Multiroom Audio Systeme im Vergleich

Die 6 besten Multiroom Audio System Anbieter im Test 2017

Beste Soundqualität für Ihr Wohnzimmer. Mit den Multiroom Audio Systemen vernetzen Sie Ihre Lautsprecher und streamen bequem Musik. Der Test stellt die Top Anbieter mit Vor- und Nachteilen vor.

Johannes Siegl
Die besten Multiroom Audio Systeme im Vergleich
Von Johannes Siegl

Sonos Multiroom Test

  1. Sehr guter Klang
  2. Sehr viele Apps (Spotify, Deezer usw.)
  3. 100 Tage Rückgaberecht
  1. Hohes Preisniveau
  2. Kein Chromecast/Airplay
sehr gut (90%)
Im Test (12/2015)
Preis ab
229,00 €
pro Lautsprecher
Zum Anbieter

Bose SoundTouch Test

  1. Gutes Preis/Leistungsverhältnis
  2. Praktische Schnellwahltasten
  3. Sehr guter Kundensupport
  1. App funktional beschränkt
  2. Keine Stereo Schaltung
sehr gut (90%)
Im Test (01/2016)
Preis ab
199,95 €
pro Lautsprecher
Zum Anbieter

Raumfeld Multiroom Test

  1. Breites Lautsprecher-Sortiment
  2. Stärkste Boxen im Multiroom-Bereich
  3. Praktische Schnellwahltasten
  1. Keine Software für PC/Mac
  2. Keine Surround Schaltung
sehr gut (89%)
Im Test (12/2015)
Preis ab
249,99 €
pro Lautsprecher
Zum Anbieter

Samsung Multiroom Test

  1. Leistungsfähige App
  2. Exquisites Design
  3. Niedriges Preisniveau
  1. Einseitiges Sortiment
  2. Mittleres Klangniveau
sehr gut (89%)
Im Test (01/2016)
Preis ab
199,00 €
pro Lautsprecher
Zum Anbieter

LG Music Flow Test

  1. Breites Lautsprecher-Sortiment
  2. Niedriges Preisniveau
  3. Funktionale App
  1. Keine Software für PC/Mac
  2. Kein Kabelsystem-Adapter
sehr gut (88%)
Im Test (01/2016)
Preis ab
179,99 €
pro Lautsprecher
Zum Anbieter

Bowers & Wilkins Airplay Test

  1. Klang auf allerhöchstem Niveau
  2. Hochqualitative Hardware
  3. Kein geschlossenes System
  1. App nur zur Einrichtung
  2. Stark eingeschränktes Multiroom
gut (75%)
Im Test (01/2016)
Preis ab
499,99 €
pro Lautsprecher
Zum Anbieter

Bringen Sie mit Multiroom Audio Systemen Musik in Ihr Zuhause

Was bedeutet Multiroom?

Multiroom Systeme sind die nächste Evolutionsstufe der Home Audio Systeme. Oder anders gesagt: Das Zeitalter von kabelloser Vernetzung und Streaming hält Einzug in die Welt der Soundsysteme. Multiroom Systeme nutzen statt endlosen zu verlegenden Kabeln einfach Ihr Wlan-Netzwerk. Und zentral steuern lässt sich das System über eine spezielle App bzw. oft auch eine Software für PCs und Macs. Durch die Netzanbindung können zusätzlich Streamingdienste und Internetradios ins Home Entertainment System eingegliedert werden.

Wie funktioniert ein Multiroom Soundsystem?

Das Kernstück der ganzen Anlage ist die App. Hier fügen Sie die einzelnen Geräte im Netzwerk hinzu, gruppieren diese oder fügen sie zu Stereo-Paaren oder sogar Surround Home Cinema Systemen zusammen. Gleichzeitig verwaltet die App Ihre Musikquellen und versorgt die unterschiedlichen Lautsprecher. Sie haben zentralen Zugriff auf Ihre lokal gespeicherte Musik, Dateien auf NAS-Laufwerken, Internetradios und sogar Musik Streaming Dienste. Und diese können Sie sogar gleichzeitig anzapfen! Spotify im Wohnzimmer und Radio in der Küche? Kein Problem. Alle Lautsprecher in der eigenen Wohnung synchron mit der gleichen Musik bespielen? Auch kein Problem.

Die Vorteile auf einen Blick

Im Prinzip wurde das meiste schon erwähnt, aber hier noch einmal alle Vorteile gegenüber einem herkömmlichen Home Audio System im Überblick:

  • Keine Lautsprecherkabel: Sie können die Boxen frei platzieren, denn sie sind untereinander nicht verkabelt. Nur für einen Stromanschluss müssen Sie sorgen.
  • Alle Musikquellen mit einer App anzapfen: Lokale Dateien auf dem Smartphone, Tablet, PC, Mac oder sogar einem NAS können sie genauso einfach abspielen wie eine riesige Auswahl von Internetradios und vor allem Musik Streaming Diensten. Die ganze Musik in einer App!
  • Die ganze Wohnung individuell bespielen: Die App verbindet nicht nur alle Musikquellen, sondern auch alle Ausgabegeräte. Mithilfe spezieller Verbindungselemente lassen sich oft auch herkömmliche Anlagen ins System aufnehmen. Und dann kann es losgehen: Sie können entweder parallel verschiedene Musik an verschiedenen Orten abspielen, oder aber Ihr gesamtes Domizil synchron mit Sound versorgen.
  • Die Systeme sind modular aufgebaut: Sie müssen nicht gleich Ihr ganzes Zuhause mit den neuen Geräten ausrüsten. Sie müssen nicht einmal vorher planen, wie Sie die Lautsprecher verwenden wollen, sondern können jederzeit Lautsprecher hinzufügen, umplatzieren oder entfernen. Ganz wie Sie wünschen.

Gibt es auch Nachteile?

Zum einen sind die Lautsprecher etwas teurer. Das liegt ganz einfach daran, dass jeder einzelne mit Wlan-Technologie ausgestattet ist. Die Verwaltungs-Apps sind allerdings absolut kostenfrei, dauerhafte Kosten sind also nicht zu erwarten.

Zum anderen basiert alles auf Ihrem heimischen Wlan. Seien Sie an diesem Punkt aber nicht zu kritisch, denn ein langsamer Internetzugang beispielsweise, ist nicht unbedingt ein Zeichen für ein ungeeignetes Wlan-Netz. Die Stärke des Wlan-Netzes hängt allein von der Qualität und Positionierung des Wlan-Routers ab. Und selbst wenn Sie hier Probleme haben sollten, gibt es bei vielen Anbietern Geräte, die Ihr Wlan für die Multiroom-Nutzung erweitern und stabilisieren. Kein Grund zur Sorge also.

Ein Totschlag-Argument wäre natürlich das komplette Fehlen von Smartphones, Tablets, PCs und Macs. Dann nämlich lässt sich ein Multiroom Audio System gar nicht einrichten. Das gleiche gilt für Haushalte ohne Wlan bzw. Lan-Netzwerk.

Das kostet ein Multiroom Audio System

Dieser Punkt hängt ganz individuell von Ihren Bedürfnissen ab. Los geht es bei den meisten Anbietern mit kleinen Lautsprechern im Bereich um die 200 Euro. Die teuersten Geräte können aber auch schonmal einen vierstelligen Betrag kosten. Der wichtigste Punkt im Bezug auf die Kosten ist die Frage, wie viele Lautsprecher Sie in welcher Größe benötigen.

Natürlich unterscheiden sich auch die Marken untereinander im Preisniveau. Wir haben jeweils das komplette Sortiment für Sie zusammengestellt. Die Übersichten finden Sie in den Kostenübersichten der einzelnen Testberichte. Extreme Preisunterschiede werden Sie bei den Verbindungsmodulen von verkabelten Audiosystemen zum jeweiligen kabellosen System finden. Falls Sie vorhaben, mehrere davon zu verwenden, kann dieser Punkt ausschlaggebend sein.

Darauf sollten Sie bei der Wahl des Anbieters achten

Kompatibilität mit Musikquellen

Das Multiroom System sollte mit Ihren Musikgewohnheiten kompatibel sein. Sind Sie beispielsweise ein begeisterter Fan eines bestimmten Musik Streaming Dienstes, dann sollte dieser auch von der App des neuen Audio Systems unterstützt werden. Ähnlich verhält es sich bei der Nutzug von NAS-Laufwerken oder der Verwendung ungewöhnlicher Dateiformate. Eine genaue Übersicht finden Sie in den Datenblättern zu den jeweiligen Testberichten.

Sound & Optik

Mit die größte Rollen spielen, wie bei jedem Soundsystem, der Klang und die Optik. Niemand möchte einen Lautsprecher, der mies klingt. Genauso wenig möchte man die ganze Wohnung mit Geräten bestücken, die einem nicht gefallen. Was den Klang angeht, können wir Sie beruhigen: Wirklich schlecht hat im Test kein Lautsprecher geklungen. Aber es gibt natürlich noch viele feine Unterschiede und individuelle Präferenzen. Beim Thema Optik gehen bekanntlich die Meinungen auseinander. Sehen Sie sich einfach die Fotos an und bilden sich selbst ein Urteil.

Preis

Sobald Sie eine ungefähre Ahnung haben, welche Geräte Sie haben möchten, sollten Sie auch die Preise in Augenschein nehmen. Oft sind es gerade die Zubehör-Geräte, die den Unterschied machen. Vergleichen lohnt sich also. Unsere Kostenübersichten sind hier besonders hilfreich.

Sortiment & Zusatzfeatures

Jedes Multiroom Audio System funktioniert ein bisschen anders. Manche setzen auf kleinere Sortimente, die sich beliebig kombinieren lassen - wieder andere arbeiten mit festen Paketen, die sich nur begrenzt individualisieren lassen. Manchmal gibt es einen Subwoofer im System, manchmal nur kompakte All-in-One Boxen mit integrierten Tieftönern. Und nicht jedes System ist offen für eine Verbindung mit eventuell bestehenden Home Entertainment Systemen. Abgesehen vom Sortiment können aber auch Zusatzfeatures wie beispielsweise praktische Schnellwahltasten auf den Lautsprechern sein. Das hängt dann ganz von Ihren Vorlieben ab.

Die wichtigsten Begriffe im Überblick

Allgemein

Home Cinema System bzw. Home Entertainment System

Home Cinema Systeme sind Kombinationen aus Lautsprechern und Fernsehern. Im engeren Sinne: Möglichst große Fernseher und möglichst leistungsfähige Surround Sound Anlagen. Denn wie das Wort schon sagt, geht es darum, in Ihrem Zuhause ein Kino-Erlebnis zu erzeugen. Oft laufen diese Systeme auch unter dem Begriff Home Entertainment System.

Vernetzung

Wlan (Wireless Lan)

Alle Multiroom Systeme haben eines gemeinsam: Sie nutzen Ihr vorhandenes Wlan-Netzwerk. Ohne ein solches funktionieren die Systeme nicht. Das bedeutet aber nicht, dass Ihre Internet-Nutzung rasant ansteigen wird, denn die Systeme nutzen in erster Linie das lokale Netz und nicht die Internetverbindung.

Bluetooth

Wozu Bluetooth, wenn die Lautsprecher doch per Wlan verbunden sind? Diese Frage ist durchaus berechtigt. Trotzdem biete einige Hersteller für einige Modelle auch eine Verbindung per Bluetooth an. Diese kann zwar aus technischen Gründen das Wlan nicht ersetzen, stellt aber eine zusätzliche Möglichkeit dar, spontan einen Lautsprecher zu nutzen. Das kann zum Beispiel für einen Gast nützlich sein, der Musik von seinem Smartphone auf einem Lautsprecher abspielen will, ohne sich die spezielle App herunterzuladen.

NFC

NFC steht für “Near Field Communication” und ist ein System zur kabellosen Übertragung von Daten über sehr geringe Distanzen hinweg. Wenn diese Technik in Multiroom Audio Systemen zum Einsatz kommt, dann in der Regel nur für die Authentifizierung eines Abspielgeräts mit dem jeweiligen Lautsprecher. Insgesamt ist das Ganze nur ein nettes Zusatzfeature ohne bedeutende Vorteile.

Basis-Hub

Einige Multiroom Systeme benötigen als Basis einen Hub. Dieser wird per Kabel mit dem Wlan-Router verbunden und stellt die Basis des kabellosen Audio-Netzwerks dar. In der Regel ist das eine kleine Box, die sich mühelos zusammen mit dem Router unterbringen lässt. Die meisten Systeme benötigen so einen Hub jedoch gar nicht.

Lan bzw. Ethernet

Viele Multiroom Lautsprecher verfügen über Kabelanschlüsse, darunter oft auch Buchsen für LAN-Kabel (Local Area Network). Das hat den Hintergrund, dass in immer mehr Häusern Lankabel in den Wänden verlegt werden, sodass überall auf dieses Kabelnetz zugegriffen werden kann. Das beugt schlechtem Wlan-Empfang vor, bzw. läuft parallel zum Wlan, um bestimmte Geräte mit besonders stabilem und schnellem Zugang zu versorgen. Haben Sie ein solches Netz, können Sie es bei vielen Anbietern auch für das Multi Room Home Audio System verwenden.

Airplay/Chromecast

Apple Airplay und Google Chromecast (auch: Google Cast) sind markenspezifische Streaming-Technologien. Damit können Sie zum Beispiel Bild und Ton von einem Computer auf einen Fernseher übertragen. Oder eben Ton auf ein netzwerkfähiges Home Audio System. Beide Technologien sind von speziellen Apps unabhängig, weil einfach nur die Tonausgabe eines Geräts auf ein anderes Gerät im selben Netzwerk übertragen wird. Das hat Vorteile, aber auch Nachteile für den Nutzer, weil zum Beispiel keine parallelen Streams unterschiedlicher Tonkanäle unterstützt werden. Insgesamt werden beide Technologien nur selten unterstützt, da die Nutzung der systemeigenen App weitaus mehr Funktionalität verspricht.

DLNA/UPNP

Beide Abkürzungen stehen für spezielle Protokolle, die im Bereich von Medien-Geräten Anwendung finden. Im Klartext heißt das: Wenn zwei Geräte das jeweilige Protokoll unterstützen, können Sie miteinander kommunizieren. Interessant wird diese Frage hauptsächlich für Nutzer von NAS-Laufwerken (Network Attached Storage).

Network Attached Storage bzw. NAS

Ein NAS ist eine Festplatte, die als ungebundene Datenablage in Ihrem Netzwerk funktioniert. Sie funktioniert genauso wie eine Cloud, nur dass der “Server” bei Ihnen zuhause steht, statt in irgendeinem Rechenzentrum. In der Regel werden Sie genutzt um größere Datenmengen für mehrere Nutzer oder Geräte zur Verfügung zu stellen. Also zum Beispiel eine größere digitale Musiksammlung.

Sortiment

Subwoofer

Ein Subwoofer ist ein Lautsprecher, der sich speziell auf tiefe Tonlagen spezialisiert. Ein komplettes Klangbild entsteht erst in der Kombination mit anderen Lautsprechern, die auch über Mittel- und Hochtöner verfügen. Meistens sind aber bereits alle Tonlagen in einem Lautsprecher integriert.

Soundbar

Eine Soundbar ist ein balkenförmiger Lautsprecher, der normalerweise nur mit Hoch- und Mitteltönern bestückt ist. Soundbars sind speziell für den Betrieb mit Fernsehern konzipiert, da sie sich elegant an unterhalb anbringen lassen und einen raumfüllenden Klang erzeugen, der jedoch auf die Zuschauerposition fixiert ist. Meist gehört zu einer Soundbar auch ein Subwoofer, um das Klangbild abzurunden. Das macht deshalb Sinn, weil die Positionierung eines Tieftöners kaum eine Rolle spielt, der Tieftöner selbst aber aus akkustischen Gründen ein größeres Gehäuse benötigt, als eine Soundbar.

Reichweitenbooster (Wlan-Repeater)

Reichweitenbooster beziehen sich auf das Wlan-Netzwerk. Sie empfangen das Signal und geben es ohne Zeitversetzung weiter, wodurch insgesamt ein größerer Empfangsradius entsteht.

Für wen eignet sich ein Multi Room Audio System?

Für alle, die gerne Musik hören. Denn darum geht es ja: Musik in der ganzen Wohnung. Es spielt dabei gar keine Rolle, wie viele Lautsprecher Sie nutzen wollen. Sogar der Kauf eines einzelnen Geräts macht Sinn. Denn mit der praktischen und kostenlosen App, die all Ihre Musikquellen bündelt, macht auch so der Musikgenuss mehr Spaß. Und vielleicht kommt ja irgendwann einmal noch ein Speaker dazu. Probieren lohnt sich auf jeden Fall.

So haben wir die kabellosen Home Audio Systeme getestet

Nachvollziehbares Testschema

Wie immer haben wir nach ausgiebiger Recherche ein Testschema erstellt, das objektive und nachvollziehbare Testergebnisse ermöglicht. Dieses besteht aus einer detaillierten Prüftabelle mit weit über 100 verschiedenen Attributen, die individuell gewichtet werden um so den Test-Score zu ermitteln.

Beim Thema Multiroom Home Audio Systeme haben uns dabei besonders die folgenden Bereiche interessiert:

  • Preis & Konditionen (10%)
  • Systemaufbau (22,5%)
  • Sound, Lautsprecher & Sortiment (30%)
  • Bedienung & App (27,5%)
  • Kundenservice & Website (10%)

Spezielles Vorgehen beim Thema Home Audio Systeme

Da die Sortimente recht umfangreich sind, wir aber dennoch mehrere Systeme in den Vergleich aufnehmen wollten, haben wir nicht von jedem Anbieter das komplette Sortiment persönlich getestet, sondern nur exemplarisch bestimmte Geräte der einzelnen Anbieter. Aus diesen Gründen haben wir uns insbesondere beim Thema “Sound” teilweise auf anderweitige Testberichte von Audio-Spezialisten gestützt, die die jeweils fehlenden Modelle ausgiebig getestet haben. Die Apps haben wir jedoch an den Geräten ausführlich selbst getestet und auch längerfristig bespielt. Ebenso haben wir persönlich den jeweiligen Kundenservice getestet. All unsere Erfahrungen und die Ergebnisse unserer Recherche haben wir wie folgt für Sie zusammengestellt.

Aufbereitung der Ergebnisse für Sie

Die Ergebnisse haben wir für Sie auf dreierlei Art und Weise zusammengestellt:

  1. In den Testberichten schildern wir ausführlich unsere Erfahrungen mit den Geräten. Hier finden Sie auch viele Bilder und Hinweise auf Besonderheiten.
  2. Die Kostenübersichten verschaffen Ihnen den Überblick über die Preise. Sie finden hier das gesamte Sortiment der jeweiligen Marke mit den wichtigsten Informationen.
  3. Die Datenblätter fassen die harten Fakten zusammen. Sie dienen außerdem dem direkten Vergleich der Anbieter. Sie wollen wissen ob ein bestimmtes Audio System ein bestimmtes Dateiformat unterstützt? Hier werden Sie fündig.

Fazit: Multiroom Audio Systemen gehört die Zukunft

Falls Sie auf der Suche nach einem neuen Audio System für die nächsten Jahre und Jahrzehnte sind, sollten Sie unbedingt auf den Multiroom-Zug aufspringen. In Zeiten von Musik Streaming und digitaler Vernetzung ist dies auf jeden Fall die Technik der Zukunft. Und mit dem entsprechendem Zubehör lassen sich auch bestehende Anlagen in das kabellose System integrieren. Natürlich kann andersrum auch ein Plattenspieler zur Quelle Ihres Musik-Streams werden.

Machen Sie sich anhand unserer Erfahrungen ein Bild von den wichtigsten Anbieter auf dem Markt und treffen Sie so gleich die richtige Entscheidung. Denn untereinander kompatibel sind die Systeme leider nicht.

War dieser Artikel hilfreich?

Johannes Siegl

Jetzt Kontakt zum Redakteur aufnehmen!

Sie haben noch mehr Fragen zum Thema und möchten mit jemanden persönlich darüber sprechen? Dann kontaktieren Sie uns einfach! Wir stehen Ihnen unter presse@trusted.de für Ihre Recherchen zur Verfügung. Mehr Infos finden Sie in unserem Pressebereich.

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!