Werbehinweis
Diese Webseite verwendet Affiliate-Links. Erfolgt eine Bestellung oder ein Kauf über diese Links, erhält trusted eine Provision vom jeweiligen Anbieter. Das ermöglicht es uns, Ihnen unseren Service und unsere Inhalte kostenlos zur Verfügung zu stellen. Die Provision hat keinen Einfluss auf unsere Bewertung oder unser Ranking! Wir bewerten stets neutral und unabhängig.

PlayStation Now

Cloud Gaming

3.5
(964.602)

Was ist PlayStation Now?

PlayStation Now ist das Cloud-Gaming-Angebot von PlayStation. Eine Mitgliedschaft bei PlayStation Now gewährt Ihnen Zugriff auf eine Bibliothek von rund 700 PlayStation-Spielen, darunter vor allem Games der PlayStation 3 und PlayStation 4, von denen es viele exklusiv bei PlayStation Now zum Streamen gibt. Nutzen können Sie PlayStation Now auf Ihrer PlayStation-Konsole oder mit einem entsprechenden Controller auf dem PC. Die Spiele werden dabei in einer Flatrate angeboten und das Angebot ist ständig im Fluss.

Kostenlose Testphase
Ja
Support
E-Mail-Support
FAQ-Bereich

Screenshots

Tarif Basic
Rabatt
Preis 5,00 €
Zahlung monatlich
Angebot 7 Tage kostenlos testen

Überblick

Kostenlose Testphase Ja

PlayStation Now Video

PlayStation Now Test

Gesamt
86/100
Vertrag & Kosten
95/100
Spieleauswahl
90/100
Gameplay
85/100
Performance & Grafik
80/100
Geräte & Apps
85/100
Service & Support
85/100

PlayStation Now will vor allem durch die im Vergleich recht ansehnliche Spieleauswahl von rund 700 Titeln überzeugen. Zum Lineup gehören erfolgreiche Games aus den Konsolengenerationen PlayStation 3 und PlayStation 4, darunter auch Exklusivtitel, die durch PlayStation Now erstmals auch auf dem PC spielbar sind. Kombiniert mit einer relativ günstigen Flatrate, macht Sonys Cloud-Gaming-Service auf den ersten Blick einiges richtig. Ein Blick unter die Haube verpasst dem Spielspaß allerdings einen gewaltigen Dämpfer. Spiele laufen nur mit maximal 720p und 30 FPS, was eingefleischte Gamer nicht hinter dem Ofen hervorlocken wird. Zudem fehlen in der Flat die neuesten Titel; auf PlayStation Now werden nur ältere Spiele verwertet, die mindestens ein halbes Jahr alt sind. Als PC-Spieler werden Sie ständig das Gefühl haben, von Sony benachteiligt zu werden; erstens unterstützen die Spiele nicht die Steuerung via Maus und Tastatur, zweitens müssen PC-Spieler sich auch unverschämt oft mit der schlecht portierten Desktop-App und störenden Bildfehlern herumschlagen, die beim Stream auf der Konsole nicht auftreten. Dass es PC-Spielern bei PS Now so schwer gemacht wird ist schade, da gerade diese von Exklusivtiteln profitieren könnten. Aktuell ist PlayStation Now damit nur wenig mehr als eine Online-Ergänzung zur Heimkonsole. Dafür aber lohnt sich das relativ günstige Abo immerhin.

  • Rund 700 Spiele als Flatrate
  • Exklusive PS-Spiele auch auf PC
  • Optionaler Download auf PlayStation 4 oder 5
  • Kostenlose Testphase
  • Maximal 720p und 30 FPS
  • Probleme der PC-App
  • Teilweise Grafik-Probleme und Lags auf dem PC
  • Controller wird zwingend benötigt
  • Kein Besitz von Spielen
Maximilian Reichlin
Head of Content von trusted
Vertrag & Kosten
95/100

Was kostet PlayStation Now?

PlayStation Now kostet zwischen 5 Euro und 9,99 Euro pro Monat, abhängig von der gewählten Laufzeit Ihres Abonnements. Entscheiden Sie sich für ein flexibles Monatsabo bezahlen Sie 9,99 Euro pro Monat. Ein 3-monatiges Abo kostet 24,99 Euro (bzw. 8,33 Euro pro Monat), ein Jahresabo 49,99 Euro (oder 3,75 Euro pro Monat) im ersten Jahr und 59,99 Euro (bzw. 5 Euro pro Monat) nach der ersten Verlängerung. Sie können PlayStation Now 7 Tage kostenlos testen.

PlayStation Now bekommen Sie im Abo für zwischen 3,75 Euro und 9,99 Euro pro Monat
PlayStation Now bekommen Sie im Abo für zwischen 3,75 Euro und 9,99 Euro pro Monat
Screenshot: trusted.de
Quelle: playstation.com

Als Mitglied haben Sie vollen Zugriff auf alle Spiele der PS-Now-Bibliothek und können diese entweder auf Ihrem PC oder Ihrer PlayStation 4/PlayStation 5 streamen, oder auf Ihre PlayStation-Konsole herunterladen. Zusätzlich zum monatlichen Abo benötigen Sie allerdings einen kompatiblen kabellosen oder USB-Controller zum Spielen, beispielsweise den DualShock-Controller der PlayStation 4.

Einen vollständigen Preisüberblick sowie eine detaillierte Auflistung der enthaltenen Funktionen und Features finden Sie in der PlayStation Now-Tarifübersicht.

Spieleauswahl
90/100

Welche Funktionen und Leistungen bietet PlayStation Now?

Auf PlayStation Now wählen Sie aktuell aus einer Auswahl von rund 700 PS2-, PS3- oder PS4-Spielen in der Flatrate; das Angebot ist ständig im Fluss. Die Games streamen Sie entweder über die Cloud, oder laden sich die Spiele auf Ihre PlayStation-Konsole herunter. Die maximale Auflösung im Stream beträgt 720p (HD-ready) bei 30 FPS; Download-Spiele kommen mit bis zu 4K und 60 FPS allerdings besser zur Geltung. Als Mindestanforderungen für den Stream nennt Sony eine Downloadgeschwindigkeit von 5 Mbit/s.

trusted fühlt im Praxistest dem Cloud-Gaming-Service von PlayStation Now auf den Zahn
trusted fühlt im Praxistest dem Cloud-Gaming-Service von PlayStation Now auf den Zahn
Quelle: trusted.de

700 PS3- und PS4-Games in der Bibliothek

PlayStation Now hat aktuell rund 700 Games im Gepäck und damit eines der größten Angebote unter den momentanen Cloud-Gaming-Diensten. Die verfügbaren Spiele sind allesamt PlayStation-Titel und stammen größtenteils aus den Konsolengenerationen PlayStation 3 und PlayStation 4.

Aktuelle Highlights in der Bibliothek sind etwa die Folgenden:

  • Detroit: Become Human
  • Horizon Zero Dawn
  • Battle Grounds
  • Wreckfest
  • Surviving Mars
  • W2K19
  • Hello Neighbor
  • Injustice 2
  • Frostpunk
  • Rage 2
  • Mafia 3
  • Final Fantasy XV
  • Friday the 13th: The Game
  • Steep
  • Sniper Elite 4
  • Little Big Planet 3
  • Lego Batman 3: Beyond Gotham
  • Lego Star Wars: The Complete Saga
  • Sonic Generations
  • Kingdom Come: Deliverance
  • Hotline Miami 2
  • Call of Duty: Black Ops 3
  • Darksiders Genesis
  • The Crew 2
  • Stranded Deep

Relativ hohes Durchschnittsalter der Spiele

Was bei einem Blick in das Spiele-Lineup von PlayStation Now sofort auffällt: Wirklich neu ist die Auswahl nicht. Die meisten Games auf der Plattform sind mindestens ein halbes Jahr alt, viele sogar noch älter. Das liegt mitunter an Sonys Vermarktungsstrategie, durch die vor allem ältere Spiele auf der Plattform verwertet werden sollen. Neue Games sollen Sie dagegen ganz regulär zum Vollpreis für die PlayStation-Heimkonsole erwerben. Bis aktuelle Blockbuster wie Cyberpunk 2077 auf PlayStation Now landen, wird es entsprechend noch seine Zeit dauern; bei der Konkurrenz von Google Stadia stehen solche und ähnlich aktuelle Titel bereits jetzt zur Verfügung.

Auf der Anbieterwebsite finden Sie immer eine alphabetische Liste aller verfügbaren Games auf PS Now
Auf der Anbieterwebsite finden Sie immer eine alphabetische Liste aller verfügbaren Games auf PS Now
Screenshot: trusted.de
Quelle: playstation.com

Zudem ist das Angebot bei PS Now nicht in Stein gemeißelt. Das Lineup ist ständig im Fluss, was zwar immer neues Games-Futter verspricht, aber auch dafür sorgt, dass bisherige Spiele wieder aus der Bibliothek verschwinden können. Teilweise stehen Games auf PS Now nur eine begrenzte Zeit zum Streaming zur Verfügung (The Crew 2 beispielsweise bis Mai 2021, CoD: Black Ops 3 nur bis April). Das ist vor allem dann ärgerlich, wenn Sie ein Spiel noch nicht durchgespielt haben, denn: Genau wie bei Stadia und Co. gehören Ihnen die Spiele in der PS Now-Bibliothek nicht. Selbst dann nicht, wenn Sie sie im Vorfeld auf Ihre Konsole herunterladen (siehe unten).

Spiele bleiben nicht für immer auf PlayStation Now, sondern verschwinden teilweise wieder von der Plattform
Spiele bleiben nicht für immer auf PlayStation Now, sondern verschwinden teilweise wieder von der Plattform
Screenshot: trusted.de
Quelle: playstation.com

In der Oberfläche von PlayStation Now selbst können Sie nicht sehen, wie lange ein Spiel jeweils verfügbar ist, daher lohnt sich ein regelmäßiger Blick auf die Website des Anbieters. Hier können Sie sehen, ob (und wenn ja, wann) Spiele wieder von der Plattform verschwinden.

Alle Spiele in der Flatrate verfügbar

Ein großes Plus an PlayStation Now ist dagegen das Pricing. Sony verfolgt mit seinem Cloud-Gaming-Service ein striktes Flatrate-Modell, das bedeutet: Anstatt wie bei Google Stadia jedes Spiel zum Vollpreis kaufen zu müssen, stehen alle 700 Games im PS Now-Abo uneingeschränkt zur Verfügung. In Sachen Preis-Leistung ist Sony damit den diversen Einzelabruf-Portalen im Test weit voraus und bietet eine große Bibliothek zum relativ günstigen Festpreis. Ein weiterer Grund für das durchschnittlich recht hohe Alter der verfügbaren Games.

PS-exklusive Titel erstmals auch auf dem PC

In Sachen Genres gibt es bei PlayStation Now kaum Einschränkungen. Die Plattform bietet eine bunte Mischung aus Single- und Multiplayer-Games (letztere können ganz regulär online mit anderen PS Now- und PS-Spielern gezockt werden), Triple-A-Titeln und kleineren Indie-Produktionen. Einzige Einschränkungen: Alle Games auf der Plattform sind für eine PlayStation-Konsole erschienen. Das ist vor allem für PC-Gamer ohne eigene PS ein riesiges Plus, da diese dadurch erstmals die Möglichkeit erhalten, die oftmals exklusiv auf der Konsole erschienenen Spiele auch auf dem PC zu genießen. Dazu gehören beispielsweise Titel wie Bloodborne, Uncharted oder Tomb Raider, ebenso wie die aktuellen Zugpferde Detroit: Become Human und Horizon Zero Dawn.

Ein echtes Argument für PS Now sind die vielen Exklusivtitel, die damit erstmals auch auf dem PC spielbar sind
Ein echtes Argument für PS Now sind die vielen Exklusivtitel, die damit erstmals auch auf dem PC spielbar sind
Screenshot: trusted.de
Quelle: playstation.com
Gameplay
85/100

PS Now unterstützt nur Controller-Steuerung

Eine Krux an PlayStation Now ist die Steuerung. Um den Service nutzen zu können benötigen Sie zwingend einen Controller, da die verfügbaren Games nicht für die Steuerung mit Maus und Tastatur ausgelegt sind bzw. nicht entsprechend portiert wurden. Neben dem passenden Endgerät - PC, Notebook oder Fernseher (mit Konsole) - müssen Sie also auch für das Gamepad ggf. noch einmal Geld in die Hand nehmen. Das dürfte vor allem eingefleischten PC-Spielern ein Dorn im Auge sein, da sich gerade First-Person-Shooter angenehmer mit Maus und Tastatur spielen lassen, als mit dem Gamepad.

Eine PlayStation-Konsole und ein DualShock-Controller sind nicht unbedingt zum Spielen nötig, verbessern aber die Streamingerfahrung
Eine PlayStation-Konsole und ein DualShock-Controller sind nicht unbedingt zum Spielen nötig, verbessern aber die Streamingerfahrung
Quelle: trusted.de

Zwar muss der Controller kein original DualShock-Controller von Sony sein. Theoretisch ist jeder kabellose oder USB-Controller kompatibel. Viele moderne PS-Games setzen allerdings verstärkt auf Steuerungsmöglichkeiten wie Neigungssteuerung oder ein integriertes Touchpad, die kaum ein handelsüblicher Third-Party-Controller mitbringt. Das Spielen mit einem DualShock 4 wird daher von Sony - wie auch von der trusted-Redaktion - wärmstens empfohlen. Diese wiederum sind relativ hochpreisig und kosten je nach Aufmachung und Ausstattung zwischen 60 und 70 Euro pro Stück.

Flüssiger und problemloser Stream auf der PlayStation 4

PlayStation Now ist auf den Stream via PlayStation 4 ausgelegt; das spürt man auch. Zocken Sie auf der Heimkonsole, ist die Performance der Plattform sehr gut. Sehr selten kommt es zu Eingabeverzögerungen oder sehr langen Ladezeiten; auch grafikaufwändige Games laufen flüssig und das Spielgefühl leidet so gut wie nicht unter dem Stream via WLAN. Abgesehen von den Grafikeinschränkungen (siehe unten) konnte hier im Test kein Mangel festgestellt werden.

Problematischer Stream mit lästigen Grafikbugs auf dem PC

Beim Zocken auf dem PC hat PlayStation Now dagegen mit starken Problemen zu kämpfen. Im Praxistest kam es hier vermehrt zu spürbaren Rucklern, Grafikstörungen und lästigen Artefakten sowie Totalausfällen des Streams für mehrere Sekunden, wodurch selbst weniger grafikstarke Indie-Games wie Hotline Miami 2 im Grunde unspielbar wurden. Ein anderer Vorfall ereignete sich beim Spielen von Horizon Zero Dawn; hier stimmte zwar die Übertragung - das Spiel lief flüssig und ohne spürbare Input-Lags - dafür schlich sich ein störendes grünes Flackern auf den Bildschirm.

Bildfehler wie dieses Flackern treten beim Stream auf dem PC auf und lassen sich nur durch einen Neustart beheben
Bildfehler wie dieses Flackern treten beim Stream auf dem PC auf und lassen sich nur durch einen Neustart beheben
Screenshot: trusted.de
Quelle: playstation.com

Hier ist nicht die Übertragungsqualität das Problem, sondern die Anzeige der Games auf dem PC-Bildschirm. PlayStation Now scheint massive Probleme damit zu haben, die auf 720p getrimmten Spiele auf dem PC auf einem Bildschirm mit einer größeren Auflösung anzuzeigen. Oft müssen Spiele mehrmals neu gestartet werden, bis sie - wenn überhaupt - richtig auf dem Full-HD-Bildschirm laufen.

Auf einem kleineren Laptop-Bildschirm begegneten diese Grafikprobleme dagegen nicht; dafür konnten auch hier mitunter Verbindungsprobleme und Ruckler festgestellt werden, vor allem beim Stream im W-LAN-Netzwerk. Trotz der weit über der empfohlenen Bandbreite liegenden Downloadrate von 50 Mbit/s schleichen sich diese Fehler teilweise ein. Erfreulich dagegen: die Verbindungsprobleme führen nur zu kleineren Grafikmacken und haben keine Auswirkung auf den Spielfluss. Startet der Stream auf dem PC kommt er trotz Kinderkrankheiten immer noch ohne größere Input-Lags und Verzögerungen aus.

Trotz Grafikschwierigkeiten beim PC-Stream laufen Spiele auf PlayStation Now in der Regel flüssig und ohne Input-Lags
Trotz Grafikschwierigkeiten beim PC-Stream laufen Spiele auf PlayStation Now in der Regel flüssig und ohne Input-Lags
Screenshot: trusted.de
Quelle: playstation.com

Genau wie bei der Steuerung haben PC-Spieler also auch in Sachen Gameplay das Nachsehen, denn: beim Stream auf der PlayStation kam es selbst auf dem großen und hochauflösenden Fernsehbildschirm nicht zu den erwähnten Grafikproblemen und auch die W-LAN-Verbindung machte hier keine Zicken.

Spielabbruch bei Inaktivität

Eine ggf. störende aber wahrscheinlich sinnvolle Funktion von PlayStation Now ist eine Art “Sleep Timer”. Sind Sie im Game zu lange inaktiv, sprich machen Sie eine Weile lang keine Eingaben mehr, werden Sie automatisch aus dem Spiel und auf den Startbildschirm von PS Now zurückgeworfen. Dadurch will Sony verhindern, dass zu viele inaktive Streams die Server zu stark auslasten. Vor einer Pause empfiehlt es sich daher, das Spiel abzuspeichern.

Performance & Grafik
80/100

Maximal 720p und 30 FPS im Stream

Die Grafikleistung von PlayStation Now ist - vor allem im Vergleich mit Grafikbrettern wie Google Stadia - unterdurchschnittlich. Streamen Sie die Games liegt die maximale Auflösung bei 720p und damit nicht einmal Full-HD, was gerade bei neuen und aufwändigen 3D-Games den Spielspaß bremst; zudem ist die Framerate auf 30 Bilder pro Sekunde beschränkt. Vor allem auf großen Bildschirmen sieht das Bild unscharf und Texturen verwaschen und detailarm aus; auf dem Fernseher ist dieser Effekt am deutlichsten spürbar, auf kleineren Monitoren weniger.

Die Grafikqualität von PlayStation Now ist auf 720p eingeschränkt und dadurch unterer Durchschnitt
Die Grafikqualität von PlayStation Now ist auf 720p eingeschränkt und dadurch unterer Durchschnitt
Screenshot: trusted.de
Quelle: playstation.com

Erneut sind hier Besitzer einer PlayStation-Konsole gegenüber der “PC Master Race” im Vorteil, denn wenn Sie eine PlayStation 4 oder 5 Ihr Eigen nennen, können Sie die Spiele von PlayStation Now auch herunterladen, anstatt sie zu streamen. Dadurch vermeiden Sie nicht nur Fehler durch eine instabile WLAN-Verbindung, sondern verpassen auch der Grafik ein Upgrade und können neue Spiele auch in Full-HD- oder 4K-Auflösung und mit 60 FPS spielen. Auf dem PC klappt der Download dagegen nicht; klar, sind die Titel ja auch nicht für den PC optimiert.

Alternativ zum Stream lassen sich Spiele auf Ihre PlayStation 4 und PlayStation 5 herunterladen
Alternativ zum Stream lassen sich Spiele auf Ihre PlayStation 4 und PlayStation 5 herunterladen
Screenshot: trusted.de
Quelle: playstation.com

Auch wenn Sie Spiele auf Ihre PlayStation 4 oder 5 herunterladen und offline spielen, müssen Sie sich mindestens einmal pro Woche mit dem Internet und PS Now verbinden, um Updates abzuholen oder Änderungen im Spiele-Lineup zu synchronisieren.

Stereo-Sound im Stream, 5.1 nach dem Download

Auch soundtechnisch gibt es Unterschiede zwischen Stream und Download. Während im Stream auf Konsole und PC nur maximal Stereosound ausgegeben wird, können Spieler, die sich Ihre Games auf Ihre PlayStation herunterladen, auch 5.1-Surround-Sound aktivieren. Damit bleibt PS Now sich selbst treu; schade ist es dennoch, dass Zocker, die die Plattform wirklich als Cloud-Gaming-Service nutzen wollen, durch dieses System “bestraft” werden. Es ist teilweise verständlich, dass Sony die eigene Konsole nicht obsolet machen will; einen künstlichen Bedarf zu wecken, um die PlayStation 4 als sehr teure Streaming-Box zu verkaufen, ist aber wohl nicht der richtige Weg.

Mindestanforderungen: 5 Mbit/s

Die Mindestanforderungen für den Stream via PlayStation Now liegen (so Sony selbst) bei 5 Mbit/s, was mit so gut wie jeder modernen DSL-Verbindung problemlos möglich ist. Getestet wurde PlayStation Now in einem “herkömmlichen” Heimnetzwerk mit 50 Mbit/s, und abgesehen von den offensichtlichen Fehlern, die PlayStation Now auf dem PC noch hat, ist diese Verbindung für ein flüssiges Spielerlebnis in der Regel ausreichend. Ob die angegebene Mindestgeschwindigkeit tatsächlich ausreicht, ist schwer zu beurteilen, allerdings erscheinen 5 Mbit/s kaum realistisch; vor allem im Vergleich mit der Konkurrenz, die durchgehend zwischen 10 und 15 Mbit/s als Mindestvoraussetzungen angibt.

Geräte & Apps
85/100

Stream via PC/Notebook sowie PlayStation-Konsole

Das Spielen via PlayStation Now ist sowohl auf PC und Notebook, als auch auf der PlayStation 4 und PlayStation 5 möglich. Benötigt wird dazu auf dem PC - neben Ihrem PlayStation Now-Account - eine eigene App, die Sie sich kostenlos auf der Anbieterwebsite herunterladen können. Der Stream auf Mobilgeräten ist aktuell nicht möglich und wohl auch für die Zukunft nicht vorgesehen. Auch für Smart TVs gibt es keine eigene App, so dass für das Spielen am Fernseher zwingend eine PlayStation-Konsole benötigt wird.

Mit PS Now spielen Sie auf Ihrer PlayStation-Konsole oder auf dem PC
Mit PS Now spielen Sie auf Ihrer PlayStation-Konsole oder auf dem PC
Screenshot: trusted.de
Quelle: playstation.com

Das macht für die Vermarktungsstrategie von Sony zwar Sinn, schränkt den Cloud-Gaming-Service aber auch ein wenig ein. Gerade das flexible Streaming auf allen möglichen Geräten und Bildschirmen ist es, was beispielsweise Google Stadia oder Dienste wie Vortex und MagentaGaming so attraktiv macht.

Schlecht portierte Desktop-App sorgt für Probleme

Die Überlegenheit der Konsolen-Version von PlayStation Now und der PC-Version wird auch durch die verfügbare App noch einmal deutlich. Die Usability der PC-App schwankte im Praxistest mitunter stark, was den Anschein erweckt, dass die App mehr schlecht als recht von der angestammten Plattform PlayStation auf den PC portiert wurde. Der Client stürzte während des Testzeitraums mehrere Male ohne ersichtlichen Grund ab oder startete sich ohne Aufforderung neu. Auch der angebotene Controller-Modus, in dem sich die App per Gamepad steuern lassen soll, funktionierte nur teilweise, trotz des über USB verbundenen Original-Controllers.

Die Oberfläche von PlayStation Now hat auf dem PC mit einigen Problemen zu kämpfen, sieht dafür aber recht ansprechend aus
Die Oberfläche von PlayStation Now hat auf dem PC mit einigen Problemen zu kämpfen, sieht dafür aber recht ansprechend aus
Screenshot: trusted.de
Quelle: playstation.com

Ein kurioser Fehler von PlayStation Now begegnete ebenfalls nur beim Stream auf dem PC, der bei angeschlossenem DualShock-Controller keinen Sound mehr über das ebenfalls verbundene Headset ausgab. Der integrierte Audio-Ausgang (3,5mm Klinke) des DualShock 4 überschrieb während des Spiels alle angeschlossenen Wiedergabe-Geräte, wodurch erst ein mit dem Controller verbundener Kopfhörer das Problem behob. In Sachen PC-Stream besteht bei PlayStation Now also in vielerlei Hinsicht Handlungsbedarf.

Verbesserungswürdige Oberfläche auf allen Geräten

Ganz allgemein krankt die Oberfläche von PlayStation Now - ob nun auf dem PC oder auf der Konsole - an einigen Macken. So gibt es beispielsweise keine Suchfunktion, mit der Sie das Angebot gezielt nach Spielen durchforsten können, und auch keine Sortier- oder Filterfunktionen. Auf der Suche nach neuen Games müssen Sie sich daher mühselig durch die einzelnen Listen und Kacheln kämpfen, die (immerhin) nach Genres und Schlagworten sortiert sind. Alternativ gehen Sie in alphabetischen Listen vor - was aber ebenfalls recht mühselig ist.

Ohne Such- oder Sortierfunktion müssen Sie sich stets auf eigene Faust durch die Spielekategorien wühlen
Ohne Such- oder Sortierfunktion müssen Sie sich stets auf eigene Faust durch die Spielekategorien wühlen
Screenshot: trusted.de
Quelle: playstation.com

Ähnlich wie bei einem Streaming-Dienst Marke Netflix zeigt PlayStation Now Ihnen auch die Spiele an, die Sie zuletzt gespielt haben oder macht Vorschläge für neue Games, basierend auf Ihren bisherigen Spielen. Das zeigt guten Willen, kann fehlende Standards wie eine Suchleiste aber nicht ersetzen.

Service & Support
85/100

Welchen Kundenservice bietet PlayStation Now?

Support leistet Sony für PlayStation Now größtenteils über das Online-Hilfecenter; dieses enthält jedoch nicht nur FAQ und Tutorials für PlayStation Now, sondern auch für andere Produkte und Services von Sony/PlayStation, was die Suche nach passenden Antworten teilweise erschwert. Bei Bedarf können Sie sich per Kontaktformular an den Sony-Support wenden, der sich anschließend per E-Mail wieder bei Ihnen zurückmeldet. Eine Telefon-Hotline oder einen Live-Chat zur persönlichen Kontaktaufnahme gibt es nicht.

Hilfe gibt es bei PlayStation Now größtenteils im (leider unsortierten) Online-Helpcenter
Hilfe gibt es bei PlayStation Now größtenteils im (leider unsortierten) Online-Helpcenter
Screenshot: trusted.de
Quelle: playstation.com

Bewertungsquellen

Über PlayStation Now

PlayStation Now ist die Cloud-Streaming-Plattform von Sony, die in enger Verbindung mit dem analogen Spiele- und Konsolenangebot rund um die PlayStation-Konsole entwickelt wurde. Die Plattform ging 2017 an den Start und wird von Sony seitdem ständig mit neuen und klassischen PS2- bis PS4-Spielen bestückt.

Bewertung abgeben
trusted