Werbehinweis
Diese Webseite verwendet Affiliate-Links. Erfolgt eine Bestellung oder ein Kauf über diese Links, erhält trusted eine Provision vom jeweiligen Anbieter. Das ermöglicht es uns, Ihnen unseren Service und unsere Inhalte kostenlos zur Verfügung zu stellen. Die Provision hat keinen Einfluss auf unsere Bewertung oder unser Ranking! Wir bewerten stets neutral und unabhängig.
Samstag, 29 September 2018
6 Minuten Lesezeit

Die 5 besten VPN für Torrenting und File Sharing 2018

Annemarie Cornus
Redakteurin von trusted

VPN für Torrenting, File Sharing, P2P

Ob man nun von File Sharing, P2P oder Torrenting spricht - im Grunde bezeichnen all diese Begriffen dasselbe: Den Austausch von Dateien über ein BitTorrent-Protokoll. Damit das möglich ist, ist die Installation eines BitTorrent-Clients nötig. Innerhalb dieses Clients kann dann nach Software, Filmen, Musik und anderen Dateien gesucht werden, die dann einfach auf den eigenen Rechner heruntergeladen werden können. Dazu greift das Netzwerk auf die Rechner anderer User zu, von denen man die Dateien Stückchenweise bezieht. Am Ende bekommt man natürlich eine komplette Datei, die die Software aus den kleinen Datei-Stücken automatisch zusammensetzt.

P2P

Peer-to-Peer (P2P) bezeichnet Computernetzwerke, in denen direkte Rechner-zu-Rechner-Verbindungen aufgebaut werden. Alle Computer, die Teil des Netzwerks sind, teilen sich die Arbeitslast. Diese Computer werden Peers genannt. Jeder Peer in einem Peer-to-Peer-Netzwerk ist anderen Peers gegenüber gleichwertig.

Wer solch einen Service nutzt, wird selbst Teil des P2P-Netzwerks und ebenso Verteiler von Dateien, die von anderen Usern gesucht werden. Das Problem: Jeder Peer kann ohne Weiteres die IP-Adresse der Person sehen, von der gerade ein Teil der Datei bezogen wird.

Datenschutz adé. Und nicht nur das. Da bei dem Austausch von Filmen und anderen Werken meist gegen das Urheberrecht verstoßen wird, macht man sich auch noch strafbar.

Wer anonym bleiben und auf der sicheren Seite sein will, der setzt einen VPN-Server ein, der die private IP verschleiert. Zudem sollte der VPN-Provider P2P erlauben. trusted hat die fünf besten VPN für Torrenting verglichen und stellt sie in diesem Artikel vor.

Was macht ein sicheres VPN aus?

Tunnelprotokolle sind die Voraussetzung für sicheres und anonymes Torrenting. Das L2TP- und IPsec-Tunneling-Protokoll mit 256-Bit-Verschlüsselung gewährleistet erstklassigen Schutz. Auch eine breite Auswahl an Servern ist ein Indiz für einen guten VPN Anbieter. Diese sollten in verschiedenen Ländern auf der ganzen Welt verteilt sein.

Eine ebenso wichtige Rolle spielt die Richtlinie zur Datenprotokollierung, die jeder VPN-Anbieter für sich aufstellt und die von VPN- zu VPN-Lösung unterschiedlich aussehen kann. Einige Anbieter zeichnen die Online-Aktivitäten ihrer Nutzer auf und geben sie auf Anfrage an zuständige Behörden weiter. Achten Sie also bei der Wahl Ihres VPN Anbieters darauf, das er nicht Ihren Browserverlauf speichert.

Bleibt noch das Kill Switch Feature. Dieses bietet ein besonderes Plus an Sicherheit. Einige VPN Anbieter haben diese praktische Funktion schon in Ihre Software integriert. Doch was macht sie? Ein Kill Switch sorgt dafür, dass die Internetverbindung sofort unterbrochen wird, sobald die VPN-Verbindung nicht mehr steht. So wird Ihre IP Adresse garantiert nie für andere sichtbar und Sie surfen immer anonym.

Natürlich gibt es weitere Faktoren, die einen guten VPN Anbieter für File Sharing ausmachen. Etwa die Geschwindigkeit, die Benutzerfreundlichkeit und der Preis. Doch sollte der Sicherheitsaspekt an erster Stelle stehen. Schließlich bewegt man sich beim Torrenting in einer rechtlichen Grauzone.

Torrenting selbst ist nicht illegal, aber das Herunterladen von urheberrechtlich geschütztem Material ist nicht erlaubt. Wird das BitTorrent-Netzwerk überwacht und man beim Austausch urheberrechtlich geschützter Dateien erwischt, kann das verschiedenste Konsequenzen nach sich ziehen: Von einer Verwarnung und Drosselung der Internet-Verbindung bis hin zu rechtlichen Schritten.

Die Top 5 VPN für Torrenting und File Sharing 2018

NordVPN

NordVPN bringt all das mit, was man sich von einem VPN für P2P-Verbindungen erwartet. Der Anbieter verfügt über eine breite Auswahl an Servern in mehr als 60 Ländern, legt größten Wert auf die Privatsphäre seiner Nutzer und das VPN funktioniert zuverlässig. Zudem steht NordVPN für alle gängigen Betriebssysteme zur Verfügung und kann vorab drei Tage kostenfrei getestet werden.

  • Vorteile
  • Kostenfreie Testphase
  • Torrent-Unterstützung
  • P2P möglich
  • Keine Datenprotokollierung
  • Nachteile
  • Keine Portweiterleitung
  • Es gibt keinen Linux-Client

CyberGhost

Eine breite Liste an tollen Funktionen - und das zu einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis - bietet CyberGhost. Der Anbieter hat keine Bandbreitenbeschränkung, lässt fünf simultane Verbindungen zu, überzeugt durch eine starke Verschlüsselung und hat eine wasserdichte Protokollierungsrichtlinie. Wie auch NordVPN kann CyberGhost zudem durch eine globale Abdeckung mit Servern überzeugen.

  • Vorteile
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • P2P möglich
  • Keine Datenprotokollierung
  • Sitz in Rumänien (keine staatliche Überwachung)
  • Nachteile
  • Keine Portweiterleitung

ExpressVPN

Wem neben dem Datenschutz eine hohe Geschwindigkeit beim Surfen bzw. File Sharing wichtig ist, der ist mit ExpressVPN gut beraten. Das VPN gehört zu den schnellsten auf dem Markt und ist daher für jeden ein Muss, der seine Torrent-Geschwindigkeiten maximieren möchte. Eine sichere Verschlüsselung sorgt für den bestmöglichen Schutz Ihrer Daten. Und da auf die Aufzeichnung von Nutzerprotokollen verzichtet wird, kann ExpressVPN Ihre persönlichen Browserdaten nicht weitergeben.

  • Vorteile
  • 30 Tage Geld-zurück-Garantie
  • P2P möglich
  • Keine Datenprotokollierung
  • Server in mehr als 90 Ländern
  • Nachteile
  • Keine Portweiterleitung
  • Etwas hochpreisiger

IPVanish

IPvanish ist einer der besten Anbieter im trusted VPN Torrenting Vergleich. Gerade für Torrent-Downloads wird das VPN gerne genutzt. Nicht nur wegen seiner hohen Sicherheitsstandards, sondern auch wegen der sehr guten Geschwindigkeiten. Der Anbieter lehnt die Aufzeichnung der VPN-Aktivitäten seiner User ab und verfolgt eine strikte No-Logs Policy. Somit ist es nahezu unmöglich, Torrent-Aktivitäten zurückzuverfolgen. Auch die Servicequalität überzeugt.

  • Vorteile
  • Sieben Tage Geld-zurück-Garantie
  • Keine Datenprotokollierung
  • Sehr gute Geschwindigkeiten
  • Nachteile
  • Eine zeitgleiche Verbindung ist nur mit maximal zwei Geräten möglich
  • Keine Portweiterleitung

PrivateInternetAccess

Neben der Möglichkeit, Torrenting komplett anonym zu betreiben, können sich Nutzer des PrivateInternetAccess-VPN über zahlreiche weitere Funktionen freuen. Das VPN überzeugt durch hervorragende Geschwindigkeit, ein hohes Maß an Privatsphäre und eine breite Serverauswahl. Insgesamt stehen mehr als 3000 Server in 25 Ländern zur Verfügung. Zudem arbeitet PrivateInternetAccess mit einer starken Verschlüsselung, die Ihre Daten vor Hackern und Malware schützt.

  • Vorteile
  • P2P möglich
  • Keine Datenprotokollierung
  • Nachteile
  • Keine deutschen VPN-Server

Fazit

Das Ergebnis des VPN File Sharing Tests: Mit einem VPN lässt sich bedenkenlos Torrenting betreiben. Allerdings muss solch ein VPN bestimmte Kriterien erfüllen, damit die Anonymität des Users beim File Sharing wirklich gewährleistet ist. Das keine Aufzeichnung der digitalen Aktivitäten stattfinden darf, ist dabei selbstverständlich (aber Vorsicht: nicht jeder VPN-Anbieter verzichtet auf die Datenprotokollierung). Zudem muss der VPN-Anbieter P2P zulassen.

Ein kostenloses VPN das Torrenting und File Sharing bedenkenlos ermöglicht, ist schwer zu finden. Wer wirklich auf Nummer sicher gehen will, wählt eine der zuvor vorgestellten VPN-Lösungen, von denen einige durch ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugen können. Die hier vorgestellten und noch weitere VPN-Lösungen finden Sie im trusted VPN-Vergleich.

trusted