vetalio heißt jetzt trusted: Mehr Infos dazu in unserer Pressemeldung

Blumenversand im Vergleich

Die 10 besten Blumenversand Anbieter im Test 2017

Suchen Sie sich Ihren Blumenstrauß online aus und lassen Ihn direkt zum Beschenkten verschicken. Im Test werden sowohl Vor- und Nachteile der Blumenversender erleuchtet.

Claudia Wiegand
Bei diesen Top Anbietern macht das Blumen verschenken Freude
Von Claudia Wiegand
FloraPrima Test

FloraPrima Test

  1. Floristen- und Paketlieferung möglich
  2. 15%iger Bonus bei der zweiten Bestellung
  3. Gratis-Vase und -Schokolade
  1. Etwas überladen wirkende Webseite
  2. 0180er-Telefonnummer
sehr gut (90%)
Im Test (01/2015)
Preis ab
13,95 €
pro Strauß
Tipp
Fleurop Test

Fleurop Test

  1. Blumenkonfigurator
  2. Schnelle Floristenlieferung
  3. Persönliche Ansprechpartner vor Ort
  1. Sträuße variieren in Details
  2. Gehobene Preisklasse
sehr gut (91%)
Im Test (01/2015)
Preis ab
15,00 €
pro Strauß
Euroflorist Test

Euroflorist Test

  1. Auch kurzfristige Floristenzustellung
  2. Blumensträuße in mind. drei Größen
  3. Empfängersuche per Telefonbuch
  1. Sonntagslieferung nur zeitweise
  2. Teilweise unzureichende Angaben
sehr gut (85%)
Im Test (01/2015)
Preis ab
12,00 €
pro Strauß
Blumenfee Test

Blumenfee Test

  1. Patentierte Blumenfee-Frischebox
  2. Gratiszugabe Ihrer Wahl
  3. Riesige Auswahl
  1. Unangenehm bunte Webseite
  2. Liefert nur deutschlandweit
gut (83%)
Im Test (01/2015)
Preis ab
7,95 €
pro Strauß
Miflora Test

Miflora Test

  1. Vorbildlich schickes Webdesign
  2. Exklusive & kreative Blumenarrangements
  3. Sehr günstiger Anbieter
  1. Nur Versand nach Deutschland und Österreich
  2. Teure Sonntagszustellung
gut (82%)
Im Test (01/2015)
Preis ab
7,90 €
pro Strauß
Blume2000.de Test

Blume2000.de Test

  1. Übersichtliche & informative Webseite
  2. Geld-Zurück-Garantie
  3. Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  1. Kein Blumenabo
  2. Keine Gratis-Grußkarte
gut (79%)
Im Test (01/2015)
Preis ab
9,95 €
pro Strauß
Floraqueen Test

Floraqueen Test

  1. Blumensträuße in drei Größen wählbar
  2. Weltweite Expresszustellung am gleichen Tag
  3. Sehr hübsche Sendungsverfolgung
  1. Keine Gratis-Zusatzgeschenke
  2. Kein Telefonsupport
gut (77%)
Im Test (01/2015)
Preis ab
16,00 €
pro Strauß
Valentins Test

Valentins Test

  1. Payback Anbindung und Paypal-Rabatt
  2. Große Auswahl an Zusatzgeschenken
  3. Sehr günstig
  1. Größtenteils identisch mit Lidl-Blumen
  2. Standardversand bei Valentins kostet 4,99 €
gut (76%)
Im Test (01/2015)
Preis ab
14,99 €
pro Strauß
Bluvesa Test

Bluvesa Test

  1. Gratis-Schokolade und Perlwein zur Bestellung
  2. Sehr günstiges Preisniveau
  3. 20% Mengenrabatt ab der zweiten Bestellung
  1. Wirkt nicht wirklich wertig
  2. Schlechte Lieferbedingungen
gut (74%)
Im Test (01/2015)
Preis ab
7,95 €
pro Strauß
Lidl Blumen Test

Lidl Blumen Test

  1. Übersichtliche Webseite
  2. Saisonale Gratisgeschenke
  3. Keine Versandkosten bei Standardlieferung
  1. Angebot identisch mit Valentins, dafür teurer!
  2. Keine Sonntagslieferung & nur deutschlandweit
befriedigend (68%)
Im Test (01/2015)
Preis ab
14,99 €
pro Strauß

Das Wichtigste in Kürze
  • Der Blumenladen von heute: Sparen Sie sich die Anfahrt zum Blumenladen und die Sorgen, wie Sie die Blumen sicher nach Hause bringen - lassen Sie sie sich einfach und sicher jederzeit an einen Wunschort liefern!
  • Große Auswahl: Finden Sie neben Blumen auch kleine passende Geschenkideen und Grußkarten in den Online Blumen Shops.
  • Die Kosten: Günstige Stäuße erhalten Sie für unter 10 Euro, bis hin zu knapp 400 Euro für ein exklusives Rosenherz für die große Liebe gibt es hier keine Grenzen.

Online-Blumenversender vs. Blumenladen: Die Vor- & Nachteile

Sie interessieren sich für Online-Blumenversender? Dann sind Sie nicht allein: Laut einer Umfrage aus dem Frühjahr 2014 hat jeder zweite Deutsche schon einmal Blumen im Internet bestellt, und rund 40% planten, dies zum Valentinstag zu wiederholen.

Die Vorteile im Überblick

  1. Der Blumen-Einkauf am Monitor ist bequem und stressfrei, ganz ohne Parkplatzsuche und Gedrängel.
  2. Da die meisten Online-Blumenhändler auch gleich noch einen Erinnerungsservice anbieten, geraten Sie nie wieder in die Bredouille, einen wichtigen Geburtstag - oder gar Ihren Hochzeitstag - zu vergessen.
  3. Nicht zu unterschätzen: Ihnen wird nichts aufgeschwatzt! So schön eine gute Beratung sein kann - es gibt eben auch Floristen, die Kunden anscheinend gern von ihren ursprünglichen Plänen abbringen wollen
  4. Selbst abgelegene Gebiete können beliefert werden, bei denen kein Blumenladen in der Nähe ist. Das ist besonders praktisch, wenn Sie zum Beispiel am Muttertag liebe Blumengrüße versenden möchten. Dazu kommt, dass seit dem 1. Januar 2015 der Mindestlohn auch für Floristen gilt und befürchtet wird, dass einige kleinere Blumengeschäfte deshalb schließen müssen.
  5. Sie können bei den meisten Blumenversendern auch gleich kleinere Geschenke und Grußkarten mitbestellen.
  6. Besonders wenn Sie frühzeitig Blumen zu beliebten Schenkgelegenheiten wie dem Valentinstag oder Muttertag bestellen, können Sie trotz der Versandgebühren einiges sparen, da Blumengeschäfte an diesen Tagen meist ihre Preise um bis zu 130% hochschrauben.
  7. Wer Blumen verschenkt, muss einen Romantiker zumindest in sich schlummern haben. Natürlich können Sie auch die Klingelstreich-Variante wählen, aber Ihre roten Rosen lassen sich mit einem Online-Blumenversand wunderbar anonym versenden.
  8. Allerdings: Individuelle Wünsche können nur schwer berücksichtigt werden - das geht bei einem Vor-Ort-Besuch einfach leichter und wird deshalb auch nur von den wenigsten Online-Blumen-Shops angeboten.

Auswahl eines Blumenstraußes

Die meisten Online-Blumenversender bieten eine saisonal unterschiedliche Anzahl bereits zusammengestellter Blumensträuße an, die meist nur auf Anfrage individuell variiert werden können - wenn überhaupt. Nur zwei der zehn getesteten Internet-Blumenversender (Fleurop und Blumenfee) überlassen es ihren Kunden, selbst mit einem Konfigurator eigene Wunschsträuße zusammenzustellen. Doch auch hier sind je nach Verfügbarkeit beim zuständigen Floristen Abweichungen möglich und explizit vertraglich akzeptiert. Auf Anfrage sind einige weitere Online-Blumenshops wie Euroflorist aber bereit gewesen, individuelle Wünsche nach anderen Blumensorten zu berücksichtigen. Dies gilt allerdings nicht für diejenigen Internet-Blumenversender, die nur vorgefertigte Sträuße anbieten und nicht mit Floristen vor Ort versenden.

Achten Sie darauf, ob es eine Floristenzustellung gibt oder ob “nur” ein Paket versandt wird.

Verständlich ist, dass es für echte Individualität einen Mindestbestellwert gibt, der beim Testsieger Fleurop beispielsweise bei 30 Euro für einen “Mein Meisterstück”-Blumenstrauß liegt.

Wie umfangreich ist das Sortiment bei Online Blumenhändlern?

Ein erster Blick auf die Startseiten der getesteten Online-Blumenshops vermittelt zunächst einen Eindruck üppiger Fülle mit einer Vielzahl von Sträußen und sogar Beigabegeschenken zu fast allen erdenklichen Anlässen. Erst beim tieferen Einstieg in die Internetauftritte offenbart sich dann, dass es schon gewaltige Unterschiede im Angebots-Umfang der verschiedenen Blumen-Händler im Internet gibt.

Das betrifft zum einen natürlich die reine Anzahl an Blumensträußen. Die umtriebige Blumenfee erobert hierbei zum Testzeitpunkt klar die Spitze mit sagenhaften 286 verschiedenen Sträußen. Allerdings sind davon einige explizit nicht verfügbar, da sie nur saisonal angeboten werden - bei den anderen Online-Blumenversendern sind diese Sträuße auf ihren Webseiten nicht sichtbar. Die tatsächliche Anzahl der angebotenen Bouquets lässt sich insofern auch bei den eher bescheiden anmutenden 43 Blumensträußen bei Euroflorist oder 45 bei Valentins schwer einschätzen. Weihnachtssterne gibt’s eben nur zu Weihnachten - und Osterglocken nur zu Ostern.

Ein weiteres Kriterium ist die Anzahl unterschiedlicher Blumensorten, denn spätestens hier tun sich große Unterschiede zwischen den künstlerisch ambitionierteren Blumenshops und der Discounter-Massenware auf.

Farbige Blumen für jeden Geschmack

“Ob blond, ob braun, ich liebe alle Frau’n”, hieß es in einem alten Schlager. Bei Blumen, die bei Frauen immer noch hoch im Kurs als romantisches Zeichen der Aufmerksamkeit stehen - übrigens auch gern ohne festen Anlass! - spielen Farben jedoch eine wichtige Rolle. Rote Rosen stehen einfach klassisch für die Liebe, während weißen Blumen eine besondere Rolle bei Trauerfällen zukommt.

Viele der getesteten Blumenshops im Internet geben sich Mühe, Ihnen als Kunden die Bedeutung der Blumenfarben und -sorten nahezubringen, denn dies erleichtert die Auswahl. Und die meisten bieten alle Standardfarben wie

  • Rot
  • Gelb
  • Orange
  • Lila oder
  • Rosa an.

Etwas schwerer zu finden sind dagegen exotische Züchtungen wie

  • regenbogenfarbige Blumen oder
  • blaue Rosen, zum Beispiel zu haben bei Fleurop.

Unterschiedliche Gestaltungsstile bei Blumensträußen

Blumenbinden ist eine handwerkliche Kunst, bei der es natürlich nicht nur darum geht, Blumen einfach irgendwie wahllos zusammenzustellen. Es gibt unterschiedliche Formen wie:

  • Bouquets
  • gestaffelte Sträuße
  • Mono
  • Klassisch
  • Gesteckt
  • In Herzform
  • In Tortenform (ja, auch das gibt es!)
  • Als Kranz
  • Mit großer Schleife
  • Im Bund
  • Als Haarkranz (zum Beispiel bei Miflora)

Gestaffelt bezieht sich auf die unterschiedliche Höhe der Blumen, bei Mono steht eine einzige Blüte im Vordergrund, und im Bund gibt es Schnittblumen in meist einstellbarer Anzahl. Obwohl alle Online-Blumenversender damit werben, dass ihre Sträuße „handgebunden“ sind, lassen sich schon Gestaltungsunterschiede feststellen, besonders bei den Premium-Sträußen. Diese sind nicht nur teurer, sondern meist auch aufwändiger gestaltet.

Inspiration oder Abschreckung: Die Namensgebung

Ein liebevoller Umgang mit dem Thema Blumen offenbart sich übrigens auch in der Namensgebung der angebotenen Sträuße, deswegen ging auch diese in die Wertung ein. Der spanische Blumenlieferservice Floraqueen, der sonst einen sehr ansprechenden Eindruck hinterlässt, hätte da vielleicht mehr in eine gute Übersetzung investieren müssen. “Blumengarten” für ein Trauergesteck, die umständliche “Sonnenaufgang-Idylle” oder das gellende “Strahlendweißer Tag” wirken sonst eher kaufhemmend als das simplere, aber aussagekräftigere “Herzensfeuer” oder “Liebesglück” bei Bluvesa, „Lachen & Leben“ bei Miflora oder der „Elfengruß“ bei Blume 2000.

Kosten beim Online Blumenshop

Wenn Sie Blumen online bestellen möchten, kommen unterschiedliche Kosten auf Sie zu: Zum einen natürlich für den eigentlichen Blumenstrauß. Viele der getesteten Blumenlieferdienste haben keinen Mindestbestellwert, sodass Sie dort sogar eine einzelne Rose ordern können - wenn möglich.

Interessant ist, dass nicht die klassischen Discounter - von denen wir stellvertretend Lidl getestet haben, es gibt natürlich auch Aldi, Kaufland & Co. - die billigsten Blumen im Internet haben, sondern kleinere Start-ups wie Blumenfee (95 Cent) und Bluvesa (1,05 Euro) mit dem günstigsten Preis einer Rose punkten konnten, gefolgt vom Klassiker Blume 2000 (1,18 Euro). Diese Einzelrose-Preise ergaben sich rechnerisch aus der Bestellung eines möglichst großen Rosenstraußes. Wenn Sie lediglich eine Rose bestellen möchten, liegen die Kosten dafür höher.

Die Spannweite der Preise ist groß: die billigsten Internet-Sträuße gibt es auch wieder bei Bluvesa und Blumenfee bereits für 7,95 Euro; während Sie bei Fleurop sogar mit 390 Euro für ein exklusives Rosenherz groß in die große Liebe investieren können - auf dass sie ewig blühe…

Versandkosten beim Online Kauf

Der nächste Kostenpunkt beim Onlinekauf von Blumen sind die Versandkosten. Nur Lidl Blumen wirbt offensiv mit einer kostenfreien Lieferung, die tatsächlich kostenfrei ist. Bei Euroflorist gibt es bei einer Lieferung innerhalb Deutschlands zwar keine Versandkosten, dafür aber eine “Servicepauschale” in Höhe von 4,95 Euro - was genau den durchschnittlich üblichen Versandkosten entspricht.

Einige Blumenversand-Anbieter berechnen Ihnen darüber hinaus noch sogenannte Klimaschutz-Pauschalen, mit denen Sie Ihr Gewissen beruhigen können, dass die bestellten Blumen nicht die Umwelt schädigen.

Sind Blumensträuße online billiger?

Valentinstags-Abzocke

Vor Ort steigen die Preise für den 14.02. bis zu 150% an - das umgehen Sie online trotz zusätzlicher Versandkosten.

In Zeiten, in denen Supermärkte einfache Blumensträuße schon für ein bis drei Euro anbieten, ist es nicht nur für klassische Blumenläden, sondern auch für den Online-Versandhandel schwer, solche Preise zu unterbieten.

Sparen können Sie mit Internet-Blumen besonders dann, wenn Sie aktuelle Bonusaktionen oder Mengenrabatte nutzen oder für die klassischen Blumenschenktage vorbestellen.

Themen und Anlässe für Blumen

Zwar freuen sich Beschenkte eigentlich immer über ein schönes Blumenpräsent, doch so richtig Hochsaison haben Bouquets, Schnittblumen & Co. natürlich zu den klassischen Blumenschenktagen wie dem Valentinstag oder dem Muttertag. Weh dem, der da keine Blumengrüße zumindest verschickt, denn dank der Online-Blumenhändler mit zusätzlichen Hilfsmitteln wie Vorbestellung oder Erinnerungsservice gibt es wahrlich keine Ausreden mehr.

Der Blumenversand im Internet hat sich größtenteils bestens auf die verschiedenen Anlässe für ein Blumengeschenk eingestellt und seine Online-Shops dementsprechend aufgegliedert. So können sich Inspiration suchende Käufer gezielt durch Blumengebinde klicken, die der jeweilige Händler als Geburtstagsstrauß empfiehlt. Oder zur Taufe. Oder als floralen Liebesbeweis. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt; der Kategorienvielfalt jedoch schon, denn nicht jeder klassische Anlass zum Blumenschenken wird auch von jedem Anbieter virtuell gewürdigt. Gefunden haben wir folgende Anlässe:

  • Liebe, Flirt & Romantik
  • Jubiläum
  • Geburtstag
  • Jahrestag
  • Hochzeit / Hochzeitstag
  • Geburt/Taufe
  • “Einfach mal so”/Aufmerksamkeit
  • Muttertag
  • Valentinstag
  • Advent/Weihnachten
  • Jahreszeiten: Frühling/Sommer/Herbst/Winter
  • Ostern
  • Gratulation
  • Gute Besserung/Genesung
  • Entschuldigung/Sorry
  • Danke/Dankeschön
  • Trauer
  • Einzug/Neue Wohnung
  • Neujahr/Neues Jahr
  • Viel Glück
  • Alles Gute

Interessant anzumerken ist, dass ein eigentlich klassischer Anlass, ein Blumengeschäft aufzusuchen, bei einigen Anbietern nicht im Portfolio ist: Trauer. Hier zeigt sich eine bewusste Orientierung von moderner aufgemachten Blumenshops hin zu einem jüngeren Zielpublikum, das auch eher im Internet zu finden ist als ältere Herrschaften, die sich mit diesem traurigen Thema häufiger auseinander setzen müssen.

Die Blumenbedeutung

Um die richtige Blume zum richtigen Anlass zu finden, hilft es, sich in die Infoseiten und -texte der Blumenshops einzulesen. Es gibt sogar einen “Blumen-Knigge”, der Ihnen verrät, was Sie auf jeden Fall vermeiden sollten - wie weiße Blumen, die für viele traditionell den Beigeschmack von Trauerblumen auf dem Grab haben.

Hier einige der häufigen Blumen-Assoziationen:

  • Anemonen: gelten als zärtlich
  • Astern: traurig (besonders weiße Astern)
  • Calla: Bewunderung (allerdings auch bekannt als Trauerblumen)
  • Chrysantheme: Oberflächlichkeit, aber auch Glück, langes Leben
  • Dahlie: schon vergeben, große Liebe, Reinheit
  • Distel: Trotz, Sturheit, schwierig
  • Flieder: Junges Glück, Unschuld, Verliebtheit, Verspieltheit
  • Freesie: Zartheit, Zärtlichkeit, Unschuld
  • Gänseblümchen: Kindliche Unschuld
  • Gerbera: Anerkennung, Liebe
  • Gladiole: Starke Liebe, Partnerschaft, Charakterstärke
  • Heckenrose: Zärtlichkeit
  • Hortensie: Einbildung, Bewunderung
  • Hyazinthe: Wohlwollen, Frühling
  • Kaktus: Beleidigung
  • Klee: Glückssymbol
  • Lavendel: Reinheit, innig
  • Margeriten: Natürlichkeit, schlicht
  • Mimose: Diva, überempfindlich
  • Nelke: Leidenschaft, Eitelkeit, altmodisch
  • Rote Rose: Schönheit, Liebe, Leidenschaft, Vollkommenheit
  • Gelbe Rosen: Neid, Eifersucht
  • Rosen in anderen Farben (außer Weiß): Zuneigung, Freundschaft, Sympathie
  • Tulpen: Frühlingsboten, Liebe
  • Veilchen: Zärtlichkeit, geheime Liebe/Verehrung, Unschuld, Bescheidenheit, Geduld

Tipp: Gerade für Personen, die Sie nicht näher kennen, empfehlen sich gemischte Sträuße mit verschiedenen Blumensorten.

Praktischerweise sind gemischte Sträuße bei den Online-Blumenshops vorherrschend und sogar schon nach Anlass vorsortiert. Rote Rosen verlieren ihre Bedeutung allerdings auch in gemischten Sträußen nicht.

Übrigens: Auch in der Größe des mitgebrachten Blumenstraußes liegt eine Fettnäpfchen-Gefahr, denn sowohl “zu groß” als auch “zu klein” werden leicht als unangebracht empfunden. Glücklicherweise können Sie die Größe eines Bestellstraußes bei den meisten Internet-Blumenshops leicht verändern.

Zusätzliche Geschenke zu Blumensträußen

Was beim Thema “Online-Blumenversand” zunächst von geringerer Relevanz anmuten mag, entpuppt sich schon bald zu einem boomenden Nebengeschäft der Floralversender: Beigabegeschenke. Längst reicht es nicht mehr, der Liebsten “nur” mit einem Strauß roter Rosen imponieren zu wollen. Eine Flasche Prosecco, eine Schachtel Pralinen, ein knuddeliger Teddybär und natürlich eine möglichst selbst gestaltete Grußkarte mit eigenem, hochgeladenem Foto sollten mindestens noch dabei sein. Besonders kreative Blumenversender bieten dazu noch echt vergoldete Rosen, Flaschenpost-Botschaften oder ganze Präsentkörbe an. Oder gleich Gutscheine für ein Wellness-Wochenende oder einen gemeinsamen Musicalbesuch mit Anreise und Hotel. Besonders gelungene Geschenkideen sind auch Rosen-Duftwässerchen und Rosenöl-Hautcremes. Kurz: Es gibt fast nichts, das es nicht gibt - und Sie sparen sogar Porto, wenn alles - Blumen und Präsente - quasi aus einer Quelle kommt.

Hier ein kleiner Auszug der zusätzlichen Geschenkideen vom Blumenversand, die es teils sogar als Gratis-Beigaben zur Bestellung eines Blumenstraußes gibt:

  • Pralinen & Schokolade
  • Kuchen & Kekse
  • Geschenkkörbe/Präsentkörbe
  • Grußkarten
  • Personalisierte Foto-Grußkarten
  • Torten
  • Wein/Sekt/Champagner/Prosecco
  • Flaschenpost
  • Vasen
  • Geschenkband/Schlaufe
  • Rosen-Massageöl
  • Kannen, Krüge & Tassen
  • Kuscheltiere/Plüschtiere/Teddys
  • Kinokarten
  • Musicaltickets
  • Hotelgutscheine
  • Ballons
  • Schlüsselanhänger
  • Deko-Figuren
  • Kaffee
  • Tee
  • Trinkschokolade
  • Honig
  • Kalender
  • Liebesschloss
  • Schmuck
  • Bücher
  • Hautcremes
  • Parfüm

TIPP: Achten Sie für den besonderen Eindruck auf personalisierte Geschenke. Und auf die Qualität des beigelegten Weines, damit der gute Eindruck nicht zum Kopfschmerz wird.

Versandoptionen beim Blumen online verschicken

Grundsätzlich gibt es zwei Versandoptionen bei einer Blumenbestellung im Internet. Entweder die klassische Fleurop-Variante, bei der Partnerfloristen vor Ort den Strauß frisch und persönlich beim Beschenkten abgeben, oder ein Paket, das durch Zusteller wie DHL oder Hermes versandt und geliefert wird.

Versandanbieter für Online Blumenversand

a) Die Blumenboten-Lieferung funktioniert mit Partnerfloristen vor Ort. Bei Fleurop, dem Erfinder dieses Systems, werden diese sogar mit Aktienanteilen belohnt.

b) An Versandunternehmen haben Sie – je nach Blumenversand – die Wahl zwischen den folgenden Anbietern:

  • DHL
  • Hermes
  • GLS
  • UPS
  • DPD

Wann soll die Lieferung kommen?

Unter den FAQs finden Sie bei den meisten Online-Blumenshops konkrete Angaben zu den tatsächlichen Versandkosten und -bedingungen. Das kann kompliziert werden, wenn es um eine Lieferung zum Wunschtermin geht, denn bei “normalen” Paketen gibt es keine garantierte Zustellung zu einem bestimmten Zeitpunkt, die von mehreren Blumenversendern aber explizit angeboten wird. Möglich wird dies beispielsweise mit DHL Express und einem Zeitfensterversand, für das die Preise aber weit auseinander gehen. Schwach ist, wenn keine Sonntagslieferung angeboten wird, allerdings machen selbst diese Blumenshops meist eine Ausnahme für klassische Bouquet-Termine wie den Muttertag.

Eine Lieferung am nächsten Tag ist fast schon Standard, während besonders die Floristenzustellung meist noch am Tag der Bestellung möglich ist.

Weltweiter Blumenversand

Blumen ins Ausland zu verschicken, ist nicht bei jedem Blumenversand im Internet möglich. Gerade kleinere Start-ups oder Discounter konzentrieren sich aufs Kerngeschäft in Deutschland und vielleicht noch Österreich, während der Network-Vorreiter Fleurop sogar in 150 Länder liefert. Die Kosten dafür unterscheiden sich je nach Land und Anbieter sehr stark und sollten im Zweifelsfall vor der Bestellung angefragt werden.

Anbieter für Online Blumenversand

Der Markt für den Online-Blumenversand ist groß, mit lokalen Anbietern aus Deutschland, aber auch internationalen Blumenshops. Wir haben die gängigsten Anbieter für Sie getestet:

  • FloraPrima
  • Fleurop
  • Euroflorist
  • Blumenfee
  • Miflora
  • Blume2000
  • Floraqueen
  • Valentins
  • Bluvesa
  • Lidl Blumen

Der Klassiker ist dabei Fleurop, das schon seit langem an einem Netzwerk aus “echten” Blumenläden vor Ort arbeitet, die sogar am Gewinn des Unternehmens beteiligt werden. So ist es möglich, dass der Blumenbote schnell vorbeikommen kann, und dass in Absprache mit dem zuständigen Floristen auch Sonderwünsche problemlos berücksichtigt werden können. Diesem Konzept folgt international auch der spanische Anbieter Floraqueen, bei dem Blumensträuße ebenfalls von lokalen Blumengeschäften zusammengestellt und ausgeliefert werden sowie Euroflorist aus Schweden.

Die Discounter

Neben dem klassischen Blumendiscounter Blume 2000, der zunächst durch Ladengeschäfte mit günstigen Preisen bekannt wurde, tummeln sich mittlerweile auch viele Supermarkt-Discounter im Online-Blumengeschäft: Aldi, Lidl, Real, Rewe, Kaufland - und der Kaffeespezialist Tchibo. Stellvertretend haben wir den größten dieser Anbieter getestet: Lidl. Übrigens gibt es gerade hier auch viele Kooperationen hinter den Kulissen: So arbeitet Tchibo mit Blume2000 zusammen und Lidl mit Valentins.

Die Start-ups

Mehrere ursprünglich groß beworbene Online-Blumenshops gibt es schon nicht mehr - wie den Blumenbutler. Andere wie Blumeno wurden von der Konkurrenz Miflora aufgekauft. Die Start-ups, die sich im Markt gehalten haben, überzeugen im Test meist mit Originalität wie besonderen Zusatzgeschenken oder einem besonders eleganten Strauß- und Shop-Design - oder sie werden von größeren Firmen, Investoren und Inkubatoren unterstützt wie Valentins von Burda.

“Echte” Blumenläden mit Online-Ableger

Immer mehr auch kleine Blumenläden bieten inzwischen auch über ihre Internetseiten einen Versand oder eine Lieferung an. Das kann im großen Stil wie bei Blume 2000 sein oder auf den regionalen Umkreis beschränkt wie “Der Holländer” - ein großer Pflanzenshop, der in Berlin und Umgebung mit eigener LKW-Flotte ausliefert. Das getestete Bluvesa wiederum besteht als echter Laden bereits in dritter Floristengeneration und fing 2004 mit dem Internetverkauf zunächst noch über eBay an.

Blumen-Abonnements

Blumen im Abo, das wird hauptsächlich für Restaurants von Interesse sein, die für Ihre schön gedeckten Tische einen steten Nachschub an frischen Sträußen und Gestecken benötigen und möglichst wenig Zeit auf die Bestellungen dafür verwenden möchten. Nur die hartnäckigsten Romeos werden jeden Montag das gleiche Rosenbouquet benötigen. Da Businesskunden auf jeden Fall ein wichtiges Standbein für Blumengeschäfte aller Art sind, spezialisieren sich auch immer mehr Online-Blumenshops wie Bloomy Days rein auf Abos. Doch auch bei vielen der getesteten Anbieter lassen sich Blumen-Abonnements - meist auf Anfrage - einrichten.

Besonderheit: Die Blumen-Rally

Beim Blumenshop Miflora gibt eine eine “Blumen-Rally”, bei der besondere Design-Blumensträuße zum gestaffelten Schnäppchenpreis verkauft werden: Je mehr Bestellungen eingehen, desto günstiger wird es.

War dieser Artikel hilfreich?

Claudia Wiegand

Jetzt Kontakt zum Redakteur aufnehmen!

Sie haben noch mehr Fragen zum Thema und möchten mit jemanden persönlich darüber sprechen? Dann kontaktieren Sie uns einfach! Wir stehen Ihnen unter presse@trusted.de für Ihre Recherchen zur Verfügung. Mehr Infos finden Sie in unserem Pressebereich.

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!