vetalio heißt jetzt trusted: Mehr Infos dazu in unserer Pressemeldung

Hundeversicherungen im Vergleich

Die 5 besten Hundeversicherung Anbieter im Test 2017

Die beste Hundeversicherung finden Sie bei uns im Vergleich. Neben dem Preis kommt es vorallem auch auf die angebotenen Leistungen der einzelnen Angebote der Versicherungen an.

Irini Bafas
Die besten Hundeversicherungen im Vergleich
Von Irini Bafas
HanseMerkur Hundeversicherung Test

HanseMerkur Hundeversicherung Test

  1. Günstigster Anbieter
  2. Top Preis-Leistungsverhältnis
  3. Flexible Zahlungsintervalle
  1. Nur 24 Stunden Meldefrist
  2. Kein Live-Chat
sehr gut (93%)
Im Test (01/2016)
Preis ab
46,73 €
pro Jahr
Gothaer Hundeversicherung Test

Gothaer Hundeversicherung Test

  1. Niedrige Preise
  2. Übersichtlicher Tarifrechner
  3. Flexible Kostenmodelle
  1. Keine Versicherung von Listenhunden
  2. Kurze Meldefrist
sehr gut (88%)
Im Test (01/2016)
Preis ab
52,66 €
pro Jahr
ARAG Hundeversicherung Test

ARAG Hundeversicherung Test

  1. Hohes Leistungsspektrum
  2. Zuverlässig im Schadensfall
  3. Viele Tarifoptionen
  1. Hoher Preis
  2. Unübersichtlicher Tarifrechner
gut (81%)
Im Test (01/2016)
Preis ab
84,74 €
pro Jahr
Barmenia Hundeversicherung Test

Barmenia Hundeversicherung Test

  1. Günstige Tarifoptionen
  2. Guter Tarifrechner
  3. Hundehüter ist mitversichert
  1. Oft kleine Einschränkungen
  2. Keine Kampfunde versicherbar
gut (78%)
Im Test (01/2016)
Preis ab
57,01 €
pro Jahr
AXA Hundeversicherung Test

AXA Hundeversicherung Test

  1. Zuverlässig im Schadensfall
  2. Alle Hunderassen versicherbar
  3. Viele Schäden versichert
  1. Wenig Kombinationsmöglichkeiten
  2. Hundehüter nicht versichert
gut (73%)
Im Test (01/2016)
Preis ab
73,22 €
pro Jahr

Hundeversicherungen - alles was Sie wissen sollten

Was gibt es für Hundeversicherungen?

Wenn die Rede von Hundeversicherungen ist, können damit vollkommen verschiedene Dinge gemeint sein. Grundsätzlich wird vor allem zwischen 3 Arten unterschieden: Der Hunde Krankenversicherung, Hunde Operationsversicherung und Hunde Haftpflichtversicherung. In unserem Hundeversicherungstest haben wir uns hauptsächlich auf die Hunde Haftpflicht konzentriert. Trotzdem möchten wir Ihnen die Unterschiede zwischen den 3 Versicherungstypen erklären, damit Sie besser verstehen, welche Optionen Sie haben und mit welchen Leistungen Sie rechnen können.

Hundekrankenversicherung

Die Krankenversicherung für Hunde unterscheidet sich im Prinzip nicht von der Krankenversicherung für uns Menschenn. In Deutschland ist eine gesetzliche oder private Krankenversicherung für alle Menschen Pflicht. Bei Ihrem Hund entscheiden Sie freiwillig, ob Sie diesen gegen das Risiko einer Krankheit und deren Folgen versichern möchten. Je nach Tarif werden dann beispielsweise Tierarztkosten, Medikamente, sowie ambulante, stationäre und chirurgische Behandlungen übernommen.

Tierarztkosten können extrem hoch sein, deshalb kann sich eine Krankenversicherung für Hunde oft als entscheidend für Leben und Tod ihres Tieres erweisen.

Eine Krankenversicherung für Hunde können Sie bei den von uns getesteten Anbieter nur bei der AXA abschließen.

OP Versicherung für Hunde

Die Hunde Operationsversicherung kann entweder Teil der Hundekrankenversicherung sein, oder einzeln abgeschlossen werden. Da die höchsten Kosten in der Regel mit Operationen, und nicht mit Untersuchungen vom Tierarzt verbunden sind, haben Sie die Möglichkeit, sich durch eine Hunde OP Versicherung gegen das größte Kostenrisiko abzusichern. Auch diese Versicherung ist freiwillig und viele Hundehalter verzichten gerne darauf. Nicht wenige bereuen diese Entscheidung aber, wenn der Hund tatsächlich eine Operation braucht und der Besitzer die Kosten dafür nicht tragen kann.

Hundehaftpflichtversicherung

Die Hunde Haftpflichtversicherung, auch Hundehalter-Haftpflichtversicherung genannt, ist das zentrale Thema in unserem Hundeversicherungsvergleich. Dabei sichern Sie sich für den Fall ab, dass Ihr Hund einen Schaden verursacht und Sie die Kosten dafür tragen müssen. Egal, wie gut Sie Ihren Hund erzogen haben, er ist trotzdem ein selbstständig denkendes Lebewesen, über das Sie niemals zu 100% die Kontrolle behalten können. Schnell passiert es, dass Hunde erschrecken und zum Beispiel auf die Straße rennen oder sogar zubeißen. Auf diese Weise können Schäden entstehen, die bis in die Millionen gehen und schnell den finanziellen Ruin herbeiführen können. Um dies zu vermeiden, gibt es Hundehalter-Haftpflichtversicherungen, die Ihnen in solchen Situationen finanziell und als Gutachter zur Seite stehen.

In manchen Bundesländern ist die Haftpflichtversicherung für alle Hunde verpflichtend, in anderen nur für sogenannte Kampfhunde und in einem besteht sogar gar keine Versicherungspflicht für Hunde.

Welche Hunde unter die Kategorie “gefährlich” oder “Kampfhunde” fallen, entscheidet ebenfalls jedes Bundesland individuell. Diese sind in so genannten Rassenlisten vermerkt. Nur weil ein Hund also an einem bestimmten Ort als gefährlich eingestuft wurde, heißt das nicht, dass er in einer anderen Region ebenso als Gefahr gesehen wird.

Hier erhalten Sie einen groben Überblick, wie die Versicherungspflicht in den einzelnen Bundesländern geregelt ist:

Bundesländer mit Pflichtversicherung für alle Hunde:

  • Berlin
  • Hamburg
  • Niedersachsen
  • Thüringen
  • Sachsen-Anhalt

Bundesländer mit Pflichtversicherung für Kampfhunde bzw. gefährliche Hunde:

  • Bayern
  • Brandenburg
  • Bremen
  • Baden-Württemberg
  • Hessen
  • Nordrhein-Westfalen
  • Rheinland-Pfalz
  • Schleswig-Holstein
  • Saarland
  • Sachsen

Bundesländer ohne Pflichtversicherung:

  • Mecklenburg-Vorpommern

Wir empfehlen Ihnen, in jedem Fall eine solche Hundeversicherung abzuschließen - egal ob Sie es müssen oder nicht. Natürlich kann es sein, dass Sie diese niemals brauchen und das Gefühl haben, jahrelang “umsonst” zu zahlen. Aber das Risiko, das Sie ohne Versicherung tragen, ist extrem hoch. Und spätestens, wenn Ihr Hund doch einmal außer Kontrolle gerät und etwas anstellt, werden Sie es sich danken, ein bisschen Geld in eine ordentliche Versicherung investiert zu haben.

Worauf ist bei der Hundehaftpflicht zu achten?

Wenn Sie sich entschieden haben, eine Hundehaftpflicht Versicherung abzuschließen, sollten Sie auf einige Dinge achten. Denn zum Teil gibt es große Unterschiede in den Leistungen und Konditionen von Versicherungen, die Ihnen im Zweifelsfall zum Verhängnis werden können. Schließlich nutzt die günstigste Versicherung nichts, wenn Sie sich nicht auf diese verlassen können und am Ende auf horrenden Kosten sitzen bleiben. Nehmen Sie sich bei der Wahl Ihrer Hunde Haftpflichtversicherung also viel Zeit und setzen Sie sich detailliert mit den Rahmenbedingungen auseinander.

Wir haben Ihnen die wichtigsten Punkte zusammengetragen, auf die Sie beim Abschließen einer Versicherung für Ihren Hund achten müssen:

Welche Hunderassen können versichert werden?

Ob Sie Ihren Hund bei einer bestimmten Versicherung versichern lassen können oder nicht, entscheidet der Anbieter. Bei vielen können nämlich keine Kampfhunde versichert werden. Welche Hunde als gefährlich eingestuft werden, bestimmt ebenfalls jede Versicherung nach ihren eigenen Kriterien, allerdings orientieren sich die meisten an den bundeslandabhängigen Rassenlisten.

Bei der Versicherung so genannter Listenhunde müssen Sie üblicherweise bei allen Versicherungsanbietern eine erhöhte Prämie zahlen. Wenn Sie das betrifft, checken Sie am besten immer noch einmal, ob Sie nicht eine Versicherung finden, die Ihren Hund als ungefährlich eingestuft hat und keinen erhöhten Tarif verlangt.

Anbieter, die auch gefährliche Hunde versichern, sind: Hansemerkur, AXA und Arag.

Welche Schäden sind mitversichert?

Beim Abschluss einer Hundehalterhaftpflichtversicherung ist das Wichtigste, worauf Sie achten müssen, welche Schäden versichert sind. Wir empfehlen Ihnen, keine Versicherung abzuschließen, die nicht mindestens die folgenden Schadensfälle abdeckt:

  • Sachschäden
  • Personenschäden
  • Vermögensschäden
  • Mietsachschäden

Damit wird so gut wie alles abgedeckt, was Ihr Hund beschädigen kann. Dazu gehört dann ein Verkehrsunfall, der durch Ihr Tier verursacht wurde, oder aber auch ein Biss.

Bis zu welcher Höhe sind Schäden versichert?

In diesem Punkt haben Sie die Wahl: Bei Abschluss Ihrer Hunde Haftpflichtversicherung legen Sie eine pauschale Deckungssumme fest, die bestimmt, bis zu welcher Höhe Ihre Versicherung Schäden übernimmt. Wird diese Summe überstiegen, müssen Sie selbst für den Differenzbetrag aufkommen.

Welche Personen sind mitversichert?

Dieser Punkt ist vor allem dann wichtig, wenn Ihr Hund einen Schaden anrichtet und gerade eine andere Person auf ihn aufpasst. Deshalb sollten Sie sicher gehen, dass neben dem Hundehalter auch der Hundehüter mitversichert ist. Dazu gehören Familienangehörige, aber auch Fremde, die unentgeltlich auf den Hund Acht geben.

Außerdem sollten Sie darauf achten, ob und wie lange die Welpen Ihres Hundes mitversichert sind. In der Regel sind Welpen bis zu 12 Monaten automatisch und kostenlos mitversichert, manche Versicherungen gewähren Ihnen diesen Service aber nur für die ersten 6 Monate nach der Geburt.

Vergessen Sie deshalb nicht, Ihre Welpen rechtzeitig zu versichern.

Gibt es eine Forderungsausfalldeckung?

Beim Stichwort “Forderungsausfalldeckung” werden sich viele von Ihnen mit Sicherheit fragen, was das überhaupt ist, dabei handelt es sich hier um einen sehr wichtigen Bestandteil von Hundehaftpflichtversicherungen. Deshalb zunächst eine Erklärung: Stellen Sie sich vor, ein fremder Hund richtet bei Ihnen einen hohen Schaden an und dessen Halter hat weder eine Hundehaftpflichtversicherung abgeschlossen, noch genug Geld, um für den Schaden aufzukommen. Wer zahlt dann?

Bei der Forderungsausfalldeckung übernimmt Ihre Versicherung die Kosten, wenn Sie selbst der Geschädigte sind und der Halter des fremden Hundes den Schaden aus nachgewiesenen Gründen nicht begleichen kann. Dabei gibt es 2 Typen:

  • Die Forderungsausfalldeckung mit Mindesthöhe, die erst Kosten ab einem bestimmten Betrag übernimmt, und die Variante ohne Mindesthöhe, die Ihnen auch geringere Beträge ausgleicht. Nicht bei jeder Haftpflichtversicherung für Hunde ist eine Forderungsausfalldeckung inbegriffen, also lohnt sich auch hier ein genauer Blick auf die Leistungen und Konditionen.
  • Die Forderungsausfalldeckung ohne Mindesthöhe erhalten Sie in unserem trusted-Rechenbeispiel bei folgenden Versicherungen: Hansemerkur und ARAG.

Die Variante mit einer bestimmten Mindesthöhe gibt es bei der Barmenia, sowie bei der Gothaer.

Kann ich mehrere Hunde versichern und welche weiteren Kombinationen gibt es?

In der Regel können Sie all Ihre Hunde bei einem Anbieter versichern und bekommen sogar Rabatte, je mehr Tiere Sie anmelden. Es lohnt sich also, bei einem Versicherer zu bleiben.

Zwar betrifft es die wenigsten, ist aber für den ein oder anderen wissenswert: Sie können bei manchen Anbietern mehrere verschiedene Tiere versichern und sparen auf diese Weise noch mehr. Üblich sind Kombinationen aus Hund und Pferd, oder Hund und Katze.

Das passiert im Schadensfall

Worauf haben Sie zu achten, wenn Ihr Hund tatsächlich einmal etwas angestellt hat? Und vor allem, wie geht Ihre Versicherung in solchen Situationen vor?

Das Erste und Wichtigste, was Sie tun müssen, ist den Schaden bei Ihrer Versicherung zu melden. Und das, so schnell wie möglich. Manche Versicherungen gewähren Ihnen dafür zwar ganze 2 Wochen Zeit, andere wiederum nur 24 Stunden. Wenn Sie auf Nummer Sicher gehen möchten, rufen Sie am besten direkt nach dem Vorfall bei Ihrer Versicherung an Die meisten Anbieter haben für solche Fälle eine Hotline, die Ihnen 24/7 zur Verfügung steht. Oder aber Sie melden den Schaden ganz bequem online.

Im Anschluss prüft die Versicherung im Einzelnen, ob und in welcher Höhe ein Schadensersatz gerechtfertigt ist und begleicht diesen. Unberechtigte Schadensforderungen wehrt sie ab und übernimmt im Zweifelsfall sogar die Kosten eines Gerichtsverfahrens.

So setzen sich die Kosten für Hundehalter-Haftpflichtversicherungen zusammen

Was eine Hunde Haftpflichtversicherung genau kostet, können wir Ihnen pauschal leider nicht sagen. Das liegt daran, dass jede Versicherung Ihre eigenen Kriterien dafür hat, wie sich der jährliche Betrag für eine Hundehalterhaftpflichtversicherung berechnet. Außerdem hängt der Preis von Ihren eigenen Wünschen und Forderungen ab. Deshalb erklären wir Ihnen, wie sich ein Preis zusammensetzen kann und mit welchen Angaben Sie die jährlichen Kosten erhöhen bzw. senken können. Probieren Sie die verschiedenen Tarifmodelle einfach in den Online-Tarifrechnern der Versicherungen aus, die Sie auf deren Websites finden.

Alter und Beruf zum Teil ausschlaggebend für den Preis

Sowohl Ihr Alter, als auch Ihr Beruf kann sich auf die jährliche Versicherungssumme Ihrer Hundehalter-Haftpflichtversicherung auswirken. Manche Versicherungen bieten zum Beispiel einen Seniorenrabatt an, bei anderen genießen Sie Vorteile, wenn Sie zum Beispiel im öffentlichen Dienst arbeiten.

Unser Tipp: Wenn Sie sich einen Familienhund anschaffen, probieren Sie im Online-Tarifrechner der Versicherung einfach einmal aus, bei welchem Familienmitglied die günstigste Versicherung ermittelt wird und lassen Sie Ihr Tier dann auf diese Person versichern. Alle anderen Angehörigen sollten als Hundehüter ohnehin mitversichert sein.

Selbstbeteiligung entscheidet über Jahresbeitrag

Ein weiteres Kriterium für den jährlichen Preis Ihrer Versicherung ist die Selbstbeteiligung, die Sie bei Vertragsabschluss wählen. Dies bedeutet, dass Ihre Versicherung erst Kosten ab der Summe übernimmt, die Sie als Selbstbeteiligung festgelegt haben. Je höher diese ist, desto weniger kostet Ihre Versicherung im Jahr. Dafür müssen Sie jedoch im Stande sein, die Selbstbeteiligungssumme im Schadensfall aus Ihrer eigenen Tasche zu zahlen. Wählen Sie deshalb nur einen Betrag, den Sie jederzeit problemlos zahlen können, auch wenn die jährlichen Kosten auf diese Weise etwas höher sind.

Wichtig: Pauschale Deckungssumme

Als nächstes wirkt sich die pauschale Deckungssumme auf Ihre jährlichen Versicherungskosten aus. Dabei handelt es sich um die maximale Summe, bis zu der Schäden übernommen werden. Diese legen Sie gemeinsam mit der Selbstbeteiligung beim Vertragsabschluss fest. Je höher Ihre pauschale Deckungssumme, desto höher wird auch Ihre Versicherungssumme.

Wir empfehlen Ihnen dennoch, keine Versicherung abzuschließen, bei der die pauschale Deckungssumme nicht mindestens 5 Mio. Euro beträgt. Auch hier ist das Risiko, sich in den finanziellen Ruin zu begeben, einfach zu hoch. Doppelt ärgerlich ist es vor allem dann, wenn Sie ohnehin einen jährlichen Betrag an Ihre Versicherung zahlen und im Zweifelsfall trotzdem hohe Summen selbst übernehmen müssen.

Verschiedene Vertragslaufzeiten möglich

In der Regel beträgt die Mindesvertragslaufzeit bei einer Versicherung 1 Jahr. Manche Anbieter geben Ihnen aber die Möglichkeit, einen Vertrag für 3 oder sogar 5 Jahre abzuschließen und gewähren Ihnen dafür einen jährlichen Nachlass. Wie hoch dieser ist, sehen Sie im Online-Tarifrechner. Am besten einfach selbst ausprobieren!

So haben wir getestet

Für unseren Hundeversicherungstest haben wir zunächst die folgenden 4 Hauptkategorien festgelegt und diese nach ihrer Relevanz gewichtet:

  • Vertrag und Kosten
  • Versicherte Schäden und Personen
  • Im Schadensfall
  • Kundenservice

Innerhalb dieser Kategorien haben wir verschiedene Attribute herausgearbeitet und anschließend jeden Anbieter darauf geprüft. Um die Objektivität zu wahren, haben wir bei allen Versicherungen möglichst gleiche Angaben gemacht. Diese beziehen sich vor allem auf Beruf, Alter, Selbstbeteiligungssumme und pauschale Deckungssumme.

Außerdem haben wir die Qualität bestimmter Vorgänge getestet und miteinander verglichen, wie zum Beispiel den Umgang mit den Tarifrechner oder den Informationsgehalt des Kundenservices. Damit basieren unsere Testergebnisse also nicht nur auf einem Faktencheck, sondern auch auf einem Qualitätstest. Genauere Angaben zum Testverfahren finden Sie hier.

Fazit

Unser Fazit: Die Hundehalterhaftpflichtversicherung ist zweifelsohne sinnvoll und im Schadensfall jeden Cent wert. Nehmen Sie Ihre Verantwortung als Hundebesitzer ernst und lassen Sie Ihren Hund für Schadenssituationen absichern. Wenn Sie dabei auf die oben erklärten Faktoren achten, kann nichts schief gehen und Sie sind für jeden Fall gewappnet. Je besser Sie Ihre Versicherung wählen, desto ruhiger können Sie Ihren Hund spazieren führen und müssen nicht die ganze Zeit zittern, ob er etwas anstellt.

trusted hilft Ihnen dabei, die richtige Wahl bei Ihrer Hunde Haftpflichtversicherung zu treffen. Werfen Sie einen Blick in unsere Testberichte und suchen Sie sich mit unserer Hilfe einen Vertrag heraus, der Sie zufrieden stellt. Viel Erfolg!

War dieser Artikel hilfreich?

Irini Bafas

Jetzt Kontakt zum Redakteur aufnehmen!

Sie haben noch mehr Fragen zum Thema und möchten mit jemanden persönlich darüber sprechen? Dann kontaktieren Sie uns einfach! Wir stehen Ihnen unter presse@trusted.de für Ihre Recherchen zur Verfügung. Mehr Infos finden Sie in unserem Pressebereich.

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!