Werbehinweis
Diese Webseite verwendet Affiliate-Links. Erfolgt eine Bestellung oder ein Kauf über diese Links, erhält trusted eine Provision vom jeweiligen Anbieter. Das ermöglicht es uns, Ihnen unseren Service und unsere Inhalte kostenlos zur Verfügung zu stellen. Die Provision hat keinen Einfluss auf unsere Bewertung oder unser Ranking! Wir bewerten stets neutral und unabhängig.
Test

VPN Dienste Test: 25 Anbieter im Vergleich

Für den großen VPN-Test 2021 hat trusted 25 VPN-Anbieter miteinander verglichen und 12 davon einem umfangreichen Praxistest unterzogen. In diesem Artikel entdecken Sie VPNs für zwischen 2 und 20 Euro pro Monat und finden die besten Anbieter in Sachen Sicherheit, Geschwindigkeit und Streaming, plus nützlichen trusted-Tipps für die Wahl des besten VPNs. Steigern Sie noch heute Ihre Sicherheit und Anonymität im Netz oder schalten Sie regional gesperrte Netflix-Inhalte frei!

Maximilian Reichlin
Head of Content
Max Reichlin ist Leiter der Online-Redaktion bei trusted.de. VPNs und was man damit machen kann sind sein besonderes Steckenpferd. Daher hat er sich gemeinsam mit seinem Team 25 gängige VPN-Systeme angeschaut und anhand aussagekräftiger Kriterien miteinander verglichen.
Letztes Update: 17. Oktober 2021

Die besten VPNs

Ein VPN (oder Virtual Private Network) bietet Internetnutzer:innen die Möglichkeit, sicher und anonym im Netz zu surfen sowie Geoblockaden bestimmter Websites wie Netflix und Co. zu umgehen. Indem das VPN dem Zielserver eine andere IP-Adresse vorgaukelt bewegen Sie sich unerkannt im Netz und bleiben gleichzeitig durch die ständige Verschlüsselung des VPN-Tunnels sicher vor Cyberkriminalität.

Die gesteigerte Privatsphäre und die Möglichkeit, mit einem VPN US-Netflix zu streamen, machen die Dienste in den letzten Jahren immer beliebter - aber auch immer zahlreicher. Der Markt an VPN-Diensten und -Anbietern ist riesig und unübersichtlich; da fällt die Wahl des sichersten, schnellsten oder schlicht besten VPNs nicht immer leicht. Um Sie dabei zu unterstützen, das passende VPN für Ihre Bedürfnisse zu finden, hat trusted den großen VPN-Test 2021 durchgeführt und zeigt Ihnen hier alle Stärken und Schwächen der bekanntesten Anbieter - plus nützliche Tipps für mehr Sicherheit und Privatsphäre im Netz:

Fazit: trusted Empfehlungen

1.

NordVPN

VPN-Testsieger 2021
  • Preis ab 3,12 €/Monat
  • Ø Geschwindigkeitsverlust 3,85%
  • Streaming/Netflix ja
  • VPN-Server 5.200
  • Bandbreite unbegrenzt

NordVPN verfügt über rund 5.100 Server in 60 Ländern und kann damit ein riesiges Servernetzwerk vorweisen. Zudem überzeugt das VPN durch Geschwindigkeit; so können Sie mit NordVPN auch leistungsintensive Games oder Streaming-Dienste sicher nutzen.

Warum mögen wir NordVPN?

Apropo Sicherheit: Der Hauptsitz von NordVPN ist in Panama; damit ist der Anbieter nicht zur Aufzeichnung von Verbindungs- und Aktivitätslogs verpflichtet und legt (so die Datenschutzerklärung) auch keine derartigen Logs an. In Sachen Privatsphäre ist das hervorragend. Hinzu kommt ein konsequentes Sicherheitskonzept, das keine Daten- oder IP-Lecks zulässt und Ihre Verbindung durchgehend per AES-256 verschlüsselt. Features wie ein optionaler Kill Switch oder Double VPN steigern Ihre Sicherheit sogar noch.

Was unterscheidet NordVPN von anderen VPN-Diensten?

Neben dem Standard-Protokoll OpenVPN bietet NordVPN auch das hauseigene Protokoll NordLynx an, das vor allem mit einer guten Performance und Geschwindigkeit punkten kann. Die Eigenentwicklung basiert auf dem freien Protokoll WireGuard, das sich aktuell zu einem neuen Standard mausert und für eine gute Balance zwischen Sicherheit und Schnelligkeit beim Surfen sorgt.

Für wen ist NordVPN geeignet?

NordVPN ist vor allem für Nutzer von Filesharing- und Torrenting-Plattformen interessant und bietet dedizierte und optimierte Server für genau diesen Zweck. Zudem klappt auch das Streaming auf Netflix, Amazon Prime Video und Co. mit NordVPN sehr gut. Preislich liegt NordVPN zwischen rund 3 Euro pro Monat (im 2-Jahres-Paket) und 10 Euro pro Monat (im flexiblen Monatsabo). NordVPN lockt außerdem mit einer 30-Tage-Geld-Zurück-Garantie.

Vorteile
  • No-Log-Richtlinie
  • Verschlüsselt und sicher
  • Für Streaming geeignet
Nachteile
  • Nur englischsprachiger Support
NordVPN
2.

Surfshark

Sicherstes VPN
  • Preis ab 2,15 €/Monat
  • Ø Geschwindigkeitsverlust 3,16%
  • Streaming/Netflix ja
  • VPN-Server 3.200
  • Bandbreite unbegrenzt

Surfshark ist mit noch nicht einmal 3 Jahren auf dem Buckel eines der jüngeren VPNs im aktuellen Vergleich, und kann trotzdem schon eine Menge bieten. Mit einer Auswahl von 3.200 VPN-Servern in 65 Ländern gehört der VPN-Dienst zwar nicht zu den Spitzenreitern, verteidigt aber ein solides Mittelfeld. Geschwindigkeit und Performance des VPNs sind sehr gut und im Streamingtest kann Surfshark (auch ohne spezielle Streaming-Server) gut abschneiden.

Warum mögen wir Surfshark?

Sicherheits- und Datenschutztechnisch ist auch alles in Butter, dank konsequenter No-Log-Richtlinie und Firmensitz auf den Britischen Jungferninseln. Hinzu kommt ein großer Funktionsumfang, der sowohl Sicherheitsfeatures wie Kill Switches und Double VPN, als auch Komfort-Funktionen wie Split Tunneling und Statische IP-Server bereithält. Alles in allem gehört Surfshark damit zu den Top-VPNs im aktuellen Vergleich und darf sich durchaus auf eine Stufe mit den etablierten Platzhirschen stellen.

Was unterscheidet Surfshark von anderen VPN-Diensten?

Surfshark lässt sich bei Bedarf aufrüsten; aus dem reinen VPN wird durch einige (kostenpflichtige) Addons beispielsweise auch ein Ad-Blocker (Surfshark CleanWeb), ein Alarmsystem für das Durchsickern privater Informationen wie Ihrer E-Mail-Adresse (Surfshark Alert) oder eine sichere Suchmaschine, (Surfshark Search) mit der Sie standardmäßig im Inkognito-Modus unterwegs sind.

Für wen ist Surfshark geeignet?

Ähnlich wie NordVPN ist Surfshark recht universell einsetzbar. Durch die durchschnittlich gute Geschwindigkeit eignet sich das VPN auch für den Einsatz im Streaming oder Online-Gaming oder für die Nutzung von Filesharing-Diensten (auch wenn dafür anders als bei NordVPN keine speziellen Server zur Verfügung stehen). Das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt: Zwischen rund 2 und 11 Euro kostet Surfshark pro Monat, je nach gewählter Laufzeit.

Vorteile
  • No-Log-Richtlinie
  • Verschlüsselt und sicher
  • Für Streaming geeignet
Nachteile
  • Nur englischsprachiger Support
  • Unglückliche Sortierung der Server-Liste
Surfshark
3.

ExpressVPN

Bester Datenschutz
  • Preis ab $8,32/Monat
  • Ø Geschwindigkeitsverlust 9,20%
  • Streaming/Netflix ja
  • VPN-Server 3.000
  • Bandbreite unbegrenzt

ExpressVPN bezeichnete sich selbst in der Vergangenheit gerne als “schnellstes VPN auf dem Markt”, und auch wenn das nicht ganz stimmt, kann das Offshore-VPN doch mit einer soliden Leistung und einem großen Servernetz aufwarten. Über 3.000 Server in sage und schreibe 94 Ländern bietet ExpressVPN aktuell und hat damit eine riesige Auswahl an möglichen Standorten. Bandbreite und Datenvolumen sind in allen Tarifen unbegrenzt.

Warum mögen wir ExpressVPN?

Hervorragend abschneiden kann der Anbieter in Sachen Datenschutz. ExpressVPN legt keine Logs an, löscht Nutzer und Verbindungsdaten regelmäßig von allen Servern und schützt Sie verlässlich vor IP-Lecks und unerwünschten Zugriffen dank AES-256-Verschlüsselung. Die Auswahl an VPN-Protokollen ist groß; hier haben Sie die Wahl zwischen OpenVPN, IKEv2, L2TP und dem hauseigenen Lightway, das vor allem mit superschnellen Verbindungszeiten punkten kann.

Was unterscheidet ExpressVPN von anderen VPN-Diensten?

Neben Standard-Features wie Kill Switch, DNS-Leakschutz und Split Tunneling gehört auch ein eigener Geschwindigkeitstest für die beliebtesten Server mit zum Funktionsumfang von ExpressVPN. So haben Sie immer einen Überblick darüber, welche Server im Zielland gerade besonders ausgelastet und langsam sind und können sich gezielt für einen der “freieren” Server entscheiden.

Für wen ist ExpressVPN geeignet?

Streaming und Co. klappen mit ExpressVPN grundsätzlich solide; aufgrund der durchschnittlichen Performance sollte hier aber die Grundverbindung ausreichend schnell sein, um den Geschwindigkeitsverlust auszugleichen. Zudem ist ExpressVPN nichts für Sparfüchse. Der Dienst kostet zwischen 8 und 13 US-Dollar pro Monat und ist damit ein wenig teurer, als viele Wettbewerber - wartet damit aber auch mit absolut verlässlicher Sicherheit und einem grundsätzlich angenehmen Handling auf.

Vorteile
  • No-Log-Richtlinie
  • Verschlüsselt und sicher
  • Für Streaming geeignet
Nachteile
  • Teilweise fummelige Bedienung
  • Nur englischsprachiger Support
ExpressVPN
4.

Private Internet Access

Größtes Servernetzwerk
  • Preis ab 1,94 €/Monat
  • Ø Geschwindigkeitsverlust 7,12%
  • Streaming/Netflix ja
  • VPN-Server 30.000
  • Bandbreite unbegrenzt

Mit rund 30.000 Servern in 78 Ländern verfügt Private Internet Access (kurz: PIA) über das größte Servernetzwerk im aktuellen VPN-Vergleich. Hier finden Sie immer einen passenden Server oder einen passenden Standort für Ihre Zwecke. Besonders für Streamer und Nutzer von P2P- oder Torrenting-Plattformen ist PIA damit wie geschaffen; und dabei stimmt auch die Performance, die zwar nicht die schnellste im Test ist, aber in einem soliden Mittelfeld liegt.

Warum mögen wir Private Internet Access?

Trotz des Unternehmenssitzes in den USA scheint Private Internet Access auch sicherheits- und datenschutztechnisch fit zu sein. Ein halbjährlicher Transparenz-Bericht belegt, dass bislang noch keine Aktivitätsdaten bzw. Logs an Behörden oder Gerichte weitergegeben wurden; zudem ist die No-Log-Richtlinie des Anbieters auch in der Datenschutzrichtlinie verankert.

Was unterscheidet Private Internet Access von anderen VPN-Diensten?

Besonders schön ist die hohe Anpassbarkeit von PIA. Profis finden hier ein konfigurierbares System mit einem sehr feinporigen Split-Tunneling, manueller DNS-Wahl, einem konfigurierbaren Proxy und mehr. Außerdem lässt sich auch die Nutzeroberfläche von PIA flexibel an Ihre Bedürfnisse anpassen. Anfänger:innen müssen keinen Gebrauch der vielfältigen Anpassungsmöglichkeiten machen, sondern fahren auch mit den standardmäßigen Voreinstellungen gut.

Für wen ist Private Internet Access geeignet?

PIA ist ein VPN für alle Fälle und für die meisten Geräte (abzüglich Geräte wie Spielekonsolen, für die PIA noch keine Apps mitbringt). Das Streaming auf Netflix klappt mit Private Internet Access gut; ähnlich wie bei ExpressVPN hängt ein erfolgreicher Stream allerdings von der Geschwindigkeit der Grundverbindung ab. Preislich gehört PIA mit zwischen rund 2 und 12 Euro zu den günstigeren im VPN-Anbieter-Test.

Vorteile
  • 30.000 Server in 78 Ländern
  • Verschlüsselt und sicher
  • No-Log-Richtlinie
Nachteile
  • Ausschließlich englischer Support
  • Überschaubare Geräteunterstützung
Private Internet Access
5.

ZenMate

Bestes deutsches VPN
  • Preis ab 0,00 €/Monat
  • Ø Geschwindigkeitsverlust 8,09%
  • Streaming/Netflix ja
  • VPN-Server 4.000
  • Bandbreite 2 Mbit/s - unbegrenzt

ZenMate bietet eine Auswahl von 4.000 Servern in 79 Ländern, darunter auch umstrittene Gebiete wie China, Russland und die Vereinigten Arabischen Emirate, was im aktuellen Vergleich eher eine Ausnahme ist.

Warum mögen wir ZenMate?

ZenMate macht sich im aktuellen Vergleich sehr gut und kann gute Ergebnisse sowohl im Speed- als auch im Sicherheitstest verbuchen. Streaming ist damit kein Problem (sofern Sie das Protokoll OpenVPN, und nicht das ebenfalls verfügbare aber langsamere IKEv2 nutzen) und auch in Sachen Datenschutz sieht es für ZenMate gut aus.

Was unterscheidet ZenMate von anderen VPN-Diensten?

ZenMate bietet optimierte Server sowohl für Streaming-Plattformen als auch für Filesharing- und Torrenting-Dienste. Ansonsten ist es in Sachen Funktionsumfang um das schlanke Tool aber nicht sehr weit her. ZenMate ist ein recht reduziertes VPN für alle, die auf Schnickschnack verzichten können und nur eine ausreichend sichere und schnelle Basis suchen. Eine weitere Besonderheit: ZenMate ist das einzige VPN in den trusted Top 5 mit deutschem Unternehmenssitz.

Für wen ist ZenMate geeignet?

Als einer der wenigen Dienste bietet ZenMate eine absolut kostenlose Version seines VPN an, der die mögliche Bandbreite allerdings auf maximal 2 Mbit/s drosselt und damit kaum für mehr geeignet ist, als sicheres Surfen. Wollen Sie mit ZenMate auch streamen oder leistungsintensivere Web-Services nutzen, benötigen Sie die Vollversionen “Pro” oder “Ultimate” für zwischen 1,70 und 11 Euro pro Monat - was im Vergleich immer noch recht günstig ist. Hinzu kommt eine 30-Tage-Geld-Zurück-Garantie.

Vorteile
  • No-Log-Richtlinie
  • Verschlüsselt und sicher
  • Für Streaming geeignet
Nachteile
  • Nur englischsprachiges Material
  • Teilweise starke Performance-Einbrüche
ZenMate
6.

HideMyAss VPN

Größte Länderabdeckung
  • Preis ab 3,99 €/Monat
  • Ø Geschwindigkeitsverlust 9,19%
  • Streaming/Netflix ja
  • VPN-Server 1.100
  • Bandbreite 20.000 Mbit/s

HideMyAss fiel im trusted-Test nicht nur durch den komischen Namen, sondern auch durch eine solide Performance auf. 1.100 Server in 210 Ländern umfasst das Netzwerk des britischen VPNs; damit bietet HMA die größte Auswahl an Ländern im aktuellen Vergleich.

Warum mögen wir HideMyAss?

Auch sonst kann HideMyAss im Test überzeugen: Die Geschwindigkeiten sind nicht die schnellsten, aber immer noch ausreichend für die meisten Use-Cases. Hinzu kommen hohe Sicherheitsstandards und eine strikte No-Log-Policy, die Ihre Daten schützt.

Was unterscheidet HideMyAss von anderen VPN-Diensten?

HideMyAss glänzt vor allem durch die einfache Bedienung in der sehr schön gestalteten Oberfläche - in der das Esel-Maskottchen des Anbieters die Hauptrolle spielt - und einige innovative Features wie optimierte Streaming- und P2P-Server und einen automatischen IP-Wechsel. Diesen können Sie sogar selbstständig konfigurieren.

Für wen ist HideMyAss geeignet?

Der Preis für das VPN bewegt sich in einem gesunden Mittelfeld und reicht von rund 3 Euro im 2-Jahres- bis zu rund 11 Euro im Monatsabo. Erwähnenswert: Anbieter Privax sitzt im Vereinigten Königreich, das Mitglied der Geheimdienstallianz 5 Eyes ist. Trotz guter Datenschutzerklärung könnten sich Datenschützer davon durchaus abschrecken lassen.

Vorteile
  • No-Log-Richtlinie
  • Verschlüsselt und sicher
  • Für Streaming geeignet
Nachteile
  • Ausschließlich englischer Support
  • Nur ein verfügbares VPN-Protokoll
HideMyAss VPN
7.

CyberGhost

Bestes Streaming-VPN
  • Preis ab 1,90 €/Monat
  • Ø Geschwindigkeitsverlust 7,35%
  • Streaming/Netflix ja
  • VPN-Server 7.100
  • Bandbreite 20.000 Mbit/s

CyberGhost gehört schon lange zu den größten Namen im VPN-Business. Als einer der Anbieter der ersten Stunde kann CyberGhost auf eine beeindruckende Server-Infrastruktur aus über 7.100 Servern in 91 Ländern zurückgreifen. Hinzu kommen unbegrenztes Datenvolumen und Bandbreite. CyberGhost kostet zwischen 2 und 11 Euro pro Monat.

Warum mögen wir CyberGhost?

Der Funktionsumfang von CyberGhost ist groß und reicht von Standards wie Kill Switches und Split-Tunneling über einen integrierten Ad- und Malware-Blocker bis hin zu speziell optimierten Servern für Streaming bei verschiedenen Plattformen oder für Filesharing und Torrenting. Auch in Sachen Performance kann CyberGhost gut abschneiden und erreicht vor allem mit den beiden modernen VPN-Protokollen OpenVPN und Wireguard solide und konstante Geschwindigkeiten, die für Streaming oder Filesharing notwendig sind.

Was unterscheidet CyberGhost von anderen VPN-Diensten?

Hinzu kommt eine in der Datenschutzrichtlinie verankerte No-Log-Politik, die Ihre Daten zuverlässig schützen soll. Im Grunde ist CyberGhost damit eines der besten VPN, das aktuell auf dem Markt zu finden ist. Abgesehen von einer Sache, die aber schwer wiegt: Der integrierte DNS-Leakschutz funktioniert nicht immer einwandfrei und CyberGhost steuert neben den eigenen Name Servern auch solche von außenstehenden Internetdienstanbietern (zum Beispiel Google) an. Hier könnte Ihre reale IP-Adresse durchsickern.

Für wen ist CyberGhost geeignet?

Es ist schade, dass CyberGhost sich vor allem für datenschutzbedachte User im Grunde selbst disqualifiziert, denn sowohl die Performance als auch die speziellen Streaming- und P2P-Server machen den VPN-Dienst für viele Use-Cases im Grunde prädestiniert. Dabei stimmt auch der Preis zwischen 2 und 12 Euro pro Monat, je nach Laufzeit. Dank der 45-Tage-Geld-Zurück-Garantie können Sie CyberGhost im Vorfeld testen.

Vorteile
  • No-Log-Richtlinie
  • AES-256-Verschlüsselung
  • Spezielle Streaming-Server
Nachteile
  • DNS-Leaks festgestellt
  • Teilweise Verbindungsverzögerung
CyberGhost
8.

IPVanish VPN

VPN + Cloudspace
  • Preis ab $10,99/Monat
  • Ø Geschwindigkeitsverlust 5,12%
  • Streaming/Netflix ja
  • VPN-Server 1.900
  • Bandbreite unbegrenzt

IPVanish ist ein sehr gut funktionierendes VPN, das über ein Servernetzwerk aus rund 1.900 Servern in 75 Ländern verfügt. Die Auswahl ist nicht riesig, aber ordentlich und verschafft Ihnen Zugang zu ca. 40.000 IP-Adressen für Ihre sichere Verbindung.

Warum mögen wir IPVanish?

Die Verbindung entpuppt sich im trusted-Test als sehr sicher: alle Sicherheitsfeatures funktionieren einwandfrei, die starke AES-Verschlüsselung tut durchgehend ihren Dienst und DNS- oder WebRTC-Lecks sind ebenfalls nicht zu verzeichnen. Auf dem Papier stimmt auch der Datenschutz dank konsequenter No-Log-Richtlinie und entsprechender Datenschutzerklärung bzw. Privacy Policy. Dass der Anbieter seinen Firmensitz in den USA hat, gibt allerdings doch zu denken und dürfte vorsichtige User eher abschrecken.

Was unterscheidet IPVanish von anderen VPN-Diensten?

Top: Dank einer Partnerschaft mit dem Cloud-Speicher-Anbieter SugarSync gibt es für Neukunden 250 GB sicheren Speicherplatz on top. Ein ähnliches Angebot hat im aktuellen VPN-Test kein anderer Anbieter in petto.

Für wen ist IPVanish geeignet?

Das ist schade, da IPVanish ansonsten mit einer sehr performanten und zuverlässigen Verbindung und einem komfortablen Handling in einer sehr schicken Oberfläche aufwarten kann. Auch preislich stimmt alles; zwar ist der Grundpreis mit rund 11 US-Dollar pro Monat ein wenig höher als im branchenweiten Vergleich, gerade die Partnerschaft mit SugarSync kann hier allerdings einiges retten. Zudem gibt es in regelmäßigen Abständen Rabattaktionen; StudentInnen bezahlen ebenfalls weniger.

Vorteile
  • Für Streaming geeignet
  • Plus 250 GB Cloud-Speicher
  • Ansprechende Oberfläche
Nachteile
  • Firmensitz USA
  • Teilweise lange Ladezeiten
IPVanish VPN
9.

PureVPN

Günstigstes getestetes VPN
  • Preis ab 2,59 €/Monat
  • Ø Geschwindigkeitsverlust 49,82%
  • Streaming/Netflix ja
  • VPN-Server 6.600
  • Bandbreite unbegrenzt

PureVPN ist eines der ältesten VPNs im Vergleich, was man ihm sowohl zum Guten als auch zum Schlechten durchaus ansieht. Einerseits kann PureVPN auf ein riesiges Servernetz aus rund 6.600 Servern an 96 Standorten zurückgreifen. Andererseits ist es leider auch sehr behäbig und senkt die Performance Ihres Geräts bei Gebrauch rapide (um fast 50 Prozent!), was vor allem für Gaming, Streaming oder P2P/Torrenting ärgerlich ist.

Warum mögen wir PureVPN?

Abgesehen davon kann PureVPN sich aber als sehr sicheres VPN profilieren. Eine konsequente No-Log-Richtlinie, eine dauerhafte Verschlüsselung nach AES-256, Sicherheitsfeatures wie ein Kill Switch und DNS-Leakschutz und mehr sorgen dafür, dass Ihre Privatsphäre und Sicherheit gewahrt bleiben.

Was unterscheidet PureVPN von anderen VPN-Diensten?

Ansonsten ist der Funktionsumfang von PureVPN einigermaßen überschaubar. Der Provider wird seinem Namen gerecht und konzentriert sich auf die wichtigsten Basics, wodurch auch Einsteiger:innen sofort etwas mit PureVPN anfangen können.

Für wen ist PureVPN geeignet?

PureVPN eignet sich zur Anonymisierung Ihrer IP-Adresse und für sicheres Surfen; aufgrund der starken Geschwindigkeitseinbußen werden Streaming und Online-Gaming damit allerdings zur Qual, vor allem in einem WLAN-Netzwerk. Preislich steht PureVPN vor allem mit dem langfristigen 5-Jahres-Plan recht gut da, der nur rund 1,30 Dollar pro Monat kostet. Der Preis für das monatliche Abo von beinahe 11 Dollar ist - gerade in Anbetracht der Performance - aber ein wenig hoch gegriffen.

Vorteile
  • No-Log-Richtlinie
  • Verschlüsselt und sicher
  • Für Streaming geeignet
Nachteile
  • Starke Geschwindigkeitseinbußen
  • Nur englischsprachiger Support
PureVPN
10.

Avira Phantom VPN

Bestes VPN für Einsteiger:innen
  • Preis ab 0,00 €/Monat
  • Ø Geschwindigkeitsverlust 6,84%
  • Streaming/Netflix nein
  • VPN-Server 1.400
  • Bandbreite unbegrenzt

Avira Phantom VPN ist ein klassisches Mittelklasse-VPN für durchschnittliche User. Es macht nicht alles richtig, dafür aber auch nicht viel falsch. Die Bedienung des VPNs ist einfach, mit 1.400 Servern in 38 Ländern ist die Serverabdeckung vertretbar und die Sicherheit scheint auch zu stimmen.

Warum mögen wir Avira Phantom VPN?

Avira Phantom ist (trotz seiner Fehler; siehe unten) ein solides Einsteiger-VPN und bedient vor allem den Wunsch nach Sicherheit und Privatsphäre. Die idiotensichere Bedienung geht zu Lasten größerer Flexibilität; sind Ihre Ansprüche allerdings nicht allzu groß, können Sie mit Avira Phantom durchaus glücklich werden. Geschwindigkeit und Performance sind insgesamt gut, wenn auch nicht überragend.

Was unterscheidet Avira Phantom VPN von anderen VPN-Diensten?

Der Teufel bei Avira Phantom steckt dann allerdings im Detail. Zunächst mal ist die Geräteunterstützung winzig; nur Computer und Mobile Geräte mit den absolut gängigsten Betriebssystemen werden mit einer eigenen App unterstützt. Zudem funktioniert das Streaming nur mit US-Inhalten, da nur dafür entsprechend optimierte Server zur Verfügung stehen. Zudem ist Avira Phantom kaum konfigurierbar - das fängt beim VPN-Protokoll an, dass Sie nicht wechseln können, und endet bei den Funktionen und Einstellungen, die kaum zahlreich vorhanden sind.

Für wen ist Avira Phantom VPN geeignet?

Sind Sie hauptsächlich auf US-Netflix unterwegs, kann Avira Phantom Ihnen weiterhelfen; wollen Sie allerdings auch Inhalte von britischen, französischen oder anderen Streaming-Services nutzen, sieht es leider schwarz aus. Schön ist dagegen die kostenlose Basisversion, mit der Sie sich das VPN unverbindlich und risikofrei genauer anschauen können, bevor Sie es kaufen.

Vorteile
  • Verschlüsselt und sicher
  • Deutscher Kundensupport
  • Kostenlose Basisversion verfügbar
Nachteile
  • Keine Konfigurationsmöglichkeiten
  • Sehr wenige Geräte kompatibel
  • Streaming nur von US-Inhalten
Avira Phantom VPN
11.

VyprVPN

Bestes Schweizer VPN
  • Preis ab 2,25 €/Monat
  • Ø Geschwindigkeitsverlust 3,59%
  • Streaming/Netflix ja
  • VPN-Server 700
  • Bandbreite unbegrenzt

VyprVPN hat zwar kein riesiges Servernetzwerk am Start - aktuell 700 Server an 73 Standorten weltweit - kann dafür aber mit einer superschnellen Performance aufwarten.

Warum mögen wir VyprVPN?

Die beiden schnelleren VPN-Protokolle OpenVPN und WireGuard sorgen für eine Verbindung, die so gut wie keine Downloadgeschwindigkeit verliert, und damit vor allem für Streaming, File Sharing und Co. sehr gut geeignet ist. Hinzu kommt eine konsequente No-Log-Richtlinie, ein Firmenstandort in der datenschutztechnisch einwandfreien Schweiz und eine Benutzeroberfläche, in der sich sogar blutige Anfänger sofort zurechtfinden.

Was unterscheidet VyprVPN von anderen VPN-Diensten?

Leider hat VyprVPN den gleichen Haken, wie auch schon CyberGhost: Der eingebaute DNS-Leakschutz funktioniert nicht immer und Vypr steuert neben den eigenen Name Servern im geschützten Tunnel auch außenstehende Name Server an; im Praxistest beispielsweise einen Amazon-Server. Zwar könnten Sie diesem Umstand theoretisch mit der manuellen Wahl eines Name Servers abhelfen; dass der Leakschutz nicht funktioniert, flößt trotzdem nur wenig Vertrauen ein.

Für wen ist VyprVPN geeignet?

Ist Sicherheit nicht ihr vordringliches Ziel, sondern wollen Sie einfach nur ein schnelles und performantes System zum Streamen oder für Online-Games, können Sie gut und gerne auf Vypr zurückgreifen. VyprVPN kostet zwischen rund 1 und rund 13 Euro pro Monat, je nach der von Ihnen gewählten Vertragslaufzeit.

Vorteile
  • No-Log-Richtlinie (Standort: Schweiz)
  • Hervorragende Performance und Geschwindigkeit
  • Deutscher Kundenservice
Nachteile
  • DNS-Leaks festgestellt
  • Teilweise Pausen beim Streamen
VyprVPN
12.

UltraVPN

Schnellste Verbindung
  • Preis ab 7,50 €/Monat
  • Ø Geschwindigkeitsverlust 1,47%
  • Streaming/Netflix nein
  • VPN-Server 1.000
  • Bandbreite unbegrenzt

UltraVPN ist eines der schnellsten VPNs im aktuellen Vergleich, und gleichzeitig auch eines der übersichtlichsten. Das VPN bietet bis auf die wichtigsten Basics kaum Funktionen und eignet sich daher hervorragend für Einsteiger:innen. Ähnlich überschaubar ist allerdings auch das Servernetzwerk; aktuell stehen nur etwa 1.000 Server in 100 Standorten zur Verfügung, aus denen Sie wählen können.

Warum mögen wir UltraVPN?

Die sehr hohe Geschwindigkeit zeichnet UltraVPN aus und sorgt für eine Top-Performance in so gut wie allen Situationen. Das war es leider auch größtenteils mit den Vorzügen. UltraVPN ist zwar kein schlechtes VPN, hat aber noch viel Verbesserungspotential - vor allem, was den unterirdischen Kundenservice anbelangt. Kommen Sie über die Stolpersteine hinweg und erwarten Sie nicht zu viel, können Sie mit UltraVPN trotzdem glücklich werden.

Was unterscheidet UltraVPN von anderen VPN-Diensten?

UltraVPN schwimmt nicht mit dem Strom, sondern macht vieles anders. Das geht manchmal gut; manchmal aber auch nicht. Statt OpenVPN kommt hier das hauseigene Protokoll Hydra zum Einsatz, das zwar weniger transparent ist, dafür aber eine top Performance liefert. Auch Sicherheitsfeatures wie einen eingebauten Kill Switch gibt es keine; diese Aufgabe soll eine eigene integrierte Firewall übernehmen, die ständig dafür sorgt, dass es nicht zu Daten- und IP-Lecks kommt. Das klappt auch ziemlich gut.

Für wen ist UltraVPN geeignet?

UltraVPN ist für Sie interessant, wenn Sie vor allem auf Geschwindigkeit bedacht sind. Allerdings profitieren Sie von dieser nicht, wenn Sie auch Netflix oder andere Streaming-Seite nutzen wollen, da UltraVPN standardmäßig von den meisten Services erkannt und blockiert wird. Das ist genauso schade wie der im Vergleich sehr teure Preis zwischen 7,50 und 9 Euro pro Monat.

Vorteile
  • Eigene Firewall
  • Intuitive und einfache Steuerung
  • Verschlüsselt und sicher
Nachteile
  • Schlechter Support
  • Ausschließlich englischer Support
  • Nicht zum Streamen geeignet
UltraVPN

Vergleichstabelle

AnbieterNordVPNSurfsharkExpressVPNZenMateHideMyAss VPNCyberGhostIPVanish VPNPureVPNAvira Phantom VPNVyprVPNUltraVPNhide.meProtonVPNVeePNPrivate Internet AccessAvast SecureLineBitdefender Premium VPNBullGuard VPNIvacy VPNMullvad VPNPerfect PrivacySpyOFFStrongVPNTunnelBearWindscribe
Kundenbewertung
4.3
4.1
4.3
3.7
4.1
4.2
4.3
4.1
4.5
4.4
3
4.4
4.1
4.2
4.4
4.3
4.7
3.6
4.2
4.3
3
3.2
4.3
4.3
4.4
Preis 10,16 € 10,99 € 12,95 $ 0,00 - 10,99 € 10,99 € 11,99 € 10,99 $ 9,60 € 0,00 - 7,95 € 10,85 € 8,99 € 0,00 - 12,99 € 0,00 - 30,00 € 10,99 $ 9,29 € 8,99 € 5,99 € 6,12 € 9,50 € 5,00 € 12,99 € 9,99 € 10,99 $ 0,00 - 5,75 $ 0,00 - 9,00 $

Die besten VPN 2021 im Test

Welche sind die besten VPN 2021?

Die besten VPNs im aktuellen Test sind NordVPN, Surfshark und ExpressVPN, dicht gefolgt von Private Internet Access (PIA) und ZenMate. Im ausführlichen Test hat trusted 25 VPN-Anbieter miteinander verglichen und 12 davon einem aufwändigen Praxistest unterzogen, um die besten VPNs auf dem Markt zu ermitteln. Die Testkriterien waren dabei unter anderem Sicherheit und Datenschutz, Geschwindigkeit und Performance, Benutzerfreundlichkeit, Funktionsumfang und Qualität des Supports. Hier erfahren Sie mehr:

Welche sind die sichersten VPN-Tools Test?

Die sichersten VPNs auf dem Markt sind aktuell NordVPN, Surfshark, ExpressVPN, ZenMate und Avira Phantom VPN. Diese VPN-Dienste verschlüsseln Ihre Verbindung sicher und konsequent (ohne Datenlecks), anonymisieren Ihre IP-Adresse und verfügen über eine strike No-Log-Richtlinie, was bedeutet, dass sie keine User-Aktionen im Netzwerk aufzeichnen oder weitergeben. Zudem befindet sich der Firmenstandort dieser 5 VPNs außerhalb des Einflusses der US-Geheimdienste.

Durch den geschützten VPN-Tunnel gelangen Sie mit einer gesicherten Verbindung ins Netz
Durch den geschützten VPN-Tunnel gelangen Sie mit einer gesicherten Verbindung ins Netz
Quelle: trusted.de

Welcher Dienst hat die schnellste VPN-Verbindung im Test?

Das schnellste VPN im trusted-Test ist UltraVPN (mit einem Geschwindigkeitsverlust von nicht einmal 2 Prozent im Vergleich zur Verbindung ohne VPN). Danach folgen Surfshark, VyprVPN, NordVPN sowie IPVanish, die ebenfalls eine starke Performance liefern. Da die Umleitung über einen VPN-Server Ihre Verbindung zwangsläufig verlangsamt, sollten Sie in den meisten Fällen (vor allem für Streaming und Co.) denjenigen Diensten mit der schnellsten VPN-Verbindung den Vorzug geben.

VPNGeschwindigkeitsverlust
UltraVPN- 1,47%
Surfshark- 3,16%
VyprVPN- 3,59%
NordVPN- 3,85%
IPVanish- 5,12%

Um die schnellsten VPN-Dienste im Vergleich zu ermitteln, hat die trusted-Redaktion für jedes der getesteten VPNs Speedtests durchgeführt und dadurch den prozentualen Verlust der Downloadgeschwindigkeit bei eingeschaltetem VPN ermittelt.

Im Speedtest hat trusted ermittelt, mit welchen Geschwindigkeitseinbußen Sie bei der Verwendung eines VPN rechnen müssen
Im Speedtest hat trusted ermittelt, mit welchen Geschwindigkeitseinbußen Sie bei der Verwendung eines VPN rechnen müssen
Quelle: trusted.de

Ein Beispiel: Verwenden Sie NordVPN auf Ihrem Heimgerät und verfügen über einen DSL-Anschluss mit einer durchschnittlichen Download-Geschwindigkeit von 50 Mbit/s, drosselt das VPN Ihre Verbindung im Schnitt um ca. 1,9 Mbit/s - was ein verschmerzbarer Verlust ist. Die hier vorgestellten VPNs sind auf Geschwindigkeit optimiert und eignen sich daher besonders gut für anspruchsvolle Aufgaben wie Streaming, Online-Gaming, etc.

Welche VPN-Software eignet sich am besten für Streaming?

Die besten VPN-Dienste für die Umgehung von Geoblockaden bzw. das Streaming von regional gesperrten Inhalten auf Netflix und Co. bieten aktuell CyberGhost, ZenMate und HideMyAss, gefolgt von NordVPN, Surfshark, ExpressVPN, IPVanish, VyprVPN und Private Internet Access. All diese VPNs konnten im Praxistest die Geoblockaden von Netflix umgehen und wiesen eine ausreichende Geschwindigkeit und Performance auf, um einen soliden Stream zu übertragen.

VPNStreaming möglichSpezielle Streaming-Server
Cyberghost
ZenMate
HideMyAss
NordVPN
Surfshark
ExpressVPN
IPVanish
VyprVPN
Private Internet Access

Viele Streaming-Nutzer wünschen sich uneingeschränkten Zugang auf den gesamten Katalog ihrer Streaming-Anbieter. Aber nicht alle Filme und Serien stehen flächendeckend überall zur Verfügung. Aus Lizenzgründen weichen die Angebote beispielsweise von US-Netflix und dem deutschen Katalog stark voneinander ab. VPNs helfen hier dadurch, dass sie den Standort Ihres Geräts virtuell “umziehen” und dem Streamingdienst damit vorgaukeln, Sie würden von den USA auf das Angebot zugreifen.

Mithilfe von VPNs schalten Sie gesperrte Inhalte frei - wie die in Deutschland zum Testzeitpunkt nicht verfügbare Serie Criminal Minds
Mithilfe von VPNs schalten Sie gesperrte Inhalte frei - wie die in Deutschland zum Testzeitpunkt nicht verfügbare Serie Criminal Minds
Screenshot: trusted.de
Quelle: netflix.com

Nicht alle VPNs sind allerdings dazu in der Lage, regionale Angebote zu entsperren. Einige VPNs werden von Netflix und Co. gezielt blockiert oder durch eine Firewall am Zugriff gehindert. Das hat z.B. bei Netflix eine Fehlermeldung zur Folge („Sie scheinen einen Unblocker oder Proxy zu verwenden“) und kann im schlimmsten Fall zur Sperrung Ihres Accounts führen kann. VPN-Dienste, die im trusted-Test blockiert wurden, waren:

  • UltraVPN
  • VeePN
  • Bitdefender Premium
  • Mullvad
  • Perfect Privacy
  • Windscribe
  • hide.me
  • Avira Phantom VPN

Avira Phantom ist hier ein Sonderfall; der Stream von US-Inhalten ist mit dem Streamingserver “USA - Streaming” problemlos möglich; allerdings gilt das nicht für andere Regionen wie UK, Frankreich, etc.

VPN für alle Geräte und Browser

Die meisten VPN im Vergleich bieten einen Client zum Download an; das bedeutet Sie laden das VPN herunter, installieren es lokal auf Ihrem Gerät und starten es von dort aus wie ein ganz normales Programm. Anschließend loggen Sie sich ein, aktivieren die Tunnelung und können dann ganz herkömmlich mit Ihrem Browser im Netz surfen. So weit, so einfach.

VPNs nutzen Sie als Desktop-Client oder direkt als native App auf Ihrem Mobilgerät
VPNs nutzen Sie als Desktop-Client oder direkt als native App auf Ihrem Mobilgerät
Screenshot: trusted.de
Quelle: nordvpn.com

Das klappt allerdings nur, wenn Sie ein Gerät wie PC oder Notebook nutzen. Wollen Sie Ihr VPN auf Ihrem Mobilgerät (Smartphone, Tablet) oder auf einem anderen Device nutzen, benötigen Sie also eine passende App dafür. Die meisten VPN-Anbieter haben in der Regel auch Apps für gängige Betriebssysteme wie iOS und Android im Portfolio. Anders sieht es mit “ausgefallenen” Geräten wie beispielsweise Spielekonsolen aus. Hier bieten nur vereinzelte VPN-Anbieter die passenden Apps an.

VPNs stehen für viele verschiedene Geräte zur Verfügung, beispielsweise Computer, Smartphones, Spielekonsolen oder Smart TVs
VPNs stehen für viele verschiedene Geräte zur Verfügung, beispielsweise Computer, Smartphones, Spielekonsolen oder Smart TVs
Screenshot: trusted.de
Quelle: cyberghost.com

Bequemer als der Client ist in der Regel eine Browser-Erweiterung des gewählten VPN. Diese ist dann beim Surfen direkt mit aktiviert und lässt sich auch bequem im Browser konfigurieren oder abschalten, so dass Sie nicht zwischen Fenstern wechseln müssen, um beispielsweise einen neuen Server zu finden. Browser-Erweiterungen stehen in der Regel für die gängigsten Webbrowser Google Chrome, Mozilla Firefox, Microsoft Edge und Apple Safari zur Verfügung.

VPN Kosten

Wieviel kostet ein VPN-Dienst?

Ein VPN kostet durchschnittlich zwischen 2 Euro und 13 Euro pro Monat. Der Preis ist dabei in der Regel von der gewählten Vertragslaufzeit abhängig. Für flexible Monatsverträge bezahlen Sie monatlich zwischen 10 und 13 Euro. Binden Sie sich dagegen länger an einen Anbieter, sind Einsparungen von bis zu 80 Prozent möglich. Jahres- oder 2-Jahres-Verträge gibt es bei vielen Anbietern für zwischen 2 und 7 Euro pro Monat; diese müssen dann aber jeweils im Voraus bezahlt werden.

Die Preise von CyberGhost im Überblick
Die Preise von CyberGhost im Überblick
Screenshot: trusted.de
Quelle: cyberghost.com

Welche sind die besten kostenlosen VPN-Dienste?

Die VPNs ZenMate, ProtonVPN, Avira Phantom VPN, TunnelBear, Windscribe und hide.me bieten Free-Tarife an, die Sie dauerhaft kostenlos nutzen können. Diese sind in der Regel - im Vergleich zu den kostenpflichtigen Tarifen - eingeschränkt. Beispielsweise können Sie die kostenlosen VPN nur auf einer bestimmten Anzahl Geräte nutzen, haben eine begrenzte Bandbreite beim Surfen oder können nur auf einen Teil der verfügbaren Server zugreifen. Für die gelegentliche mobile Nutzung sind die kostenlosen Angebote schon gut geeignet.

VPNs wie ZenMate gibt es als kostenlose eingeschränkte Gratis-Version
VPNs wie ZenMate gibt es als kostenlose eingeschränkte Gratis-Version
Screenshot: trusted.de
Quelle: zenmate.com

Ansonsten gilt in Sachen VPN unausweichlich: Von nix kommt nix. Gute Surfgeschwindigkeiten, die für mehr reichen, als Nachrichten/Blogs zu lesen, online zu shoppen oder auf Sozialen Netzwerken aktiv zu sein, gibt es bei so gut wie keinem kostenlosen VPN. Auch die nötige Bandbreite für Streaming und Filesharing ist in der Regel nicht vorhanden.

Worauf muss ich bei der Auswahl eines VPN achten?

Bei der Auswahl eines geeigneten VPNs für Ihre Zwecke gibt es einige Faktoren, auf die Sie achten müssen. Dazu gehören selbstverständlich Sicherheit und Performance, aber auch andere Kriterien wie eine konsequente Datenschutz-Richtlinie, die Anzahl und Standorte der eingesetzten Server sowie das verwendete VPN-Protokoll sind ausschlaggebend. Um Ihnen die Auswahl zur erleichtern hat trusted die wichtigsten Faktoren kurz für Sie zusammengefasst und gibt Tipps, die Ihnen auf der Suche nach dem perfekten VPN helfen:

Anonymität

Obwohl Ihnen die meisten VPN-Anbieter gerne etwas anderes erzählen würden, ist vollständige Anonymität im Netz auch durch den Einsatz eines VPN nicht möglich. Jede Art von Verbindung hinterlässt Spuren, die zurückverfolgt werden können. Ihre IP-Adresse ist dabei eine der aussagekräftigsten Spuren. Nutzen Sie ein VPN, um Ihre IP-Adresse virtuell zu verändern, steigern Sie damit zwar Ihre Privatsphäre, machen sich aber nicht vollständig anonym, da alleine der gewählte VPN-Server ja mit Ihrer ursprünglichen IP-Adresse kommuniziert und diese daher kennt.

Ein VPN macht Sie nicht absolut anonym, schützt Sie aber vor Cyberkriminalität und allgemeiner Überwachung
Ein VPN macht Sie nicht absolut anonym, schützt Sie aber vor Cyberkriminalität und allgemeiner Überwachung
Quelle: trusted.de

Zudem müssen VPN-Anbieter gewisse Daten aufzeichnen, um Ihren Zugriff einem bestimmten Account zuzuordnen. Diese Daten können wiederum von staatlichen Organisationen und Behörden verwendet werden, um einzelne Nutzer - beispielsweise im Falle einer Straftat - zu identifizieren. Ob der gewählte VPN-Anbieter die Daten auf Anfrage auch herausgibt, steht dagegen auf einem anderen Blatt. Hier sollten Sie im Einzelfall einen Blick in die Datenschutzerklärung des Anbieters werfen.

Eine konsequente No-Log-Richtlinie ist einer der wichtigsten Faktoren eines sicheren VPN
Eine konsequente No-Log-Richtlinie ist einer der wichtigsten Faktoren eines sicheren VPN
Screenshot: trusted.de
Quelle: surfshark.com

Entscheidend, um die Qualität eines VPN einzuschätzen, sind deswegen viele verschiedene Faktoren, wie die Datenschutzgesetze des Firmensitzes, die Datenschutzrichtlinie des gewählten Anbieters, die Frage, ob dieser über eine “No-Log-Richtlinie” verfügt (und auch umsetzt) und vieles mehr. Wichtig ist allerdings, dass Sie mit keinem noch so guten VPN absolut anonym im Netz unterwegs sind. Im Ernstfall können Ihre Daten dennoch gespeichert und dadurch zurückverfolgt werden.

Daher schützen und verstärken VPNs zwar Ihre Privatsphäre im Netz und machen es für Außenstehende sehr viel schwieriger, Ihre Verbindung und Ihre Identität nachzuvollziehen - unmöglich wird es dadurch aber nicht. Oder, um es mit den Worten des berühmtesten Whistleblowers der Welt zu sagen:

“Ihr seid immer noch verwundbar gegenüber gezielter Überwachung. Wenn es einen Durchsuchungsbefehl gegen euch gibt, wenn die NSA hinter euch her ist, dann kriegen sie euch immer noch. Doch gegenüber Massenüberwachung, die nicht zielgerichtet ist und nach dem Collect-it-all-Ansatz vorgeht, seid ihr viel besser geschützt.”

Serveranzahl und Serverstandorte

Wollen Sie mit Ihrem VPN Geoblocking umgehen, also in Ihrem Land gesperrte Websites aufrufen oder Inhalte aus anderen Ländern/Regionen ansehen, ist vor allem die Serverarchitektur ausschlaggebend. Nicht alle VPNs verfügen über Serverstandorte in allen Ländern, und auch die Gesamtzahl der vorhandenen Server variiert zwischen den Anbietern von wenigen hundert bis mehreren tausend Servern.

Viele VPNs verfügen über tausende von Servern an vielen verschiedenen Standorten
Viele VPNs verfügen über tausende von Servern an vielen verschiedenen Standorten
Screenshot: trusted.de
Quelle: hidemyass.com

Welche regionalen Inhalte Sie sehen können hängt davon ab, ob das gewählte VPN auch einen Server im entsprechenden Land mitbringt. Wie viele Server insgesamt zur Verfügung stehen ist ebenfalls relevant; weniger Server bedeutet, dass sich viele Nutzer gleichzeitig auf einem Server tummeln, was die Performance Ihres VPN einschränken kann. Zudem gibt es bei mehr Servern ausreichend Ausweichmöglichkeiten, sollte ein bestimmter Server einmal auf der Blacklist der Zielseite gelandet sein.

In der Serverauswahl finden Sie immer Server in einem geeigneten Land und mit einer guten Performance
In der Serverauswahl finden Sie immer Server in einem geeigneten Land und mit einer guten Performance
Screenshot: trusted.de
Quelle: ipvanish.com

Wie viele und vor allem welche Server bei einem Anbieter zur Verfügung stehen, ist in der Regel schnell ermittelt, denn die meisten VPN-Anbieter werben mit ihrer Serverzahl und bieten eine bequeme Standortauswahl. Für einen groben Überblick finden Sie hier eine Liste der 5 VPN mit den meisten Servern und Standorten im aktuellen Vergleich:

Die 5 VPN mit den meisten Servern

VPNServer
Private Internet Access30.000
Cyberghost7.100
PureVPN6.600
NordVPN5.200
ZenMate4.000

Die 5 VPN mit der größten Länderabdeckung

VPNServerstandorte/Länder
HideMyAss210
UltraVPN / Ivacy100
PureVPN96
ExpressVPN94
CyberGhost91

VPN-Protokoll

Eine wichtige Frage ist auch, welches VPN-Protokoll beim gewählten Dienst zum Einsatz kommt. Als aktuelle Standards (da sie einerseits über die nötige Sicherheit verfügen, andererseits aber auch sehr performant sind) gelten die Protokolle OpenVPN und IKEv2, wobei IKEv2 vor allem für die mobile Nutzung attraktiv ist. Ein relativ junges Protokoll, das ebenfalls vielversprechend ist, ist WireGuard; dieses befindet sich allerdings noch in Entwicklung und kommt im aktuellen Testfeld nur bei CyberGhost, Surfshark, VyprVPN und Private Internet Access zum Einsatz.

Bei vielen VPNs haben Sie die Wahl des passenden Protokolls selbst in der Hand, wie etwa bei NordVPN
Bei vielen VPNs haben Sie die Wahl des passenden Protokolls selbst in der Hand, wie etwa bei NordVPN
Screenshot: trusted.de
Quelle: nordvpn.com

Fernhalten sollten Sie sich dagegen von den veralteten Protokollen SSTP oder PPTP, da diese relativ leicht “geknackt” werden können und keinen adäquaten Sicherheitsstandard mehr bieten. Auch das Protokoll L2TP steht im Ruf, von Geheimdiensten durchdrungen werden zu können, und ist zudem spürbar langsamer, als beispielsweise OpenVPN oder IKEv2. Viele VPN-Anbieter haben auch ihr eigenes Protokoll entwickelt, was Vor- und Nachteile haben kann. Mehr über die einzelnen Protokolle und ihre jeweiligen Stärken lesen Sie in den Testberichten zu den einzelnen VPNs auf trusted.de.

So hat trusted VPN-Anbieter getestet

Um einen aussagekräftigen Vergleich aktueller VPNs aufstellen zu können, hat trusted 25 gängige VPN-Systeme ausgewählt und 12 davon einem umfangreichen Praxistest unterzogen. Im Test wurden vor allem die Geschwindigkeit der jeweiligen VPNs sowie deren Performance und Benutzerfreundlichkeit geprüft.

25
Anbieter im Vergleich
10
Anbieter im Praxistest
100+
Stunden Aufwand
50
Geprüfte Verbindungen
10%
Vertrag & Kosten

Wie viel kostet das Tool? Wie viele Kontakte und Nutzer können Sie zu diesem Preis anlegen? Wie lange sind Sie vertraglich gebunden und in welchen Intervallen müssen Sie bezahlen? Gibt es eine kostenlose Testphase oder eine Geld-zurück-Garantie?

20%
Leistung

Über wie viele Server und Serverstandorte verfügt das VPN? Welche Bandbreite ist im Tarif integriert? Gibt es eine Flatrate, d.h. ist die Bandbreite unbegrenzt, oder gibt es Einschränkungen im Datenvolumen?

10%
Features

Welche Funktionen bringt das jeweilige VPN mit? Welche Sicherheitsoptionen (Kill Switch, Double VPN, DNS Leakschutz, etc.) sind integriert? Mit welchen zusätzlichen Funktionen kann das VPN aufwarten?

10%
Protokolle

Wie viele und welche VPN-Protokolle werden unterstützt? Ist das beliebte und sichere Protokoll OpenVPN mit auf der Liste? Oder hat der Anbieter sogar ein eigenes maßgeschneidertes Protokoll?

10%
Geräte und Browser

Für welche Geräte ist das VPN als Client oder App verfügbar? Welche Browsererweiterungen bietet der Provider an?

0%
Anwendungen

Für welche Anwendungen ist das betreffende VPN gut geeignet, für welche nicht? Ist es beispielsweise ein besonders sicheres VPN, oder besonders gut für das Streaming von Videos und Musik geeignet?

10%
Usability

Wie benutzerfreundlich ist das jeweilige VPN? Wie sieht die Benutzeroberfläche und die Nutzerführung aus? Wie einfach ist der Einstieg in die jeweilige Software und welche Hilfestellungen gibt das System Ihnen dabei? Welche Geschwindigkeitseinbußen müssen Sie als Nutzer des VPN in Kauf nehmen?

20%
Sicherheit & Datenschutz

Erfüllt die Software die wichtigsten Standards der DSGVO? Werden Ihre Kundendaten auf europäischen Servern gespeichert? Welche Zertifizierung und Sicherheitsstandards bringen die Rechenzentren des Providers mit? Gibt es eine No-Log-Richtlinie? Ist diese auch in der Datenschutzerklärung verankert?

10%
Service & Support

Wann und auf welchen Kanälen können Sie mit dem Support des Anbieters in Kontakt treten? Welche Online-Materialien (Tutorials, Videos, Webinare, etc.) gibt es, um Sie zu unterstützen? Wie ist der Support des Anbieters organisiert?

Welche VPN-Dienste gibt es auf dem Markt?

Es gibt eine riesige Bandbreite von VPN-Systemen auf dem Markt und beinahe im Wochentakt kommen neue Wettbewerber hinzu. Hier den Überblick zu behalten und herauszufinden, welche Angebote wirklich sinnvoll und sicher sind, ist nicht immer ganz einfach. Daher hat trusted für Sie 24 der gängigsten aktuellen VPNs miteinander verglichen und gibt Ihnen in umfassenden Test- und Vergleichsberichten alle wichtigen Informationen, damit Sie das beste VPN für Ihre Zwecke finden. Hier finden Sie alle verglichenen Systeme:

NordVPN
4.3
Gut und günstig. Solide Geschwindigkeit, hohe Datenschutzstandards. Schneller Zugriff auf Netflix und Co.… Mehr Lesen
Surfshark
4.1
Unbegrenzte Geräte und Verbindungen. Empfehlung für Familien. Verbinden Sie so viele Geräte, wie Sie wollen und seien Sie trotzdem schnell und sicher unterwegs.… Mehr Lesen
ExpressVPN
4.3
Schnelles VPN und bequeme Verbindung. Zuverlässig sowohl für Privatsphäre im Netz als auch für Streaming und Co. Persönlicher 24-Stunden-Support per Live-Chat.… Mehr Lesen
ZenMate
3.7
Einfach und intuitiv. Viele verschiedene Clients für alle gängigen Geräte. Sehr einfaches Unblocking von Netflix und Co. Streaming-Garantie für die wichtigsten Plattformen.… Mehr Lesen
HideMyAss VPN
4.1
HideMyAss glänzt mit smarten Features wie einem automatischen IP-Wechsel und macht auch sonst vieles richtig. Das Streaming auf den eigens dafür optimierten Servern läuft ohne Probleme; hinzu kommen konsequente Sicherheit und Datenschutz.… Mehr Lesen
CyberGhost
4.2
CyberGhost verbindet eine gute Performance und Geschwindigkeit mit einer einfach zu bedienenden und ansprechenden Oberfläche. Plus kompetenter (deutscher) Support per Live-Chat. Probleme mit dem DNS-Leakschutz müssten noch behoben werden.… Mehr Lesen
IPVanish VPN
4.3
IPVanish ist ein schnelles und gut gesichertes VPN mit einer futuristischen Aufmachung und einem komfortablen Handling. Dank einer Partnerschaft mit Cloud-Speicher-Anbieter SugarSync gibt es sogar 500 GB Cloud-Space obendrauf.… Mehr Lesen
PureVPN
4.1
PureVPN ist ein solides VPN für stationäres und mobiles Surfen und für das Streaming - sofern Ihre eigene Verbindung dafür schnell genug ist. Handling und Sicherheit sind gut, die Performance des VPNs könnte allerdings besser sein.… Mehr Lesen
Avira Phantom VPN
4.5
Avira Phantom VPN ist ein solides deutsches VPN aus dem Hause Avira. Moderne Verschlüsselung und Sicherheitsstandards treffen auf einen guten deutschen Kundenservice. Das übersichtliche VPN ist vor allem für Einsteiger gut geeignet.… Mehr Lesen
VyprVPN
4.4
VyprVPN ist eines der schnellsten VPNs auf dem Markt und ist dabei noch idiotensicher; selbst absolute Anfänger finden sich innerhalb von Minuten in dem VPN zurecht. Leider gibt es aktuell noch Mängel am eingebauten DNS-Leakschutz.… Mehr Lesen
UltraVPN
3
UltraVPN bietet zuverlässige Privatsphäre und Schutz durch die eingebaute Firewall. Der schnelle Verbindungsaufbau und die gute Performance helfen leider nicht beim Streamen. Auch am Kundenservice muss UltraVPN noch arbeiten.… Mehr Lesen
hide.me
4.4
hide.me ist dank der kostenlosen Version mit 10 GB Datenvolumen ein gutes VPN für Sparfüchse. In der Premium-Version überzeugt hide.me mit einem großen Funktionsumfang und solider Sicherheit sowie Geschwindigkeit.… Mehr Lesen
ProtonVPN
4.1
ProtonVPN sorgt für Sicherheit und Privatsphäre dank der innovativen Secure-Core-Technologie. Zudem lässt Sie das Schweizer Netzwerk individuelle Profile für verschiedene Situationen anlegen: ob Streaming, Sicherheit oder P2P.… Mehr Lesen
VeePN
4.2
VeePN ist ein sicheres und zuverlässiges VPN und dank der 10 gleichzeitigen Geräteverbindungen gut geeignet für große Haushalte mit vielen Geräten. Auch Sicherheit und Datenschutz lassen nicht zu wünschen übrig.… Mehr Lesen
Private Internet Access
4.4
Mit 30.000 Servern weltweit ist PIA mit Abstand das VPN mit den meisten Servern im Vergleich. Kombinieren Sie das mit der einfachen Bedienung, guten Performance und zuverlässigen Sicherheit und Sie erhalten ein Top-VPN auf der Höhe der Zeit.… Mehr Lesen
Avast SecureLine
4.3
SecureLine ist ein sicheres VPN vom Antivirus-Experten Avast. Die starke Verschlüsselung und der konsequente Schutz vor DNS-Leaks machen die VPN-Verbindung besonders sicher.… Mehr Lesen
Bitdefender Premium VPN
4.7
Bitdefender Premium VPN bietet ein schnelles und komfortables VPN-System, das zwar keine 100-prozentige Sicherheit bietet, dafür aber eine gute Performance für Streaming und Co. mitbringt. Auch der Kundenservice kann überzeugen.… Mehr Lesen
BullGuard VPN
3.6
BullGuard VPN wartet mit verlässlicher Sicherheit und einer einfach zu bedienenden Oberfläche auf. So sind Sie immer nur wenige Klicks von Ihrer sicheren Internetverbindung entfernt.… Mehr Lesen
Ivacy VPN
4.2
Ivacy ist ein sicheres und performantes VPN, das vor allem für Streaming und Torrenting optimiert wurde. Das VPN aus Singapur kann mit einer No-Log-Richtlinie und einem gut erreichbaren Kundenservice punkten.… Mehr Lesen
Mullvad VPN
4.3
Anonymität sogar bei der Anmeldung; für Mullvad VPN benötigen Sie keine E-Mail-Adresse oder sensible Zahlungsinformationen. Das schlanke VPN garantiert Sicherheit und Privatsphäre auf gängigen Geräten.… Mehr Lesen
Perfect Privacy
3
Perfect Privacy kommt mit innovativen Features wie TrackStop, NeuroRouting und VPN-Server-Kaskadierung daher, die Ihren Datenverkehr noch sicherer machen. Damit tricksen Sie selbst die klügsten Firewalls und Geoblockaden aus.… Mehr Lesen
SpyOFF
3.2
SpyOFF wirbt mit einer starken Verschlüsselung und hoher Sicherheit, die sich allerdings nicht durch eine entsprechende Datenschutzerklärung nachweisen lässt. Insgesamt wirkt der Anbieter eher unseriös und dubios.… Mehr Lesen
StrongVPN
4.3
StrongVPN verfügt über hohe Sicherheitsstandards und ein angenehmes Handling. Seine Stärken spielt StrongVPN als VPN für verschiedene Streamingdienste wie Crunchyroll, Sky Go oder Spotify aus.… Mehr Lesen
TunnelBear
4.3
Das VPN mit dem Bären. TunnelBear lockt mit einer ansprechenden und verspielten Oberfläche, einer einfachen Bedienung, ausreichend hoher Sicherheit und vielen Funktionen - und nicht zuletzt mit einem sympathischen Maskottchen.… Mehr Lesen
Windscribe
4.4
Windscribe überzeugt durch einen großen Funktionsumfang, der so gut wie alle wichtigen Sicherheits- und Komfort-Features abdeckt. Zudem ist das kanadische VPN für viele Geräte erhältlich und einfach zu installieren und zu bedienen.… Mehr Lesen

Wie erkenne ich unseriöse VPN-Anbieter?

Neben diesen seriösen Angeboten gibt es im Netz auch eine ganze Reihe an unseriösen und unsicheren VPNs, die auf der Welle der Popularität mitreiten, in der Regel aber weder einen ausreichenden Sicherheitsstandard bieten, noch die Daten ihrer Nutzer schützen. Viele dieser Angebote verkaufen sich als günstige oder kostenlos Alternative zu den etablierten VPN-Systemen auf dem Markt (“Best Free VPN”, “Das billigste VPN der Welt”, etc.).

Viele dieser kostenfreien Angebote wurden allerdings bereits als Betrug entlarvt und wiesen signifikante Datenschutzlecks auf, bzw. verkauften Nutzerdaten selbst weiter. Teilweise verfügten diese Dienste noch nicht einmal über ein rechtsgültiges Impressum oder eine bindende Datenschutzerklärung. Einige VPNs, von denen Sie sich vorsorglich fernhalten sollten, sind beispielsweise:

  • UFO VPN
  • FAST VPN
  • Flash VPN
  • Rabbit VPN
  • 5 Euro VPN

Stutzig werden sollten Sie generell, wenn ein VPN-Provider Ihnen Leistungen umsonst verspricht, für die Sie bei anderen Anbietern zahlen müssten. Und selbst wenn ein Angebot kostenpflichtig ist, ist es immer eine gute Idee, zuerst einen Blick in das Impressum und die Datenschutzerklärung zu werfen. Veröffentlicht ein Anbieter nicht den Namen seiner Firma oder den Firmensitz, weist keine No-Log-Richtlinie nach oder verzichtet auf eine Datenschutzerklärung, sollten Sie von seinem Angebot am besten die Finger lassen.

Änderungshistorie

20.10.2021
VPN Test Update 2021

trusted hat den VPN-Test gründlich aktualisiert und dabei Preis- und Feature-Updates berücksichtigt. NordVPN bleibt Testsieger.

14.12.2020
VPN Test 2020

trusted hat den großen VPN-Test mit 25 VPN-Anbietern durchgeführt. Testsieger 2020 ist NordVPN.

Maximilian Reichlin
Head of Content

Max ist Redaktionsleiter bei trusted.de. Seit seinem Einstieg vor rund 8 Jahren hat er gemeinsam mit seinem Team aus Redakteuren und Branchenexperten Softwarelösungen aus über 250 Kategorien getestet und verglichen. Als erfahrener Content-Marketer betreut der Münchener Masterabsolvent bei trusted vor allem Marketing- und Sales-Kategorien und steht seinen Leser:innen außerdem mit nützlichen Software-Ratgebern zur Seite, in denen er seine Erfahrung mit seiner Liebe zum Schreiben vereinen kann.

Preisvergleich
25 Anbieter und 35 Tarife
trusted