Werbehinweis
Diese Webseite verwendet Affiliate-Links. Erfolgt eine Bestellung oder ein Kauf über diese Links, erhält trusted eine Provision vom jeweiligen Anbieter. Das ermöglicht es uns, Ihnen unseren Service und unsere Inhalte kostenlos zur Verfügung zu stellen. Die Provision hat keinen Einfluss auf unsere Bewertung oder unser Ranking! Wir bewerten stets neutral und unabhängig.

Landing Page Software im Vergleich

Die 7 besten Landing Page Tools im Test

Ulrike Wittmann
Ulrike Wittmann
Redakteurin

Erstellen Sie einfach und schnell eine Landing Page, die eine hohe Conversion Rate erzielt: Mit einem Landing Page Editor ganz ohne Programmierkenntnisse und dennoch optimal für Desktop und Mobile Websites.

Unterstützte Plattformen
Geeignet für
Serverstandort
Support
Sprachen
Schnittstellen
Allgemein
Training
  1. Atipso

    • 14 Tage gratis Testversion
    • Mobil-kompatibel
    • In Facebook integrierbar
    • WordPress-kompatibel
    • Wenig Informationen
    Preis auf Anfrage
    Zum Profil
  2. InstaBuilder

    • Über 100 Templates
    • Mobile-kompatibel
    • Integrierter Image Editor
    • 60 Tage Geld-zurück-Garantie
    • Fehlende Testversion
    ab
    77,00 $
    pro Jahr
    Zum Profil
  3. Instapage

    • 14-Tage gratis testen
    • Über 150 Templates
    • Großer Guide-Bereich
    • Unlimitierte Seiten
    • Preisgestaltung
    ab
    79,00 $
    pro Monat
    Zum Profil
  4. Launchrock

    • Klarer Aufbau
    • Preview-Funktion
    • Kostenlose Version
    • Ausführlicher How to-Bereich
    • Nur 7 Templates
    Preis auf Anfrage
    Zum Profil
  5. Leadpages

    • Praxiserprobte Templates
    • Mobile-kompatibel
    • Schneller Support
    • Gratis eLearning Tools
    • Kein “Leer”-Template
    ab
    25,00 $
    pro Monat
    Zum Profil
  6. Optimizepress

    • Keine Vorkenntnisse erforderlich
    • LifeEditor für größte Übersicht
    • Automatisch mobile-kompatibel
    • 30 Tage Geld-zurück-Garantie
    • Keine Testversion
    Preis auf Anfrage
    Zum Profil
  7. Unbounce

    • Gratis Testmonat
    • Gratis Version für Start-Ups
    • 125+ Templates
    • Kompatibel mit vielen Apps
    • Übermäßige Features
    ab
    79,00 €
    pro Monat
    Zum Profil

Landing Page Software Ratgeber: So finden Sie das richtige Tool für Ihr Unternehmen

Ulrike Wittmann
Redakteurin von trusted

Wollen Sie das neue Produkt Ihres Unternehmens online in Ihrer Webpräsenz bewerben? Aber verzagen in Angesicht Ihrer hohen Bounce Rate und Ihrer fehlenden Conversions? Herkömmliche Websites sind hervorragend dazu geeignet, um eine große Menge an Informationen und Content zu liefern, ein geeignetes Werbemittel sind sie allerdings nicht: Zu groß ist die Zahl der Nutzer, die sich ein wenig in Ihrer Navigation herumklicken, und dann nach kurzer Zeit doch wieder verschwinden, ohne jemals bis zu Ihrer Produktseite vorgedrungen zu sein. Nicht so bei Landing Pages: Diese besondere Form der Webpräsenz ist ganz darauf ausgerichtet, schnell über Suchmaschinen gefunden zu werden, und Besucher innerhalb kürzester Zeit zum Kauf eines Produkts oder zum Abonnieren eines Newsletters zu bewegen. Dabei hilft eine prägnante und ansprechende Aufmachung. Früher brauchten Sie Programmierkenntnisse, um solche Seiten selbst anzulegen, heute jedoch gibt es cloudbasierte Tools, die Ihnen den Großteil der Arbeit abnehmen.

  1. Landingpages sind ein klassisches Mittel, um die Conversion Rate Ihrer Website zu erhöhen. Sie sind minimalistisch aufgebaut, suchmaschinenoptimiert und auf einen eindeutigen Call-to-Action hin fokussiert, um den größtmöglichen Effekt zu erzielen.
  2. Mithilfe der von trusted.de hier vorgestellten Tools basteln Sie sich ganz einfach Ihre eigene Landingpage mithilfe von Drag-and-Drop-Editoren und vorinstallierten Templates.
  3. Im trusted.de Ratgeber erfahren Sie Alles, was Sie über die Erstellung von Landingpages wissen müssen. Außerdem geben wir Ihnen Tipps, wie Sie klassische Fehler vermeiden und das beste aus Ihrem Online Marketing herausholen.

Was ist eine Landing Page?

Eine Landing Page (oft auch Landingpage, Landing-Page oder Marketingpage) ist eine spezielle Art von Webseite. Landingpages werden vor allem im Online Marketing eingesetzt und haben den Sinn, den Nutzer, der auf der Seite “landet” vom Kauf eines Produkts oder von der Registrierung für einen Service zu überzeugen.

In der Regel gelangen Nutzer über eine Suchmaschinenanfrage oder über Anzeigen und Werbebanner in Sozialen Netzwerken auf Ihre Landing Page. Dort finden sie dann weitere Informationen zum beworbenen Produkt oder zur jeweiligen Dienstleistung, sowie einen klar formulierten Call-to-Action, also eine Handlungsanweisung oder -empfehlung. Letzteres kann der Kauf eines Produkts sein, die Anmeldung für einen Newsletter, der Download eines Katalogs oder einer Broschüre, etc.

Ziel von Landingpages ist es, die Conversion Rate der Website zu steigern und/oder Leads zu generieren. Hauptzweck einer Landing Page sollte es also sein, Interessenten anzulocken und diese in Kunden zu verwandeln. Um diesem Ziel gerecht zu werden, enthält eine Landing Page üblicherweise ausschließlich Informationen, die eng im Kontext dessen liegen, wonach der Nutzer gesucht hatte. Der angezeigte Content kann dabei aus Text, Grafiken oder dynamischen Elementen bestehen, wobei Textelemente auch hinsichtlich der verwendeten Keywords eng mit der ursprünglichen Suchanfrage verknüpft sind. Dementsprechend sind Landingpages auch ein Werkzeug der Suchmaschinenoptimierung (Search Engine Optimization; SEO).

Wie funktioniert eine Landing Page?

Microsite

Eine Microsite ist eine kleine Webseite innerhalb einer umfassenderen Internetpräsenz und wird meist als digitaler “Katalog” für einzelne Produkte angelegt. Sie erfüllt in der Regel den gleichen Zweck wie eine Landing Page, kann aber im Gegensatz zu dieser auch Unterseiten und eine eigene Navigation enthalten.

Die Funktionsweise einer Landing Page ist recht simpel: Durch Ihre minimalistische und ansprechende Aufmachung soll sie das Interesse des Nutzers wecken und gleichzeitig einen ausreichenden Mehrwert liefern, damit der Nutzer dem zentralen Call-to-Action folgt.

Mehrwert kann durch viele Dinge erzeugt werden:

  • Durch hochwertigen Content, beispielweise ein informatives oder unterhaltendes Video
  • Durch Informationen in Form von Text- oder Grafik-Elementen
  • Durch ein Gewinnspiel, bei dem der Nutzer einen Preis erhalten kann
  • Durch einen interaktiven Katalog in Form einer Microsite
  • und durch Vieles mehr.

Wichtig für das Funktionieren einer Landingpage ist im Grunde nur, dass sie von Suchmaschinen leicht gefunden wird, wenn der Nutzer nach einem bestimmten Keyword sucht, und dass sie einen Call-to-Action formuliert, dem der Nutzer folgen kann. Über letzteren “klickt” er sich weiter, beispielsweise zu Ihrem Online-Shop, oder zu einem Anmeldeformular.

So sind Landingpages aufgebaut

Sie haben 10 Sekunden!

Eine Landing Page hat eine durchschnittliche Betrachtungszeit von 5 bis 10 Sekunden. Innerhalb dieser Zeit müssen Sie den Besucher von Ihrem Produkt überzeugt haben, um ihn zu konvertieren.

www.deutschland-startet.de

Die Frage nach der “perfekten Landing Page” ist nicht leicht zu beantworten. Trends und Standards ändern sich im Online Marketing beinahe im Jahrestakt. Daher kann ein Design, das heute gute Ergebnisse erzielt, morgen schon wieder überholt sein. Klar ist nur: Die Devise lautet “Alles auf einen Blick”. Da die Betrachtungszeit einer Landing Page relativ kurz ist, sollte sie…

  1. nicht zu viel Text enthalten, da dieser in den seltensten Fällen gelesen wird und lange Textblöcke auch abschreckend wirken können
  2. Aufmerksamkeit durch Eye-Catcher, zum Beispiel Bilder oder Videos erregen
  3. auf einen Call-to-Action fokussiert sein

Eine moderne Landingpage ist minimalistisch aufgebaut. Anstatt so viele Informationen und Elemente wie möglich in einen kleinen Bereich zu pressen, sollten Sie Ihre Content-Elemente eher sparsam einsetzen. Die Landingpage ist ganz auf ein kurzes und prägnant formuliertes Angebot hin zugeschnitten.

Ein Beispiel für eine moderne Landing Page mit zentralem Response-Element
Ein Beispiel für eine moderne Landing Page mit zentralem Response-Element
Screenshot: trusted.de

Typische Landing Page Elemente

Eine Landing Page besteht in der Regel aus folgenden Elementen

  • Textelemente wie Überschriften, kurze Erklärungstexte,
  • Ein Response-Element mit einem klar formulierten Call-to-Action
  • Social Media Buttons für die gängigsten Sozialen Netzwerke
  • Grafische Elemente; dazu zählen der Hintergrund, Fotos, Grafiken, Diagramme oder Icons
  • Dynamische Elemente wie Diashows, Videos oder andere Elemente, die sich zum Beispiel durch Klick oder “Wischen” der Maus verändern (zum Beispiel ausklappbare Textblöcke, o.ä.)usw.

Textelemente

Lange und informative Textblöcke waren früher Standard bei Landingpages, heute sind sie aber eher kontraproduktiv. Nutzer verweilen nicht lange genug auf einer Marketingpage, um sich ellenlange Textpassagen durchzulesen. Das Ergebnis bei zu viel Text: Ihre Bounce Rate geht durch die Decke, ihre Conversion Rate versinkt im Erdboden. Wenn Sie also Text verwenden, halten Sie es kurz und simpel: Ein Slogan, eine (kurze!) Zusammenfassung über die wichtigsten Vorteile Ihres Produkts/Ihrer Dienstleistung, oder schlicht und ergreifend der Name Ihres Unternehmens - mehr braucht es in der Regel nicht.

Response-Element

Das sogenannte Response-Element ist der wichtigste Bestandteil Ihrer Landing Page. Darauf ist alles ausgerichtet, deswegen befindet es sich meist auch prominent im Zentrum der Webseite. Hier tut der Nutzer das, was Sie von ihm erwarten: Er klickt sich zu Ihrem Online-Shop oder Ihrer Seite im App-Store raus, bestellt zusätzliches Material in Form von eBooks, Katalogen oder Whitepapers, meldet sich für eine kostenlose Testphase Ihres Services an oder hinterlässt seine Kontaktdaten, um sich beispielsweise in den Verteiler Ihres Newsletters einzutragen. Der jeweilige Call-to-Action sollte klar formuliert sein, damit der Nutzer immer weiß, was er tut und was geschieht, sobald er auf einen Button drückt.

Social Media Buttons

Auf vielen Landingpages finden sich auch Buttons für die beliebtesten Sozialen Netzwerke Facebook, Twitter, Google+, Youtube, Instagram, usw. So sind Ihre Nutzer in der Lage, direkt aus der Landing Page heraus über Ihr Produkt zu twittern oder die Seite auf Facebook zu teilen. Der Vorteil für Sie: Kostenlose Werbung durch Mundpropaganda. Ob, wie viele und vor allem welche Social Media Buttons Sie einbinden wollen, bleibt dabei Ihnen überlassen und ist immer auch ein wenig von der angebotenen Leistung abhängig.

Grafische und dynamische Elemente

Eine gute Landing Page enthält immer auch etwas für’s Auge, sprich: Bilder, Grafiken, Videos. Auch hier ist immer vom Produkt abhängig, wie viele und welche Elemente Sie einbinden. Soll der Hintergrund etwa ein Foto sein, oder einfarbig? Wollen Sie zusätzlich noch einen Screenshot aus Ihrer neuen App oder ein Foto Ihres Produktes einbinden? Und welchen Stil verfolgen Sie bei Grafiken? Darüber entscheidet Ihr persönlicher Geschmack sowie die Art Ihres Unternehmens. Lassen Sie auch ein etwaiges Corporate Design nicht außer Acht, an dem Sie sich möglicherweise orientieren können.

Vorteile von Landingpages

Die Vorteile einer Landingpage gegenüber einer herkömmlichen Webseite mögen Ihnen noch nicht ganz einleuchten, daher haben wir hier für Sie die prägnantesten Unterschiede aufgelistet:

Suchmaschinenoptimierung/ SEO

Ihre gesamte Webpräsenz nach SEO-Grundlagen aufzubauen, ist eine geradezu unmögliche Aufgabe. Landingpages erleichtern Ihnen diese. Durch eine eindeutige URL, keywordoptimierte Texte und hochwertigen Content verschaffen sie Ihnen einen Vorteil im Kampf um ein gutes Google-Ranking. Und dabei brauchen Sie noch nicht einmal darauf zu achten, dass Ihre Landingpages über die herkömmliche Webseiten-Navigation gefunden werden - das ist nämlich gar nicht nötig. Sei können Landing Pages auch ganz einfach als Einbahnstraße bauen, über die der Nutzer von Suchmaschinen und Social Media Ads auf Ihre Seite gelangt.

Höhere Abschlussraten

Durch ihre minimalistische Aufmachung bieten Landingpages kaum Elemente, die den Nutzer von der Kaufentscheidung ablenken. Außerdem enthalten sie auch keine überflüssigen Informationen, sondern immer nur das Nötigste: Das, was der Kunde wissen muss, um vom bloßen Interessenten zum Käufer zu werden. Aus diesem Grunde verzeichnet eine gut optimierte Landing Page in der Regel eine sehr viel höhere Conversion Rate, als eine herkömmliche Seite Ihrer Webpräsenz.

Messbare Erfolge

Ohne Landing Page fällt es selbst geübten und erfahrenen Marketern oft schwer, die Faktoren für das Gelingen oder Scheitern einer Kampagne zu bestimmen, oder nachzuvollziehen, wie sich einzelne Aspekte des Webdesigns auf die Conversion auswirken. Landing Pages haben dieses Problem nicht: Da die meisten gängigen Anbieter zusätzlich auch Analysewerkzeuge wie A/B-Tests mitliefern, erlauben Landingpages deutlich genauere Rückschlüsse, so dass Sie Ihre Strategie fortlaufend verbessern können.

Wie baue ich Landingpages?

Eine eigene Landingpage für die Marketingkampagne Ihres neuen Produkts oder Ihres Services zu bauen, ist keine Herkulesaufgabe.

Der Markt um Landing-Page Tools

Verschiedenste Provider bieten mittlerweile cloudbasierte Tools an, mit deren Hilfe Sie in kürzester Zeit eine innovative und kreative Marketingpage auf die Beine stellen können und liefern dafür Vorlagen und Templates mit.

Die Alternative zur Anschaffung eines Landing-Page Tools sind, die Seite selbst zu programmieren, oder eine Agentur damit zu beauftragen. Ersteres setzt fundierte Kenntnisse im Programmieren und im Webdesign voraus, Letzteres ist recht teuer. Billiger und einfacher geht es in der Regel mit den von trusted.de vorgestellten Landingpage Baukästen.

trusted.de stellt Ihnen in diesem Ratgeber die gängigsten Landing-Page Tools vor:

  • Atipso
  • Ctag-cloud-itemckthroo
  • Instapage
  • Populr
  • Wix.com
  • Uptory
  • Unbounce
  • SEO FLEX
  • empaction
  • Maxymizely
  • Leadpages
  • Personyze
  • Pagewiz
  • Goolux24
  • Lead-Motor
  • ActiveTrail

Die wichtigsten Funktionen im Überblick

Mithilfe der folgenden Funktionen, die so gut wie alle hier vorgestellten Tools mitbringen, bauen auch Sie in kürzester Zeit eine ansprechende Landingpage für Ihr Unternehmen:

Drag-and-Drop-Editor

WYSIWIG-Editoren

WYSIWIG = What you see is what you get; In solchen Editoren gestalten Sie Webseiten und Landing Pages im Backend genau so, wie sie später auch im Frontend zu sehen sind.

Die einfachste Art, eine Webseite zu erstellen, sind sogenannte WYSIWIG-Editoren, die auf einem Drag-and-Drop-Prinzip basieren. Dabei wählen Sie einfach ein passendes Template aus einer Liste aus, und ziehen anschließend die gewünschten Elemente mit der Maus dorthin, wo Sie sie haben wollen.

Das funktioniert mit Grafiken und Bildern ebenso wie mit Textfeldern und Buttons; bei Letzteren hinterlegen Sie zusätzlich noch den Link, auf den der jeweilige Button Ihren Nutzer führen soll.

Distribution

Die schönste Landingpage bringt Sie nicht weiter, wenn Ihre Nutzer sie nicht finden. Deswegen haben Sie mit den hier vorgestellten Tools die Möglichkeit, eine fertige Landingpage gleichzeitig auf vielen Kanälen zu veröffentlichen. Beispielsweise als Stand-Alone-Website, als Teil Ihrer bereits bestehenden Online-Präsenz, als Beitrag in einem Blog oder in Form einer Facebook- oder Twitter-Ad. Einige Softwarelösungen wandeln Ihre Landingpage auch in scanbare QR-Codes um, damit Sie diese anschließend in Form von Außenwerbung wie Plakaten oder Flyern streuen können. Ihren Möglichkeiten sind kaum Grenzen gesetzt.

Auch bei der Distribution von Landingpages gilt: Mobile First. Achten Sie deswegen darauf, die von Ihnen produzierten Landingpages auch für mobile Geräte zu optimieren.

A/B-Testing und Analyse

Einige Landingpage Tools bringen auch Module mit, mit deren Hilfe Sie sogenannte A/B-Tests oder Split Tests durchführen. Dabei publizieren Sie gleichzeitig zwei Varianten der gleichen Landingpage (Variante A und Variante B) auf Ihrer Seite. Besucher und Nutzer Ihrer Seite werden dann automatisch in eine von zwei Gruppen eingeteilt, wobei die eine Gruppe die erste Variante Ihrer Landingpage zu Gesicht bekommt, die zweite Gruppe die andere Version.

Mithilfe von A/B-Tests ermitteln Sie die ideale Landing Page für Ihr Produkt
Mithilfe von A/B-Tests ermitteln Sie die ideale Landing Page für Ihr Produkt
Screenshot: trusted.de

Die implementierten Analysewerkzeuge helfen Ihnen dabei, Conversions, Sales, Leads und Bounce Rates beider Versionen zu messen und anhand dieser Zahlen zu entscheiden, welche Variante mehr Erfolg verspricht. So sind Sie in der Lage, Ihr Online Marketing Schritt für Schritt zu optimieren.

Das gilt es bei Landingpages zu beachten

Zum Schluss gibt trusted.de Ihnen noch einige gute Ratschläge mit auf den Weg, damit Ihre ersten selbstgemachten Landing Pages auch ein Erfolg werden

Bleiben Sie bei den richtigen Keywords

Vergessen Sie nicht, dass eine Landingpage dafür gedacht ist, ein bestimmtes Produkt zu bewerben oder ein bestimmtes Thema zu behandeln. Ihre Nutzer werden auf der Suche nach diesem Thema auf Ihre Landingpage stoßen, deswegen sollten Sie immer darauf achten, die richtigen Keywords in Ihre Landingpage zu verpacken - sowohl in die Textblöcke, als auch in die URL - und über das gewählte Thema hinaus nichts anderes zu behandeln. So bleiben Sie SEO-technisch auf der sicheren Seite und schrecken Ihre Nutzer nicht durch zu viele Informationen ab.

Halten Sie es einfach

Kurz und prägnant, so sollte eine Landingpage aufgebaut sein. Ellenlange Textblöcke waren gestern, heute zählt Einfachheit vor Informationsgehalt. Obwohl Sie darauf achten sollten, einige wichtige Schlagworte auf Ihrer Page unterzubringen - beispielsweise einen Slogan oder das schlagendste Verkaufsargument für Ihr Produkt - brauchen Sie nicht ins Detail zu gehen. Merken Sie sich: Je mehr Text Sie auf Ihrer Landing Page verwenden, desto höher ist die zu erwartende Bounce Rate.

Das kosten Landing-Page Tools

Die Preise in Sachen Landing-Page Software richten sich in der Regel nach Ihrem monatlichen Visitor Traffic, also der Anzahl Ihrer Besucher. Je mehr Besucher Sie auf Ihre Seite locken, desto teurer ist das jeweilige Paket beim Anbieter. Dabei schwanken die Preise zwischen 30 und 200 Euro pro Monat.

Beachten Sie, dass es zwischen den einzelnen Anbietern zu Funktionsunterschieden kommt: Während manche Tools neben dem Website-Editor noch Funktionen wie A/B-Test-Module oder Analysewerkzeuge mitbringen, handelt es sich bei einfacheren Tools lediglich um WYSIWIG-Editoren zur Seitengestaltung.

Fazit

Eine gut angelegte Landing Page ist ein klassisches und wirksames Instrument des Online Marketing. Durch die Prägnanz des Webauftritts und den zentralen Call-to-Action steigt die Conversion Rate deutlich. Zudem ist es mit den von trusted.de vorgestellten Tools ganz einfach, eine eigene Landingpage zu erstellen, ohne dabei auf Programmierer oder teure Agenturen zurückgreifen zu müssen. Mit den Tipps aus unserem Ratgeber erstellen auch Sie schon bald die ideale Landing Page für Ihr neues Produkt oder Ihren neuen Service. Wir wünschen viel Erfolg dabei!

trusted