Streaming Dienste

Die besten Anbieter im Test & Vergleich (10/20)

  • 100% kostenlos & unverbindlich
  • 76 Tarife von über 40 Anbieter
  • VOD-Testsieger 2020 im Ranking

Video Streaming Dienste Vergleich: Der große Kaufberater von A-Z

Streamingdienste eröffnen Ihnen die Welt der Videounterhaltung und unbegrenztes Film- und Serienvergnügen per Internet. Bei trusted finden Sie alle Informationen zum Videostreaming und die besten Streaming-Portale im Vergleich.

Author
Maximilian Reichlin
Veröffentlicht
20. August 2020
Aktualisiert
20. August 2020
1

Amazon Prime Video

Der beste Streamingdienst 2020

Amazon Prime Video hat nicht nur ein riesiges Angebot, sondern bietet auch maximale Flexibilität. Die rund 27.000 Filme und 5.000 Serien des Anbieters sind aufgeteilt in das bequeme Abo und den flexiblen Einzelabruf. Hier bekommen alle Streamingtypen, was Sie wollen, ob topaktuelle Blockbuster schon kurz nach Kinostart oder eine neue Serie zum binge watchen. Hinzu kommt, dass das Prime-Abo nicht die Welt kostet. Zwischen 6 und 8 Euro bezahlen Sie hier pro Monat für den vollen Zugang zum Flatrate-Angebot. Die Flatrate schließt im Übrigen auch alle Exklusiv- und Original-Inhalte von Amazon Prime Video ein, wie die Erfolgsserien “The Man in the High Castle”, “The Boys” oder “Good Omens”. Viele Inhalte stehen auf Amazon Prime Video in HD- und UHD-Qualität zur Verfügung. Einziger Makel: Der Stream ist jeweils nur auf bis zu zwei Geräten gleichzeitig möglich, wobei auf beiden Geräten nicht das gleiche Video spielen darf. Familien und Wohngemeinschaften, die sich einen Account über mehrere Geräte hinweg teilen wollen, haben da leider Pech. Großartig dagegen ist, dass Prime-Kunden nicht nur Zugang zum VoD-Angebot von Amazon bekommen, sondern auch zu Prime Music, Prime Reading und natürlich (ganz klassisch) zum kostenlosen Premiumversand für bestellte Artikel. Amazon Prime schnürt damit ein multimediales Komplettpaket mit vielen unterschiedlichen Services, in dem für jeden Bedarf gesorgt ist. Allerdings könnte Amazon transparenter kommunizieren, welche Inhalte in der Flatrate sind, und welche Sie im Einzelabruf extra bezahlen müssen; gerade die Erkenntnis, dass das ein heißgeliebter Film gerade nicht in der Flatrate verfügbar ist, kann bei Amazon Prime Video hin und wieder zu Enttäuschungen führen.

Vorteile
  • Riesige Film- und Serienauswahl
  • Hochwertige Amazon Originals
  • Offline-Modus
Nachteile
  • Komplexes Abomodell
  • Leicht umständliche Bedienung
  • Unklare Verteilung der Inhalte (Flatrate/Einzelabruf)
2

Netflix

Das Kultphänomen aus den USA

Das US-Wunderkind Netflix erfreut sich auch in Deutschland seit seinem Start im Jahr 2014 großer Beliebtheit. Vor allem ein jüngeres Publikum hat die kultverdächtigen Netflix Original-Serien für sich entdeckt. Diese exklusiven Eigenproduktionen - von denen Netflix mittlerweile über 140 Stück produziert hat - sind es auch, was Netflix für Serienjunkies so interessant macht. Obwohl auch der Rest des Film- und Serienangebots für einen Flatrate-Anbieter recht ordentlich ausfällt und ständig erweitert wird, kann Netflix vor allem mit seinen Originals wie “House of Cards”, “Orange is the New Black”, “Better Call Saul”, “Stranger Things” und vielen weiteren punkten. Ebenfalls toll ist die Bildqualität, da viele Inhalte auf Netflix bereits mit 4K-Qualität (UHD) zur Verfügung stehen. Hier begegnet aber auch der erste Wermutstropfen, denn wo andere Streamingdienste (zum Beispiel Amazon Prime Video oder Disney+) diese Qualitätsstandards ganz selbstverständlich im Standard-Tarif anbieten, verpackt Netflix HD- und 4K-Qualität hinter einem kostenpflichtigen Upgrade. Als Basis-Nutzer kommen Sie für 7,99 Euro pro Monat nur in den Genuss von SD-Inhalten und können auch nur auf einem Gerät gleichzeitig streamen; mehr Geräte und schärfere Auflösungen kommen dann erst im Standard-Paket für 11,99 Euro oder im Premium-Paket für 15,99 Euro pro Monat. Schade, denn ansonsten kann Netflix durch ein hochwertiges Angebot (vor allem für Serienliebhaber), eine schöne und benutzerfreundliche Aufmachung und eine hervorragende Geräteabdeckung punkten. Nett hingegen: Das Angebot lässt sich 30 Tage lang kostenlos testen, so dass Sie zunächst erst einmal unverbindlich herausfinden können, ob die teuren Pakete etwas für Sie sind.

Vorteile
  • Exklusive Serien/Netflix Originals
  • Videos in UHD-Qualität
  • Zugriff von vielen Geräten
Nachteile
  • Nur Flatrate-Angebot
  • Teurer Premium-Account
  • Fehlender E-Mail-Support
3

Disney+

Der familienfreundliche Newcomer

Disney+ ist zwar einer der jüngsten Streamingdienste im Vergleich, springt aber direkt aus dem Stand in die Top-5 von trusted. Das liegt an vielen verschiedenen Faktoren. Nummer 1: Der Kampfpreis von 6,99 Euro unterbietet die Konkurrenz von Netflix und bietet dabei sogar mehr Service, nämlich direkt im günstigsten Paket HD- und UHD-Qualität und den Stream auf bis zu vier Geräten. Nummer 2: Tolle exklusive Inhalte aus den Erfolgsfranchises Disney, Pixar, Marvel und Star Wars locken bereits zum Start viele Fans und werden auch in Zukunft diverse Disney Originals gebären. Nummer 3: Disney gibt es auf so gut wie allen Geräten und sowohl die Web-Oberfläche als auch die mobilen Apps sind ansprechend und nutzerfreundlich gestaltet. Da stört es eigentlich kaum, dass das Start-Lineup mit rund 500 Filmen und 350 Serien relativ überschaubar ausfällt. Oder dass Disney keine Inhalte über Disney+ vertreibt, die die Altersfreigabe FSK-12 überschreiten. Es bleibt abzuwarten, wie lange Disney+ die Nutzer der ersten Stunde halten können wird und wie sich das Angebot des Streamingdienstes noch entwickelt. Aber dank diverser angekündigter Exklusivserien aus den Marvel- und Star-Wars-Universen dürften zumindest die glühenden Fans dieser Franchises auf Disney+ glücklich werden. Insgesamt 25 neue Filme und Serien sollen im ersten Jahr nach Release ihren Weg auf die Plattform finden, und das noch schwache Startangebot verstärken. Mit der ersten (“The Mandalorian”) ist Disney+ auch direkt gestartet.

Vorteile
  • Günstiges Monatsabo
  • Starke Eigenmarken und exklusive Produktionen
  • Auf 4 Geräten gleichzeitig streamen
Nachteile
  • Überschaubares Startangebot
  • Nur Inhalte bis FSK-12
4

Joyn

Der ProSieben/Sat.1-Streamingdienst plus Live-TV

Joyn ist ein deutscher Streamingdienst der ProSieben/Sat.1-Mediengruppe und damit der inoffizielle Nachfolger von Maxdome. Das Streamingportal kombiniert klassische Video-on-Demand-Inhalte auf Abruf mit Online-TV im Live-Stream. Insgesamt sind rund 50 TV-Sender auf Joyn integriert, die Sie im Live-Stream verfolgen oder deren Mediatheken Sie durchstöbern können. Zusätzlich bietet Joyn eine ganze Menge an exklusiven Inhalten zum Abruf. Dazu gehören Serienhits, Filme und die selbst produzierten Joyn Originals. Das Beste an Joyn: Die Basisversion ist völlig kostenlos. Darin integriert sind das Live-TV mit Werbung (und in SD) sowie ausgewählte Joyn Originals und -Exclusives. Um alle Filme und Serien freizuschalten benötigen Sie dagegen ein Joyn PLUS-Abonnement, und erhalten dadurch nicht nur Zugriff auf die Sender in HD und 6 exklusive Pay-TV-Sender, sondern auch auf den gesamten VoD-Katalog von Joyn mit rund 2.000 Filmen und 900 Serien. Damit mach die Flatrate von Joyn - vor allem in Kombination mit den Online-TV-Inhalten - eine recht gute Figur. Ein paar Schnitzer leistet sich der deutsche Dienst dann aber doch. So stehen auch ausländische Serien, Filme und Shows auf Joyn ausschließlich in der deutschen Version zur Verfügung. Außerdem klappt der Stream selbst im bezahlten Abo nur auf einem Gerät gleichzeitig. Einen Offline- oder Download-Modus hat Joyn aktuell ebenfalls nicht. Trotzdem können Sie mit der deutschen Plattform glücklich werden; vor allem, wenn Sie zwischen den größtenteils amerikanisch geprägten Serien auch einmal wieder ein bisschen der deutschen Unterhaltung frönen wollen.

Vorteile
  • Live-TV plus Video on Demand
  • Joyn Originals
  • Viele Exklusiv-Inhalte
Nachteile
  • Überschaubares VoD-Angebot
  • Keine Original-Sprachspuren
  • Keine Offline-Funktion
5

YouTube Filme & Shows

Das versteckte Streamingangebot der Videoplattform

Dass YouTube nicht nur eine Videoplattform für Nutzervideos ist, sondern darüber hinaus auch ein riesiges VoD-Angebot in Petto hat, wissen viele Nutzer überhaupt nicht. Kein Wunder, findet sich der Streaming-Katalog von YouTube auch nur ganz versteckt im hauseigenen Channel “Filme & Shows”. Hier können Sie über 13.000 Filme und rund 2.000 Serien im Einzelabruf streamen, direkt auf YouTube und über den bekannten YouTube-Player. Die Zahlung funktioniert dabei ganz einfach über PayPal oder Kreditkarte. Am Angebot und an der Streamingqualität der Plattform gibt es im Grunde nichts auszusetzen; in die Präsentation des VoD-Channels hätte YouTube aber mehr Zeit und Liebe investieren können. Serienfans zum Beispiel werden hier nicht zum Stöbern eingeladen, sondern müssen immer erst direkt nach dem gewünschten Titel suchen. Und auch in Sachen Originalton müsste YouTube noch ein wenig nacharbeiten; aktuell stehen nämlich nur ausgewählte Filme und Serien in der Originalsprache zur Verfügung. Mit einer neuen und eigenen Oberfläche stehen die Sterne allerdings gut, dass YouTube sich zum geheimen Star unter den Einzelabruf-Anbietern aufschwingen könnte. Mal sehen, was die Videoplattform noch aus dem eigenen Streamingservice macht.

Vorteile
  • Großes Film- und Serienangebot
  • UHD und 5.1-Surround-Sound
  • Große Geräteabdeckung
Nachteile
  • Lückenhafter deutscher Support
  • Schwächen in der Nutzerführung
  • Nicht flächendeckend im O-Ton
6

Pantaflix

Das deutsche Streamingportal für Auswanderer

Der deutsche Streamingdienst Pantaflix startete im Jahr 2017 mit einer Mission: Inhalte aus dem Heimatland für Nutzer im Ausland zugänglich zu machen, unabhängig von anderslautenden Lizenzverträgen. In der herkömmlichen Filmverwertung war das nicht möglich, so dass Pantaflix diese überkommenen Strukturen seitdem stetig aufbricht. Filmemacher können selbst ihre Filme auf der Plattform hochladen und verwalten, in welchem Land sie zugänglich sein sollen. Dabei erhalten sie einen fairen Anteil am Verleih-Erlös und behalten nebenbei alle Rechte an ihrem Werk. Unter anderem stehen auf Pantaflix deutsche, englische, türkische, spanische und französische Filme zur Verfügung, die auf diese Art und Weise auf die Plattform gelangt sind. Unterstützt wird dieses sehr bunte Angebot durch einige Studioinhalte (zum Beispiel von Disney/Pixar und Warner Bros.) sowie kostenlose Filme und Serien in Pantaflix Free, die Sie ohne Anmeldung (mit Werbung) streamen können. Fazit: Pantaflix hat eine geeignete Nische für sich selbst gefunden, wartet aber gleichzeitig auch mit einigen Mainstream-Inhalten auf und liefert somit für jeden Geschmack etwas.

Vorteile
  • Internationale und Indie-Filme
  • Vergleichbar kleine Preise
  • Produzentenfreundliches Konzept
Nachteile
  • Überschaubares Angebot
  • Wenig unterstützte Geräte
7

Rakuten TV

Der Streamingdienst, der für jeden etwas hat

Rakuten TV lässt sich nur ungern in eine Schublade stecken. Eigentlich ist der Streamingdienst ein Einzelabruf-Anbieter mit einem Angebot von rund 6.100 Filmen und 100 Serien, die Sie entweder kaufen oder für 48 Stunden ausleihen können. Daneben bietet Rakuten TV alternativ auch nicht nur eins, sondern gleich zwei Flatrate-Angebote. Mit den Partnern Filmtastic und Strazplay liefert Rakuten besondere, handverlesene Kultfilme sowie exklusive Originals und Exclusives von Starzplay (Liongate) in der Flatrate. Und wenn Ihnen selbst das noch zu teuer ist, stöbern Sie einfach im Free-Angebot von Rakuten TV, wo Sie Independent- und B-Movies zum Nulltarif entdecken können. Inhaltlich ist das Angebot ebenso divers; Blockbuster, Klassikern, Dokumentationen, Kinderfilmen und -serien, Anime und vieles mehr hat Rakuten TV im Gepäck- Einziger Schwachpunkt: Serien. Hier stehen nur die absoluten Highlights der letzten Jahre zur Verfügung; neue oder exklusive Serien hat Rakuten überhaupt nicht im Katalog. Das wird zwar ein wenig durch das Angebot von Starzplay ausgeglichen, ist aber trotzdem ein wenig schade.

Vorteile
  • Aktuelle Blockbuster
  • UHD und 5.1-Sound
  • Anmeldung per App und Smart TV
Nachteile
  • Lückenhaftes Angebot
  • Mangelhafter Jugendschutz
  • Hakeliger Support
8

CHILI

Der Einzelabruf-Anbieter für Fans und Nerds

CHILI ist ein klassischer Einzelabruf-Anbieter. Hier stehen Ihnen brandaktuelle Kinofilme und einige Serienhighlights auf Abruf zur Verfügung. Zwischen 3 und 4 Euro bezahlen Sie durchschnittlich, um einen Film bei CHILI auszuleihen. Das Angebot ist gut sortiert und beinhaltet zum Beispiel auch Kinofilme schon wenige Monate nach ihrem Debut auf der großen Leinwand. Quantitativ ist die Auswahl aber noch recht überschaubar. In der Regel haben Sie die Wahl zwischen SD- und HD-Qualität; nur wenige FIlme stehen auf CHILI in 4K-Auflösung zur Verfügung. Schade ist auch, dass nicht alle Filme im O-Ton angeboten. Das vergrämt vor allem jüngere Filmfans, auf die CHILI aber eigentlich ein besonderes Augenmerk legt. Denn CHILI ist nicht nur ein Streamingdienst, der Filme und Serien im Einzelabruf anbietet, sondern gleichzeitig auch ein Merchandise-Shop. Im umfangreichen Katalog können Sie hier Spielzeug, Fanartikel, Deko-Artikel, Kleidung und vieles mehr bekommen, das mit beliebten Filmen und Serien zu tun hat. Merchandise zu “Game of Thrones”, den Marvel-Filmen oder “Star Wars” gibt es hier beispielsweise zu durchstöbern. Eine nette Ergänzung zum VoD-Angebot.

Vorteile
  • Aktuelle Blockbuster im Einzelabruf
  • Eigener Merchandise-Shop (eStore)
Nachteile
  • Überschaubares Angebot
  • Kaum Serien
9

Sky Ticket

Das Pay-TV-Portal mit den guten Lizenzen

Sky Ticket ist eines der vielen Online-Angebote des Pay-TV-Senders Sky (früher Premiere). Das Angebot ist limitiert, da immer nur diejenigen Filme und Serien zur Verfügung stehen, die gerade auch bei Sky laufen - plus einige liebgewonnene Evergreens, die als sogenannte “Sky Box Sets” angeboten werden. Durch gute Lizenzdeals ist das Angebot stets frisch und aktuell, vor allem im Serienbereich. Dort kann Sky Ticket mit exklusiven Serien zum Beispiel von HBO aufwarten (“Game of Thrones”, “Westworld” und mehr), die oft nur hier zu bekommen sind. Das lässt sich Sky Ticket aber auch einiges kosten. Jeweils 10 Euro kosten Serien-Flatrate und die Film-Flatrate (die hier als jeweils eigenes “Ticket” angeboten werden). Zusammen kosten die beiden Tickets immerhin noch 15 Euro; mehr als bei so gut wie jedem anderen Streamingdienst im Flatrate-Bereich. Technisch leistet sich Sky Ticket ebenfalls ein paar Schnitzer; so stehen Inhalte zwar (auf ausgewählten Geräten) in HD, bislang aber noch nicht in UHD und ohne Mehrkanalton zur Verfügung. Zudem ist die Benutzerführung auf der Online-Plattform oft ein wenig verwirrend und der hauseigene Player muss - für den Stream auf dem PC - zuerst heruntergeladen und installiert werden. Da machen die mobilen Apps und die Apps für Smart TV und Co. eine wesentlich bessere Figur. Besonders gut eignet sich Sky Ticket für Sport- und Fußballfans, da Sie hier im sogenannten Sport- oder Supersport-Ticket Spiele der 1. und 2. Bundesliga und viele weitere Sport-Highlights streamen können. Ganz nach der Art von Sky kostet aber auch das natürlich extra.

Vorteile
  • Aktuelle Filme/Serien als Flatrate
  • Zusätzliche Live-Stream-Funktion
  • Regelmäßig wechselndes Angebot
Nachteile
  • Lückenhafte Auswahl
  • Mängel im Support
  • Teurer Preis
10

Videobuster

Die Online-Videothek mit alternativem Post-Versand

Videobuster verdient im wahrsten Sinne des Wortes den Namen “Online-Videothek”. Anstatt nur mit einem VoD-Angebot zum Streamen aufzuwarten, verschickt der Anbieter auf Wunsch auch DVDs und Blu-rays per Post und spricht damit die Hardcopy-Fans an. Aber auch das Online-Angebot kann mit aktuellen Blockbustern und vielen Kultfilmen im Einzelabruf überzeugen. Zwei große Mängel brechen Videobuster im aktuellen trusted-Ranking allerdings das Genick. Erstens: Serien hat der Anbieter überhaupt keine im Angebot, für Serienfans ist Videobuster also keine Alternative. Zweitens: Der Stream per mobiler App ist unnötig kompliziert und die App selbst recht unzuverlässig, was einen stabilen Stream angeht. Schade, denn alleine der Ansatz der Post-Videothek macht Videobuster eigentlich zu einem sympathischen Anbieter. Zumal es auch eines der wenigen Streamingportale im aktuellen Vergleich ist, das eine Auswahl von 3D-Filmen im Angebot hat.

Vorteile
  • 3D-Filme verfügbar
  • Zusätzliches DVD- und Blu-ray-Angebot
Nachteile
  • Kein Serienangebot
  • Fehlende Kompatibilität mit Geräten
  • Schlechte mobile App

Was sind Streamingdienste?

Streamingdienste sind im Grunde digitale Videotheken, bei denen Sie sich Filme und Serien (legal) ansehen oder auf ein Gerät Ihrer Wahl herunterladen können. Das funktioniert über das Internet auf Geräten wie PCs und Notebooks, internetfähigen Smart TVs oder Mobilgeräten wie Smartphones und Tablets. Streamingdienste werden auch als Streamingplattformen, Online-Videotheken oder VoD-Plattformen bezeichnet (vom englischen Video on Demand; auf Deutsch: Video auf Abruf).

Streamingdienste bringen beste Film- und Serienunterhaltung direkt auf das Gerät Ihrer Wahl
Streamingdienste bringen beste Film- und Serienunterhaltung direkt auf das Gerät Ihrer Wahl
Quelle: trusted.de

Schnelles Internet und die ständige Verfügbarkeit flexibler und mobiler Geräte haben die Art, wie wir heute Filme und Serien sehen, verändert. Längst sind Sie nicht mehr auf die Sendezeiten des analogen TV oder das Angebot der lokalen Videothek angewiesen. Stattdessen haben Sie jederzeit und überall Zugriff auf die größten digitalen Film- und Seriensammlungen der Welt. Mit Ihrem Streamingdienst bestimmen Sie die Primetime - und müssen sich dabei nicht über Rückgabefristen, Überziehungsgebühren oder vergriffene Filme ärgern.

Wie funktioniert Videostreaming?

Filme und Serien streamen ist die einfachste Sache der Welt. Sie loggen sich einfach beim Streamingdienst Ihrer Wahl ein, suchen den Film oder die Serie, die Sie sehen wollen, und starten den Stream. Das war’s! Die Videodaten werden über die Internetverbindung an Ihr Gerät gesendet und direkt wiedergegeben. Entweder im Internet-Browser oder in der App Ihrer Streamingplattform. Dazu brauchen Sie nur eine stabile Internetverbindung, damit es nicht zu Rucklern und Bildfehlern kommt.

Wählen Sie beim Streamingdienst Ihrer Wahl aus mehreren tausend Filmen und Serien auf Abruf
Wählen Sie beim Streamingdienst Ihrer Wahl aus mehreren tausend Filmen und Serien auf Abruf
Screenshot: trusted.de
Quelle: netflix.com

Was brauche ich zum Streamen?

Im Grunde nur zwei Dinge: ein internetfähiges Gerät - zum Beispiel einen PC, ein Smartphone oder Tablet oder einen Smart TV - und eine ausreichend schnelle Internetverbindung. Streamen Sie am PC, können Sie die Wiedergabe Ihres gewählten Films direkt im Browser starten. Wollen Sie dagegen auf Ihrem Fernseher oder Ihrem Mobilgerät streamen, brauchen Sie zusätzlich noch die App des gewählten Anbieters, die Sie sich in der Regel kostenlos herunterladen können.

Am Wichtigsten ist dabei Ihre Internetverbindung. Da Sie beim Videostreaming den Film nicht herunterladen oder von einer DVD abspielen, sondern direkt während der Übertragung wiedergeben, benötigen Sie eine stabile und ausreichend schnelle Verbindung, um einen flüssigen Stream zu gewährleisten. Experten empfehlen folgende Bandbreite:

  • Für SD-Inhalte mindestens 1 Mbit/s (1.000 Kbit oder DSL 1.000)
  • Für HD-Inhalte mindestens 6 Mbit/s (6.00 Kbit oder DSL 6.000)
  • Für 4K-Inhalte mindestens 15 bis 25 Mbit/s (DSL 15.000 oder höher)
Videostreaming ist ganz einfach - einfach Film auswählen, Stream starten, fertig
Videostreaming ist ganz einfach - einfach Film auswählen, Stream starten, fertig
Screenshot: trusted.de
Quelle: amazon.com

Ohne die nötige Bandbreite kommt es vor allem bei HD-Videos zu Rucklern, Bildstörungen, einer unscharfen Auflösung und im schlimmsten Fall zu störenden Pausen, in denen das Video erst “gepuffert”, also vorgeladen werden muss. Stellen Sie also immer sicher, dass Ihre Internetverbindung die nötige Power hat, damit der Filmgenuss nicht in Enttäuschung endet.

Man hört immer wieder von illegalem Streaming und dubiosen Video-on-Demand-Plattformen. Und tatsächlich sind nicht alle Streamingdienste, die Sie im Internet finden, legale Anbieter. Viele Plattformen und Tauschbörsen bieten Filme ohne die nötigen Rechte an. “Raubkopieren” nannte man das früher, oder “Videopiraterie”. Als Nutzer bewegen Sie sich hier auf einer dünnen Linie der Legalität, sollten also besser die Finger von solchen Plattformen lassen. Weitere Informationen finden Sie hier:

Wie erkenne ich illegale Streamingdienste?

Illegale Streamingdienste, Tauschbörsen und Torrentseiten gibt es im Netz zuhauf. Sie versprechen Nutzern den schnellen Zugang zu brandaktuellen Filmen und Serien, kostenlos und weit vor dem offiziellen Veröffentlichungsdatum. Wenn Sie auf eine solche Plattform stoßen, seien Sie vorsichtig! Seriöse und legale Anbieter müssen sich an die Verwertungskette halten und Lizenzen für Filme erwerben, und können daher keine Filme anbieten, die aktuell noch im Kino laufen bzw. noch nicht auf DVD/Blu-ray erschienen sind.

Im Netz tummeln sich auch viele illegale Streamingseiten, die für Nutzer zu rechtlichen Problemen führen können
Im Netz tummeln sich auch viele illegale Streamingseiten, die für Nutzer zu rechtlichen Problemen führen können
Screenshot: trusted.de
Quelle: kinox.to

Außerdem erkennen Sie die illegalen Streaming-Seiten an einem oft altmodischen Webdesign, einer Vielzahl an Werbebannern oder störenden Pop-Ups. Die beliebte Domain “.to” (anstatt “.de” oder “.com”) ist ebenfalls ein Hinweis. Und wenn Sie vor dem Stream noch einmal von der ursprünglichen Page auf eine externe Torrentseite weitergeleitet werden, ist das beinahe immer ein untrügliches Zeichen, dass hier nicht alles mit rechten Dingen zugeht.

Machen sich Nutzer illegaler Streamingportale strafbar?

Dass die Betreiber dieser Streamingseiten damit eine Straftat begehen, ist schon lange klar. Sie bieten Videos ohne die nötigen Lizenzen an; sprich: anders als Kinos, Videotheken und seriöse Streamingdienste erwerben sie keine Lizenzen der Filme und Serien und umgehen damit das System. Nicht zuletzt schaden die illegalen Streams damit auch der Filmindustrie und den Filmschaffenden sowie Kinos, Verleihern und SchauspielerInnen.

Dass sich nicht nur die Betreiber, sondern auch die Nutzer dieser Seiten strafbar machen, hat 2017 der Europäische Gerichtshof entschieden. Demnach müssen User vor einem Stream prüfen, ob der jeweilige Film aus legalen Quellen stammt. Schauen sie trotzdem einen illegalen Stream, kann das Abmahnungen sowie Geldstrafen in Höhe von bis zu 150 Euro plus Lizenzgebühren zur Folge haben. Vor dem Urteil des Europäischen Gerichts galt das illegale Streaming noch als rechtliche “Grauzone”.

Welche legalen Alternativen gibt es?

Bleiben Sie deshalb sicherheitshalber bei den legalen Anbietern und Filmen aus seriöser Quelle. Dort müssen Sie zwar teilweise bis zu 3 Monate warten, bis ein neuer Kinofilm in das Online-Angebot kommt; dafür stehen Sie rechtlich und ethisch auf der sicheren Seite. Alle von trusted getesteten und verglichenen Streamingdienste sind seriös und legal.

Der trusted Tipp: sollten die Kosten für Video-on-Demand ein Hindernis für Sie sein, dann gibt es mit Netzkino, Joyn, Watch4 und diversen anderen VoD- und Online-TV-Plattformen auch legale kostenlose Alternativen, die sich durch Werbung finanzieren.

Welche sind die besten Streamingdienste?

Die “besten” Streamingplattformen sind aktuell Amazon Prime Video, Netflix und Disney+, gefolgt vom deutschen Anbieter Joyn und dem Streamingservice von YouTube. trusted hat diese und noch viele weitere bekannte Streamingdienste miteinander verglichen und anhand ihres Angebots, ihrer Bild-, Sound- und Streamingqualität und ihres Preis-Leistungsverhältnisses bewertet. Im Anschluss erfahren Sie alles über die Top-Plattformen im aktuellen Test.

AnbieterAmazon Prime Videosave.TVDisney+
Kundenbewertung
4.8
3.7
4.3
Preis2,99 - 7,99€11,99 - 16,50€6,99 - 6,99€
Kostenlose Testphase
Filme 28.152 0 661
Serien 5.182 0 163
Qualität SD, HD, Ultra-HD/4K, 5.1-Surround-Sound SD, HD SD, HD, Ultra-HD/4K, 5.1-Surround-Sound
Testbericht

So hat trusted Streaming-Plattformen getestet

Für den großen Video-on-Demand-Test 2020 hat trusted 40 Streamingdienste verglichen und 10 davon einem aufwändigen Praxistest unterzogen. Dafür hat das trusted Redaktionsteam auf allen getesteten Plattformen einen Account erstellt und die Web-Oberfläche sowie die mobilen Apps aller Plattformen auf Herz und Nieren getestet. Dabei sind verschiedene Kriterien in die Bewertung eingegangen:

15%

Vertrag & Kosten

Wie viel kostet ein Abo bzw. wie viel kostet ein Film bei einem Einzelabruf-Anbieter? In welcher Qualität können Sie für diesen Preis streamen? Auf wie vielen Geräten gleichzeitig ist der Stream für diesen Preis verfügbar? Gibt es Inhalte, die extra bezahlt werden müssen?

20%

Film- & Serienangebot

Wie viele Filme und Serien hat der betreffende Streamingdienst im Angebot? Aus welchen Genres und Sparten stammen die Filme? Handelt es sich um aktuelle und beliebte Mainstream-Inhalte, oder bedient der Anbieter eine spezielle Nische? Hat er exklusive Inhalte oder Eigenproduktionen im Angebot?

10%

Qualität

In welcher Bildqualität sind die Videos verfügbar? Gibt es nur SD-Inhalte oder gibt es Filme und Serien auch in HD oder UHD (4K)? Wie ist die Soundqualität? Und wie die Qualität des Streams? Bricht die Übertragung oft ab oder kommt es zu Bildfehlern?

10%

Geräte & Apps

Auf welchen Geräten und Apps können Sie Filme und Serien beim betreffenden Anbieter streamen? Klappt der Stream nur im Browser oder werden auch Smart TVs und andere Geräte wie Spielekonsolen oder Blu-ray-Player unterstützt? Gibt es einen Offline-Modus, bzw. eine Download-Funktion?

10%

TV-Sender

Hat der betreffende Streamingdienst auch Online-TV-Inhalte? Wenn ja, welche TV-Sender stehen zur Verfügung und wie funktioniert der Stream von TV-Inhalten? Gibt es eine Aufnahme- und/oder Rewind-Funktion?

10%

Sprachen & Untertitel

In welchen Sprachen stehen die Inhalte größtenteils zur Verfügung? Hat der Anbieter nur die deutsche Synchronisation oder auch die Originalfassungen der Filme und Serien im Programm? Wenn ja, gibt es Untertitel?

15%

Usability

Wie benutzerfreundlich sind die Apps und die Browser-Version der Streamingplattform? Welche Funktionen und Features haben die Plattform und der Player? Gibt es spezielle Features, die eine Plattform von einer anderen unterscheiden?

10%

Service & Support

Wann und auf welchen Kanälen können Sie mit dem Support des Anbieters in Kontakt treten? Welche Online-Materialien (Tutorials, Videos, Webinare, etc.) gibt es, um Sie zu unterstützen? Wie ist der Support des Anbieters organisiert?

Welche Arten von Streamingdiensten gibt es?

Gemeinhin unterscheidet man zwei Arten von Streamingdiensten: Flatrate-Anbieter und Einzelabruf-Anbieter. Flatrate-Anbieter wie Netflix bieten monatliche Abonnements an, mit denen Sie Zugriff auf das gesamte Film- und Seriensortiment haben. Hier können Sie streamen, so oft und so lange Sie wollen - der monatliche Abopreis bleibt immer gleich. Bei Einzelabruf-Anbietern dagegen kaufen oder leihen Sie jedes Video einzeln, statt eine monatliche Gebühr zu bezahlen.

Flatrate

Flatrate-Anbieter werden auch als SVoD-Plattformen bezeichnet, was für “Subscriptional Video on Demand”, also VoD auf Abobasis, steht. Hier bezahlen Sie einen fixen monatlichen Betrag (in der Regel zwischen 5 und 15 Euro pro Monat) und haben während Ihres Abos jederzeit Zugriff auf das Programm der jeweiligen Plattform. Zudem können Sie Ihr Abo flexibel monatlich kündigen.

In der Flatrate schauen Sie so viele Filme und Serien wie sie möchten zum monatlichen Festpreis
In der Flatrate schauen Sie so viele Filme und Serien wie sie möchten zum monatlichen Festpreis
Screenshot: trusted.de
Quelle: netflix.com

Klassische Flatrate-Anbieter sind beispielsweise Netflix, Joyn, Sky Ticket oder Disney+. Sie eignen sich vor allem für Vielgucker und Serienfans, die von der günstigen Flat profitieren und jeden Monat unbegrenzt viele Filme und Folgen streamen können. Zudem werben Flatrate-Anbieter in der Regel mit ihren exklusiven Eigenproduktionen, beispielsweise den Netflix Originals, den Amazon Originals oder den Disney-Inhalten auf Disney+.

Einzelabruf

Einzelabruf-Anbieter werden auch als TVoD-Plattformen oder “Transactional-Video-on Demand-Plattformen” bezeichnet. Auf “Transaktionsbasis” bedeutet, dass Sie jeden Film und jede Serienfolge einzeln bezahlen. Oft können Sie dabei auswählen, ob Sie das Video kaufen und Ihrer persönlichen Online-Sammlung hinzufügen wollen, oder ob Sie das Video nur für 48 Stunden leihen möchten. Im Schnitt bezahlen Sie zwischen 3 und 6 Euro für Videos im Verleih, bzw. zwischen 12 und 19 Euro für die Kaufversion.

Im Einzelabruf bezahlen Sie immer nur das, was Sie auch wirklich anschauen wollen
Im Einzelabruf bezahlen Sie immer nur das, was Sie auch wirklich anschauen wollen
Screenshot: trusted.de
Quelle: amazon.com

Ein Vorteil des auf den ersten Blick teureren Einzelabrufs: diese Anbieter bekommen aus lizenzrechtlichen Gründen neue Filme aus dem Kino schneller ins Angebot. Zwischen 3 und 4 Monaten nach Kinostart stehen die Filme bei vielen Einzelabruf-Anbietern bereits zur Verfügung, während Flatrate-Anbieter meist nur mit Inhalten aufwarten können, die schon lange im Free-TV zu sehen sind.

Anbieter, die vor allem auf den Einzelabruf setzen, sind zum Beispiel CHILI, Pantaflix, Videobuster, videociety, Flimmit, Cineplex Home, Kino on Demand und mehr. Sie eignen sich vor allem für diejenigen, die nicht unbedingt jeden Tag neues Serienfutter brauchen, sondern nur hin und wieder einen Filmabend einlegen wollen. Hier bleiben Sie flexibler und bezahlen keine unnötigen Abogebühren, wenn Sie mal einen Monat weniger gucken.

Mischangebote

Einige Streamingdienste lassen sich nicht gerne in eine Schublade stecken und bieten ganz einfach beide Modelle - die Flatrate und den Einzelabruf - parallel an. Ein Teil des Angebots findet sich dann also in der monatlichen Flatrate; einzelne Filme und Serien müssen aber extra bezahlt werden, beispielsweise weil sie sehr neu sind oder weil es keine Lizenz für den Stream in der Flatrate gibt.

Diese Hybrid-Angebote locken mit dem besten aus beiden Welten: für die ewig hungrigen Film- und Serienfreaks gibt es rund um die Uhr Futter im Flatrate-Tarif - und für diejenigen, die sich nicht lange binden wollen, oder nur etwas für den nächsten Filmabend suchen, gibt es den großen Einzelabruf-Katalog.

Der bekannteste Anbieter mit Mischmodell ist aktuell Amazon Prime Video. Hier genießen Sie als Prime-Kunde unbegrenzten Zugang zu den Inhalten in der Flat, während es im Einzelabruf die aktuellen Kinoblockbuster und Top-Serien zu sehen gibt. Andere Anbieter mit Mischangebot sind etwa FilmConfect, filmingo oder Rakuten TV.

Online TV-Plattformen

Sogenannte Online TV-Plattformen sind besondere Streamingdienste, die es Ihnen ermöglichen, das laufende TV-Programm verschiedener Sender live zu streamen. So sehen Sie Filme, Shows und Serien von Sendern wie Pro7, Sat.1, RTL und vielen anderen im komfortablen Live-Stream, können das laufende Programm aufzeichnen, zurückspulen oder nach der Ausstrahlung in den Mediatheken der jeweiligen Sender wiederholen.

Live-TV-Anbieter bringen das aktuelle Fernsehprogramm per Internet auf das Gerät Ihrer Wahl
Live-TV-Anbieter bringen das aktuelle Fernsehprogramm per Internet auf das Gerät Ihrer Wahl
Screenshot: trusted.de
Quelle: joyn.de

Zattoo, waipu.tv, save.TV, TVnow oder Joyn gehören beispielsweise zu den Online TV-Plattformen im aktuellen Vergleich. Einige dieser Anbieter kombinieren ihr Live-Programm auch mit zusätzlichen On-Demand-Inhalten und eigenen exklusiven Produktionen; dazu gehören beispielsweise Joyn und TVnow.

Welche Inhalte gibt es im Videostreaming?

Streamingdienste bringen heute eine riesige Bandbreite an Inhalten mit. Von Filmen und Serien aller möglichen Genres über Dokumentationen, Live-Sport, Inhalte für Kinder, und vieles mehr. Neben Mainstream-Inhalten finden sich hier auch viele Independent- und Arthouse-Produktionen sowie B-Movies und Trash. Besonders spannend ist Videostreaming in Sachen Serien, da die einzelnen Anbieter in den letzten Jahren angefangen haben, selbst exklusive Serienhits zu produzieren, die nicht selten die aktuellen Seriencharts anführen.

Aktuelle Blockbuster

Die neuesten Kracher und Kassenschlager aus Hollywood schon kurz nach dem Kinostart im Stream. Klingt wie ein Traum? Ist es aber nicht! Die VoD-Branche wächst täglich und mit ihr die Nutzerzahlen. Gleichzeitig werden die Zeiten, die neue Filme im klassischen Verwertungsmodell verbringen, immer kürzer. Früher dauerte es oft ein halbes Jahr und länger, bis neue Filme aus den Kinos auf DVD/Blu-ray oder in der Online-Videothek erschienen. Mittlerweile sind es teilweise nur noch 3 bis 4 Monate. Tendenz weiter sinkend.

Die neuesten Blockbuster und Kinofilme streamen Sie beim Einzelabruf-Anbieter Ihres Vertrauens
Die neuesten Blockbuster und Kinofilme streamen Sie beim Einzelabruf-Anbieter Ihres Vertrauens
Screenshot: trusted.de
Quelle: rakuten.tv

Besonders gut haben es hier Einzelabruf-Anbieter, die durch ihr Modell sehr viel früher an gute Lizenzdeals gelangen, als die Flatrate-Konkurrenz, die die Inhalte in der Regel erst nach der Ausstrahlung im Free-TV anbieten kann. Sind Sie also auf der Suche nach topaktuellen Hits, sollten Sie Plattformen wie Amazon Video, Videobuster, Videoload, videociety, CHILI oder Rakuten TV einen Besuch abstatten.

Filmklassiker

Neu ist immer besser? Das stimmt nicht immer, vor allem nicht, wenn es um zeitlose Filmperlen geht. “Casablanca”, “Der Pate”, “Die Zwölf Geschworenen”, “Die Verurteilten”, “Vom Winde verweht”, “Ben Hur” und viele mehr gehören zum Beispiel dazu. Alt - aber zum Glück von der Digitalisierung nicht vergessen.

Filmklassiker und Kultfilme gibt es im Videostreaming zuhauf
Filmklassiker und Kultfilme gibt es im Videostreaming zuhauf
Screenshot: trusted.de
Quelle: videobuster.de

Auch im Klassiker-Sektor sind Einzelabruf-Anbieter oft besser aufgestellt, als Flatrate-Portale, und verfügen über die nötigen Lizenzen, die geliebten “alten Schinken” oft schon für wenig Geld anzubieten. Besonders beliebt sind klassische Filme bei Anbietern mit einem großen Gesamtangebot, wie etwa Google Play oder Microsoft.

Original-Serien

Um sich von der Masse der verfügbaren Streamingdienste abzuheben, haben viele VoD-Portale eine geniale Strategie für sich entdeckt: Inhalte nicht nur zu vertreiben, sondern einfach selbst zu produzieren. Serien und Filme aus dem eigenen Hause bieten den Vorteil, einzigartig und exklusiv zu sein, sprich: nur bei diesem einen bestimmten Anbieter zu bekommen. So binden die Streamingdienste ihre Fans langfristig - und eröffnen ganz nebenbei völlig neue Möglichkeiten in Sachen Storytelling und Produktion.

Exklusive Eigenproduktionen wie die Netflix Originals sind Alleinstellungsmerkmale und oft die begehrtesten Top-Serien
Exklusive Eigenproduktionen wie die Netflix Originals sind Alleinstellungsmerkmale und oft die begehrtesten Top-Serien
Screenshot: trusted.de
Quelle: netflix.com

Von Netflix mit den prestigeträchtigen Netflix Originals gestartet, greift der Trend zu exklusiven Eigenproduktionen längst auch schon bei vielen anderen namhaften Streamingdiensten um sich - hauptsächlich übrigens bei Flatrate-Anbietern, da diese sich nicht wie die großen Einzelabruf-Portale durch aktuelle Blockbuster und Lizenzen profiilieren können.

Netflix Originals

US-Wunderkind Netflix ist der Vorreiter in Sachen Original-Serien und mit rund 140 laufenden Eigenproduktionen das Portal mit den meisten Originals. Mit Hits wie “Orange is the New Black”, “House of Cards”, “Narcos” oder “Marvel’s Jessica Jones” eroberte Netflix die Herzen von Serienfans im Sturm und machte außerdem die Sitte des “Binge Watching” populär. Einige der besten (noch laufenden) Originals sind “Stranger Things”, “Haus des Geldes”, “13 Reasons Why”, “Dear White People” und viele mehr. Übrigens: Mit “Dark” und “How to Sell Drugs Online (Fast)” sind auch deutsche Netflix Originals vertreten.

Amazon Originals

Auch Amazon Prime Video ist nun bereits seit einigen Jahren im Originals-Geschäft. Mit aktuell rund 30 Serien kommt das Online-Versandhaus zwar quantitativ noch nicht an Netflix heran, braucht sich aber in Sachen Qualität nicht zu verstecken. Ehemalige Hits sind etwa “The Man in the High Castle”, “Hand of God” oder “Mozart in the Jungle”; aktuelle Amazon Originals “The Boys”, “Carnival Row”, “Upload”, “Good Omens” oder “Tales from the Loop”. Cool: Angaben von Amazon zufolge basieren viele Amazon Originals auf eingereichten Drehbüchern von Zuschauern.

Disney Originals

Erst seit 2019/2020 im Geschäft will auch Disney+, der Streamingdienst des Mauskonzerns, direkt mit exklusiv produzierten Inhalten Furore machen - darunter Original-Serien aus den beliebten Disney-Universen “Star Wars” oder “Marvel”. Gestartet ist Disney+ schon mit der ersten eigenen Star-Wars-Serie “The Mandalorian”. In Zukunft sollen auch die Marvel-Superhelden Hawkeye, Winter Soldier und The Falcon, Scarlett Witch und Vision sowie Loki eigene Serien auf Disney+ bekommen. Aus dem Star-Wars-Franchise sind unter anderem Serien um Obi-Wan Kenobi und Cassian Andor geplant.

Sky Originals

Der deutsche Streamingdienst Sky (Ticket) hat den Trend um die prestigeträchtigen Eigenproduktionen ebenfalls nicht verschlafen. Die Flaggschiff-Serie “Babylon Berlin” wurde unter anderem mit dem Grimme-Preis und dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet. Zudem hat Sky Ticket noch andere exklusive Serien wie “Das Boot” oder “Der Pass” im Programm und wartet außerdem mit vielen Exklusiv-Serien des britischen HBO auf, etwa “Chernobyl” (auch wenn diese nicht von Sky selbst produziert wurden).

Joyn Originals

Maxdome-Nachfolger Joyn produziert größtenteils deutschsprachige Inhalte und greift dabei auf bekannte deutsche Stars und Sternchen zurück. Oft geht es dabei lustig zu: Zu den ersten Joyn-Originals gehören beispielsweise die Fortführung der Maxdome-Serie “jerks.” mit Christian Ulmen und Fahri Yardım, ebenso wie “Check Check” von und mit Klaas Heufer-Umlauf oder “Frau Jordan stellt gleich” mit Katrin Bauerfeind. Dass Joyn auch ernst machen kann beweisen dagegen die Thriller-Serie “23 Morde” oder die Tragikomödie “Die Läusemutter”.

Indie & Arthouse

Es muss nicht immer Bombast aus Hollywood sein. Viele Filmfans suchen im VoD vor allem das Besondere, das Ausgefallene. Eher unbekannte Indie-Produktionen und anspruchsvolle Arthouse-Titel - fernab vom Mainstream rund um Marvel-Verfilmungen und Co. - sprechen vor allem Cineasten an, die auf der Suche nach Abwechslung sind. Solche Filme spielen nicht nur eine Rolle bei den Filmfestspielen in Cannes, Venedig oder Berlin, sondern gehören für viele auch ganz selbstverständlich zum Lifestyle.

 Indie- und Arthouse-Fans kommen bei besonderen Streamingdiensten wie realeyz voll auf ihre Kosten
Indie- und Arthouse-Fans kommen bei besonderen Streamingdiensten wie realeyz voll auf ihre Kosten
Screenshot: trusted.de
Quelle: realeyz.de

Indie- und Arthouse-Fans hatten es nicht immer ganz leicht, Ihrem Hobby zu frönen. Lokale Videotheken mit einem umfangreichen Independent-Angebot gab und gibt es selten, und nicht immer erschienen die unabhängigen Produktionen flächendeckend auf DVD. Glücklicherweise findet aber auch der anspruchsvolle Filmfreund heutzutage Plattformen, die komplett auf seine Bedürfnisse zugeschnitten sind.

Arthouse-Portale wie MUBI bieten besondere Filme im Einzelabruf oder in der Flatrate
Arthouse-Portale wie MUBI bieten besondere Filme im Einzelabruf oder in der Flatrate
Screenshot: trusted.de
Quelle: mubi.com

Plattformen wie MUBI, realeyz, filmingo oder filmfriend haben sich dem Indie- und Kunstfilm verschrieben und auf Watch4 oder Netzkino kommen Sie beispielsweise in den Genuss bekannter und unbekannter B-Movies (hier sogar oft umsonst). Selbst für die Fans deutscher Filme von 1920 bis heute gibt es mit alleskino ein passendes Angebot.

Filme & Serien für Kinder

Viele Streamingdienste verschreiben sich nicht nur der erwachsenen Film- und Serienunterhaltung, sondern bieten gezielt auch familienfreundliche Inhalte an, die für Kinder und Jugendliche geeignet sind. Hier finden Sie Zeichentrick- und Animationsserien, Abenteuerfilme und bekannte Franchises von Disney, Dreamworks und Co.

Für Kinder und Jugendliche stehen bei vielen Streamingdiensten altersgerechte Inhalte zur Verfügung
Für Kinder und Jugendliche stehen bei vielen Streamingdiensten altersgerechte Inhalte zur Verfügung
Screenshot: trusted.de
Quelle: amazon.com

Ein Streamingdienst, der sich im Bereich Kinderprogramm besonders hervortut, ist im aktuellen Vergleich die Plattform kividoo, die ausschließlich Inhalte für Kinder und Jugendliche von 3 bis 13 Jahren im Programm hat. Hinzu kommen Inhalte wie Hörspiele und Hörbücher bekannter Marken wie “Benjamin Blümchen” oder “Bibi Blocksberg”. kividoo glänzt nicht nur mit einer kindgerechten Aufmachung, sondern auch mit diversen Kontrollinstrumenten für Eltern und einer Altersempfehlung zusätzlich zur FSK.

Die Plattform kividoo liefert ausschließlich Kinderfilme und Serien für Kinder von 3 bis 13 Jahren
Die Plattform kividoo liefert ausschließlich Kinderfilme und Serien für Kinder von 3 bis 13 Jahren
Screenshot: trusted.de
Quelle: kividoo.de

Disney+ dagegen nimmt überhaupt keine Inhalte ins Programm auf, die über FSK 12 hinausgehen. Netflix und viele anderen bringen einen eigenen Kids-Bereich mit familienfreundlichen Videos mit. Oft sind diese vom normalen Bereich abgetrennt, so dass Kinder beim Streamen nicht über Inhalte stolpern, die nicht für ihre Altersgruppe geeignet sind. Zudem arbeiten viele Streamingdienste mit Jugendschutz-PINs, um einen zusätzlichen Schutz einzubauen.

Sport

Vor allen Sportfans nutzen die Möglichkeiten von Videostreaming nicht nur für Film- und Serienunterhaltung, sondern auch und vor allem um ihrem Hobby zu frönen. Ob Fußball, Basketball, Eishockey, American Football oder Baseball - spezialisierte Sportstreamingdienste übertragen die wichtigsten Spiele und Wettkämpfe live oder bieten legendäre Spiele auf Abruf an.

Auf DAZN streamen Sie die begehrtesten Sport-Events live oder auf Abruf
Auf DAZN streamen Sie die begehrtesten Sport-Events live oder auf Abruf
Screenshot: trusted.de
Quelle: dazn.com

Im aktuellen Vergleich haben vor allem DAZN und Sky Ticket (mit dem optionalen Supersport Ticket) Sportfans etwas zu bieten. Vermehrt entdecken allerdings auch andere große VoD-Portale Fußball und Co. für sich - so beispielsweise Amazon.

Dokumentationen

Oft ist die Realität spannender und erstaunlicher, als jede Serie, und zwischen all der Unterhaltung wollen viele Streamingfans auch etwas lernen. Dokumentationen sind deswegen beliebte Inhalte im VoD. Von Weltgeschichte über Tiere, von der Faszination des Weltalls in “Kosmos” mit Neil de Grasse Tyson (Disney+) bis zu den bekanntesten Chefköchen der Welt in “Chef’s Table” (Netflix) ist aus jedem Themen- und Interessensgebiet etwas dabei.

Für spannende und lehrreiche Dokumentationen gibt es bei vielen Streamingportalen eigene Kataloge
Für spannende und lehrreiche Dokumentationen gibt es bei vielen Streamingportalen eigene Kataloge
Screenshot: trusted.de
Quelle: rakuten.tv

Anime

Einen ganz besonderen Hype gibt es im Videostreaming um japanische Zeichentrick- und Animationsserien, sprich: Animes. Das bewegte Pendant zum japanischen Comic (Manga) hat auch außerhalb Japans viele glühende Verehrer. Animes waren in Deutschland vor allem in den 90er-Jahren als Nachmittagsunterhaltung für Kinder und Jugendliche populär; seitdem gibt es außerhalb des Internet aber kaum eine geeignete Anlaufstelle - vor allem nicht, wenn es um eher erwachsene Anime-Inhalte geht.

Anime-Filme und -Serien gehören zu den beliebtesten Inhalten im Videostreaming, da sie sonst nur schwer zu bekommen sind
Anime-Filme und -Serien gehören zu den beliebtesten Inhalten im Videostreaming, da sie sonst nur schwer zu bekommen sind
Screenshot: trusted.de
Quelle: anime-on-demand.de

Schon alleine deshalb gibt es im Netz heute eine Vielzahl von Streamingdiensten, die sich der japanischen Anime-Kultur verschrieben haben. Bei Netflix finden sich beispielsweise viele beliebte Anime-Serien sowie die Kultfilme des Studio Ghibli von Hayao Miyazaki (“Chihiros Reise ins Zauberland”, “Mein Nachbar Totoro”, “Prinzessin Mononoke”, “Wie der Wind sich hebt” und viele mehr).

Portale wie Anime on Demand oder Wakanim verschreiben sich ganz und gar der japanischen Anime-Unterhaltung
Portale wie Anime on Demand oder Wakanim verschreiben sich ganz und gar der japanischen Anime-Unterhaltung
Screenshot: trusted.de
Quelle: wakanim.tv

Andere Portale zeigen beliebte Anime-Serien aus verschiedenen Genres gar im japanischen Original mit deutschen Untertiteln oder bieten Inhalte im sogenannten “Simulcast” an, in dem Sie die Serien beinahe zeitgleich zur japanischen Erstausstrahlung zu sehen bekommen. Dazu gehören beispielsweise die Portale Anime On Demand oder Wakanim. Auch TVnow (bzw. Watchbox) bietet eine Reihe von Anime-Serien in deutscher Synchronisation, darunter einige der in Deutschland bekannteren Titel wie “Yu-Gi-Oh”, “Naruto” und mehr.

Was kostet Online Filme und Serien gucken?

Wieviel Sie für Videostreaming bezahlen hängt davon ab, ob Sie eine Flatrate oder den Einzelabruf von Filmen bevorzugen. Flatrates wie die von von Netflix, Sky Ticket, Joyn und vielen anderen kosten Sie in der Regel zwischen 7 und 20 Euro pro Monat; dafür haben Sie unbegrenzt Zugang zu allen Inhalten und können so viele Filme und Serien sehen, wie Sie wollen. Filme im Einzelabruf kosten zwischen 1 und 5 pro Film. Eine Flatrate kann sich also schon lohnen, wenn Sie pro Monat mehr als nur einen oder zwei Filme schauen wollen.

Kosten für Filme und Serien im Einzelabruf

Im Einzelabruf binden Sie sich nicht langfristig sondern zahlen immer nur dann, wenn Sie einen Film sehen wollen. Dabei haben Sie die Wahl, ob Sie das jeweilige Video kaufen (und damit Ihrer Online-Sammlung hinzufügen) oder nur ausleihen möchten:

Kosten für Filme im Verkauf

Kaufen Sie einen Film, erwerben Sie damit eine digitale Kopie. Das ist, als hätten Sie sich eine DVD des Films gekauft, mit dem Unterschied, dass Sie eine DVD in jedem beliebigen DVD-Player abspielen können, für Ihren online gekauften Film aber an die Plattform gebunden sind, bei der Sie ihn gekauft haben. So können Sie online gekaufte Filme nicht herunterladen oder selbst auf DVD brennen.

Kaufen Sie Filme oder Serien bezahlen Sie dafür im Schnitt:

  • Zwischen 12 und 19 Euro pro Film
  • Zwischen 1 und 3 Euro pro Serienfolge
  • Zwischen 15 und 30 Euro pro Serienstaffel
Aktuelle Blockbuster gibt es im Videostreaming schon ab 12 Euro zum Kaufen - günstiger ist aber das Ausleihen
Aktuelle Blockbuster gibt es im Videostreaming schon ab 12 Euro zum Kaufen - günstiger ist aber das Ausleihen
Screenshot: trusted.de
Quelle: chili.com

Während Sie bei Filmen (außer in Ausnahmefällen) meist die Wahl zwischen Kaufen und Leihen haben, können Sie Serien aufgrund der unterschiedlichen Lizenzformen nur kaufen.

Kosten für Filme im Verleih

Leihen Sie einen Film, steht er Ihnen in der Regel für 30 Tage zum Anschauen zur Verfügung, bis Sie den Stream zum ersten Mal starten. Nach dem ersten Ansehen haben Sie dann 48 Stunden Zeit, ihn zu Ende anzuschauen, bevor er wieder aus Ihrem Account verschwindet. Aufgrund dieses Modells bezeichnet man Streamingdienste oft als “Online-Videothek”.

Die durchschnittlichen Preise für Filme und Serien im Einzelabruf betragen zwischen 1 und 5 Euro pro Film für eine Leihdauer von meist 48 Stunden.

Wie teuer ein einzelnes Video ist, hängt auch stets davon ab, wie alt der betreffende Film ist und wie gefragt er auf der Plattform ist. Unbekannte B-Movies sind günstiger, als aktuelle Blockbuster.

Kosten für Video-Flatrates

Die Preise für eine VoD-Flatrate errechnen sich je nach Anbieter ganz unterschiedlich. Bei Netflix beispielsweise bezahlen Sie zwischen 7,99 Euro und 15,99 Euro pro Monat, je nachdem, auf wie vielen Geräten Sie gleichzeitig streamen wollen und welche Qualitätsstandards Sie haben.

Für die Flatrate von Netflix bezahlen Sie zum Beispiel zwischen 8 und 16 Euro je nach Konfiguration
Für die Flatrate von Netflix bezahlen Sie zum Beispiel zwischen 8 und 16 Euro je nach Konfiguration
Screenshot: trusted.de
Quelle: netflix.com

Disney+ hingegen bietet nur einen einzigen Tarif für 6,99 Euro pro Monat an, in dem automatisch 4 Geräte integriert sind. Bei Sky Ticket haben Sie die wahl aus unterschiedlichen “Tickets”, die unterschiedliche Inhalte umfassen. Während das “Cinema Ticket” Filme einschließt, enthält das “Entertainment Ticket” Serien und Dokumentationen - beide kosten 9,99 Euro pro Monat.

Eine der günstigsten Flatrates liefert aktuell Freenet Video; das Abo hier kostet nur rund 5 Euro pro Monat. Solche sehr günstigen Angebote sind aber nicht die Regel und gehen meist auch mit einem eingeschränkten Angebot einher.

Auf den Punkt gebracht: Für eine Streaming-Flatrate bezahlen Sie in der Regel zwischen 8 und 20 Euro pro Monat.

Wenn Sie von einem Durchschnittspreis von 4 Euro pro Film (im Einzelabruf und zum Leihen) ausgehen, rechnet sich die Flatrate bereits ab zwischen 2 und 5 Filmen pro Monat.

Flatrate oder Einzelabruf - Welcher Streamingtyp sind Sie?

Ob Sie eher der Typ für eine Flatrate oder für den Einzelabruf sind, lässt sich relativ einfach herausfinden, indem Sie überschlagen, wie oft Sie pro Monat streamen wollen, sprich: wie viele Filme Sie pro Monat durchschnittlich sehen möchten. Machen Sie nur ein- oder zweimal einen Kinoabend lohnt sich keine Flatrate, hier sind Sie mit den Einzelabruf besser beraten, da Sie nur dann Geld ausgeben, wenn Sie wirklich Lust auf einen Film haben.

Gehören Filme und Serien dagegen ganz selbstverständlich zu Ihrem Alltag und wollen Sie regelmäßig streamen, ist eine Flatrate attraktiver für Sie. Vor allem Serienfans greifen eher zum Abomodell, da Sie hier nicht jede einzelne Folge extra bezahlen müssen und die einfache Flat zum Binge Watching einlädt. Zudem können Sie in der Flat ständig neue Inhalte entdecken, während Sie im Einzelabruf in der Regel schon wissen, welchen Film Sie gerne sehen möchten.

Wie gut ist die Bild- und Soundqualität im Videostreaming?

Die mögliche Bildqualität bzw. Auflösung im Videostreaming liegt zwischen SD (bis zu 720 Pixeln) und UHD oder 4K (2.160 Pixel). Die jeweilige Auflösung hat maßgeblichen Einfluss auf die Qualität des Videos und ist in der Regel an den Preis für das Abo bzw. für den einzelnen Film gekoppelt. So bezahlen Sie für hochauflösende Videos mehr, als für Standard-Qualität. Voraussetzung dafür ist, dass die Videos auch in der hohen Auflösung vorliegen und Ihr Endgerät mit der Bildqualität umgehen kann. Hier erfahren Sie mehr.

Bildqualität im VoD

Moderne Streamingdienste sind auf hohe Videoqualität bedacht. Während vor einigen Jahren noch kaum flächendeckende HD-Inhalte zur Verfügung standen, ist High Definition mittlerweile zum Standard im VoD geworden. Vereinzelt setzen viele Streamingdienste auch bereits auf 4K- oder UHD-Inhalte (Ultra-HD), wie sie beispielsweise auf Blu-rays oder in modernen Kinos zu sehen sind.

Folgende Auflösungen sind im VoD möglich:

  • SD (Standard Definition; bis zu 720 Pixel)
  • HD (High Definition; 1080 Pixel)
  • UHD/4K (Ultra High Definition; 2160 Pixel)
Streamingdienste streamen Filme und Serien in unterschiedlichen Qualitätsstandards von SD bis UHD/4K
Streamingdienste streamen Filme und Serien in unterschiedlichen Qualitätsstandards von SD bis UHD/4K
Quelle: trusted.de

Hier gilt: je höher die Auflösung, desto schärfer das Bild und desto besser der Stream. Daher ist bei vielen Streamingdiensten die mögliche Bildqualität direkt mit dem Preis gekoppelt. Filme- und Serienfolgen in HD kosten im Schnitt 1 bis 2 Euro mehr, als ihre SD-Pendants. Und bei Netflix bezahlen Sie für gestochen scharfe Videos in 4K rund 8 Euro mehr pro Monat, als für die SD-Variante.

Den Unterschied zwischen SD- und HD-Qualität sehen Sie beispielsweise in diesem kurzen Video-Schnipsel aus der BBC-Serie “Doctor Who”:

Mit welcher Qualität Sie letztlich streamen können, hängt von mehreren Faktoren ab:

Qualität des Videos

Zum Ersten muss das jeweilige Video in der gewünschten Auflösung vorliegen. Das ist bei SD kein Problem, wird aber (je nach Anbieter und Alter des Videos) schwieriger, wenn Sie in HD oder 4K streamen wollen. Amazon Video, Netflix und diverse Einzelabruf-Anbieter bieten bereits Inhalte in 4K an - aber noch längst nicht alle Videos stehen in der höchsten Auflösung zur Verfügung. Das hängt auch mit dem Alter des entsprechenden Films zusammen. Daher haben Sie im Einzelabruf in der Regel nur die Wahl zwischen den Qualitätsstufen SD und HD, während 4K-Inhalte speziell ausgewiesen sind.

Endgerät

Zum Zweiten benötigen Sie ein Gerät, das die gewünschte Auflösung auch unterstützt. Moderne Fernseher sind oft mit 4K-Qualität ausgestattet, ältere Flatscreens schaffen dagegen Auflösungen bis maximal Full-HD. Auf kleinen Smartphone-Screens ist oft mit bloßen Auge kaum ein Unterschied zwischen den Qualitätsstufen zu erkennen. Informieren Sie sich genau darüber, welche Auflösung Ihr gewünschtes Gerät unterstützt. Wenn Sie hauptsächlich auf Smartphone, Tablet oder PC streamen, macht 4K-Qualität, die für sehr große Bildschirme optimiert wurde, nur wenig Sinn. Haben Sie dagegen einen 4K-fähigen Smart TV im Wohnzimmer, können Sie durchaus darüber nachdenken, ein wenig mehr Geld für das kleine Extra an Auflösung zu bezahlen.

Internetverbindung

Zum Dritten benötigen Sie eine Internetverbindung, die die Datenmengen des jeweiligen Streams auch stemmen kann. SD- und HD-Inhalte sind für die meisten Internetverbindungen kein Problem, bei 4K kann es allerdings (vor allem bei älteren Verträgen und Leitungen) zu Schwierigkeiten kommen. Als Faustregel gilt, dass Sie für 4K-Inhalte eine Bandbreite von mindestens 15 Mbit/s benötigen (besser noch ab 25 Mbit/s aufwärts); für HD-Inhalte eine Bandbreite von mindestens 6 Mbit/s. Ist Ihre Verbindung zu langsam, kommt es zu Bildartefakten, Rucklern und im schlimmsten Fall zum Abbruch des Streams. Auch aus diesem Grund sollten Sie stets auch im Hinterkopf behalten, ob Sie primär per W-LAN oder über eine physische Internetverbindung streamen wollen. HD- und UHD-Streams per W-LAN gestalten sich aufgrund der nicht immer stabilen Verbindung als schwierig. Wollen Sie also höchste Qualität genießen, sollten Sie darüber nachdenken, Ihren Smart TV per LAN-Kabel mit dem Internet zu verbinden, um die bestmögliche Verbindung zu erzielen.

Zusammenfassend können Sie folgende Tipps beherzigen, um das Beste aus Ihrem Streaming-Erlebnis herauszuholen:

  1. Inhalte in SD zu streamen macht Sinn, wenn Sie bevorzugt auf kleinen Bildschirmen wie auf Smartphones streamen. Hier ist der Qualitätsunterschied nicht so klar erkennbar, wie auf größeren Bildschirmen; zudem halten Sie die Datenmengen gering und können auch per W-LAN problemlos streamen.
  2. Inhalte in HD zu streamen ist dann sinnvoll, wenn Sie auf dem PC oder dem Fernseher streamen. Auf den größeren Bildschirmen spielt die Auflösung durchaus eine Rolle und HD-Inhalte wirken hier qualitativ hochwertiger. Eine gute Bandbreite vorausgesetzt, kann hier auch der Stream per W-LAN gut funktionieren - sofern Sie zwischendurch mit ein paar Bildfehlern leben können.
  3. Inhalte in UHD bzw. 4K zu streamen lohnt sich erst dann, wenn Sie über einen State-of-the-Art (Smart) TV mit höchster Auflösung und eine gute Internetverbindung ab 25 Mbit/s aufwärts (am besten per LAN) verfügen. Erst dann erzielen Sie in Ihrem Heimkino Spitzenauflösungen.

Soundqualität im VoD

Die Standard-Soundqualität im Videostreaming ist herkömmlichen Stereo-Sound. Auf den meisten Geräten - Smartphone, PC, Tablet - geht die Soundqualität auch nicht darüber hinaus. Einige Anbieter bieten allerdings auch Filme mit dem neuen Standard 5.1-Surround-Sound an (beispielsweise mit Dolby Digital, Doly Atmos oder Dolby Digital Plus). Vor allem Heimkinoanlagen profitieren immens von 5.1-Sound, benötigen dafür aber auch die richtige Konfiguration und die passenden Geräte. Ohne eine Sound-Anlage, die den Surround-Sound auch wiedergeben kann, verbleiben die meisten Inhalte in Stereo-Sound.

Welche Geräte kann ich für Videstreaming benutzen?

Auf die gängigsten Streamingdienste können Sie sowohl am PC oder Notebook, als auch auf mobilen Geräten mithilfe nativer mobiler Apps zugreifen. Apps gibt es oft außerdem für Smart TVs oder internetfähige Spielekonsolen. Hinzu kommen diverse Streaming-Sticks und Set-Top-Boxen, die über W-LAN verfügen, und damit auch “ältere” Fernseher ohne Internetzugang in einen Smart TV verwandeln können. Die Möglichkeiten, Filme und Serien mit Videostreaming zu genießen, sind also vielfältig.

PC/Mac & Notebook

Laptops sind treue Klassiker, wenn es um das bequeme Videostreaming im Bett oder auf der Couch geht. Der Stream an PC und Notebook funktioniert einfach; in der Regel rufen Sie einfach nur in Ihrem Browser den Streamingdienst Ihrer Wahl auf, wählen einen Film und legen los. Dazu benötigen Sie keine zusätzliche Software. Die meisten Streamingdienste setzen heutzutage auf einen HTML5-Player, der Inhalte direkt im Browser wiedergeben kann - im Gegensatz zu ehemaligen Standards wie dem Microsoft Silverlight Player oder dem Flash Player, die Sie ggf. erst installieren und regelmäßigen updaten mussten.

Um Filme und Serien online anzusehen müssen Sie sich nichts herunterladen - moderne Player stehen Ihnen direkt im Browser zur Verfügung
Um Filme und Serien online anzusehen müssen Sie sich nichts herunterladen - moderne Player stehen Ihnen direkt im Browser zur Verfügung
Screenshot: trusted.de
Quelle: pantaflix.com

Selten benötigen Sie zum Streamen noch eine extra Software; nur bei iTunes und Sky Ticket müssen Sie sich zuvor den entsprechenden Client auf den PC herunterladen, um Streams zu starten. Bei so gut wie allen anderen Anbietern klappt die Wiedergabe der Videos direkt im Browser.

Smartphone & Tablet

Immer mehr geht der Trend hin zu mobilem Streaming via Smartphone oder Tablet. Mehr verfügbares Datenvolumen und die ständige Verfügbarkeit der kleinen mobilen Geräte sorgen dafür, dass wir immer öfter auch die kleinen Bildschirme für Filme und Serien bemühen. Daher stehen von den meisten Streamingdiensten mobile Apps für die gängigen Betriebssysteme iOS und Android zur Verfügung, mit denen Sie auch unterwegs immer Zugriff auf das Programm Ihrer Streamingdienste haben.

Auch auf Mobilgeräten wie Smartphones und Tablets können Sie ohne Probleme Filme und Serien streamen
Auch auf Mobilgeräten wie Smartphones und Tablets können Sie ohne Probleme Filme und Serien streamen
Screenshot: trusted.de
Quelle: disneyplus.com

Einige Anbieter sehen im mobilen Streaming nicht nur eine Trenderscheinung, sondern die Zukunft, und richten Inhalte und Technologie komplett auf Smartphones auf. Quibi zum Beispiel ist hier ein Vorreiter und punktet mit einer für Smartphone-Bildschirme optimierten Auflösung und Miniserien mit kurzen Episoden, die Sie auch zwischendurch genießen können.

Smart TV

Die wohl bequemste Art, Filme und Serien zu streamen, ist auf Ihrem Fernseher. Vor allem effektgeladene Blockbuster sind für große Bildschirme ausgelegt und wirken auf kleinen Smartphone-Screens oft ein wenig fehl am Platz. Moderne Fernseher oder sogenannte Smart TVs sind internetfähig und kommen oft bereits mit vorinstallierten Apps der gängigsten Streamingdienste. So brauchen Sie sich nur noch auf Ihrem Fernseher in den Streamingdienst Ihrer Wahl einzuloggen und können dann bequem Filme und Serien in Ihrem Wohnzimmer kaufen und streamen.

Auf diesen gängigen Geräten stehen die Apps der verglichenen Streamingplattformen zum Beispiel zur Verfügung
Auf diesen gängigen Geräten stehen die Apps der verglichenen Streamingplattformen zum Beispiel zur Verfügung
Screenshot: trusted.de
Quelle: netflix.com

Hersteller von modernen Smart TVs sind beispielsweise:

  • Samsung (Samsung Smart TV)
  • Sony (Internet TV und Android TV)
  • LG (Smart TV)
  • Panasonic (Viera Connect)
  • TP Vision / Philips
  • Sharp
  • Loewe
  • TechniSat

Und weitere. Auch nicht-internetfähige Fernseher lassen sich heutzutage mit wenig Aufwand in einen Smart-TV umwandeln, sofern sie über einen HDMI-Anschluss verfügen. Dazu stehen spezielle Streaming-Sticks oder Set-Top-Boxen zur Verfügung, die die Verbindung zum Internet herstellen und das ankommende Signal dann per HDMI an den Fernseher weiterleiten.

Streaming-Stick und Set-Top-Box

Sogenannte Streaming-Sticks oder Set-Top-Boxen gibt es heute viele. Mithilfe dieser kleinen Geräte ist es möglich, einen älteren Flatscreen-Fernseher, der eigentlich nicht über eine eigene Internetverbindung verfügt, trotzdem zum Streamen zu verwenden. Voraussetzung ist, dass Ihr Gerät über einen HDMI-Anschluss verfügt.

Gängige Sticks und Boxen sind beispielsweise:

  • Amazon Fire TV Stick
  • Google Chromecast
  • Apple TV

Allerdings gibt es Streaming-Sticks (die oft auch “Dongles” genannt werden) von vielen verschiedenen Anbietern. Einige Streamingdienste, wie MagentaTV und Vodafone GigaTV, bieten sogar ihre eigenen Set-Top-Boxen an.

Spielekonsolen

Moderne Spielekonsolen verstehen sich schon lange nicht mehr nur als das, was sie früher einmal waren. Sie sind mittlerweile wahre Entertainment-Wunder mit eigenem Internetanschluss (der zum Beispiel für das Online-Gaming gebraucht wird) und der Möglichkeit, Apps zu installieren. Dazu gehören auch viele Apps der gängigsten Streamingdienste.

Videostreaming klappt beispielsweise auf folgenden Spielekonsolen:

  • Nintendo Wii
  • Nintendo Wii U
  • Nintendo Switch
  • PlayStation 3
  • PlayStation 4
  • Xbox 360
  • Xbox One

Interessant: Mit Sonys Streamingdienst PlayStation Video steht sogar ein Angebot bereit, das hauptsächlich für die Spielekonsolen PlayStation 3 und PlayStation 4 ausgelegt ist.

Worauf muss ich bei der Auswahl eines Streaming-Anbieters achten?

Bei der Wahl des richtigen Streamingdienstes kommt es vor allem auf Ihren persönlichen Geschmack an. Kriterien wie der Preis und die Streamingqualität sind wichtige Faktoren; aber auch der günstigste Anbieter mit Ultra-HD und 5.1-Surround-Sound bringt Ihnen herzlich wenig, wenn er Ihre Lieblingsinhalte nicht vorrätig hat. Schauen Sie sich deswegen gut um und geben Sie von Zeit zu Zeit auch neuen Streamingdiensten eine Chance. Achten Sie außerdem auf diese wichtigen Kriterien bei der Wahl Ihres Streamingdienstes:

Film- & Serienauswahl

Ein guter Streamingdienst sollte eine große und breit gefächerte Auswahl haben, damit Sie für jede Stimmung und für jeden Geschmack fündig werden. Wichtig ist vor allem, dass er Inhalte auf Lager hat, die Sie interessieren. Hier geht Qualität in jedem Fall über Quantität. Das größte Angebot ist nichts wert, wenn es nur aus Filmen besteht, die Sie nicht sehen wollen.

Herauszufinden, welches Portal für Sie am besten geeignet ist, ist einfach. Das Angebot von Einzelabruf-Anbietern können Sie ohnehin komplett durchsuchen, bevor Sie einen Film kaufen. Hier können Sie also nach Herzenslust stöbern um Filme und Serien zu finden, die Sie mögen.

Flatrate-Anbieter dagegen bieten in der Regel eine kostenlose oder vergünstigte Testphase an, damit Sie unverbindlich einen Blick auf das Angebot werfen können. So finden Sie schnell heraus, ob Sie mehr mit den Netflix-Serien anfangen können, oder ob die Originals von Amazon eher Ihrem Geschmack entsprechen.

Profi-Tipp: Gehen Sie öfter mal fremd

Der wichtigste Tipp ist dieser: Bleiben Sie flexibel und versteifen Sie sich nicht nur auf einen einzigen Anbieter. Der Markt um Streamingdienste ist groß und divers, und aufgrund exklusiver Lizenzdeals und Eigenproduktionen hat mittlerweile kaum noch eine Plattform das gleiche Angebot. Nur weil es einen Film bei Plattform A nicht gibt, heißt das nicht, dass Sie auf Plattform B nicht fündig werden können.

“Fremdgehen” ist im VoD daher keine Schande. Selbst wenn Sie ein glühender Netflix-Fan sind, heißt das nicht, dass Sie Ihr Netflix-Abo nicht auch einmal für einen Monat pausieren können, um dem Angebot von Disney+ eine Chance zu geben. Und wenn Amazon einen Ihrer Lieblingsfilme gerade aus der Prime-Flat in den Einzelabruf verschoben hat, müssen Sie ihn deswegen noch lange nicht dort ausleihen - stattdessen können Sie sich einen anderen Einzelabruf-Anbieter aussuchen, wenn dieser einen besseren Preis bietet.

Bild- & Tonqualität

Wichtig ist, dass der Streamingdienst Ihrer Wahl Ihnen einen qualitativ guten Stream bietet. Auch hier kommt es natürlich auf Ihre Ansprüche und Ihr Setup an. Haben Sie viel Zeit und Geld investiert, um ein State-of-the-Art-Heimkino mit Soundanlage und allem Drum und Dran einzurichten, sollten Sie einen Streamingdienst finden, der diesen Anforderungen auch gerecht wird. Inhalte in HD (wenn nicht in 4K) und 5.1-Surround-Sound sind dann Pflicht. Streamen Sie dagegen bevorzugt auf dem Smartphone oder auf Ihrem Laptop, können Sie qualitativ auch Abstriche machen.

Achten Sie vor allem darauf, dass Sie auf Ihrem gewünschten Gerät eine ausreichend gute Internetverbindung für den Stream haben.

Kompatibilität mit Endgeräten

Einer der wichtigsten Punkte, ist die Kompatibilität mit Ihrem Gerät oder Ihren Geräten. So gut wie alle Streamingdienste im Vergleich können Sie auf dem PC im Browser wiedergeben; Apps für den Smart TV oder für mobile Geräte hat dagegen nicht jeder Anbieter mit an Bord. Vergleichen ist hier besonders wichtig, damit Sie nicht am Ende herausfinden, dass das Streaming auf Ihrem Gerät überhaupt nicht funktioniert.

Wichtig: Wenn Sie gerne auf dem Fernseher streamen wollen, aber keinen internetfähigen Smart TV haben, benötigen Sie zunächst einmal einen Streaming-Stick oder eine passende Set-Top-Box. Sticks wie der Amazon Fire TV Stick sind eine komfortable Möglichkeit, ältere TV-Geräte nachträglich aufzurüsten. Alternativ bekommen Sie den Stream von Ihrem PC via HDMI-Kabel oder Google Chromecast auf Ihren Fernseher.

Welche Streamingdienste gibt es auf dem Markt?

Noch vor einigen Jahren war die Auswahl an Streamingdiensten in Deutschland auf wenige Anbieter beschränkt; mittlerweile gibt es allerdings eine riesige Bandbreite an Portalen, die sich gegenseitig mit günstigen Flats und exklusiven Eigenproduktionen überbieten wollen, oder im Einzelabruf eine Nische gefunden haben, die sie ausfüllen können. trusted hat insgesamt 40 Streamingdienste miteinander verglichen und kennt deren Auswahl und technische Voraussetzungen:

40 Anbieter
  1. Die größte Streamingdienst Deutschlands! Amazon Prime Video bietet eine riesige Auswahl und Flexibilität für lang anhaltenden Filmgenuss. Streamen Sie aktuelle Blockbuster, Filmklassiker und viele Exklusivserien sowie die Amazon Originals.

  2. save.TV ist Online-TV und ein digitaler Videorecorder. Finden Sie Ihre Lieblingsinhalte auf über 40 Sendern und zeichnen Sie Filme und Serien ohne Werbeunterbrechung auf. Plus Download-Funktion für Ihre aufgenommenen Videos.

  3. Disney+ ist der exklusive Streamingdienst für alle Disney-Inhalte. Entdecken Sie Filme und Serien aus dem Disney-, Marvel- und Star-Wars-Universum und freuen Sie sich auf exklusive Disney-Eigenproduktionen wie die Erfolgsserie “The Mandalorian”.

  4. Joyn

    3.7

    Live-TV plus Streaming bei Joyn. Die neue Plattform von Pro Sieben und Sat.1 vereint eine Reihe von Sendern zum komfortablen Live Stream und wartet dazu mit interessanten Original-Serien und exklusiven Inhalten in der Flatrate auf.

  5. Sky Ticket punktet mit exklusiven Lizenzdeals und Highlight-Serien (zum Beispiel von HBO). Plus Live-Sport-Übertragungen wie die Fußball-Bundesliga und mehr.

  6. VoD plus Post-Videothek. Zusätzlich zum Online-Angebot hat Videobuster auch ein Netz analoger Videotheken und verleiht DVDs und Blu-rays per Post. Das Online-Angebot ist ordentlich und liefert aktuelle Blockbuster und liebgewonnene Klassiker im Einzelabruf.

Alle Anbieter

Der Streamingmarkt ist ständig im Wandel. Permanent drängen neue Player auf den Markt und verändern die Streaminglandschaft mit neuen Angeboten und Inhalten - zuletzt beispielsweise Apple TV+ in 2019 oder Disney+ im März 2020. Mit HBO Max steht bereits ein weiterer Konkurrent in den Startlöchern, der im Mai 2020 in den USA gestartet ist und schon bald nach Deutschland kommen könnte. 2021 soll dann laut Aussagen von Disney auch der US-Streamingdienst Hulu international an den Start gehen und das Angebot erweitern.

Für die Nutzer ist das ein absolutes Schlaraffenland: Mehr Original-Serien, mehr Auswahl und günstige Kampfpreise machen den Streamingmarkt zwar unübersichtlich, aber auch reich an großartigen Inhalten. Vor allem Serienfans kommen dabei voll auf ihre Kosten, da auch die etablierten Anbieter wie Netflix durch die neue Konkurrenz unter Druck geraten, sich durch mehr Original-Inhalte und neue Staffeln beliebter Marken am Markt zu halten.

Videostreaming - Zukunftsaussichten

Wer sich im Anbieterdschungel letzten Endes durchsetzen wird, ist dabei noch kaum abzusehen. Langfristig geht es für die einzelnen Plattformen ums Überleben - was auch dazu führen könnte, dass einzelne Streamingdienste wieder vom Markt verschwinden oder von den größeren Playern “geschluckt” werden.

Mittelfristig steht Streamingfans allerdings gerade in den kommenden Jahren ein Paradies neuer (originaler) Inhalte ins Haus. Gerade die Qualität der Filme und Serien, die die Streamingdienste dabei hervorbringen, wird entscheidend dafür sein, welche Anbieter sich länger am Markt halten können - und welche Streamingdienste vielleicht wieder verschwinden, wie zuletzt der deutsche Vorreiter Maxdome.

Preisvergleich
40 Anbieter und 76 Tarife
Werbehinweis
Diese Webseite verwendet Affiliate-Links. Erfolgt eine Bestellung oder ein Kauf über diese Links, erhält trusted eine Provision vom jeweiligen Anbieter. Das ermöglicht es uns, Ihnen unseren Service und unsere Inhalte kostenlos zur Verfügung zu stellen. Die Provision hat keinen Einfluss auf unsere Bewertung oder unser Ranking! Wir bewerten stets neutral und unabhängig.
trusted