Werbehinweis
Diese Webseite verwendet Affiliate-Links. Erfolgt eine Bestellung oder ein Kauf über diese Links, erhält trusted eine Provision vom jeweiligen Anbieter. Das ermöglicht es uns, Ihnen unseren Service und unsere Inhalte kostenlos zur Verfügung zu stellen. Die Provision hat keinen Einfluss auf unsere Bewertung oder unser Ranking! Wir bewerten stets neutral und unabhängig.

Vortex

Cloud Gaming

1.3
(180)

Was ist Vortex?

Vortex ist eine Cloud-Gaming-Plattform des polnischen Technologie-Dienstleisters RemoteMyApp. Mithilfe von Vortex können Sie Videospiele auf verschiedene Geräte (PC/Notebook, Android-Smartphones und -Tablets und Android TV) streamen und so auch PC-Spiele ohne die nötige Hardware spielen. Zur Verfügung stehen rund 170 Spiele, wobei die Auswahl ein Mix ist zwischen bekannten PC-Titeln (für die Sie eine gekaufte Lizenz benötigen), Indie- und Casual- sowie Free2Play-Spielen. Vortex gibt es als monatliches Abo.

Kostenlose Testphase
Nein
Support
E-Mail-Support
FAQ-Bereich

Screenshots

Tarif Basic Pro Ultra
Preis 9,99 € 18,99 € 27,99 €
Zahlung monatlich monatlich monatlich
Angebot Einige Spiele in der Flatrate Einige Spiele in der Flatrate Einige Spiele in der Flatrate

Überblick

Kostenlose Testphase Nein Nein Nein

Vortex Video

Vortex Test

Gesamt
76/100
Vertrag & Kosten
80/100
Spieleauswahl
75/100
Gameplay
75/100
Performance & Grafik
75/100
Geräte & Apps
75/100
Service & Support
80/100

Vortex lässt sich guten Gewissens als absolut mittelmäßig bezeichnen. Das moderne Design und die frisch gestaltete App lassen erkennen, dass die Gaming-Plattform einmal große Ziele hat, auf dem Weg dorthin aber anscheinden die eigenen Ambitionen verworfen hat. Die Spieleauswahl von rund 170 Titeln ist recht eingeschränkt und besteht zu einem großen Teil aus Spielen, die Sie bereits auf anderen Plattformen gekauft haben müssen, um sie über Vortex zu streamen. Ansonsten setzt sich die Bibliothek aus massenhaft Casual- und Indie-Games zusammen, die zwar kurzweilig sind, aber nicht den Preis zwischen 10 und 30 Euro pro Monat rechtfertigen. Fehlendes Full-HD, ruckelnde Streams, eingeschränkte Framerates und die limitierte monatliche Spielzeit sind da nur noch die Sahne auf dem Kuchen. Kurzum: Vortex vereint alle Nachteil der aktuellen Platzhirsche Google Stadia, PlayStation Now und Shadow, ohne gleichzeitig deren Vorteile zu bieten. Möglicherweise will Die Plattform aber auch nur eine Nische füllen? Vortex scheint bemüht zu sein, vor allem Casual- und Mobile-Gamer anzusprechen und leistet in diesem Bereich Entwicklungsarbeit: so gut wie alle Games von Vortex lassen sich auch auf Android-Smartphones und -Tablets spielen, teilweise sogar ohne haptisches Gamepad und mit einem experimentellen Touch-Controller. Hinzu kommen die sehr schön gestalteten Apps. Leider reichen guter Wille und ein Hang zur Innovation nicht aus, um im Cloud Gaming bei den Großen mitzuspielen.

  • Alle Steuerungsmodi unterstützt
  • Indie-, Casual- und F2P-Spiele
  • Ansprechende Apps
  • Innovatives Onscreen Touch
  • Schwache Spieleauswahl
  • Lizenz für viele Spiele benötigt
  • Input Lags
  • Maximal 720p-Auflösung
  • Keine iOS-App
Maximilian Reichlin
Head of Content von trusted
Vertrag & Kosten
80/100

Was kostet Vortex?

Vortex kostet zwischen 9,99 Euro und 27,99 Euro pro Monat. Dabei haben Sie die Wahl aus den drei Preispaketen “Basic”, “Pro” und “Ultra”, die sich jeweils durch die Auswahl der enthaltenen Spiele, die maximale Grafikqualität sowie die monatlich verfügbare Spielzeit unterscheiden. Diese ist - je nach Paket - auf zwischen 50 und 140 Stunden beschränkt. Alle Vortex-Tarife sind monatlich kündbar; Rabatte für eine längere Vertragslaufzeit oder eine kostenlose Testphase gibt es allerdings nicht. Hier erfahren Sie mehr über das Preissystem:

Vortex Tarife

Bei Vortex stehen Ihnen drei verschiedene Tarife bzw. Preispakete zur Verfügung. Wie sich “Basic”, “Pro” und “Ultra” im Detail voneinander unterscheiden, lesen Sie hier:

Cloud Gaming von Vortex bekommen Sie für zwischen 10 und rund 30 Euro pro Monat
Cloud Gaming von Vortex bekommen Sie für zwischen 10 und rund 30 Euro pro Monat
Screenshot: trusted.de
Quelle: vortex.gg

Vortex Basic

Im günstigsten Tarif Vortex “Basic” steht Ihnen für 9,99 Euro pro Monat nicht die gesamte Spielebibliothek der Plattform zur Verfügung, sondern nur rund 80 der ca. 170 Spiele. Zudem ist in diesem Tarif keine Full-HD-Qualität vorgesehen und Ihre monatliche Spielzeit ist auf maximal 50 Stunden beschränkt. Wenig- und Casual-Spieler oder Nutzer, die größtenteils auf dem Smartphone zocken wollen, können mit “Basic” schon glücklich werden, sofern sie in Sachen Grafik nicht zu viel erwarten.

Vortex Pro

Der Pro-Tarif schaltet nicht nur den gesamten Spielekatalog von rund 170 möglichen Spielen frei, sondern ermöglicht auch das Streamen in Full-HD (zumindest ist das Feature bereits angekündigt) und erhöht die monatliche Spielzeit auf bis zu 80 Stunden. “Pro” kostet 18,99 Euro pro Monat.

Vortex Ultra

Genau wie in “Pro” stehen in Vortex “Ultra” alle Spiele für alle kompatiblen Geräte in Full-HD-Auflösung zur Verfügung. Die monatliche Spielzeit wird im Gegensatz zu “Pro” im Ultra-Tarif allerdings noch einmal erweitert; hier können Sie bis zu 140 Stunden monatlich in die Plattform versenken.

Eine Übersicht über alle drei Tarifoptionen und die jeweils enthaltenen Features von Vortex finden Sie im Vortex-Tarifüberblick.

Vortex Vertragslaufzeiten und Kündigung

Alle drei Tarife haben eine Standard-Laufzeit von jeweils einem Monat und können auch monatlich gekündigt werden. Längere Laufzeiten und dadurch eventuell Rabatte (wie beispielsweise PlayStation Now sie bietet) gibt es bei Vortex nicht. Dafür ist der Kündigungsprozess angenehm simpel gestaltet und mit wenigen Klicks in den Konto-Einstellungen erledigt.

Vortex Testphase

Vortex bietet aktuell keine kostenlose Testphase. Allerdings können Sie sich auch ohne Probeabo zumindest ein Bild von der Spieleauswahl machen, die Sie auf der Anbieterwebsite durchforsten können.

Spieleauswahl
75/100

Welche Funktionen und Leistungen bietet Vortex?

Auf Vortex stehen aktuell rund 170 Spiele zur Verfügung, darunter ehemalige Spiele-Highlights, für die Sie eine Lizenz auf Steam, Epic, etc. benötigen, sowie viele Casual- und Indie-Titel. Diese streamen Sie in einer Auflösung von maximal 720p - obwohl Full-HD bereits in den Startlöchern stehen soll. Spezielle Hardware benötigen Sie beim Spielen nur, wenn Sie auf Android TV streamen möchten; PCs und mobile Geräte haben die nötigen “Controller” dabei. Vortex empfiehlt eine Internetverbindung von mindestens 10 Mbit/s.

Rund 170 Spiele, davon nur wenige bekannte Blockbuster

Vortex hat rund 170 Spiele im Gepäck und bietet damit - zumindest quantitativ - eine ähnlich eingeschränkte Auswahl wie Google Stadia. Der Unterschied: Während das Lineup des Google-Dienstes zu gleichen Teilen aus aktuellen und ehemaligen Blockbustern und Triple-A-Titeln sowie kleineren und unbekannteren Indie-Titeln besteht, kann Vortex nur bedingt mit großen Namen glänzen. Einige der aktuellen Highlights der Plattform sind diese:

  • Grand Theft Auto V
  • Counter Strike: Global Offensive
  • Euro Truck Simulator 2
  • Fortnite
  • Rocket League
  • Valheim
  • For the King
  • Metro Last Light Redux
  • Life is Strange 2
  • Eternal Return: Black Survival
Ein Blick auf die aktuellen Spielehighlights von Vortex
Ein Blick auf die aktuellen Spielehighlights von Vortex
Screenshot: trusted.de
Quelle: vortex.gg

Zusätzlich sollen demnächst auch Hits wie Cyberpunk 2077 oder Star Wars Battlefront II ihren Weg auf die Plattform finden.

Rund 25 Prozent der Spiele müssen Sie bereits besitzen

Das größte Problem mit Vortex ist das Vertriebsmodell. Zusätzlich zum kostenpflichtigen Abo benötigen viele der vorgestellten Spiele eine bereits bestehende Lizenz zum Spielen, müssen also bereits einmal gekauft worden sein; etwa auf Plattformen wie Steam, dem Epic Game Store, etc. Diese Spiele sind bei Vortex mit einem Schlüsselsymbol gekennzeichnet. Vor dem Start des Streams müssen Sie sich im virtuellen PC von Vortex mit Ihren Benutzerdaten auf der jeweiligen Plattform anmelden, damit die Plattform die Lizenz abgleichen und den Stream starten kann.

Viele Games auf Vortex sind mit einem Schlüsselsymbol versehen, was bedeutet, dass Sie eine eigene Lizenz für diese Spiele brauchen
Viele Games auf Vortex sind mit einem Schlüsselsymbol versehen, was bedeutet, dass Sie eine eigene Lizenz für diese Spiele brauchen
Screenshot: trusted.de
Quelle: vortex.gg

Diese Vorgehensweise an sich ist kein Problem und auch nicht unbekannt. Auch Plattformen wie Shadow oder NVIDIA GeForce Now lassen Sie Ihre bereits vorhandenen Steam- oder Epic-Bibliotheken synchronisieren, damit Sie die dort bereits gekauften Spiele über die Plattform spielen können. Bei Vortex allerdings stehen Ihnen eben nicht alle Spiele aus Ihren jeweiligen Bibliotheken zur Verfügung, sondern nur einige wenige, und diese sind beinahe durch die Bank mehrere Jahre alt. Zudem besteht beinahe ein Viertel der gesamten Vortex-Bibliothek aus solche Lizenzspielen.

Um zu verifizieren, dass Sie ein Spiel bereits besitzen, können Sie sich beispielsweise bei Epic oder Steam anmelden
Um zu verifizieren, dass Sie ein Spiel bereits besitzen, können Sie sich beispielsweise bei Epic oder Steam anmelden
Screenshot: trusted.de
Quelle: vortex.gg

Hinzu kommt, dass Sie manche Spiele nur spielen können, wenn Sie sie auf einer bestimmten Plattform besitzen. Besitzen Sie etwa GTA V auf Steam, ist das Zocken kein Problem; haben Sie das Spiel dagegen im Epic Game Store gekauft, klappt der Stream nicht. Hier werden Ihnen als User viele Steine in den Weg gelegt.

Interessante Lizenzspiele, teilweise auch ältere Titel

Naturgemäß gehören zu Spielen, die eine Lizenz benötigen, leider auch die potentiell interessanteren Titel auf Vortex, darunter GTA V, Ark: Survival Evolved, Fallout 76 oder auch ältere Blockbuster wie The Witcher 3: Wild Hunt, Monster Hunter: World, Teile des Borderlands-Franchise oder Cuphead. Auch der Indie-Erfolg Hades ist ausschließlich mit gekaufter Lizenz spielbar.

Viele Casual-, Indie- und Mobile-Titel im Angebot

Außer den schönen Lizenzspielen hat Vortex ein recht durchschnittliches Angebot und präsentiert einen wilden Mix aus (sehr) alten PC-Spielen wie Lords of the Fallen oder Sniper: Ghost Warrior 2, unbekannten Indie-Titeln wie Hue oder Unturned und Free-2-Play-Spielen, die auch auf vielen anderen Game-Plattformen kostenlos zur Verfügung stehen, etwa Magic: The Gathering Arena, League of Legends, Fortnite oder Apex Legends. Teilweise verirren sich sogar eigentlich für mobile Geräte entwickelte Games ins Vortex-Angebot, wie zum Beispiel Fallout Shelter.

Free-to-Play-Spiele wie Fortnite tummeln sich auf Vortex mit den kostenpflichtigen Genrekollegen von PUBG
Free-to-Play-Spiele wie Fortnite tummeln sich auf Vortex mit den kostenpflichtigen Genrekollegen von PUBG
Screenshot: trusted.de
Quelle: vortex.gg

Spiele wechseln bei Vortex nicht den Besitzer

Es darf außerdem nicht unerwähnt bleiben, dass Vortex die Auswahl der verfügbaren Spiele je nach gewähltem Abonnement beschränkt. Im Basic-Account steht Ihnen mit rund 80 Spielen weniger als die Hälfte des Katalogs zur Verfügung; erst der Pro- bzw. Ultra-Account schaltet alle verfügbaren Games frei. Da diese mit rund 20 bzw. rund 30 Euro pro Monat relativ hochpreisig sind (und natürlich die “interessanten” Titel auf Vortex im Gepäck haben), kann Vortex sich hier keine Sympathie-Punkte verdienen.

Gameplay
75/100

Steuerung per Maus/Tastatur oder Gamepad

Vortex unterstützt alle gängigen Steuerungsmodi. Spielen Sie auf dem PC oder Laptop haben Sie die Wahl zwischen der Steuerung via Maus- und Tastatur, oder der Steuerung via USB- oder Bluetooth-Gamepad. Sofern das gewählte Spiel die jeweilige Steuerung auch unterstützt, sind Sie hier sehr flexibel. Das gilt aber nur für den PC; streamen Sie Spiele auf der Smart-TV-App oder der mobilen App, die eine Steuerung per Maus und Tastatur voraussetzen, können Sie diese Spiele dort schlicht nicht streamen, da auf Fernsehern und Smartphones die Steuerung mit Maus und Tastatur nicht möglich ist.

Innovative Touch-Steuerung

Apropo Smartphone: trusted testete im Praxistest auch die Performance von Vortex auf mobilen Geräten. Netterweise sind Games, die sich mehr oder weniger gut auf Mobilgeräten wie Smartphone und Tablet spielen lassen, in der Detailansicht der jeweiligen Spiele entsprechend gekennzeichnet.

In der Detailansicht eines Spiels können Sie immer sehen, welche Steuerungsmodi unterstützt werden
In der Detailansicht eines Spiels können Sie immer sehen, welche Steuerungsmodi unterstützt werden
Screenshot: trusted.de
Quelle: vortex.gg

“Mobile friendly” heißt aber nicht, dass die Steuerung des Spiels auch ein großes Vergnügen ist. Der digitale Touch-Controller - Vortex nennt ihn “Onscreen Touch” - lässt sich zwar frei konfigurieren und die Tasten und “Sticks” auf dem Bildschirm beliebig anordnen; gerade auf kleinen Smartphone-Bildschirmen ist die Steuerung damit aber mehr als frickelig und durch die fehlenden Schultertasten für viele Spiele schlicht ungeeignet.

Der innovative Onscreen Touch ist ein Alleinstellungsmerkmal von Vortex und vor allem auf mobiles Gaming ausgelegt
Der innovative Onscreen Touch ist ein Alleinstellungsmerkmal von Vortex und vor allem auf mobiles Gaming ausgelegt
Screenshot: trusted.de
Quelle: vortex.gg

Auf dem größeren Bildschirm eines Tablets mag dieser Effekt weniger stark wirken - zumindest verdecken die steuernden Finger dort nicht den halben Bildschirm und verbergen dadurch wichtige Bild- bzw. Spielinhalte. Trotzdem ist der Steuerung per Touch-Controller ein analoges haptisches Gamepad in der Regel vorzuziehen - auch wenn hier der Wille zur Innovation erkennbar ist.

Mittelmäßige Verbindung und teilweise starke Input-Lags

Die Verbindungsqualität von Vortex ist mittelmäßig bis schlecht. Selbst bei älteren Spielen ohne sehr aufwändige Grafik fallen reduzierte Framerates, lange Ladezeiten und teils sehr starke Eingabeverzögerungen auf. Die Steuerung per Maus und Tastatur wirkt in den meisten Spielen schwammig und kaum responsiv. Kompetitive Shooter wie PUBG oder Fortnight - die Vortex ja ebenfalls im Lineup hat - werden dadurch so gut wie unspielbar. Aber auch auf Singleplayer-Spiele wirkt sich der starke Input-Lag aus. Beim Spielen des Dungeon Crawlers Warhammer: Chaosbane beispielsweise, war neben dem Ingame-Mauszeiger auch der reale Mauszeiger im Spiel zu sehen (was übrigens sowieso ein No-Go ist). Dabei zog der Ingame-Zeiger dem Windows-Zeiger immer ein wenig hinterher, was präzise Klicks auf Gegner oder Items stark erschwerte:

Der Input-Lag von Vortex wird vor allem durch die schwammige und verzögerte Mausbewegung deutlich
Der Input-Lag von Vortex wird vor allem durch die schwammige und verzögerte Mausbewegung deutlich
Screenshot: trusted.de
Quelle: vortex.gg

Bei der Steuerung per Controller - beispielsweise in The Witcher 3: Wild Hunt, das auch Gamepad-Steuerung unterstützt - fallen die Input-Lags weniger stark auf, obwohl es auch hier zu kleinen Verzögerungen kommt.

Beschränkte monatliche Spielzeit je Abonnement

Einzigartig - und in Hinblick auf die aktuellen Macken der Plattform auch ein wenig unverständlich - ist, dass Vortex die monatliche Spielzeit der Nutzer begrenzt. 50 Stunden gibt es im Basic-Tarif, 80 Stunden im Pro-Tarif und maximal 140 Stunden im Ultra-Tarif. Heruntergebrochen sind das rund 1,5 Stunden, 2,5 Stunden bzw. 4,5 Stunden pro Tag. Vielspieler zwingt Vortex damit im Grunde zum teuersten Tarif.

Performance & Grafik
75/100

Durchschnittliche Grafik bis 720p

Wirklich viel lässt sich zur Grafik-Performance von Vortex nicht sagen, und davon ist die Hälfte nichts Gutes. Die maximale Auflösung der Games von 720p auf allen Geräten wurde oben ja bereits angesprochen. Damit steht Vortex auf einer Stufe mit PlayStation Now, das aktuell auch nur den Stream in “HD-ready” zulässt. Von Google Stadia mit seiner 4K-Auflösung (plus HDR) ist Vortex noch weit entfernt, selbst mit dem bereits angekündigten Full-HD-Update für Pro- und Ultra-User.

Die Grafik von Vortex ist nicht weltbewegend und kommt über eine Auflösung von 720p nicht hinaus
Die Grafik von Vortex ist nicht weltbewegend und kommt über eine Auflösung von 720p nicht hinaus
Screenshot: trusted.de
Quelle: vortex.gg

Die schwache Grafikqualität ist grundsätzlich zu verschmerzen; immerhin scheint Vortex sich auf die Themen Mobile- und Casual Gaming eingeschossen zu haben, und auf den kleinen Bildschirmen fällt die eingeschränkte Auflösung nicht so stark ins Gewicht; eingefleischte Zocker dürfte die Grafikqualität aber kaum hinter dem Ofen hervorlocken - zumal die Framerate in vielen Spielen augenscheinlich weit unter 60 FPS liegt und es beim Stream vermehrt zu Rucklern kommt. Selbst das im Test gespielte Warhammer: Chaosbane von 2019 lag bei Vortex weit hinter den Grafik-Möglichkeiten des Spiels zurück; wie ein Grafikbrett wie Cyberpunk 2077 unter diesen Bedingungen aussehen muss, ist kaum vorstellbar.

10 Mbit/s Mindestanforderungen sind zu wenig

Vortex nennt die Mindestanforderungen für ein befriedigendes Spielgefühl: 10 Mbit/s sollte Ihre Internetverbindung mindestens bieten, um ein gutes Streaming-Erlebnis zu erzeugen; potentiell sind allerdings mehr nötig, um Ruckler zu vermeiden. In Sachen WLAN empfiehlt Vortex mindestens 5 Ghz, für mobiles Gaming 4G/LTE.

Mindestens 10 Mbit/s an Bandbreite empfiehlt Vortex für ein gutes Spielerlebnis; erfahrungsgemäß sind es aber mehr
Mindestens 10 Mbit/s an Bandbreite empfiehlt Vortex für ein gutes Spielerlebnis; erfahrungsgemäß sind es aber mehr
Screenshot: trusted.de
Quelle: vortex.gg

Entscheidend für einen guten Stream ist laut Vortex aber in allererster Linie der Ping, also die Latenz Ihrer Verbindung, die Sie auf der Anbieterwebsite auch messen lassen können. So finden Sie schnell heraus, welche Streamingqualität Sie mit Ihrer aktuellen Verbindung erwarten können.

Mit dem Ping-Test von Vortex können Sie im Vorfeld prüfen, ob Ihre Verbindung für die Spiele ausreicht
Mit dem Ping-Test von Vortex können Sie im Vorfeld prüfen, ob Ihre Verbindung für die Spiele ausreicht
Screenshot: trusted.de
Quelle: vortex.gg

Ob ein gutes Prädikat beim Ping-Test von Vortex allerdings auch bedeutet, dass Sie eine gute Spielerfahrung haben werden, steht auf einem anderen Blatt. Dem im Praxistest verwendeten Netzwerk von trusted wurde im Ping-Test die Note “Gut” ausgestellt und auch ein unabhängiger Speedtest ergab zufriedenstellende Ergebnisse: eine Latenz von durchschnittlich 27 ms und eine durchschnittliche Downloadgeschwindigkeit von fast 49 Mbit/s - was laut Anbieter mehr als ausreichen sollte, um die ja doch eher grafikschwachen Games zu handeln. Trotzdem kam es im Praxistest vermehrt zu unschönen Rucklern und den oben bereits angesprochenen Eingabeverzögerungen. Fazit: Durchgefallen. Hier muss Vortex definitiv noch nachbessern.

Geräte & Apps
75/100

Streamen Sie auf PCs und Android-Geräten

Mit Vortex streamen Sie Spiele auf verschiedene Geräte. So ist der Stream beispielsweise auf PC/Notebook möglich (mithilfe eines Clients, den Sie sich kostenlos herunterladen können), klappt aber auch auf mobilen Geräten mit Android-Betriebssystem. Auf dem Fernseher ist der Stream aktuell ausschließlich via Android TV möglich; ob Vortex hier in Zukunft noch nachrüstet und auch andere Marken bedient, bleibt abzuwarten.

Vortex ist auf verschiedenen Geräten als App bzw. Client verfügbar
Vortex ist auf verschiedenen Geräten als App bzw. Client verfügbar
Screenshot: trusted.de
Quelle: vortex.gg

Grundsätzlich benötigen Sie zum Streamen und Spielen auf dem jeweiligen Gerät nur die entsprechende App; für das Zocken auf dem Fernseher ist zusätzlich allerdings noch ein Bluetooth-Controller nötig.

Übersichtliche und schön gestaltete Windows-App

Einen kleinen Hoffnungsschimmer bietet Vortex durch die Usability seiner Apps. Egal auf welchem Gerät: Die Benutzeroberfläche der Vortex-Apps ist durch die Bank gelungen und bietet eine übersichtliche Spielebibliothek, die sich auch durchsuchen und nach verschiedenen Genres wie “Shooter”, “RPG” oder “Adventure”, nach Features wie “Singleplayer”, “Multiplayer” oder “Co-op”, oder nach Steuerungsmodi wie “Maus und Tastatur”, “Gamepad” und “Onscreen Touch” filtern lässt.

Die Oberfläche von Vortex auf dem PC wirkt frisch und modern und präsentiert sich in einer Kacheloptik
Die Oberfläche von Vortex auf dem PC wirkt frisch und modern und präsentiert sich in einer Kacheloptik
Screenshot: trusted.de
Quelle: vortex.gg

Einziges Manko ist, dass sich die Apps aktuell ausschließlich auf Englisch präsentieren. Auch die Standardsprache der gestreamten Spiele ist übrigens automatisch englisch und lässt sich nicht immer in den Ingame-Einstellungen umstellen.

Service & Support
80/100

Welchen Kundenservice bietet Vortex?

Vortex leistet aktuell ausschließlich schriftlichen Kundensupport via E-Mail bzw. Kontaktformular auf der Website. Unter “Feedback and Support” haben Sie die Möglichkeit, spezifische Fragen zu stellen und das Support-Team zu kontaktieren. Daneben gibt es einen sehr überschaubaren FAQ-Bereich, der allerdings wirklich nur die oberflächlichsten Fragen beantwortet und eher Marketing-Zwecke erfüllt, als technischen Support zu leisten. Hier ist noch Luft nach oben.

Die Vortex-FAQ beantworten größtenteils oberflächliche Fragen
Die Vortex-FAQ beantworten größtenteils oberflächliche Fragen
Screenshot: trusted.de
Quelle: vortex.gg

Bewertungsquellen

Über Vortex

Der Cloud-Gaming-Service Vortex ist ein Angebot der polnischen Entwicklerfirma RemoteMyApp. Das Unternehmen hat sich auf die Zurverfügungstellung von Cloud-Gaming-Technologie spezialisiert und unterstützt beispielsweise auch den deutschen Cloud-Gaming-Dienst MagentaGaming. Mit Vortex betreibt RemoteMyApp aber auch seine eigene Gaming-Plattform.

Bewertung abgeben
trusted