Fotokalender im Vergleich

Die 11 besten Fotokalender Anbieter im Test 2017

Der Fotokalender gilt als ideales Geschenk. Gestalten Sie diesen nach Ihren Vorstellungen. Im Vergleich werden alle Stärken und Schwächen der Anbieter gezeigt.

Sarah Bechtolsheim
Die besten Fotoanbieter für Ihren Kalender
Von Sarah Bechtolsheim
Saal Digital Fotokalender Test

Saal Digital Fotokalender Test

  1. Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  2. Angenehme Softwarebedienung
  3. Kreative Gestaltungsmöglichkeiten
  1. Relativ lange Lieferzeiten
sehr gut (86%)
Im Test (11/2016)
Preis ab
12,95 €
pro Kalender
Tipp
CEWE Fotokalender Test

CEWE Fotokalender Test

  1. Hervorragende Qualität
  2. Angenehme Softwarebedienung
  3. Viele Cliparts, Layouts, Hintergründe
  1. Preis im oberen Bereich
  2. längere Lieferzeit im Vergleich
sehr gut (90%)
Im Test (11/2014)
Preis ab
3,99 €
pro Kalender
Pixum Fotokalender Test

Pixum Fotokalender Test

  1. Gute Software
  2. Solide Qualität
  3. Gutes Preis-Leistungsverhältnis
  1. Unzureichende Browserversion
  2. Oberflächlicher Email-Support
sehr gut (89%)
Im Test (11/2014)
Preis ab
4,99 €
pro Kalender
albelli Fotokalender Test

albelli Fotokalender Test

  1. Gutes Bildbearbeitungsprogramm
  2. Viele Hintergründe, Cliparts und Rahmen
  3. Stimmiges Preis-Leistungsverhältnis
  1. Sehr langsamer Email-Support
  2. Kleine Auswahl an Kalendertypen
sehr gut (87%)
Im Test (11/2014)
Preis ab
9,95 €
pro Kalender
Lidl Fotokalender Test

Lidl Fotokalender Test

  1. Kein Logo-Aufdruck
  2. Preiswert
  3. Niedrige Versandkosten
  1. Langsamer Support
  2. Unsichere Verpackung beim Versand
sehr gut (87%)
Im Test (11/2014)
Preis ab
3,95 €
pro Kalender
fotokasten Fotokalender Test

fotokasten Fotokalender Test

  1. Großes Sortiment
  2. Gute Bilderqualität
  3. Hervorragende Software
  1. Logo auf jeder Seite
  2. Mittelmäßiger Support
sehr gut (85%)
Im Test (11/2014)
Preis ab
4,99 €
pro Kalender
Snapfish Fotokalender Test

Snapfish Fotokalender Test

  1. Erschwingliche Preise
  2. Guter Gesamteindruck
  3. Interessante Zusatzfunktionen
  1. Startjahr sehr begrenzt
  2. Wenig Gestaltungsmöglichkeiten
gut (77%)
Im Test (11/2014)
Preis ab
7,99 €
pro Kalender
FOTO.com Fotokalender Test

FOTO.com Fotokalender Test

  1. Viele Hintergründe und Cliparts
  2. Gute Bildqualität
  3. Schneller Versand
  1. Keine Software
  2. Kundensupport nur mit Bestellnummer
gut (76%)
Im Test (11/2014)
Preis ab
8,09 €
pro Kalender
posterXXL Fotokalender Test

posterXXL Fotokalender Test

  1. Viele Gestaltungsmöglichkeiten
  2. Vielseitiges Bildbearbeitungsprogramm
  3. Breite Produktpalette
  1. Hohe Versandkosten
  2. Langsamer Email-Support
gut (84%)
Im Test (11/2014)
Preis ab
9,99 €
pro Kalender
fotokalender.com Test

fotokalender.com Test

  1. Schnelle Lieferung
  2. Schneller Support
  3. Stabile Seiten
  1. Wenig Bildbearbeitungsmöglichkeiten
  2. Unscharfer Hintergrund
gut (83%)
Im Test (11/2014)
Preis ab
4,95 €
pro Kalender
1 von 2

Alle Jahre wieder, fängt in der Weihnachtszeit die Suche nach dem passenden Geschenk an. Sie haben tolle Urlaubsfotos? Oder Bilder der Kinder vom Fotografen, und die Tante sagt doch schon länger, wie gerne Sie die haben möchte? Ein Fotokalender ist ein ebenso nützliches wie persönliches Geschenk und wird von jedem gern gesehen. Zudem ist es kostengünstig und schnell und einfach erstellt. Und im Vergleich zum Fotobuch einmal an der Wand - immer im Blick, jeden Monat mit tollen neuen Bildern. Wir haben die beliebtesten Anbieter für Sie getestet und zeigen im folgenden Ratgeber, worauf es bei Fotokalendern ankommt.

Das Wichtigste in Kürze
  • Erinnerungen optimal im Blick: Mit einem Fotokalender haben sie monatlich neu Ihre schönsten Bilder im Blick und geben Ihrer Wohnung eine persönliche Note - ob als Wandkalender oder Tischkalender, hier gibt es viele Möglichkeiten zur persönlichen Gestaltung.
  • Einfach gestalten: Zum Erstellen toller Fotokalender brauchen Sie keine Vorkenntnisse - die gelungenen Softwares helfen Ihnen zum individuellen passenden Ergebnis.
  • Professionelles Ergebnis: Im Gegensatz zum herkömmlichen Selbstmach-Bastelkalender kommt Ihr Fotokalender im professionell gedruckten und gebundenen Format - ein echter Hingucker.

Was ist ein Fotokalender?

Ein Fotokalender präsentiert Ihnen jeden Monat auf's Neue Ihre ganz persönlichen Bilder in gedruckter Form. Durch frei wählbare Startjahre und Startmonate, kann der Kalender nun ganzjährig zu zahlreichen Anlässen Verwandten und Bekannten eine Freude bereiten. Mit Hilfe von den kreativen Themenvorschlägen, die es bei einigen Herstellern gibt, können besondere Gelegenheiten wie Hochzeiten oder Geburtstage nochmal verdeutlicht werden. Von Fotokalendern mit Familenfotos, bis über Kalender mit Bildern der letzten Reise sind dem Einfallsreichtum kaum Grenzen gesetzt.

Mittlerweile können sogar Terminkalender persönlich gestaltet werden. Ein guter Grund seinem Kind oder Partner den Schul- oder Arbeitsalltag mit individuellen Kalendern zu versüßen. Zuhause können nicht nur Wandkalender die Wohnräume verschönern, auch Tischschmuckkalender tragen maßgeblich dazu bei. Es gibt eine ganze Reihe von verschiedenen Fotokalender-Varianten, lesen Sie weiter und lassen Sie sich inspirieren.

Welcher Anbieter ist der Richtige?

Die Wahl des Anbieters fällt meist schwer, da die Angebote sich ähneln und selbst bei den Preisen keine allzugroßen Unterschiede bestehen. Wirkliche Diskrepanzen fallen erst bei der Erstellung im Browser oder mit der Software auf. Wir haben uns folgende 10 Anbieter genauer angesehen:

  • CEWE
  • Pixum
  • Albelli
  • Ifolor
  • Fotokasten
  • Foto.com
  • Lidl
  • fotokalender.com
  • Snapfish
  • Poster XXL

Preis

Der Preis für einen Fotokalender variiert je nach Herstellung und Material. Mancher Preis für einen Wandkalender erscheint auf den ersten Blick teuer, doch hier sind Papierstärke, Format und Bildqualität ausschlaggebend. Kalender mit Fotopapier sind zum Beispiel teurer als solche auf anderem Papier. Auch günstige Kalender sind nicht immer die schlechtere oder bessere Wahl. Manch ein Anbieter hat billige Kalender, doch hohe Versandkosten, während ein anderer auf einen erschwinglichen Versand Wert legt aber die Kosten des Kalenders höher ansetzt. Hier gilt es immer auf die Details zu achten: welche Kalenderart, welches Format, welche Papierstärke beziehungsweise welche Papierart, welches Belichtungsverfahren genutzt wird?

Aktionen und Mengenrabatte

Jeder Anbieter lockt gerne Kunden mit verschieden Rabatten oder Angeboten an. Diese reichen von Rabatten ab 3 Stück des gleichen Produkts bis zu Rabatten nur für Großkunden. Selbst wenn die Mengenrabatte nur ab einer hohen Anzahl von Waren gilt, sollten Sie nicht verzagen, denn zusätzlich zu den Mengenrabatten gibt es oftmals spezielle Aktionen. Diese reichen von einer Preisminderung für einen gewissen Zeitraum, bis zu generellen Prozenten. Auch werden von den Anbietern immer wieder Gutscheincodes mit satten Rabatten angeboten. Wurde bei dem Anbieter schon etwas bestellt, werden immer wieder Angebote und Gutscheincodes per Email geschickt, sofern der Newsletter nicht abgemeldet wurde. Vor allem vor Feiertagen lohnt es sich, die verschiedenen Seiten nach Aktionen zu durchsuchen. Soll der Kalender allerdings ein Geschenk werden, sollten sie frühzeitig bestellen.

Versandkosten

Versandkosten werden oft nicht mit in den Kostenfaktor einbezogen, wobei sie doch ins Gewicht fallen. Am günstigsten fallen die Versandkosten momentan bei Lidl, Albelli und Fotokasten aus. Die Spitze der höchsten Versandkosten führen dagegen Poster XXL, foto.com, CEWE und Snapfish an.

Wahl der Kalenderart

Fotokalender gibt es in allerlei verschiedenen Formen. Ganz allgemein lassen sie sich in drei Unterarten einteilen:

Wandkalender

Wie schon der Name andeutet, zeichnen sich Wandkalender dadurch aus, dass sie an die Wand gehängt werden können. In vielen Haushalten sind sie vertreten, weil sowohl das Datum schnell ersichtlich ist, als auch ein dekorativer Zweck erfüllt wird. Wandkalender können wie Bilder oder Kunstwerke eine Wand verzieren und bieten zusätzlich einen funktionalen Mehrwert.

Test Wandkalender des Anbieters cewe © www.trusted.de - Test Wandkalender des Anbieters cewe

Es gibt unterschiedliche Wandkalendertypen. Zunächst einmal gibt es sie in sehr vielen verschiedenen Größen, bei den meisten Anbietern mindestens von A4 bis A2, bei vielen auch in quadratischem Format oder länglichem Format.

Zusätzlich zum Format kann der Kalender doppelseitig oder nur aus einer Seite bestehen. Einseitige Kalender sind zum Beispiel Adventskalender, Nostalgiekalender oder Posterkalender. Abgesehen vom Adventskalender befinden sich bei einseitigen Kalendern alle Monate auf nur einer Seite. Hier ist eher wenig Platz für Notizen.

Am herkömmlichsten sind Kalender mit nur einem Monat auf jeder Seite. Durch die Wahl des Kalendariums können Sie entscheiden ob Sie mehr Wert auf viele Fotos legen oder lieber eine größere Fläche für Mitteilungen und Notizen haben möchten.

Neben dem Monats- und dem Jahreskalender existiert auch noch der Drei-Monatskalender, der aus nur vier Seiten besteht und jeweils drei Monate auf einer Seite unterbringt. Wandkalender gibt es eigentliche bei fast allen Anbietern. Einige, wie CEWE, Pixum, Fotokasten und fotokalender. com bieten den Wandkalender auch als Echtfotokalender an.

Wählen Sie zu Beginn Ihre Kalenderart und das Grunddesign - hier im Beispiel des Anbieters cewe © www.cewe.de - Wählen Sie zu Beginn Ihre Kalenderart und das Grunddesign - hier im Beispiel des Anbieters cewe

Tischkalender

Im Gegensatz zu Wandkalendern können Tischkalender nur aufgestellt und nicht aufgehangen werden. Sie eigenen sich hervorragend als Tischdeko. Hier gibt es richtig innovative Arten, wie zum Beispiel CD-Kalender oder Postkartenkalender. Praktisch sind sie vor allem auf Schreibtischen, um schnell eine Notiz oder einen Termin einzutragen, oder einfach um sich an ihrer Schönheit zu erfreuen. Tischkalender sind kleiner gehalten als Wandkalender, auch die Formate sind ungewöhnlicher, meist langestreckt oder quadratisch.

Schreibtischunterlagen gehören zwar auch zu den Tischkalendern, unterscheiden sich jedoch dadurch das sie als Unterlage auf dem Tisch liegen und nicht aufgestellt werden. Sie eigenen sich vor allem um schnell Informationen aufzuschreiben oder während des Telefonierens an kleinen Kunstwerken zu arbeiten. Sie bieten eine große Fläche zum freien Gestalten und sind meist nur oben und am Rand mit Bildern ausgestattet. Perfekt als Geschenk für Verwandte und Bekannte die im Büro arbeiten.

Taschenkalender

Unter dem Begriff Taschenkalender sind alle Arten von Terminplanern und Schüleragendas zusammengefasst. Besonders oft wird diese Art nicht angeboten. Bei CEWE ist der Kalender in A5 erhältlich, Albelli hat ihn in den Formaten 13x15 oder 15x20 und foto.com bietet A5 und A6 an.

In unserem Test haben wir Taschenkalender nur bei CEWE, Albelli und foto.com gefunden.

Material und Bindung

Die meisten Kalender werden mit einer Spiralbindung hergestellt. Dies gilt sowohl für Wandkalender als auch Taschen- und Tischkalender. Ausgeschlossen davon sind natürlich Posterkalender und andere einseitige Kalender. Weitere Ausnahmen gibt es vor allem bei den Tischkalendern. Hier finden sich einige Arten ohne Bindung. Pixum hat einen Jahreskalender hinter Acrylglas im Sortiment, CEWE bietet einen Tischschmuckkalender auf Fotopapier an, bei PosterXXL findet sich ein Postkartenkalender mit Standfuß. Fotokasten hat eine große Auswahl an Kalendern ohne Bindung. Wie PosterXXL hat auch einen Postkartenkalender im Angebot, allerdings in zwei Formaten. Doch auch der CD-Kalender und der Triangelkalender werden nicht durch eine Spiralbindung zusammengehalten.

Gestaltung des Kalenders

Fast alle Anbieter stellen sowohl eine Software, als auch eine Online-Applikation zur Verfügung. Generell gilt, dass die Software-Version meist größere Gestaltungsfreiheiten bietet. Zudem können Sie die Produkte offline gestalten. Nur für die Bestellung ist eine Internetverbindung vonnöten. Die Installation und Einrichtung läuft bei allen getesteten Anbietern problemlos und ähnlich ab. Allerdings gibt es nur bei CEWE und Pixum die Möglichkeit die Software für Windows, Linux und MAC herunterzuladen, alle anderen Anbieter beschränken sich auf Windows-orientierte Software oder auf eine Browser-Applikation. Ifolor, Snapfish und foto.com verzichten indes komplett auf eine Software, bei ihnen kann der Kalender nur mit dem Online-Applikator erstellt werden.

Designauswahl

Bevor Sie zum tatsächlichen Erstellen des Kalenders gelangen, fordern einige Anbieter von Ihnen eine Vorauswahl des Designs. Damit ist meist eine Layout Vorauswahl oder eine Themenvorauswahl gemeint.

Bei PosterXXL beispielweise unterteilt sich die Designauswahl in folgende Kategorien:

  • Manuelles Layout
  • Modern Circle
  • Modern Magenta
  • Modern Panorama
  • Modern Tiles
  • Modern Transparent
  • Modern White

Designauswahl beim Anbieter posterXXL © www.posterxxl.de - Designauswahl beim Anbieter posterXXL

Im Vergleich dazu gibt es bei Ifolor folgende Optionen:

  • Klassisch
  • Lebhafte Farben
  • Alte Fotos
  • Malerwand
  • Business schwarz/Business weiß
  • Bunte Kreise

Die meisten Designvorlagen hat CEWE, diese gibt es jedoch nur gegen einen gewissen Aufpreis. Sollten Sie keine Designvorlagen wünschen, gibt es bei den meisten Anbietern die Option mit manuellem Layout, frei gestaltbarerem Kalender oder Ähnliches ohne vorgegebenes Design zu arbeiten.

Layout

Mit Layout ist der Aufbau einer Kalenderseite gemeint, zum Beispiel wo sich das Kalendarium befindet und wieviele Bilderrahmen angelegt sind. Bei der Software sind Layouts eher zur Orientierung gedacht, denn Bilderrahmen und Textfelder können bei vielen beliebig eingefügt werden. Auch das Kalendarium lässt sich oftmals verschieben und in Schrift und Farbe verändern. Nur das generelle Design des Kalendariums bleibt mit dem jeweiligen Layout gleich. Ob ein Kalendarium eher längs und seitlich oder horizontal ausgerichtet ist, kann nur durch Wechsel des Layouts geändert werden. Bei einigen Anbietern erübrigt sich die Entscheidung, da nur eine Option vorhanden ist.

Layout Auswahl beim Anbieter ifolor © www.ifolor.de - Layout Auswahl beim Anbieter ifolor

Themenauswahl durch Hintergründe, Cliparts und Rahmen

Hintergründe, Cliparts und Rahmen sind eher bei den Software-Versionen zu finden. foto.com ist mit deren Browser-Applikation eine Ausnahme und stellt einiges an Hintergründen und Cliparts zur Auswahl. Hintergründe gibt es in verschiedenen Formen. Die nur aus einer Farbe bestehenden Hintergründe gibt es bei fast jedem Anbieter. Diese lassen sich gut für die Unterstreichung der jeweiligen Jahreszeit oder passend zu den Bildern nutzen. Bei Albelli lässt sich die zu den Bildern passende Hintergrundfarbe sogar automatisch ausrechnen.

Wollen Sie ein Thema vertiefen können Sie dies entweder durch gemusterte Hintergründe, Hintergrundfotos oder durch einfügbare Grafiken bewerkstelligen. Cliparts sind kleine Grafiken und Bildchen die sich meist frei auf einer Kalenderseite platzieren lassen. Sie sind hervorragend dafür geeignet, Themen witzig zu untermalen. Waren Sie zum Beispiel im Urlaub und möchten einen Urlaubskalender erstellen? Dann finden Sie bei CEWE unter der Cliparts Rubrik “Länder” sicherlich etwas Passendes. Eine relativ große Auswahl an Cliparts hat Albelli, allerdings müssen diese erst heruntergeladen werden.

Auch durch Rahmen lässt sich viel ausdrücken. Bei einigen Anbietern beschränken sich die Rahmen auf eine farbige Umrandung, manche bieten erst gar keine Rahmen, doch ab und zu finden sich Dienstleister, wie PosterXXL, welche sie in den verschiedensten Farben und Formen anbieten. Sowohl traditionelle als auch lustige oder romantische Rahmen in Herzform sind vorhanden.

Neben PosterXXL führen auch Albelli, Cewe, Pixum, Fotokasten, foto.com und Lidl Rahmen und Cliparts.

Bildbearbeitung

Die ein oder andere Art der Bildbearbeitung gibt es bei allen Anbietern. Die qualitativen Unterschiede sind allerdings gewaltig. Während Firmen wie CEWE, Pixum, Lidl, Albelli, PosterXXL und Fotokasten relativ viele Optimierungsoptionen anbieten gibt es bei foto.com, Snapfish und Ifolor nur die grundlegendsten Möglichkeiten wie:

  • Bild drehen
  • Bild spiegeln
  • schwarz/weiß
  • Sepia
  • Rote Augen Korrektur

Bei fotokalender.com können nur Helligkeit und Kontrast eingestellt werden. Obwohl Bildbearbeitungsprogramme relativ unterhaltsam sind, sind sie nicht unbedingt erforderlich. Neben dem manuellen Bild-Editor gibt es oft eine automatische Bildoptimierung, die bei den meisten Anbietern an- und abgewählt werden kann. Sollte Ihr gewünschter Anbieter diese nicht führen und auch sonst über keine anderen Fotobearbeitungsmöglichkeiten verfügen, können Sie Ihre Fotos bequem mit einem eigenen Programm bearbeiten.

Bildbearbeitung beim Anbieter fotokalender.com © www.fotokalender.com - Bildbearbeitung beim Anbieter fotokalender.com

Qualität

Die Qualität wird bezüglich mehrerer Merkmale gemessen:

Papier

Zunächst ist entscheidend welches Papier verwendet wird. Fotopapier ist hochwertiger als normales Papier. Auch die Papierstärken sind ausschlaggebend. Die Stärke 250g/m² ist besser als die Stärke 170g/m². Je stärker das Papier, desto stabiler sind die Kalenderseiten. Bei normalem Papier gibt es meist die Wahl zwischen glänzend oder matt, in bestimmten Fällen auch hochglänzend. Informationen über das verwendete Papier finden Sie meistens direkt unter Produktinformationen.

Fotos

Im Test waren qualitative Unterschiede bei den verschiedenen Anbietern nur schwer zu erkennen. Alle boten insgesamt eine zufriedenstellende Qualität an. Geringfügige Qualitätsdifferenzen gab es vor allem bei der Schärfe und der Farbwiedergabe der Bilder.

Unstimmigkeiten oder verschwommene Details fielen jedoch nur auf eine minimale Distanz auf. Für einen Kalender der an der Wand hängen soll, ist das eher belanglos und auch bei kleineren Formaten wird eine mindere Schärfe nur mühsam zu erkennen sein.

Die Farbwiedergabe hängt nicht nur von der Qualität des Drucks ab, sondern auch von der Wahl der Oberfläche. Entscheiden Sie sich für eine glänzende Variante erscheinen die Farben meist leuchtender, während mit einer matten Oberfläche Lichtspiegelungen und Fingerabdrücke vermieden werden können.

Lieferzeiten

Die Lieferzeiten sind vor allem dann wichtig, wenn der Kalender schnell ankommen soll. Es ist auf jeden Fall ratsam den oder die Kalender rechtzeitig zu bestellen, am Besten um die zwei Wochen vor dem gewünschten Liefertermin. Denn selbst bei Anbietern die relativ schnell liefern, kann es zu Verspätungen kommen, besonders dann wenn Feiertage oder spezielle Anlässe anstehen. Allgemein beträgt die Lieferzeit im Durchschnitt etwa 5 Tage. Die schnellste Lieferung erhielten wir innerhalb von drei Tagen von Lidl und fotokalender.com. Am längsten warteten wir auf PosterXXL mit 10 und Fotokasten mit 8 Werktagen. Allzu aussagekräftig sind solche Angaben jedoch nicht, da besonders die Versandzeit aufgrund von äußeren Umständen stark schwanken kann.

Service und Support

Bei Fragen ist ein guter Support wichtig. Die meisten Informationen finden sich schon beim Durchlesen der FAQs. Einige Anbieter haben daneben noch Foren, Blogs und Social-Media-Kanäle bei denen Inspirationen gesammelt werden, Fragen diskutiert und Ergebnisse geteilt werden können. Zur Erstellung des Kalenders gibt es meist eine Art Benutzerhandbuch, manche bieten sogar Video Tutorials an. Falls doch Fragen nicht mit Durchstöbern der Website beantwortet werden, kann der Email oder Telefonsupport in Anspruch genommen werden. Mit Fotokasten, Snapfish und PosterXXL können Sie sich durch einen Livechat in Verbindung setzen. Dieser hat den Vorteil, dass Sie die Antwort wie beim Telefonieren zeitgleich bekommen.

War dieser Artikel hilfreich?

Sarah Bechtolsheim

Jetzt Kontakt zum Redakteur aufnehmen!

Sie haben noch mehr Fragen zum Thema und möchten mit jemanden persönlich darüber sprechen? Dann kontaktieren Sie uns einfach! Wir stehen Ihnen unter presse@trusted.de für Ihre Recherchen zur Verfügung. Mehr Infos finden Sie in unserem Pressebereich.

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!