vetalio heißt jetzt trusted: Mehr Infos dazu in unserer Pressemeldung

Online Nachhilfe im Vergleich

Die 5 besten Online Nachhilfe Anbieter im Test 2017

Bessere Noten in der Schule können mit gezielter Nachhilfe erreicht werden. Im Vergleich wurden bekannte Online Nachhilfe Portale für Sie auf Stärken und Schwächen untersucht.

Sonja Leissner
Die besten Anbieter für bessere Noten in der Schule
Von Sonja Leissner
ErsteNachhilfe.de Test

ErsteNachhilfe.de Test

  1. Über 40.000 Nachhilfelehrer und Sprachpartner
  2. Günstige Mitgliedschafts-Beiträge
  3. Umfangreiche Suchkriterien
  1. Keine speziellen Qualitätsnachweise für Lehrer erforderlich
  2. Profilseiten von Anbietern und Suchenden optisch nicht sonderlich ansprechend
sehr gut (85%)
Im Test (05/2015)
Preis ab
10,00 €
pro Unterrichtsstunde
Tipp
Studienkreis Test

Studienkreis Test

  1. Qualifizierte und geprüfte Nachhilfelehrer
  2. Notenverbesserung anhand eines individuellen Förderplans
  3. Langjährig etablierter Anbieter im Markt
  1. Teure Online-Nachhilfe
  2. Preismodell kompliziert
sehr gut (88%)
Im Test (05/2015)
Preis ab
8,40 €
pro Unterrichtsstunde
Betreut.de Nachhilfe Test

Betreut.de Nachhilfe Test

  1. Einfaches Preismodell
  2. Großes Angebot an Alltagshelfern für viele Lebenslagen
  3. Praktischer Verfügbarkeitskalender
  1. Nachhilfelehrer unterliegen keiner einheitlichen Qualitätsprüfung
  2. Keine einheitliche Dokumentation der Lernfortschritte
sehr gut (87%)
Im Test (05/2015)
Preis ab
8,00 €
pro Unterrichtsstunde
Schülerhilfe Test

Schülerhilfe Test

  1. Exklusive Kennenlernaktion
  2. Vor Ort und Online Nachhilfe
  3. Günstige Nachhilfestunden
  1. Keine Suche nach Nachhilfelehrern
  2. Kein Webcam-Unterricht
gut (83%)
Im Test (06/2016)
Preis ab
8,50 €
pro Unterrichtsstunde
HalloNachhilfe.de Test

HalloNachhilfe.de Test

  1. Einzel- und Gruppenunterricht möglich
  2. Service Garantie für Premium-Mitglieder
  3. Hilfreiche Ratgeberseiten
  1. Nachhilfelehrer unterliegen keinen Qualifikationsbewertungen
  2. Erweiterte Suchfunktion war während unseres Tests nicht nutzbar
gut (78%)
Im Test (05/2015)
Preis ab
10,00 €
pro Unterrichtsstunde

Das Wichtigste in Kürze
  • Warum Nachhile Portale? Die Wahl des richtigen Lehrers ist ausschlaggebend für den Erfolg Ihres Kindes - vertrauen Sie daher auf die Auswahl und die Suchfunktionen der Nachhilfe Portale um den perfekten Lehrer zu finden.
  • Großes Angebot: Neben den Klassikern Mathe, Deutsch und Englisch finden Sie online auch Hilfe für ausgefallenere Fächer.
  • Kosten: Die Preise richten sich nach der Art der Nachhilfe - Beginnend bei 10 Euro/45 min.

Was sind Online Nachhilfe Portale?

Online Portale für Nachhilfe helfen Ihnen und Ihrem Kind, den passenden Nahchiflelehrer zu finden. Die Zeiten, in denen Sie das schwarze Brett in der Schule zur Suche nutzten oder Mundpropaganda vertrauen mussten, sind vorbei. Heute suchen Sie online nach passenden Lehrern und steigern die Leistung Ihres Schützlings.

Gründe für Nachhilfe

Sobald Eltern mit ihrer eigenen Hausaufgabenbetreuung an ihre Grenzen stoßen, können Nachhilfestunden in den betroffenen Fächern sinnvoll für das Kind sein. .

Alarmsignal: Abfallende Leistungen und Wissenslücken

108 Euro pro Jahr

Laut einer Bertelsmann Studie erhalten 1,1 Millionen Schüler regelmäßig Nachhilfe. Dafür werden in Summe an die 1,5 Milliarden Euro ausgegeben, im Durchschnitt 108 Euro im Jahr.

Die Gründe für Nachhilfeunterricht sind ganz verschieden und ebenso individuell wie Schülerinnen und Schüler selbst. Sie umfassen Wissenslücken oder schulische Defizite. Manchmal auch eine Übervorsicht der Eltern, die schon nach einer schlechteren Note auf Nachhilfe bestehen.

Ebenso sind zunehmend abfallende Leistungen in der Schule ein Grund für Nachhilfe. Selbst bessere Schüler sind manchmal betroffen: wer zwischen 1 und 2 steht und dann nur noch befriedigende oder ausreichende Arbeiten schreibt sollte auch über die Option des Nachhilfeunterrichts nachdenken.

Auch gleichbleibend schlechte Leistungen sind ein Alarmsignal für Eltern - hier sollte so schnell wie möglich gefördert werden, damit der Lernstoff noch im laufenden Schuljahr aufgeholt werden kann.

Versetzungsgefahr und didaktische Mängel des Lehrpersonals

Das Sitzenbleiben wird auch häufig als Grund genannt: Wer ein Schuljahr auf Grund mangelnder Leistung wiederholen muss, sollte spätestens jetzt eine professionelle Nachhilfeförderung erhalten, um im neuen Jahr wieder voll dabei zu sein. Abschließend nennen Eltern auch didaktische Mängel des Lehrpersonals als Grund für die schulischen Defizite ihrer Kinder.

Krankheitsausfälle und Schulwechsel

Lehrer plädieren häufig beim Wechsel der Schulform für Nachhilfe. Ebenso stellen lange Fehlzeiten aufgrund von Krankheit eine mögliche Ursache dar. Aufgrund des bevorstehenden Schulwechsels werden in der Grundschule meist ab der vierten Klasse Nachhilfestunden genommen. Sehr häufig wird auch im Gymnasium Nachhilfe in Anspruch genommen. Bedingt durch die G8-Reform steht nun ein Jahr weniger zur Verfügung, um den Stoff zu erlernen, was zu steigendem Leistungsdruck führt.

Die häufigsten Fächer

Nachhilfeunterricht wird am häufigsten in den Fächern Mathematik, Deutsch und Englisch gegeben.

Mathematik

Warum? Schüler tun sich häufig schwer mit Geometrie und Algebra oder schwierigen Formeln. Leider schaffen es nicht alle Lehrer, Mathematik eingängig, verständlich und praxisnah zu vermitteln, daher fällt es schwer Mathematik mit dem Alltag in Verbindung zu bringen.

Deutsch

Die eigene Muttersprache zu beherrschen, ist eine der Fähigkeiten, die im Alltag und im Berufsleben von jedem verlangt wird. Doch häufig bereitet das theoretische Verständnis den Schülern Probleme.

Teilweise liegt es an individuellen Lernschwächen oder auch an Verständigungsschwierigkeiten zu Hause, wenn die Muttersprache der eigenen Eltern nicht Deutsch ist. Da Deutsch jedoch die Grundlage für das tägliche Leben darstellt, sollten Wissenslücken und Defizite in diesem Bereich schnell behoben werden.

Englisch

Die Motivation, Englisch zu lernen ist anfänglich bei Schülern sehr hoch. Viele von ihnen kennen Englisch schon aus dem Fernsehen oder aus den Liedtexten ihrer Lieblingsbands. Doch das stumpfe Lernen von Grammatik und Vokabeln kann schnell ernüchternd und langweilig werden.

Schüler, die jetzt nicht am Ball bleiben, kommen schon bald nicht mehr hinterher. Wenn Eltern an dieser Stelle Lerndefizite feststellen, dann sollten diese rasch durch Nachhilfeunterricht ausgeglichen werden.

Nachhilfe in Nebenfächern

Die übrigen Fächer, wie beispielsweise EDV-Unterricht, Naturwissenschaften oder Musik werden ebenfalls nachgefragt. Vornehmlich in sehr spezialisierten Themen, können Eltern mit ihrem eigenen Schulwissen nur noch bedingt aufwarten. Daher ist es sinnvoll, an dieser Stelle auf Nachhilfe zurück zu greifen, um das Kind bestmöglichst zu unterstützen.

Vorteile von Nachhilfe

Auf den ersten Blick mag Nachhilfeunterricht vielleicht eher als zusätzlicher Stressfaktor erscheinen aufgrund von zusätzlichem Unterricht, Invest von Zeit und noch mehr Druck. Doch die außerschulische Förderung stellt gleichzeitig eine hervorragende Möglichkeit für jeden Schüler dar, der in der Schule den Lehrstoff nicht mehr alleine bewältigen kann.

  • Nachhilfe vermittelt Selbstbewusstsein: Mit intensiven Nachhilfeeinheiten wird Schülern ein grundlegendes Verständnis des Lernstoffs vermittelt, das sich langfristig auch auf künftige Leistungen positiv auswirkt. Das damit verbundene Erfolgsgefühl und das „Wieder Mitkommen im Unterricht“ schafft Vertrauen in die eigenen Leistungen. Und das wirkt sich rasch positiv auf den Unterricht und die Noten aus. Viele Schüler haben wieder den Mut, aktiv mitzuarbeiten, bauen möglicherweise vorhandene Ängste ab und werden wieder erfolgreicher in der Schule. Auch das Selbstbewusstsein schüchterner Kinder wird durch die intensive und fokussierte Förderung gestärkt und lässt ihr Auftreten in der Schule sicherer werden.
  • Weniger Konflikte zwischen Eltern und Kindern: Unabhängige Dritte lernen mit den Schülern und nicht Sie als Elternteil. Eltern sind meist keine geeigneten Nachhilfelehrer. Auch wenn das Wissen vorhanden ist, so ist die Situation, von den eigenen Eltern unterrichtet zu werden, meist wenig zuträglich für den Familienfrieden. Eltern fehlt es oftmals an der notwendigen emotionaler Distanz und auch Geduld. Beides ist unabdingbar für eine produktive und konstruktive Arbeitsatmosphäre.

Nachhilfearten

Bei der Auswahl der richtigen Nachhilfeform gibt es verschiedene Aspekte zu beachten. Denn nicht jede Form ist für jeden Schüler auch die richtige. Wichtig ist auch, dass der Schüler die entsprechende Bereitschaft mitbringt, denn die gehört dazu, um die Nachhilfe auch erfolgreich zu gestalten. Nachhilfe sollte auch nicht zur Dauerlösung werden, sondern vielmehr eine Art Hilfe zur Selbsthilfe sein.

Private Nachhilfe im familiären Umfeld

Viele Eltern greifen zunächst auf das familiäre Umfeld zurück. Konkret bedeutet das, dass ältere und erfahrenere Schüler aus dem Bekanntenkreis gefragt werden, ob sie dem eigenen Kind Nachhilfe geben können.

Vorteilhaft an diesem Konstrukt ist, dass meist schon ein Vertrauensverhältnis zwischen dem Nachhilfelehrer und dem Schüler besteht. Auch sind Schüler höherer Jahrgangsstufen meist selbst noch nah am Schulstoff und kommen möglicherweise auch aufgrund ihres jüngeren Alters gut bei Ihrem Kind an.

Als nachteilig kann sich möglicherweise erweisen, dass die Erfahrungen des Nachhilfelehrer sehr gering sind. Weiterhin verfügt er vielleicht auch nicht über geeignete Techniken, um den Lernstoff optimal zu vermitteln. In der Regel findet hier die Nachhilfe zu Hause statt.

  • Vertrauensverhältnis bereits vorhanden
  • Jüngere Nachhilfelehrer kommen gut bei Schülern an
  • Erfahrungen und Techniken des Lehrers teils nicht ausreichend

Einzel- und Gruppenunterricht in professionellen Nachhilfeschulen /-institute

In professionellen Nachhilfeschulen steht der individuelle Unterricht im Fokus. Kinder machen hier in der Regel einen Einstufungstest, auf dessen Grundlage der aktuelle Wissenstand ermittelt wird und die Einstufung erfolgt.

Die Mitarbeiter sind qualifiziert und arbeiten standardmäßig nach einem einheitlichen Lernkonzept. Einige Institute haben sich dabei auf das Unterrichten in kleinen Gruppen spezialisiert, andere wiederum bieten auch Einzelunterricht an.

Die Nachhilfestunden werden direkt vor Ort in den Räumlichkeiten des Instituts abgehalten. Das heißt, die Schüler müssen je nach Häufigkeit ein- bis mehrmals die Woche das Institut aufsuchen, um Ihre Nachhilfestunden wahrzunehmen.

Im Allgemeinen gilt: Klären Sie in Rücksprache mit dem Pädagogen Ihres Kindes, ob die Wissensdefizite durch Nachhilfe aufgeholt werden können oder ob eine Wiederholung des Schuljahres sinnvoller ist.

Nachhilfevermittlungen im Internet nutzen

Im Internet gibt es verschiedene Anbieter, die sich auf die Vermittlung von Nachhilfelehrern und Nachhilfesuchendem spezialisiert haben. Einfach und unkompliziert wird hier die Möglichkeit gegeben, sich durch die Datenbanken zu suchen. Auf Grundlage der persönlichen Selektionskriterien lassen sich auf einen Blick die relevanten Angebote herausfiltern.

Die gefundenen Profile beinhalten alle relevanten Informationen:

  • Erfahrung und Qualifikationen des Nachhilfelehrers
  • Angebotene Fächer
  • Kosten pro Stunde
  • Daten zur Person

Der Kontakt kann entweder über ein internes Formular oder direkt per Telefon oder Mail hergestellt werden. Meist verlangen die Nachhilfevermittlungen eine Gebühr für die Nutzung des Portals und die Inanspruchnahme aller relevanten Leistungen.

Wichtig bei allen drei Nachhilfearten sind eine angemessene Dauer und Intensität. Diese richtet sich hauptsächlich danach, welche Ziele erreicht werden sollen. Haben sich aufgrund von Fehlzeiten oder einem Fall akuten Desinteresses Lücken aufgetan, dann sind diese meist schon mit einer Intensiv-Kur zu schließen: Also hohe Intensität bei überschaubarer Dauer. Dabei sollte der Unterricht allerdings nicht mehr als zwei Mal die Woche angeboten werden. Die einzelne Sitzung sollte maximal 90 Minuten lang sein.

Auch bei der Vorbereitung für eine wichtige Klausur oder Abschlussprüfung ist Nachhilfe ein probates Mittel, das zum Erfolg führt. Zum einen haben die Schüler bei Verständnisproblemen einen Lernhelfer zur Seite. Zum anderen hilft auch schon eine konstante Lernstruktur und unterstützt beim Festlegen und Erreichen von Lernzielen.

Einzelnachhilfe versus Gruppennachhilfe

In einer kleinen Gruppe kann gemeinsames Lernen richtig Spaß machen und überaus motivierend sein. Die vorausgehende Einstufung des Kenntnisstands der Schüler garantiert dabei, dass nur mit ähnlich starken anderen Schülern zusammen gearbeitet wird.

Wichtig ist, dass die Gruppenstärke so niedrig gewählt ist, dass Konzentration und intensives Lernen möglich sind. Als Richtwerte haben sich hier 4 – 5 Kinder bewährt.

Die Stärken und Schwächen jedes Einzelnen werden von den erfahrenen Nachhilfelehrern erkannt und können auch in einer Gruppenstunde noch individuell gefördert werden.

So ergeben sich gleich zwei Vorteile:

  1. Schulnoten können rasch besser und Wissenslücken gefüllt werden.
  2. Der Unterricht mit Anderen kann motivieren und ein „positiver Wettbewerb“ entsteht, bei dem man sich gegenseitig anspornt

Individuelle Förderung im Einzelunterricht

Die Einzelnachhilfestunde ist für all diejenigen sinnvoll, die weniger gern in der Gruppe lernen oder besondere Aufmerksamkeit benötigen. So kann diese Form der Nachhilfe zum Beispiel für schüchterne Kinder sehr passend sein, die in einer größeren Gruppe leicht "untergehen". Nebenbei können durch gezielten Unterricht auch die individuellen Stärken erkannt und Selbstbewusstsein aufgebaut werden.

Ein weiterer Vorteil: Die persönliche Nachhilfe geht gezielt auf die Lerndefizite des Einzelnen ein. Fortschritte und Verbesserungen können hier sofort erkannt und entsprechend im Unterricht berücksichtigt werden. Im Vorfeld ist es daher sinnvoll, in Rücksprache mit Lehrern und Kind herauszufinden, in welchem Lernumfeld sich das Kind besser entfalten kann.

Online Unterricht: Nachhilfe per Webcam

Eine immer größer werdende Rolle spielt das Internet. Immer häufiger findet Nachhilfeunterricht auch online statt. die meisten Lehrer kommunizieren dabei per Webcam mittels Messenger-Systemen wie Skype oder MSN. Mehr Zuspruch gewinnt diese Form der Nachhilfe aufgrund ihrer großen Flexibilität. Die Nachhilfestunde findet direkt am eigenen Schreibtisch statt und kann einfach und unkompliziert mit den persönlichen Terminen kombiniert werden.

Die Auswahl des passenden Lehrers

Bei der Frage nach der Wahl des passenden Lehrers sollten Sie sich im Vorfeld einige Fragen stellen, wie zum Beispiel:

  • Welche Qualifikationen soll der Lehrer mitbringen?
  • Soll der Lehrer nur ein Fach unterrichten oder eventuell mehrere?
  • Wie alt sollte der Lehrer sein?
  • Welche menschlichen Komponenten sind mir wichtig?
  • Welche Erfolge sollen erzielt werden?

Auf Qualifikationen des Nachhilfelehrers achten

Bei der Auswahl des Nachhilfelehrers sollte überpüft werden, ob der Lehrer didaktische und methodische Techniken anwenden kann. Auf Basis von Zeugnissen, Empfehlungsschreiben, Bewertungen, Studentenausweisen etc. lässt sich das nachvollziehen.

Bedürfnisse des Kindes in den Fokus stellen

Erfolg beim Unterrichten ist maßgeblich davon abhängig, wie gut der Schüler mit dem Nachhilfelehrer menschlich klar kommt. Ist das Kind sehr lebhaft und dominant, wird es mit einem zurückhaltenden Nachhilfelehrer wahrscheinlich weniger gut zurechtkommen. Hat das Kind hingegen eher einen schüchternen oder ängstlichen Charakter wird es mit einem energischen Lehrer wohl eher nicht die maximalen Erfolge erziehen. Daher ist es sehr wichtig, dass bei der Wahl des Nachhilfelehrers auch auf gegenseitige Sympathie geachtet wird.

Regelmäßige Lernerfolgskontrollen durchführen

Kontrollieren Sie in regelmäßigen Abständen die Lernerfolge des Kindes. Achten Sie dabei idealerweise darauf, die Bemühungen des Kindes auch ausreichend zu wertschätzen.

Versuchen Sie nicht enttäuscht zu sein, wenn sich die Noten nicht gleich bei der nächsten Schularbeit um ein vielfaches verbessern. Schauen Sie sich gemeinsam mit Ihrem Kind die Arbeit genau an und sicherlich werden Sie einzelne Verbesserungen feststellen, wenngleich die Note auch noch nicht besser geworden ist. Motivieren Sie Ihr Kind immer wieder, denn der Spaß am Lernen ist ein wesentlicher Faktor für den Erfolg.

Kosten und Vertragsbedingungen

Bei den Kosten von Nachhilfeunterricht kommen Eltern oft ins Staunen. Die Preise differieren je nach Leistungsangebot und es kostet etwas Zeit, um sich durch diesen Dschungel zu arbeiten, bis die Beste Nachhilfelösung für das eigene Kind gefunden wird.

Stundenlohn richtet sich nach Qualifikation

Die Preise können je nach Stadt, Erfahrung und Qualifikation des Lehrers variieren. Lehrer verlangen bspw. mehr als Studenten oder Schüler. Auch in Lerninstituten liegen die Preise erfahrungsgemäß höher. Die Länge der Unterrichtstunde zahlt ebenfalls auf den Preis ein, 45 Min. sind in der Regel günstiger als eine volle Stunde.

Je nachdem wo der Unterricht stattfindet, fallen möglicherweise auch noch Kosten für die Anfahrt an. Und auch die Klasse (1-13) kann einen Unterschied im Stundenlohn bedeuten.

Bei Einzelunterricht beginnt Nachhilfe häufig bei 10,- EUR / 45 Minuten. Je nach Qualifikationsgrad des Lehrers steigt dieser Wert bis in den mittleren zweistelligen Bereich.

Lerninstitute verlangen in der Regel monatliche Pauschalen, die je nach Umfang und Leistungsangebot bei knapp 10,- EUR beginnen und bei bis zu 140,- EUR enden können.

Geld-Zurück-Garantie und Probestunden

Bislang gibt es noch kein übergreifendes Gütesiegel für Nachhilfe. Manche Anbieter werben mit einem TÜV-Siegel, andere mit Berichten auf Internet-Bewertungsportalen. Ein einheitliches Verfahren gibt es also nicht, das heißt Eltern müssen ausprobieren. Viele Anbieter ermöglichen daher kostenlose und unverbindliche Probestunde oder eine Geld-Zurück-Garantie.

Auf diesem Weg kann der Nachhilfelehrer kennen gelernt werden und Eltern und Schüler können sich von dessen Qualifikationen überzeugen. Sollte es zum Vertragsabschluss kommen, ist es wichtig auf die Vertragsbedingungen zu achten. Kündigungsfristen sollten geprüft und keine langfristigen Verträge abgeschlossen werden. Denn wenn sich der Erfolg der Nachhilfe rasch einstellt, möchten Sie sicherlich keine weiteren Beiträge bezahlen müssen.

War dieser Artikel hilfreich?

Sonja Leissner

Jetzt Kontakt zum Redakteur aufnehmen!

Sie haben noch mehr Fragen zum Thema und möchten mit jemanden persönlich darüber sprechen? Dann kontaktieren Sie uns einfach! Wir stehen Ihnen unter presse@trusted.de für Ihre Recherchen zur Verfügung. Mehr Infos finden Sie in unserem Pressebereich.

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!