Werbehinweis
Diese Webseite verwendet Affiliate-Links. Erfolgt eine Bestellung oder ein Kauf über diese Links, erhält trusted eine Provision vom jeweiligen Anbieter. Das ermöglicht es uns, Ihnen unseren Service und unsere Inhalte kostenlos zur Verfügung zu stellen. Die Provision hat keinen Einfluss auf unsere Bewertung oder unser Ranking! Wir bewerten stets neutral und unabhängig.

IPVanish VPN

VPN Dienste

4.2
(13.105)

Was ist IPVanish VPN?

IPVanish ist ein VPN-System des amerikanischen Anbieters J2 Global. Mithilfe des virtuellen Netzwerkes verschlüsseln Sie Ihre Internetverbindung und verschleiern die reale IP-Adresse Ihres Gerätes. So sorgt IPVanish für mehr Sicherheit und Privatsphäre und lässt Sie beispielsweise regional gesperrte Inhalte auf Streamingplattformen und Co. entsperren. IPVanish ist für Windows, Mac, Linux sowie für Mobilgeräte mit iOS und Android und auf Amazon Fire TV verfügbar. Pro Account können Sie beliebig viele Geräte verbinden.

Kostenlose Testphase
Nein
Server
1.600
Serverstandorte/Länder
75
Support
E-Mail-Support
Telefon-Support
Live Chat
FAQ-Bereich
Video-Tutorials

Screenshots

Tarif Basic
Rabatt
Preis 5,53 €
Zahlung monatlich
Angebot

Überblick

Kostenlose Testphase Nein
Server 1.600
Serverstandorte/Länder 75

IPVanish VPN Video

IPVanish VPN Test

Gesamt
85/100
Vertrag & Kosten
75/100
Leistung
90/100
Features
65/100
Geräte & Browser
79/100
Protokolle
85/100
Usability
86/100
Sicherheit & Datenschutz
100/100
Service & Support
80/100

IPVanish lässt sich so gut wie nichts zuschulden kommen. Das Servernetzwerk ist mit 1.600 an 75 Standorten nicht gigantisch, aber groß genug, um eine ordentliche Auswahl zu bieten. Die Performance des VPNs kann überzeugen; vor allem mit dem OpenVPN-Protokoll erzielt IPVanish gute Geschwindigkeiten und kann auch im Streamingtest mit US-Netflix überzeugen. Hinzu kommen eine toll gestaltete moderne Oberfläche, eine angenehme und intuitive Benutzerführung und eine stabile Verbindung. Da auch die Sicherheit stimmt, gehört IPVanish auf jeden Fall verdient zu den Top-10-VPNs im aktuellen Vergleich. Einziges Manko ist der Firmenhauptsitz in Los Angeles, USA. Zwar verfügt IPVanish über eine No-Log-Politik und sichert auch in der Datenschutzbestimmung absolute Privatsphäre zu; inwiefern diese Versprechen mit einem amerikanischen Firmensitz allerdings eingehalten werden können, ist unsicher. Konsequente Datenschützer werden sich in Hinblick auf den US-amerikanischen Background wohl nach einer Alternative umsehen. Das ist zwar schade, aber leider nicht zu ändern.

  • Für Streaming geeignet
  • Plus 250 GB Cloud-Speicher
  • Ansprechende Oberfläche
  • 1.600+ Server in 75 Ländern
  • Unbegrenzte Geräte pro Account
  • Firmensitz USA
  • Teilweise lange Ladezeiten
Maximilian Reichlin
Redaktionsleiter von trusted
Vertrag & Kosten
75/100

Was kostet IPVanish VPN?

Preislich liegt IPvanish zwischen 6,67 US-Dollar und 9,99 US-Dollar pro Monat; der Preis ist abhängig von der gewählten Vertragslaufzeit. Sie haben die Wahl zwischen einem flexiblen Monatsabo (9,99 US-Dollar pro Monat) und einem Jahresabo (79,99 US-Dollar pro Jahr, bzw. 6,67 Dollar pro Monat). Auf Wunsch und gegen einen kleinen Aufpreis von zwischen rund 1 und 2 Dollar pro Monat bekommen Sie außerdem 250 GB Cloud-Speicher von SugarSync dazu. Nett: Während der jeweils ersten Laufzeit bezahlen Sie in allen Tarifen nur die Hälfte.

IPVanish kostet zwischen 6,67 und 9,99 US-Dollar pro Monat - auf Wunsch buchen Sie außerdem SugarSync hinzu
IPVanish kostet zwischen 6,67 und 9,99 US-Dollar pro Monat - auf Wunsch buchen Sie außerdem SugarSync hinzu
Screenshot: trusted.de
Quelle: ipvanish.com

IPVanish VPN Kosten und Laufzeiten

Hier finden Sie noch einmal alle Laufzeiten und die jeweiligen Kosten für IPvanish im Überblick:

Laufzeit1 Monat12 Monate
Preis9,99 $/Monat6,67 $/Monat

Beachten müssen Sie dabei, dass Sie jedes Abonnement von IPvanish aktiv kündigen müssen, da sich Ihr Vertrag ansonsten automatisch um die gewählte Laufzeit verlängert. Zudem müssen Sie die längerfristige Jahresverträge jeweils vollständig im Voraus bezahlen. Das Monatsabo ist damit flexibler (weil monatlich kündbar), kostet auf den Monat gerechnet allerdings mehr, als die längerfristigen Abos von IPvanish.

Eine detaillierte Übersicht über die Kosten sowie die enthaltenen Funktionen und Features von IPVanish finden Sie im IPVanish-Tarifüberblick von trusted.de.

IPVanish VPN Testphase

IPvanish bietet keine kostenlose Testphase an, während derer Sie das VPN kostenlos und unverbindlich ausprobieren könnten. Dafür gibt es eine 30-tägige Geld-zurück-Garantie, wie sie auch viele andere VPNs im Vergleich bieten. Sind Sie mit IPvanish während des ersten Vertragsmonats nicht zufrieden, können Sie eine Rückerstattung beim Kundensupport anfordern.

Leistung
90/100

Welche Funktionen hat IPVanish VPN?

IPVanish verfügt über insgesamt 1.600 Server an 75 Standorten auf der ganzen Welt, aus denen Sie für Ihre VPN-Verbindung wählen können. Dabei können Sie Ihren gewünschten Standort entweder aus der Liste aller verfügbaren Locations wählen, oder per Quick-Connect den jeweils besten Server ausfindig machen. Zusätzliche Features wie ein Kill Switch oder der DNS-Leakschutz sorgen für mehr Sicherheit. Zudem können Sie das verwendete VPN-Protokoll selbst bestimmen und haben die Wahl aus OpenVPN, IKEv2 und L2TP/IPsec.

40.000 IP-Adressen auf 1.600 Servern in 75 Ländern

IPVanish verfügt über rund 1.600 Server an über 75 Standorten und stellt im eigenen Servernetzwerk über 40.000 geteilte IP-Adressen zur Verfügung. Das ist eine eher kleine Auswahl und kaum vergleichbar mit den über 22.000 Servern, die etwa Private Internet Access bietet. Besonders gut ausgestattet ist IPVanish mit Servern in Nordamerika (mit über 900 Servern und alleine 18 Standorten in den USA) sowie Europa (mit über 500 Servern). Weniger dicht bestückt sind dagegen Standorte in Asien, Südamerika und Afrika, die gemeinsam nur über ca. 200 Server verfügen.

IPVanish verfügt über 1.600 Server in 75 Locations und hat besonders viele Server in Europa und Nordamerika
IPVanish verfügt über 1.600 Server in 75 Locations und hat besonders viele Server in Europa und Nordamerika
Screenshot: trusted.de
Quelle: ipvanish.com

Ähnlich wie die meisten anderen kommerziellen VPNs im Vergleich bietet IPVanish keine Server in Russland oder China, deckt allerdings die Vereinigten Arabischen Emirate mit 2 Servern ab.

Keine Einschränkung der Bandbreite oder des Datenvolumens

IPVanish drosselt Ihre Verbindung weder in Sachen Datenvolumen noch in Sachen Bandbreite, so dass Sie (theoretisch) die volle Power Ihrer Internetverbindung ausnutzen können und auch mobil bedenkenlos surfen können. Eine ausreichend gute Verbindung vorausgesetzt eignet sich IPVanish damit auch für aufwändigere Anwendungen wie Streaming oder Online-Spiele.

250 GB geschützter Cloud-Space dank SugarSync-Partnerschaft

Ein Alleinstellungsmerkmal von IPVanish ist die Partnerschaft mit dem Cloud-Speicher-Anbieter SugarSync. Als Kunde von IPVanish erhalten Sie damit nicht nur ein VPN-System, sondern auch 250 GB verschlüsselten Speicherplatz für Ihre Dateien und Daten bei SugarSync. IPVanish präsentiert sich damit vor allem für Nutzer von P2P-, Filesharing- oder Torrenting-Diensten als hervorragende Wahl, da heruntergeladene Dateien und Medien direkt im angeschlossenen SugarSync-Ordner gelagert werden können.

Dank der Partnerschaft mit SugarSync erhalten Sie als Neukunde von IPVanish 250 GB Cloud-Speicher on top
Dank der Partnerschaft mit SugarSync erhalten Sie als Neukunde von IPVanish 250 GB Cloud-Speicher on top
Screenshot: trusted.de
Quelle: ipvanish.com

Der Cloud-Speicher-Zusatz verursacht zwar Extrakosten, auf den Monatspreis gerechnet sind diese aber so gut wie vernachlässigbar. Im monatlichen Abo kostet IPVanish plus SugarSync 10.99 US-Dollar pro Monat (also 1 Dollar zusätzlich), im Jahresabo ca. 8,33 Euro (also etwas mehr als 1,60 Dollar zusätzlich).

Features
65/100

Sortierbare Serverliste mit vielen nützlichen Infos

Die zentrale Funktion von IPVanish ist die Verschleierung der eigenen IP-Adresse durch die Verbindung mit einem VPN-Server Ihrer Wahl. Dazu wählen Sie aus allen verfügbaren Servern bzw. Serverstandorten von IPVanish aus einer umfangreichen Liste aus, die Sie nach Alphabet oder der aktuellen Latenz, also der Verbindungsverzögerung (Ping) sortieren und auswählen können.

Wählen Sie für Ihre gesicherte Verbindung mit IPVanish einen verfügbaren Standort aus der Serverliste aus
Wählen Sie für Ihre gesicherte Verbindung mit IPVanish einen verfügbaren Standort aus der Serverliste aus
Screenshot: trusted.de
Quelle: ipvanish.com

Eine Bewertung des jeweiligen Servers von 1 bis 5 zeigt Ihnen ganz übersichtlich, welche Standorte momentan welche Performance bieten. Zudem wird Ihnen für jeden Standort die Anzahl der gesamten Server angezeigt. So können Sie immer den Standort mit der geringsten Auslastung und dem besten Ping wählen, um Ihre Performance so gut wie möglich zu optimieren.

Quick Connect und Favoriten für schnelle Verbindungen

Wollen Sie nicht selbst auf die Suche nach einem geeigneten Server gehen, bleiben Sie stattdessen einfach auf der Startseite Ihres Clients bzw. der IPVanish App und nutzen das Quick-Connect-Feature, indem Sie einfach auf “Verbinden” klicken. Dann sucht IPVanish selbstständig den besten verfügbaren Server für Sie aus; in der Regel wird das der Server sein, der am nächsten zu ihrem realen Standort ist.

Die Startseite von IPVanish zeigt Ihren Verbindungsstatus und eine Reihe von anderen nützlichen Infos
Die Startseite von IPVanish zeigt Ihren Verbindungsstatus und eine Reihe von anderen nützlichen Infos
Screenshot: trusted.de
Quelle: ipvanish.com

Auch viele andere VPNs im Vergleich bieten Ein Quick-Connect-Feature an. Wo Sie dort aber immer auf die Willkür des jeweiligen VPNs angewiesen sind, können Sie bei IPVanish noch einen Schritt weiter gehen und mithilfe von Dropdown-Menüs die Suche vertiefen. Wählen Sie beispielsweise ein Land sucht IPVanish die beste Server-Location innerhalb dieses Landes und in dieser Server-Location wiederum den besten Server aus. Wählen Sie zusätzlich noch eine Stadt aus, wird die Suche noch einmal feiner. Standardmäßig stehen die drei Dropdown-Menüs immer auf “Bestes verfügbares Land”, “Beste verfügbare Stadt” und “Bester verfügbarer Server”.

Die Quick Connection in IPVanish können Sie ganz nach Belieben konfigurieren
Die Quick Connection in IPVanish können Sie ganz nach Belieben konfigurieren
Screenshot: trusted.de
Quelle: ipvanish.com

Haben Sie einen Server gefunden, der gut funktioniert und Ihnen gefällt, können Sie diesen außerdem in der Serverliste als Favoriten markieren und anschließend in der Serverauswahl nur die markierten Server anzeigen lassen. So merken Sie sich beispielsweise spezielle Serverlocation für das Streaming vor oder sichern Server, mit denen Sie eine gute Erfahrung in Sachen Performance und Geschwindigkeit gemacht haben. Schade ist nur, dass IPVanish keine speziellen Streamingserver auszeichnet, wie etwa CyberGhost oder ZenMate.

Notausschalter soll IP-Adresse bei Verbindungsproblemen schützen

Wie die meisten kommerziellen VPNs verfügt auch IPVanish über einen sogenannten Kill Switch (der in der deutschen Version der App “Notausschalter” heißt). Aktivieren Sie das Feature in den Einstellungen, trennt IPVanish selbstständig die Internetverbindung, sobald Sie die Verbindung zum VPN-Server verlieren. So soll sichergestellt werden, dass die geschützte Verbindung nicht unerkannt verloren geht und Ihre reale IP-Adresse durchsickern kann.

In den Einstellungen aktivieren oder deaktivieren Sie Funktionen wie den Kill Switch von IPVanish
In den Einstellungen aktivieren oder deaktivieren Sie Funktionen wie den Kill Switch von IPVanish
Screenshot: trusted.de
Quelle: ipvanish.com

Nett: Den Kill Switch können Sie nicht nur in den Einstellungen, sondern auch auf der Startseite per bequemer Checkbox aktivieren und deaktivieren. So brauchen Sie nicht ständig das Fenster zu wechseln, um das wichtige Feature zu finden.

Konsequenter DNS-Leakschutz

IPVanish verfügt außerdem über einen konsequenten DNS-Leakschutz, um das Durchsickern Ihrer IP-Adresse durch die Kommunikation mit einem sogenannten Name Server zu verhindern. Zu diesem Zweck kommuniziert IPVanish bei aktiver Verbindung ausschließlich mit Name Servern, die sich selbst ebenfalls im Netzwerk des VPNs befinden und dadurch über die gleiche Verschlüsselung verfügen. Mehr zum DNS-Leakschutz und weiteren Sicherheitsfeatures von IPVanish erfahren Sie weiter unten im Punkt “Sicherheit & Datenschutz”.

Geräte & Browser
79/100

Die wichtigsten Geräte und Plattformen sind vertreten

IPVanish steht auf vielen verschiedenen Geräten und Plattformen als eigene App bzw. Desktop-Client zur Verfügung. Abgedeckt sind beispielsweise PCs und Notebooks mit Windows- (8.1 oder 10) oder Mac-Betriebssystem (10.11 und höher) sowie Linux-Geräte. Hinzu kommen mobile Apps für Tablets und Smartphones mit Android (5.0 und höher) oder iOS (11.0 und höher).

IPVanish ist für verschiedene Geräte und Plattformen als App, Client oder Erweiterung verfügbar
IPVanish ist für verschiedene Geräte und Plattformen als App, Client oder Erweiterung verfügbar
Screenshot: trusted.de
Quelle: ipvanish.com

IPVanish steht außerdem als Browser-Erweiterung für Google Chrome zur Verfügung.

Wenig Abdeckung von Multimediageräten außer Fire TV

Neben PCs und Mobilgeräten deckt IPVanish zudem auch Amazon Fire TV bzw. Fire TV Stick ab und bringt auch dafür eine eigene App mit. Abgesehen davon ist die Geräteabdeckung allerdings ein wenig karger, als bei vielen anderen VPNs im aktuellen Vergleich. Andere Streaming-Sticks oder Smart TVs unterstützt IPVanish nicht, ebenso wenig wie Spielekonsolen. Hier können Anbieter wie ExpressVPN oder PureVPN mehr bieten.

IPVanish auf Ihrem Router einrichten

Dafür lässt sich IPVanish mit ein wenig Know-How auch auf Ihrem Router installieren, ähnlich wie bei HideMyAss. Damit sichern Sie nicht nur einzelne Geräte, sondern Ihr ganzes Netzwerk ab und schützen damit auch Geräte, für die keine eigenen Apps zur Verfügung stehen (wie internetfähige Spielekonsolen, Smart-Home-Geräte, etc.). Das klappt allerdings nur mit bestimmten Routern. Dazu gehören die folgenden Geräte:

  • DD-WRT
  • Asus-WRT
  • Tomato
  • Merlin
Protokolle
85/100

IPVanish bietet insgesamt drei verschiedene VPN-Protokolle an: OpenVPN, IKEv2 und L2TP/IPsec. Dadurch haben Sie die Wahl aus drei der aktuell besten und beliebtesten VPN-Protokolle und können auf Wunsch zwischen den Protokollen wechseln.

In Sachen VPN-Protokolle haben Sie bei IPVanish die Wahl zwischen OpenVPN, IKEv2 und L2TP/IPsec
In Sachen VPN-Protokolle haben Sie bei IPVanish die Wahl zwischen OpenVPN, IKEv2 und L2TP/IPsec
Screenshot: trusted.de
Quelle: ipvanish.com

Diese haben jeweils verschiedene Vor- und Nachteile:

OpenVPN als sicherer und performanter Standard

Als aktueller Standard dürfte OpenVPN das Protokoll sein, das bei den meisten kommerziellen VPNs flächendeckend zum Einsatz kommt. Das Open-Source-basierte VPN-Protokoll bietet die ideale Balance zwischen Geschwindigkeit und Sicherheit und ist dank des offenen Quellcodes transparent und sicher, da Sicherheitslücken schnell erkannt und behoben werden können.

Ähnlich wie bei den meisten anderen VPNs, die auf OpenVPN setzen, haben Sie auch bei IPVanish die Wahl aus den Übertragungsprotokollen UDP und TCP; UDP ist schneller und performanter, aber weniger zuverlässig bei der Datenübertragung, so dass Datenpakete auf dem Weg teilweise verloren gehen können. TCP ist ein wenig langsamer, dafür allerdings verlässlicher. Geht es also um Geschwindigkeit, beispielsweise beim Streaming oder Gaming, sollten Sie UDP den Vorzug geben; TCP sollte beim Up- und Download von Dateien (zum Beispiel bei Torrenting oder File Sharing) zum Einsatz kommen.

IKEv2 für Nutzer mit Know-How und mobile Nutzer

IKEv2 ist ein weiterer Standard aktueller VPNs und vor allem für den mobilen Gebrauch ideal. Das Protokoll ist auf vielen mobilen Geräten (beispielsweise iPhones und iPads, aber auch Blackberry) ein vorinstallierter Standard und daher besonders performant. Im Gegensatz zu OpenVPN ist es zwar ein wenig langsamer, was aber beim Surfen und Streamen auf Mobilgeräten nicht allzusehr ins Gewicht fällt. Das Sicherheitsniveau ist ebenfalls gut, wobei es teilweise zu Problemen mit der Verbindung kommen kann, wenn IKEv2 auf eine Firewall stößt. Hier müssen Sie die Verbindung dann manuell anpassen - oder auf ein anderes Protokoll wechseln.

L2TP/IPsec als Ausweich-Protokoll

L2TP ist für sich genommen zwar ein gutes, aber auch ein unsicheres VPN-Protokoll, da es nicht über eine eigene Verschlüsselung verfügt. Erst durch die Kombination mit IPsec erzielt es eine solide Verschlüsselung und Sicherheit. Der große Vorteil von L2TP ist die geräteübergreifende Verbindung. L2TP ist auf den meisten modernen Geräten und Plattformen eingebaut und daher ein solides Protokoll für den Alltag; es erreicht allerdings nicht die Verbindungsqualität und -geschwindigkeit eines OpenVPN oder WireGuard und teilt sich mit IKEv2 die Schwäche gegen aktive Firewalls.

Zudem gehen Experten davon aus, dass L2TP bereits von Geheimdiensten geknackt wurde und daher auch in Verbindung mit IPsec Sicherheitslücken aufweisen könnte. L2TP sollte daher nur als Not- bzw. Ausweichlösung genutzt werden, wenn Sicherheit nicht die oberste Priorität hat.

Usability
86/100

Wie benutzerfreundlich ist IPVanish VPN?

IPVanish glänzt mit einer übersichtlichen und sehr schön aufgemachten Benutzeroberfläche sowie einem guten und komfortablen Handling auf allen Geräten. Die Clients und Apps des VPN sind einfach zu verstehen und die wichtigsten Einstellungen im Handumdrehen vorgenommen, so dass auch Anfänger sehr schnell eine erste gesicherte Verbindung vornehmen können. Geschwindigkeit und Performance des VPN sind solide und auch das Streaming klappt damit gut und einfach. Hier erfahren Sie mehr:

Oberfläche und Handling

Besonders die Benutzeroberfläche von IPVanish kann überzeugen. Das Design ist futuristisch und wirkt wie eine professionelle Schaltzentrale, ohne dabei allerdings zu komplex oder unübersichtlich zu werden. Die Startseite hält alle wichtigen Infos über die aktuelle Verbindung und eine komfortable Schnellverbindungs-Funktion bereit, in der Sie beispielsweise das bevorzugte Land/den bevorzugten Standort wählen, und sich dort dann mit dem jeweils schnellsten Server verbinden.

IPVanish verfügt über eine ansprechende und moderne Oberfläche, die Anfängern den Einstieg erleichtert
IPVanish verfügt über eine ansprechende und moderne Oberfläche, die Anfängern den Einstieg erleichtert
Screenshot: trusted.de
Quelle: ipvanish.com

Das klappt angenehm schnell und einfach. Brauchen Sie dagegen mehr Auswahl, wechseln Sie in die Serverliste, die Sie anhand verschiedener Kriterien (wie Alphabet, Ping oder Favoriten) sortieren können. Nett: Alternativ zur trockenen Liste gibt es hier auch eine Kartenansicht, auf der Sie direkt sehen können, wie viele Server an einem bestimmten Standort für Sie zur Verfügung stehen, ähnlich wie bei NordVPN.

Der Nachteil an der sehr schönen Aufmachung von IPVanish sind teilweise längere Ladezeiten. So klappt beispielsweise das Sortieren der Serverliste nicht sofort sondern ist mit kleineren Wartezeiten verbunden; die Kartenansicht (an sich eigentlich eine schöne Idee) funktioniert die Hälfte der Zeit überhaupt nicht und zeigt daher nur einen leeren grauen Schirm mit vereinzelten Serverlocations an.

Die Kartenansicht von IPVanish wäre eine nette Idee - wenn sie auch zuverlässig funktionieren würde
Die Kartenansicht von IPVanish wäre eine nette Idee - wenn sie auch zuverlässig funktionieren würde
Screenshot: trusted.de
Quelle: ipvanish.com

Von diesen kleineren Fehlern einmal abgesehen ist das Handling von IPVanish allerdings sehr gut. Clients bzw. Apps sind sehr übersichtlich gestaltet, bieten alle wichtigen Infos und Features auf einen Blick und lassen Sie Einstellungen mit bequemen Drop-Down-Menüs ändern. Wirklich cool ist außerdem die Steuerung des Clients durch Tastenbefehle, sogenannte Shortcuts. Mithilfe der Kurzbefehle können Sie beispielsweise die Verbindung aktivieren (Alt+C) oder trennen (Alt+D) oder in Ihrem Client navigieren. Geübte Nutzer bewegen sich dadurch viel schneller durch das VPN.

IPVanish lässt sich auf Wunsch beinahe komplett mithilfe von Tastenkürzeln steuern
IPVanish lässt sich auf Wunsch beinahe komplett mithilfe von Tastenkürzeln steuern
Screenshot: trusted.de
Quelle: ipvanish.com

IPVanish Speedtest

Im Speedtest schlägt IPVanish sich ganz ordentlich. Bei einer durchschnittlichen Downloadgeschwindigkeit von rund 81 Mbit/s (ohne aktives VPN) verliert IPVanish mit OpenVPN nicht mehr als ca. 5 Prozent der Geschwindigkeit. Damit steht IPVanish auf Platz 5 der schnellsten VPNs im Vergleich und darf sich gemeinsam mit Surfshark oder UltraVPN zu den Gewinnern im Speedtest zählen.

Im Speedtest kann IPVanish sehr ordentliche Ergebnisse erzielen
Im Speedtest kann IPVanish sehr ordentliche Ergebnisse erzielen
Quelle: trusted.de

Auch die Upload-Geschwindigkeit nimmt nicht allzu stark ab; hier verliert IPVanish rund 16 Prozent der Ausgangsgeschwindigkeit. Was dagegen stärker ins Gewicht fällt ist die Latenz, bzw. der Pin. Hier lässt IPVanish einen starken Ausschlag nach oben erkennen. Beinahe um 50 Prozent stieg die Latenz im Speedtest (von ursprünglich 21 ms auf beinahe 31 ms). Zwar sind auch durchschnittlich 31 ms ein guter Wert; vor allem mit einer älteren oder langsameren Verbindung kann der Anstieg des Pings bei Anwendungen wie Streaming oder Online-Gaming aber dann doch ins Gewicht fallen.

IPVanish Streamingtest

Den Streamingtest besteht IPVanish ohne Probleme. US-Netflix lässt sich mit einem entsprechenden Nordamerikanischen Server ebenso leicht entsperren wie beispielsweise regiona geblockte Inhalte auf Amazon Prime Video. Die Verbindungsgeschwindigkeit ist in den meisten Fällen absolut ausreichend für Streaming auch in hoher Qualität. Lediglich der erhöhte Ping könnte in langsamen Netzwerken zu einer kurzen Verzögerung vor Start des Streams führen. Anschließend läuft die Übertragung allerdings auch über längere Zeiträume hinweg flüssig und ohne Fehler.

Sicherheit & Datenschutz
100/100

Wie sicher ist IPVanish VPN?

IPVanish ist ein äußerst sicheres VPN. Eine konsequente No-Log-Richtlinie sowie alle nötigen Sicherheitsstandards wie ein DNS-, WebRTC- und IPv6-Leakschutz und diverse Sicherheitsfeatures wie Kill Switch, etc. machen die Verbindung mit IPVanish besonders sicher. Hinzu kommt eine starke Verschlüsselung, die Ihren Datenverkehr vor unerwünschten Dritten schützt. Wichtig allerdings: IPVanish hat seinen Hauptsitz in den USA, was datenschutzrechtlich ein Problem darstellen kann.

IPVanish Sicherheitstest

Der DNS-Leakschutz ist während der gesamten Session aktiv. Im Praxistest kommunizierte IPVanish bei jeder Verbindungsanfrage immer nur mit einem einzigen Name Server, der sich selbst im sicheren Servernetz von IPVanish befand. So dringen keine IP-Informationen nach außen. Auch WebRTC-Lecks konnten im Security Check keine festgestellt werden und die IPv6-Adresse wird ebenfalls nicht geleakt. IPVanish ist seinem Namen absolut treu und besteht den Sicherheitstest mit wehenden Fahnen.

IP-Adresse verschleiert?
DNS-Leaks verhindert?
WebRTC-Leaks verhindert?
IPv6-Leaks verhindert?
Verschlüsselung aktiv?

Die eingesetzte AES-256-Verschlüsselung tut ihren Dienst und verschlüsselt die gesamte Netzwerkkommunikation zuverlässig und durchgehend. So verhindert der verschlüsselte VPN-Tunnel auch unerwünschten Fremdzugriff.

IPVanish Datenschutz und No-Log-Richtlinie

IPVanish wirbt mit einer absoluten No-Log-Politik (hier “Zero-Log-Policy”) und verankert diese auch schriftlich in den eigenen Datenschutzbestimmungen. Laut der “Privacy Police”, die Sie auf der Anbieterwebsite einsehen können, trackt und speichert IPVanish keine Informationen über Verbindungen bzw. Aktivitäten von Nutzern des VPNs innerhalb des gesicherten VPN-Tunnels.

IPVanish does not collect, monitor, or log any traffic or use of its Virtual Private Network service on any platform. We do not track user activities outside of our Site, nor do we track the website browsing or connection activities of users who are using our Services.

Selbst im Falle einer Behördenanfrage kann IPVanish also theoretisch keine Informationen über Ihre Identität oder Ihre Aktivitäten zur Verfügung stellen, da diese laut Datenschutzerklärung nicht existieren. Nur Ihre E-Mail-Adresse sowie Ihre bevorzugte Zahlungsmethode speichert der Anbieter zu Abrechnungszwecken und um Ihnen einen Account zur Verfügung zu stellen.

IPVanish verpflichtet sich auch in der Datenschutzerklärung dazu, keine Logs anzulegen
IPVanish verpflichtet sich auch in der Datenschutzerklärung dazu, keine Logs anzulegen
Screenshot: trusted.de
Quelle: ipvanish.com
Service & Support
80/100

Welchen Kundenservice bietet IPVanish VPN?

Das Supportteam von IPVanish können Sie via E-Mail bzw. Kontaktformular auf der Anbieterwebsite, sowie via Live-Chat und Telefon-Hotline kontaktieren. Ungewöhnlich aber löblich: Der Telefon-Support des Anbieters steht in verschiedenen Ländern und Sprachen, darunter auch in Deutsch zur Verfügung. Die jeweiligen Kontaktdaten finden Sie auf der IPVanish-Website. Zusätzlich gelangen Sie direkt aus Ihrem Client heraus auf das Facebook- bzw. Twitter-Profil des Anbieters. IPVanish bietet eine gute Erreichbarkeit auf allen Kanälen.

Helpcenter mit Setup-Tutorials, FAQs und Announcements

Zusätzlich zum persönlichen Support stellt IPVanish außerdem ein Online-Helpcenter zur Verfügung. Hier finden Sie Setup-Guides für die Einrichtung Ihres VPN auf verschiedenen Geräten, FAQs zu verschiedenen Themen, eine Troubleshooting-Seite mit häufigen Problemen und entsprechenden Lösungen sowie Ankündigungen seitens des Providers.

Im Helpcenter von IPVanish finden Sie Tutorials, FAQs und andere nützliche Informationen
Im Helpcenter von IPVanish finden Sie Tutorials, FAQs und andere nützliche Informationen
Screenshot: trusted.de
Quelle: ipvanish.com

Anders als der Telefonsupport ist das Helpcenter allerdings ausschließlich auf Englisch verfügbar.

Bewertungsquellen

Über IPVanish VPN

IPVanish ist ein Produkt der J2 Global Inc. aus Los Angeles in den USA. Das Unternehmen zeichnet neben IPVanish auch noch für andere VPNs wie SaferVPN verantwortlich.

Bewertung abgeben
trusted