Werbehinweis
Diese Webseite verwendet Affiliate-Links. Erfolgt eine Bestellung oder ein Kauf über diese Links, erhält trusted eine Provision vom jeweiligen Anbieter. Das ermöglicht es uns, Ihnen unseren Service und unsere Inhalte kostenlos zur Verfügung zu stellen. Die Provision hat keinen Einfluss auf unsere Bewertung oder unser Ranking! Wir bewerten stets neutral und unabhängig.

Amazon Seller Software im Vergleich

Die 7 besten Amazon Seller Tools im Test

Jens Priwitzer
Jens Priwitzer
Redakteur

Viele Kunden greifen für die Produktsuche nicht mehr auf Google zurück, sondern wenden sich direkt an Amazon. Für Händler stellt Amazon daher einen sehr wichtigen Verkaufskanal dar. Wer mit seinen Produkten hier nicht gut rankt, hat kaum eine Chance. Mit Amazon Seller Tools verbessern Sie Ihr Ranking und schaffen es weit nach oben.

Unterstützte Plattformen
Geeignet für
Serverstandort
Support
Sprachen
Bestandsverwaltung
Mitbewerber-Analyse
Amazon-Keywords
Performance Monitoring
Amazon Review Management
Sonstiges
Allgemein
Training
  1. AMALYTIX

    • Bis zu 5.000 Produkte im Blick behalten
    • Produkte international überwachen
    • Keyword-Ranking kontrollieren
    • Recherche von Produkt-Bestsellern
    • Erst ab einer gewissen Größe interessant
    ab
    49,00 €
    pro Monat
    Zum Profil
  2. AMALYZE Shield

    • Über 2,8 Milliarden Produkte erfasst
    • Datenbank wächst kontinuierlich
    • Historische Datenreihen verfügbar
    • Konkrete Optimierungsvorschläge
    • Komplexe Software mit vielen Modulen
    ab
    9,00 €
    Einmalig
    Zum Profil
  3. AMZ Tracker

    • Einfache Keyword-Überwachung
    • Kontrolle negativer Rezensionen
    • E-Mail-Alarm
    • Promotion für neue Produkte
    • Hohe Kosten für Unternehmen
    ab
    50,00 $
    pro Monat
    Zum Profil
  4. SellerLogic

    • Automatische Preisanpassung
    • Mehrere Optimierungsstrategien
    • Produkte zu Gruppen bündeln
    • Tool arbeitet länderübergreifend
    • Kosten gelten für alle Artikel
    ab
    19,00 €
    pro Monat
    Zum Profil
  5. Sellics

    2.9

    Sellics

    • Profit-Dashboard in Echtzeit
    • PPC-Kampagnen über Tool steuern
    • A/B-Testings bei Optimierungen
    • Umfangreiche Produktdatenbank
    • Support-Anfragen dauern bis 24 h
    ab
    57,00 $
    pro Monat
    Zum Profil
  6. ShopDoc Amazon Tool

    • Keyword-Ranking im Blick behalten
    • Controlling und Umsatzradar
    • Intuitives Dashboard
    • Kostenlose Testversion
    • Nur 5 Artikel in der Free-Version
    ab
    99,00 €
    pro Monat
    Zum Profil
  7. uberseller

    • Einfache Keyword-Überwachung
    • Trackt eigene und fremde Verkäufe
    • Lagerbestände immer im Blick
    • Keine Seller-Login-Daten nötig
    • Nur europäische Marktplätze
    ab
    79,00 €
    pro Monat
    Zum Profil

Amazon Seller Software Ratgeber: So finden Sie das richtige Tool für Ihr Unternehmen

Jens Priwitzer
Redakteur von trusted

Für viele Markenhersteller und Händler stellt Amazon einen bedeutenden, wenn nicht gar den wichtigsten Verkaufskanal überhaupt dar. Mehr als 250 Millionen verschiedene Artikel listet allein der deutsche Amazon-Katalog. Kunden bemühen für die Produktsuche oft nicht mehr Google, sondern suchen direkt bei Amazon. Hersteller und Händler, die es schaffen, ihre Produkte weit oben im Amazon-Ranking zu platzieren, verkaufen am besten. Mit dem richtigen Amazon-SEO-Tool verbessern auch Sie Ihr Ranking in der Produktsuche, steigern die Umsätze auf der Plattform – und erzielen den bestmöglichen Erfolg als Amazon Seller.

  1. Die Shopping-Plattform Amazon ist als Produktsuchmaschine mittlerweile bedeutender als Google. Kunden suchen dort nach Produktinformationen und kaufen ggf. direkt.
  2. Nur wer ganz oben in der Produktsuche erscheint, gewinnt. Mit Amazon-SEO optimieren Sie die Rankings Ihrer Produkte und verkaufen Ihre Artikel erfolgreicher über die Buy Box.
  3. Amazon Seller Tools unterstützen sogenannte Private Labels, Händler und Verkäufer beim gesamten Optimierungsprozess. Sie helfen bei der inhaltlichen Anpassung der Produktbeschreibungen und dabei, Ihre Amazon-Sales zu analysieren.

Was ist Amazon-SEO?

Der Begriff Amazon-SEO leitet sich vom englischen Ausdruck „Search Engine Optimization“ (SEO) ab. Für gewöhnlich bezeichnet die „Suchmaschinenoptimierung“ alle Maßnahmen, die geeignet sind, gute Platzierungen bei Google, Bing usw. zu erzielen. Amazon-Optimierung funktioniert analog dazu. Es hat sich herausgestellt, dass mittlerweile immer mehr Kunden Amazon für die Produktsuche nutzen – und nicht allgemeine Suchmaschinen. Doch wie bei Google heißt es auch bei Amazon: Nur wer oben in den Suchergebnissen auftaucht, verkauft seine Produkte.

Amazons Algorithmus heißt A9

Welche Produkte in welcher Reihenfolge für welche eingegebenen Suchbegriffe (Keywords) auftauchen, legt eine Amazon-eigene Software fest. Obwohl die Details des A9-Algorithmus ein streng gehütetes Geheimnis sind, kennt man doch das fundamentale Prinzip: Verkaufen. Das heißt: A9 listet für jede Suchanfrage ganz oben das Produkt, das Kunden zum entsprechenden Keyword am ehesten kaufen dürften. Darunter folgen mit absteigender Wahrscheinlichkeit die übrigen Artikel. Ziel ist immer das bestmögliche Einkaufserlebnis für den Nutzer, festgehalten in der „Zukunftsvision“ von Amazon:

Our vision is to be Earth’s most customer-centric company; to build a place where people can come to find and discover anything they might want to buy online.

Wie funktioniert Amazon-SEO?

Amazon-SEO berücksichtigt gezielt den Amazon-Algorithmus. Ausgangspunkt für ein gutes Ranking ist immer der zufriedene Kunde: Er kommt regelmäßig wieder und kauft weitere Produkte bei Amazon. Daher lassen sich zwei verschiedene Arten von Faktoren unterscheiden, die bei der Amazon-Ranking-Optimierung eine Rolle spielen: Relevanzfaktoren spiegeln die Intentionen des Nutzers wider; Performancefaktoren berücksichtigen den Verkaufserfolg des Produktes.

Relevanzfaktoren

Dabei handelt es sich um Elemente, die dem Algorithmus signalisieren, ob ein Produkt zu einer bestimmten Suchanfrage passt. Wichtige Rollen spielen hierbei der Produkttitel, Bulletpoints, Bilder, definierte Keywords und die eigentliche Produktbeschreibung. Bei der Anlage eines jeden Produktes nutzen Sie die zentrale Bedienoberfläche – die Amazon Seller Central –, um diese unterschiedlichen Elemente einzupflegen.

Performancefaktoren

Diese Elemente zeigen an, wie gut sich das Produkt verkauft. Dafür misst der Amazon-Algorithmus verschiedene Werte, die ebenfalls Einfluss auf die Kaufwahrscheinlichkeit haben. Neben dem Verkaufsrang bei Amazon – der anzeigt, wie beliebt ein Artikel ist, und stündlich aktualisiert wird – sind die wichtigsten Faktoren Klickrate und Conversion Rate. Aber auch Produktpreis, Storno-/ Retourenquote, Lieferbarkeit, Versandkosten sowie Produkt- und Händlerbewertungen spielen eine Rolle.

Vorteile von Amazon Seller Tools

Damit Sie über Amazon erfolgreich verkaufen, unterstützen die Tools Sie im gesamten Such- und Kaufprozess auf der Plattform:

  • Finden Sie die richtigen Keywords mit den besten Performance-Werten.
  • Platzieren Sie die Keywords an den richtigen Stellen auf der Produktseite.
  • Verbessern Sie die Darstellung der Produkte und steigern Sie die Conversion Rate.
  • Vergleichen Sie Ihre Produktangaben mit denen der Wettbewerber.
  • Tracken Sie Ihre Keywords und messen Sie Ihre Erfolge.

Schwierigkeiten bei der Amazon-Ranking-Optimierung

Zwei Herausforderungen warten auf Amazon-Verkäufer: Generell ist eine direkte Optimierung nur für Eigenmarken möglich, Drittanbietern steht lediglich die Möglichkeit der Buy-Box-Optimierung offen.

Zugriff nur auf Darstellungen eigener Produkte

Amazon möchte jedes Produkt nur einmal listen. Deshalb dürfen nur Unternehmen, die bestimmte Produkte exklusiv verkaufen – die sogenannten Private Labels –, Produktseiten mit eigener URL anlegen. Bei allen Artikeln, die Amazon auf eigene Rechnung verkauft oder für die Amazon anderen Händlern eine Produktpriorität einräumt, haben Sie keinen Zugriff auf die Produktdarstellungen. Daher lassen sich bei diesen Produkten keine Keywords oder andere Elemente über Amazon-Tools anpassen.

Drittanbieter können lediglich Buy-Box analysieren

Selber liefern oder liefern lassen?

Für Händler, denen eine eigene Lagerhaltung zu aufwendig oder zu teuer ist, bietet Amazon das FBA-Programm an. „FBA“ steht für „Fullfilment by Amazon“: Das Logistikzentrum von Amazon wickelt Lieferungen und Retouren im Namen des Verkäufers ab. Positiver Nebeneffekt: Amazon bevorzugt Händler, die daran teilnehmen, sowohl im Produkt-Ranking als auch in der Buy-Box.

Bieten mehrere Händler denselben Artikel an, entscheiden sich viele Kunden meist für den Verkäufer, der in der sogenannten Buy-Box, dem Einkaufswagen-Feld, auftaucht. Nur wenige Kunden scrollen durch die Anbieter-Liste. Welcher Verkäufer den Kampf um die Buy-Box gewinnt, hängt von einer Vielzahl unterschiedlicher Faktoren ab. Neben dem Preis bezieht der Algorithmus auch die Verfügbarkeit des Artikels, die Lieferkonditionen des Händlers und Kundenbewertungen ein.

Das kosten Amazon-SEO-Tools

Tools für Amazon Seller erhalten Sie in verschiedenen Paketgrößen. Das typische Starter-Paket für Privatverkäufer liegt bei rund 50 Euro pro Monat, das Monitoring umfasst knapp 100 Keywords und 50 Verkäufe. Die nächstgrößeren Business-Accounts – in der Regel für kleine Händler konzipiert – kosten monatlich zwischen 100 und 400 Euro.

Mit diesen Preisen müssen Sie durchschnittlich für Amazon Seller Tools rechnen
Mit diesen Preisen müssen Sie durchschnittlich für Amazon Seller Tools rechnen
Screenshot: sellics.com

Die Preisspanne für Premium-Pakete – für Hersteller und Private Labels (Eigenmarken) – reicht von 800 bis 1.600 Euro pro Monat. Mit diesen Amazon-Tools lassen sich mehrere Tausend Keywords und Verkäufe überwachen.

Bei einigen Anbietern ist es möglich, 7 bis 14 Tage lang alle Funktionen kostenlos zu testen.

Darauf sollten Sie bei der Amazon-Optimierung achten

Amazon-SEO ist ein noch relativ junges Gebiet. Erkenntnisse aus der klassischen Suchmaschinenoptimierung lassen sich nur bedingt übertragen. Zudem gibt es erst wenige Dienste, die bereits vollständig funktionieren und den gesamten Optimierungsprozess abbilden. Viele Anbieter stehen zwar in den Startlöchern, doch die Software befindet sich oftmals noch in der Beta-Testphase. Wenn Sie sich für solch ein Pilotprojekt entscheiden, lassen sich dort manche Funktionen nur bedingt nutzen oder die Aussagekraft der Ergebnisse ist begrenzt.

Amazon stellt keine Informationen über das Suchverhalten seiner Kunden bereit, alle Systeme ermitteln Keywords und Kaufverhalten näherungsweise selbst und liefern entsprechend abweichende Ergebnisse.

Die wichtigsten Funktionen im Überblick

Natürlich hat jedes Amazon-Tool seinen eigenen Schwerpunkt. Es gibt allerdings eine Reihe an Funktionen, die alle gemeinsam haben. Weitere Features kommen je nach Anbieter noch dazu.

  • Keyword-Analyse
  • Produktseiten-Analyse
  • Amazon-Review-Management
  • Performance-Monitoring
  • Amazon-Mitbewerber-Analyse

Keyword-Analyse

Mit einem Amazon-Keyword-Tool analysieren Sie alle wichtigen Keywords für Ihr Produkt. Die Software zeigt aber nicht nur die inhaltlich sehr eng verbundenen Suchbegriffe an, sondern Sie erhalten auch Empfehlungen, welche Keywords sich für das Produkt ebenfalls eignen. So können Sie ein besonders breites Spektrum an Suchanfragen abdecken und Kunden werden bestenfalls Ihre Produkte häufiger finden.

Produktseiten-Analyse

Das Tool schlägt Verbesserungen für die Produktdarstellung vor. Sie erfahren, ob relevante Keywords in wichtigen Textfeldern fehlen, ob die hochgeladenen Bilder für eine gute Conversion Rate ausreichen und was Konkurrenzprodukte, die der Amazon-Algorithmus in den Rankings vor den Ihren platziert, anders – und dadurch womöglich besser – machen als Sie.

Amazon-Review-Management

Das Tool informiert Sie sofort per E-Mail darüber, wenn ein Kunde eine Rezension auf der Produktseite abgibt. So haben Sie zum Beispiel die Möglichkeit, schnell auf Kritik (1- bis 2-Sterne-Bewertungen) zu reagieren – und verhindern dadurch, dass die Umsatzzahlen einbrechen. Loben Kunden bestimmte Eigenschaften, sollten Sie diese auch in der Produktbeschreibung thematisieren.

Mit den richtigen Analysewerkzeugen haben Sie Ihre Bewertungen ständig im Blick
Mit den richtigen Analysewerkzeugen haben Sie Ihre Bewertungen ständig im Blick
Screenshot: amalytix.com

Performance-Monitoring

Ihnen werden hierbei alle wichtigen Kennzahlen wie Umsatz oder Gewinn auf einem einzigen Dashboard dargeboten. Das aufwendige Exportieren aller Daten per Hand aus Seller Central entfällt; auch Excel-Tabellen, die bisher halfen, Ihre Amazon Sales zu analysieren, sind nun überflüssig. Zudem automatisiert das Tool das Monitoring der Conversion Rate aller Produkte und zeigt Ihnen die Bestseller und Ladenhüter an.

Amazon-Mitbewerber-Analyse

Um maximalen Erfolg zu erzielen, sollten Sie auch Ihre Konkurrenten jederzeit im Blick haben. Die Monitoring-Tools zeichnen daher in der Regel auch Absatz und Umsatz der Wettbewerber auf. Die Aufstellung erfolgt für jedes Produkt inklusive aller angebotenen Varianten. Mithilfe dieser Funktion finden Sie auch heraus, ob neue Produkte eine Erfolg versprechende Nische finden.

Bei der ASIN-Rückwärtssuche („ASIN“ steht für „Amazon Standard Identification Number“) zeigt das Amazon-Recherche-Tool alle wichtigen Keywords für ein bestimmtes Produkt an.

Für wen ist Amazon-SEO geeignet?

Amazon-SEO-Tools, mit denen Sie das Ranking für Produkte hinsichtlich wichtiger Keywords optimieren, eignen sich vor allem für Hersteller und Private Labels. Sie vertreiben über Amazon ihre Produkte exklusiv und haben daher alleinigen Zugriff auf die Produktdarstellungen. Wer hier bei den entscheidenden Keywords im Ranking vor seinen Konkurrenten liegt, steigert auch direkt seinen Verkaufserfolg.

Viele Händler und Privatverkäufer bieten keine eigenen Produkte an. Als Amazon Seller vertreiben sie stattdessen Artikel anderer Anbieter. Diese Gruppe profitiert von Programmen, die bei der Optimierung der Buy-Box helfen. Dabei handelt es sich um Monitoring-Tools, die ihre Position im Vergleich zu Wettbewerbern darstellen. So sehen Sie sofort, wie häufig Amazon Sie als Anbieter im Einkaufswagenfeld bevorzugt, oder ob – und wann – der Erfolg eingebrochen ist.

Fazit

Mehr als 40.000 Händler und Private Labels nutzen mittlerweile Amazon als Verkaufsplattform. Die Zahl der privaten und gewerblichen Amazon Seller steigt zudem stetig. Für Kunden hat sich die Shopping-Plattform zur Produktsuchmaschine Nr. 1 entwickelt. Für Händler ist es deshalb wichtig, das Amazon-Ranking zu dominieren. Die meisten Kunden nehmen nur Produkte wahr, die auf den vorderen Plätzen der angebotenen Produktauswahl landen. Wie bei Google gibt es einige Stellschrauben, mit denen Sie das eigene Ranking optimieren können.

Da die von Amazon bereitgestellten Werkzeuge im „Seller Central“-Bereich recht umständlich zu benutzen sind, empfehlen sich spezielle Tools für die Amazon-Optimierung. Je nachdem, ob Sie eigene Produkte exklusiv auf der Plattform anbieten oder mit anderen Händlern um den Verkauf konkurrieren, nutzen Sie unterschiedliche Werkzeuge. Eine Liste mit entsprechenden Software-Lösungen zeigt der trusted-Vergleich. Hier finden Sie das richtige Amazon-SEO-Tool für Ihre Erfordernis Business-Ziele – egal ob als Händler, Verkäufer oder Private Label.

trusted