Anzeige
Diese Webseite verwendet Affiliate-Links. Erfolgt eine Bestellung oder ein Kauf über diese Links, erhält trusted eine Provision vom jeweiligen Anbieter. Das ermöglicht es uns, Ihnen unseren Service und unsere Inhalte kostenlos zur Verfügung zu stellen. Die Provision hat keinen Einfluss auf unsere Bewertung oder unser Ranking! Wir bewerten stets neutral und unabhängig.
Test

Eigenen Blog erstellen: 28 Anbieter im Vergleich

trusted hat für Sie aus 28 Kandidaten die Top 10 Anbieter für Blogs ermittelt und verrät Ihnen, welche der Angebote zwischen kostenlos und 50€ Ihnen welche Funktionen bieten. Erfahren Sie wichtige Details zum Vergleichssieger Wix, Jimdo, Webador und Co. und erhalten Sie außerdem nützliche Tipps zur Erstellung Ihres Blogs. Starten Sie noch heute schnell und unkompliziert mit Ihrem neuen Webprojekt durch!

Julia Warnstaedt
Content Creator
Julia ist Redakteurin bei trusted. Zuvor hat Sie sich im Bereich Websites und Webhosting weitergebildet. Dieses Wissen nutzt sie nun bei trusted, um für Sie die besten Anbieter für Ihre künftigen Webprojekte wie Homepages, Blogs und Portfolios zu finden.
Letztes Update: 22. Juli 2022
Für Links auf dieser Seite erhält trusted ggf. eine Provision vom Anbieter, z.B. für mit Zum Anbieter gekennzeichnete. Mehr Infos.

Die besten Blog-Baukästen

Reisen, Mode, Food, Lifestyle: Blogs erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit im Internet. Sie sind ein schneller und unkomplizierter Weg, die eigenen Gedanken, Anekdoten, Rezepte und Tipps mit der Welt zu teilen. Das gilt für Privatpersonen sowie Unternehmen. Doch wie legt man einen Blog an, wenn man keine Programmierkenntnisse besitzt? Dank Homepage-Baukästen ist diese Sorge schnell aus der Welt geschafft. Sie suchen sich einen Homepage-Baukasten aus, melden sich an, entscheiden sich für einen Tarif und können sofort mit der Einrichtung Ihres Blogs beginnen. Jetzt stellt sich nur noch die Frage, welcher Homepage-Anbieter angehende Blogger:innen am besten bedient.

trusted hat sich intensiv mit dieser Frage auseinandergesetzt und aus einer großen Palette von Baukästen die Top 10 für Sie ausgewählt. Laut Meinung der Redaktion bieten diese Ihnen die beste Usability, die nützlichsten Funktionen und die beste Preis-Leistung. Lesen Sie los und starten Sie noch heute mit Ihrem idealen neuen Blog-Tool durch.

Fazit: trusted Empfehlungen

1.

Wix

Bester Blog-Baukasten 2022
  • Preis ab 0,00€
  • Webspace bis zu 50 GB
  • SEO-Tools Ja
  • Kostenlose Domain Ja (12 Monate)
  • SSL-Zertifikat Ja

Wix ist unter den Homepage-Baukästen einer der bekanntesten Vertreter. Ein großer Vorteil des Anbieters ist die große Auswahl an Designs, die Sie für die Gestaltung Ihres Blogs verwenden können. Die Vorlagen passen Sie dabei mit dem umfangreichen Editor pixelgenau auf Ihre Anforderungen an. Die Veröffentlichung eines Blogs ist bereits mit der kostenlosen Version möglich; für die professionellen Tools wie die Besucheranalysen wird jedoch schnell Geld fällig. Diese Angebote sind eher für größere (Unternehmens-) Blogs relevant.

Warum ist Wix ein guter Baukasten, um einen Blog zu erstellen?

Ein wichtiges Argument für Wix ist die sehr einfache Bedienung des pixelgenauen Drag-and Drop-Editors, die trotz des großen Umfangs hervorragend funktioniert. So erstellen auch unerfahrene User schnell und einfach einen schicken Blog. Hinzu kommen die zusätzlichen Apps, mit denen Sie die Funktionen Ihres Blogs vielfältig erweitern. So binden Sie beispielsweise ein Forum ein oder integrieren Ihren Instagram-Feed. Achten Sie jedoch darauf, dass nicht alle Apps in allen Tarifen zur Verfügung stehen.

Welche Möglichkeiten bietet Wix, um einen Blog bekannt zu machen?

Im kostenlosen Tarif können Sie über die Google AdSense-App mit Werbeanzeigen ein wenig Geld mit Ihrem Blog verdienen. Wenn Sie sich für den Tarif “Unlimited” entscheiden (20,23€/Monat), gibt es einen 75$ Gutschein für Google Ads sowie kostenlosen Zugang zur Site-Booster-App für ein Jahr. Ebenfalls in “Unlimited” enthalten ist die Visitor-Analytics-App, die Sie für ein Jahr kostenlos erhalten. Damit werten Sie wichtige Daten wie die Demografie und Surfverhalten Ihrer Blog-Besucher:innen aus und passen Ihren Content entsprechend an.

Was kostet ein Blog bei Wix?

Die Blog-Funktion ist bereits im dauerhaft kostenlosen Tarif enthalten und für viele User mit den integrierten 500 MB Speicher und 1 GB Bandbreite ausreichend. Möchten Sie sich professionalisieren, sollten Sie den Tarif “Combo” für 11,90€ im Monat wählen. Mit diesem können Sie eine vollkommen werbefreie Seite sowie 3 GB Speicher und 2 GB Bandbreite nutzen. Sie haben bei “Combo” die Wahl, ob Sie eine eigene Domain verbinden wollen oder die Domain des Anbieters verwenden. Diese ist jedoch nur im ersten Jahr kostenlos.

Vorteile
  • Sehr einfacher und intuitiver Editor
  • Riesige Auswahl an Designvorlagen
  • Kostenlose Basisversion
Nachteile
  • Kostenpflichtige SEO-Features
  • Kaum persönlicher Support
  • Telefonsupport nur auf Englisch
Wix
2.

Jimdo

Bestes deutsches Blog-Tool
  • Preis ab 0,00€
  • Webspace bis zu unbegrenzt
  • SEO-Tools Ja
  • Kostenlose Domain Ja (12 Monate)
  • SSL-Zertifikat Ja

Jimdo ist einer der beliebtesten deutschen Anbieter auf dem Homepage-Markt. Je nach Tarif stehen Ihnen bis zu unbegrenzt viel Speicher und Bandbreite zur Verfügung. Also mehr als genug Platz, um auch als Unternehmen Ihre Blog-Artikel zu veröffentlichen. Achtung: Jimdo bietet Ihnen zwei Editoren an. Sie benötigen das etwas umfangreichere Jimdo Creator, da Ihnen im Dolphin-Editor die Blog-Funktion fehlt. Leider wird dieser ältere Editor nicht mehr intensiv vom Anbieter gepflegt.

Warum ist Jimdo ein guter Baukasten, um einen Blog zu erstellen?

Der Jimdo Creator ist eine Mischung aus Drag-and-Drop-Editor und Ankerlinien. So kombinieren Sie Elemente freier als bei Baukästen wie etwa dem Dolphin-Editor. Eine pixelgenaue Platzierung wie bei Wix ist allerdings nicht möglich. Außerdem können Sie mit dem nötigen Fachwissen über den Coding-Editor Details exakt nach Ihren Vorstellungen anpassen. Jimdo bietet Ihnen zahlreiche Widgets und Apps, um die Funktionen Ihres Blogs auszubauen. Nützliche Funktionen wie das Kontaktformular sind von vornherein enthalten.

Welche Möglichkeiten bietet Jimdo, um einen Blog bekannt zu machen?

Schon in der kostenlosen Ausführung dürfen Sie SEO-relevante Elemente wie Alt-Texte, Seitentitel und -beschreibungen anpassen. Ab “Pro” für 11€ im Monat erhalten Sie Zugriff auf die erweiterten SEO-Einstellungen, mit denen Sie Seiten von der Suchmaschinenindexierung ausschließen oder URL-Weiterleitungen einrichten. Gegen einen Aufpreis oder als Teil des Platin-Pakets können Sie den rankingCoach in Ihr System einbinden, der Sie mit wichtigen Features wie Statistik-Auswertungen, relevanten Keywords und mehr versorgt.

Was kostet ein Blog bei Jimdo?

Die Erstellung eines einfachen Blogs kostet Sie bei Jimdo nichts. Im kostenlosen Paket stehen Ihnen 500 MB Speicherplatz sowie 2 GB Bandbreite zur Verfügung. Gegen einen Preis von 11€ im Monat entfernen Sie die Werbung des Anbieters auf Ihrer Seite ‒ praktisch, wenn Sie professionell bloggen wollen. Hinzu kommt eine selbst gewählte Domain, die für das erste Jahr für Sie kostenlos ist. Der Speicher erhöht sich auf 5 GB und die Bandbreite ebenfalls auf 5 GB. Außerdem erhalten Sie mit dem kostenpflichtigen Tarif Hilfe vom Premium-Support.

Vorteile
  • Einfacher und intuitiver Editor
  • Viele Widgets und Apps
  • Moderne und responsive Designs
Nachteile
  • Produkt- und Preistransparenz
Jimdo
3.

Webador

Größter Speicher für kostenlose Blogs
  • Preis ab 0,00€
  • Webspace bis zu unbegrenzt
  • SEO-Tools Ja
  • Kostenlose Domain Ja
  • SSL-Zertifikat Ja

Webador ist ein Baukasten mit Wurzeln in den Niederlanden. Dieser Kandidat tut sich im Vergleich vor allem wegen seiner Preis-Leistung hervor und bietet schon im kostenlosen Paket teils mehr Umfang als die Konkurrenz in deren Bezahl-Tarifen. Lediglich die schmale Auswahl von etwa 50 Designs ist begrenzter als bei den Mitbewerbern. Mit den Tarifen “Free”, “Pro” und “Business” richtet sich das Angebot explizit an Privat- und Hobbyuser sowie ausgewachsene Unternehmen.

Warum ist Webador ein guter Baukasten, um einen Blog zu erstellen?

Zunächst wäre da der gewaltige Umfang an Platz (Speicher, Seiten und Bandbreite). Außerdem gibt Ihnen der Anbieter für die Gestaltung Ihrer Blogseite eine umfassende Datenbank an Stockfotos an die Hand. So müssen Sie sich nicht selbst um die Organisation lizenzrechtlich unbedenklicher Bilder kümmern. Apropos kümmern: In allen Tarifen hilft Ihnen der persönliche Support weiter. Schon ab 7,50€ im Monat nutzen Sie praktische Tools, wie eigene Favicons, unbegrenzt Bildergalerien, Mehrsprachigkeit und vieles mehr.

Welche Möglichkeiten bietet Webador, um einen Blog bekannt zu machen?

Webador ist in Sachen SEO mit seinen Meta-Beschreibungen und Seitentiteln recht beschränkt. Im kostenpflichtigen Pro-Tarif wartet Google Analytics auf Sie, mit dessen Hilfe Sie genaue Informationen zu den Besucher:innen Ihres Blogs erhalten. Über die Google Search Console hingegen wird Ihre Domain schneller auf Google gelistet und Sie können die aktuelle Performance der Seite verfolgen. Das ergibt dann Sinn, wenn Sie als Einzelperson oder Unternehmen den Erfolg Ihrer Seite direkt in Zahlen messbar machen wollen.

Was kostet ein Blog bei Webador?

Mit dem Free-Tarif von Webador betreiben Sie Ihren Blog komplett kostenlos. Ihnen stehen in diesem Paket sofort eine unbegrenzte Zahl an Unterseiten, unbegrenzter Speicher und unlimitierter Traffic zur Verfügung. Um ausreichende Kontingente müssen Sie sich also keine Sorgen machen. Ein großes Plus ist der Pro-Tarif von Webador für 7,50€ im Monat. Hier erhalten Sie eine werbefreie Seite inklusive einer dauerhaft verfügbaren Domain. Zudem haben Teams die Möglichkeit mit mehreren Administratoren zu arbeiten.

Vorteile
  • Einfacher Drag-and-Drop-Editor
  • Faires Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Kostenlose Basisversion
Nachteile
  • Überschaubare SEO-Features
  • Keine automatische Speicherung
  • Kein Telefonsupport
Webador
4.

Webnode

Beste Lösung für Teams
  • Preis ab 0,00€
  • Webspace bis zu 7 GB
  • SEO-Tools Ja
  • Kostenlose Domain Ja (12 Monate)
  • SSL-Zertifikat Ja

Webnode ist ein Baukasten-Kandidat aus der Schweiz. Dieser bietet Ihnen einige schicke Vorlagen, enthält aber weniger Apps und Funktionen als Baukästen wie Wix oder Jimdo. Purist:innen, die sich eher auf Ihre Inhalte als auf ausgefallene Zusatzfunktionen konzentrieren wollen, sollte das aber kaum stören. Eine Spezialität von Webnode: Sie können Inhalte einfach im Team bearbeiten. Sollten Sie also mit weiteren Autor:innen kooperieren, lässt sich die gemeinsame Arbeit an Ihrer Blog-Plattform komfortabel umsetzen.

Warum ist Webnode ein guter Baukasten, um einen Blog zu erstellen?

Webnode bietet Ihnen einen Editor, der perfekt die Waage aus Einfachheit und Komplexität hält. So kommen Blog-Neulinge wie Profis gestalterisch auf ihre Kosten. Haben Sie Ihren Blog eingerichtet, profitieren Sie von den unbegrenzt vielen Unterseiten, die Sie bereits ab dem kostenlosen Tarif nutzen können. So lassen sich einzelne Aspekte Ihres Blogs wie ein Gästebuch, die “About me”-Seite und Co. von Ihren restlichen Inhalten trennen. In den höheren Tarifen setzen Sie Ihre Seite mehrsprachig auf und nutzen einen Mitgliederbereich.

Welche Möglichkeiten bietet Webnode, um einen Blog bekannt zu machen?

Mit dem Erwerb des Pakets “Standard” gibt Ihnen Webnode die beiden nützlichen Google-Tools AdSense und Analytics an die Hand. Während Sie mit Ersterem Geld durch Werbeanzeigen auf Ihrem Blog verdienen, werten Sie mit Analytics Informationen zu Ihrem Traffic aus. Für eine direkte SEO-Anpassung gibt es leider nur die Meta-Titel und die Seitenbeschreibung. Immerhin ist ein umfassender Ratgeber zu SEO im Umfang von Webnode beigelegt.

Was kostet ein Blog bei Webnode?

Sie können mit Webnode Ihren Blog komplett kostenlos betreiben. Allerdings sind Sie auf 200 MB Speicher und 1 GB Bandbreite begrenzt. Sollte Ihr Blog wachsen, empfiehlt sich ein professionelleres Auftreten ohne Werbung. Das erreichen Sie durch die Buchung des Tarifs “Standard” für 9,90€ im Monat. Hier erhalten Sie 3 GB Speicher und 10 GB Bandbreite. Zwar gibt es den Zwischenschritt “Limited” für 3€ im Monat, allerdings dürfen Sie mit diesem lediglich eine bereits von Ihnen erworbene Domain mit Ihrem Blog verbinden.

Vorteile
  • Einfach und intuitiv
  • Teamfähiger Homepage-Editor
  • Vergleichsweise günstig
Nachteile
  • Leicht eingeschränkter Editor
  • Wenig Widgets/Schnittstellen
  • Kaum SEO-Features
Webnode
5.

webgo Homepage Baukasten

Beste Performance
  • Preis ab 6,95€
  • Webspace bis zu unbegrenzt
  • SEO-Tools Ja
  • Kostenlose Domain Ja
  • SSL-Zertifikat Ja

Der deutsche Anbieter Webgo richtet sich mit seinen 4 Tarifen sowohl an Hobby-Blogger sowie Unternehmen. Sie erhalten hier den gleichen funktionalen Editor wie bei DomainFactory, der mit einer Mischung aus Drag-and-Drop sowie Ankerpunkten arbeitet. Ihnen steht eine große Zahl an Vorlagen zur Verfügung, die aber teilweise im Vergleich zu Konkurrenten wie Wix nicht ganz so modern erscheinen. Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich guten Gewissens an den viel gelobten Support.

Warum ist Webgo ein guter Baukasten, um einen Blog zu erstellen?

Mit der Platzierung der Server in deutschen Rechenzentren macht Webgo Ihnen die Einhaltung der DSGVO deutlich leichter. Das ist gerade für Unternehmen mit wertvollen Kundendaten von Vorteil. Wie auch DomainFactory finden Sie bei Webgo in den Funktionen ein Tool zur Bildbearbeitung, sparen sich also den Weg über ein zusätzliches Bildbearbeitungsprogramm. Zudem finden Sie branchenspezifische Widgets für Online-Zahlungen, Reservierungen und Social-Media-Einbindungen.

Welche Möglichkeiten bietet Webgo, um einen Blog bekannt zu machen?

Webgo brilliert mit insgesamt hervorragenden Ladezeiten, was sich positiv auf Ihren Traffic auswirken dürfte. Dazu kommen die klassischen SEO-Anpassungsmöglichkeiten über die Meta-Informationen wie Tags und Seitenbeschreibungen. Ein weiteres Tool sind die Statistiken, die aber lediglich Standardwerte wie die Zahl Ihrer Seitenbesuche abbilden. Weiterführende SEO-Features finden Sie leider nur im kostenpflichtigen rankingCoach, den Sie optional in der normalen oder der “Plus”-Variante hinzubuchen können.

Was kostet ein Blog bei Webgo?

Für Webgo gibt es kein kostenloses Angebot. Sie können mit dem Paket “Starter” für 6,95€ im Monat einsteigen und bekommen sofort unbegrenzt viele Unterseiten, unlimitierten Traffic und eine werbefreie Seite. Außerdem ist eine dauerhaft kostenlose Domain inkludiert. Beachten Sie hier aber, dass der Tarif kein SSL-Zertifikat enthält. Für ein solches benötigen Sie mindestens das Paket “Profi” für 9,95€ im Monat. Hier profitieren Sie von der Backup-Funktion und dem HTML/CSS-Entwicklermodus.

Vorteile
  • Einfach und intuitiv
  • Viele verfügbare Widgets
  • Eigene Bildbearbeitung
Nachteile
  • Teilweise unflexible Gestaltung
webgo Homepage Baukasten
6.

DomainFactory Homepage-Baukasten

Bester Allrounder
  • Preis ab 4,99€
  • Webspace bis zu unbegrenzt
  • SEO-Tools Ja
  • Kostenlose Domain Ja (12 Monate)
  • SSL-Zertifikat Ja

DomainFactory ist ein deutscher Anbieter unter dem Banner des US-Konzerns GoDaddy. Der Homepage-Baukasten bietet Ihnen einen recht großen Funktionsumfang und gibt Ihnen den gleichen komfortablen Drag-and-Drop-Editor wie webgo an die Hand. Ihre gewünschten Elemente verschieben Sie dabei zwischen fixen Ankerpunkten. Der Anbieter geizt aber ein wenig mit seiner Designauswahl von etwa 50 Vorlagen. Hier müssen Sie eventuell etwas Zeit investieren, um den Look auf Ihren persönlichen Lieblingsstil umzumünzen.

Warum ist DomainFactory ein guter Baukasten, um einen Blog zu erstellen?

Zuerst wären da die DSGVO-günstigen Serverstandorte Deutschland und Frankreich, was Ihnen die Einhaltung der Datenschutzvorgaben erleichtert. Weitere große Pluspunkte sind die übersichtliche globale Inhaltsablage sowie die integrierte Bildbearbeitung. Ein echtes Highlight ist die große Auswahl an branchenspezifischen Widgets. Mit diesen integrieren private User schicke Bildergalerien und Textblöcke, während Unternehmen auch spezielle Anwendungen wie Yelp, OpenTable oder Info-Elemente wie die Öffnungszeiten einbauen.

Welche Möglichkeiten bietet DomainFactory, um einen Blog bekannt zu machen?

DomainFactory bietet wie die Kollegen Webador und Webnode die individuelle Gestaltung Ihrer Meta-Tags und -Beschreibungen an. Alle Tarife beinhalten zudem eingeschränkte Web-Statistiken, auf deren Basis Sie Ihren Content für Ihre Zielgruppen optimieren. Im App-Store von DomainFactory finden Sie weitere nützliche Marketing-Instrumente. Das wären beispielsweise das CRM vcita oder der Listing-Dienst Near Me, mit dem Ihr Business Kund:innen in der Nähe über Google und Co. angezeigt wird.

Was kostet ein Blog bei DomainFactory?

Kostenlos können Sie Ihren Blog mit DomainFactory leider nicht betreiben. Immerhin gibt es mit “Basic” ein günstiges Einstiegspaket für 4,99€ im Monat. Sie erhalten damit unbegrenzt Speicher sowie 5 GB Speicherplatz für E-Mails. Für einen mobil responsiven Blog sowie Detailanpassungen via HTML/CSS benötigen Sie mindestens den Tarif “Business” für 9,99€ im Monat. In diesem Paket finden Sie 100 GB Speicherplatz für Ihre E-Mails sowie die Datensicherung Ihrer Inhalte durch den Anbieter.

Vorteile
  • Einfach und intuitiv
  • Viele verfügbare Widgets
  • Eigene Bildbearbeitung
Nachteile
  • Wenig Designvorlagen
  • Teilweise unflexible Gestaltung
DomainFactory Homepage-Baukasten
7.

Squarespace

Beste Widget-Auswahl
  • Preis ab 11,00€
  • Webspace bis zu unbegrenzt
  • SEO-Tools Ja
  • Kostenlose Domain Nein
  • SSL-Zertifikat Ja

Der US-Anbieter Squarespace ist einer der größten Anbieter für Website-Komplettlösungen und darf dementsprechend auch hier nicht unerwähnt bleiben. Mit seinen 3 bzw. 4 Tarifen richtet sich der Anbieter sowohl an privat agierende User sowie Firmen mit Bedarf für einen Unternehmensblog. Wie viele der hier genannten Kollegen bedient sich auch Squarespace beim Editor-Mix aus Drag-and-Drop sowie Ankerlinien. Damit sollten Anfänger:innen wie Profis zurechtkommen.

Warum ist Squarespace ein guter Baukasten, um einen Blog zu erstellen?

Zu einen überzeugt Squarespace mit einer großen Anzahl von über 140 sehr hübschen Vorlagen für Ihren Blog. Zum anderen bietet Ihnen der Service viele nützliche Widgets wie künstlerisch ansprechende Bild-Layouts, Formulare, Kalender, Diagramme und mehr. Mit dieser weiten Palette können Sie auch bei ungewöhnlichen Themen in Ihrem Blog passende Begleitinhalte einbauen. Praktisch für Unternehmen: Je nach Tarif können zwischen 2 und unbegrenzt viele Personen am Blog arbeiten.

Welche Möglichkeiten bietet Squarespace, um einen Blog bekannt zu machen?

SEO-technisch sind Sie auch hier wieder auf die Anpassung Ihrer Meta-Titel und der Beschreibungen begrenzt. Immerhin haben Sie die Möglichkeit, über die “Extensions” Dienste von Drittanbietern einzufügen. Mit diesen nutzen Sie weiterführende Marketing-Tools wie die Anbindung Ihres Instagram- beziehungsweise Pinterest-Kanals. Alternativ generieren Sie mehr Aufmerksamkeit über Anzeigen via Facebook Pixel oder Google Ads. Für letztere Option erhalten sie ab dem Tarif “Business” einen 100 US-Dollar Gutschein.

Was kostet ein Blog bei Squarespace?

Im Fall von Squarespace steht Ihnen lediglich eine 14-tägige kostenlose Testphase zur Verfügung. Danach müssen Sie einen kostenpflichtigen Tarif buchen, um Ihren erstellten Blog weiterhin nutzen zu können. Die Preise beginnen bei 11€ im Monat, wenn Sie sich für ein Jahresabo entscheiden. Die Preise für das flexible Monatsabo starten bei 15€ im Monat. Alle Tarife bieten Ihnen ein SSL-Zertifikat, unbegrenzte Bandbreite, 30 Minuten Videospeicher und einen 24/7 verfügbaren Kundensupport.

Vorteile
  • Ansprechende und moderne Designs
  • Viele nützliche Widgets
  • Kostenlose Domain im ersten Jahr
Nachteile
  • Serverstandort USA
  • Teilweise Performance-Probleme
  • Teurer Tarif “E-Commerce (Erweitert)”
Squarespace
8.

GoDaddy Homepage Baukasten

Bestes E-Mail-Marketing
  • Preis ab 0,00€
  • Webspace bis zu unbegrenzt
  • SEO-Tools Ja
  • Kostenlose Domain Nein
  • SSL-Zertifikat Ja

GoDaddy ist ein US-Anbieter, der neben seinen Angeboten für das Webhosting auch seinen beliebten Homepage-Baukasten anbietet. Mit diesem erhalten Sie Zugang zu einem Editor, der Ihnen die Gestaltung Ihrer Website zwar durch generierte Designvorschläge vereinfacht, Ihnen aber für eigene Anpassungen wenig freie Hand lässt. Auch die Auswahl der Designs ist mit knapp über 20 sehr beschränkt. Wer gern schnell fertig ist und keine spezifischen Optik-Vorstellungen hat, wird hier am ehesten glücklich.

Warum ist GoDaddy ein guter Baukasten, um einen Blog zu erstellen?

Bei der Bearbeitung im Editor können Sie nur in geringem Maße optische Anpassungen vornehmen. Beispielsweise sind die Positionen Ihrer Elemente mit Ankerpunkten vorgegeben. Allerdings führt das auch dazu, dass Sie in Sachen Design immer mit einem stimmigen Gesamtbild rechnen können. Sie können Ihre Funktionen durch “Bereiche” erweitern, die wie Widgets agieren. So nutzen Sie beispielsweise Fotogalerien, Kalender oder Video-Einbindungen.

Welche Möglichkeiten bietet GoDaddy, um einen Blog bekannt zu machen?

Schon mit dem kostenlosen Paket ist es möglich, 100 Mails pro Monat zu versenden; ideal, um Ihre ersten Follower im Stil eines Newsletters mit Updates zu versorgen. Ab dem kleinsten kostenpflichtigen Tarif “Basic” haben Sie Zugriff auf das Analyse-Tool GoDaddy InSight. In diesem wird die Performance mit anderen ähnlichen Seiten verglichen und Sie erhalten einen Maßnahmenplan zur Verbesserung Ihres Rankings. Die integrierte SEO-Website-Optimierung gibt es ab dem Tarif “Standard”.

Was kostet ein Blog bei GoDaddy?

GoDaddy hat für Privatuser und Blogger mit kleinem Budget einen kostenlosen Tarif im Gepäck. Dieser bietet Ihnen unbegrenzt Speicherplatz sowie unlimitierte Bandbreite. Jedoch fehlen die SEO-Features. Mit dem nächstgrößeren Tarif Basic für 5,99€ im Monat (7,99€ nach einem Jahr) erweitern sich Ihre Tools um die Bearbeitung Ihres Blogs von unterwegs und eine eigene Domain. Beachten Sie bei der Buchung eines kostenpflichtigen Tarifes auf automatisch im Warenkorb platzierte Zusatzservices, die Anschlusskosten verursachen.

Vorteile
  • Gute Optimierung für Mobilgeräte
  • Integriertes E-Mail-Marketing
  • Kostenlose Basisversion
Nachteile
  • Kleine Auswahl an Designvorlagen
  • Unflexibler Editor
GoDaddy Homepage Baukasten
9.

STRATO Homepage Baukasten

Meiste kostenlose Domains
  • Preis ab 5,00€
  • Webspace bis zu 20 GB
  • SEO-Tools Ja
  • Kostenlose Domain Ja (bis zu 10)
  • SSL-Zertifikat Ja

STRATO ist einer der bekanntesten Homepage-Baukästen aus Deutschland. Dieser bietet Ihnen einen Editor nach dem “What you see is what you get”-Prinzip. Sie ziehen hier in einer Live-Vorschau Elemente per Drag-and-Drop an vorgegebene Hilfslinien und passen die Inhalte wie Text, Bilder und Co. nach Ihren Vorstellungen an. Mit seinen sehr unterschiedlich ausgestatteten Tarifen richtet sich STRATO sowohl an Einzeluser sowie Betreiber:innen von Firmenwebsites.

Warum ist STRATO ein guter Baukasten, um einen Blog zu erstellen?

Vorab sei gesagt: Bei STRATO nutzen Sie nicht einen extra entwickelten Anbieter-Blog, sondern die integrierte Blog-Engine FlatPress. Diese können Sie mit 75 bis 200 Designvorlagen optisch anpassen. Dazu kommt eine große und interessante Auswahl an Widgets, die Ihnen beispielsweise die Einbindung von YouTube-Videos, Gästebücher, Abstimmungen, Tischreservierungen oder Preislisten ermöglichen. So bekommt jeder Blog die Features, die auch wirklich benötigt werden.

Welche Möglichkeiten bietet STRATO, um einen Blog bekannt zu machen?

Während Sie im kleinsten Paket recht eingeschränkt sind, kommt der nächstgrößere Tarif “Plus” mit dem STRATO marketingRadar. Dieses Instrument benachrichtigt Sie über die Platzierung Ihrer Keywords, Ihre Rankings im Vergleich zur Konkurrenz sowie über Nennungen in den sozialen Medien. Ab “Pro” gibt es den rankingCoach, den Sie auch in Jimdo oder Webgo finden. Mit diesem Tool haben Sie die Möglichkeit, Ihren Blog selbstständig gezielt auf SEO zu trimmen und so im Ranking zu steigen.

Was kostet ein Blog bei STRATO?

Eine kostenlose Lösung von STRATO gibt es nicht. Der kleinste mögliche Einstieg ist “Basic”, das Sie im Jahresabo im ersten Monat kostenlos und im Anschluss für 5€ im Monat erhalten. Im Montasabo zahlen Sie 6€ im Monat plus eine einmalige Einrichtungsgebühr von 15€. Im Paket sind 5 Seiten, eine Domain plus SSL-Zertifikat und 5 GB Mail-Speicher enthalten. Mit “Plus” für 10€ bzw. 11€ im Monat erhalten Sie Zugriff auf noch mehr Designs, 5 Domains plus Zertifikate, 15 GB Mail-Speicher, Passwortschutz und SEO-Tools.

Vorteile
  • Sehr umfassender Support
  • Persönlicher Ansprechpartner
  • Professionelle Zusatzleistungen
Nachteile
  • Unflexibler Editor
  • Komplexes Preissystem
STRATO Homepage Baukasten
10.

Weebly

Meiste Schnittstellen
  • Preis ab 0,00€
  • Webspace bis zu unbegrenzt
  • SEO-Tools Ja
  • Kostenlose Domain Ja (12 Monate)
  • SSL-Zertifikat Ja

Weebly ist ein US-Unternehmen, das seit 2018 unter der Flagge der Squarespace-Macher Square Inc. segelt. Mit seinen Paketen von “Kostenlos” bis “Business” hat der Anbieter für jeden User-Typen das passende Angebot im Gepäck. Der Dienst punktet mit einem intuitiven Editor und sollte auch für Anfänger:innen zu meistern sein. Allerdings sollten Sie gerade als Unternehmen in Sachen Datenschutz aufpassen, da der Serverstandort in den USA liegt.

Warum ist Weebly ein guter Baukasten, um einen Blog zu erstellen?

Weebly ist im Vergleich einer der Anbieter, der Ihnen die meisten Schnittstellen zur Verfügung stellt. So bohren Sie mühelos Ihren Blog mit PayPal, DropShirt, Eventbrite und Co. zum Multifunktionstool auf. Ab “Pro” kommen einige eCommerce-Funktionen zu Ihrem System dazu, mit dem Sie beispielsweise Merch, Ihre Musik oder andere relevante Produkte zu Ihrem Blog verkaufen können. Diese Funktionen werden ab “Business” um Spezialfeatures wie den Steuerrechner, Gutschein-Codes und mehr erweitert.

Welche Möglichkeiten bietet Weebly, um einen Blog bekannt zu machen?

Schon im kostenlosen Paket finden Sie Kontaktformulare sowie Tools zur Suchmaschinenoptimierung und zur Lead-Erfassung. Außerdem lassen sich Community-Foren anlegen, die den Austausch und Feedback zu Ihren Blogartikel fördern. Ab dem Tarif “Pro” erhalten Sie umfassende Statistiken zu Ihrem Blog sowie einen Gutschein über 100 US-Dollar für Google Ads. Damit können Sie mit Werbeanzeigen auf Ihren Blog aufmerksam machen.

Was kostet ein Blog bei Weebly?

Wenn Sie möchten, lässt sich Weebly komplett kostenlos nutzen. Dafür stehen Ihnen 500 MB Speicherplatz sowie Chat- und E-Mail-Support zur Verfügung. Jedoch müssen Sie die Weebly-Werbung auf Ihrer Seite akzeptieren. Ab “Connect” für 5€ pro Monat im Jahresabo dürfen Sie eine benutzerdefinierte Domain einbinden. Mit “Pro” für 10€ pro Monat im Jahresabo bekommen Sie unbegrenzt Speicherplatz, Ihre Seite wird werbefrei und Sie erhalten eine dauerhaft kostenlose Domain. Zudem haben Sie Zugang zum Telefon-Support.

Vorteile
  • Einfache Funktionen und Features
  • Mobile App
Nachteile
    Weebly

    Vergleichstabelle

    AnbieterWixJimdoIONOS MyWebsiteWebadorWebnodeDomainFactory Homepage-BaukastenGoDaddy Homepage BaukastenSITE123webgo Homepage Baukastenweb4businessSquarespace1blu Homepage BaukastenAlfahosting Homepage BaukastenCabanovacheckdomain Homepage Baukastengoneo easyPageHost Europe Homepage Baukastenone.com Homepage BaukastenSimpleSiteWeeblySTRATO Homepage BaukastenClubDesk VereinshomepageHomepage-Baukasten.deHoststarhPageVereinifyWeddyBirdZeta Producer
    Kundenbewertung
    4.3
    4.2
    4.4
    4.7
    2.7
    4.8
    4.7
    4.3
    4.9
    3
    4
    1.9
    4.8
    3
    4.3
    4.2
    4.9
    4.2
    3.8
    4.3
    4
    5
    4.1
    3.4
    2
    5
    Preis 0,00 - 52,36 € 0,00 - 39,00 € 9,00 - 50,00 € 0,00 - 18,00 € 0,00 - 17,90 € 4,99 - 9,99 € 0,00 - 19,99 € 0,00 - 43,57 € 6,95 - 24,95 € 29,90 € 15,00 - 42,00 € 1,90 - 8,90 € 5,99 - 14,99 € 0,00 - 16,99 € 3,90 - 14,90 € 5,95 € 9,99 - 19,99 € 3,99 - 22,99 € 0,00 - 29,95 € 0,00 - 30,00 € 6,00 - 16,00 € 0,00 - 33,00 € 0,00 - 9,90 € 9,90 - 22,90 Fr. 0,00 - 12,00 € 0,00 - 30,00 € 0,00 - 5,75 € 0,00 - 1195,00 €

    Die besten Blogging-Plattformen 2022 im Test

    Welche sind die besten Plattformen für Ihren eigenen Blog?

    Im direkten Vergleich setzt sich aktuell Wix mit seinem sehr umfangreichen und genauen Editor-System durch. Die Datenschutzbestimmungen und die Werbung des kostenlosen Tarifs sind allerdings Mankos. Dahinter folgt Jimdo, das als Produkt eines deutschen Anbieters nicht mit diesen Datenschutzproblemen zu kämpfen hat. Auf Platz drei platziert sich Webador aus der Schweiz mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Die Top 5 schließen Webnode als bestes Team-Tool und Webgo mit seiner Top-Performance ab.

    Wix eignet sich aktuell am besten zur Erstellung eines Blogs
    Wix eignet sich aktuell am besten zur Erstellung eines Blogs
    Screenshot: trusted.de
    Quelle: de.wix.com

    Wo bekomme ich einen Blog mit einer eigenen Domain?

    Falls Sie noch keine eigene Domain besitzen, lohnen sich besonders Webador und Webgo, die Ihnen ab 7,50€ bzw. 6,95€ eine dauerhaft inkludierte Domain bieten. Falls Bedarf besteht und Sie ein Multidomain-Projekt planen, sollten Sie die Tarife von STRATO ansehen. Hier gibt es im größten Tarif bis zu 10 inkludierte Domains. Bei Wix oder Jimdo ist eine kostenlose Domain im ersten Jahr mit dabei; das reicht, bis Ihr Blog bekannt wird, anschließend zahlen Sie einen kleinen Aufpreis. Squarespace und GoDaddy bieten Ihnen gar keine inkludierte Domain.

    Bei STRATO gibt es je nach Tarif bis zu 10 inkludierte Domains plus SSL-Zertifikate
    Bei STRATO gibt es je nach Tarif bis zu 10 inkludierte Domains plus SSL-Zertifikate
    Screenshot: trusted.de
    Quelle: strato.de

    Welche Blogging-Plattform bietet die besten Vorlagen und Designs?

    Durch den ausgedehnten Editor sowie eine große Auswahl an Hunderten von Vorlagen ist Wix das Tool mit den besten Gestaltungsmöglichkeiten. Auch Squarespace muss sich mit seinen über 140 schicken und mobil responsiven Designs nicht verstecken, allerdings ähneln sich die Vorlagen teils im Aufbau. Weitere Baukästen, die mit hübschen Vorlagen aufwarten können, sind Jimdo, Webnode und Webgo. Bei Letzterem schwankt jedoch die Qualität der Designs innerhalb des angebotenen Portfolios.

    Suchen Sie sich für die passende Präsentation einen Anbieter mit Ihren Wunschvorlagen
    Suchen Sie sich für die passende Präsentation einen Anbieter mit Ihren Wunschvorlagen
    Screenshot: trusted.de
    Quelle: webnode.com

    Homepage-Baukästen als WordPress-Alternative

    Natürlich ist es auch möglich, einen erfolgreichen Blog mit bekannten Open-Source-CMS aufzusetzen. Unangefochtener Champion ist WordPress, das aktuell die größte Verbreitung im Internet aufweist. Die Vorteile von WordPress liegen definitiv im Bereich Entscheidungsfreiheit. Sie können unabhängig einen Hosting-Partner für Ihren WordPress-Blog wählen, auf Hunderte kostenlose (und kostenpflichtige) Designs zugreifen und diese mit dem passenden Fachwissen zu HTML und CSS komplett auf Ihre Wünsche zuschneiden.

    Die Verwendung eines Open-Source-CMS eröffnet Ihnen viele Freiheiten
    Die Verwendung eines Open-Source-CMS eröffnet Ihnen viele Freiheiten
    Screenshot: trusted.de
    Quelle: hosteurope.de

    Damit ergeben sich aber auch ein paar Herausforderungen. So sollten Sie sich zumindest rudimentär mit dem Thema Webhosting auskennen, um den richtigen Anbieter für Ihre Anforderungen (Speicher, Traffic, Sicherheitsstandards) zu wählen. trusted hat sich bereits für Sie in einem eigenen Vergleich die Top Webhoster angesehen. Außerdem sind Sie selbst für die Installation, Instandhaltung und die DSGVO-konforme Speicherung von Userdaten verantwortlich.

    RAM, Webspace, SSD ‒ um selbst einen Blog aufzusetzen, sollten Sie sich ein wenig mit Webhosting auskennen
    RAM, Webspace, SSD ‒ um selbst einen Blog aufzusetzen, sollten Sie sich ein wenig mit Webhosting auskennen
    Screenshot: trusted.de
    Quelle: webgo.de

    Homepage-Baukästen erlauben Ihnen weniger Konfigurations-Spielraum, dafür benötigen Sie aber wesentlich weniger Fachkenntnis. Hinzu kommt, dass die Bedienung der Homepage-Baukästen meist auf Laien ausgelegt ist und weniger Einarbeitungszeit erfordert, als das recht komplexe Backend in WordPress. Auf die Grundkonfiguration, den Standort und Art des Servers haben Sie jedoch keinen Einfluss. Welche Homepage-Baukästen es auf dem Markt gibt und was Sie bei der Auswahl beachten sollten, hat Ihnen trusted zusammengefasst.

    Editoren in Homepage-Baukästen sind auf eine einfache Bedienung ausgelegt und somit auch für Neulinge geeignet
    Editoren in Homepage-Baukästen sind auf eine einfache Bedienung ausgelegt und somit auch für Neulinge geeignet
    Screenshot: trusted.de
    Quelle: jimdo.com

    Blog erstellen Kosten

    Wieviel kostet ein eigener Blog?

    Generell können Sie einen Blog kostenlos erstellen und betreiben. Wollen Sie das ganze professionell oder mit mehr Funktionen aufziehen, dann lohnen sich kostenpflichtige Tarife. Die Kosten variieren mit dem Funktionsumfang. So können Sie beispielsweise bereits ab 3€ eine eigene Domain mit Ihrem Blog verbinden. Mehr Funktionen, Werbefreiheit und Premium-Support gibt es meist ab einer Preisstufe von ca. 5€ aufwärts. Je nach Beliebtheit und Größe Ihres Blogs benötigen Sie teurere Tarife mit mehr Speicher und Bandbreite.

    Die Kosten für einen Blog variieren mit dem von Ihnen gewählten Funktionsumfang
    Die Kosten für einen Blog variieren mit dem von Ihnen gewählten Funktionsumfang
    Screenshot: trusted.de
    Quelle: webnode.com

    Kann ich auch kostenlos einen eigenen Blog erstellen?

    Ja, es ist durchaus möglich, Ihren Blog komplett kostenlos zu erstellen. Allerdings sollten Sie beachten, dass kostenlose Tarife oft mit Einschränkungen verbunden sind. Das sind beispielsweise die Größe des Speicherplatzes, die Bandbreite oder die Anzahl der Unterseiten, die Sie erstellen können. Dazu kommt oft Werbung des Anbieters auf der Blog-Seite sowie eine mit dem Anbieternamen ausgestattete Subdomain, unter der Ihr Blog veröffentlicht wird.

    Achten Sie bei kostenlosen Tarifen auf Einschränkungen wie Werbung des Anbieters
    Achten Sie bei kostenlosen Tarifen auf Einschränkungen wie Werbung des Anbieters
    Screenshot: trusted.de
    Quelle: webador.de

    Sollten Sie nicht nur einen Blog sondern auch andere private Projekte starten wollen, gibt es noch weitere Anbieter, die hierfür infrage kommen. Damit Sie ohne finanzielles Risiko in die Welt der Webprojekte reinschnuppern können, hat trusted die besten kostenlosen Angebote zur Websiteerstellung gesammelt.

    Worauf muss ich bei der Auswahl eines Blog-Baukastens achten?

    Bevor Sie sich einen Blog zulegen, sollten Sie sich Gedanken darum machen, was Sie mit dem Blog erreichen wollen. Möchten Sie lediglich Ihre Gedanken und Geschichten mit dem Internet teilen, reicht meist schon ein einfacher Blog mit wenigen Funktionen. Je professioneller der Blog betrieben wird, desto eher sollten Sie sich Gedanken um Aspekte wie Datenschutz, Wettbewerbsrecht und professionellem Auftreten machen. Im Zweifelsfall kann es hier helfen, sich eine vernünftige Rechtsberatung an die Seite zu holen.

    Überlegen Sie sich vorab, wie Sie sich mit dem Blog ausrichten wollen
    Überlegen Sie sich vorab, wie Sie sich mit dem Blog ausrichten wollen
    Screenshot: trusted.de
    Quelle: godaddy.com

    Datenschutz

    Ein kritischer Aspekt für private und Unternehmensblogs ist die Erstellung rechtssicherer Texte, also Ihr Impressum, die Datenschutzerklärung und die AGB. Außerdem müssen Sie als deutscher Blogger oder als Bloggerin alle Vorgaben des Bundesdatenschutzgesetzes sowie der DSGVO einhalten. Das betrifft Sie beispielsweise bereits dann, wenn es auf Ihrer Seite ein Kontaktformular oder eine Kommentarspalte mit Klarnamen gibt. Für eine möglichst unkomplizierte Umsetzung lohnen sich Anbieter mit Serverstandort Deutschland wie etwa Jimdo, STRATO, DomainFactory und dergleichen.

    Nutzen Sie am besten DSGVO-konforme Angebote
    Nutzen Sie am besten DSGVO-konforme Angebote
    Screenshot: trusted.de
    Quelle: strato.de

    Will ich mit meinem Blog Geld verdienen?

    Sie haben die Möglichkeit, auf unterschiedliche Arten mit ihrem Blog Geld zu verdienen. Die naheliegende Lösung ist Werbung, die Sie beispielsweise mit Wix oder Webnode als Google AdSense-Banner auf Ihrem Blog platzieren oder ein bezahlter Post, über den Sie im Blog für einen Anbieter ein Produkt bewerben. Alternativ können Sie im Zuge von Affiliate-Programmen, wie es beispielsweise Amazon anbietet, an verkauften Produkten mitverdienen.

    Allerdings sieht es der Medienstaatsvertrag in Deutschland vor, dass Sie all solche werblichen Maßnahmen, mit denen Sie Geld verdienen, deutlich als solche kennzeichnen. Tun sie das nicht, können teure Bußgelder drohen. Natürlich können Sie Ihren Blog auch verkaufen. Das sollte aber sehr gut überlegt sein, da Ihnen so eine mögliche Einnahmequelle dauerhaft wegbricht.

    Verdienen Sie über Werbung auf ihrem Blog Geld
    Verdienen Sie über Werbung auf ihrem Blog Geld
    Screenshot: trusted.de
    Quelle: webnode.com

    Eigene Domain für ein seriöses Online-Business

    Nicht zwingend notwendig, aber wichtig für Ihr Image, ist eine eigene Domain. Über diese werden Sie im Internet für Suchmaschinen gelistet. Achten Sie auf einen möglichst einfachen und einprägsamen Namen, den sich Ihre User einfach merken können. Hier empfiehlt sich meist die Verbindung einer externen Domain mit Ihrem Blog oder den Kauf eines Tarifs inklusive Domain wie bei Webador, Webgo und STRATO. Sonst bekommen Sie eine zufällige, mehrstellige Ziffern-ID oder eine Domain wie “meinewebsite.wixseite.com” zugeteilt. Das ist in Deutschland eher unvorteilhaft.

    SEO-Tools für Blogger und Bloggerinnen

    Um Ihrem Blog zu mehr Traffic zu verhelfen, sollten Sie sich mit dem Thema SEO, also der Suchmaschinenoptimierung, beschäftigen. Dafür müssen Sie aber kein Guru sein. Viele Anbieter haben in ihren Angeboten bereits SEO-Tools inkludiert, mit denen auch Laien die Performance und den Traffic für ihre Blogs verbessern können. Tools, die Ihnen entsprechende Features bieten, sind beispielsweise Jimdo, STRATO oder Webgo.

    Verhelfen Sie Ihrem Blog mit SEO-Tools zu mehr Reichweite
    Verhelfen Sie Ihrem Blog mit SEO-Tools zu mehr Reichweite
    Screenshot: trusted.de
    Quelle: strato.de

    Kostenlos vs. Premium

    Kostenlose Angebote sind natürlich die günstigste Möglichkeit, um einen Blog zu betreiben. Auch können Sie mit einem Gratis-Tarif hervorragend einen Homepage-Baukasten testen, bevor Sie sich endgültig für den entsprechenden Anbieter entscheiden. Jedoch gibt es ein paar Dinge zu beachten. So sind Free-Tarife häufig in ihren Kontingenten beschränkt wie etwa bei Speicherplatz oder der Bandbreite. Zudem haben Sie meist weniger Funktionen und Support-Optionen zur Verfügung. Auch wichtige Backups gibt es meist nur gegen Geld.

    Vergleichen Sie sorgfältig kostenlose Angebote mit den Premium-Tarifen
    Vergleichen Sie sorgfältig kostenlose Angebote mit den Premium-Tarifen
    Screenshot: trusted.de
    Quelle: wix.com

    Premium-Angebote sind gerade für Privatpersonen mit keinem oder geringem Budget erstmal abschreckend. Allerdings bieten die kostenpflichtigen Tarife oft wichtige Features, die Ihnen bei der Professionalisierung behilflich sind. Dazu gehört die Werbefreiheit Ihrer Seite, mehr Speicherplatz für Ihren Content wie Texte und Bilder und SEO-Tools. Letztere helfen Ihnen, passende Keywords und Contentabschnitte zu generieren, die Ihre Leser und Leserinnen auch wirklich interessiert und demnach auch anklicken.

    Kostenpflichtige Tarife sind eine Investition, die sich für manche User wirklich lohnt
    Kostenpflichtige Tarife sind eine Investition, die sich für manche User wirklich lohnt
    Screenshot: trusted.de
    Quelle: squarespace.com

    Wichtige Features

    Um Ihrem Blog an die Spitze der Suchergebnisse zu bringen, gibt es einige nützliche Funktionen, die Sie nicht vergessen sollten. trusted hat diese für Sie aufgelistet:

    Eine einfache Navigation für Sie und Ihre User

    Nicht nur Sie müssen sich im Blog zurecht finden, sondern auch Ihre Leser:innen. Achten Sie also auf Komfortfeatures wie Suchfunktionen, damit die User die passenden Artikel auch finden. Schon kleine Extras können den unterschied ausmachen. Damit Ihr Blog nicht eine komplette Bleiwüste wird, sollte Ihnen Ihr Tool zudem eine Auswahl an verschiedenen Widgets für eine ansprechende Gestaltung bieten. Tools wie Wix, Jimdo, Squarespace oder die Schnittstellen von Weebly bieten Ihnen hier eine beeindruckende Auswahl.

    Achten Sie auf passende Widgets, mit denen Sie eine Bleiwüste vermeiden
    Achten Sie auf passende Widgets, mit denen Sie eine Bleiwüste vermeiden
    Screenshot: trusted.de
    Quelle: weebly.com

    Bieten Sie Ihren Leser:innen Möglichkeiten für Feedback

    Damit Sie auch wissen, wie Ihre Artikel so beim Publikum ankamen, lohnt sich eine Kommentarsektion oder ein Kontaktformular. In diesem Vergleich weisen alle Tools inklusive diese Features auf. Besonders attraktiv sind Angebote von Wix oder Weebly, mit denen Sie nicht nur eine Kommentarfunktion, sondern gleich ein ganzes Forum einrichten. So ermöglichen Sie einen umfassenden Austausch zwischen Ihren Followern.

    Lernen Sie mehr über SEO durch SEO-Tools

    Sollte es Ihnen noch an Erfahrung fehlen, sollten Sie sich ein Tool mit umfassenden SEO-Features wie Wix, Webgo oder Jimdo anschaffen. Deren SEO-Funktionen helfen Ihnen per Anleitung in wenigen Schritten zu einer verbesserten Performance Ihres Blogs. Parallel lernen Sie mehr über die Buzzwords “Keywords”, “Ranking” und Co. und deren Bedeutung für den Erfolg Ihres Blogs.

    Gerade wenn Sie wenig Erfahrung im Blog-Bereich haben kann sich die Hilfe eines SEO-Tools lohnen
    Gerade wenn Sie wenig Erfahrung im Blog-Bereich haben kann sich die Hilfe eines SEO-Tools lohnen
    Screenshot: trusted.de
    Quelle: webgo.de

    Wie sehen die nächsten Schritte aus?

    Sie haben Ihr Tool ausgewählt und sich für einen Tarif entschieden. Nun geht es an das Aufsetzen Ihres Blogs. Ihr erster Schritt sollte sein, rechtssichere Texte in Ihrem Blog zu hinterlegen. Das ist in Deutschland meist die heilige Dreifaltigkeit aus Impressum, Datenschutzerklärung und AGB. Sollten Sie sich unsicher sein, was genau in den Erklärungen stehen muss, lassen Sie sich von kostenlosen Portalen im Internet Vorlagen generieren oder (und das ist die optimale Lösung), suchen Sie sich eine versierte Rechtsberatung ein.

    So hat trusted Blog-Baukästen getestet

    trusted hat sich 28 verschiedene Anbieter für Homepage-Baukästen vorgenommen und 11 davon einem Praxistest unterzogen. Hierfür wurde jeweils ein Testaccount angelegt sowie eine Website mit Blog erstellt. Die kritischen Punkte der Bewertung waren Usability, Funktionsumfang, Preis-Leistungs-Verhältnis und Datenschutzaspekte.

    28
    Anbieter im Vergleich
    11
    Anbieter im Praxistest
    93
    Stunden Aufwand
    11
    Websites erstellt

    Welche Baukästen für Blogs und Websites gibt es auf dem Markt?

    Falls die bisherigen Vertreter in diesem Bericht nicht für Ihren Use Case geeignet sind, dann werfen Sie doch einen Blick auf die restlichen Anbieter, die trusted für Sie unter die Lupe genommen hat.

    Wix
    4.3
    Für die individuelle Website mit dem gewissen Etwas. Wunderschöne Designvorlagen machen jede Website und jeden Online-Shop zum Hingucker. Mit vielen Gutscheinen und tollen Rabatten.… Mehr Lesen
    Jimdo
    4.2
    Jimdo ist einer der bekanntesten deutschen Homepage-Baukästen überhaupt. Durch den einfachen Editor und die hohe preisliche Flexibilität durch viele Tarifoptionen bietet Jimdo einen der besten Baukästen für junge Unternehmen und private Projekte.… Mehr Lesen
    IONOS MyWebsite
    4.4
    Super sowohl für Einsteiger, als auch für Profis. Kinderleichter Editor, riesige Auswahl an Design- und Branchenvorlagen und nützliche Business-Apps. Maximaler Komfort durch 24-Stunden-Support und persönlichen Ansprechpartner.… Mehr Lesen
    Webador
    4.7
    Webador bietet einen schlanken Homepage-Baukasten, der besonders durch sein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis punkten kann. Hier ist alles enthalten, was private oder einfache Unternehmens-Websites benötigen.… Mehr Lesen
    Webnode
    2.7
    Schnelle und einfache Bearbeitung sowohl für private als auch für kleine Business-Projekte. Erstellen Sie eine Website, einen Blog oder einen Online-Shop - alleine oder gemeinsam im Team.… Mehr Lesen
    DomainFactory Homepage-Baukasten
    4.8
    Viele Vorlagen und spezifische Branchenfunktionen, zum Beispiel für die Gastronomie. Personalisierte Inhalte möglich. Bleiben Sie flexibel: DomainFactory ist monatlich kündbar.… Mehr Lesen
    GoDaddy Homepage Baukasten
    4.7
    Der GoDaddy Homepage-Baukasten eignet sich vor allem für Pages, die auf ansprechendes Mobildesign und leistungsstarkes Hosting wert legen. Eine Blog-Funktion und ein kostenloses SSL-Zertifikat sind bereits integriert.… Mehr Lesen
    SITE123
    4.3
    Der schnelle und einfache Pagebuilder für einfache Onepager. Beantworten Sie nur einige Fragen, SITE123 erledigt den Rest und baut Ihnen eine passende Homepage für Ihre Bedürfnisse innerhalb von Minuten.… Mehr Lesen
    webgo Homepage Baukasten
    4.9
    Schnell, einfach und günstig. Für private und geschäftliche Websites und Shops. Moderne Designvorlagen für viele Themen und Branchen.… Mehr Lesen
    web4business
    3
    Die richtige Adresse für Ihre professionelle Branchenwebsite mit lizenzierten Bildern, nützlichen Branchen-Widgets, flexibler Vertragslaufzeit und persönlichem Kundensupport zum fairen Festpreis.… Mehr Lesen
    Squarespace
    4
    Der Klassiker aus den USA besticht mit ansprechenden und responsiven Designs und einer top-modernen Ausstattung. Vor allem kleinere Business-Pages und Online-Shops kommen hier auf ihre Kosten.… Mehr Lesen
    1blu Homepage Baukasten
    1.9
    Der 1blu Webbaukasten liefert einen intuitiven Drag-and-Drop-Editor für Ihre Business-Page. Mit über 200 Designvorlagen aus verschiedenen Kategorien und Branchen und umfangreichem Kundensupport auf vielen Kanälen.… Mehr Lesen
    Alfahosting Homepage Baukasten
    4.8
    Der Alfahosting Homepage-Baukasten punktet durch sicheres Hosting auf deutschen Servern und ein attraktives Komplettpaket für Websites jeder Größe. Besonders der 24/7-Kundensupport kann überzeugen.… Mehr Lesen
    Cabanova
    3
    Der einfache Cabanova-Editor ist vor allem für kleinere und einfache Websites und Shops eine gute Wahl. Vor allem private Projekte sind hier - dank der fairen Preise und dem schlanken und einfachen Editor - gut aufgehoben.… Mehr Lesen
    checkdomain Homepage Baukasten
    4.3
    checkdomain liefert einen Homepage-Baukasten mit einem ordentlichen Funktionsumfang mit vielen praktischen Zusatzfeatures und ist auch für Webdesign-Anfänger eine gute Wahl.… Mehr Lesen
    goneo easyPage
    4.2
    Der preiswerte Baukasten für schnelle und einfache Website-Erstellung. Besonders geeignet für Freelancer und kleine Firmen, die nicht viel Aufwand in das Webdesign stecken wollen.… Mehr Lesen
    Host Europe Homepage Baukasten
    4.9
    Host Europe ist ein einfacher und (zumindest im ersten Vertragsjahr) relativ preiswerter Homepage-Baukasten. Der Editor ist intuitiv und der Funktionsumfang solide. Vor allem kleinere Website-Projekte kommen damit voll auf ihre Kosten.… Mehr Lesen
    one.com Homepage Baukasten
    4.2
    Bei one.com gibt es Hosting und Homepage-Baukasten aus einer Hand. Der Baukasten eignet sich vor allem für Homepage-Neulinge, die ein günstiges Preis-Leistungs-Verhältnis suchen und keinen Wert auf ausgefallene Features legen.… Mehr Lesen
    SimpleSite
    3.8
    Einfach und schnell, wie der Name verspricht. Kleinere und simple Webprojekte gelingen mit SimpleSite innerhalb von Minuten. Plus eigene Domain und Mail-Server in der Pro-Variante.… Mehr Lesen
    Weebly
    4.3
    Weebly ist für Startups und kleine Online-Shops wie geschaffen. Der smarte und einfache Editor ist einfach zu bedienen und die enthaltenen Features sind auf Usability getrimmt. Eine mobile App rundet das Angebot ab.… Mehr Lesen
    STRATO Homepage Baukasten
    4
    Erfolg im Netz für kleine und mittelständische Firmen. Ihre professionelle Website mit Expertenunterstützung. Design- und Layout-Vorlagen für alle erdenklichen Branchen.… Mehr Lesen
    ClubDesk Vereinshomepage
    5
    Mit der Online-Vereinssoftware von ClubDesk haben Sie die Vereinsverwaltung einfach im Griff. Erstellen Sie Ihre Vereinsseite, managen Sie Ihre Mitglieder, veröffentlichen Sie Termine und erledigen Sie Ihre Rechnungen und Buchhaltung mühelos.… Mehr Lesen
    Homepage-Baukasten.de
    4.1
    Der klassische deutsche Homepage-Baukasten eignet sich für die Erstellung einfacher Websites ohne viele unnötige Extras, bringt dabei aber die wichtigsten Standards in Sachen Sicherheit und Datenschutz mit.… Mehr Lesen
    Hoststar
    3.4
    Mit dem Designer von Hoststar gestalten Sie Ihre eigene Website schnell und einfach. Bei den vielen Website-Vorlagen finden Sie garantiert das passende Design - egal ob für Privatpersonen, Firmen oder Vereine.… Mehr Lesen
    hPage
    2
    Moderner Homepage-Designer für Privatpersonen, Startups, Freelancer oder Vereine. Schlank, einfach und übersichtlich. Hpage ist kostenlos für bis zu 300 MB Speicherplatz und mit Subdomain. Mit 24-Stunden-Support für optimalen Komfort.… Mehr Lesen
    Vereinify
    Erstellen Sie mit Vereinify schnell und einfach einen modernen Internetauftritt für Ihren Verein, Fanklub und Co. Dafür braucht es weder ein gewaltiges Budget noch ausgefeiltes Technik-Know-How.… Mehr Lesen
    WeddyBird
    Mit WeddyBird bekommen Sie den idealen Begleiter für Ihre Hochzeitshomepage. Egal ob Save-the-Date, Informationshub für Ihre Gäste oder als Fotoalbum ‒ WeddyBird bietet Ihnen praktische Funktionen, die Sie auch ohne IT-Wissen einfach bedienen können.… Mehr Lesen
    Zeta Producer
    5
    Kein Abo, keine versteckten Kosten. Laden Sie den Zeta Producer auf Ihren PC herunter und erstellen Sie lokal ansprechende Webseiten und Shops. Mit rund 100 responsiven Designvorlagen für Ihre persönliche Seite.… Mehr Lesen

    Änderungshistorie

    22.07.2022
    Update

    Einige Anbieter im Homepage-Baukasten-Vergleich haben seit dem letzten Test durch trusted neue Features erhalten oder ihre Preise verändert. Der trusted-Vergleich wurde dahingehend aktualisiert.

    29.06.2022
    Neuaufnahme: Vereinify & ClubDesk

    trusted hat Vereinify und ClubDesk in den Homepage-Vergleich aufgenommen.

    15.02.2022
    Blog erstellen - Test

    trusted hat den Blog-Baukasten-Test mit insgesamt 26 Anbietern durchgeführt und stellt Ihnen hier die 10 besten Tools vor.

    Julia Warnstaedt
    Content Creator

    Julia ist Redakteurin bei trusted.de. Für die junge Digital Native ist vor allem die digitale Zusammenarbeit ein großes Thema. Sie weiß, wie wichtig Kommunikation und Kollaboration in Zeiten der Digitalisierung sind. Ihre Erfahrungen über Projektmanagement-Software und andere digitale Alltagshelfer hat sie sich als Redakteurin einer renommierten Video- und Design-Agentur erarbeitet. Nun unterstützt Sie trusted mit Texten, in denen sie komplexe Tools einfach und verständlich erklärt.

    Preisvergleich
    28 Anbieter und 112 Tarife

    Babbel Bewertungen

    4.5
    918.106 Bewertungen
    davon sind
    918.006 Bewertungen
    aus 3 anderen Quellen

    Bewertungsquellen

    203.579 Kunden bewerten auf iTunes durchschnittlich mit 4.6 von 5 Punkten (Stand: 07.03.2022)
    203.579 Kunden bewerten auf iTunes durchschnittlich mit 4.6 von 5 Punkten (Stand: 07.03.2022)
    203.579 Kunden bewerten auf iTunes durchschnittlich mit 4.6 von 5 Punkten (Stand: 07.03.2022)
    trusted