Werbehinweis
Diese Webseite verwendet Affiliate-Links. Erfolgt eine Bestellung oder ein Kauf über diese Links, erhält trusted eine Provision vom jeweiligen Anbieter. Das ermöglicht es uns, Ihnen unseren Service und unsere Inhalte kostenlos zur Verfügung zu stellen. Die Provision hat keinen Einfluss auf unsere Bewertung oder unser Ranking! Wir bewerten stets neutral und unabhängig.

SugarCRM

CRM Software

4.2
(432)

Was ist SugarCRM?

SugarCRM ist ein funktionsstarkes CRM-System für mittlere und große Unternehmen. Je nach der gewählten Version ist das Tool eine Speziallösung für den Vertrieb, das Marketing oder den Kundensupport - vereint in den Tarifen “Professional” und “Enterprise” aber auch Gehalte aller drei Anwendungsgebiete. SugarCRM präsentiert sich nüchtern, professionell und minimalistisch. Trotzdem müssen Sie aufgrund der Funktionstiefe mit einer mehr oder weniger langen Einarbeitungszeit rechnen.

Kostenlose Testphase
Ja
Support
E-Mail-Support
Telefon-Support
Live Chat
FAQ-Bereich
Video-Tutorials
Kostenlose Webinare
Geeignet für
Kleine Unternehmen
Mittelständische Unternehmen
Große Unternehmen
Unterstützte Plattformen
Web-App
iOS
Android
Windows (On-Premise)
MacOS (On-Premise)

Screenshots

Tarif Sugar Professional Sugar Sell Sugar Serve Sugar Enterprise Sugar Market
Preis 439,15 € 675,62 € 675,62 € 717,84 € 844,52 €
Zahlung
Angebot 7 Tage kostenlos testen Kostenlose Live-Demo

Überblick

Kostenlose Testphase Nein Ja Nein Nein Nein

SugarCRM Video

SugarCRM Test

Gesamt
89/100
Vertrag & Kosten
90/100
Kontaktverwaltung
100/100
Kommunikation
70/100
Organisation
90/100
Vertrieb
100/100
Marketing
100/100
Kundenservice
75/100
Analyse & Reporting
100/100
Usability
81/100
Sicherheit & Datenschutz
95/100
Service & Support
95/100

SugarCRM ist ein sehr umfangreiches System und aufgeteilt in die drei Module “Sugar Market”, “Sugar Sell” und “Sugar Serve”, die sich ganz flexibel miteinander verbinden lassen. Der Funktionsumfang umfasst alle wichtigen Standard-Features sowie viele Spezialfunktionen aus dem Vertrieb, dem Marketing und dem Kundenservice. Hier finden mittlere bis große Unternehmen eine Lösung für jeden Bedarf. Vor allem “Sugar Market” kann durch seine mächtigen Funktionen überzeugen; aber auch das Analytics- und Reporting-Tool von Sugar kann sich sehen lassen und gehört mit zu den besten im aktuellen Vergleich. Einige Hakeligkeiten gibt es noch mit der Steuerung; diese stören den Arbeitsfluss aber nur selten. Schade: Einige wichtige Specials fehlen in SugarCRM noch, beispielsweise eine eigene Telefonanlage.

  • Sehr großer Funktionsumfang
  • Mächtiges Analytics-Tool
  • Landingpage- und Formular-Editor
  • Lösung für Marketing, Sales und Service
  • Sugar University
  • Kundenkommunikation nur per Mail
  • Kleinere Performance- und Usability-Probleme
Maximilian Reichlin
Redaktionsleiter von trusted
Vertrag & Kosten
90/100

Was kostet SugarCRM?

SugarCRM kostet zwischen 52 und 85 Euro pro Monat und Nutzer, bzw. ab 1.000 Euro pro Monat für Sugar Market. Dabei kommt es vor allem darauf an, welches Modul (“Sugar Market”, “Sugar Sell” oder “Sugar Serve”) Sie buchen und wie viele Nutzerlizenzen und Kontakte Sie benötigen. Mit Sugar Professional und Sugar Enterprise stehen On-Premise-Versionen mit Features aller Module zur Verfügung. Alle Tarife sind jährlich im Voraus zu bezahlen. Für Sugar Sell steht eine kostenlose Testversion zur Verfügung.

SugarCRM Tarife

SugarCRM wird in drei verschiedenen Software-Versionen angeboten, die jeweils für einen der Einsatzbereiche Marketing, Vertrieb/Sales oder Kundenservice konzipiert sind:

  • Sugar Market
  • Sugar Sell
  • Sugar Serve

Damit ähnelt SugarCRM in seinem Aufbau stark vergleichbaren Lösungen wie HubSpot (mit dem “Marketing Hub”, “Sales Hub” und “Service Hub”) oder Salesforce (mit der “Marketing Cloud, “Sales Cloud” und “Service Cloud”).

Außerdem bietet SugarCRM mit den Versionen “Sugar Professional” und “Sugar Enterprise” Tarife an, die Features aller drei Module enthalten und eine Art Komplettpaket bilden. Diese sind allerdings - anders als “Sugar Market”, “Sugar Sell” und “Sugar Serve” nicht als Cloud-Lösung, sondern ausschließlich On-Premise für die Installation auf Ihren Servern verfügbar.

Sugar Market

“Sugar Market” ist das Marketing-Modul von SugarCRM. Als einziges Modul von Sugar wird “Sugar Market” nicht anhand der integrierten Nutzerlizenzen, sondern abhängig von der Anzahl Ihrer Kontakte abgerechnet. Je 10.000 Kontakte kosten Sie hier 1.000 Euro pro Monat. Dafür ist eine unbegrenzte Anzahl an Nutzern sowie unbegrenzte E-Mails und Landingpages integriert.

Die Preise und Konditionen von Sugar Market im Überblick
Die Preise und Konditionen von Sugar Market im Überblick
Screenshot: sugarcrm.com

Mit Sugar Market generieren Sie Traffic, planen E-Mail-Kampagnen, erstellen Landingpages und Formulare, versenden personalisierte Mails an Ihre Leads und bleiben dank aufschlussreicher Analysen über Ihre Marketingprozesse immer auf dem Laufenden, was das Optimierungspotential angeht.

Sugar Market eignet sich für mittelständische Unternehmen, die mit ihrem Online-Marketing richtig durchstarten wollen, sowie für große Unternehmen mit hohem Bedarf an Automatisierung und Reporting.

Sugar Sell

“Sugar Sell” ist die Sales-Plattform von Sugar. Anders als “Sugar Market” berechnet sich hier der Preis anhand der Nutzerlizenzen, die Sie gleichzeitig benötigen. “Sugar Sell” ist für Teams ab 10 Nutzern ausgelegt und kostet 80 Euro pro Monat und Nutzer, mindestens also 800 Euro pro Monat. Darin integriert sind eine unbegrenzte Anzahl von Kontakten sowie 60 GB Speicherplatz.

Die Preise und Konditionen von Sugar Sell im Überblick
Die Preise und Konditionen von Sugar Sell im Überblick
Screenshot: sugarcrm.com

Mit “Sugar Sell” organisieren Sie Ihre Leads, bilden Ihren Sales-Prozess (bzw. Ihre Customer Journey) in der visuellen Sales-Pipeline ab, erstellen E-Mails, verwalten Termine, Meetings und Anrufe, behalten Ihre Aufgaben im Blick und werten die Erfolge Ihres Sales-Teams aus. Außerdem ist mit SugarBPM die hauseigene Automatisierungsplattform integriert, mit der Sie wiederkehrende Prozesse automatisieren und automatische Workflows erstellen.

Sugar Serve

Mit “Sugar Serve” liefert SugarCRM eine eigene Plattform für den Kundenservice und -support. Genau wie in “Sugar Sell” sind auch hier schon 10 Nutzerlizenzen für 80 Euro pro Nutzer/Monat integriert; weitere Nutzer können Sie flexibel hinzufügen. 60 GB Speicherplatz sind ebenfalls enthalten.

Die Preise und Konditionen von Sugar Serve im Überblick
Die Preise und Konditionen von Sugar Serve im Überblick
Screenshot: sugarcrm.com

Mit “Sugar Serve” behalten Sie Ihre Leistungsverträge (Service Level Agreements, SLA) im Blick, stellen Ihren Kunden Kontaktmöglichkeiten zur Verfügung, organisieren eingehende Tickets und Anfragen, bauen eine Wissensdatenbank für den Self-Service auf und werten Ihre Service-Prozesse mithilfe vorgefertigter Berichte und Dashboards aus.

Sugar Professional/Sugar Enterprise

“Sugar Professional” und “Sugar Enterprise” sind die beiden On-Premise-Lösungen von SugarCRM und vereinen Funktionen und Features aller drei Module “Market”, “Sell” und “Serve”. Diese gehen zwar nicht so sehr in’s Detail, wie den spezialisierten Modulen, decken aber die wichtigsten Anwendungsfälle ab. “Professional” und “Enterprise” eignen sich daher gut für kleine bis mittlere Unternehmen, die gerne alle CRM-Features aus einer Hand bekommen wollen.

“Professional” und “Enterprise” gibt es für 54 bzw. 85 Euro pro Nutzer und Monat. Wie bei “Sugar Sell” und “Serve” sind auch hier bereits 10 Nutzerlizenzen integriert.

Mit den Professional- und Enterprise-Tarifen hat Sugar auch On-Premise-Komplettlösungen im Angebot
Mit den Professional- und Enterprise-Tarifen hat Sugar auch On-Premise-Komplettlösungen im Angebot
Screenshot: sugarcrm.com

Der Unterschied der beiden Versionen liegt in Details. So ist beispielsweise in “Professional” ledigliche der Support über das SugarCRM Support-Portal vorgesehen, während Enterprise-Kunden auch telefonisch mit dem Support-Team von Sugar in Kontakt treten können. Support-Anfragen von Enterprise-Kunden werden außerdem priorisiert behandelt. Zudem bringt “Enterprise” umfassendere Auswertungen und Berichte mit, als das in “Professional” der Fall ist.

SugarCRM Vertragslaufzeiten und Kündigung

Alle SugarCRM-Tarife haben eine jährliche Vertragslaufzeit mit jährlichem Zahlungsintervall. Das bedeutet, dass Sie die gesamte Laufzeit jährlich im Voraus bezahlen. Ihr Abonnement verlängert sich jeweils um ein weiteres Jahr, wenn Sie nicht aktiv bis 3 Monate vor Ablauf kündigen.

Alle Informationen über die einzelnen Tarife von SugarCRM und deren jeweilige Kosten und Konditionen finden Sie im umfassenden SugarCRM Tarifvergleich von trusted.

SugarCRM Testphase

SugarCRM bietet nur für das Modul “Sugar Sell” eine kostenlose Testphase von insgesamt 7 Tagen an. Für Sugar Market dagegen führt der Provider auf Anfrage eine kostenlose Live-Demo mit Ihnen durch. Die anderen Module und Software-Versionen lassen sich nicht vor dem Kauf antesten.

Kontaktverwaltung
100/100

Welche Funktionen hat SugarCRM?

SugarCRM hat einen sehr großen Funktionsumfang, der es durchaus mit Branchengrößen wie Salesforce und Co. aufnehmen kann. Zusätzlich zum Kontaktmanagement sind umfangreiche Funktionen zur Leadverwaltung integriert. Durch vordefinierte Workflows steuern Sie Ihre Kampagnen und Ihr Email-Marketing. Kollaborative Funktionen wie Aufgaben- und Dokumentenmanagement runden den Funktionsumfang ab. Alles in allem haben Sie mit Sugar alle Features zur Verfügung, die Sie für erfolgreiches CRM brauchen.

Kontakt-, Account- und Lead-Verwaltung in SugarCRM

Mit SugarCRM verwalten Sie Ihre Kontakte in mehreren Listen. Ganz klassisch ist Ihre Kontaktdatenbank unterteilt in “Kontakte”, “Firmen” und “Interessenten”, also Leads.

Ein Blick in die übersichtliche Kontaktdatenbank von SugarCRM
Ein Blick in die übersichtliche Kontaktdatenbank von SugarCRM
Screenshot: sugarcrm.com

Je nach der gewählten Liste pflegt SugarCRM verschiedene Daten in Standard-Feldern; Sie können aber jederzeit flexibel eigene Felder hinzufügen und Ihre Kontaktdatenbank entsprechend neu organisieren und anordnen.

Firmen und Accounts verwalten Sie in einer eigenen Liste
Firmen und Accounts verwalten Sie in einer eigenen Liste
Screenshot: sugarcrm.com

Die einzelnen Listen sind recht übersichtlich und werden ganz klassisch im Listendesign angezeigt. Diese Darstellung können Sie leider auch nicht ändern. Dafür lassen sich die einzelnen Listen flexibel durchsuchen, filtern und nach Ihren Wünschen sortieren.

Auch Ihre Interessenten (Leads) haben ihre eigene Datenbank in SugarCRM
Auch Ihre Interessenten (Leads) haben ihre eigene Datenbank in SugarCRM
Screenshot: sugarcrm.com

Einfache Lead-Konvertierung

Die Konvertierung von Interessenten zu Kundenkontakten läuft in SugarCRM sehr einfach ab. In der Detailansicht jedes Interessenten finden Sie nicht nur dessen Kontakthistorie sowie alle mit diesem Lead verknüpften Calls, Meetings, Aufgaben und Kampagnen, sondern können Ihren Lead mit nur wenigen Klicks konvertieren.

In der Detailansicht Ihrer Kontakte und Leads finden Sie alle wichtigen Infos und die vollständige Kontakthistorie
In der Detailansicht Ihrer Kontakte und Leads finden Sie alle wichtigen Infos und die vollständige Kontakthistorie
Screenshot: sugarcrm.com

Automatische Datenanreicherung mit Sugar Hint

Zeitersparnis mit Sugar Hint

Laut dem Forschungsunternehmen Nucleus Research und führen Industrieanalysten spart der Einsatz der automatischen Datenanreicherung mit Sugar Hint rund 17 Minuten pro Lead ein. So hat Ihr Team mehr Zeit für die Kampagnen- und Sales-Planung und die Zeit bis zur ersten Kontaktaufnahme reduziert sich.

Mithilfe von Sugar Hint, der Customer Relationship Intelligence Plattform von Sugar, integrieren Sie eine automatische Datenanreicherung in Ihr CRM-System. Anstatt alle Daten manuell zu pflegen, findet Sugar Hint relevante Daten zu Ihren Kontakten durch verschiedene Quellen (wie Social-Media-Profile) und pflegt diese automatisch in SugarCRM ein.

Kontaktimport per CSV- und XLS-Dateien

Der Import von Kontaktdaten erfolgt bei SugarCRM mithilfe von vorgefertigten XLS- oder CSV-Dateien. Die Tabellen lassen sich einfach in der Plattform hochladen und die einzelnen Zeilen dann entsprechend auf die Felder in SugarCRM mappen.

Während des Kontaktimports liest SugarCRM Ihre Tabelle aus und ordnet die Zeilen den richtigen Feldern zu
Während des Kontaktimports liest SugarCRM Ihre Tabelle aus und ordnet die Zeilen den richtigen Feldern zu
Screenshot: sugarcrm.com

Dabei ist aber Aufmerksamkeit gefordert, da SugarCRM standardmäßig bereits über sehr viele Felder verfügt, die teilweise überflüssig sind. Zum Beispiel gibt es ein Feld “Name” für den vollen Namen einer Person, das Feld “Vorname” sowie das Feld “Nachname”, was teilweise zu Verwirrungen führen kann.

Grundsätzlich verläuft der Kontaktimport in SugarCRM allerdings sehr schnell und einfach.

Kommunikation
70/100

Kommunikation ausschließlich per E-Mail

Die Kundenkommunikation aus SugarCRM findet größtenteils schriftlich (per E-Mail) statt. Jeder Ihrer Benutzer kann sowohl ein persönliches, als auch ein öffentliches E-Mail-Postfach in SugarCRM einrichten und mit einem bestehenden E-Mail-Postfach verknüpfen. So empfangen Sie E-Mails direkt in SugarCRM und verschicken Outbound-Mails direkt aus der Oberfläche von Sugar heraus.

Integrieren Sie Ihr E-Mail-Postfach in SugarCRM um Nachrichten zu empfangen und zu versenden
Integrieren Sie Ihr E-Mail-Postfach in SugarCRM um Nachrichten zu empfangen und zu versenden
Screenshot: sugarcrm.com

Schade: Dafür stehen Ihnen in SugarCRM - außer in “Sugar Market” - keine anpassbaren Vorlagen zur Verfügung, so dass sich SugarCRM ohne das Marketing-Modul nicht für Massenmails, etc. eignet.

Andere Kommunikationskanäle - wie beispielsweise eine eigene Telefon- bzw. CTI-Integration - bietet SugarCRM nicht. Sie können allerdings diverse externe CTI-Systeme flexibel mit SugarCRM verknüpfen, um so auch den telefonischen Kanal abzugreifen.

Organisation
90/100

Aufgabenverwaltung mit unnötig komplexem Benachrichtigungsfeature

SugarCRM hat so gut wie alle nötigen Features für die Team-Organisation mit an Bord. Zunächst ist das die Aufgabenverwaltung. Sie können Tasks für sich und Ihr Team entweder in der übersichtlichen Listen-Ansicht, oder in der Kanban-Ansicht planen.

Ihre Aufgaben planen Sie einfach und übersichtlich im Kanban-Stil
Ihre Aufgaben planen Sie einfach und übersichtlich im Kanban-Stil
Screenshot: sugarcrm.com

Ebenfalls schade: SugarCRM verfügt zwar über ein Benachrichtigungsfeature, allerdings können Sie nicht ohne weiteres benutzerdefinierte Benachrichtigungen oder Erinnerungen einstellen. Dazu benötigt es einen gewissen Aufwand und vor allem Know-How, da Sie hierfür Code verwenden müssen. Das ist schade und bei vielen Wettbewerbern sehr viel benutzerfreundlicher gelöst.

Termin-, Meeting- und Call-Planung im zentralen Kalender

Geplante Aufgaben landen auf Wunsch im zentralen Kalender, wo Sie die jeweiligen Termine verwalten und bearbeiten können.

Im zentralen Teamkalender planen Sie Meetings, Anrufe und andere wichtige Termine und Aufgaben
Im zentralen Teamkalender planen Sie Meetings, Anrufe und andere wichtige Termine und Aufgaben
Screenshot: sugarcrm.com

Zudem bringt SugarCRM die Möglichkeit mit, Anrufe und Meetings zu planen und ebenfalls automatisch in den Kalender zu überführen. Die Terminplanung ist damit sehr umfangreich und geht tiefer, als bei vielen Wettbewerbern - erfordert aber auch die entsprechende Planung und Datenpflege.

Mit SugarCRM planen Sie Ihre Verkaufsgespräche sehr genau
Mit SugarCRM planen Sie Ihre Verkaufsgespräche sehr genau
Screenshot: sugarcrm.com

Sehr detaillierte Mitarbeiterverwaltung

Die Mitarbeiterverwaltung in SugarCRM ist sehr umfangreich, was einmal mehr den Schluss nahelegt, dass das CRM-System vor allem für mittelständische und größere Unternehmen konzipiert wurde. Alle MItarbeiterdaten verwalten Sie in einer zentralen Mitarbeiterdatenbank.

Alle Mitarbeiterdaten lagern in SugarCRM in Ihrer Mitarbeiterdatenbank
Alle Mitarbeiterdaten lagern in SugarCRM in Ihrer Mitarbeiterdatenbank
Screenshot: sugarcrm.com

Mitarbeiter lassen sich sowohl Teams als auch spezifischen Benutzerrollen zuweisen. Die Team-Zugehörigkeit bestimmt, welche Module und Reiter ein Nutzer einsehen kann. So kann Ihr Sales-Team beispielsweise auf die Interessenten-Datenbank zugreifen, während Ihr Service-Team nur einen Zugang zum Ticketsystem und den erstellten Support-Tickets hat.

Die Rollenzuweisung wiederum bestimmt, welche Berechtigungen ein Nutzer jeweils hat, in welchem Maße er also Daten hinzufügen, entfernen und bearbeiten kann. So können Sie beispielsweise definieren, dass Admins Datensätze löschen können, während Ihre Sales-Mitarbeiter die Datensätze nur bearbeiten und in der Pipeline verschieben können.

Dokumentenmanagement für Verträge und Marketing-Dokumente

SugarCRM bringt einen gewissen Speicherplatz für interne Dokumente und Dateien mit (in “Sugar Sell” und “Sugar Serve” sind das beispielsweise 60 GB). Dokumente und Dateien verwalten Sie im Reiter “Dokumente”. Hier können Sie verschiedene Arten von Dokumenten hochladen, entsprechend taggen und verwalten. Dazu gehören beispielsweise Lizenzverträge, Marketing-Material, Präsentationen, Artikel für Ihre Wissensdatenbank und mehr.

Sugar Dashlets für schnellen Datenzugriff und Übersichtlichkeit

Ein besonderes Feature das vor allem die Übersichtlichkeit für Ihr Team erhöht, ist das sogenannte “Sugar Dashlet”. Das Dashlet ist ein Mini-Dashboard, das Sie flexibel zu jedem Tabellenblatt, bzw. jedem Reiter in SugarCRM hinzufügen können. Es erscheint dann jeweils am rechten Bildschirmrand, wo Sie es ein- oder ausklappen können, und enthält relevante Informationen und Auswertungen. Beispielsweise können Sie zu Ihrer Angebots-Übersicht ein Diagramm mit Ihrer Sales-Pipeline und allen aktuellen Zahlen hinzufügen, das sich in Echtzeit aktualisiert.

Die Sugar Dashlets (rechts) haben zu jedem Set von Daten relevante Informationen parat
Die Sugar Dashlets (rechts) haben zu jedem Set von Daten relevante Informationen parat
Screenshot: sugarcrm.com
Vertrieb
100/100

Verkaufschancen-Verwaltung in Listen und Kanban-Boards

Die umfangreichsten Funktionen für den Vertrieb finden sich im Sales-Modul “Sugar Sell”, allerdings haben auch die Professional- und die Enterprise-Version einige Versatzstücke aus dem Vertriebsumfeld zu bieten. Der zentrale Hub für Ihre Vertriebsaktivitäten ist die Verkaufschancen-Datenbank. Hier finden Sie Ihre aktuellen Opportunities sowohl als Listen-Ansicht, als auch in zwei Kanban-Ansichten.

Opportunities pflegen Sie als Liste oder in der agilen Kanban-Ansicht, die sich an Ihren Pipeline-Phasen orientiert
Opportunities pflegen Sie als Liste oder in der agilen Kanban-Ansicht, die sich an Ihren Pipeline-Phasen orientiert
Screenshot: sugarcrm.com

In der Kanban-Ansicht können Sie Ihre Opportunities entweder anhand des Erstelldatums ausgeben lassen, um einen zeitlichen Überblick zu bekommen, oder - ganz klassisch - Ihre visuelle Sales-Pipeline mit den einzelnen Pipeline-Phasen anzeigen.

Auch eine Auflistung Ihrer Opportunities nach Monaten ist möglich
Auch eine Auflistung Ihrer Opportunities nach Monaten ist möglich
Screenshot: sugarcrm.com

Ihre Pipeline ist dabei vollständig konfigurierbar und Sie können beliebig Phasen hinzufügen, entfernen oder umbenennen.

Angebots- und Rechnungsverwaltung in SugarCRM

Eine weitere zentrale Funktion für den Vertrieb ist die Erstellung und Verwaltung von Angeboten in SugarCRM. Angebote erstellen Sie für eine Firma; dabei greifen Sie auf Ihre ebenfalls in SugarCRM integrierte Produkt- und Preisdatenbank zurück, um konkrete Angebote für Ihre Produkte und Dienstleistungen zu erstellen.

Erstellen Sie Angebote und Rechnungen ganz schnell und einfach in SugarCRM
Erstellen Sie Angebote und Rechnungen ganz schnell und einfach in SugarCRM
Screenshot: sugarcrm.com

Angebote können Sie direkt aus SugarCRM heraus per Mail verschicken oder als PDF herunterladen. Ebenso einfach erstellen Sie für akzeptierte Angebote auch Rechnungen in SugarCRM. Hier müssen Sie nur darauf achten, dass Rechnungen keinen eigenen Reiter im System haben, sondern ebenfalls im Menü “Angebote” erstellt werden müssen.

Marketing
100/100

Ansprechende Landingpages und Formulare

Die Marketing-Funktionen von SugarCRM finden sich vor allem im Marketing-Modul “Sugar Market”. Hier bekommen Sie eine komplette Marketing-Suite mit nahtloser Verbindung zu Ihrem CRM-System in “Sugar Sell” und “Sugar Serve”. “Sugar Market” unterstützt Sie in der gesamten Customer Journey Ihrer Kunden. Mithilfe des integrierten Editors erstellen Sie in SugarCRM ansprechende Landingpages und Web-Formulare für die Leadgenerierung.

Mit dem Landingpage- und Formular-Editor erstellen Sie in kurzer Zeit ansprechende Ergebnisse
Mit dem Landingpage- und Formular-Editor erstellen Sie in kurzer Zeit ansprechende Ergebnisse
Screenshot: sugarcrm.com

Der Editor ist sehr umfangreich und dank Drag-and-Drop einfach zu verwenden, so dass Sie schnell ansprechende Ergebnisse erzielen und Ihre Landingpages online bringen können. Vorinstallierte Vorlagen helfen Ihnen dabei.

E-Mail-Marketing mit E-Mail-Tracking und Lead-Nurturing

Neben dem Landingpage- und Formular-Editor bringt Sugar Market außerdem ein vollständiges E-Mail-Marketing-System mit. E-Mails erstellen Sie einfach aus Standard- oder benutzerdefinierten Vorlagen und verschicken Sie mit nur wenigen Klicks an Ihre Kontaktdatenbank oder einzelne Kontaktgruppen. Im integrierten Visual Planner planen Sie außerdem langfristige E-Mail- und Drip-Kampagnen, um Informationen häppchenweise und zeitversetzt automatisch auszuspielen. Durch das stete Nurturing Ihrer Leads versorgen Sie diese effektiv mit den wichtigsten Informationen und Nachrichten.

Automatische Lead-Bewertung anhand eigener Regeln

Wirklich genial an “Sugar Market” ist allerdings das automatische Lead-Scoring, mit dem Sie eingehende Leads automatisch anhand verschiedener Faktoren bewerten lassen können, um vielversprechende Leads immer im Blick zu behalten. Dabei fließen nicht nur die Aktivitäten und das Engagement Ihrer Leads auf Ihrer Website mit in die Bewertung ein, sondern - ganz nach Ihren Vorstellungen - auch Informationen wie Demografie, Kaufdetails, und vieles mehr.

Um Ihre Prozesse weiter zu automatisieren, definieren Sie eine gewisse Score-Grenze für die Übergabe an Ihr Sales-Team. Sobald ein Lead diese Grenze überschreitet, wandert er automatisch in Ihr Sales-CRM und wird dort entsprechend geflaggt und weiterbearbeitet.

Kundenservice
75/100

Case Management mit dem Sugar Ticketsystem

“Sugar Serve” bringt ein ausgewachsenes Ticketsystem mit, in dem Sie Kundenanfragen und -probleme anlegen, verwalten und von Quellen wie einem Webformular sammeln können. Der Clou an “Sugar Serve” ist das intelligente automatische Case-Routing. So landen alle eingehenden Tickets automatisch bei dem Mitarbeiter, der dafür zuständig ist. Die Sortierung erfolgt zum Beispiel abteilungsbezogen (technische Fragen gehen an das IT-Team, etc.) oder auf Basis der Kontakthistorie.

Behalten Sie die Support-Tickets all Ihrer Kunden immer im Blick
Behalten Sie die Support-Tickets all Ihrer Kunden immer im Blick
Screenshot: sugarcrm.com

Alle Tickets enthalten die wichtigsten Infos zur jeweiligen Kundenanfrage, wie beispielsweise die Quelle der Anfrage (Web-Formular, Mail, Call, etc.) sowie alle damit verknüpften Calls, E-Mails und Tasks.

Jedes Ticket verrät Ihnen, was Sie über den Fall wissen müssen
Jedes Ticket verrät Ihnen, was Sie über den Fall wissen müssen
Screenshot: sugarcrm.com

Self-Service in der konfigurierbaren Wissensdatenbank

Abgesehen vom Online-Ticketsystem liefert SugarCRM auch die Möglichkeit, eine Wissensdatenbank für Ihre Kunden zu erstellen und als Self-Service-Portal zu betreiben. Hier legen Sie Artikel zu bekannten Problemen mit den jeweiligen Lösungsansätzen an, auf die Ihre Kunden über Ihre Website oder in Ihrem bestehenden Supportcenter Zugriff haben.

In Ihrer Online-Wissensdatenbank legen Sie nützliche Artikel und Tutorials für Ihre Kunden an
In Ihrer Online-Wissensdatenbank legen Sie nützliche Artikel und Tutorials für Ihre Kunden an
Screenshot: sugarcrm.com
Analyse & Reporting
100/100

Mächtiges Reporting-Tool mit individuellen Auswertungen

Besonders stark an SugarCRM ist das mächtige Berichtswesen der Plattform. Ob Sales, Kundensupport oder Marketing: Mithilfe des Berichts-Assistenten erstellen Sie mit ein wenig Aufwand und Know-How jede Art von nutzerdefiniertem Report, die Sie sich vorstellen können. Jeder Datensatz in SugarCRM und jedes Feld in jeder Datenbank kann hier zu einem Auswertungsfaktor werden.

Der Berichteditor von SugarCRM ist ein mächtiges Tool, das jede Art von Report erstellen kann
Der Berichteditor von SugarCRM ist ein mächtiges Tool, das jede Art von Report erstellen kann
Screenshot: sugarcrm.com

Die Berichterstellung ist sehr detailliert und erfordert einiges an Zeit und Know How. Die Ergebnisse können sich allerdings sehen lassen. Hier entstehen aussagekräftige Reports mit ansprechenden Diagrammen, die Ihnen auf einen Blick die wichtigsten Informationen vermitteln.

Übersichtliche Listen und anschauliche Grafiken machen die SugarCRM-Berichte zu einem Highlight
Übersichtliche Listen und anschauliche Grafiken machen die SugarCRM-Berichte zu einem Highlight
Screenshot: sugarcrm.com

Wenn Sie nicht sofort mit dem Berichts-Editor zurechtkommen, ist das kein bisschen schlimm. SugarCRM bietet eine ganze Reihe von kostenlosen sowie kostenpflichtigen Materialien an, um die Einarbeit in das Berichtswesen von Sugar zu erleichtern. Zudem stehen auf YouTube viele Tutorials für das Sugar Reporting zur Verfügung, die von Nutzern erstellt wurden.

Ansprechende Dashboards für jeden Mitarbeiter

Ein ganz zentrales Tool für die Auswertung Ihrer Prozesse sind die SugarCRM Dashboards. Diese finden Sie im System ein wenig versteckt, da sie keinen eigenen Reiter haben, sondern sich hinter dem SugarCRM-Logo verstecken; die Dashboards gelten also als eine Art “Startseite” für Sugar. Jeder Ihrer Mitarbeiter kann ein persönliches Dashboard erstellen, um die für ihn wichtigsten Zahlen und Informationen im Blick zu behalten. Dazu gehören beispielsweise aktuell anstehende Aufgaben, Umsatzzahlen, Diagramme über die Lead-Entwicklung und vieles mehr.

Die dynamischen Dashboards von SugarCRM sind bunt und übersichtlich gestaltet
Die dynamischen Dashboards von SugarCRM sind bunt und übersichtlich gestaltet
Screenshot: sugarcrm.co

Dashboards lassen sich schnell und einfach aus sogenannten Dashlets erstellen. Diese Widgets enthalten jeweils einen einzelnen Bericht bzw. ein einzelnes Diagramm. Die Dashlets können Sie auf Ihrem Dashboard so anordnen, wie Sie wollen, und so eine ganz individuelle Übersicht erstellen.

Eine vollständige Übersicht über die Funktionen und Features von SugarCRM bietet der SugarCRM Tarifvergleich.

Schnittstellen

Welche Schnittstellen hat SugarCRM?

Mit SugarExchange hat Sugar eine eigene Plattform für eine Vielzahl an externen Apps und Schnittstellen zu Business-Tools geschaffen. Hier finden Sie eine Reihe von Tools aus verschiedenen Bereichen wie “Marketing”, “Sales”, “Service und Support”, “Verwaltung”, “Produktivität” sowie “Daten und Analysen”. Konnektoren zu gängigen und bekannten Tools gibt es in SugarExchange ebenso wie Schnittstellen zu unbekannteren Software-Lösungen oder Nischenanbietern.

Eigene Schnittstellen-Plattform SugarExchange

SugarCRM lässt sich durch das hauseigene SugarExchange mit einer ganzen Reihe an unterschiedlichen Tools verknüpfen.

In der hauseigenen Plattform Sugar Exchange finden Sie eine ganze Reihe von gängigen Business-Tools
In der hauseigenen Plattform Sugar Exchange finden Sie eine ganze Reihe von gängigen Business-Tools
Screenshot: sugarcrm.com

Dazu gehören viele gängige Tools, wie zum Beispiel Mailchimp oder Newsletter2Go (E-Mail-Marketing), Hootsuite (Social Media Marketing), Freshdesk (Service Desk) und viele weitere. Unter anderem können Sie Ihr SugarCRM außerdem durch eine Telefonanlage (CTI) erweitern oder zusätzliche Data Enrichment- und BI-Möglichkeiten hinzufügen. Ihre Möglichkeiten hier sind bei über 300 verknüpften Tools sehr umfangreich.

Die Sugar-Produktfamilie

Last but not least sind die Lösungen von SugarCRM natürlich auch untereinander kompatibel. So verknüpfen Sie “Sugar Sell” und “Sugar Market” beispielsweise ganz problemlos miteinander. Aber auch andere Sugar-Produkte, wie beispielsweise Sugar Discover (Sales Performance Analytics), Sugar Hint (Customer Relationship Intelligence / Insights) oder Sugar Connect (Integration in Microsoft Office 365 und die G Suite) lassen sich flexibel und einfach hinzufügen.

Eine Auflistung aller Schnittstellen von SugarCRM finden Sie in der SugarCRM Tarifübersicht.

Usability
81/100

Wie benutzerfreundlich ist SugarCRM?

SugarCRM macht in Sachen Benutzerfreundlichkeit eine gute Figur im aktuellen Vergleich und erzielt 4 von 5 möglichen Sternen. Abzüge gab es unter anderem für das teilweise leicht angestaubte Design der Plattform sowie für die Tatsache, dass SugarCRM manchmal ein wenig eigenwillig auf individuelle Anpassungen reagiert. Grundsätzlich ist die Oberfläche des CRM-Systems allerdings sehr übersichtlich und das Tool einfach zu bedienen.

Aufgeräumte und übersichtliche Benutzeroberfläche

Die Benutzeroberfläche von SugarCRM macht einiges her und ist auf Übersichtlichkeit getrimmt. Platzverschwender im Design wurden hier konsequent vermieden und selbst die Navigationsleiste (am oberen Bildschirmrand) nimmt nur so viel Platz ein, wie sie muss. Die Strategie dahinter ist ganz klar, so viele Informationen auf den Bildschirm zu bekommen, wie möglich. Das gelingt auch gut, was vor allem in Sachen der sehr umfangreichen Dashboards ein wichtiges Feature ist.

Die Benutzeroberfläche von SugarCRM ist aufgeräumt und minimalistisch
Die Benutzeroberfläche von SugarCRM ist aufgeräumt und minimalistisch
Screenshot: sugarcrm.com

Die einzelnen Datenbanken sind minimalistisch gestaltet und ebenfalls recht übersichtlich. Kanban-Module, wie beispielsweise Ihre Verkaufschancen, lassen sich per Drag-and-Drop steuern. Andere Softwarebereiche, wie beispielsweise der Landingpage-Editor, warten ebenfalls mit dieser einfachen Bedienung und einer sehr modernen Aufmachung auf.

Teilweise angestaubte Versatzstücke und mangelnde Performance

Teilweise könnte SugarCRM auf einige Nutzer allerdings auch einen unmodernen Eindruck machen. Je nachdem, wo Sie sich gerade im System befinden, ist der Vergleich mit Office-Produkten aus den 90er-Jahren mehr oder weniger gerechtfertigt. Zudem scheint das System teilweise überlastet zu sein, wodurch es zu langen Ladezeiten zwischen den einzelnen Menüpunkten sowie zu Lade- und Anzeigefehlern kommt. Im trusted Praxistest versagte das Tool zweimal sogar vollständig den Dienst und wollte keine neuen Seiten mehr aufmachen; eine Aktualisierung des Browser-Fensters behob das Problem allerdings rasch.

SugarCRM scheint außerdem kein besonders gutes Gedächtnis zu haben, was individuelle Anpassungen angeht. Zwar können Sie einige Datenbanken (zum Beispiel für Ihre Verkaufschancen) von der Listen- auf die Kanban-Ansicht umschalten. SugarCRM merkt sich allerdings nicht, welche Ansicht Sie bevorzugen und kehrt immer wieder zum Standard (Liste) zurück, wenn Sie den Menüpunkt verlassen. Das kann schnell lästig werden.

Sehr komplexes System

Anzumerken ist außerdem, dass es sich bei SugarCRM um ein sehr komplexes System handelt, was spätestens klar wird, wenn Sie zum ersten Mal den Berichtsassistenten starten. Hier durchzublicken fällt selbst erfahrenen CRM-Nutzern schwer; Anfänger haben kaum eine Chance. Eine kleine Schritt-für-Schritt-Anleitung ist zwar im Berichteditor selbst hinterlegt, diese hilft allerdings ohne das nötige Know How auch nicht viel weiter. Wenn Sie die volle Power von SugarCRM nutzen wollen, was die Analytics angeht, sollten Sie sich also auf eine lange Einarbeitungszeit und diverse Webinare oder sogar eine Schulung in der Sugar University gefasst machen.

Fazit: Gute Usability bis auf einige Fehler

Alles in allem und abgesehen von kleineren Fehlern stellt SugarCRM seine Nutzer nicht vor allzu große Probleme. Für die angepeilte Zielgruppe - mittelgroße bis große Unternehmen - ist das Verhältnis von Benutzerfreundlichkeit und Funktionsumfang durchaus angemessen. Kleine Teams sollten sich allerdings auch in Hinsicht auf die Bedienung nach einem besser geeigneten Tool umsehen, da SugarCRM teilweise etwas unflexibel wirken kann.

Nichtsdestotrotz kann SugarCRM im trusted Praxistest eine Usability-Bewertung von 4 von 5 Sternen erzielen.

Anmeldung / Registrierung
3
Benutzeroberfläche / Design
4
Hilfestellung / Einführung / Tutorials
4
Kontaktimport
4.5
Leadbewertung
5
Leadkonvertierung
4
Vertriebsplanung (Pipeline)
4
Kampagnenplanung
4
Kontaktaufnahme
3
E-Mail-Marketing
4.5
Benutzerverwaltung
4
Gesamtwertung
4.0
Sicherheit & Datenschutz
95/100

Wie sicher ist SugarCRM?

SugarCRM ist zwar ein US-amerikanischer Anbieter, gilt aber dennoch als sicher und datenschutzkonform. Das liegt am zentralen Rechenzentrum des Anbieters, das nicht in den USA, sondern in Deutschland stationiert ist. Hinzu kommen Sicherheitsstandards auf Bankniveau und die vollständige Kompatibilität mit der DSGVO.

Deutscher Datenschutz trotz amerikanischer Herkunft

SugarCRM wird in Cupertino, Kalifornien entwickelt und vertrieben. Anders als bei den meisten anderen amerikanischen CRM-Systeme im trusted Vergleich, tut diese Tatsache dem Datenschutzstandard der Lösung allerdings keinen Abbruch. Die Daten werden nämlich nicht auf amerikanischen Servern gelagert, sondern liegen in hochsicheren AWS-Rechenzentren in Frankfurt am Main. Die räumlich getrennten Server sind mit modernsten Sicherheitsstandards ausgestattet und die Rechenzentren nach ISO 27001 für IT-Sicherheit zertifiziert. Durch die alleinige Datenhaltung im deutschen Rechenzentrum kommt SugarCRM außerdem nicht in Konflikt mit der DSGVO.

Service & Support
95/100

Welchen Kundenservice bietet SugarCRM?

SugarCRM bietet persönlichen Kundensupport auf verschiedenen Kanälen. So haben Sie als Nutzer der Cloud-Lösungen “Sugar Market”, “Sugar Sell” und “Sugar Serve” Zugang zur Telefonhotline des Anbieters. Auch als Kunde von “SugarCRM Enterprise” können Sie auf telefonischen Support zugreifen. Kunden der Professional-Lösung müssen sich allerdings mit Support aus dem SugarCRM Supportcenter zufrieden geben; deren Anfragen werden außerdem nicht priorisiert.

Persönlicher Telefon-Support, außer für Professional-Kunden

Das Support-Team von SugarCRM erreichen Sie am besten per Telefon-Hotline. Diese Möglichkeit haben Sie in allen Cloud-Tarifen des Anbieters (“Sugar Sell”, “Sugar Market” und “Sugar Serve”) sowie als Kunde der On-Premise-Version “Sugar Enterprise”. Teilweise stehen auch lokale kostenlose Hotlines zur Verfügung. Einzig als Kunde der On-Premise-Version “Sugar Professional” ist kein persönliche Telefonsupport vorgesehen; hier treten Sie nur schriftlich über das integrierte Sugar Support-Portal mit dem Kundenservice in Kontakt.

Sehr umfangreiches Online-Material plus Sugar University

Eine Alternative zum Telefon-Support sind die online verfügbaren Inhalte im Self-Service-Center von SugarCRM. Diese fallen sehr umfangreich aus und beinhalten neben einer eigenen Knowledge Base mit vielen Beiträgen auch den Zugang zur Online-Community sowie die Sugar University. Hier finden Sie teilweise kostenlose, teilweise kostenpflichtige Online-Kurse mit Video- und Textmaterial.

In der Sugar University finden Sie viele spannende Kurse und Webinare
In der Sugar University finden Sie viele spannende Kurse und Webinare
Screenshot: sugarcrm.com

Besonders interessant für Einsteiger sind die kostenlosen Kurse “Introduction to Sugar”, “Get Started Using Sugar for Sales” oder “Sugar for Developers”. Spezialkurse wie “Sugar Reporting” beleuchten einzelne Funktionsbereiche der Plattform. Nur ein kleiner Wermutstropfen: Alle Kurse sind ausschließlich auf Englisch verfügbar, genau in der Pipedrive Academy, einem ähnlichen Projekt des Wettbewerbers Pipedrive.

Bewertungsquellen

Über SugarCRM

SugarCRM wird von der gleichnamigen Entwicklerfirma in Cupertino, Florida entwickelt und vertrieben. Aus der 2004 ursprünglich als Open-Source-Lösung entwickelten Software gingen viele freie CRM-Projekte wie vtiger hervor. Seit Version 7 (im Jahr 2017) wird SugarCRM aber nur noch propreitär vertrieben.

Bewertung abgeben
trusted