Warum trusted kostenlos ist
Diese Webseite verwendet Affiliate-Links. Erfolgt eine Bestellung oder ein Kauf über diese Links, erhält trusted eine Provision vom jeweiligen Anbieter. Das ermöglicht es uns, Ihnen unseren Service und unsere Inhalte kostenlos zur Verfügung zu stellen. Die Provision hat keinen Einfluss auf unsere Bewertung oder unser Ranking! Wir bewerten stets neutral und unabhängig.

Freisteller Software im Vergleich

Die 13 besten Freisteller Tools im Test

Maximilian Reichlin
Maximilian Reichlin
Redaktionsleiter

Fotos lassen sich mit der richtigen Freitsteller Software perfekt freistellen. Ob Produktbilder, einzelne Objekte oder Landschaften, automatisieren die Tools einige Schritte. Unsere Darstellung zeigt Ihnen eine umfangreiche Auswahl von nützlichen Programmen.

Zugriff
Ausgabeformat
Tarife
  1. Movavi Photo Editor

    • Große Funktionsvielfalt
    • Speichert in allen gängigen Formaten
    • Günstiger Preis
    • Komplexe Bilder größtenteils manuell
    ab
    0,00 €
    pro Lizenz
  2. Clipping Magic

    • Große Funktionsvielfalt
    • Zuverlässiger Algorithmus
    • Begrenzte Downloads pro Monat
    ab
    4,99 $
    pro Monat
    Zum Profil
  3. PhotoScissors

    • Günstiger Preis
    • Kostenlose Demoversion
    • Kaum zusätzliche Funktionen
    ab
    19,99 $
    pro Lizenz
    Zum Profil
  4. SmartMask

    • Große Funktionsvielfalt
    • Kostenlose Testphase
    • Teurer Preis
    ab
    64,00 €
    pro Lizenz
    Zum Profil
  5. Decompose

    • Günstiger Preis
    • Kostenlose Demoversion
    • Bedienung größtenteils manuell
    ab
    29,99 €
    pro Lizenz
    Zum Profil
  6. Ausschneiden 3.0

    • Zusätzliche Bearbeitungsfunktionen
    • Große Funktionsvielfalt
    • Zusätzliche Bearbeitungsfunktionen
    ab
    49,99 €
    pro Lizenz
    Zum Profil
  7. Background Burner

    • Tool komplett Gratis
    • Automatisches Freistellen
    • Viele Ersatzhintergründe
    • Keine weiteren Funktionen
    ab
    0,00 €
    pro Lizenz
    Zum Profil
  8. CUTOUT

    3.5

    CUTOUT

    • Auto Masking möglich
    • Kostenlose Vorgängerversion
    • Große Funktionsvielfalt
    • Teilweise teurer Preis
    ab
    69,00 €
    pro Lizenz
    Zum Profil
  9. Edit Photos For Free

    • Tool komplett Gratis
    • Zusätzliche Bearbeitungsfunktionen
    • Lästiges Ausfüllen der Objekte
    ab
    0,00 €
    pro Lizenz
    Zum Profil
  10. Fluid Mask 3

    • Stellt auch feine Objekte frei
    • Große Funktionsvielfalt
    • Teurer Preis
    ab
    79,00 €
    pro Lizenz
    Zum Profil

Freisteller Software Ratgeber: So finden Sie das richtige Tool für Ihr Unternehmen

Maximilian Reichlin
Redaktionsleiter von trusted

Freistellen kann anstrengend sein. Wer als Laie schon einmal in den fragwürdigen Genuss gekommen ist, ein Foto oder ein Bild mit professioneller Software zu bearbeiten, weiß das nur zu gut. Zwar sind Programme wie Photoshop oder GIMP für Profis eine tolle Sache und man kann wahnsinnig viel damit anstellen. Als Normalsterblicher beißt man sich an diesen Software-Riesen jedoch mitunter die Zähne aus. Vor allem, wenn es um die Königsdisziplin der Bildbearbeitung geht: Das Freistellen von Bildern. Ein Problem, denn gerade Internet-Unternehmen können heute kaum noch auf freigestellte Grafiken und Fotos verzichten. Stellen Sie sich einen professionellen Online-Shop vor, auf dessen Produktbildern immer noch ein Hintergrund zu sehen ist, etwa eine verputzte Wand, der blaue Himmel, das grüne Gras oder eine regennasse Straße. Das wirkt nicht nur unseriös, sondern lenkt auch vom eigentlichen Produkt ab. Die Lösung ist es, die Arbeit einem Freisteller-Tool zu überlassen. Wir haben im folgenden Ratgeber für Sie zusammengefasst, worauf es ankommt und worauf SIe bei der Wahl des richtigen Tools achten müssen.

  1. Eine der schwierigsten Aufgaben in der Bildbearbeitung ist das Freistellen von einzelnen Personen und Objekten, beziehungsweise das Entfernen eines störenden Hintergrundes. Freisteller erleichtern diese komplexe und lästige Aufgabe. Das spart Zeit und Nerven.
  2. Gerade für Online-Shops, professionelle Blogs oder An- und Verkaufsplattformen ist es wichtig, Portraits oder Produktbilder so ansprechend wie möglich zu präsentieren. Ein Hintergrund stört meist und wirkt obendrein unprofessionell.
  3. Mithilfe von Freisteller Software schneiden Sie Objekte und Personen spielend leicht und schnell aus Ihren gewünschten Bildern aus. So sparen Sie sich das Geld für ein teures Produktshooting und brauchen auch keine Kurse für Photoshop und GIMP zu belegen.

Freistellen von Bildern: Eine kurze Einführung

Was ist ein Freisteller Tool?

Freisteller Tools, oft auch kurz als “Freisteller” bezeichnet, sind für eine einzige Sache zuständig: Objekte freistellen. Genauer: Ein Freisteller Tool ist ein abgespecktes Bildbearbeitungsprogramm mit sehr viel weniger Funktionen und Schnick Schnack und sehr viel einfacherem Handling. Anstatt mit hunderten Funktionen für Farbanpassung, Graustufenmessung oder Ebenenkontrolle, ist Freisteller Software meist nur mit einer Handvoll Tools ausgestattet. Dazu gehören beispielsweise ein sogenanntes Skalpell, mit dem Sie Objekte vom Hintergrund ablösen, ein Zauberstab, der Bereiche mit gleicher und ähnlicher Farbgebung markiert, und weitere nützliche Funktionen.

Wirklich einfache Tools beschränken sich sogar nur auf zwei Funktionen: Einen grünen oder blauen Marker, um damit das gewünschte Objekt zu kennzeichnen, und einen roten Marker, um störende Bildabschnitte wie Hintergründe zu definieren. Ein Algorithmus, der im Hintergrund des Programms läuft, ermittelt dann automatisch anhand der Auswahl und anhand von Farbübergängen das gewünschte Objekt und stellt es frei. Manuelle Nachbearbeitung ist meist nicht in großem Umfang nötig.

Dazu können Sie Freisteller verwenden

Bringen Sie Produktfotos zur Geltung

Mit den Funktionen, die gängige Freisteller Tools mitbringen, lassen sich zum Beispiel Hintergründe entfernen. Das eignet sich besonders gut für Produktfotos. Ob Sie nun ein professioneller Händler mit einer großen Plattform sind, oder ob Sie als Privatverkäufer Ihre Produkte auf Etsy oder ähnlichen Seiten anbieten - ein Produktfoto mit einem weißen Hintergrund sieht in jedem Fall professioneller aus, als mit störenden Faktoren im Hintergrund. Freisteller Tools machen es möglich: Objekt freistellen, Hintergrund entfernen, ein bisschen Feinarbeit leisten und statt des alten Hintergrunds einen einfarbigen wählen. Zum Beispiel weiß. Anschließend fügen Sie Ihrem Produkt virtuelle Schatten hinzu, damit es vor der weißen Fläche noch besser zur Geltung kommt, fertig ist ihr professionelles Produktfoto. Und das, ohne einen teuren Fotografen zu engagieren.

Hübschen Sie Erinnerungen auf

Natürlich muss der neue Hintergrund nicht einfarbig sein und es eignet sich Freisteller Software nicht nur für Online Shops und Blogs. Auch im privaten Bereich lassen sich viele Bilder mit den hier verglichenen Tools nachträglich bearbeiten und vielleicht sogar noch verbessern. Mögen Sie beispielsweise das Foto von sich, aus Ihrem letzten Strandurlaub? Aber eine schwarze Wolke über dem azurblauen Meer verdirbt das Motiv? Tauschen Sie den Himmel einfach aus! So bleiben Sie, der Strand und das Meer zu sehen. Lediglich das störrische Firnament wird ersetzt. Oder machen Sie sich einen Spaß aus einer kleinen Fotomontage. Wo Sie ohnehin gerade dabei sind, Ihre Schwiegermutter aus den Bildern der letzten Weihnachtsfeier herauszuschneiden, wieso schicken Sie sie nicht sprichwörtlich auf den Mond?

Bilder freistellen für Anfänger

Für den Anfang: Auto Masking und Chroma Key

Bilder ausschneiden mit Freisteller Tools ist wirklich ganz einfach. Und mit anfangs schwierig anmutenden Begriffen wie Auto Masking und Chroma Key wird es sogar noch einfacher. Auto Masking wird es genannt, wenn ein Programm selbstständig in der Lage ist, eine Maske über Ihr Foto zu legen. Es bestimmt, welche Bildbereiche zum Hinter- und welche zum Vordergrund gehören. Dafür brauchen Sie bei manchen Programmen nur zwei Punkte anzuwählen, eines innerhalb des Objekts, eines innerhalb des Hintergrunds. Anhand der Farbgebung ermittelt das Programm automatisch, welche Bereiche gelöscht und welche erhalten bleiben sollen. Ein Beispiel: Besteht Ihr Hintergrund aus einem blauen Himmel, wird das Programm alle Bereiche löschen, die das gleiche oder ein ähnliches blau aufweisen, wie der Himmel.

Das Chroma Key Verfahren kommt bei den aus Film und Fernsehen bekannten Green Screens zum Einsatz und funktioniert selbstverständlich am besten, wenn der Hintergrund nicht allzu unruhig ist.

Für’s Grobe: Rote und grüne Marker

Weisen die zu entfernenden Bildbereiche mehrere Farben oder gar ein Muster auf, ist die Entfernung ein wenig komplizierter. Profi-Wissen ist dafür allerdings immer noch nicht notwendig. Zücken Sie einfach die virtuellen Marker, einen in rot, einen in grün. Der grüne definiert den Vordergrund, der rote den Hintergrund. Das ist quasi eine Erweiterung des Auto Masking, aber mit ein wenig mehr Arbeit verbunden. Um die genauesten Ergebnisse zu erzielen, sollten Sie mit den Markern zumindest grob den Umriss der einzelnen Bildabschnitte nachzeichnen. So werden nicht nur Farben in die Entscheidung des Programms mit einbezogen, sondern auch die ungefähren Konturen, die Sie gezeichnet haben. Dadurch wird das Ergebnis ein gutes Stück genauer.

Außerdem lassen sich so, da Sie ja Linien und Flächen zeichnen und keine Einzelpunkte verwenden, gleich mehrere Farben als erwünscht/unerwünscht festlegen.

Für’s Feine: Haarbürste, Skalpell und Radiergummi

In die Königsklasse geht es dann, wenn sehr feine Objekte, zum Beispiel wehendes Haar, aufsteigender Rauch oder filigranes Blattwerk freigestellt werden soll. Mit einem manuellen Pfad à la Photoshop würden Sie mit einer solchen Aufgabe mehrere Stunden verbringen und am Ende vielleicht frustriert das Handtuch werfen. Freisteller sind schneller und einfacher: Verwenden Sie zum Beispiel das Skalpell für scharfe Kanten, die sogenannte “Haarbürste” für Haare und Fell. Dazu einfach den Bildausschnitt vergrößern, das entsprechende Werkzeug anwählen, darüberstreichen, fertig. Im Idealfall hat der Algorithmus nun erkannt was Sie von ihm wollen und die einzelnen Haare sauber vom Hintergrund abgetrennt.

Sollte mal etwas schief gehen: Einen Radiergummi gibt es auch.

Vor- und Nachteile von Freisteller Software

Vorteile: Günstiger Preis, einfache Bedienung

Adobe PS

Adobe Photoshop kostet mehrere tausend Euro. Selbst das abgespeckte PS Elements erzielt Preise von 50 Euro aufwärts. Es liefert zudem viele Funktionen, die Sie zum Freistellen überhaupt nicht benötigen und Sie im schlimmsten Falle eher überfordern, als hilfreich zu sein.

Man muss keinen Preisvergleich bemühen, um diesen Schluss zu ziehen: Freisteller sind im Normalfall immer billiger, als Bildbearbeitungssoftware für Profis. Zum Vergleich: Der teuerste Anbieter in unserer Aufstellung kommt auf einen Lizenzpreis von rund 130 Euro. Die meisten pendeln sich bei Preisen um die 30 Euro ein, einige Web-Tools sind sogar gänzlich kostenlos.

Adobe Photoshop ist für Freisteller Aufgaben einfach zu teuer. Nehmen Sie dann noch die relativ flache Lernkurve für diese Programme und die lange Einarbeitungszeit hinzu. Dann werden auch Sie feststellen, dass für einfache Freistell-Aufgaben ein schlankeres, billigeres und intuitiveres Tool zumeist die bessere Wahl ist.

Nachteile: Qualitätsunterschiede

Es wurde bereits des Öfteren angesprochen: Ja, ausgewiesene Freistell-Tools sind in der Regel schneller und einfacher zu bedienen, als professionelle Programme wie Photoshop. Das bedeutet nicht, dass sie auch zwangsläufig sauberer arbeiten. Ein Profi, der im Umgang mit Bildbearbeitungssoftware geübt ist, wird mit haarkleinen und manuell definierten Pfaden wahrscheinlich immer ein schärferes Ergebnis liefern, als ein Anfänger mit einem der hier verglichenen Freisteller. Selbst wenn er dafür mehrere Stunden benötigt. Das braucht Sie allerdings nicht zu beunruhigen: Je nach Auflösung und Größe des Fotos sind die Unterschiede mit dem bloßen Auge kaum zu erkennen und dürften nicht ins Gewicht fallen.

Freisteller Tools im Vergleich

Online herrscht an verschiedensten Tools mit der Aufgabe “Fotos freistellen” kein Mangel. Viele verschiedene Anbieter konkurrieren auf dem Markt, einige als Web-Applikation, andere mit herunterladbaren Desktop-Anwendungen. Um Ihnen die Wahl zu erleichtern, haben wir die gängigsten und bekanntesten Tools hier übersichtlich für Sie aufgelistet.

  • Ausschneiden 3.0
  • Background Burner
  • Ctag-cloud-itempping Magic
  • CUTOUT
  • Decompose
  • Edit Photos For Free
  • Fluid Mask 3
  • FotoFuze
  • InstantMask
  • Movavi Photo Editor
  • Photo-Blend 3D
  • PhotoScissors
  • SmartMask

Stärken und Schwächen der einzelnen Programme erfahren Sie in den Kurzfazits unserer Redakteure, genauere Informationen über die enthaltenen Funktionen finden Sie in unseren Datenblättern. Und weil es immer auch ums Geld geht, haben wir zusätzlich die Kosten der jeweiligen Tools für Sie recherchiert.

Sie haben bereits Erfahrungen mit einem der hier verglichenen Anbieter gemacht? Lassen Sie es uns wissen und bewerten Sie das betreffende Tool mit unserem Bewertungsmodul.

trusted