besonders hervor?

5%
Gestaltung & Hintergründe

Wie ist das Meeting gestaltet bzw. aufgebaut? Wie sind die Videobilder von Teilnehmer:innen standardmäßig angeordnet und welche alternativen Layout-Optionen gibt es? Kann ich mein eigenes Videobild weichzeichnen oder verpixeln bzw. einen individuellen Hintergrund dafür auswählen?

15%
Usability

Wie benutzerfreundlich finde ich das Tool bzw. die Plattform? Welche Erfahrungen habe ich mit der Userführung gemacht? Wie sieht die Oberfläche aus? Wie bewerte ich das Design und die Modernität? Wie einfach gelingt der Einstieg und welche Hilfestellungen gibt es dafür?

15%
Sicherheit & Datenschutz

Erfüllt die Software die wichtigsten Standards der DSGVO? Werden deine Daten auf europäischen Servern gespeichert? Welche Zertifizierung und Sicherheitsstandards bringen die Rechenzentren des Providers mit?

5%
Service & Support

Wann und auf welchen Kanälen kannst du mit dem Support des Anbieters in Kontakt treten? Welche Online-Materialien (Tutorials, Videos, Webinare, etc.) gibt es, um dich zu unterstützen? Wie ist der Support des Anbieters organisiert?

Videokonferenz-Software FAQ

Was ist eine Videokonferenz-Software?

Ein Videokonferenz-Tool ist eine Kommunikationsplattform für face-to-face-Gespräche via Internet. Mit einer Videokonferenz-Anwendung können sich User also ortsunabhängig vernetzen und austauschen. Neben der Voice- und Videoübertragung liefern viele gängige Systeme erweiterte Funktionen für die Kollaboration und Zusammenarbeit. Mehr dazu weiter unter den “Funktionen”.

Wie viel kostet eine Videokonferenz-Software, und gibt es auch kostenlose Tools?

Die Preise variieren je nach Anbieter und Funktionsumfang, bewegen sich aber grob zwischen 5 und 20 Euro pro Monat und Benutzerlizenz. Daneben gibts es aber auch zahlreiche kostenlose Anwendungen, die jedoch meistens Einschränkungen hinsichtlich der Meetingdauer und Teilnehmerzahl mitbringen.

Gibt es einen Unterschied zwischen Videokonferenz und Online-Meeting?

Bei einer Videokonferenz stehen die Übertragung von Voice- und Videokanälen im Vordergrund (Video-Live-Streams), während bei einem Online-Meeting die Zusammenarbeit im Mittelpunkt steht. Hier werden also Team-Chat, das Teilen und Bearbeiten von Daten, Dokumenten und Präsentationen in den Fokus gestellt. Der Übergang ist aber fließend und viele Anwendungen decken beide Funktionsbereiche ab.

Welche Funktionen hat eine Videokonferenz-Software?

Gängige Videokonferenz-Tools übertragen Ton und Bild in HD-Qualität und ermöglichen die Zuschaltung und Übertragung von mehreren Teilnehmer:innen. Zusätzliche Features sind ein integrierter Video Chat sowie Funktionen für das File- und Screensharing und ein Präsentationsmodus. Außerdem sind Reaktionen, wie beispielsweise Handmeldungen oder Applaus möglich. Einige Anwendungen verfügen mit virtuellen Whiteboards, Zeichenblöcken und Notizzetteln über Tools für eine erweiterte Kollaboration.

Welche Videokonferenz-Tools eignen sich am besten für Unternehmen?

Unternehmen benötigen Videokonferenz-Systeme mit einem hohen kollaborativen Charakter. Hier kommen also Videokonferenz-Tools infrage, mit denen sich Besprechungsergebnisse festhalten lassen und gemeinsam an Dokumenten gearbeitet werden kann. Je nach Branche sind auch Webinarfunktionen von Bedeutung. Bildungseinrichtungen, Hochschulen und Anbieter von Online-Seminaren und Schulungen benötigen also zusätzliche Funktionen für virtuelle Klassenzimmer.

Welche Videokonferenz-Tools eignen sich am besten für die private Anwendung?

Für die private Nutzung ist hauptsächlich die Video- und Audio-Übertragung entscheidend. Auch der Kostenfaktor kann ein wichtiges Kriterium sein. Etliche Anbieter von Videokonferenz-Softwares, beispielsweise Zoom, MS Teams oder Google Meet bieten kostenlose Editionen an, die für Privat-Meetings vollkommen ausreichend sind.

Was muss ich bei der Wahl einer Videokonferenz-Software beachten?

Bei der Auswahl sind verschiedene Faktoren zu berücksichtigen. Anbieter von Webinaren haben andere Anforderungen, als Unternehmen, die hauptsächlich interne Besprechungen oder Kundengespräche abhalten wollen. Ein weiteres Kriterium ist die Sicherheit und Einhaltung von Datenschutzverordnungen. Außerdem wichtig sind Teamgröße bzw. Teilnehmerzahl und letztlich natürlich auch der Kostenfaktor.

Wie läuft eine Videokonferenz bzw. ein Online-Meeting ab?

Admins oder Moderatoren erstellen zunächst einen Termin und eine entsprechende Teilnehmerliste. Je nach Videokonferenz-Software erfolgt dann die Synchronisation mit einer Kalenderanwendung und die Einladungen werden verschickt. Je nach Anforderung müssen Teilnehmer:innen zunächst in einer Lobby oder einem Warteraum warten oder joinen automatisch den Meetingraum.

Alle verglichenen Videokonferenz- und Meeting-Tools im Überblick

Noch nicht die perfekte Videokonferenz-Software gefunden? Kein Problem! Ich habe dir eine übersichtliche Darstellung aller getesteten und verglichen Tools im großen Videokonferenz-Software-Vergleich zusammengestellt:

1,2
Testnote
Sehr gut
1,7
Testnote
Gut
1,2
Testnote
Sehr gut
Zoom
4.3
1,2
Testnote
Sehr gut
1,2
Testnote
Sehr gut
1,5
Testnote
Sehr gut
Amazon Chime
3.6
IONOS Videochat
4.5
Jitsi Meet
3.7
Zoom X

Änderungshistorie

31.01.2024
Videokonferenz-Software - Test

trusted hat den großen Videokonferenz-Software-Test mit insgesamt 15 Anbietern durchgeführt und stellt dir die 5 besten Angebote hier übersichtlich vor. Das Ergebnis des Tests: Microsoft Teams landet mit der Testnote 1,1 auf dem ersten Platz.

14.10.2021
Videokonferenz-Software Test 2021

trusted hat den großen Videokonferenz-Test mit 20 Tools durchgeführt. Testsieger 2021 ist Zoom.

Phillip Roth
trusted-Experte für Projekte & Kommunikation
Phillip Roth
trusted-Experte für Projekte & Kommunikation

Phillip ist Teil der Redaktion von trusted. Nach beruflichen Stationen als Vertriebler in großen Unternehmen kennt er sich gut mit den Anforderungen an Kommunikations-Tools aus. Mit dieser Erfahrung testet er jetzt Videokonferenz-Software für trusted.de

Babbel Bewertungen

4.5
918.106 Bewertungen
davon sind
918.006 Bewertungen
aus 3 anderen Quellen

Bewertungsquellen

203.579 Kunden bewerten auf iTunes durchschnittlich mit 4.6 von 5 Punkten (Stand: 07.03.2022)
203.579 Kunden bewerten auf iTunes durchschnittlich mit 4.6 von 5 Punkten (Stand: 07.03.2022)
203.579 Kunden bewerten auf iTunes durchschnittlich mit 4.6 von 5 Punkten (Stand: 07.03.2022)