Babymärkte im Vergleich

Die 5 besten Babymarkt Anbieter im Test 2017

Im Internet finden Sie alles für Ihr Baby. Im Babymarkt Vergleich haben wir die einzelnen Online-Shops getestet. Neben Preisen kann auch das Sortiment und der Komfort entscheidend sein.

Claudia Wiegand
Ein Online Babymarkt für Ihre Bedürfnisse
Von Claudia Wiegand
Babymarkt.de Test

Babymarkt.de Test

  1. Sehr großes Angebot
  2. Günstige Preise
  3. Ab 20 Euro versandkostenfrei
  1. FAQ etwas versteckt
  2. Suche nicht nach Marken möglich
sehr gut (88%)
Im Test (12/2015)
Preis ab
4,95 €
Standardversand
Baby Walz Test

Baby Walz Test

  1. Günstige Preise im Test
  2. Relativ große Auswahl
  3. Günstigste Versandkosten
  1. Kein Gratisversand
  2. Expressversand nur bedingt möglich
sehr gut (85%)
Im Test (12/2015)
Preis ab
1,95 €
Standardversand
Windeln.de Test

Windeln.de Test

  1. Kostenloser Einkaufsclub mit Sonderrabatten
  2. Riesensortiment
  3. Sehr günstige Preise
  1. Keine Luxusmarken wie Bugaboo
  2. Geschenke nicht personalisierbar
gut (83%)
Im Test (12/2015)
Preis ab
3,95 €
Standardversand
Maxis Babywelt Test

Maxis Babywelt Test

  1. Sogar Reha-Kinderwagen im Angebot
  2. Niedlich verspielte Webseite
  3. Eigene iOS-App
  1. Mittlere bis hohe Preise
  2. Hohe Versandkosten
gut (78%)
Im Test (12/2015)
Preis ab
4,99 €
Standardversand
Babyartikel.de Test

Babyartikel.de Test

  1. Schneller E-Mail-Kundenservice
  2. Mobilitätsgarantie auf Kinderwagen
  3. Geschenktisch mit Facebook-Funktion
  1. Erst ab 40 Euro versandkostenfrei
  2. Vom Preisniveau her nur Mittelfeld
gut (81%)
Im Test (12/2015)
Preis ab
3,95 €
Standardversand

Der Babymarkt online - alles was Ihr Baby braucht

Online-Babymärkte – Was finden Sie da?

Auf Babymärkten im Internet finden Sie Babybedarf im weitesten Sinne. Das geht von Windeln über Kinderwagen und Wiegen bis zu Spielsachen, Kleidung und Babyschalen fürs Auto. Je nach Ausrichtung des jeweiligen Babymarkts ist die eine Kategorie stärker als die andere vertreten. Schnuller, Fläschchen und Strampler finden Sie jedoch bei allen Anbietern für Babybedarf. Häufig kommt auch die Mama nicht zu kurz und darf sich über Umstandsmode oder Stillkissen freuen.

Wie funktionieren Babymärkte im Internet?

Babymärkte im Internet decken meist alle Artikel und Produktgruppen der sogenannten Erstausstattung ab. Dazu zählt eine Schlafgelegenheit fürs Baby wie:

  • Wiegen
  • Beistellbetten
  • Kinderbetten
  • Schlafsäcke

Ein weiterer wichtiger Punkt ist Babynahrung – vom Stillen bis zum ersten Brei. Dafür können Sie bei Babymärkten folgende Artikel beispielsweise bestellen:

  • Stillkissen
  • Fläschchen
  • Babybesteck
  • Lätzchen

Auf Reisen oder unterwegs benötigen Sie ebenfalls bestimmte Babyprodukte wie:

  • Babyschalen
  • Kinderwagen
  • Buggies
  • Kindersitze fürs Auto
  • Babytragen oder Wickeltücher

Natürlich darf auch Babymode nicht zu kurz kommen. Dazu finden Sie bei Babymärkten sicher:

  • Strampler
  • Krabbelschuhe
  • Mützchen

Da Baby – und seine Geschwister – natürlich auch gern spielen, finden Sie auch Spielwaren in Babymärkten wie:

  • Greifringe
  • Krabbeldecken
  • Mobiles
  • Beißringe
  • Brummkreisel
  • Kuscheltiere
  • Schnuller

Und nicht zuletzt ist und bleibt Hygiene ein wichtiges Thema in der Babypflege mit Produkten wie:

  • Windeln (Wegwerf-Windeln oder Baumwollwindeln)
  • Mulltücher
  • Feuchttücher
  • Kirschkernkissen (gegen Bauchschmerzen)

Babybedarf online einkaufen: die Vorteile

Einkaufen mit und ohne Baby ist für werdende Eltern häufig schwer und umständlich.

Einkaufen vor der Geburt

Schwangere Frauen dürfen eh nicht schwer tragen – und werdende Väter sind nervlich meist so belastet, dass sie die Hälfte vergessen oder aus mangelnder Fachkenntnis einfach das Falsche kaufen.

Nach der Geburt

Schlafmangel, gesundheitliche Folgen der Entbindung (egal, ob Kaiserschnitt oder nicht), seelische Belastungen, Stress, Fürsorge und Versorgung des Neugeborenen sowie schlichter Zeitmangel sorgen alle als wichtige Faktoren dafür, dass Eltern nicht gern ausgiebig einkaufen gehen.

Die Lösung: Online-Babymärkte

Aus all diesen Gründen kommen Babymärkte im Internet bei werdenden oder frischgebackenen Eltern so gut an. Sie können sich, während das Baby mal schläft, bequem zurücklehnen und Ihren Einkauf online erledigen. Ganz ohne Schleppen, Stress und Anstehen. Ob alltägliche Bedarfsgegenstände wie Windeln oder größere Anschaffungen wie ein Kinderwagen – alles lässt sich problemlos online auf Babymärkten einkaufen und dabei sogar noch einiges sparen, wenn Sie die Preise vergleichen. Oft gibt es auch Bonuspunkte oder kostenfreie Rabattclubs für besondere Schnäppchen. Und selbst die Versandkosten halten sich bei den meisten der von uns getesteten Babybedarf-Anbieter durchaus in Grenzen oder entfallen sogar ganz ab einem bestimmten Bestellwert.

Babymärkte im Internet: die Nachteile

Größenfindung als Hindernis

Bei einigen Babymärkten wird Ihnen keine Größentabelle zur Seite gestellt, sodass es schwierig ist, die richtige Größe fürs Baby zu finden. Bei den meisten Anbietern im trusted.de-Test müssen Sie auch Geduld üben, denn nach Ihrer Bestellung können schon mal zwei bis fünf Tage vergehen, bis Ihre Bestellung überhaupt erst versandt wird.

Rückgabe schwierig

Einen kostenfreien Rückversand bieten die wenigsten Babymärkte an. Daher sollten Sie nur das bestellen, was Sie auch wirklich brauchen.

Ausgerechnet Manko bei Windel-Auswahl

Außer Windeln.de – naturgemäß – schwächeln viele Online-Babymärkte ausgerechnet beim Core-Thema Windeln. Hier wäre es ja besonders praktisch, große Vorräte online zu bestellen. Windeln.de tut sich da nach amerikanischem Vorbild von diapers.com besonders positiv hervor, weil hier sogar ein Pampers-Sparabo abgeschlossen werden kann. Andere Babymärkte haben dagegen noch nicht mal Wegwerfwindeln im Angebot.

Die Kosten – von Versand bis Lieferung

Kostenfreie Lieferung ab einem bestimmten Warenwert

Versandkosten allein sollten Sie nicht davon abhalten, bei Babymärkten im Internet zu bestellen. Meist entfallen diese nämlich ab einem bestimmten Bestellwert. Das fängt bei 20 Euro an und hört bei 100 Euro auf. Nur ein Anbieter im trusted.de-Test bot diesen Bonus nicht an, dafür sind die Standard-Portokosten dort aber auch ausgesprochen niedrig.

Vergleichen & Sparen

Im Internet können Sie natürlich mit Copy & Paste besonders leicht Preise vergleichen, da hier Fußwege von Laden zu Laden entfallen. Auf einen Blick sehen Sie, wer wie viel für einen Artikel verlangt und können so einiges einsparen. Besonders bei hochpreisigen Produkten wie Kinderwagen oder Babybetten lassen sich so locker von Babymarkt zu Babymarkt bis zu 74 Euro einsparen – zumindest bei den von uns getesteten Produkten.

Große Bandbreite an Produkten

Vom Billigprodukt bis zum Luxus-Designer-Artikel für kleine Prinzen und Prinzessinnen reicht die Bandbreite von Babyartikeln im Internet.

Sie können nur 5 Euro für ein Paar Babyschühchen ausgeben oder 100 Euro! Besonders wenn es in den Bereich bekannter australischer Luxus-Kinderwagen geht, wird die 1000-Euro-Grenze locker überschritten. Für das Geld kaufen andere schon ein gebrauchtes Auto. Reha-Modelle liegen sogar noch darüber.

Worauf Sie bei der Auswahl eines Babymarkt-Anbieters achten sollten:

Preistransparenz

Egal, ob Sie FAQ heißen oder als Service-Infos deklariert werden: Lesen Sie sich vor der ersten Bestellung unbedingt alle Infos zu den Versandkosten durch. Alle Babymärkte haben dazu andere Regelungen, und beim Preisvergleich sollten diese Zusatzkosten immer mit berücksichtigt werden.

Tipp: Gute Anbieter zeigen Ihnen sogar, wie viel Warenwert Ihnen in Ihrem virtuellen Einkaufskorb noch fehlt, um in den Genuss eines kostenfreien Versands zu kommen.

Preise

Wichtig: Vergleichen Sie Preise. Alle Babymärkte im trusted.de-Test haben eine freie Textsuche, sodass Sie gezielt nach Artikeln suchen können. Hier lässt sich viel sparen. Allerdings kann das von Artikel zu Artikel durchaus unterschiedlich sein – mal liegt der eine Anbieter preislich vorn, dann wieder der andere.

Tipp: Wahre Schnäppchenjäger legen bei verschiedenen Babymärkten Kundenkonten an – die sind schließlich gratis und unverbindlich. Damit können Sie nun Produkte, die besonders billig in einem Babyshop sind, dort auf Ihre Wunschliste setzen und teilweise auch per Link oder Facebook mit Freunden und Bekannten teilen. Das erspart den Wunschzettel und ermöglicht es, jeweils da zu kaufen, wo Sie einen Artikel am Günstigsten gefunden haben. Und das ganz ohne Zeitdruck – es sei denn, es handelt sich um zeitlich begrenzte Sonderangebote.

Sympathie

Babymärkte sind keine Baumärkte! Sie als werdende oder junge Mama oder Eltern sollen freundlich angesprochen und inspiriert werden. Dazu gibt es im Webdesign viel Rosarot und Himmelblau – manchmal auch neumodisch genderneutral grün als Kompromiss. Hauptsache, Sie fühlen sich wohl. Kleine Zeichnungen sollen zusätzliche Wiedererkennungswerte und Sympathiepunkte schaffen. Meist gelingt dies auch. Wer sich – ob bewusst oder unbewusst – auf einer Seite wohlfühlt, wird dort auch gern länger verweilen und stöbern.

Bearbeitungs- und Lieferzeiten

Lesen Sie in den FAQs oder AGBs nach, wie lange Bearbeitungszeit sich ein Babymarkt für Ihre Bestellung lassen darf. Es kann einen wesentlichen Unterschied machen, ob Ihre Bestellung sofort versandfertig gemacht wird oder erst in zwei bis fünf Tagen – besonders, wenn Ihnen gerade die Windeln ausgegangen sind oder die Babywiege zu klein wird.

Meist erfahren Sie dort auch, mit welchem Paketdienst ein Babymarkt zusammenarbeitet – auch hier gibt es ja durchaus individuelle Präferenzen und Services, vom Wunsch-Hinterlegungsort bis zur Liefer-Uhrzeit.

Sparclubs und Bonusprogramme

Fast alle Babymärkte in unserem trusted.de-Babymarkt-Test verfügen über eigene Sparclubs und Bonusprogramme, und das ganz ohne Aufpreis und Verpflichtung. Gerade Vielbesteller können so zusätzlich sparen und auch das ein oder andere Markenprodukt für Babys Mamas oder Kleinkinder besonders günstig erwerben.

Markenvielfalt

Baby-Mamas müssen neben Männern, die ein Auto kaufen, bestimmt die größte Marken-Affinität besitzen, die überhaupt möglich ist. Nur so erklärt sich der auffallend große Fokus sämtlicher Babymärkte auf Markenprodukte. Da werden eigene Markenwelten eingerichtet und präsentiert, es gibt extra Marken-Filter und –Suchfunktionen oder einen Überblick aller vorhandenen Marken von A-Z – und das sind stets weit über 100.

Social-Media-Anbindung

Natürlich sind auch werdende Eltern heutzutage weit besser informiert als noch unsere Großmutter-Generation. Produkttests werden gelesen, es wird im Internet recherchiert und sich in Foren ausgetauscht. Manchmal wurden ja auch mit Geschwistern bereits eigene Erfahrungswerte gesammelt. So kommt auch die Vernetzung mit sozialen Medien wie Facebook, Twitter oder Instagram nicht zu kurz. Das verstärkt die Kundenbindung, besonders mit interaktiven Foto-Aktionen wie „Baby der Woche“.

Ratgeberteile zur besseren Information

Gerade beim ersten Baby herrscht häufig viel Stress und Verwirrung. Sie möchten besonders gut vorbereitet sein, alles richtig machen und besorgen und Ihrem Kleinen natürlich nur Gutes tun.

  • Doch was wird wirklich benötigt?
  • Ab wann braucht das Baby eine Schnullerkette und ab wann Krabbelschuhe?
  • Wie zukunftssicher ist ein Kinderwagen, lässt er sich umbauen und wieviel Räder sind wozu gut?
  • Welche Größe passt meinem Baby wann?
  • Brauchen wir ein Baby-Kopfkissen?

Fragen über Fragen. Viele Babymärkte geben ihren Kunden Checklisten zu Erstausstattung an die Hand, die Sie ausdrücken und abhaken können.

Noch praktischer wäre allerdings eine direkte Produktmarkierung im Shop, damit Sie auf einen Blick sehen, was Sie bereits haben und was sie noch benötigen.

Die wichtigsten Babyshop-Funktionen im Überblick

Babyshops bedienen zunächst die sicher am häufigsten gesuchten Themengruppen der Erstausstattung wie:

  • Schlafen
  • Ernährung
  • Spielen
  • Stillen
  • Schwangerschaft
  • Reise/Transport
  • Hygiene
  • Mode

Außerdem spielen folgende Funktionen eine große Rolle in Babyshops.

  • Markenwelten
  • freie Textsuche
  • eigene Rabattclubs
  • Bonus-Sammelpunkte
  • Saisonale Sonderaktionen
  • Soziale Netzwerke
  • Ratgeber-Info-Teile/Beratung/Checklisten

Zudem sollte das Webdesign möglichst:

  • übersichtlich
  • freundlich
  • inspirierend
  • verspielt/niedlich
  • leicht zu bedienen und zu bestellen
  • und informativ

sein.

Für wen sind Babyartikel-Anbieter im Internet geeignet?

Online-Babymärkte haben eine weit größere Zielgruppe, als Sie zunächst annehmen könnten. Natürlich zählen dazu:

  • Eltern (werdende Eltern, junge Eltern oder einfach Eltern)
  • Mütter/Mamas/Schwangere
  • Väter/Papas
  • Großeltern/Oma und Opa
  • Tanten
  • Schwestern
  • Freunde
  • Verwandte
  • Babys
  • Kleinkinder
  • Kinder/Geschwister
  • Familien

Auf Babymärkten finden Sie häufig auch Mode für Mamas wie Umstandskleider. Oder Spielsachen für ältere Kinder von Playmobil, Ravensburger, Lego & Co., die Sie gleich für größere Geschwister mitbestellen können.

So haben wir getestet

Babymärkte im Test

Für unseren trusted.de Babymarkt-Test haben wir fünf unterschiedlich große Babyshops ausgewählt, die sich alle hauptsächlich auf das Thema Babybedarf konzentrieren. Natürlich gibt es noch viel mehr Anbieter im Internet, da auch fast jede große Spielwaren-Kette einen Extra-Ableger für Babysachen hat.

Die Auswahl- und Vergleichskriterien

Bei der Zusammenstellung der Kriterien und ihrer Gewichtung haben wir uns in die Rolle des Kernkunden hineinversetzt und konnten durchaus auch eigene Erfahrung als Eltern mit einbringen. Dadurch spielten nicht nur harte Fakten wie Lieferzeiten und Preise eine Rolle, sondern auch die Ansprache des Kunden und hilfreiche Zusatzinformationen wie

  • Ratgeber zur Baby-Ernährung
  • Größentabellen
  • Checklisten zur Erstausstattung.

Detaillierte Informationen zu unserem Testverfahren finden Sie auf unserer So testen wir Seite.

Der trusted.de-Babymarkt-Test im Fazit: viel Rosarot & Himmelblau

Die von uns getesteten Babymärkte im Internet haben jeweils ihre ganz eigenen Stärken und Schwächen. Der eine ist stärker im Bereich der Windeln, der andere überzeugt mit einer Riesenauswahl, der dritte mit inspirierenden Informationen und der vierte mit süßem Webdesign. Bei Preisen lohnt auf jeden Fall ein Vergleich von Artikel zu Artikel, denn pauschale Aussagen lassen sich hier nicht treffen. Hauptsache, Ihr Baby ist am Ende glücklich, denn dem süßen Nachwuchs wird’s egal sein, wo und wie etwas gekauft wurde.

War dieser Artikel hilfreich?

Claudia Wiegand

Jetzt Kontakt zum Redakteur aufnehmen!

Sie haben noch mehr Fragen zum Thema und möchten mit jemanden persönlich darüber sprechen? Dann kontaktieren Sie uns einfach! Wir stehen Ihnen unter presse@trusted.de für Ihre Recherchen zur Verfügung. Mehr Infos finden Sie in unserem Pressebereich.

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!