eBook Reader im Vergleich

Die 10 besten eBook Reader Anbieter im Test 2017

Mit einem eBook Reader haben Sie all ihre Lieblingsbücher immer dabei. In unserem Vergleich haben wir die aktuellen Geräte ausführlich getestet und zeigen Ihnen Vor- und Nachteile auf.

Maximilian Reichlin
Die aktuellsten eBook Reader für Sie getestet
Von Maximilian Reichlin
Amazon Kindle Paperwhite Test

Amazon Kindle Paperwhite Test

  1. Hochauflösendes Display
  2. Lange Akkulaufzeit
  3. Spezialangebote von Amazon
  1. Hoher Preis
  2. Unterstützt ePub-Format nicht
sehr gut (86%)
Im Test (02/2017)
Preis ab
139,99 €
Amazon Kindle Voyage Test

Amazon Kindle Voyage Test

  1. Hochauflösendes Display
  2. Automatische Lichtregulierung
  3. Intuitive Bedienung durch Sensoren
  1. Hoher Preis
  2. Unterstützt ePub-Format nicht
sehr gut (85%)
Im Test (02/2017)
Preis ab
189,99 €
PocketBook Touch Lux 3 Test

PocketBook Touch Lux 3 Test

  1. Fairer Preis
  2. Viele Dateiformate möglich
  3. Dropbox vorinstalliert
  1. Geringe Auflösung
  2. Langsame Bedienung
gut (84%)
Im Test (02/2017)
Preis ab
111,00 €
PocketBook Sense Test

PocketBook Sense Test

  1. Fairer Preis
  2. Viele Dateiformate möglich
  3. Dropbox vorinstalliert
  1. Schlechtes Display
  2. Langsame Bedienung
gut (84%)
Im Test (02/2017)
Preis ab
99,99 €
Amazon Kindle Test

Amazon Kindle Test

  1. Günstiger Preis
  2. Sehr schnelle Geschwindigkeit
  3. Spezialangebote von Amazon
  1. Schlechtes Display
  2. Unterstützt ePub-Format nicht
gut (82%)
Im Test (02/2017)
Preis ab
79,99 €
Kobo Aura H2O Test

Kobo Aura H2O Test

  1. Hochauflösendes Display
  2. Großer Bildschirm
  3. Wasserdichtes Gehäuse
  1. Hoher Preis
  2. Schlechter Touchscreen
gut (79%)
Im Test (02/2017)
Preis ab
179,95 €
Tolino Vision 2 Test

Tolino Vision 2 Test

  1. Innovative Tap-to-flip-Steuerung
  2. Schnelle Akkuladezeit
  3. Wasserdichtes Gehäuse
  1. Schlechtes Display
  2. Wenig unterstützte Dateiformate
gut (79%)
Im Test (02/2017)
Preis ab
129,00 €
Kobo Glo HD Test

Kobo Glo HD Test

  1. Hochauflösendes Display
  2. Lange Akkulaufzeit
  3. Schnelle Ladezeiten
  1. Schlechter Touchscreen
  2. Keine zusätzlichen Anwendungen
gut (79%)
Im Test (02/2017)
Preis ab
129,00 €
Tolino Shine Test

Tolino Shine Test

  1. Niedriger Preis
  2. Lange Akkulaufzeit
  3. Angenehm leicht
  1. Schlechtes Display
  2. Kaum unterstützte Dateiformate
gut (78%)
Im Test (02/2017)
Preis ab
88,00 €
Kobo Aura Test

Kobo Aura Test

  1. Günstiger Preis
  2. Klein, leicht und handlich
  3. Vielseitig anpassbares Schriftbild
  1. Schlechtes Display
  2. Komplizierte Downloadvorgänge
gut (77%)
Im Test (02/2017)
Preis ab
99,00 €

Was ist ein eBook Reader?

Ein eBook Reader, oft auch kurz als eReader bezeichnet, ist im Grunde ein elektronisches Buch beziehungsweise viele Bücher in einem. Statt auf dem Papier betrachtet man die Bücher, die sogenannten eBooks, auf dem Display des eReaders. Umgeblättert wird auf dem Touchscreen oder mit Tasten neben dem Display. Die Geräte der neuesten eBook Reader Generation verfügen teilweise über genug Speicherplatz für tausende von Büchern. Immer mehr Verlagshäuser haben den Trend erkannt und verlegen ihre Bücher, neben der herkömmlichen Printausgabe, auch digital als eBooks in hauseigenen Online Shops.

Wie funktioniert ein eBook Reader?

Das Herunterladen funktioniert spielend leicht. Zwar gibt es hier, je nach Online Shops und Geräten, kleinere Unterschiede beim Kaufvorgang, grundsätzlich läuft das Herunterladen der eBooks für Sie als Nutzer aber immer im gleichen Schema ab: Mit dem eReader ins Internet gehen, Online Shop öffnen, eBook auswählen, anklicken, runterladen, fertig. Anschließend ist der Text auf Ihrem Gerät gespeichert und Sie können ihn lesen.

Was spricht für den Kauf eines eBook Readers?

Einige Gründe, die dafür sprechen sich einen eBook Reader anzuschaffen, finden Sie hier:

Hohe Flexibilität und Mobilität

Gängige eReader sind oft nicht einmal so groß wie ein herkömmliches Taschenbuch und nur wenige Millimeter dick. Zudem sind sie leicht und passen in jede Tasche. So haben Sie Ihre Lieblingsbücher immer und überall dabei.

Niedrige Preise für eBooks

Mit Preisen von unter fünf Euro sind die herunterladbaren eBooks oft sehr viel günstiger, als die jeweiligen Printausgaben, zumindest wenn es sich um ältere Werke und nicht um Neuerscheinungen handelt. Deren Preis unterscheidet sich häufig nicht von dem der Papierversion. Allerdings bieten viele Shops kostenlose Leseproben an oder vertreiben Klassiker, deren Urheberrecht bereits erloschen ist, gratis, zum Beispiel Tolstois 1.600 Seiten langen zeitlosen Wälzer “Krieg und Frieden”.

Was spricht dagegen?

Trotz all der Vorteile sind die kleinen Wunderdinger allerdings nicht frei von Makeln. Einige berechtigte Gegenargumente:

Geräte sind auf Akkus angewiesen

Obwohl die meisten aktuellen Geräte ungeahnte Akkulaufzeiten versprechen, irgendwann ist die Zelle eben doch leer und das ausgerechnet dann, wenn das neue Buch gerade so richtig spannend wird. Mit einem klassischen Buch aus Papier passiert das selten. Zwar lassen sich die eReader meist schnell und problemlos per USB-Kabel laden. Wenn man gerade unterwegs ist ist diese Möglichkeit aber nicht immer gegeben.

Die sinnliche Erfahrung fehlt

Auch wenn es übertrieben romantisch klingen mag: Es ist ein anderes Gefühl, ein gutes altes Buch in der Hand zu halten, als das kalte Plastikgehäuse eines eReaders. Bücher fühlen sich beim Umblättern besser an, sie sehen im Regal schöner aus und auch diesen seltsam angenehmen Duft nach neuem Buch können die eReader nicht simulieren. Es handelt sich hier um eine völlig andere Leseerfahrung.

Was kostet ein eBook Reader?

Die eBook Reader gibt es in verschiedenen Preisklassen. Von Einstiegsmodellen für um die 80 Euro bis zu Luxusgeräten für rund 200 Euro war in unserem eReader Test alles vertreten. Unser eBook Teststieger, der Kindle Paperwhite von Amazon, positionierte sich einigermaßen im Mittelfeld. Hinzu kommen dann jeweils die Kosten für die einzelnen eBooks, die Sie in den Online Shops erwerben können.

Worauf muss ich bei der Auswahl achten?

Der Markt für eBook Reader ist in den letzten Jahren recht umfangreich geworden, was die Anbieter der Geräte anbelangt. Zusätzlich haben die meisten Hersteller nicht nur ein Gerät, sondern eine ganze Bandbreite unterschiedlicher Reader im Angebot. Damit Sie in der Flut der Anbieter und Geräte nicht den Überblick verlieren, erfahren Sie hier, worauf Sie beim Kauf achten müssen.

Welche Auflösung hat das Display?

Bei eBook Readern ist kaum etwas so wichtig, wie die Qualität des Displays. Darauf läuft im Grunde alles hinaus. Wird das Buch sauber und klar angezeigt? Ist der Kontrast gut? Und so weiter und so weiter. Das beginnt bei der Auflösung. Nicht alle gängigen Geräte verfügen über wirklich hochauflösende Displays für gestochen scharfe Textqualität. Schlechtere Displays machen das Buch zwar nicht unleserlich oder gar hässlich. Der Qualitätsunterschied ist allerdings bemerkbar. Sie sollten sich darum überlegen, ob Sie wert auf die beste Auflösung legen, oder ob es auch ein mittelmäßiges Display tut.

Ist das Display beleuchtet und/oder entspiegelt?

Sie wollen nachts lesen oder im Schatten? Dann brauchen Sie ein beleuchtetes Display, das das fehlende Umgebungslicht ausgleicht. Sie wollen am Strand in der prallen Sonne lesen? Dann sollte Ihr Display entspiegelt sein, weil sie sonst den Bildschirm nicht mehr gut erkennen können. Wählen Sie hier sorgfältig aus. Während die Entspiegelung des Displays bei den Geräten im eReader Vergleich mittlerweile größtenteils Standard ist, können noch nicht alle Anbieter auch mit einem beleuchteten Display dienen.

Wie lange hält der Akku?

Die Akkulaufzeit unterscheidet sich bei den einzelnen Geräten stark. Manche Reader schaffen bis zu 50.000 Seiten bevor sie den Geist aufgeben, andere weniger als 20.000. Sie sollten sich also überlegen wie, wo und wie lange Sie Ihren eigenen Reader jeweils nutzen möchten und wie lange der Akku dementsprechend halten sollte. Sind Sie Vielleser und wollen Ihren eBook Reader hauptsächlich für unterwegs? Dann ist ein ausdauernder Akku Pflicht. Wenn Sie lieber Zuhause oder weniger häufig schmökern, tut es auch ein schwächerer Energieträger.

Welche Formate unterstützt mein eReader?

EBooks gibt es in verschiedenen Dateiformaten. Nicht alle Reader sind in der Lage alle diese unterschiedlichen Formate auch zu verarbeiten. Einige Reader sind absichtlich auf nur ein einziges Format limitiert, um eine Bindung des Gerätes an einen bestimmten Online Shop zu erzwingen. Ein eBook von einem Format in ein anderes umzuwandeln ist zwar theoretisch möglich, erfordert aber ein wenig technisches Geschickt und ist meist aufwändig und langwierig Deswegen sollten Sie sicher gehen, dass Ihr Wunschgerät die gängigen Formate wie ePub oder MOBI unterstützt. Auch ob Ihr zukünftiger Reader spezielle Formate, etwa PDFs, Bilddateien oder Formate für elektronische Comics unterstützen können soll, sollten Sie entscheiden.

Kann ich meinen eReader mit einer SD-Karte benutzen?

Viele der aktuellen Geräte verfügen über einen Speicher der für bis zu 2.000 Bücher reicht. Platzschwierigkeiten werden Sie demnach wohl nicht bekommen. Trotzdem ist es gut zu wissen, dass eine zusätzliche SD-Karte den Speicherplatz noch einmal um bis zu 32 GB erhöhen kann. Auch wenn Sie Ihre Bücher auf mehreren Geräten benutzen oder mit Freunden teilen wollen, kann so ein kleiner Datenträger hilfreich sein. Werden Sie sich darüber klar, ob das Gerät Ihrer Wahl über einen Slot für eine SD-Karte verfügen sollte oder nicht.

Welche Funktionen und Extras brauche ich?

Manche Reader bringen, zusätzlich zu der nötigen Software für Internetverbindung und Online Einkauf, eine Fülle an installierten Anwendungen mit. Zum Beispiel Taschenrechner, verschiedene Spiele, Vokabeltrainer oder spezielle Anwendungen für Kindersicherheit und -unterhaltung. Ein installierter Browser ist Pflicht, welche Software Sie darüber hinaus für sinnvoll halten, dürfen Sie selbst entscheiden. Zusätzlich bieten einige Geräte noch zusätzliche Extras, was etwa Hardware und Verarbeitung betrifft.

Sicherung der Dateien in der Cloud

Die meisten gängigen eBook Shops bieten mittlerweile eine Sicherung der gekauften Bücher in einer Cloud. Viele der getesteten Geräte im eReader Vergleich sind sogar von vorne herein mit einem Cloudspeicher ausgestattet - einige durch den angebundenen Shop, andere durch die vorinstallierte Dropbox. Damit lassen sich Bücher schnell und einfach auf mehreren Geräten anzeigen und sind vor allem sicher, sollte dem Gerät einmal etwas zustoßen.

Schutz vor Wasser, Sand und Schmutz

Ein anderes optionales Feature ist die Wasserbeständigkeit einiger Geräte. Sie überstehen sowohl Spritzwasser als auch das vollständige Eintauchen in Tiefen von bis zu einem Meter. Zusätzlich sind die wasserfesten Reader damit auch gleichzeitig optimal gegen Staub oder Sand geschützt und lassen sich zudem leichter reinigen als die herkömmlichen Geräte. Optimal für Strand und Freibad oder den Heimweg im Regen.

3G für Online-Funktionen auch unterwegs

Für ein paar der Geräte im eBook Reader Test gibt es zusätzlich noch die Möglichkeit, das ohnehin integrierte WLAN um den Mobilfunkstandard 3G zu erweitern. Damit lassen sich die Online-Funktionen der Reader, also etwa der Einkauf von neuen eBooks, etc., auch dann ganz bequem unterwegs ausführen wenn gerade kein Hotspot in der Nähe ist. Nötig ist dazu nur ein passendes Mobilfunknetz.

Wer braucht einen eBook Reader?

Einfache Antwort: Wenn Sie gerne lesen, sollten Sie darüber nachdenken sich einen eBook Reader zuzulegen, vor allem wenn Sie oft unterwegs sind. Für den Urlaub oder aber für den morgendlichen Weg zu Arbeit, Schule und Universität eignen sich die handlichen Geräte besonders gut. Studenten profitieren außerdem von der Möglichkeit, Lehrbücher und PDF-Dateien auf den Readern zu speichern und in der Vorlesung nutzen zu können. Damit gehört Bücherschleppen der Vergangenheit an.

So haben wir getestet

Für unseren eBook Reader Vergleich waren fünf Testkategorien besonders ausschlaggebend, die je nach Relevanz unterschiedlich von uns gewichtet wurden. Diese waren:

  • Produkt und Kosten
  • Display und Bedienung
  • Datenverwaltung
  • Maße und Optik
  • Service und Support

Jedes der getesteten Geräte wurde dabei in den einzelnen Kategorien auf verschiedene Kriterien hin untersucht und bewertet. Neben technischen Details wie der Prozessorleistung und der Akkulauf- und Ladezeit waren auch Zusatzfunktionen und etwaige Extras der einzelnen Reader für unseren eBook Reader Test interessant.

Fazit

Die kleinen handlichen eReader werden gerade in den letzten Jahren immer beliebter. Entsprechend schnell vollzieht sich der technische Fortschritt der Geräte. Moderne Reader können um einiges mehr und leisten bessere Arbeit als ihre Vorgänger von vor einem Jahr. Und die Modelle vermehren sich rasant, mit einer nie da gewesenen Bandbreite an zusätzlichen Funktionen.

Bevor Sie also Geld für einen eBook Reader in die Hand nehmen, sollten Sie sich darüber klar werden, was Ihr Gerät leisten soll, wie, wo, wann Sie es benutzen wollen und welche Extras es mitbringen soll. Dann finden auch Sie den passenden Reader für Ihre Wünsche und Bedürfnisse.

War dieser Artikel hilfreich?

Maximilian Reichlin

Jetzt Kontakt zum Redakteur aufnehmen!

Sie haben noch mehr Fragen zum Thema und möchten mit jemanden persönlich darüber sprechen? Dann kontaktieren Sie uns einfach! Wir stehen Ihnen unter presse@trusted.de für Ihre Recherchen zur Verfügung. Mehr Infos finden Sie in unserem Pressebereich.

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!