Anzeige
Diese Webseite verwendet Affiliate-Links. Erfolgt eine Bestellung oder ein Kauf über diese Links, erhält trusted eine Provision vom jeweiligen Anbieter. Das ermöglicht es uns, Ihnen unseren Service und unsere Inhalte kostenlos zur Verfügung zu stellen. Die Provision hat keinen Einfluss auf unsere Bewertung oder unser Ranking! Wir bewerten stets neutral und unabhängig.
Klickst Du auf eine Emp­feh­lung mit , unterstützt das unsere Arbeit. trusted bekommt dann ggf. eine Vergütung. Emp­feh­lungen geben wir immer nur redaktionell unabhängig.Mehr Infos.

Die besten Hausverwaltungssoftwares

Egal ob großes Unternehmen, WEG oder privater Vermieter - eine moderne Hausverwaltungssoftware vereinfacht das Management von Immobilien und Mietsparteien erheblich. Mit einem Dokumentenmanagementsystem speichern Sie Dokumente und Verträge online und sagen “good bye” zur Zettelwirtschaft; auch von unterwegs haben Sie alles Wichtige zu Ihren Immobilien immer im Blick.

Diese Features (und noch viel mehr) bieten Anbieter wie hellohousing, immocloud, Immoware24, objego oder vermietet.de. Sie gehen dabei in der Regel über die reine Verwaltung hinaus und ermöglichen z.B. die Kommunikation mit Mieter:innen, das Erstellen von Rechnungen oder unterstützen Sie mit rechtssicheren Vorlagen bei Mietverträgen. Doch auch für Eigentümergemeinschaften gibt es entsprechende Tools. trusted hat 16 Anbieter verglichen und stellt Ihnen 5 genauer vor:

Was ist eine Hausverwaltungssoftware?

Mit einer Hausverwaltungssoftware vereinfachen Sie die Verwaltung Ihrer Immobilien. Damit verwalten Sie Informationen über Ihre Wohnungen und Häuser, Mieter:innen und sonstige Kontakte. Sie kümmern sich aber auch um die Buchhaltung, erstellen Abrechnungen und behalten einen Überblick über Mietzahlungen, Rechnungen und Wartungsverträge. Eine professionelle Software beinhaltet außerdem ein Dokumentenspeicher in der Cloud, verschiedene Features zur Kommunikation und im Idealfall ein Ticketing-System.

Es gibt verschiedene Arten von Hausverwaltungs-Software auf dem Markt, von einfachen Lösungen für private Vermieter:innen bis hin zu komplexen Systemen für große Hausverwaltungen, die einen Überblick über ihr Immobilienportfolio behalten möchten.

Die Auswahl der perfekten Software für die Verwaltung von Immobilien hängt daher von den individuellen Ansprüchen und der Anzahl der zu verwaltenden Einheiten ab. Fünf der besten Tools stellen wir Ihnen hier ausführlich vor:

Das Wichtigste in Kürze
  • Test:  Wir haben immocloud, objego, vermietet.de, hellohousing und Immoware24 in der Praxis getestet und zehn weitere Anbieter miteinander verglichen.
  • Testsieger:  Das beste Ergebnis lieferte immocloud. Das Tool ist ein Allrounder sowohl für mittelständische Unternehmen als auch für private Vermieter:innen.
  • Alternativen:  Für große Hausverwaltungen dürfte Immoware24 eher geeignet sein. Private Vermieter:innen sollten sich vermietet.de oder objego anschauen.
  • Kosten:  Es geht bei 7,95 € pro Monat los - “all-inclusive”-Tarife gibt es ab etwa 10 € pro Monat; bei manchen Anbietern zahlen Sie allerdings pro vermieteter Einheit.
  • Tipp:  Viele Anbieter haben eine kostenlose Demo oder Testphase - so können Sie die Features ausgiebig testen, bevor Sie sich für eine Software entscheiden.

Fazit: trusted Empfehlungen

1

immocloud

4.4
1,0
Testnote
Sehr gut
  • Preis ab 5,90 €/Monat
  • Objekte 5 - unbegrenzt
  • User 1 - unbegrenzt
  • Speicherplatz unbegrenzt
  • Serverstandort Deutschland

Immobilien- & Objektverwaltung

Sehr gut (1,0)

Die Objektübersicht ist bei immocloud als eine Art Schaltzentrale zu verstehen, von der aus Sie alles steuern, was einzelne Wohnungen bzw. Gebäude betrifft. Sie legen hier Objekte an, die sich mit allen benötigten Informationen füttern lassen, von Lage und Größe bis hin zu den Bewohner:innen, ihren Kontaktdaten und deren Mietverträgen. Auch greifen Sie von hier aus auf alle weitergehenden Informationen zu, z.B. um Kontakt mit den Mieter:innen aufzunehmen. Trotzdem behalten Sie hier eine gute Übersicht über alle Ihre Objekte. Separate Kontaktlisten (z.B. für Eigentümer:innen oder Handwerker:innen) gibt es nicht, stattdessen suchen Sie sich den benötigen Kontakt aus einer großen aus. Zusätzlichen Überblick gewährt eine Mietverhältnisübersicht.

Dokumentenverwaltung

Sehr gut (1,0)

Um Dokumente zu verknüpfen, bietet immocloud Ihnen eine Ablage mit unbegrenztem Speicherplatz. Diese Dokumente lassen sich filtern, in Ordnern sortieren oder direkt mit einem Objekt verknüpfen, sodass Sie sie schnell wiederfinden. Allerlei Daten aus verschiedenen Bereichen der Software (z.B. Mietaufstellungen) lassen sich außerdem immer wieder in Dokumente exportieren und offline speichern oder per E-Mail verschicken.

Kommunikation

Sehr gut (1,0)

Die Kommunikation mit Mieter:innen ist über ein integriertes Nachrichten-Tool möglich. Die Einbindung Ihres E-Mail-Kontos klappt ebenfalls spielend leicht. Ein echter Gewinn ist überdies das “Ankündigungen”-Board, über das Sie alle eingeladenen Personen über bestimmte Vorgänge öffentlich in Kenntnis setzen können - es funktioniert also quasi wie das klassische Schwarze Brett im Hausflur. Digitale Eigentümerversammlungen - für WEGs relevant - lassen sich mit immocloud leider nicht durchführen.

Finanzverwaltung

Sehr gut (1,0)

Immocloud bietet Ihnen den Zugriff auf Ihr Bankkonto über die finAPI-Schnittstelle an. Zahlungen - nicht nur Mieteingänge - werden automatisch erkannt und zugeordnet. Über einen zusätzlichen Reiter sehen Sie obendrein Zahlungen, die nicht zugeordnet werden können. Sonderzahlungen können zudem mit einem Beleg versehen werden. Ihren Cashflow behalten Sie mit einer Extra-Übersicht im Auge. Hier gibt Ihnen immocloud viele Tools an die Hand, so können Sie Zahlungen in Rechnungen umlegen bzw. als Belege nutzen; ein separates Mahnwesen fehlt allerdings leider.

Abrechnung & Steuer

Gut (1,7)

Die Nebenkostenabrechnungen lassen sich sehr frei individualisieren. Bereits zu Beginn sind 15 verschiedene Kostenpunkte aufgeführt, die Sie durch weitere ergänzen können. Hierzu gehören natürlich auch die Kosten für Wasser & Strom - für die Umlage können die in der Objektübersicht hinterlegten Zählerstände aber leider nicht genutzt werden; Sie müssen alles von Hand eintragen. Insgesamt ist die Abrechnung einerseits ziemlich unübersichtlich, da diese Kostenpunkte von Beginn an in der Abrechnung stehen. In der Praxis hält das nur wenig auf, da Sie die entsprechenden Felder einfach leer lassen können. Möglichkeiten zur Vorbereitung der Anlage V für die Steuererklärung gibt es nicht; eine DATEV-Schnittstelle fehlt ebenfalls.

Welche Erfahrungen haben wir mit immocloud gemacht?

immocloud ist die beste Software zur Hausverwaltung im Test! Im Nu haben wir im Test damit Häuser, Wohnungen, Mieter:innen und Dienstleister:innen angelegt und miteinander verknüpft. Der große Funktionsumfang in Sachen Management und Hausverwaltung und das integrierte Mieter:innenportal haben uns voll überzeugt. Zudem sind wir Fans des frischen und modernen Designs.

Was macht immocloud im Vergleich mit anderen Hausverwaltungs-Tools einzigartig?

Das eine Alleinstellungsmerkmal bietet immocloud nicht; stattdessen ist das Tool ein hervorragender Allrounder, der alle wichtigen Bereiche der Hausverwaltung abdeckt. Ein großer Vorteil gegenüber anderen Anbietern ist das starke Kommunikationstool, das mit E-Mail-Anbindung, Nachrichten-Versand und Schwarzem Brett aufwarten kann. Ein solch umfassendes Mieterportal bietet keiner der anderen getesteten Anbieter.

So ist nicht nur einseitige, sondern auch gegenseitige Kommunikation möglich. Über das Schwarze Brett veröffentlichen Sie klassische Bekanntmachungen für alle (oder ausgewählte) Mieter:innen. Über das Nachrichten-Tool kommunizieren Sie direkt mit einzelnen Mieter:innen oder kümmern sich bspw. um Reparaturaufträge.

Wem würden wir immocloud besonders empfehlen?

immocloud richtet sich mit seinem Umfang an Unternehmen, die sowohl die Verwaltung von Immobilien als auch Ihre Kommunikation mit Mieter:innen und Dienstleister:innen digitalisieren möchten. Die Aufmachung ist sehr modern gestaltet und es sind alle notwendigen Features an Board. Wir würden immocloud vor allem kleineren und mittleren Hausverwaltungen empfehlen. Ab einer gewissen Anzahl an Wohnungen/Gebäuden könnte die Datenbank leicht unübersichtlich werden.

Eigentümergemeinschaften sollten sich auch anderweitig umschauen (z.B. bei Immoware24), da mit immocloud keine Eigentümerversammlung möglich ist – dafür aber zumindest eine gemeinsame Bearbeitung durch hinzubuchbare User-Lizenzen.

Vorteile
  • Hervorragendes Kommunikationstool
  • Einsteigerfreundlich + unkompliziert
  • Schickes und intuitives Design
Nachteile
  • Bei vielen Objekten unübersichtlich
  • Manchmal verwirrende Navigation
  • Schwierige Nebenkostenabrechnung
immocloud
4.4
Testbericht
2

Immoware24

4
1,2
Testnote
Sehr gut
  • Preis ab auf Anfrage
  • Objekte auf Anfrage
  • User 1
  • Speicherplatz unbegrenzt
  • Serverstandort Deutschland

Immobilien- & Objektverwaltung

Sehr gut (1,0)

Bei Immoware24 ist eine gewisse Eingewöhnungsphase notwendig, dann geht das Anlegen von Objekten schnell von der Hand. Hier macht sich der enorme Umfang bemerkbar. So können zu Objekten auch direkt Ansprechpartner:innen, z.B. für externe Dienstleistungen, aber auch Eigentümer:innen oder Verwalter:innen hinzugefügt werden. Diese werden jeweils in unterschiedlichen Kontaktdatenbanken gesammelt, um sie später auch anderen Objekten hinzuzufügen. Auch eine Leerstandsübersicht und eine Mietverhältnisübersicht können Sie sich über den Reiter “Auswertungen” ausgeben lassen.

Dokumentenverwaltung

Sehr gut (1,4)

Das Dokumentenmanagementsystem ist vielseitig und sortiert Dokumente nach Art (z.B. Verträge), lässt sich zusätzlich aber auch durchsuchen und filtern. Eine Vielzahl an Vorlagen (Verträge, Mahnungen, Kündigungsschreiben etc.) sorgt dafür, dass sich Dokumente auch direkt erstellen und dann exportieren lassen. Die Dokumentenverwaltung ist definitiv das Herzstück, auch bei tausenden Dokumenten bleibt es schön übersichtlich. Mit einem Klick exportieren Sie für die Verwaltung notwendige Dokumente und laden sie dann herunter oder verschicken Sie per E-Mail.

Kommunikation

Sehr gut (1,4)

Die Kommunikation läuft bei Immoware24 über die E-Mail-Integration ab. Über das Mieterportal “PORTAL24”, das separat hinzugebucht werden muss, können Mieter:innen allerdings z.B. Schadensmitteilungen bereitstellen. Ein Ticketing-System dient zur Übersicht über anstehende Aufgaben; diese können an externe Dienstleister:innen, z.B. an Handwerker:innen, direkt delegiert werden. Auch Beschlussfassungen für WEGs sind möglich, die Durchführung von Versammlungen selbst (z.B. Videochat-Funktion) aber leider nicht. Insgesamt ist Immoware24 die Hausverwaltungssoftware mit den besten Kommunikationsfeatures im Test.

Finanzverwaltung

Sehr gut (1,0)

Zugriff auf Ihr Bankkonto erhalten Sie über die EBICS-Schnittstelle. Ein- und Ausgaben Ihrer Verwaltung werden dann in der Finanzübersicht aufgelistet. Kernpunkte, wie eine automatische Mieteingangskontrolle, sind zwar vorhanden, eine Benachrichtigung bei fehlenden Mietzahlungen fehlt aber. Dafür müssen Sie in die Mietschuldenübersicht wechseln. Zahlungen und Rechnungen für die Betriebskostenabrechnung werden im Dokumentenmanagementsystem gesammelt. Auch ein Mahnwesen ist vorhanden, über das Sie Mahnungen für ausstehende Zahlungen verschicken können.

Abrechnung & Steuer

Sehr gut (1,0)

Immoware24 bietet viele verschiedene Abrechnungen - neben der Betriebskostenabrechnung geht das z.B. auch für Heizkosten, Umsatzsteuern oder WEG-Objekte. Eine DATEV-Schnittstelle lässt Sie Ihre Buchhaltung professionalisieren. Hier bietet Immoware24 weitaus mehr Variabilität für Ihre Hausverwaltung als andere Anbieter - eine Smart-Meter-Kopplung zum automatischen Abgleich von Zählerständen gibt es allerdings (noch) nicht.

Welche Erfahrungen haben wir mit Immoware24 gemacht?

Immoware24 ist ein mächtiges Tool für die Haus- und Immobilienverwaltung. Wir fühlten uns vom schieren Funktionsumfang der Software erst einmal erschlagen. Nahezu jedes erdenkliche sinnvolle Feature ist irgendwie implementiert. Die Einarbeitung ins Tool nahm entsprechend einige Zeit in Anspruch.

Spätestens dann wusste uns der große Funktionsumfang aber zu begeistern. Die Aufmachung bzw. das Design im Gegensatz dazu enttäuschenderweise gar nicht. Die Cloud-Software wirkt, als entstamme sie dem letzten Jahrtausend: Nutzer:innen sollten aufgrund der vielen Texte und Beschreibungen lesefreundlich eingestellt sein und kein Problem damit haben, dass das Tool aussieht wie eine Excel-Tabelle. Schade - ein paar mehr Diagramme hätten das aufgelockert.

Was macht Immoware24 im Vergleich mit anderen Hausverwaltungs-Tools einzigartig?

Immoware24 hat den Anspruch, eine der All-in-One-Software-Lösungen für die Mietverwaltung (und auch für die WEG-Verwaltung) zu sein. Vom Umfang her trifft das auch zu. So bietet Immoware24 zum Beispiel eine DATEV-Schnittstelle, die kein anderer der getesteten Anbieter mitbringt!

Ein Vorteil des ansonsten eher gewöhnungsbedürftigen Designs: Immoware24 bietet eine der wenigen Immobilienverwaltungssoftwares, die auch bei vielen Datensätzen nicht unübersichtlich wird.

Wem würden wir Immoware24 besonders empfehlen?

Immoware24 richtet sich klar an große Hausverwaltungsunternehmen mit einer Vielzahl an Häusern und Wohnungen. Diese können hier recht unkompliziert verwaltet werden. Auch WEG-Verwaltern bietet Immoware24 die benötigten Funktionen. Kleinere Unternehmen oder private Vermieter:innen dürften mit dem Umfang und der benötigten Einarbeitungszeit hingegen erstmal überfordert sein und finden mit immocloud, objego und Co. einfachere – und hübschere! – Alternativen.

Vorteile
  • Enormer Funktionsumfang
  • Beliebig große Datensätze
  • Kostenfreier Test mit Musterhaus
Nachteile
  • Preisliche Intransparenz
  • Hoffnungslos veraltetes Design
  • Kompliziert für Einsteiger
Immoware24
4
3

Vermietet.de

3.7
1,6
Testnote
Gut
  • Preis ab 9,90 €/Monat
  • Objekte 1 - unbegrenzt
  • User 1
  • Speicherplatz unbegrenzt
  • Serverstandort EU

Immobilien- & Objektverwaltung

Sehr gut (1,0)

Immobilien sind dank eines Assistenten einfach angelegt. Die einzelnen Objekte sind dann in Listenform verfügbar - wollen Sie sich also einen Überblick über eine bestimmte Wohnung verschaffen und z.B. Mietzahlungen überwachen, müssen Sie zuerst das dazugehörige Gebäude aufrufen. Ebenso verhält es sich mit Mieter:innen (z.B. für die Kontaktaufnahme) und Eigentümer:innen: diese fügen Sie den Gebäuden hinzu, eine Kontaktdatenbank fehlt leider.

Dokumentenverwaltung

Gut (2,0)

Die Dokumentenablage ist sehr übersichtlich gestaltet. So können Sie Ihre Dokumente direkt in verschiedene Ordner ablegen, um sie schneller wiederzufinden. Da fällt auch kaum ins Gewicht, dass es zwar Filter gibt, aber keine Suchfunktion. Ein großer Pluspunkt sind die rechtssicheren Vorlagen für z.B. Verträge. Diese lassen sich in vermietet.de direkt ausfüllen und dann per E-Mail verschicken. Tools zur Versionierung bzw. Archivierung von Dokumenten gibt es nicht.

Kommunikation

Ausreichend (4,0)

vermietet.de bietet leider keinerlei Features wie E-Mail-Anbindung, Mieterportal oder ähnliches.

Finanzverwaltung

Sehr gut (1,0)

Mittels der Bankingschnittstelle “finAPI” erhalten Sie über vermietet.de Zugang zu den Buchungen Ihres Bankkontos. Mieteingänge werden so automatisch erkannt; bei fehlenden Mietzahlungen werden Sie allerdings nicht benachrichtigt. Stattdessen erhalten Sie einmal monatlich eine Übersicht über die eingegangenen und fehlenden Mieten per E-Mail. Eine Renditeübersicht, Cashflow sowie Zahlungsein- und Ausgänge finden Sie über die Stammdaten - für eine Hausverwaltungssoftware ist das ungewöhnlich gelöst, da Sie hier eher Objekt- und Mieter:innendaten erwarten; im Test hat das aber ohne weiteres geklappt. Mahnungen für das Mahnwesen erstellen Sie aus der Mietverhältnisübersicht heraus.

Abrechnung & Steuer

Sehr gut (1,4)

Für die Zählerstände finden Sie einen eigenen Abschnitt in der Verwaltung. Diese sind für die Nebenkostenabrechnung allerdings irrelevant. Die Nebenkostenabrechnung selbst können Sie sehr frei gestalten. Bestimmte Informationen, wie Vorauszahlungen und der gewählte Umlageschlüssel, sind bereits voreingestellt, lassen sich aber nachträglich anpassen. Ebenfalls gibt es insgesamt 17 verschiedene Kostenpunkte, die sich beliebig an- oder abhaken lassen. Dies erleichtert die Erstellung der Abrechnung enorm. Das Dokument exportieren Sie im Anschluss als PDF, um sie z.B. per E-Mail zu versenden. Bei der Vorbereitung von Anlage V für die Steuererklärung unterstützt vermietet.de Sie, eine DATEV-Schnittstelle gibt es allerdings nicht.

Welche Erfahrungen haben wir mit Vermietet.de gemacht?

vermietet.de bietet ein modernes, aber gleichzeitig professionelles Design. Dass die Software so individualisierbar und gleichzeitig einsteigerfreundlich ist, hat uns begeistert. Auch der Assistent zur Anlage von Objekten ist für den Einstieg hilfreich; man kann ihn aber nicht abstellen. Im Laufe der Zeit hat er daher das Arbeiten eher noch verlangsamt, je mehr Objekte wir anlegen wollten.

Eine gute Idee sind auch die Versorgerverträge, die wir beim Hinzufügen eines Objektes anlegen konnten. Diese Verträge wurden allerdings nicht ganz zu Ende gedacht: So konnten wir keine separaten Datenbanken für Dienstleister:innen anlegen, da vermietet.de grundsätzlich davon ausgeht, für verschiedene Arten von Dienstleistungen immer nur eine:n Ansprechpartner:in zu haben - das ist in der Hausverwaltung eigentlich unüblich.

Was macht Vermietet.de im Vergleich mit anderen Hausverwaltungs-Tools einzigartig?

vermietet.de gehört wie das Immobilienportal immoscout24 zur Zenhomes GmbH; daher gibt es eine Schnittstelle zwischen beiden Tools. Wollen Sie also eine leerstehende Wohnung vermieten, erstellen Sie über diese Schnittstelle blitzschnell ein Exposé, welches Sie dann kostenlos bei immoscout24 veröffentlichen können. Außerdem erhalten Sie Zugriff auf den regionalen Mietspiegel, um diese Daten z.B. für Mietverträge zu nutzen.

Wem würden wir Vermietet.de besonders empfehlen?

Das Online-Portal von vermietet.de richtet sich an Privatvermieter:innen, doch auch kleinere Unternehmen können die Software nutzen, um z.B. Verträge zu verwalten oder Rechnungen zu erstellen. Professionelle Hausverwaltungen dürften sich jedoch eher nach einer All-in-One-Lösung umsehen, die auch Features zur Kommunikation mit Mieter:innen beinhalten.

Vorteile
  • Gute Zugänglichkeit
  • Flexible Nebenkostenabrechnung
  • Schnittstelle zu Immoscout24
Nachteile
  • Kein Mieterportal
  • Keine DATEV-Schnittstelle
  • Hoher Preis pro Einheit (0,99 Euro)
Vermietet.de
3.7
4

objego

4.1
1,6
Testnote
Gut
  • Preis ab 7,95 €/Monat
  • Objekte unbegrenzt
  • User 1
  • Speicherplatz 1.000 MB - unbegrenzt
  • Serverstandort Niederlande

Immobilien- & Objektverwaltung

Sehr gut (1,0)

Das Herzstück von objego ist das Dashboard: Hier haben Sie nicht nur einen Überblick über Ihre Finanzen, sondern greifen auch auf die Kontaktdatenbank und die Mietverträge zu. Dies sorgt für eine hervorragende Übersichtlichkeit, macht aber auch den Fokus auf private Vermieter:innen deutlich. Alle notwendigen Informationen für Ihre Verwaltung, wie Objekte und Mieter:innen, sind sehr schnell angelegt. Auch Übersichten über Mietverhältnisse und Leerstände stehen Ihnen zur Verfügung, spezielle Datenbanken für z.B. Handwerker:innen jedoch nicht.

Dokumentenverwaltung

Sehr gut (1,4)

Für Übersicht in der Dokumentenablage sorgen ausgedehnte Filter- und Suchfunktionen. Leider gibt es keine Ordner, sodass Ihre Ablage früher oder später trotzdem unübersichtlich wird. Auch lassen sich hochgeladene Dokumente - z.B. Rechnungen oder Belege - nicht automatisch für die Betriebskostenabrechnung wiederverwerten oder per E-Mail versenden. Der auf 1.000 MB begrenzte interne Speicher ist für eine Hausverwaltungssoftware recht klein. Erst im Premium-Tarif erhalten Sie unbegrenzten Speicherplatz. Immerhin: Es gibt einige Vorlagen für z.B. Mietverträge, Zahlungsrückstände und Kündigungen, allerdings bieten andere Anbieter hier mehr Auswahl.

Kommunikation

Ausreichend (4,0)

Die Kommunikationsverwaltung ist sehr übersichtlich: Hier bietet objego keinerlei Features.

Finanzverwaltung

Gut (1,7)

Über die Bankingschnittstelle “finAPI” ermöglicht objego den Zugriff auf Ihr Bankkonto. Geldbewegungen (Zahlungsein- und Ausgänge) werden ausgelesen und in objego dargestellt. Mieteingänge werden nach einmaliger Aktivierung automatisch erkannt, einen Alarm bei fehlenden Zahlungen gibt es leider nicht. Auch ein Mahnwesen ist nicht vorhanden. Der Export von Zahlungen ist ein hilfreiches Tool bei der Steuererklärung, einer professionellen Hausverwaltung dürften die vorhandenen Features aber nicht weit genug gehen.

Abrechnung & Steuer

Sehr gut (1,4)

Zählerstände legen Sie direkt in der Objektübersicht an. Mit objego lässt sich unkompliziert eine Betriebs- oder Nebenkostenabrechnung erstellen, auch eine separate Heizkostenabrechnung ist möglich. Diese ist erfreulich variierbar, z.B. durch Anlage manueller Umlageschlüssel. Haben Sie die Abrechnung erstellt, exportieren Sie die einfach als PDF. Eine Besonderheit ist das Tool für die Anlage V der Steuererklärung. So exportieren Sie Zahlungen in eine Excel-Tabelle und geben diese direkt an Ihr Steuerbüro weiter. Eine Schnittstelle zu DATEV existiert jedoch nicht.

Welche Erfahrungen haben wir mit objego gemacht?

Die Arbeit mit der Hausverwaltungssoftware objego ist denkbar einfach: Innerhalb kürzester Zeit hatten wir im Test unsere Objekte und Mieter:innen angelegt. Hilfreich ist auch das Dashboard, durch das wir uns über alle finanziellen Aspekte jederzeit hinreichend informiert fühlten; so sehen Sie zum Beispiel direkt, welche Mietzahlungen für den aktuellen Monat noch ausbleiben.

Ein tolles Feature ist die OCR-Texterkennung, die (den entsprechenden Premium-Tarif vorausgesetzt) die wichtigsten Punkte von Rechnungen automatisch ausliest und in die Nebenkostenabrechnung einfügt.

Negativ fiel uns hingegen insbesondere das Durcheinander in der Dokumentenverwaltung auf. So landen Rechnungen für Wohnung A aufgrund der fehlenden Ordnerstruktur zwangsläufig direkt neben dem Mietvertrag von den Mieter:innen in Wohnung B. Schade ist auch, dass die gespeicherten Zählerstände nicht in die Betriebskostenabrechnung übernommen werden können, sondern nur als “Gedächtnisstütze” dienen.

Was macht objego im Vergleich mit anderen Hausverwaltungs-Tools einzigartig?

Einzigartig bei objego ist die Tarifstruktur: Grundsätzlich können Sie objego dauerhaft für sich selbst kostenlos nutzen. Benötigen Sie allerdings z.B. eine Nebenkostenabrechnung für Mieter:innen (eigentlich unabdingbar für die Hausverwaltung!), müssen Sie auf einen der kostenpflichtigen Tarife wechseln, in dem - anders als bei anderen Anbietern - unendlich viele Wohneinheiten inklusive sind. Außerdem bietet Ihnen objego Unterstützung bei Anlage V der Steuererklärung - ideal für private Vermieter.

Wem würden wir objego besonders empfehlen?

objego richtet sich mit seiner Hausverwaltungslösung klar an private Vermieter:innen und Kleinstunternehmen. Zur Verwaltung einer (oder weniger) Immobilien sind die nötigsten Tools vorhanden, eine professionelle Hausverwaltung würde aber weitergehende Extras, wie Kommunikationsfeatures oder separate Kontaktdatenbanken erfordern. Für gewerbliche Hausverwaltungen und die Verwaltung vieler Objekte ist objego zu schlank.

Vorteile
  • Kostenloser Grundtarif
  • Übersichtlich + einsteigerfreundlich
  • Ideal für Privatvermieter
Nachteile
  • Nur für wenige Objekte geeignet
  • Kein Mieterportal
  • Keine E-Mail-Anbindung
objego
4.1
Testbericht
5

hellohousing

5
1,8
Testnote
Gut
  • Preis ab 0 €/Monat
  • Objekte 1 - unbegrenzt
  • User 1
  • Speicherplatz unbegrenzt
  • Serverstandort Niederlande

Immobilien- & Objektverwaltung

Sehr gut (1,4)

hellohousing setzt auf ein Baukasten-Prinzip: So legen Sie erst ein Haus an und fügen dann nach und nach Wohnungen und Mieter:in hinzu. Die Hausverwaltung geht so erfreulicherweise sehr schnell, auch deshalb, weil sonst im Grunde nur noch eine Adresse benötigt wird. Auch die Mieter:innenverwaltung wird direkt über die Objektübersicht geregelt; separate Datenbanken, z.B. für Mieter:innen oder Handwerker:innen, gibt es nicht. Mietverhältnisse und Leerstände sehen Sie direkt in der Objektübersicht.

Dokumentenverwaltung

Befriedigend (3,4)

hellohousing verzichtet auf eine spezielle Dokumentenablage. Stattdessen verknüpfen Sie Dokumente, z.B. Rechnungen, direkt mit einem Gebäude, einer Wohnung oder den Bewohner:innen. Auch klasse: Sie können Belege an eine generische E-Mail-Adresse senden, von wo diese dann vollautomatisiert in hellohousing eingelesen und in die Betriebskostenabrechnung umgelegt werden. Dies bietet sonst keine andere Hausverwaltungssoftware! Allerdings verzichtet hellohousing auf weitere Features für die Verwaltung von Dokumenten, z.B. auf Vorlagen, Versionierung, Archivierung oder das Teilen der Dokumente.

Kommunikation

Befriedigend (3,0)

Kommunikationsfeatures gibt es bei hellohousing. Ein Mieterportal für die Kommunikation mit Mieter:innen ist für die Zukunft geplant. Aktuell lassen sich lediglich Verbrauchsinformationen über ein rudimentäres Portal mit Mieter:innen teilen.

Finanzverwaltung

Befriedigend (2,7)

Auch für die Finanzverwaltung bietet hellohousing noch keine Tools; Features sind hier jedoch ebenso geplant, sodass davon ausgegangen werden kann, dass der Umfang der Software und damit der Nutzen für Ihre Hausverwaltung noch steigen wird.

Abrechnung & Steuer

Sehr gut (1,4)

Das Highlight von hellohousing ist die Nebenkostenabrechnung. Mittels Smart-Zähler-Implementierung werden die Zählerstände von ebendiesen automatisch an hellohousing übertragen - das bietet sonst kaum eine andere Hausverwaltungssoftware! Alternativ können auch die in der Objektübersicht hinterlegten Zählerstände auf Knopfdruck in die Abrechnung importiert werden. Weiterhin gibt es die Möglichkeit, beliebig viele zusätzliche Kostenpunkte zur Abrechnung hinzuzufügen und diese auch sehr frei zu variieren. Auf Möglichkeiten zur Vorbereitung der Anlage V für die Steuererklärung und eine Schnittstelle zu DATEV müssen Sie aber verzichten.

Welche Erfahrungen haben wir mit hellohousing gemacht?

hellohousing fokussiert sich auf die wichtigsten Kernthemen, das sind die Verwaltung von Objekten und die Erstellung der Nebenkostenabrechnung. Viel mehr gibt es hier nicht zu sehen; dafür stimmt das Design, das wirklich schick ausgefallen ist!

Dennoch merkt man, dass hellohousing noch nicht lange am Markt ist und dementsprechend noch in den Kinderschuhen steckt. Viele Features, die andere Softwarelösungen bieten, fehlen schlichtweg – sollen aber in Zukunft nachgereicht werden. Das, was hellohousing beim Thema Hausverwaltung derzeit schon bietet, macht es jedoch schon echt gut!

Was macht hellohousing im Vergleich mit anderen Hausverwaltungs-Tools einzigartig?

hellohousing bietet keinen unnötigen Schnickschnack, sondern konzentriert sich auf eine einfache Objektverwaltung und die schnelle - und trotzdem variable - Erstellung der Nebenkostenabrechnung. Derzeit einzigartig ist dabei die Smart-Meter-Implementierung. Damit können “smarte” Zählerstände automatisch ausgelesen und an hellohousing übermittelt werden, was Ihnen das Ablesen erspart und die Abrechnung erleichtert.

Nützlich ist auch das Tool zur vollautomatischen Belegerfassung. Haben Sie einen Einkauf erledigt, den Sie später gerne umlegen möchten, können Sie von unterwegs direkt ein Foto des Beleges machen und dieses an eine von hellohousing generierte E-Mail-Adresse senden. Über diese wird der Beleg dann automatisch Ihrem Profil zugeordnet.

Wem würden wir hellohousing besonders empfehlen?

hellohousing richtet sich mit seinem Angebot an private Vermieter:innen bzw. Hausverwalter mit nur sehr wenigen Immobilien. Es gibt nur wenig Features, die dafür aber gut umgesetzt werden. Auch der günstige Grundpreis (bei nur einer Immobilie sogar gratis!) ist ein weiteres Indiz dafür.

Vorteile
  • Flexible Nebenkostenabrechnung
  • Einsteigerfreundlich + übersichtlich
  • Smart Meter-Implementierung
Nachteile
  • Fehlende Funktionen
  • Hoher Preis pro Immobilie
  • Kein Mieterportal
hellohousing
5
Testbericht

Die 5 besten im Vergleich

  1. immocloud - Beste Hausverwaltungssoftware 2024
  2. Immoware24 - Bestes Tool für Hausverwaltungen und WEGs
  3. Vermietet.de - Bestes Tool für private Vermieter
  4. objego - Bestes Preis-Leistungs-Verhältnis
  5. hellohousing - Beste Nebenkostenabrechnung

Vergleichstabelle

Anbieter
immocloud
Immoware24
Vermietet.de
objego
hellohousing
Proper
DOMUS
hausify
haussoft
KARTHAGO
WISO Vermieter-Web
etg24
Fairwalter
INtex Hausverwaltung
LIMMOBI
myVerwalto
Testurteil
sehr gut
1,0
Test
07/2023
sehr gut
1,2
Test
07/2023
gut
1,6
Test
09/2023
gut
1,6
Test
09/2023
gut
1,8
Test
07/2023
Nicht getestet
N/A
Test
N/A
Nicht getestet
N/A
Test
N/A
Nicht getestet
N/A
Test
N/A
Nicht getestet
N/A
Test
N/A
Nicht getestet
N/A
Test
N/A
Nicht getestet
N/A
Test
N/A
Nicht getestet
N/A
Test
N/A
Nicht getestet
N/A
Test
N/A
Nicht getestet
N/A
Test
N/A
Nicht getestet
N/A
Test
N/A
Nicht getestet
N/A
Test
N/A
Kundenbewertung
4.4
(29)
4
(2)
3.7
(783)
4.1
(62)
5
(4)
4.4
(74)
3.9
(24)
4
(5)
5
(1)
3.2
(42)
Tarif
Preis
6,90 € / monatlich Auf Anfrage 9,90 € / monatlich 0,00 € / monatlich 0,00 € / monatlich 10,00 € / monatlich Auf Anfrage 0,00 € / monatlich Auf Anfrage Auf Anfrage 0,00 € / monatlich 0,00 € / monatlich 29,78 € / monatlich
Währungsumrechnung
Ursprünglicher Preis29,00 CHF
Umgerechneter Preis29,78 €
Währungskurs1,00 € ≙ 1,03 CHF
16,58 € / monatlich 9,24 € / monatlich
Währungsumrechnung
Ursprünglicher Preis9,00 CHF
Umgerechneter Preis9,24 €
Währungskurs1,00 € ≙ 1,03 CHF
10,00 € / monatlich
Keine Unterschiede vorhanden

Top-Features

Private Vermieter:innen
Hausverwaltung
WEG-Verwaltung
Einheiten integriert
5 1 1 unbegrenzt 9 1 50 unbegrenzt 1 auf Anfrage 5 unbegrenzt 10 100 2 5
User integriert
1 1 1 1 1 auf Anfrage auf Anfrage 1 1 auf Anfrage 1 1 1 1 1 1
Speicherplatz integriert
unbegrenzt unbegrenzt unbegrenzt 1.000 MB unbegrenzt auf Anfrage 200 GB unbegrenzt unbegrenzt unbegrenzt unbegrenzt unbegrenzt 1 GB unbegrenzt 1 GB 500 MB
Serverstandort(e)
Deutschland Deutschland EU Niederlande Niederlande EU EU Deutschland Deutschland Deutschland Deutschland
Keine Angaben verfügbar
Schweiz Deutschland Europa Europa
Unterstützte Plattformen
Web-App
iOS
Android
Web-App
Web-App
Web-App
Web-App
Web-App
iOS
Android
Web-App
iOS
Android
Windows (Client)
Web-App
iOS
Android
Web-App
Windows (Client)
Web-App
Windows (Client)
MacOS (Client)
Web-App
Android
Web-App
iOS
Android
Web-App
Web-App
Web-App
Windows (Client)
MacOS (Client)
Web-App
iOS
Android
Geeignet für
Freelancer/Selbstständige
Kleinstunternehmen
Mittelständische Unternehmen
Große Unternehmen
Freelancer/Selbstständige
Kleinstunternehmen
Freelancer/Selbstständige
Freelancer/Selbstständige
Kleinstunternehmen
Freelancer/Selbstständige
Kleinstunternehmen
Kleine Unternehmen
Mittelständische Unternehmen
Große Unternehmen
Kleinstunternehmen
Kleine Unternehmen
Mittelständische Unternehmen
Freelancer/Selbstständige
Kleinstunternehmen
Kleine Unternehmen
Mittelständische Unternehmen
Kleine Unternehmen
Mittelständische Unternehmen
Große Unternehmen
Mittelständische Unternehmen
Große Unternehmen
Freelancer/Selbstständige
Freelancer/Selbstständige
Kleinstunternehmen
Kleine Unternehmen
Freelancer/Selbstständige
Kleinstunternehmen
Kleine Unternehmen
Mittelständische Unternehmen
Große Unternehmen
Freelancer/Selbstständige
Kleinstunternehmen
Kleine Unternehmen
Freelancer/Selbstständige
Kleinstunternehmen
Kleine Unternehmen
Mittelständische Unternehmen
Große Unternehmen
Freelancer/Selbstständige
Kleinstunternehmen
Keine Unterschiede vorhanden

Vertrag & Kosten

Währung
EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR EUR CHF EUR CHF EUR
Zahlungsintervall
monatlich Preis auf Anfrage monatlich monatlich monatlich monatlich Preis auf Anfrage monatlich Preis auf Anfrage Preis auf Anfrage monatlich monatlich monatlich monatlich monatlich monatlich
Kostenlose Testphase
Dauer kostenlose Testphase
45 Tage 30 Tage 30 Tage
Keine Angaben verfügbar
Keine Angaben verfügbar
Keine Angaben verfügbar
Keine Angaben verfügbar
Keine Angaben verfügbar
Keine Angaben verfügbar
Keine Angaben verfügbar
Keine Angaben verfügbar
Keine Angaben verfügbar
Keine Angaben verfügbar
14 Tage 30 Tage 30 Tage
Zahlungsmethoden
Kreditkarte
Lastschrift
Lastschrift
Kreditkarte
Lastschrift
Auf Rechnung
Auf Rechnung
Auf Rechnung
Auf Rechnung
Kreditkarte
Lastschrift
PayPal
Lastschrift
Auf Rechnung
Keine Unterschiede vorhanden

Immobilien- & Objektverwaltung

Immobilienübersicht
Hermann Schnitzler
trusted-Experte für Digitale-Dienste
Behalten Sie alle Ihre Objekte im Blick und verwalten Sie Adressen und die wichtigsten Eckdaten Ihrer Häuser und Wohnungen in der Objektdatenbank.
Einheitenübersicht
Hermann Schnitzler
trusted-Experte für Digitale-Dienste
Teilen Sie Objekte in einzelne Einheiten auf und verwalten Sie so Mehrfamilienhäuser und andere Objekte mit mehreren Einheiten übersichtlich.
Mieterverwaltung/Kontaktdatenbank
Hermann Schnitzler
trusted-Experte für Digitale-Dienste
Pflegen und verwalten Sie die Stammdaten Ihrer Mieter:innen, um stets zu wissen, an wen Ihre Objekte vermietet sind und wie Sie Kontakt aufnehmen können.
Eigentümerverwaltung
Hermann Schnitzler
trusted-Experte für Digitale-Dienste
Gerade für Hausverwaltungen, die für mehrere Eigentümer tätig sind, ist es relevant, zu jedem Objekt bzw. jeder Einheit die Eigentümer:innen zu kennen und diese unabhängig voneinander zu verwalten.
Keine Unterschiede vorhanden

Dokumentenverwaltung

Online-Dokumentenspeicher
Vertragsverwaltung
Dokumentenarchiv
Versionsverwaltung
Hermann Schnitzler
trusted-Experte für Digitale-Dienste
Pflegen Sie verschiedene Versionen eines Dokuments, um Änderungen (zum Beispiel in Verträgen) festzuhalten, bei Bedarf aber alte Versionen wiederherstellen oder begutachten zu können.
Keine Unterschiede vorhanden

Kommunikation

E-Mail-Anbindung
E-Mail-Vorlagen
Integrierter Messenger/Chat
Digitales Schwarzes Brett
Hermann Schnitzler
trusted-Experte für Digitale-Dienste
Teilen Sie Neuigkeiten oder Ankündigungen für alle Mieter:innen/Eigentümer:innen übersichtlich auf dem digitalen schwarzen Brett. So sparen Sie sich einen physischen Aushang im Hausflur und können sicherstellen, dass alle Mieter:innen immer auf dem Laufenden sind.
Keine Unterschiede vorhanden

Finanzverwaltung

Bankingschnittstelle
Mieteingangskontrolle
Renditenübersicht
Cashflow-Übersicht
Keine Unterschiede vorhanden

Abrechnung & Steuer

Zählerstandsübersicht
Umlageschlüssel/Zuordnung je Einheit
Nebenkostenabrechnung
Heizkostenabrechnung
Keine Unterschiede vorhanden

Usability

Anmeldung/Registrierung
Hermann Schnitzler
trusted-Experte für Digitale-Dienste
Die Anmeldung ist der erste Schritt bei der Nutzung jeder SaaS-Software. trusted hat im Test daher darauf geachtet, wie lange die Anmeldung dauert, welche Informationen dabei abgefragt werden und wie schnell Sie nach der Registrierung Zugriff auf das jeweilige Tool haben.
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
Benutzeroberfläche/Design
Hermann Schnitzler
trusted-Experte für Digitale-Dienste
Design und Gestaltung einer Software haben einen direkten Einfluss darauf, wie gut (und wie gerne) Sie damit arbeiten können. trusted schaut sich daher auch das Design der Nutzeroberfläche genau an und bewertet, wie modern und übersichtlich das Tool daherkommt.
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
Hilfestellung/Einführung
Hermann Schnitzler
trusted-Experte für Digitale-Dienste
Die ersten Schritte im Tool entscheiden maßgeblich darüber, wie schnell Sie sich in die Bedienung einfinden und von dem Tool profitieren können. Die trusted-Redaktion achtet daher darauf, wie die ersten Schritte gestaltet sind und welche Hilfestellungen der Anbieter Ihnen an die Hand gibt, um sich im System zurechtzufinden und die Bedienung des Tools zu meistern.
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
Objekte anlegen & verwalten
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
Dokumente verwalten
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
Mit Mieter:innen kommunizieren
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
Abrechnungen/Dokumente erstellen
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
Gesamt
4.7
4.1
4.9
4.6
4.8
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
nicht getestet
Keine Unterschiede vorhanden

Sicherheit & Datenschutz

Serverstandort(e)
Deutschland Deutschland EU Niederlande Niederlande EU EU Deutschland Deutschland Deutschland Deutschland
Keine Angaben verfügbar
Schweiz Deutschland Europa Europa
Datenverschlüsselung
AES256 Signtrust SSL SSL SSL SSL TLS 1.2
Keine Angaben verfügbar
Keine Angaben verfügbar
"End-to-End" TLS 1.3 AES 128 bit TLS-Verschlüsselung 2048bit
Keine Angaben verfügbar
Keine Angaben verfügbar
Keine Angaben verfügbar
ISO 27001 Zertifikat
Hermann Schnitzler
trusted-Experte für Digitale-Dienste
Ein Zertifikat nach ISO 27001 bescheinigt einem Anbieter wichtige Sicheheitsstandards in Sachen "IT-Sicherheit". Es handelt sich um einen deutschen Standard, den nur als sicher identifizierte Produkte erhalten.
ISO 27018 Zertifikat
Hermann Schnitzler
trusted-Experte für Digitale-Dienste
Ein ISO 27018-Zertifikat bestätigt, dass der Anbieter alle notwendigen Sicherheitsstandards in Sachen "Datenschutz in der Cloud" umgesetzt hat. Eine Zertifizierung ist nicht zwangsläufig nötig, sorgt aber für zusätzliches Vertrauen.
Keine Unterschiede vorhanden

Service & Support

Support
E-Mail-Support
Live Chat
FAQ-Bereich
Kostenlose Webinare
E-Mail-Support
Telefon-Support
FAQ-Bereich
Video-Tutorials
Kostenlose Webinare
E-Mail-Support
Live Chat
FAQ-Bereich
Kostenlose Webinare
E-Mail-Support
FAQ-Bereich
Kostenlose Webinare
E-Mail-Support
Live Chat
FAQ-Bereich
Video-Tutorials
E-Mail-Support
Telefon-Support
FAQ-Bereich
Video-Tutorials
E-Mail-Support
Telefon-Support
FAQ-Bereich
Video-Tutorials
E-Mail-Support
Telefon-Support
E-Mail-Support
Telefon-Support
Video-Tutorials
E-Mail-Support
FAQ-Bereich
E-Mail-Support
Telefon-Support
Video-Tutorials
Kostenlose Webinare
E-Mail-Support
Telefon-Support
Live Chat
FAQ-Bereich
Video-Tutorials
E-Mail-Support
Telefon-Support
FAQ-Bereich
Video-Tutorials
E-Mail-Support
Telefon-Support
Video-Tutorials
Supportzeiten
Mo-Fr 9-17 Uhr Mo-Do 9-12, 13-17; Fr 9-12, 13-15 Mo-Do 10-17, Fr 9-16 Mo-Fr 9-17
Keine Angaben verfügbar
24/7 Mo-So, 7-18 Uhr
Keine Angaben verfügbar
Mo-Fr, 8:30-17 Uhr Mo-Do 8-12:30; 13:30-17 Uhr; Fr 8-12:30; 13:30-15 Uhr Mo-Fr 9-21 Uhr, Sa 9-13 Uhr
Keine Angaben verfügbar
Mo-Fr 9-18 Uhr Mo-Fr
Keine Angaben verfügbar
Keine Angaben verfügbar
Deutsch
Englisch
Keine Unterschiede vorhanden

Welche Hausverwaltungstools sind geeignet für private Vermieter?

Unser Testsieger für private Vermieter:innen ist vermietet.de, doch auch objego und hellohousing sind gut dafür geeignet. Diese Softwares beschränken sich auf die wichtigsten Standard-Funktionen. Dazu gehören eine vereinfachte Immobilienverwaltung, die Anlage wichtiger Daten Ihrer Kontakte (hauptsächlich Mieter:innen), aber auch Unterstützung bei der Abrechnung von Betriebs- und Nebenkosten. vermietet.de und objego helfen Ihnen zusätzlich noch bei der Vorbereitung der Anlage V für die Steuererklärung.

Das beste Tool für private Vermieter ist vermietet.de, unter anderem dank des praktischen Zugriffs auf den lokalen Mietspiegel
Das beste Tool für private Vermieter ist vermietet.de, unter anderem dank des praktischen Zugriffs auf den lokalen Mietspiegel
Screenshot: trusted.de
Quelle: vermietet.de

Welche Hausverwaltungstools sind geeignet für Hausverwaltungen?

Eine professionelle Hausverwaltung benötigt ebenso wie WEG-Verwalter:innen ein Hausverwaltungsprogramm, das auch Features zur Kommunikation, eine Banking-Schnittstelle und im Idealfall ein Mieterportal enthält. Solche Features bieten die Softwareprodukte von immocloud und Immoware24. immocloud eignet sich aufgrund seiner Aufmachung eher für kleinere und mittlere Unternehmen, während Immoware24 auf die Größten der Immobilienbranche abzielt.

Unser Testsieger immocloud eignet sich auch am besten für kleine und mittlere Hausverwaltungen - unter anderem dank der unkomplizierten Kommunikation mit Mieter:innen
Unser Testsieger immocloud eignet sich auch am besten für kleine und mittlere Hausverwaltungen - unter anderem dank der unkomplizierten Kommunikation mit Mieter:innen
Screenshot: trusted.de
Quelle: immocloud.de

Welche Hausverwaltungstools sind geeignet für Wohneigentümergemeinschaften (WEGs)?

Sowohl mit immocloud als auch mit Immoware24 lassen sich WEGs verwalten. Nur letztere Software bietet jedoch spezielle Zusatzfeatures dafür. So lassen sich dort Einladungen für WEG-Versammlungen inklusive der Tagesordnungspunkte direkt per E-Mail verschicken. Ebenso begleitet Immoware24 die Versammlung an sich, in dem zum Beispiel Ergebnisse von Abstimmungen oder Beschlussfassungen inklusive ihrer Stimmenanteile notiert werden können. Die Organisation selbst (z.B. Videocall) geht mit Immoware24 aber auch nicht.

Das beste Tool für WEGs ist Immoware24 - hier sehen Sie die WEGs direkt in der Objektübersicht. Davon abgesehen können Sie auch WEG-Versammlungen begleiten.
Das beste Tool für WEGs ist Immoware24 - hier sehen Sie die WEGs direkt in der Objektübersicht. Davon abgesehen können Sie auch WEG-Versammlungen begleiten.
Screenshot: trusted.de
Quelle: immoware24.de

Hausverwaltungssoftware Kosten

Wie viel kostet eine Hausverwaltungssoftware?

Eine professionelle Hausverwaltung mit wenig Einheiten kostet ab 7,95 € im Monat. Bei einer größeren Anzahl an Einheiten wird es sehr schnell teurer, da viele Anbieter pro Objekt abrechnen. Bei immocloud etwa zahlen Sie für 50 Einheiten 37,90 € pro Monat. Darüber hinaus müssen Sie für Tarife für maßgeschneiderte Angebote bei den Anbietern selbst anfragen. Für private Vermieter:innen mit nur einem vermieteten Wohn- oder Mehrfamilienhaus gibt es hingegen ein kostenloses Angebot von objego oder hellohousing.

objego bietet zwar einen kostenlosen Tarif - dann dürfen Sie die Nebenkostenabrechnung allerdings nicht herunterladen
objego bietet zwar einen kostenlosen Tarif - dann dürfen Sie die Nebenkostenabrechnung allerdings nicht herunterladen
Screenshot: trusted.de
Quelle: app.objego.de

Gibt es kostenlose Programm für die Hausverwaltung?

Sowohl hellohousing als auch objego bieten einen dauerhaft kostenlosen Tarif, solange Sie nicht mehr als eine Immobilie verwalten wollen. Bei objego ist dies jedoch mit starken Einschränkungen verbunden: So können Sie Ihre Betriebskostenabrechnung nicht exportieren. Daher ist der Tarif dort eher als Demo-Version zu verstehen. hellohousing hingegen erlaubt den Export der Nebenkostenabrechnung; für eine separate Abrechnung der Heizkosten oder weiterer Features müssen Sie hier jedoch ebenfalls den Tarif wechseln.

hellohousing können Sie grundsätzlich auch komplett kostenlos nutzen - inklusive Nebenkostenabrechnung als PDF
hellohousing können Sie grundsätzlich auch komplett kostenlos nutzen - inklusive Nebenkostenabrechnung als PDF
Screenshot: trusted.de
Quelle: app.hellohousing.de

Die wichtigsten Funktionen und Features von Hausverwaltungssoftware

Die von trusted getesteten Hausverwaltungssoftwares unterscheiden sich teilweise gewaltig in ihren Funktionen und Features. Das liegt an ihren unterschiedlichen Schwerpunkten. Einige konzentrieren sich rein auf die Verwaltung der Objekte, während andere den Fokus auf die Kommunikation mit Mieter:innen oder buchhalterische Aspekte setzen. Folgende Funktionen sind jedoch am wichtigsten für die Verwaltung von Immobilien:

  • Immobilien- und Objektverwaltung: Eine professionelle Hausverwaltungssoftware sollte separate Übersichten für Immobilien, aber auch für einzelne Wohnungen bieten. Darüber hinaus ist es wichtig, Übersichten über Mietverhältnisse und Leerstände zu haben. Außerdem sollten Daten von Mieter:innen hinterlegt werden können, um sie unkompliziert zu kontaktieren.
  • Dokumentenverwaltung: Ein ausreichend großer Speicher ist Pflicht. Dieser sollte natürlich sortier- und filterbar sein, um den Überblick zu behalten. Einige Anbieter wie hellohousing setzen darauf, Dokumente direkt mit Wohnungen zu verknüpfen, statt eine separate Ablage zu bieten. Wichtig sind ebenfalls Vorlagen, z.B. für Verträge und Mahnungen. vermietet.de und objego bieten hier eine hervorragende Auswahl.
vermietet.de bietet eine hervorragende Auswahl an Dokumentvorlagen - und laut eigener Aussage sind alle rechtlich einwandfrei
vermietet.de bietet eine hervorragende Auswahl an Dokumentvorlagen - und laut eigener Aussage sind alle rechtlich einwandfrei
Screenshot: trusted.de
Quelle: vermietet.de
  • Kommunikation: Gerade für professionelle Hausverwaltungen ist die Kommunikation mit Mieter:innen unabdingbar. Dies funktioniert über ein Mieterportal, wie bei Immoware24, oder über ein integriertes Nachrichtentool, wie bei immocloud. Private Vermieter:innen benötigen solche Features in der Regel nicht zwingend.
  • Finanzverwaltung: Eine professionelle Immobiliensoftware nutzt eine Bankingschnittstelle, um Zahlungsbewegungen ihres Bankkontos (z.B. Mietzahlungen) nachzuvollziehen. Darüber hinaus spielt die Erfassung von Belegen und die Erstellung und der Versand von Rechnungen eine große Rolle. Auch hier gilt: Private Vermieter:innen können in der Regel darauf verzichten.
  • Abrechnungen und Steuer: Eine signifikante Rolle spielen die Neben- bzw. Betriebskostenabrechnung. Die Erstellung sollte jede Hausverwaltungssoftware beherrschen. Relevant dafür sind auch die Zählerstände vom Strom- und Wasserverbrauch. Nice to have sind außerdem DATEV-Schnittstellen oder Unterstützung bei der Anlage V der Steuererklärung.
Die Betriebskostenabrechnung von objego lässt sich auch als Nebenkostenabrechnung verwenden
Die Betriebskostenabrechnung von objego lässt sich auch als Nebenkostenabrechnung verwenden
Screenshot: trusted.de
Quelle: app.objego.de

Welche Softwarelösungen sind am besten für die Nebenkostenabrechnung?

Eine dezidierte Nebenkostenabrechnung erstellen Sie z.B. hellohousing, objego oder vermietet.de - grundsätzlich mit den Anbietern, die sich auf private Vermieter spezialisiert haben. Doch auch mit allen anderen können Sie eine Nebenkostenabrechnung erstellen, indem Sie den Umweg über die Betriebskostenabrechnung anfertigen. Dort legen Sie dann einfach variabel nur die Kostenpunkte an, die Sie benötigen.

Die Nebenkostenabrechnung ist einer der großen Pluspunkte von hellohousing - dank Smart-Meter-Implementierung erfolgt die Fassung von Zählerständen sogar vollautomatisch
Die Nebenkostenabrechnung ist einer der großen Pluspunkte von hellohousing - dank Smart-Meter-Implementierung erfolgt die Fassung von Zählerständen sogar vollautomatisch
Screenshot: trusted.de
Quelle: app.hellohousing.de

Welche Softwarelösungen sind am besten für die Finanzverwaltung?

Die umfangreichste Software für die Verwaltung Ihrer Finanzen finden Sie bei immocloud und Immoware24, mit leichten Vorteilen für letzteren Anbieter. So haben Sie bei Immoware24 z.B. eine Mietschuldenhistorie, die Ihnen notorische Schuldner:innen auf einen Blick anzeigt. Auch sind die Möglichkeiten, Rechnungen und Mahnungen anzufertigen und direkt per E-Mail oder über das Mieterportal zu versenden, etwas nutzerfreundlicher angelegt.

Am umfangreichsten ist die Finanzverwaltung von Immoware24
Am umfangreichsten ist die Finanzverwaltung von Immoware24
Screenshot: trusted.de
Quelle: immoware24.de

Welche Softwarelösungen sind am besten für die Dokumentenverwaltung?

Bei der Dokumentenverwaltung spielt gerade Immoware24 all seine Stärken aus. Dank Filter, Suchfunktion und Ordnern behalten Sie auch über tausende Dokumente stets den Überblick. Auch haben Sie die Wahl aus unzähligen Vorlagen für Verträge, Mahnungen und sonstigen Schreiben. Private Vermieter:innen können jedoch bedenkenlos zu objego oder vermietet.de greifen - die bieten ähnlichen Umfang, aber für weniger Dateien.

Auch beim Dokumentenmanagement hat Immoware24 die Nase vorn
Auch beim Dokumentenmanagement hat Immoware24 die Nase vorn
Screenshot: trusted.de
Quelle: immoware24.de

Welche Hausverwaltungstools unterstützen die Vorbereitung der Anlage V?

Die Vorbereitung der Anlage V für die Steuererklärung unterstützen von den getesteten Tools sowohl objego als auch vermietet.de. Beide sind auch klar an private Vermieter ausgerichtet, die ein solches Add-on am ehesten verwenden würden. Einen ähnlichen Fokus haben myVerwalto und WISO Vermieter-Web bzw. WISO Hausverwalter; auch diese Softwares bieten bei der Vorbereitung von Anlage V Unterstützung.

objego hilft Ihnen bei der Vorbereitung von Anlage V für die Steuererklärung
objego hilft Ihnen bei der Vorbereitung von Anlage V für die Steuererklärung
Screenshot: trusted.de
Quelle: app.objego.de

Welche Hausverwaltungsprogramme bringen eine Schnittstelle zu DATEV mit?

Die DATEV-Schnittstelle ist insbesondere für professionelle Hausverwaltungen relevant, da über diese steuerrelevante Daten unkompliziert an die Steuerberatung übermittelt werden können. Neben den von uns getesteten Softwares von immocloud und Immoware24 bieten auch KARTHAGO, haussoft, INTEX Hausverwaltung und DOMUS eine DATEV-Schnittstelle.

immocloud bietet allerlei Schnittstellen - unter anderem für den DATEV-Export
immocloud bietet allerlei Schnittstellen - unter anderem für den DATEV-Export
Screenshot: trusted.de
Quelle: immocloud.de

Wie hat trusted Hausverwaltungssoftware getestet?

16
Anbieter im Vergleich
5
Anbieter im Praxistest
200
Stunden Aufwand
50
Angelegte Testobjekte

trusted hat sich 16 verschiedene Anbieter von Hausverwaltungssoftware angesehen und 5 davon einem ausführlichen Test unterzogen. Dafür haben wir uns Testaccounts erstellt, mehrere Gebäude angelegt und Haus- und Wohnsituationen entworfen. Im Zusammenhang mit den verschiedenen Mietsituationen haben wir die Betriebskostenabrechnung auf Variabilität geprüft. Doch auch die anderen Funktionen haben wir ausgiebig getestet.

10 %
Vertrag & Kosten

Wie viel kostet das Tool? Wie viele User und Objekte/Einheiten können Sie zu diesem Preis anlegen? Wie viel Speicherplatz steht zur Verfügung? Wie lange sind Sie vertraglich gebunden und in welchen Intervallen müssen Sie bezahlen? Gibt es eine kostenlose Testphase?

15 %
Immobilien- & Objektverwaltung

Wie einfach und übersichtlich lassen sich Objekte/Einheiten in der jeweiligen Hausverwaltungssoftware pflegen und verwalten? Welche Eckdaten kann ich dazu anlegen? Wie lassen sich Daten von Mieter:innen oder Eigentümer:innen verwalten?

10 %
Dokumentenverwaltung

Verfügt das Tool über einen Online-Speicher für Dokumente, Unterlagen und Verträge? Wie ist die Dokumentenübersicht aufgebaut und wie schnell lassen sich einzelne Dokumente wiederfinden? Gibt es Möglichkeiten, Dokumente zu teilen oder aus dem Tool heraus zu verschicken?

10 %
Kommunikation

Welche Möglichkeiten bietet die Software, mit Mieter:innen oder Eigentümer:innen zu kommunizieren? Gibt es eine E-Mail-Anbindung, einen internen Chat und/oder ein Mieterportal? Wie ist die Kommunikation gestaltet?

15 %
Finanzverwaltung

Wie lassen sich Finanzen – also Einnahmen und Ausgaben – in der Software verwalten? Gibt es eine Bankingschnittstelle? Wie übersichtlich ist die Finanzverwaltung und welche Möglichkeiten bietet sie, Mieteingänge zu kontrollieren, Belege zu verwalten oder Rechnungen/Mahnungen zu erstellen?

15 %
Abrechnung & Steuern

Welche Abrechnungen kann ich mit der Software vornehmen (Nebenkosten, Heizkostenabrechnung, Hausgeldabrechnung, etc.)? Wie lassen sich die Unterlagen aus dem Tool heraus weiterverarbeiten? Welche Hilfestellungen bietet die Software für die Steuer?

10 %
Usability

Wie benutzerfreundlich ist das jeweilige Hausverwaltungs-System? Wie sieht die Benutzeroberfläche und die Nutzerführung aus? Wie einfach ist der Einstieg in die jeweilige Software und welche Hilfestellungen gibt das System Ihnen dabei?

10 %
Sicherheit & Datenschutz

Erfüllt die Software die wichtigsten Standards der DSGVO? Werden Ihre Kundendaten auf europäischen Servern gespeichert? Welche Zertifizierung und Sicherheitsstandards bringen die Rechenzentren des Providers mit?

5 %
Service & Support

Wann und auf welchen Kanälen können Sie mit dem Support des Anbieters in Kontakt treten? Welche Online-Materialien (Tutorials, Videos, Webinare, etc.) gibt es, um Sie zu unterstützen? Wie ist der Support des Anbieters organisiert?

Welche Hausverwaltungs-Software-Anbieter gibt es noch auf dem Markt?

Für Sie war noch nicht die richtige Hausverwaltungssoftware dabei? Wir haben fünf Anbieter getestet, aber es gibt noch viele weitere auf dem Markt. Wir von trusted haben noch weitere anhand unserer Testkriterien auf Herz und Nieren geprüft. Auch diese unterscheiden sich nach Leistung und Angebot. Schauen Sie einfach hier - vielleicht haben wir in der Übersicht oder im Vergleich die passende Software-Lösung für die Hausverwaltung für Sie:

1,0
Testnote
Sehr gut
1,6
Testnote
Gut
1,8
Testnote
Gut
1,2
Testnote
Sehr gut
1,6
Testnote
Gut
etg24
3.2
Fairwalter
INtex Hausverwaltung
LIMMOBI
myVerwalto

Änderungshistorie

06.07.2023
Hausverwaltungssoftware - Test

trusted hat den großen Hausverwaltungssoftware-Test mit insgesamt 16 Anbietern durchgeführt und stellt Ihnen die 5 besten Angebote hier übersichtlich vor. Das Ergebnis des Tests: immocloud landet mit der Testnote 1,0 auf dem ersten Platz.

Hermann Schnitzler
trusted-Experte für Digitale-Dienste
Hermann Schnitzler
trusted-Experte für Digitale-Dienste

Als Teil der trusted-Redaktion hat Hermann Erfahrung mit der Bewertung moderner Software-Lösungen. Für Sie hat er sich auf die Suche nach den besten Werkzeugen zur Verwaltung von Immobilien gemacht und fünf gängige Anbieter von Hausverwaltungssoftware aus der Cloud ausführlich getestet.

Babbel Bewertungen

4.5
918.106 Bewertungen
davon sind
918.006 Bewertungen
aus 3 anderen Quellen

Bewertungsquellen

203.579 Kunden bewerten auf iTunes durchschnittlich mit 4.6 von 5 Punkten (Stand: 07.03.2022)
203.579 Kunden bewerten auf iTunes durchschnittlich mit 4.6 von 5 Punkten (Stand: 07.03.2022)
203.579 Kunden bewerten auf iTunes durchschnittlich mit 4.6 von 5 Punkten (Stand: 07.03.2022)
trusted