Warum trusted kostenlos ist
Diese Webseite verwendet Affiliate-Links. Erfolgt eine Bestellung oder ein Kauf über diese Links, erhält trusted eine Provision vom jeweiligen Anbieter. Das ermöglicht es uns, Ihnen unseren Service und unsere Inhalte kostenlos zur Verfügung zu stellen. Die Provision hat keinen Einfluss auf unsere Bewertung oder unser Ranking! Wir bewerten stets neutral und unabhängig.

Wave

Buchhaltung

1.3
(13)

Fazit der Redaktion

Wave gilt als das beste kostenlose Buchhaltungstool für kleine Unternehmen und Startups. Das hat seinen Grund: Der Funktionsumfang der Lösung steht dem Wettbewerb in kaum etwas nach; zudem liefert der Provider eine gute Usability auf einer intuitiven und chiquen Plattform, und das alles zum Nulltarif. Ein guter Deal! Gerade deutsche Kunden werden allerdings die Anbindungen an ELSTER und DATEV vermissen, da Wave hauptsächlich für den englischsprachigen Markt konzipiert wurde. Schade, denn ohne diese Makel wäre Wave für jedes kleine und Kleinstunternehmen eine echte Alternative zu diversen teuren Tools auf dem Markt.

  • Gänzlich kostenlos
  • Intuitives, ansprechendes Interface
  • Modular erweiterbar
  • Keine DATEV/ELSTER-Schnittstelle
  • Ausschließlich englischsprachig
Maximilian Reichlin
Redaktionsleiter von trusted

Zielgruppe

Wave spricht vor allem kleine und Kleinstunternehmen sowie Freelancer und Selbstständige an. Ein starkes Indiz dafür ist der Preis: Wave ist völlig kostenlos, wenn Sie keine Zusatzmodule buchen. Beachten Sie jedoch: Wave wurde für den englischsprachigen Markt entwickelt. Einige Kernelemente deutscher Buchhaltungssysteme sind daher leider nicht vorhanden.

Funktionsumfang

Wave ist modular aufgebaut und gliedert sich in zwei Kernbereiche und zwei optionale Module, die Sie bei Bedarf hinzubuchen können. Die Core-Module des Tools sind Wave Accounting und Wave Invoices, die gemeinsam so gut wie alle buchhalterischen Aufgaben bewältigen können. Hinzu kommen auf Wunsch die Module Wave Payments (für die Einbindung von Kreditkartenzahlungen) und Wave Payroll (für die Lohn- und Gehaltsabrechnung). Die einzelnen Module im Überblick:

Wave Accounting: Einnahmen- und Ausgaben im Blick behalten

Wave Accounting ist das schlagende Herz des Buchhaltungstools. Mit diesem Softwaremodul behalten Sie den Überblick über alle Einnahmen und Ausgaben; ob Sie diese nun manuell einpflegen, per Belegscan mit der mobilen App zuordnen oder automatisch aus Ihren verknüpften Bankkonten exportieren. Zudem ist in Wave Accounting das Berichtswesen des Tools enthalten, mit dem Sie aussagekräftige Reports erstellen, zum Beispiel eine Cashflow-Analyse, eine Einnahmen-Überschuss-Rechnung oder eine Gewinn-und-Verlustrechnung (GuV).

Zudem bringt Wave auch die Möglichkeit mit, Ihren Steuerberater per Gastzugang in das Tool einzuladen, um die Weitergabe von wichtigen Steuerinformationen zu vereinfachen. Ein nettes Feature, das das Fehlen einer DATEV-Anbindung leider nicht vollständig wettmachen kann.

Wave Invoices: Rechnungen erstellen und umfassend verwalten

Wave Invoices ist das Rechnungsstellungstool von Wave und ermöglicht Ihnen die Erstellung von Angeboten und Rechnungen in einem selbstgewählten Design (Wave bringt dafür die passenden Templates mit). Hier legen Sie eine Kundendatenbank an, ordnen einzelnen Kunden Rechnungen zu und verschicken Sie direkt aus Wave heraus.

Hinzu kommen Komfort-Features wie ein Rechnungs-Kalender, der automatisch wiederkehrende Rechnungen in von Ihnen definierten Abständen verschickt, sowie eine Erinnerungsfunktion, die Ihre Kunden per Mail an ausstehende Zahlungen erinnert.

Wave Payments: Einfache Kreditkartenzahlung für Ihre Kunden

Um zusätzlich zu Ihren Bankkonten auch Kreditkartenzahlungen in Ihre Buchhaltung zu integrieren (also Kreditkartenzahlungen von Ihren Kunden zu tracken) benötigen Sie das Zusatzmodul Wave Payments. Damit ermöglichen Sie Ihren Kunden die Zahlung auch auf mobilen Geräten durch Angabe ihrer Karteninformationen.

Wave Payroll: Lohn- und Gehaltsabrechnung

Mit Wave Payroll pflegen Sie Ihre Mitarbeiterdaten und weisen jedem Mitarbeiter flexibel ein Lohn- bzw. Gehaltsmodell zu - ob nun ein festes Gehalt oder eine Stundenvergütung; ob wöchentlich, zweiwöchentlich oder monatlich. Hier genießen Sie alle Freiheiten. Selbstverständlich integriert Wave Payroll auch in Wave Accounting und bereitet Ihre Gehaltszahlungen übersichtlich für Sie auf.

Während die Core-Module Wave Accounting und Invoices kostenlos zu haben sind, müssen Sie für Wave Payroll und Payments bezahlen. Weitere Informationen dazu finden Sie im Abschnitt “Preise und Plans”.

Eine Übersicht über die wichtigsten enthaltenen Features finden Sie in der Wave-Funktionsübersicht.

Usability

Das Wichtigste zuerst: Bei Wave handelt es sich um eine englischsprachige Software ohne deutschsprachige Benutzeroberfläche. Ausreichende Englischkenntnisse sind daher - vor allem im Umgang mit den oft komplizierten finanzwirtschaftlichen Fachausdrücken - unabdingbar, wenn Sie mit Wave arbeiten wollen. Bringen Sie diese allerdings mit, steht Ihnen kaum etwas im Wege. Die Benutzeroberfläche von Wave ist übersichtlich und bietet ein sehr ansprechendes Design. Zudem ist Ihr Account schnell und einfach aufgesetzt. Innerhalb kürzester Zeit werden Sie von Ihrem persönlichen Dashboard begrüßt, dass als Startseite fungiert und die wichtigsten Informationen für Sie zusammenfasst.

Wave macht nicht nur im Dashboard eine gute Figur - auch der Rest der Software ist ansprechend und übersichtlich
© waveapps.com - Wave macht nicht nur im Dashboard eine gute Figur - auch der Rest der Software ist ansprechend und übersichtlich

Die Navigation in und der Umgang mit Wave ist simpel und im Grunde selbsterklärend. Benötigen Sie doch Hilfe, stellt Wave umfassendes Material in Form von Guides und Video-Tutorials für Sie zur Verfügung; zudem sind die Service-Leistungen umfassend (mehr dazu unten).

Wave bringt statt einer zentralen App gleich mehrere mobile Applikationen mit, was wohl nett gemeint, aber unnötig kompliziert ist. So gibt es einzelne Module jeweils als abgetrennte App für unterschiedliche Devices. Folgende Apps hat Wave im Angebot:

  • Invoice by Wave (iOS + Android): Mit der Invoice-App sehen Sie auch unterwegs Ihre Rechnungsübersicht ein und verschicken Rechnungen von Ihrem mobilen Gerät aus.
  • Receipts by Wave (iOS + Android): Mit dem Belegscanner fotografieren Sie Belege und Rechnungen und pflegen diese direkt in Wave ein. Ein Texterkennungsprogramm unterstützt Sie dabei, indem es die wichtigsten Daten direkt ausliest. Einige Nutzer bemängeln allerdings, dass die Texterkennung (OCR) nicht immer richtig funktioniert - hier bleibt der deutsche Konkurrent Candis mit seinem selbstlernenden Algorithmus wohl Spitzenreiter.
  • Payroll by Wave (iOS): Auch die Lohnbuchhaltung ist von Ihrem mobilen Gerät aus möglich - aktuell leider nur auf iOS-Geräten.

Schnittstellen

Möglicherweise der kostenlosen Natur des Tools geschuldet, bringt Wave nur wenige Schnittstellen zu Drittsystemen mit. Verfügbar sind Anbindungen zu PayPal sowie zum Online-Shop Etsy, was vor allem für Unternehmen interessant ist, die über diesen Marktplatz Produkte vertreiben. Erfreulich: Seit dem letzten Softwareupdate bringt Wave auch eine Schnittstelle zu Zapier mit. So können Sie sich - mit ein wenig Handarbeit - die gewünschten Integrationen zu über 500 mit Zapier verknüpften Tools einfach selbst basteln.

Für deutsche Kunden möglicherweise ein Ausschlusskriterium: Bei der nicht-deutschen Software Wave fehlt es an Features, die für deutschsprachige Wettbewerber Standard sind. Dazu gehören unter anderem eine DATEV- bzw. ELSTER-Schnittstelle.

Preise und Plans

When we say free, we mean it. No set-up fees, no hidden charges. Not a free trial. Not a free limited version. Free means free.

Die Kernfeatures von Wave sind komplett kostenlos. Das bezieht sich auf die Module Wave Accounting und Wave Invoices, mit denen Sie alle buchhalterischen Aufgaben abdecken können: Von der Rechnungsstellung über das Tracking von Einnahmen und Ausgaben per Bankverbindung bis hin zum Reporting. Lediglich für die optionalen Module Wave Payroll und Wave Payments müssen Sie mit Kosten rechnen. Diese sind überschaubar und orientieren sich in Wave Payroll an der Anzahl Ihrer Mitarbeiter:

Das Pricing für Wave Payroll orientiert sich an der Anzahl der Mitarbeiter
© waveapps.com - Das Pricing für Wave Payroll orientiert sich an der Anzahl der Mitarbeiter

Wave Payments basiert auf einem Anteilssystem, in dem Ihnen pro getätigter Kreditkartenzahlung ein gewisser Prozentsatz der Zahlung (quasi als Provision) in Rechnung gestellt wird:

Für Kreditkartenzahlungen bezahlen Sie in Wave Payments eine kleine Provision
© waveapps.com - Für Kreditkartenzahlungen bezahlen Sie in Wave Payments eine kleine Provision

Ansonsten müssen Sie nicht mit irgendwelchen Kosten rechnen, anders als beispielsweise beim deutschen Anbieter Papierkram. Dieser liefert zwar ebenfalls eine kostenfreie Version - diese ist allerdings funktional eingeschränkt. Bei Wave haben Sie zum Nulltarif Zugriff auf die gesamte Funktionsbandbreite der Core-Module.

Service und Support

Zum Support-Team von Wave können Sie per Kontakt-Formular auf der Website sowie (teilweise) per Telefon Kontakt aufnehmen. Das kostenlose Call-Center steht allerdings ausschließlich für Kunden von Wave Payroll bzw. Wave Payments zur Verfügung - alle anderen müssen auf den Support per Mail zurückgreifen.

Zusätzlich zum persönlichen Support bietet Wave eine große Menge unterschiedlicher Online-Ressourcen: Guides und Tutorials in Schrift sowie in Video-Form (auf YouTube aktuell beinahe 100 Stück) helfen Ihnen bei bestimmten Problemen und fungieren als eine Art Training für neue User. Zusätzlich gibt es mit der Wave University und dem Wave Help Center zwei textbasierte Online-Plattformen, auf denen Sie Problemlösungen sowie Tipps und Tricks im Umgang mit Wave finden. Last but not least betreibt der Anbieter auch einen eigenen Blog rund um die Themen Unternehmertum und Kleine Unternehmen.

Ebenso wie die Software selbst ist der Support ausschließlich in englischer Sprache verfügbar.

Zusammenfassung

Gerade in Hinblick darauf, dass es sich bei Wave um ein kostenloses Tool handelt, gibt es an Funktionsumfang und Usability kaum etwas bis gar nichts zu meckern. Im Gegenteil: Die enthaltenen Features sind sinnvoll und nützlich und können durchaus mit kostenpflichtigen Wettbewerbern konkurrieren - wenn man von den fehlenden Schnittstellen zu DATEV und ELSTER absieht, die gerade für deutsche Kunden das Zünglein an der Waage sein könnten. Auch dass das Tool auch hierzulanden ausschließlich in englischer Sprache verfügbar ist, und auch kein deutscher Support existiert, schmälert die Begeisterung für die kostenlose Buchhaltungs-Alternative ein wenig. Nichtsdestotrotz ist Wave unterm Strich eine starke Lösung für kleine und wachsende Unternehmen - wenn diese über die Makel hinwegsehen können.

Bewertungsquellen

Über Wave

Wave schlägt - passend zum Namen - seit 2010 große Wellen im Bereich der Buchhaltungstools. Nach bescheidenen Anfängen wuchs das in Toronto, Kanada beheimatete Wave in den letzten Jahren auf mittlerweile 175 Mitarbeiter und rund 2,5 Millionen User weltweit. Wave wird regelmäßig von unabhängigen Online-Portalen zu einem der besten kostenlosen Accounting-Tools gekürt.

Bewertung abgeben
trusted