Anzeige
Diese Webseite verwendet Affiliate-Links. Erfolgt eine Bestellung oder ein Kauf über diese Links, erhält trusted eine Provision vom jeweiligen Anbieter. Das ermöglicht es uns, Ihnen unseren Service und unsere Inhalte kostenlos zur Verfügung zu stellen. Die Provision hat keinen Einfluss auf unsere Bewertung oder unser Ranking! Wir bewerten stets neutral und unabhängig.

Unbounce

Landing Page Software

2.5
(154)

Was ist Unbounce?

Unbounce versteht sich als eine All-in-one-Plattform für die Erstellung von Landingpages. Sie erhalten Zugriff auf zwei unterschiedliche Editoren, können Pop-ups und Stickybars erstellen und diese extern auf WordPress-Seiten veröffentlichen. Weitere Features sind die Rollen und Rechte, mit denen Sie koordiniert mit Ihrem Team arbeiten, oder die KI-gestützten Textvorschläge für eine schnellere Inhaltserstellung. Abgerundet wird das Tool mit praktischen Tools zur Auswertung Ihrer KPIs.

Kostenlose Testphase
Ja
Support
E-Mail-Support
Telefon-Support
Live Chat
FAQ-Bereich
Video-Tutorials
Kostenlose Webinare
Geeignet für
Kleine Unternehmen
Mittelständische Unternehmen
Große Unternehmen
Unterstützte Plattformen
Web-App

Screenshots

Tarif Launch Optimize Accelerate Concierge
Rabatt
Preis 76,82 € 115,71 € 192,53 € 518,00 €
Zahlung monatlich monatlich monatlich monatlich
Angebot

Überblick

Kostenlose Testphase Ja Ja Ja Ja

Unbounce Video

Für wen ist Unbounce geeignet?

Dadurch, dass Unbounce mit zwei unterschiedlich komplexen Editoren kommt, eignet sich das Tool sowohl für unerfahrene User als auch für Profis. Mit Blick auf den Preis und das Feature-Angebot ist Unbounce für kleine Unternehmen bis hin zu größeren Firmen geeignet, die das entsprechende Budget aufbringen können und mit der automatischen Tarif-Hochstufung kein Problem haben. Selbstständige und Kleinstbetriebe greifen besser zu günstigeren Alternativen wie GetResponse, Landingi oder Leadpages.

Unbounce Test

Gesamt
91/100
Erstellen & Gestalten
96/100
Leads generieren & Conversion
95/100
Veröffentlichen
85/100
Auswerten & Optimieren
96/100
Extras
55/100
Vertrag & Kosten
94/100
Usability
93/100
Sicherheit & Datenschutz
96/100
Service & Support
84/100

Unbounce hat nicht nur einen, sondern zwei Editoren für Ihre Landingpages im Gepäck. Unternehmen, die schnell und kurzfristig eine Landingpage auf die Beine stellen wollen, greifen zum Smart Builder mit KI-Unterstützung und haben ihre Page in wenigen Stunden erstellt, betextet und live geschaltet. Für langfristige und größere Projekte eignet sich dagegen der Classic-Builder, der viel mehr Spielraum bietet. Bei Unbounce ist für alle Landingpage-Bedürfnisse etwas dabei. Damit die fertigen Seiten auch gut konvertieren, bietet Unbounce alle wichtigen Werkzeuge wie Buttons, Formulare und Co. Außerdem gibt es Profi-Features wie das Dynamic Text Replacement. Zudem dürfen Sie Ihre Unbounce-Seiten kostenlos hosten und gegen Aufpreis unbegrenzt Domains mit Ihrem System verbinden. Die Landingpages sowie Pop-ups und Bars sind mit WordPress kompatibel. Als Optimierungswerkzeuge stehen Ihnen das A/B-Testing, alle wichtigen KPIs für Auswertungen und der Smart Traffic zur Verfügung. Letzterer leitet die User automatisch zu Landingpages weiter, auf denen sie am ehesten konvertieren. Das interessanteste Extra von Unbounce ist Smart Copy. Mit diesem erstellen Sie mit KI-Hilfe Copy-Text für Ihre Zielseiten. In unseren Augen dagegen ein (kleines) Problem: die automatische Hochstufung Ihres Tarifs, wenn Sie unverhofft viel Traffic oder Conversions erzielen. Selbst temporäre Traffic-Spitzen führen so zu ungewollten Mehrkosten, was Sie im Grunde dazu zwingt, Ihre Auslastung ständig im Blick zu behalten. Insgesamt ist Unbounce aber auf jeden Fall zu empfehlen, wenn Sie ein Tool mit großem Umfang und Profi-Features benötigen.

  • Wahl aus zwei Editoren
  • Conversion-Plus durch Smart Traffic
  • Pop-ups und Bars für WordPress
  • KI-Helfer für Copy Text
  • Rollenvergabe für Teams
  • Automatische Tarif-Hochstufung
  • Keine A/B-Tests im kleinsten Paket
  • Nur auf Englisch verfügbar
Julia Warnstaedt
Content Creator von trusted
Test & Erfahrungsbericht

Auch für diesen Landingpage-Test kommt das fiktive Unternehmen “Trustee” zum Einsatz. Dieses kleine Modelabel möchte über eine Landingpage seinen Newsletter anbieten und so Leads generieren. Das mit Unbounce erstellte Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen:

Erstellen & Gestalten
96/100

Unbounce bildet im Test einen Sonderfall. Sie finden im Umfang des Tools nämlich zwei unterschiedliche Editoren, die mit verschiedenen Features ausgestattet sind - dem Smart Builder und dem Classic-Builder. Welcher der beiden Editoren sich für Ihre Landingpages am besten eignet, hat trusted für Sie hier aufgeschlüsselt:

Sie haben bei Unbounce die Wahl zwischen zwei unterschiedlichen Editoren
Sie haben bei Unbounce die Wahl zwischen zwei unterschiedlichen Editoren
Screenshot: trusted.de
Quelle: unbounce.com

Der Smart Builder für schnelle und automatisierte LPs

Der Smart Builder wird per Drag-and-Drop bedient. Der Unterschied zu seinem Counterpart “Classic”: Statt Ihre Seitenelemente frei auf der Seite zu platzieren, fügen Sie diese an vorgegebenen Stellen ein. Sie haben dabei die Wahl aus vorgefertigten Seitenabschnitten, Widgets und Apps. Damit sind Sie bei der Gestaltung Ihrer Seite weniger frei als im Classic Builder, dafür aber auch schneller.

Die vorgefertigten Seitenabschnitte waren beim Test besonders hilfreich und sorgten dafür, dass die Seite jederzeit professionell aussah. Anfänger:innen werden mit diesem Werkzeug zügig ansprechende Ergebnisse erzielen.

Der Smart Builder von Unbounce
Der Smart Builder von Unbounce
Screenshot: trusted.de
Quelle: unbounce.com

Wählen Sie einen passenden Style für Ihre Seite

Anders als bei vielen anderen Editoren wählen Sie im Unbounce Smart Builder nicht aus einer Reihe von Vorlagen, sondern bekommen auf Basis einiger Angaben in einem Fragebogen passende Layouts und Styles vorgesetzt. Diese sind tatsächlich sehr schick und trafen unseren Geschmack. Dieses Vorgehen ist ideal für Einsteiger:innen, die nicht alles von Grund auf selber bauen möchten. Wer lieber selbst bastelt, wird beim Classic-Editor besser bedient.

Probieren Sie die vorgeschlagenen Page-Styles aus
Probieren Sie die vorgeschlagenen Page-Styles aus
Screenshot: trusted.de
Quelle: unbounce.com

Der Classic-Builder für kreative Freiheit und mehr Kontrolle

Elemente gruppieren

Wenn Sie im Designbereich Elemente gruppieren, werden diese temporär zu einem Objekt zusammengefügt. So können sie beispielsweise mehrere Textboxen, Icons und Co. bewegen, ohne dass sich die Abstände der Elemente untereinander verändern. Das manuelle Nachjustieren Box für Box fällt damit weg und spart Ihnen Zeit.

User erhalten mit dem Classic Builder einen pixelgenauen Drag-and-Drop-Builder mit Rasterlinien für eine einfachere Ausrichtung der Seitenelemente. Die Bedienung an sich ist recht einfach, jedoch fehlen ein paar Komfort-Features. Textboxen und Co. lassen sich beispielsweise nicht gruppieren, was die Gestaltung im Vergleich zu Tools wie Instapage stark verlangsamt.

Der Classic Editor von Unbounce
Der Classic Editor von Unbounce
Screenshot: trusted.de
Quelle: unbounce.com

Der Classic Builder zeigt aber noch weitere Eigenheiten. So dürfen Sie beispielsweise auf einer Formular-Page zur Leadgewinnung nur ein einziges Formular platzieren ‒ eine merkwürdige Entscheidung; vor allem in Anbetracht dessen, dass das Einfügen mehrerer Formulare im Smart Builder durchaus möglich ist. Im Classic-Builder müssen Sie sich mit Workarounds wie Pop-ups und Ankerlinks behelfen, um trotzdem weitere Formularfelder auf Ihrer Landingpage zu nutzen.

Starten Sie mit knapp über 100 Vorlagen

Im Classic Builder starten Sie mit ca. 100 Vorlagen, die in unterschiedlichen Designs daherkommen und aus denen Sie frei wählen können. Damit bietet Unbounce weniger Vorlagen als Landingi, Leadpages und Co., die Auswahl und Qualität der Designs kann dafür aber überzeugen. Wem das nicht ausreicht: Unbounce ist mit den Themes der Seite Themeforest kompatibel, wo Sie zusätzliche Vorlagen kostenpflichtig erwerben können.

Die Vorlagen sind teils modern und setzen auf eine bunte Präsentation ‒ ein Trend, der sich auf vielen Internetseiten inzwischen durchgesetzt hat. Die andere Hälfte ist eher klassisch und schnörkellos gehalten. Beides in Ordnung, wobei uns persönlich die erste Variante etwas mehr zusagt. Die Vorlagen eignen sich für die Bereiche SaaS (Software as a Service), E-Commerce, Marketing sowie Beratung und Coaching. Aber auch Designer, Fotografen und Dienstleister werden fündig.

Suchen Sie sich aus dem Angebot von Unbounce die passende Vorlage aus
Suchen Sie sich aus dem Angebot von Unbounce die passende Vorlage aus
Screenshot: trusted.de
Quelle: unbounce.com

Individualisieren Sie ihre Seite per HTML/CSS

Ein großer Vorteil für im Classic-Builder: Sie haben HTML-Blöcke und eigene Reiter für CSS und Javascript zur Verfügung. Mit diesen fügen Sie beispielsweise Social Media Buttons oder andere individuelle Funktionen ein. Im Smart Builder konnte die Redaktion entsprechende HTML-Features nicht finden.

Bedienen Sie sich bei einer großen Bibliothek an Stockbildern

In Unbounce finden Sie eine große Bibliothek an kostenlosen Stockbildern. Diese werden sowohl von Unbounce selbst (über 2.450 Bilder) sowie Unsplash (über 550.000 Bilder) gestellt. Hier werden unterschiedliche Branchen und Agenturen aus den Bereichen E-Commerce, Marketing und Co. fündig.

Greifen Sie auf einen großen Pool an kostenlosen Stockbildern zurück
Greifen Sie auf einen großen Pool an kostenlosen Stockbildern zurück
Screenshot: trusted.de
Quelle: unbounce.com

Die Bilderauswahl ist groß und sinnvoll. Als Best Practice gilt in der Branche jedoch, möglichst produktspezifische Bilder zu verwenden. Das lässt sich natürlich am besten mit selbst gemachten bzw. in Auftrag gegebenen Bildern umsetzen. Aber immerhin erhalten so auch User ohne Budget für Fotoshootings passendes Füllmaterial für ihre Landingpages.

Ein eigener Editor für die mobile Ansicht

Sehr schön: In beiden Unbounce-Editoren finden Sie Ansichten für die Mobilversion Ihrer Seiten. Der Smart-Builder bietet Ihnen hier ein klein wenig mehr Umfang, indem Sie nicht nur auf die Smartphone-Ansicht, sondern auch auf die für Tablets umschalten können. In beiden Fällen dürfen Sie die Größe und Position der Elemente in der mobilen Ansicht verändern.

Passen Sie Ihre Page auf mobile Ansichten an
Passen Sie Ihre Page auf mobile Ansichten an
Screenshot: trusted.de
Quelle: unbounce.com

Sollten Sie Elemente im mobilen Editor hinzufügen, löschen oder verändern, wird diese Änderung in der Desktop-Version übernommen und umgekehrt. So können Sie wahlweise auch den “Mobile First”-Ansatz verfolgen. So oder so: Für einen optimalen Workflow empfiehlt es sich, je nach Vorgehen erst eine Version zu finalisieren, bevor Sie die jeweils andere bearbeiten.

Vergeben Sie Rollen und Rechte

Sie können die Unbounce-Software im Team nutzen und dabei in Rollen agieren. Es gibt dabei vier unterschiedliche Rollen mit festgelegten Berechtigungen. Schade: Die Rechte lassen sich nicht individuell zuteilen. Dennoch bietet Ihnen dieses Feature einen klaren Vorteil: Wenn Sie mit Kund:innen und/oder Kolleg:innen zusammen an einer Landingpage arbeiten, können Sie deren Zugriff rollenbasiert begrenzen. So pfuscht niemand ohne Ihre Zustimmung an Ihren sorgsam zusammengestellten Ergebnissen herum.

Schränken Sie den Zugriff auf Ihre Landingpages in Unbounce ein
Schränken Sie den Zugriff auf Ihre Landingpages in Unbounce ein
Screenshot: trusted.de
Quelle: unbounce.com

Fazit: Für jeden was dabei

Unbounce bietet Ihnen zwei verschiedene Editoren, die mehrere Zielgruppen ansprechen. Neulinge und User, die gerne besonders schnell eine Page erstellen wollen, werden beim Smart Builder abgeholt. Dieser ist kreativ eingeschränkter, bietet keine freie Design-Auswahl und keine freie Platzierung, unterstützt Sie dafür aber mit Vorschlägen und Templates, die sich an Best Practices Ihrer Branche orientieren.

Der Classic-Editor stellt hingegen über die HTML-Anpassungen und die pixelgenaue Platzierung von Objekten Profis und User mit Wunsch nach maximaler Individualität zufrieden. Eine Landingpage mit dem Classic Editor zu erstellen dauert länger und erfordert ein gewisses Know-How, überzeugt dadurch aber mit individuellen Ergebnissen.

Mit dieser Palette an Gestaltungsoptionen und Hilfen vergibt trusted für Unbounce gerne die Note 1, “sehr gut” im Bereich “Gestaltung”.

Die Gestaltungsfunktionen von Unbounce im Überblick

  • Smart Builder: Editor zum Bau von Landingpages mit KI-Unterstützung
  • Classic Builder: Editor mit pixelgenauer Platzierung der Elemente, 100 Vorlagen, HTML-Anpassungen und Stockfotos
  • Editor für mobile Ansicht: Passen Sie Ihre Landingpage auf Smartphone-Bildschirme an
  • Rollen und Rechteverteilung: Bearbeiten Sie Pages im Team mit festgelegten Berechtigungen
Leads generieren & Conversion
95/100

Landingpages übersichtlich Klienten zuordnen

Mit Unbounce erstellte Seiten lassen sich auf Wunsch auch für verschiedene externe Kund:innen erstellen. Eine smarte Lösung für Unternehmen mit mehreren Abteilungen oder Agenturen mit verschiedenen Klienten. Der Haken: Die Domains, Conversions und der Traffic werden pro Account gezählt. Das heißt, Traffic und Conversions aller Klienten-Pages werden zusammengerechnet und von Ihrem Limit abgezogen. Laufen Ihre Seiten gut, müssen Sie also schnell zum teuersten Tarif “Concierge” greifen, um allen Ihren Klienten genug Traffic und Conversions bieten zu können.

Wechseln Sie in Unbounce zwischen unterschiedlichen Klienten
Wechseln Sie in Unbounce zwischen unterschiedlichen Klienten
Screenshot: trusted.de
Quelle: unbounce.com

Pop-ups und Sticky-Bars

Auch die Standardwerkzeuge zur Leadgenerierung sind in Unbounce zu finden: Pop-ups und Sticky- bzw. Alertbars. Diese designen Sie mit dem Classic Editor per Drag-and-Drop, können die fertigen Ergebnisse aber per Code-Schnipsel auch auf Seiten einbinden, die mit dem Smart Builder erstellt wurden oder direkt auf Ihrer WordPress-Website veröffentlichen. Eine einfach zu befolgende Anleitung dafür finden Sie im Help Center.

Für Pop-ups erhalten Sie einen eigenen Editor
Für Pop-ups erhalten Sie einen eigenen Editor
Screenshot: trusted.de
Quelle: unbounce.com

Bieten Sie Ihren Usern Lead Magnets an

Wie auch seine Mitbewerber hat Unbounce den Dateidownload im Angebot. Diesen setzen Sie am besten gezielt in Kombination mit Lead Magnets ein, also Goodies, die User im Austausch für die Newsletteranmeldung, das vereinbarte Kundengespräch und andere erfüllten CTAs erhalten. Das können Hörproben, PDF-Broschüren und andere Mittel sein, um Ihre User zur Conversion zu bewegen.

Dynamic Text Replacement

Unbounce bietet das Dynamic Text Replacement Feature. Mit diesem ist es Ihnen möglich, Landingpages direkt auf die Suchintentionen Ihrer User anzupassen. Das funktioniert über die Integration von Google Ads und seiner Keyword Insertion. Sie hinterlegen Platzhalter auf Ihren Seiten und Keyword-Listen in Google Ads. Sucht ein User nach einem Keyword aus Ihrer Liste, sorgt das Zusammenspiel aus Google Ads und Unbounce dafür, dass Ihr Platzhalter durch das ermittelte Keyword ersetzt wird.

Ein Beispiel: Trustee hinterlegt die Keywords “Bikinis”, “Bademode” und “Beachwear”. Im Header der Landingpage steht ein Platzhalter wie etwa “Jetzt zum Newsletter anmelden und 20 % auf [Platzhalter] sparen”. Sucht nun ein User nach den hinterlegten Keywords, werden diese eingefügt und der User ist wegen der bedienten Suchintention eher geneigt, den Deal einzugehen. Wird kein Keyword bedient, taucht das von Trustee hinterlegte Wort “Sommermode” auf.

Personalisieren Sie Ihre Landingpages per DTR
Personalisieren Sie Ihre Landingpages per DTR
Screenshot: trusted.de
Quelle: unbounce.com

Diese Form der Personalisierung ist äußerst effektiv und treibt (bei richtiger Anwendung) die Conversions Ihrer Landing Pages nach oben. Hier benötigen Sie je nach Erfahrungsstufe eine etwas längere Einarbeitung, da Sie sich neben Unbounce mit den Funktionen von Google Ads vertraut machen müssen. Die verständlichen Leitfäden im Help Center sind Ihnen hier behilflich.

Fazit: Unbounce bietet alles für Ihre Conversion Ziele

Unbounce hat alles im Gepäck, was Sie für effiziente Conversions benötigen: Buttons mit CTAs, Formulare, Pop-ups, Stickybars, Bilder, Videos und mehr. Zudem gibt es einige ausgeklügelten Zusatzfeatures wie das Dynamic Text Replacement. Unbounce muss sich damit nur ganz knapp Instapage geschlagen geben, das ein paar Personalisierungsfeatures mehr zu bieten hat.

Mit Blick auf den Umfang der Conversions-Tools und dem gelungenen Pop-up-Editor vergibt trusted dennoch die Note 1, “sehr gut”.

Die Funktionen für Leadgenerierung und Conversion von Unbounce im Überblick

  • Conversion-Elemente: Bauen Sie auffällige Elemente wie Buttons für CTAs, Formulare und Co. ein, um Leads zu generieren
  • Drag-and-Drop-Editor: Platzieren Sie Objekte pixelgenau per Mauszug
  • Lead Magnets: Bieten Sie Usern zum Beispiel rabatte oder Goodies im Austausch für einen erfüllten CTA an
  • Dynamic Text Replacement: Unbounce fügt abhängig von der Suchanfrage vorab definierte Keywords in Ihre Seite ein
Veröffentlichen
85/100

Planen Sie den Release Ihrer Landingpages

Sobald Sie eine Landingpage fertiggestellt haben, lässt Unbounce Ihnen die Wahl, ob Sie Ihre Landingpage sofort veröffentlichen oder für einen späteren Termin vormerken wollen. Nach Meinung der trusted-Redaktion ein einfaches, aber wirklich nützliches Feature. Auf diese Weise bereiten Sie Seiten für saisonale Aktionen oder zu bestimmten Events vor und bringen Sie pünktlich online, ohne sich um 12 Uhr nachts in Unbounce einloggen zu müssen.

Das Hosting Ihrer Landingpages ist kostenlos

Der Anbieter übernimmt ohne Zusatzkosten das Hosting für Ihre Landingpages. So sparen Sie sich zusätzliche Gebühren und unerfahrene User müssen sich nicht in die Materie “Webhosting” einlesen. Allerdings haben sie so auch weniger Kontrolle über Ihre Seitenperformance. Hier müssen Sie also abwägen, wo Sie Ihre Prioritäten setzen.

Verbinden Sie 25 Domains und mehr

Eine Domain direkt von Unbounce erhalten Sie nicht. Allerdings dürfen Sie je nach Plan eine bestimmte Anzahl an bereits erworbenen Domains mit Ihrem Account verbinden. Die Aufteilung sieht dabei wie folgt aus:

TarifLaunchOptimizeAccelerateConcierge
Domains151025+

Gerade in den kleineren Tarifen sind die möglichen Domain-Einbindungen für den Geschmack der Redaktion zu stark begrenzt. Das zeigt auch ein Blick zur Konkurrenz: Während Sie bei Unbounce ab $203 gerade mal 10 Domains verbinden können, sind es bei Instapage für $149 unbegrenzt viele. Hinzu kommt, dass sowohl Domains als auch Subdomains zu Ihrem Kontingent gezählt werden. Für kleine und mittelgroße Unternehmen macht dieser Umstand das Tool unattraktiv.

Leider können Sie für einen hohen Preis nur wenige Domains verbinden
Leider können Sie für einen hohen Preis nur wenige Domains verbinden
Screenshot: trusted.de
Quelle: unbounce.com

Fazit: Kostenlos und pünktlich veröffentlichen

Mit Unbounce erhalten Sie alle Kernfeatures, die Sie für den Release Ihrer Seiten brauchen. Das umfasst das Hosting, die Kompatibilität mit WordPress und das praktische Scheduling. Mankos sind die in den kleineren Tarifen stark limitierten Domainverbindungen. Auch Domains vom Anbieter selbst gibt es nicht. Unbounce kommt hier insgesamt auf die Note 2, “gut”.

Die Veröffentlichungsfunktionen von Unbounce im Überblick

  • Kostenloses Hosting: Unbounce stellt Ihnen ohne Zusatzkosten den Webspace für Ihre Landingpages zur Verfügung
  • 25+ Domains verbinden: Je nach Tarif lassen sich bis zu 25 externe Domains in Unbounce einbinden, um Ihre Zielseiten zu veröffentlichen
  • WordPress-Einbindung: Bringen Sie Ihre Landingpages als Teil Ihrer WordPress-Umgebung online
  • Release-Schedule: Planen Sie vorab den automatischen Release Ihrer Seiten
Auswerten & Optimieren
96/100

Optimieren mit dem A/B-Testing

Unbounce bringt das klassische A/B-Testing mit und erlaubt Ihnen die stetige Optimierung Ihrer Inhalte durch Variantenvergleiche. Was uns gut gefällt: Sie legen bei Bedarf die Varianten direkt im Editor an und wechseln über einen einfachen Reiter zwischen Ihren verschiedenen Seiten hin und her. Das ist deutlich flotter, als Seiten zu kopieren und einzeln anzupassen und gefällt der Redaktion sehr gut.

Legen Sie A/B-Seiten gleich direkt im Editor an
Legen Sie A/B-Seiten gleich direkt im Editor an
Screenshot: trusted.de
Quelle: unbounce.com

Individuelle Conversion Goals

Wie bei Instapage dürfen Sie in Unbounce individuelle Conversion Goals festlegen. Das sorgt dafür, dass nur Aktionen Ihrer User als Conversion verzeichnet werden, die Sie auch als solche definieren. Im Falle der im Test generierten Landing Page wäre das die “Form Submission”, also der Erhalt der im Anmeldeformular abgeschickten Kontaktinformationen. Das gefällt, da Sie so präzise Conversion-Analysen erstellen.

Alle wichtigen Grund-KPIs

Unbounce hat wie alle seine Kollegen pro Landingpage ein Dashboard mit den wichtigsten Kennzahlen für Sie parat. Darauf finden Sie die Anzahl Ihrer Besucher:innen, Views und natürlich die Conversion Rate. Was dabei besonders gut gefällt, sind die Checkboxen, mit denen Sie individuell die Ergebnisse nach den Kennzahlen Ihrer einzelnen Seiten-Varianten filtern.

Werten Sie den Erfolg Ihrer Landingpages und der einzelnen Varianten aus
Werten Sie den Erfolg Ihrer Landingpages und der einzelnen Varianten aus
Screenshot: trusted.de
Quelle: unbounce.com

Conversion Mapping mit Smart Traffic

Eine Besonderheit ist die Einstellung “Smart Traffic”. Hier legen Sie mehrere Varianten Ihrer Seite an, zum Beispiel für unterschiedliche Sprachen, Regionen, etc. Die Unbounce-KI wertet nach 50 Besuchen die Conversions auf den jeweiligen Landingpages aus und führt zukünftige User auf Basis ihrer Attribute (Zeitzone, Location, Device) automatisch auf die Pages, die für diese Zielgruppe am meisten Conversions aufweisen.

Smart Traffic sortiert Ihre Besucher:innen nach bestimmten Kriterien vor, um höhere Conversions zu erzielen
Smart Traffic sortiert Ihre Besucher:innen nach bestimmten Kriterien vor, um höhere Conversions zu erzielen
Screenshot: trusted.de
Quelle: unbounce.com

Der Algorithmus lernt dabei stetig dazu. Durch diese “Vorsortierung” Ihres Traffics hilft Ihnen die Software quasi automatisiert bei der Erhöhung Ihrer Conversions.

Fazit: Seiten optimieren und User gezielt per KI ansprechen

Unbounce bietet mit dem A/B-Testing sowohl klassische Optimierungs-Features als auch clevere Lösungen wie den Smart Traffic an. Letzterer vereint in sich eine automatische User-Analyse, Conversion Mapping sowie automatisiertes Targeting. Zudem dürfen Sie alle wichtigen Grund-KPIs mit Unbounce auswerten. Einzig Heatmaps, wie beispielsweise Instapage sie bietet, wären noch eine gute Ergänzung gewesen.

Unbounce hat hier im Schnitt jedoch mehr anzubieten als die anderen Kandidaten und erhält von trusted die Note 1, “sehr gut”.

Die Analyse- und Optimierungsfunktionen von Unbounce im Überblick

  • A/B-Testing: Optimieren Sie Landingpage-Varianten im direkten Vergleich
  • Conversion-, Traffic- und Besucher:innen-Analyse: Mit diesen KPIs finden Sie heraus, wer Ihre User sind und wie gut Ihre Zielseiten ankommen
  • Individuelle Conversion Goals: Legen Sie fest, was Sie als erfolgreiche Conversion definieren, um genauere Auswertungen zu erhalten
  • Smart Traffic: Per KI werden User den Seiten zugewiesen, auf denen Sie am wahrscheinlichsten konvertieren
Extras
55/100

Erstellen Sie zügig Texte per Smart Copy

Bei einem Login haben Sie die Wahl, sich bei Smart Copy anzumelden. Dabei handelt es sich um das frühere Snazzy AI, das nun unter neuem Namen Teil der Unbounce-Familie ist. Der Clou: Sie geben nur einige wenige Worte oder Sätze ein, und Smart Copy generiert für Sie auf dieser Basis Taglines und ganze Blöcke an Text. Dieses Feature finden Sie als Recommendation-Feature bereits im Smart-Builder vor.

Smart Copy erstellt automatisch generierten Text für Sie
Smart Copy erstellt automatisch generierten Text für Sie
Screenshot: trusted.de
Quelle: unbounce.com

Unbounce stützt sich für die Vorschläge auf die Analyse anderer Landingpages. Hier stellt sich die Frage, wie originell die Texte ausfallen. Es empfiehlt sich, eventuell ein wenig nach ähnlichen Landingpages zu recherchieren und Inhalte abzugleichen.

Im Test war die Redaktion von der Präzision und den teils an Wortspiele erinnernden Headlines recht angetan. Für Neulinge ohne Texter-Erfahrung definitiv ein praktisches Feature, Profis können aus den Vorschlägen mindestens Inspiration für eigene Texte ziehen.

Die KI macht Ihnen selbstständig Vorschläge zu Ihren Textinhalten
Die KI macht Ihnen selbstständig Vorschläge zu Ihren Textinhalten
Screenshot: trusted.de
Quelle: unbounce.com

Beachten Sie, dass das Tool in seiner Vollversion in drei Tarifen zu haben ist. Einer davon ist kostenlos, die anderen beiden kostenpflichtig. Alle arbeiten mit einem Credit-System. Nur im größten Tarif ist die Zahl der Credits unbegrenzt und Sie können das Tool nach Belieben einsetzen. Eine sehr praktische Ergänzung, wie wir finden, nur die anfallenden Extrakosten für die größeren Pakete sind ein Manko.

Sinnloses aber witziges Hyperspace-Publishing

Unbounce bietet Ihnen in den Einstellungen sein “Hyperspace-Publishing” an. Mit diesem sehen Sie bei der Veröffentlichung Ihrer Landingpages keinen Ladebalken, sondern einen Flug durch einen mit Lichtern simulierten Hyperraum – ähnlich wie in Sci-Fi-Filmen wie Star Wars und Co. Das ist zwar ein lustiges Extra und bescheinigt Unbounce einen Sinn für Humor – darüber hinaus ist das Feature allerdings absolut sinnfrei. Das sieht übrigens auch der Anbieter selbst so. Zitat: “This feature is actually useless, but it’s fun!”

Die Hyperspace-Publishing-Funktion von Unbounce
Die Hyperspace-Publishing-Funktion von Unbounce
Screenshot: trusted.de
Quelle: unbounce.com

Fazit: Wenige, aber praktische Extras

Die Extras, die Unbounce zu bieten hat, sind knapp bemessen. So finden Sie hier weder einen Website-Baukasten noch Tools für Ihr E-Mail-Marketing wie etwa bei GetResponse. Allerdings haben Sie die Möglichkeit, wie im Fall von Leadpages Pop-ups und Alertbars separat für Ihre WordPress-Seiten zu bauen sowie mit Smart Copy zügig Copy Texte generieren zu lassen. Beides sind nicht zu unterschätzende Features, die Unbounce außerdem von der Konkurrenz abheben.

Die zusätzlichen Funktionen und Dienstleistungen von Unbounce im Überblick

  • Pop-ups und Bars in WordPress: Nutzen Sie in Unbounce erstellte, auffällige Elemente auch auf Ihren externen WordPress-Seiten
  • Smart Copy: Erhalten Sie KI-gestützte Copy-Text-Vorschläge

Das sind die wichtigsten Daten zu den Funktionen von Unbounce. Wo sich Unbounce im Vergleich mit anderen Tools schlägt, erfahren Sie im Testbericht zu den besten Landingpage-Buildern.

Vertrag & Kosten
94/100

Was kostet Unbounce?

Unbounce startet preislich bei $81 im Monat und umfasst im kleinsten der insgesamt vier Pakete bis zu 500 Conversions sowie bis zu 20.000 Besucher:innen. Der größte Tarif “Concierge” startet bei $518 im Monat und ist nach oben offen, abhängig von Ihren gebuchten Kontingenten. Die Software ist im flexiblen Monatsabo sowie im günstigeren Jahresabo zu haben. Für die drei kleinsten Tarife gibt es eine 14-tägige Testphase. Weitere Informationen zu Paketen und Preisen finden Sie in der Kostenübersicht.

Die Preise von Unbounce
Die Preise von Unbounce
Screenshot: trusted.de
Quelle: unbounce.com

Mit einem Einstiegspreis von $81 im Jahresabo ist Unbounce das zweitteuerste Tool hinter Instapage. Besonders zwei Punkte der Preispolitik gibt es zu bemängeln. Zum einen werden Sie (mit Vorwarnung) automatisch auf einen größeren Tarif hochgestuft, sollten Sie Ihre Conversion- oder Traffic-Kontingente überschreiten. Das bedeutet sprunghafte Preisanstiege für Ihr Tool, gegen die Sie zunächst nicht viel machen können.

Zum anderen fehlen im kleinsten Tarif das A/B-Testing sowie die meisten smarten Tools wie der Smart Traffic, das erweiterte Targeting und das Scheduling Ihrer Veröffentlichungen. Das ist im Angesicht der Vermarktungsstrategien verständlich, aber für den Preis von $80 hätte laut Redaktionsmeinung wenigstens das A/B-Testing mit drin sein können. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist damit in Anbetracht der vielen Profi-Optionen okay, aber nicht für jeden erschwinglich.

Usability
93/100

Wie benutzerfreundlich ist Unbounce?

Unbounce ist in seiner Bedienung angenehm einfach. Jedes Menü und alle Oberflächen sind sinnvoll aufgebaut. Der Smart Builder lässt sich besonders zügig bedienen. Die Einarbeitung in den Classic-Builder ist für erfahrene User eine Sache von Minuten bis wenigen Stunden. Neulinge könnten durch die vielen Fenster, Untermenüs und Seitenleisten eingeschüchtert werden. Hier heißt es Zähne zusammenbeißen und länger einarbeiten oder den Smart Builder verwenden.

So nutzen Neulinge Unbounce

Als Einsteiger:in werden Sie sehr wahrscheinlich den Smart Builder bevorzugen: Sehr einfacher Einstieg, schnell zu begreifen. Zudem gibt es eine Demo-Page und ein Tutorial zur Unterstützung. Der Classic Builder hingegen benötigt durch seine vielen Optionen, Einstellungen und Co. wesentlich länger für ein Onboarding. Vor allem, weil für ein paar Optionen Code-Schnipsel an den richtigen Orten platziert werden müssen, wovor sich ungeübte Anwender:innen evtl. scheuen.

So nutzen Profis Unbounce

Profis freuen sich eventuell über die Geschwindigkeit, mit der Sie im Smart Builder arbeiten können. Beispielsweise durch die angebotenen Text-Recommendations. Allerdings gibt es hier weit weniger Freiheit bei der Gestaltung, da Sie mit festgelegten Einrastpunkten arbeiten. Erfahrene User werden also auf den Classic-Editor mit pixelgenauer Platzierung setzen. Der Vorteil: Wer den Classic-Editor bereits beherrscht, kommt auch sofort mit dem gleich aufgebauten Editor für die Pop-ups klar.

Sicherheit & Datenschutz
96/100

Wie sicher ist Unbounce?

Die Server des kanadischen Anbieters Unbounce verteilen sich über die USA, Irland, Singapur und Deutschland. Dabei sind die Rechenzentren mit den wichtigsten ISO-Zertifikaten wie ISO 27001 ausgestattet. Die Datenübertragung zwischen Ihnen und den Servern des Anbieters ist per SSL geschützt. Auf Ihrer Seite ist es möglich, einen Double-Opt-in zur rechtlichen Absicherung einzufügen. Der Anbieter stellt zudem auf Anfrage einen Vertrag zur Datenverarbeitung zur Verfügung.

Service & Support
84/100

Welchen Kundenservice bietet Unbounce?

Bei Fragen können Sie sich im Help Center umsehen, auf die FAQ zugreifen oder sich auf YouTube die Webinare und Tutorials des Anbieters ansehen. Persönliche Hilfe erhalten Sie über den Live-Chat, per Telefon-Support oder via hinterlassene Nachricht wie bei einem Ticket. Der Service ist unter der Woche sowie an den Wochenenden für Sie verfügbar. Beachten Sie jedoch leichte Abweichungen durch die Zeitverschiebung. Aktuell ist der Support (schriftlich wie persönlich) nur auf Englisch verfügbar.

Freuen Sie sich auf einen schnellen und kompetenten Support

Für den Testbericht kontaktierte die Redaktion den Support des Anbieters über den Live-Chat. Trotz Zeitverschiebung antwortete ein Mitarbeiter sofort auf die Anfrage. Dieser schlug sofort passende Workarounds und Alternativen vor. Praktisch: später wurde der Chat-Verlauf als E-Mail zugesendet. So können Lösungen und Ratschläge später erneut nachgeschlagen oder an Kolleg:innen mit der gleichen Frage versendet werden.

Insgesamt fällt der Eindruck des Unbounce-Supports in der trusted-Review sehr gut aus. Laut Online-Bewertungen haben die meisten User ähnliche Erfahrungen mit dem Support gemacht.

Was unterscheidet Unbounce von anderen Tools?

Unbounce brilliert dank seiner KI-getriebenen Tools vor allem beim Targeting. So sind Features wie der Smart Traffic mit seiner automatischen Zuordnung von Usern zu passenden Landingpages wirklich nützlich. Auch das Smart Copy Feature überzeugt und hilft vor allem unerfahrenen Usern, Pages mit sinnvollen Inhalten zu füllen. trusted würde Unbounce dennoch wegen der Preise das Tool eher etablierten Unternehmen empfehlen. Selbstständige und Kleinstbetriebe können eventuell die Budgets nicht stemmen.

Änderungshistorie

20.10.2022
Unbounce - Test

trusted hat Unbounce im Rahmen des Landing Page Builder-Tests eingehend geprüft und in der Praxis getestet. Das Ergebnis: Unbounce erzielt eine Testnote von 1,3 und landet auf Platz Platz 1 von 5.

0 Bewertungen auf trusted

Über Unbounce

Die Unbounce Marketing Solutions Inc. ist ein kanadisches Unternehmen mit Sitz in Vancouver. Die Firma besteht seit 2009 und hat sich zum Ziel gesetzt, Usern mit und ohne Entwickler-Background die Erstellung von Landingpages so einfach wie möglich zu machen.

Bewertung abgeben

Babbel Bewertungen

4.5
918.106 Bewertungen
davon sind
918.006 Bewertungen
aus 3 anderen Quellen

Bewertungsquellen

203.579 Kunden bewerten auf iTunes durchschnittlich mit 4.6 von 5 Punkten (Stand: 07.03.2022)
203.579 Kunden bewerten auf iTunes durchschnittlich mit 4.6 von 5 Punkten (Stand: 07.03.2022)
203.579 Kunden bewerten auf iTunes durchschnittlich mit 4.6 von 5 Punkten (Stand: 07.03.2022)
trusted