Werbehinweis
Diese Webseite verwendet Affiliate-Links. Erfolgt eine Bestellung oder ein Kauf über diese Links, erhält trusted eine Provision vom jeweiligen Anbieter. Das ermöglicht es uns, Ihnen unseren Service und unsere Inhalte kostenlos zur Verfügung zu stellen. Die Provision hat keinen Einfluss auf unsere Bewertung oder unser Ranking! Wir bewerten stets neutral und unabhängig.

checkdomain Homepage Baukasten

Homepage Baukasten

4.3
(75)

checkdomain Homepage Baukasten Überblick

Checkdomain liefert einen ordentlichen Funktionsumfang mit vielen praktischen Zusatzfeatures und ist auch für Webdesign-Anfänger eine gute Wahl. Stellen Sie allerdings sicher, dass Sie den richtigen Tarif wählen - gerade im kleinsten Tarif müssen Sie viele unschöne Einschränkungen in Kauf nehmen.

Kostenlose TestphaseNein
SupportE-Mail-Support, Telefon-Support, Live Chat, FAQ-Bereich
Geeignet fürFreelancer/Selbstständige, Kleinstunternehmen, Kleine Unternehmen
Unterstützte PlattformenWeb-App
checkdomain Homepage Baukasten
4.3
Tarif Start Pro Premium
Preis 3,90 € 9,90 € 14,90 €
Zahlung monatlich monatlich pro Monat
Angebot 30-Tage-Geld-zurück-Garantie 30-Tage-Geld-zurück-Garantie 30-Tage-Geld-zurück-Garantie
product_cost_table_action

Überblick

Kostenlose Testphase Nein Nein Nein
Domain inklusive 0 1 1
Design Vorlagen 100 100+ 100+

checkdomain Homepage Baukasten Test

Gesamt
83/100
Vertrag & Kosten
83/100
Funktionen & Bedienung
70/100
Gestaltung
73/100
SEO & Marketing
80/100
Sicherheit
90/100
Support
87/100

Der Homepage-Baukasten von Checkdomain überzeugt technisch wie funktional auf ganzer Linie. Alle wichtigen und wünschenswerten Tools sowie praktische Zusatzfeatures sind an Bord und auch für Webdesign-Anfänger leicht zu bedienen. Lediglich die Tarifauswahl gestaltet sich etwas schwieriger: Zwar stehen drei Tarife zur Auswahl, jedoch eignen sich maximal zwei Optionen, um eine ernst zu nehmende und umfangreiche Website auf die Beine zu stellen. Privatanwender sowie Nutzer mit geringem Budget werden daher schon von Beginn an ausgeschlossen. Professionelle Firmen-Homepages oder kurze Portfolios für Selbstständige dagegen sind hier bestens aufgehoben.

  • Sehr intuitiver und moderner Editor
  • Schöne und responsive Designvorlagen
  • 30-tägige Testversion
  • DSGVO-konforme Datenschutztools
  • Günstiger Start-Tarif auf 1 Seite limitiert
  • Kritisches Preis-Leistungsverhältnis
  • Wenig Individualität beim Gestalten
Alex Schreiner
Redakteur von trusted
Vertrag & Kosten
83/100

Um den Checkdomain-Baukasten auf lange Sicht einsetzen und Ihre Website publizieren zu können, werden Sie sich für einen der insgesamt drei angebotenen Tarifmodelle entscheiden müssen. Die Auswahl eines solchen hängt natürlich von Ihren ganz individuellen Ansprüchen ab, die Sie an Ihre Internetpräsenz knüpfen.

Die Tarifmodelle von Checkdomain im Überblick
Die Tarifmodelle von Checkdomain im Überblick
Screenshot: checkdomain.de

Dennoch sollten Sie sich darüber bewusst sein, dass Sie zu Beginn der Vertragslaufzeit, ganz unabhängig vom Tarif selbst, eine Einrichtungsgebühr von zehn Euro entrichten müssen. Auch die Vertragsbindung liegt in jedem Fall bei zwölf Monaten und wird bei ausbleibender Kündigung automatisch verlängert. Im Vorfeld erwartet Sie dafür aber eine kostenfreie Testphase von dreißig Tagen, die Sie nutzen sollten, um den Editor und seine Funktionen ausgiebig zu testen.

Zur Wahl stehen Ihnen der Start-, Pro- und Premium-Tarif, die allesamt auf verschiedene Projektinhalte abzielen.

Der Start-Tarif

Der Start-Tarif ist die richtige Wahl, wenn Sie lediglich einen kleinen Onepager aufziehen wollen. Recht viel mehr ist auch nicht möglich, da die maximale Seitenzahl in diesem Tarif auf eine limitiert ist. Auch ein SSL-Zertifikat sowie eine eigene Domain ist im Start-Tarif nicht enthalten, so dass Sie beides bei Bedarf dazukaufen müssen. Aus diesem Grund gibt es im Start-Tarif auch keine Mail-Postfächer.

Positiv hervorzuheben ist die breite Auswahl an Designvorlagen, auf die Sie auch im Start-Tarif Zugriff haben. Zudem gibt es im günstigsten Tarif - anders als bei vielen anderen Anbietern - keine Beschränkung, was den Speicherplatz anbelangt. Für Privatpersonen eignet sich ein checkdomain-Onepager so ideal, um Bilder und Dokumente zu teilen. Auch ein eigener Blog ist möglich.

Der Pro-Tarif

Zwar erwartet Sie im Pro-Tarif ein mit knappen zehn Euro etwas höher angesetzter Preis. Allerdings ziehen auch die enthaltenen Features und Funktionen entsprechend nach. So erhalten Sie hier die im vorherigen Tarif nicht enthaltene Domain beispielsweise kostenfrei dazu. Auch das SSL-Zertifikat ist bereits enthalten, was für die datenschutzkonforme Ausrichtung Ihrer Homepage unbedingt vonnöten ist. Ihr Seitenlimit liegt hier bei bereits fünfzehn Seiten und ermöglicht Ihnen das Einrichten von komplexeren Homepages mit vielfältigen Inhalten und Publikationen.

Die Designvorlagen sind derweil ebenso unbegrenzt und nach wie vor responsiv angepasst. Ein wichtiges Zusatzfeature, das Ihnen insbesondere bei einer kommerziellen Ausrichtung Ihrer Website am Herzen liegen dürfte, sind Seitenstatistiken, die im Pro-Tarif sehr viel ausführlicher und umfassender ausfallen, als im Start-Tarif. Zusätzlich können Sie auch externe Statistiktools integrieren, zum Beispiel Google Analytics, Matomo oder etracker.

Der Premium-Tarif

Im Premium-Segment erwartet Sie im Grunde genommen ein erweiterter Pro-Tarif, der sich für besonders komplexe sowie für international ausgerichtete Homepages eignet. Letzeres wird besonders erleichtert, da Sie Ihre Webinhalte mit dem hauseigenen Translator in viele verschiedene Sprachen übersetzen lassen können.

Doch auch darüber hinaus findet sich auf dieser Tarifstufe noch ein Feature, das Ihrem Projekt das gewisse Etwas verleihen kann: Neben den ohnehin responsiv angepassten und anpassbaren Designvorlagen, steht es Ihnen frei, bestimmte Inhalte einzig und allein für Tablet, Smartphone oder Desktop zu erstellen. Das heißt, Ihre mobile Website kann vollkommen andere Inhalte vorweisen als in der Desktop-Version angezeigt. Dadurch können Sie gerade mobilen Nutzern die Bedienbarkeit erleichtern und Elemente integrieren, die ausschließlich für die mobile Anwendung relevant sind.

Welcher Tarif kommt für Sie in Frage?

Sollten Sie ein durchschnittlich umfangreiches Web-Projekt planen und sich nicht gleich mit einem Onepager zufrieden geben, können lediglich zwei der drei angebotenen Tarife in die nähere Auswahl fallen. In den meisten Fällen wird jedoch der Pro-Tarif vollkommen ausreichend sein, da internationale Websites nicht allzu häufig benötigt werden und relevante Inhalte im Zweifelsfall von Hand übersetzt werden können.

Verglichen mit anderen Anbietern wie Wix oder 1&1 MyWebsite erscheinen die Tarifangebote jedoch verhältnismäßig teuer, bieten die Konkurrenz für einen teils günstigeren oder denselben Preis mehr Funktionen und Tools zur Homepageerstellung an.

Zielgruppe

Der Checkdomain Homepage-Baukasten eignet sich insbesondere zur Erstellung von kleineren bis hin zu mittleren Business-Websites, was sich vor allem aus den angebotenen Designvorlagen erschließt. Dabei ist die Branche, in der Sie tätig sind, vorerst zweitrangig. Nichtsdestotrotz sind die primär angebotenen Funktionen gerade für Restaurants und Einzelhändler interessant. Auch Blogger oder Freiberufler kommen zum Zuge und werden sogar offensiv adressiert.

Für Privatanwender ist checkdomain dagegen nicht per se die ideale Lösung. Einen vollständig kostenfreien Tarif gibt es nicht (wenn Sie von der kostenlosen Testphase absehen); zudem ist der günstigste Start-Tarif in Sachen Seitenzahl streng limitiert. Positiv ins Gewicht fällt jedoch, dass auch im Start-Tarif schon eine Fülle von Designvorlagen und Funktionen bereitstehen. Privatnutzer, die bereit sind, ein wenig Geld für Ihr Projekt in die Hand zu nehmen, werden hier glücklich werden - andere sehen sich bei den kostenfreien Paketen der Konkurrenz um.

Funktionen & Bedienung
70/100

Dank seiner simplen Bedienbarkeit, werden Sie die umfassend im Baukasten enthaltenen Tools schnell und einfach erreichen wie einsetzen können. Gerade mit klassischen Elementen wie Bloggingfunktionen oder die Optimierung Ihrer Website für Google und Co. kann Checkdomain punkten.

Bloggen mit Checkdomain: Einfacher als gedacht

Inzwischen ist ein eigenes Bloggingtool, das in den Website-Editor integriert wird, fast schon zum branchenüblichen Standard geworden. Dennoch finden sich gerade vom Funktionsumfang her einige Unterschiede zwischen den Anbietern. So ist es zum Beispiel Platzhirsch Jimdo, der ein zwar einfaches, aber zeitgleich auch sehr schmales Tool anbietet, das maximal für Hobby-Blogger ausreicht.

Checkdomain hingegen fährt in seinem Baukastensystem mit einer wesentlich größeren Bandbreite auf: Selbst kleinste Details zur Suchmaschinenoptimierung können Sie pro Artikel einstellen und hinterlegen. Bei Erstellung des Blogs steht es Ihnen außerdem frei, bereits bestehende Artikel über den RSS-Feed zu importieren. Backups können derweil selbst von Anfängern leicht erstellt und bei Bedarf abgerufen werden.

Das Blogging-Tool im Checkdomain-Baukasten
Das Blogging-Tool im Checkdomain-Baukasten
Screenshot: checkdomain.de

In den Layout-Einstellungen Ihres Blogs passen Sie im Idealfall das Blogdesign individuell an und heben dies von Ihrer sonstigen Website ab. So fügen Sie für den Blog notwendige Elemente ein, während Ihre Website von jenen befreit und auf ihr eigenes Ziel fokussiert bleibt.

Der einzige Minuspunkt, den das Checkdomain-Blogtool mit sich bringt, ist der zunehmende Mangel an Übersicht während der Bearbeitung. Hier lagern mehrere Fenster übereinander, anstatt in einem separaten Fenster geöffnet zu werden. Das heißt, Sie befinden sich während der Arbeit an Ihrem Blog noch im Website-Editor, der von mehreren Fenster überschattet wird.

Das Checkdomain-Extra: Die Regelfunktion

Neben soliden Grundfunktionen und einer konsequent intuitiv bedienbaren Oberfläche, überzeugt der Checkdomain-Baukasten insbesondere durch das “Regelfunktion”-Feature. Dieses eignet sich gerade für Einzelhändler, Restaurants oder kleinere Online-Shops, um einen regelmäßigen Mehraufwand aufgrund verschiedener Rabattaktionen oder wiederkehrender Ereignisse zu vermeiden.

Die Eingabemaske für Details Ihrer Aktion
Die Eingabemaske für Details Ihrer Aktion
Screenshot: checkdomain.de

Legen Sie eine Regel an, erstellen Sie beispielsweise eine Kampagne oder Rabattaktion, die in regelmäßigen Zyklen ohne Ihr Zutun auf Ihrer Website eingeblendet wird. Möchten Sie also von Mai bis Juli eine sich jährlich wiederholende Aktion ins Leben rufen, die auf Ihrer Homepage eingeblendet werden soll, geben Sie einfach die Daten wie Preis, Prozente, Daten und Co. in die dafür vorgesehene Eingabemaske ein und gestalten die Anzeige anschließend in ihrer Optik. Nachdem Sie Ihre Einstellungen gesichert haben, können Sie sich auf diese Funktion verlassen und in Zukunft viel Arbeitsaufwand sparen.

Die Gestaltoberfläche für Ihre Anzeige
Die Gestaltoberfläche für Ihre Anzeige
Screenshot: checkdomain.de

Social Media: Breit gefächert, schmal bestückt

Die Einbindung sozialer Medien erfolgt bei Checkdomains Baukasten auf differenzierte Art und Weise: Zwar sind Schnittstellen zu Netzwerken wie YouTube, Instagram Vimeo, LinkedIn, Google Plus, Snapchat, Yelp, Pinterest, tripadvisor, foursquare und Reddit vorhanden. Allerdings bleibt es auch bei jenen. Das heißt, Sie können bei den genannten Netzwerken lediglich auf Ihre dortigen Profile via Verlinkung hinweisen, aber keinesfalls eine Seite oder einzelne Beiträge einblenden.

Die Einbindung sozialer Netzwerke durch Verlinkung
Die Einbindung sozialer Netzwerke durch Verlinkung
Screenshot: checkdomain.de

Etwas anders verhält es sich bei Twitter, Facebook und RSS-Feeds: Hier steht es Ihnen offen, die klassische Like- oder Tweet-Funktion einzusetzen oder Facebooks Kommentarfunktion einzufügen, um für rege Interaktion zu sorgen. Selbst bei Facebook bleibt Ihnen aber eine Einbindung der gesamten Seite verwehrt.

Detailliertere Funktionen bei Facebook und Twitter
Detailliertere Funktionen bei Facebook und Twitter
Screenshot: checkdomain.de

Eine wiederum positive Funktion ist das Hinzufügen eines individuellen Bildes für Ihre Seite, das bei Beiträgen in sozialen Netzwerken angezeigt werden soll. Teilt also jemand Ihre Seite, können Sie vorab festlegen, mit welchem Titelbild diese im Feed des jeweiligen Netzwerks angezeigt werden soll. So behalten Sie die Kontrolle über die Außendarstellung in sozialen Medien durch Dritte, was bei kaum einem anderen Baukasten möglich ist.

Vorbereitung auf DSGVO-Konformität

Da seit dem 25. Mai 2018 für EU-Bürgerinnen und-Bürger die neue Datenschutzgrundverordnung (kurz: DSGVO) in Kraft getreten ist, müssen Sie Ihre Homepage ebenfalls an die darin enthaltenen Vorgaben anpassen. Selbst für kleine private Seiten gelten diese Regelungen.

Checkdomain erleichtert Ihnen dieses Verfahren durch seine integrierte Datenschutzseite, die Sie lediglich aktivieren und anpassen müssen, sowie durch eine vorinstallierte Cookie-Meldung. Beide Elemente sollten Sie selbstredend überprüfen und für Ihre Zwecke individualisieren, falls notwendig. Außerdem darf auch ein Impressum nicht fehlen, das Sie manuell hinzufügen müssen.

Gestaltung
73/100

Der Checkdomain-Baukasten zählt zweifelsohne zu den intuitivsten und modernsten Systemen seiner Art. Zwar leidet die kreative Anordnung von Inhalten ein wenig unter dem starren Editor (der aus Gründen der responsiven Optimierung auf einem Rastersystem basiert); das können Sie allerdings durch den manuellen Einsatz von eigenen Code-Schnipseln ausgleichen, sofern Sie hier über das nötige Know-How verfügen.

Den checkdomain Homepage-Baukasten können Sie kostenlos und ganz ohne Registrierung ausprobieren und so schon einmal erste Erfahrungen mit dem Editor machen. Wollen Sie Ihre Arbeit allerdings sichern, benötigen Sie einen Account - entweder mit einem bezahlten Tarif oder mit der 30-tägigen Testphase.

Schlank, chic und intuitiv: Der Checkdomain-Editor

Insbesondere für Anfänger in puncto Webdesign passt sich der Checkdomain Website-Editor an die entsprechenden Kenntnisse an und bietet einen rundum gelungenen Bearbeitungsablauf. Von Beginn an ist der Editor durch seine zwei Navigationsleisten klar strukturiert und einfach einzusetzen. In der linken Leiste befindet sich dabei die eher technische Navigation, während die übrige Seite dem rein gestalterischen Prozess gewidmet ist.

Der Checkdomain-Editor im Überblick
Der Checkdomain-Editor im Überblick
Screenshot: checkdomain.de

Auch beim Drag-and-Drop-System werden Ihre Bewegungen in klaren Bahnen verlaufen, da Sie einzelne Elemente nicht schlichtweg per Hand an jede erdenkliche Stelle, sondern an dafür vorgesehene Positionen ziehen können. Das schränkt zwar Ihre Individualität etwas ein, sorgt andererseits aber für die Einhaltung Ihres Templates und eine problemfreie responsive Anpassung.

Die eben beschriebene Trennung zwischen gestalterischen und technischen Elementen zahlt sich ebenso während der Bearbeitung aus: Da Sie während des kreativen Prozesses nicht unverzüglich mit Details zur Suchmaschinenoptimierung und Co. belastet werden, arbeiten Sie in der Regel erst die gestalterische Komponente ab, bevor Sie sich dem technischen Hintergrund zuwenden.

Ebenfalls über die linke Seitenleiste erreichbar sind Voreinstellungen, die sich auf Ihre gesamte Homepage auswirken: Hier können Sie Typografie, Farbauswahl und weitere optische Grundlagen festlegen, was Ihnen zum Beispiel das Formatieren einer jeden Headline abnimmt. Auch die Menüoptiken auf mobilen Geräten können hier angepasst werden.

Die Grundeinstellung Ihrer Website-Optik
Die Grundeinstellung Ihrer Website-Optik
Screenshot: checkdomain.de

Modern, dezent und gut sortiert: Checkdomains Website-Templates

Die insgesamt über einhundert Designvorlagen, die Ihnen Checkdomain für Ihre Homepage anbietet, überzeugen auf ganzer Linie: Nicht nur die zeitgemäße Optik, sondern auch die fehlerfreie Funktionalität der Vorlagen verhilft Ihnen auf schnellstem Wege zu einer professionellen Internetpräsenz. Alle Vorlagen sind bereits responsiv gestaltet, so dass Sie hier keine weitere Arbeit leisten müssen. Die Designauswahl ist derweil nach Branchen und Themen in folgende Kategorien sortiert:

  • Business
  • Blog
  • Restaurant
  • Portfolio
  • Onepager

Anstatt die verfügbaren Vorlagen zu nutzen können Sie auch mit einem leeren Template beginnen und sind so völlig frei in der Gestaltung Ihrer Website.

SEO & Marketing
80/100

Um Ihre Website für Suchmaschinen wie Google, Yahoo und Bing zu optimieren, stellt Ihnen Checkdomain genügend Möglichkeiten zur Verfügung, um die grundlegenden und wichtigsten SEO-Maßnahmen einzuleiten. So können Sie für Ihre gesamte Homepage Meta-Tags, -Descriptions und -Titel hinzufügen und Ihre Google-Analytics Tracking-ID hinterlegen, um Ihre Erfolge messen zu können. Doch auch für einzelne Unterseiten, können diese Einstellungen vorgenommen und zusätzlich spezifische URLs angelegt werden. Auch der HTML-Code im Header jeder Seite ist individuell anpassbar.

Die allgemeinen Einstellungen zu SEO-Zwecken Ihrer Website
Die allgemeinen Einstellungen zu SEO-Zwecken Ihrer Website
Screenshot: checkdomain.de

All diese Einstellungen nehmen Sie im Übrigen nicht direkt auf der Seite, sondern in einem separaten Einstellungsmenü vor, das Ihnen den Überblick massiv erleichtert. So erwartet Sie eine klare Trennung zwischen der technischen Komponente und dem Designeditor, was beide Prozesse gerade für Anfänger simpler gestaltet.

Auch bei Ihren Bildern besteht die Möglichkeit, sogenannte “alt-Tags” einzufügen. Diese stellen eine alternative Bildbeschreibung dar, die angezeigt wird, wenn das Bild nicht geladen werden kann. Auch für die Suchmaschinenoptimierung ist dieser kurze Text von Relevanz, da Sie so für ein gewisses Stück Barrierefreiheit auf Ihrer Website sorgen und Keywords platzieren können.

Das Einbinden von alt-Tags ist auch für die Suchmaschinenoptimierung sinnvoll
Das Einbinden von alt-Tags ist auch für die Suchmaschinenoptimierung sinnvoll
Screenshot: checkdomain.de

SEO-Faktor PageSpeed

Besonderen Wert legt checkdomain auf die Seitenladezeiten Ihrer fertigen Homepage und ist in diesem Bereich einer der absoluten Spitzenreiter. Durch eine spezielle Technik wird der Quellcode Ihrer Website so erstellt, dass blockierende Inhalte später geladen werden, um die Gesamtladezeit gering zu halten. So unterstützt checkdomain auch passiv bei der Suchmaschinenoptimierung, denn: Der PageSpeed ist ein wichtiger Rankingfaktor bei Google.

Sicherheit
90/100

Dank der bereits erwähnten Zusatzfeatures, durch die Sie der DSGVO-Konformität Ihrer Website einen großen Schritt näher kommen, schließt Checkdomain bereits auf dieser Ebene eine große Sicherheitslücke vieler Baukästen. Eine Kehrseite des Baukastens wiederum ist die nicht standardmäßige Einbindung von SSL-Zertifikaten, da Sie ein solches erst ab dem Pro-Tarif kostenfrei erhalten. Beim Start-Tarif werden Sie dieses samt Domain selbst erwerben müssen.

Die Checkdomain-Server stehen in Deutschland und unterliegen damit dem deutschen Datenschutzgesetz.

Support
87/100

Der auf der checkdomain-Website als “Fantastic Support” betitelte Hilfe- und Service-Bereich wird seinem Namen (zumindest in Sachen Homepage-Baukasten) nur teilweise gerecht. Der Live-Chat ist eine tolle Sache und während der Support-Zeiten (Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 9-17 Uhr) durchgehend besetzt. Außerhalb der Servicezeiten leitet der Chat eingehende Anfragen an ein Ticketsystem weiter; im trusted-Test erfolgte eine Antwort per Mail nach rund 5 Stunden, was ein guter Durchschnitt ist.

Klicken Sie im Interface des Homepage-Baukastens auf das kleine Fragezeichen-Symbol, werden Sie direkt zum Hilfe-Center weitergeleitet. Dieses stand bis 2018 ausschließlich auf Englisch, Spanisch und Portugiesisch zur Verfügung, wurde aber kürzlich auch in deutscher Sprache freigeschaltet. Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen, Tipps, Tricks und Dokumentationen, die Ihnen besonders am Anfang eine Hilfe sein werden.

Ein Blick in den checkdomain-Hilfebereich
Ein Blick in den checkdomain-Hilfebereich
Screenshot: checkdomain.de

Neben Hilfe-Center und “Live-Chat”, steht Ihnen außerdem noch der direkte Kontakt via Telefon oder Kontaktformular zur Verfügung.

Bewertungsquellen

Über checkdomain Homepage Baukasten

Seit seiner Gründung im Jahre 2000 gilt Checkdomain als feste Größe unter den Hosting-Portalen. Startete der Anbieter noch mit dem Tool einer simplen Domainsuche, erweiterte sich die Servicepalette stetig. Heute stehen neben dem klassischen Hosting auch SEO-Services, Managed Server und die Vermittlung von SSL-Zertifikaten auf dem Programm. Seit kurzer Zeit steht außerdem der hauseigene Homepage-Baukasten in der Öffentlichkeit und komplettiert die Produktpalette der Lübecker checkdomain GmbH.

Bewertung abgeben
trusted